Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 19764
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon schelm » Mi 28. Sep 2016, 15:57

Zunder hat geschrieben:(28 Sep 2016, 16:41)

Anmerkung:
Daß der Tatort gut beleuchtet ist, könnte an den Scheinwerfern der Polizei liegen, die bei der Spurensicherung nicht gerne im Dunkeln tappt. Und der "Explosionsblitz" hat ziemlich viel Ähnlichkeit mit dem Spiegelbild einer Lichtquelle.

Die Wirklichkeit hat es gerne ein bißchen banaler.

Der Tatort wurde bereits vor der Explosion durch die Polizei ausgeleuchtet ?
Denk ich an D in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht, Heinrich Heine.
Atheist

Re: Besorgte Bürger...Wut-Bürger...Terror-Bürger?

Beitragvon Atheist » Mi 28. Sep 2016, 15:59

PeterK hat geschrieben:(28 Sep 2016, 16:39)

Das kann nicht sein, denn:

:D


Und ich Rabulist steige mal wieder mit Unterstellungen in die Diskussion ein, obwohl hieraus:

CaptainJack hat geschrieben:(28 Sep 2016, 13:13)

Also anscheinend Linksextremisten? Deshalb habe ich vorgeschlagen, nicht das Fell des Bären zu verteilen, bevor er erlegt ist!
Obwohl es anscheinend Linksextremisten waren, waren für mich die reißerischen Überschriften viel zu hoch angesetzt.


sich keine Prognose nahe des Beweises herauslesen lässt. Schande über mich! :(

:D
PeterK
Beiträge: 5107
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: Besorgte Bürger...Wut-Bürger...Terror-Bürger?

Beitragvon PeterK » Mi 28. Sep 2016, 16:10

Atheist hat geschrieben:(28 Sep 2016, 16:59)
Schande über mich! :(
:D

Genau, ab auf die stille Treppe mit Dir ;).
Benutzeravatar
Zunder
Beiträge: 5147
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 14:00

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon Zunder » Mi 28. Sep 2016, 16:11

schelm hat geschrieben:(28 Sep 2016, 16:57)

Der Tatort wurde bereits vor der Explosion durch die Polizei ausgeleuchtet ?

Wurde denn vor der Explosion fotografiert?
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 19764
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon schelm » Mi 28. Sep 2016, 16:38

Zunder hat geschrieben:(28 Sep 2016, 17:11)

Wurde denn vor der Explosion fotografiert?

Nein, aber augenscheinlich wurde die Explosion fotografiert oder deren kleiner Folgebrand. Zum Zeitpunkt standen da noch keine Lichtquellen der Polizei um den Tatort auszuleuchten. Dein Beitrag erweckte aber den Eindruck dieses Kontext. Das Foto wurde von der Moschee gepostet. Bevor die Polizei Lampen aufstellt, löscht man aber in der Regel ein Feuer, wenn es kein Großbrand wäre und die Löscharbeiten länger dauern.
Denk ich an D in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht, Heinrich Heine.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 7751
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon Quatschki » Mi 28. Sep 2016, 16:47

relativ hat geschrieben:(28 Sep 2016, 15:01)

Stimmt, es sei denn man geht von einer Wahrscheinlichkeit aus, wie z.B.: Wie wahrscheinlich ist es , daß eine Katze den Hundenapf mit Hundefutter leert und der Hund daneben steht?

Auch bei der Annahme, dass Rechtsradikale gewesen sein könnten, stellt sich die Cui bono? - Frage.

Rechtsradikale hätten doch das Ziel, dass die Moschee hinterher zerstört oder zumindest für einige Zeit unbenutzbar wäre.
Die würden doch keinen solchen Rußpups vor die Eingangstür setzen.

Und das zweite Ziel, das Kongresszentrum? Was soll man davon halten?
Zerstörerischer Vandalismus an einer kommerziellen Immobilie? Würde eher zu den Linksradikalen passen.
Ein Angriff auf den Ort, an dem der Bundespräsident nächste Woche einen Empfang geben will?
Sowas kennt man auch eher von den Linksradikalen, dass sie Immobilien, in denen die AfD Veranstaltungen plant, irgendwie unbenutzbar machen wollen.
Aber ein Böller auf der Außenterrasse mit Beschädigung von Dekoelementen?
Dafür riskiert doch niemand eine Verurteilung wegen staatsgefährdendem Terrorismus?

Bleibt die dritte Möglichkeit, dass es der Staat selbst war, um einen Vorwand für Repression und Überwachung zu schaffen und von anderen Dingen abzulenken...
Zuletzt geändert von Quatschki am Mi 28. Sep 2016, 16:50, insgesamt 1-mal geändert.
Was menschlicher Wahn erschuf, kann durch menschliche Einsicht überwunden werden
PeterK
Beiträge: 5107
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon PeterK » Mi 28. Sep 2016, 16:49

schelm hat geschrieben:(28 Sep 2016, 17:38)
Nein, aber augenscheinlich wurde die Explosion fotografiert oder deren kleiner Folgebrand. Zum Zeitpunkt standen da noch keine Lichtquellen der Polizei um den Tatort auszuleuchten. Dein Beitrag erweckte aber den Eindruck dieses Kontext. Das Foto wurde von der Moschee gepostet. Bevor die Polizei Lampen aufstellt, löscht man aber in der Regel ein Feuer, wenn es kein Großbrand wäre und die Löscharbeiten länger dauern.

Ich meine verstanden zu haben, dass @Zunder zu bedenken gab, dass das, was Du als Feuer oder "Explosions-Blitz" interpretierst, die Reflektion der Polizei-Beleuchtung während der Untersuchung des Tatorts sein könnte und dass das Foto zu dem Zeitpunkt geschossen wurde, als die Untersuchung bereits begonnen hatte. Nochmals: Warten wir's ab.
Zuletzt geändert von PeterK am Mi 28. Sep 2016, 16:57, insgesamt 1-mal geändert.
PeterK
Beiträge: 5107
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon PeterK » Mi 28. Sep 2016, 16:54

Quatschki hat geschrieben:(28 Sep 2016, 17:47)
Bleibt die dritte Möglichkeit, dass es der Staat selbst war, um einen Vorwand für Repression und Überwachung zu schaffen und von anderen Dingen abzulenken...

Na endlich schreibt's mal einer (von dem man derlei auch hätte erwarten können) :D.
HugoBettauer

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon HugoBettauer » Mi 28. Sep 2016, 16:56

Milady de Winter hat geschrieben:(28 Sep 2016, 13:16)

Warum sollten sich Linksextreme zu dem Anschlag bekennen? Selbst wenn es Linksextreme waren, wäre doch deren größter Schachzug, alle in dem Glauben zu lassen, es waren Rechtsextreme. Einfacher geht es doch kaum, oder? Welchen Benefit hat es für Linksextreme, sich SOLCHE Ziele auszusuchen und sich dann auch noch dazu zu bekennen?

Dieses Antifa-Zeug ist doch eher die Domäne von Abiturienten und Soziologie-Langzeitstudenten. Die können vielleicht schlecht schreiben, aber nicht so. Vielleicht jemand, der zwar braunen Tendenzen nachhängt, aber zu keiner der üblichen Gruppierungen gehört. In bürgerlichen Parteien gibt es gelegentlich solche Leute. Vielleicht ist es jemand, der seine Wortbeiträge auf dem Parteitag mit "ich bin ja kein Nazi, aber..." beginnt.
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 19764
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon schelm » Mi 28. Sep 2016, 17:03

PeterK hat geschrieben:(28 Sep 2016, 17:54)

Na endlich schreibt's mal einer (von dem man derlei auch hätte erwarten können) :D.

Zumindest hinterfragt doch im Moment niemand, wofür die " Nizza - Sperren " bei den Einheitsfeiern aufgebaut werden. Mit ein wenig Glück glauben die Leute nun wegen der rechten Gefahr.
Denk ich an D in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht, Heinrich Heine.
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 19764
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon schelm » Mi 28. Sep 2016, 17:10

PeterK hat geschrieben:(28 Sep 2016, 17:49)

Ich meine verstanden zu haben, dass @Zunder zu bedenken gab, dass das, was Du als Feuer oder "Explosions-Blitz" interpretierst, die Reflektion der Polizei-Beleuchtung während der Untersuchung des Tatorts sein könnte und dass das Foto zu dem Zeitpunkt geschossen wurde, als die Untersuchung bereits begonnen hatte. Nochmals: Warten wir's ab.

Du meinst, da stehen paar Scheinwerfer, die die Reste ausleuchten ? Ja, könnte auch sein. Der Twitter - Poster kann aber dabei selber nicht besonders helle sein, wenn ihm nicht bewusst ist, welcher Eindruck erzeugt wird.
Denk ich an D in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht, Heinrich Heine.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 21602
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon ThorsHamar » Mi 28. Sep 2016, 17:12

JJazzGold hat geschrieben:(28 Sep 2016, 16:00)

Wie meinen?
"Diskussionskultur"?
Du bezeichnest allen Ernstes diese wilden Spekulationen der selbsternannten Philip Marlowes als Diskussionskultur?
Faszinierend.
Zum Glück gab es keine Toten auf deren Rücken diese "Diskussionskultur" ausgetragen werden muss.

.... hey hon, just kidding ...
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
PeterK
Beiträge: 5107
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon PeterK » Mi 28. Sep 2016, 17:16

schelm hat geschrieben:(28 Sep 2016, 18:10)
Du meinst, da stehen paar Scheinwerfer, die die Reste ausleuchten? Ja, könnte auch sein. Der Twitter - Poster kann aber dabei selber nicht besonders helle sein, wenn ihm nicht bewusst ist, welcher Eindruck erzeugt wird.

Ich meine gar nichts, sondern warte ab. Ich habe lediglich versucht, mein Verständnis von @Zunders Post zu erläutern. Er wird sich ja vielleicht noch dazu äußern, ob ich ihn richtig verstanden habe.
Zuletzt geändert von PeterK am Mi 28. Sep 2016, 17:19, insgesamt 2-mal geändert.
PeterK
Beiträge: 5107
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon PeterK » Mi 28. Sep 2016, 17:17

schelm hat geschrieben:(28 Sep 2016, 18:03)
Zumindest hinterfragt doch im Moment niemand, wofür die " Nizza - Sperren " bei den Einheitsfeiern aufgebaut werden.

Hinterfragst nicht Du es?
Benutzeravatar
Zunder
Beiträge: 5147
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 14:00

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon Zunder » Mi 28. Sep 2016, 17:37

schelm hat geschrieben:(28 Sep 2016, 17:38)

Nein, aber augenscheinlich wurde die Explosion fotografiert oder deren kleiner Folgebrand. Zum Zeitpunkt standen da noch keine Lichtquellen der Polizei um den Tatort auszuleuchten. Dein Beitrag erweckte aber den Eindruck dieses Kontext. Das Foto wurde von der Moschee gepostet. Bevor die Polizei Lampen aufstellt, löscht man aber in der Regel ein Feuer, wenn es kein Großbrand wäre und die Löscharbeiten länger dauern.

Ich sehe kein Feuer. Ich sehe einen reflektierten Fotoblitz.
Die Helligkeit auf dem einen Bild scheint übrigens von der normalen Straßenbeleuchtung zu kommen.
Atheist

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon Atheist » Mi 28. Sep 2016, 17:47

Zunder hat geschrieben:(28 Sep 2016, 18:37)

Ich sehe kein Feuer. Ich sehe einen reflektierten Fotoblitz.
Die Helligkeit auf dem einen Bild scheint übrigens von der normalen Straßenbeleuchtung zu kommen.


Welche Reflektionsfläche soll das sein? Die Tür?

Dann müsste sich aber der Schattenwurf des Geländes entsprechend der Perspektive an der Wand. Unten links sieht man aber andeutungsweise, wie die untere waagerechte Stange ihren Schatten leicht nach links wirft. Und auch der Boden rund um das Feuer/den Lichtblitz wird vollständig ausgeleuchtet, zudem ist das Feuer "unförmig", vor allem oder obere Bereich sieht wie Flammenspitzen aus.
Benutzeravatar
Zunder
Beiträge: 5147
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 14:00

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon Zunder » Mi 28. Sep 2016, 18:28

Das scheint durch eine Scheibe fotografiert worden zu sein. Für ein Feuer ist die Farbe viel zu homogen.
Das Objekt der fotografischen Begierde ist auch ziemlich unscharf.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 31022
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 28. Sep 2016, 18:44

Die Anschläge sind zu verurteilen.

Zur zentralen Einheitsfeier mit Bundespräsident Gauck und der Kanzlerin werden Hunderttausende Besucher in Dresden erwartet, aber auch Versammlungen von Links- und Rechtsextremisten.
2.600 Polizeibeamte werden eingesetzt sein, darunter eine Einheit der berühmten GSG 9 und weitere Spezialkräfte, teils auch in zivil. 1.400 Nizza-Sperren runden das Sicherheitsprogramm ab.

Zur Terror-Abwehr gehört auch die Prävention. Der Verfassungsschutz des Landes Sachsen muss sich der Aufgabe stellen, Pegida zu beobachten und auch die Verbindungen der AfD in die rechtsextreme Szene in den Blick nehmen.

Nachlässigkeiten sollte man sich hier nicht (weiter) leisten.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
CaptainJack
Beiträge: 13800
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Besorgte Bürger...Wut-Bürger...Terror-Bürger?

Beitragvon CaptainJack » Mi 28. Sep 2016, 19:24

PeterK hat geschrieben:(28 Sep 2016, 16:39)

Das kann nicht sein, denn:

:D

Ich habe gesagt: "Man soll das Fell des Bären nicht verteilen, bevor er erlegt ist!" Alles andere war Eingehen auf Beiträge des Users zuvor oder größere Wahrscheinlichkeitsmöglichkeiten darstellen .... aber keine Verdächtigungen!
"Der gewalttätige Antisemitismus kommt heute nicht von rechts, auch wenn die irreführenden Statistiken etwas anderes sagen."
Professor Michael Wolffsohn
Benutzeravatar
harry52
Beiträge: 1517
Registriert: Fr 30. Jan 2015, 09:35

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon harry52 » Mi 28. Sep 2016, 19:50

Quatschki hat geschrieben:Rechtsradikale hätten doch das Ziel, dass die Moschee hinterher zerstört oder zumindest für einige Zeit unbenutzbar wäre.
Die würden doch keinen solchen Rußpups vor die Eingangstür setzen.

Und das zweite Ziel, das Kongresszentrum? Was soll man davon halten?
Zerstörerischer Vandalismus an einer kommerziellen Immobilie? Würde eher zu den Linksradikalen passen.
..
Bleibt die dritte Möglichkeit, dass es der Staat selbst war, um einen Vorwand für Repression und Überwachung zu schaffen und von anderen Dingen abzulenken...

Drei kannst Du komplett vergessen.
Es gibt so viele fremdenfeindliche Straftaten (und linke und islamistische), dass man so etwas wirklich nicht braucht. Du darfst auch nicht übersehen, dass nahezu alle, die beim Staat arbeiten in Entscheiderpositionen, einen total sicheren und gut bezahlten Job haben. Warum sollten sie sowas machen und damit dann Knast und einen Riesenskandal riskieren?

Ich vermute viertens:
Wie wir wissen, laufen eine Menge Spinner bei uns rum und viele kluge Gedanken hat sich der Täter nicht gemacht, oder die Täter. Das spricht für einen Spinner, Alkoholiker... Jedenfalls für jemand, der schon in der Schule selten was Kluges zum Unterricht beitragen konnte.
"Gut gemeint" ist nicht das Gleiche wie "gut gemacht".

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Orbiter1 und 3 Gäste