Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 22128
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Besorgte Bürger...Wut-Bürger...Terror-Bürger?

Beitragvon relativ » Do 29. Sep 2016, 08:13

schelm hat geschrieben:(29 Sep 2016, 08:47)

Ist denn eigentlich eine Moschee typischerweise bewohnt ? Nix reininterpretieren. Reflexe kontrollieren. Ist nur eine Frage.

Was soll die Frage überhaupt. Spielt das bei einer Betrachtung auf die Tat eine Rolle?
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 19764
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Besorgte Bürger...Wut-Bürger...Terror-Bürger?

Beitragvon schelm » Do 29. Sep 2016, 08:18

relativ hat geschrieben:(29 Sep 2016, 09:13)

Was soll die Frage überhaupt. Spielt das bei einer Betrachtung auf die Tat eine Rolle?

Ich hab nicht um Wächter -Reaktionen gebeten, sondern eine Frage gestellt.
Denk ich an D in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht, Heinrich Heine.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 29296
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon JJazzGold » Do 29. Sep 2016, 08:20

PeterK hat geschrieben:(28 Sep 2016, 16:29)

De rien. Ganz interessant fand ich - völlig unabhängig von den Spekulatii zu diesem Vorfall -, dass in Sachsen offenbar in den letzten fünf Jahren deutlich häufiger als in den Vorjahren Attacken mit irgendwelchem Explosiv-Material zu verzeichnen waren.


Das ist in der Tat interessant. Das scheint ein Trend zu sein, äusserst bedenklich. Vor allem wenn man bedenkt, dass bei diesem Anschlag in Kauf genommen wurde, dass sich Personen im Gebäude befanden.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 22128
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Besorgte Bürger...Wut-Bürger...Terror-Bürger?

Beitragvon relativ » Do 29. Sep 2016, 08:33

schelm hat geschrieben:(29 Sep 2016, 09:18)

Ich hab nicht um Wächter -Reaktionen gebeten, sondern eine Frage gestellt.

Die Frage ergibt aber keinen Sinn, es sei denn du willst uns diesen erklären.
Btw. Ein Gebäude auch Vereinsgebäude können immer besetzt sein.
Also wenn du damit andeuten willst, daß die Täter davon ausgehen konnten, daß dort niemand ist, führt dies wohl eher wieder zu der selben Relativierungskacke, die uns hier einige bei Brandanschlägen auf zukünftige Flüchtlingsunterkünfte weismachen wollten.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 29296
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon JJazzGold » Do 29. Sep 2016, 08:40

Anderus hat geschrieben:(29 Sep 2016, 07:28)

Nun ja, wenn die Politik sich weigert, Probleme zu erkennen und entsprechend zu handeln, übernimmt irgendwann der Mob das Problem. In welchem Jahrhundert, war das anders? Hat sich einer von den Empörten eigentlich mal angesehen, wie der Prophet dieser Religiösen gelebt hat? Welchen "Titel" würde man ihm heute wohl geben? Hat er nicht in 10 Jahren, 80 Karawanen überfallen, ausgeraubt, 20% sich selber unter den Nagel gerissen, Männer ermordet, Frauen und Kinder in die Sklaverei geschickt, und das alles dann auch noch als "Krieg" bezeichnet?

Ist es eigentlich verwunderlich, das Menschen, die den Islam kritisieren, und gleich als Kranke (Islamophobie), Hetzer, Hasser, Rechtsradikale, Rassisten und anderes bezeichnet werden, sich als hilfslos empfinden? Wer ein Thema so tabuisiert, Wahrheiten nieder schreit, verleugnet, verschweigt oder verniedlicht und Sorgen tabuisiert, sollte sich nicht wundern, wenn dumme, zurückgezogene oder benachteiligte Menschen, irgendwann Dinge machen, die für den Rechtschaffenen völlig unverständlich sind.

Wir müssen lernen unsere Feinde (auf beiden Seiten) zu lieben. Wir müssen uns wenigstens mal ruhig anhören, was sie wollen, und was sie bewegt. Wer grundsätzlich vor den Kopf gestoßen wird, bevor er den ersten Satz zu Ende gesagt hat, macht irgendwann dicht und so ein Verbrechen, wie das, worum es hier geht. Es wird nicht das Letzte gewesen sein. Es sieht danach aus, als wenn es erst die ersten harmlosen Varianten waren. Es sieht so aus, wenn Deutschland auch mal sein Paris, Brüssel und Nizza hinter sich hat, das Dinge passieren, wo wir uns das Jahr 2016, nochmal zurückwünschen werden.


Wenn man, wie Sie vorschlagen, das Leben Mohammeds unter die Lupe nimmt, sollte man auch den ausgeprägten Antisemiten Luther neu bewerten, sowie seine heutige Gefolgschaft. Von den Verbrechen der rk Päpste und ihrer Follower ganz zu schweigen. Welchen Titel müsste man denen heute geben? Insofern stimme ich Ihnen anteilig zu, was Religion und deren Führer und Follower betrifft, wäre Aufklärung mit entsprechenden Korrekturen und Folgen schon lange angebracht.

Nur interessiert sich “der Mob“ immer nur für Teilaspekte ausserhalb seiner eigenen Religion, wenn es um Verfolgung geht.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon HugoBettauer » Do 29. Sep 2016, 08:44

Bevor wir uns im Privatleben von Marx, Gandhi und Washington verlieren, können wir vielleicht zusammenfassen, dass solche Ahnenforschung kein valider Grund ist, Gotteshäuser mit Menschen drin anzuzünden.
Wenn ein Mensch kurze Zeit lebt
ist alles neu
Wenn ein Mensch lange Zeit lebt
ist alles neu und anders als früher.
PeterK
Beiträge: 4918
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon PeterK » Do 29. Sep 2016, 09:01

JJazzGold hat geschrieben:(29 Sep 2016, 09:20)
Das ist in der Tat interessant. Das scheint ein Trend zu sein, äusserst bedenklich. Vor allem wenn man bedenkt, dass bei diesem Anschlag in Kauf genommen wurde, dass sich Personen im Gebäude befanden.

Positiv zu bemerken ist, dass die Generalstaatsanwaltschaft Sachsen das Ermittlungsverfahren an sich gezogen hat. Das ist die Behörde, die die Staatsanwaltschaft Dresden gezwungen hat, die Meineid-Ermittlungen gegen Frauke Petry NICHT einzustellen, sondern weiter voranzutreiben.
Zuletzt geändert von PeterK am Do 29. Sep 2016, 09:04, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Yossarian
Beiträge: 3836
Registriert: Do 24. Sep 2015, 12:06

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon Yossarian » Do 29. Sep 2016, 09:04

Warens jetzt linke, rechte, zionisten oder doch außerirdische? Ist irgendwie schon komplett aus der Presse verschwunden, jemand nen update?
Wenn ich einen Vogel sehe der wie eine Ente watschelt und wie eine Ente schwimmt und wie eine Ente quakt dann nenne ich ihn eine Ente. Und wenn der Vogel dementiert eine Ente zu sein ist es eine russische Ente.
CaptainJack
Beiträge: 13800
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Besorgte Bürger...Wut-Bürger...Terror-Bürger?

Beitragvon CaptainJack » Do 29. Sep 2016, 09:06

relativ hat geschrieben:(29 Sep 2016, 09:13)

Was soll die Frage überhaupt. Spielt das bei einer Betrachtung auf die Tat eine Rolle?

Wenn du den Kommunikationsstrang verfolgt hättest, hättest du nicht so provozierend fragen müssen!
Dieser Beitrag ging der Frage von schelm voraus.

Tomaner hat geschrieben:
(29 Sep 2016, 05:23)

Es war aber kein AfD Büro! Dann ist ein Büro Nachts nicht bewohnt und damit kein Mordanschlag! Oder wieviel ausländische Menschenleben wiegt ein AfD Büro auf? Dann bekennen sich Linke zu ihren Anschlägen und jubeln sie nicht wie Rechte anderen zu!

"Der gewalttätige Antisemitismus kommt heute nicht von rechts, auch wenn die irreführenden Statistiken etwas anderes sagen."
Professor Michael Wolffsohn
Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon HugoBettauer » Do 29. Sep 2016, 09:11

PeterK hat geschrieben:(29 Sep 2016, 10:01)

Positiv zu bemerken ist, dass die Generalstaatsanwaltschaft Sachsen das Ermittlungsverfahren an sich gezogen hat. Das ist die Behörde, die die Staatsanwaltschaft Dresden gezwungen hat, die Meineid-Ermittlungen gegen Frauke Petry NICHT einzustellen, sondern weiter voranzutreiben.

Generell haben die Behörden Sachsens und Dresdens ein gewisses Problem, für bestimmte Fragen die Augen nicht sehr weit zu öffnen. Das trifft aber nicht auf alle Mitarbeiter zu.
Wenn ein Mensch kurze Zeit lebt
ist alles neu
Wenn ein Mensch lange Zeit lebt
ist alles neu und anders als früher.
PeterK
Beiträge: 4918
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon PeterK » Do 29. Sep 2016, 09:25

HugoBettauer hat geschrieben:(29 Sep 2016, 10:11)

Generell haben die Behörden Sachsens und Dresdens ein gewisses Problem, für bestimmte Fragen die Augen nicht sehr weit zu öffnen. Das trifft aber nicht auf alle Mitarbeiter zu.

So sehe ich es auch. Wenn ich mich nicht täusche, ist (bzw. war bis vor Kurzem) der Leiter der GStA übrigens ein Bayer ;).
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 22128
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Besorgte Bürger...Wut-Bürger...Terror-Bürger?

Beitragvon relativ » Do 29. Sep 2016, 09:36

CaptainJack hat geschrieben:(29 Sep 2016, 10:06)

Wenn du den Kommunikationsstrang verfolgt hättest, hättest du nicht so provozierend fragen müssen!
Dieser Beitrag ging der Frage von schelm voraus.

Evtl. hättest du evtl. den Kontext auf den Tomaner geantwortet hat, dann auch noch verfolgen sollen. :cool:
Es bleibt wie es ist, die Frage ergibt im Kontext des Anschlages für mich keinen Sinn, daher die Frage.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Anderus
Beiträge: 1148
Registriert: So 28. Aug 2016, 23:59
Wohnort: Bocholt

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon Anderus » Do 29. Sep 2016, 13:03

odiug hat geschrieben:(29 Sep 2016, 08:07).

Original von Anderus Hat er (der Prophet) nicht in 10 Jahren, 80 Karawanen überfallen, ausgeraubt, 20% sich selber unter den Nagel gerissen, Männer ermordet, Frauen und Kinder in die Sklaverei geschickt, und das alles dann auch noch als "Krieg" bezeichnet?


Was hat das mit den Fluechtlingen oder tuerkischen Migranten zu tun ?

Sind das nicht zu über 80% Muslime? Welches Gotteshaus, war das denn, worüber wir hier schreiben? War das nicht der Ort, wo dieser mutmaßliche Verbrecher verehrt wird? Man sollte sich schon die Mühe machen, rauszubekommen, was ein Täter bewegt hat?

Oder muessen sich deutsche Touristen und Montagearbeiter fuer das Massaker von Jerusalem durch die Kreuzritter rechtfertigen?

Mir ist kein Fall bekannt, wo sich Menschen ein Gotteshaus im Nahen Osten gebaut haben, wo die verehrt werden, die für die Kreuzzüge verantwortlich waren. Weist Du mehr darüber?

Original von AnderusWir müssen uns wenigstens mal ruhig anhören, was sie wollen, und was sie (die Feinde auf beiden Seiten) bewegt. Wer grundsätzlich vor den Kopf gestoßen wird, bevor er den ersten Satz zu Ende gesagt hat, macht irgendwann dicht


Nein nein nein und nochmals nein.

Trotzkopf! Ich habe meine Meinung nicht geändert.

Wer sich nicht an die Regeln eines zivilisierten Diskurs in einer pluralistischen Gesellschaft halten will, der kann auch nicht damit rechnen, dass man ihm zuhoehrt, geschweige denn ihn auch noch ernst nimmt und das gilt fuer alle.

Dann halte Du dich doch als Erstes mal an die Regeln? Willst Du uns jetzt hier wirklich erklären, das es ein zivilisierter Diskurs ist, wenn man sich nicht wenigstens mal anhört, was einer sagen will? Du kommst mir vor, wie mein Klassenlehrer vor 55 Jahren. Ich bleibe jedenfalls dabei, das man über 90% der Gewalt verhindern könnte, wenn Menschen es lernen würden, sich gegenseitig zu zu hören, und die Meinung des Anderen, verstehen zu versuchen.
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 9542
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon odiug » Do 29. Sep 2016, 13:19

Anderus hat geschrieben:(29 Sep 2016, 14:03)

Sind das nicht zu über 80% Muslime? Welches Gotteshaus, war das denn, worüber wir hier schreiben? War das nicht der Ort, wo dieser mutmaßliche Verbrecher verehrt wird? Man sollte sich schon die Mühe machen, rauszubekommen, was ein Täter bewegt hat?


Karl der Grosse wird verehrt dafuer, dass er Sachsen abschlachtete unter dem Banner des Christentums.
Friedrich der Grosse hat seinen Beinahmen trotz der Tatsache, dass er tausende seiner Soldaten abschlachten lies, mit dem Satz:"Hunde wollt ihr ewig leben!" in der Schlacht bei Kolin.
Mir ist kein Fall bekannt, wo sich Menschen ein Gotteshaus im Nahen Osten gebaut haben, wo die verehrt werden, die für die Kreuzzüge verantwortlich waren. Weist Du mehr darüber?
Die Kreuzritter brauchten keine Kirche.
Sie hatten Krak des Chevaliers



Trotzkopf! Ich habe meine Meinung nicht geändert.


Dann halte Du dich doch als Erstes mal an die Regeln? Willst Du uns jetzt hier wirklich erklären, das es ein zivilisierter Diskurs ist, wenn man sich nicht wenigstens mal anhört, was einer sagen will? Du kommst mir vor, wie mein Klassenlehrer vor 55 Jahren. Ich bleibe jedenfalls dabei, das man über 90% der Gewalt verhindern könnte, wenn Menschen es lernen würden, sich gegenseitig zu zu hören, und die Meinung des Anderen, verstehen zu versuchen.

Bitte entschuldige mal ... aber alle Politiker sagten, man muss die Bedenken der "besorgten Buerger" ernst nehmen.
Was kam zurueck von diesem Pack ?
"Volksverraeter", Galgen, Sprengstoffanschlaege, Brandbomben und Morddrohungen.
Da diskutiere ich nicht mehr.
Hat sich ausdiskutiert.
Da gibt es keine Grundlage fuer ein Gespraech sondern nur noch die Polizei und den Staatsanwalt ... wenn das nicht in Sachsen waere. :rolleyes:
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Atheist
Beiträge: 5713
Registriert: Do 7. Mai 2015, 09:53

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon Atheist » Do 29. Sep 2016, 13:25

Yossarian hat geschrieben:(29 Sep 2016, 10:04)

Warens jetzt linke, rechte, zionisten oder doch außerirdische? Ist irgendwie schon komplett aus der Presse verschwunden, jemand nen update?


Linke eher unwahrscheinlich, Rechte wahrscheinlich, Zionisten eher unwahrscheinlich und Außeridische so gut wie ausgeschlossen.
Benutzeravatar
Anderus
Beiträge: 1148
Registriert: So 28. Aug 2016, 23:59
Wohnort: Bocholt

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon Anderus » Do 29. Sep 2016, 13:29

HugoBettauer hat geschrieben:(29 Sep 2016, 08:15)
Du möchtest gern Anschläge auf Moscheen und Flüchtlingsheime relativieren, weil ein Anführer vor 1500 Jahren in seinem Krieg auch geplündert hat, was noch 1000 Jahre später weder ungewöhnlich war noch als Makel galt. Gut, dass du das so offen sagst.

Könntest Du so nett sein, und es mir überlassen, zu artikulieren, was mich bewegt?

Ich will gar nichts relativieren. Beim Strafrecht relativiere ich nicht. Die Muslime, verehren einen Propheten, wo mir beim besten Willen nichts einfällt, was man an diesem Mann verehren kann. Und, ja, da berufe ich mich auf Fakten aus der Historie. Was mich stört, sind Muslime, die sich wegen jedem Schei... angepis... fühlen, wenn ihr "Prophet" (angeblich) beleidigt wird, und zu Bestien werden, die Mordend, Terrorisierend und Wahnsinnig auf Menschen und Sachen losgehen. Und dann versuche ich nachzuvollziehen, was Täter bewegt, die ein Gotteshaus, das für diesen Propheten errichtet worden ist, tätlich angreifen.

Ist es eigentlich verwunderlich, dass jemand in einem Thema über Anschläge auf Moscheen das Empfinden "hilfloser" Islamkritiker thematiseren möchte? Dafür gibt es andere Orte, wo dergleichen Unfug auch angemessen Paroli bekommt.


Wenn Du das alles als Unfug empfindest, warum beteiligst Du dich denn dann hier im Thread? Es ist eine Moschee angegriffen worden, und ein Thread erstellt worden, der das zur Kenntnis nehmen will. Da wird es doch verdammt noch mal erlaubt sein, über die Beweggründe des Täters zu spekulieren?


Die Moschee-Abfackler haben leider keine Rede gehalten sondern setzen auf Zerstörung von Eigentum und Gefährdung von Menschen.


Eine solche Tat, ist immer das Ergebnis, wenn vorher keine Gespräche stattgefunden haben oder möglich waren. Solange gesprochen wird, wird nicht gehandelt.


Sie werden ruhig angehört werden - vom Richter, wenn sie gefasst sind.


Dann ist es zu spät. Dann ist die Tat schon ausgeführt.

Solche Brandstifter verderben Deutschland. Ihnen mit Verständnis zu kommen ist ungefähr so hilfreich wie ein Regentanz.


Nein! Sie reagieren nur. Verderben tun es die Wahnsinnigen, die mit solchen Anschlägen wie in Madrid, London, etc. anfangen. Und Politiker, die nicht vernünftig auf solche "Anfänge" reagieren.

Es geht nicht um Verständnis. Es geht um Prävention, Warnung und Aufklärung. Genau das hat nicht, oder nicht ausreichend, stattgefunden.
Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon HugoBettauer » Do 29. Sep 2016, 13:35

Die Muslime, verehren einen Propheten, wo mir beim besten Willen nichts einfällt, was man an diesem Mann verehren kann.

Das ist absolut irrelevant, was du von deren Religion hältst. Das ist kein Grund für Verbrechen.
Wenn ein Mensch kurze Zeit lebt
ist alles neu
Wenn ein Mensch lange Zeit lebt
ist alles neu und anders als früher.
Benutzeravatar
Anderus
Beiträge: 1148
Registriert: So 28. Aug 2016, 23:59
Wohnort: Bocholt

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon Anderus » Do 29. Sep 2016, 13:45

HugoBettauer hat geschrieben:(29 Sep 2016, 14:35)

Das ist absolut irrelevant, was du von deren Religion hältst. Das ist kein Grund für Verbrechen.


So redundant kann das gar nicht sein, sonst gäbe es hier im Thread, nicht so viele Missverständnisse.

Das ist kein Grund für Verbrechen.


Habe ich das irgendwo behauptet? Es gibt nie einen vernünftigen Grund, für Verbrechen. Es gibt aber Gründe für staatliche Gewalt. Wenn ein Gericht beschließen würde, das die Tür einer Moschee zugemauert werden müsste, würde ich mich sofort, natürlich inkognito, melden, die Bauarbeiten ausführen zu dürfen. Ich habe nämlich nicht das geringste Verständnis für Moscheen. Das heißt aber noch lange nicht, das ich Gewaltakte gegen Moscheen, wenn sie nicht von staatlicher Gewalt ausgehen, befürworte oder relativiere.
Tomaner
Beiträge: 5075
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon Tomaner » Do 29. Sep 2016, 14:20

CaptainJack hat geschrieben:(29 Sep 2016, 07:27)

Das sind ja Insider-Infos! Danke dafür!

Nein das ist aus einem Bericht den die öffentlichrechtlichen Sender gestern ausgestrahlt haben. Es dürfte nicht sehr schwer sein, für einen seriösen Journalisten dies zu recherchieren. Auf so einen Mist fallen nur ohnehin nur Leute herein, die keine Nachrichten schauen, keine Zeitungen lesen und sonst irgendwelche seriösen Informationen an sich heranlassen. Die müssen dann den rechten lügner glauben und machen dies zum Teil gerne, wenn damit ihre Vorurteile bestätigt werden. Ich denke auch zurück wo angeblich Antifa Dämme bei Flutkatastrophe sprengen wollten. Auch dies rechte Hetze um Menschen in Not in Angst und Schrecken zu versetzen, um es dann den Linken in die Schuhe schieben.
Benutzeravatar
Anderus
Beiträge: 1148
Registriert: So 28. Aug 2016, 23:59
Wohnort: Bocholt

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon Anderus » Do 29. Sep 2016, 14:34

odiug hat geschrieben:(29 Sep 2016, 14:19)

Bitte entschuldige mal ... aber alle Politiker sagten, man muss die Bedenken der "besorgten Buerger" ernst nehmen.

Das ist ja wenigstens schonmal was! Die "Besorgten Bürger" sollten ein Fass aufmachen?

Was kam zurueck von diesem Pack ?

So, so, diese besorgten Bürger, sind also für dich Pack? Wenn ich Moderator wäre, bekämst Du von mir dafür eine Verwarnung.

"Volksverraeter", Galgen, Sprengstoffanschlaege, Brandbomben und Morddrohungen.

Der "Volksverraeter" ist in Ordnung. Der Meinung bin ich auch. Ich würde sie sogar als mutmaßliche Betrüger bezeichnen.

"Galgen, Sprengstoffanschlaege, Brandbomben und Morddrohungen." geht natürlich gar nicht. Da gebe ich Dir uneingeschränkt Recht.

Da diskutiere ich nicht mehr. Hat sich ausdiskutiert.

Solltest Dir das nochmal überlegen. Solange gesprochen wird, schweigen die Waffen.

Da gibt es keine Grundlage fuer ein Gespraech sondern nur noch die Polizei und den Staatsanwalt ... wenn das nicht in Sachsen waere. :rolleyes:

Und wenn es Extremisten sind, die sich noch nichts zu Schulden kommen haben lassen? Nur weil einer damit droht, muss er ja noch keine Straftat begangen haben. Man sollte da schon differenzieren. Im Übrigen, gibt es immer eine Grundlage für ein Gespräch. Es gibt nur Menschen, mit denen es keinen Sinn macht, sich zu Gesprächen zu treffen.

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast