Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Moderator: Moderatoren Forum 2

Tomaner
Beiträge: 4681
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Besorgte Bürger...Wut-Bürger...Terror-Bürger?

Beitragvon Tomaner » Do 29. Sep 2016, 14:38

schelm hat geschrieben:(29 Sep 2016, 08:47)

Ist denn eigentlich eine Moschee typischerweise bewohnt ? Nix reininterpretieren. Reflexe kontrollieren. Ist nur eine Frage.


Ein Pfarrer kann auch in einer Wohnung, dem Pfarrhaus an der Kirche wohnen, warum nicht der Iman?
Tomaner
Beiträge: 4681
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon Tomaner » Do 29. Sep 2016, 14:41

Quatschki hat geschrieben:(29 Sep 2016, 09:11)

Man kann ja mal bei der Behörde anfragen, ob eine Nutzung als Wohnung zulässig ist?
Und ob die GEZ bezahlt wurde?

Bei deutschen Laubenpiepern schaun sie da immer ganz genau hin!

Wenn du möchtest kannst du das machen? Wer soll dir das verbieten? Selbst wenn rechte Spinner von dir in Schutz genommen werden sollten, sie können ja nicht ahnen das dort auch Menschen leben, ist es aus deiner Sicht dann auch überraschend, dass in einem internationalen Hotel sich Menschen aufhalten?
Tomaner
Beiträge: 4681
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon Tomaner » Do 29. Sep 2016, 14:58

Anderus hat geschrieben:(29 Sep 2016, 14:29)

Könntest Du so nett sein, und es mir überlassen, zu artikulieren, was mich bewegt?

Ich will gar nichts relativieren. Beim Strafrecht relativiere ich nicht. Die Muslime, verehren einen Propheten, wo mir beim besten Willen nichts einfällt, was man an diesem Mann verehren kann. Und, ja, da berufe ich mich auf Fakten aus der Historie. Was mich stört, sind Muslime, die sich wegen jedem Schei... angepis... fühlen, wenn ihr "Prophet" (angeblich) beleidigt wird, und zu Bestien werden, die Mordend, Terrorisierend und Wahnsinnig auf Menschen und Sachen losgehen. Und dann versuche ich nachzuvollziehen, was Täter bewegt, die ein Gotteshaus, das für diesen Propheten errichtet worden ist, tätlich angreifen.



Wenn Du das alles als Unfug empfindest, warum beteiligst Du dich denn dann hier im Thread? Es ist eine Moschee angegriffen worden, und ein Thread erstellt worden, der das zur Kenntnis nehmen will. Da wird es doch verdammt noch mal erlaubt sein, über die Beweggründe des Täters zu spekulieren?




Eine solche Tat, ist immer das Ergebnis, wenn vorher keine Gespräche stattgefunden haben oder möglich waren. Solange gesprochen wird, wird nicht gehandelt.




Dann ist es zu spät. Dann ist die Tat schon ausgeführt.



Nein! Sie reagieren nur. Verderben tun es die Wahnsinnigen, die mit solchen Anschlägen wie in Madrid, London, etc. anfangen. Und Politiker, die nicht vernünftig auf solche "Anfänge" reagieren.




Es geht nicht um Verständnis. Es geht um Prävention, Warnung und Aufklärung. Genau das hat nicht, oder nicht ausreichend, stattgefunden.


Die zehn Gebote beginnen mit dem ersten Bildnisverbot im Tanach:

„Dann sprach Gott alle diese Worte: Ich bin Jahwe, dein Gott, der dich aus Ägypten geführt hat, aus dem Sklavenhaus. Du sollst neben mir keine anderen Götter haben. Du sollst dir kein Gottesbild machen und keine Darstellung von irgendetwas am Himmel droben, auf der Erde unten oder im Wasser unter der Erde. Du sollst dich nicht vor anderen Göttern niederwerfen und dich nicht verpflichten, ihnen zu dienen. Denn ich, der Herr, dein Gott, bin ein eifersüchtiger Gott: Bei denen, die mir Feind sind, verfolge ich die Schuld der Väter an den Söhnen, an der dritten und vierten Generation; bei denen, die mich lieben und auf meine Gebote achten, erweise ich Tausenden meine Huld.“

Also ist es im christlichen Glauben nichts anderes. Um dies zu umgehen wurde die Dreifaltigkeit erfunden und Jesus zu Gottes Sohn gemacht.

Wie willst du angemessen auf Anschläge in Madrid und London reagieren? Und willst du dann auf Anschläge von Rechten, wie Oktoberfest, NSU Morde genauso reagieren und alle Rechten in Lager sperren?

Du willst also das unsere Politiker den Rechtsstaat aufgeben und einen Willkürstaat wie unter Hitler errichten. Oder wie stellst du dir das vor? Macht ein Katholik einen Banküberfall, alle Katholiken einsperren?
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5516
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon firlefanz11 » Do 29. Sep 2016, 15:02

Tomaner hat geschrieben:(29 Sep 2016, 15:58)
... ich, der Herr, dein Gott, bin ein eifersüchtiger Gott...

Hehehe, wie geil! Ein "Gott" der einem angeblich von ihm selbst geschaffenen Gefühl anheim gefallen ist. :D
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 7282
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon Quatschki » Do 29. Sep 2016, 15:05

Tomaner hat geschrieben:(29 Sep 2016, 15:41)

Wenn du möchtest kannst du das machen? Wer soll dir das verbieten? Selbst wenn rechte Spinner von dir in Schutz genommen werden sollten, sie können ja nicht ahnen das dort auch Menschen leben, ist es aus deiner Sicht dann auch überraschend, dass in einem internationalen Hotel sich Menschen aufhalten?

Warum sollten sich in einem internationalen Hotel keine Menschen aufhalten?
verstehe ich nicht. Wegen der Rechten?

Ich hab doch nur gefragt, ob in einer Moschee die früher Fleischerei war, möglicherweile gewerblich bzw. religiös gewidmete Räume illegal als Wohnung genutzt werden? Weil das Gebäude von außen nicht nach Wohnung aussieht.
Es ist ja oftmals so, dass bei der Ermittlung zu Verbrechen oder z.B. bei Verkehrsunfällen auch diverse Ordnungswidrigkeiten aufgedeckt und Strafzettel verteilt werden...
Was menschlicher Wahn erschuf, kann durch menschliche Einsicht überwunden werden.
Benutzeravatar
Anderus
Beiträge: 1148
Registriert: So 28. Aug 2016, 23:59
Wohnort: Bocholt

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon Anderus » Do 29. Sep 2016, 15:42

Tomaner hat geschrieben:(29 Sep 2016, 15:58)

Wie willst du angemessen auf Anschläge in Madrid und London reagieren?

Der erste Schritt wäre Aufklärung. Ich möchte das in allen Schulen, und in der gesamten Presse, über Religionen aufgeklärt wird. Ich will, das alle heute zur Verfügung stehenden Fakten, offen auf den Tisch kommen, und das niemand mehr sagen kann, "Er hätte nichts gewusst"

Dann möchte ich, das alle "Gotteshäuser" geschlossen werden, und umfunktioniert werden. Man braucht kein Haus zum beten. Sowas kann man auch zu Hause machen. Überhaupt, sollen die Religionen, ins Private verschwinden, nach Möglichkeit so privat werden, wie der Sex. Lediglich Aufklärung über Religionen oder Religionskritik, dürfen nach Außen kommen.

Weiter, müssten alle Gesetze dahingehend geprüft werden, ob sie Sonderrechte für Religionen beinhalten, und dementsprechend abgeändert werden.

Dies alles, sind natürlich keine Maßnahmen, die von heute auf morgen wirken können. Um Madrid, London, Paris,... bis hin zu der Moschee, um die es hier im Thread geht, zu verhindern, sind solche Maßnahmen, natürlich zu spät. Wir müssen uns mit der Realität abfinden, und damit leben, das Religionen, immer auch Gewalt in die Gesellschaften bringen. Man kann eingreifen, und Maßnahmen treffen, wie Razzien oder Demonstrationsauflösungen oder Verbote. Verhindert oder wenigstens vermindert werden, kann aber eine solche Gewalt nur, wenn die Religionen aus der Öffentlichkeit verbannt sind, und zwar alle.

Und willst du dann auf Anschläge von Rechten, wie Oktoberfest, NSU Morde genauso reagieren und alle Rechten in Lager sperren?


Auch die anderen Gewalttaten, wenn man mal von Kranken und Wahnsinnigen absieht, stammen letztlich aus Religionen. Ein Atheist, weis, das er nur ein Leben hat. Er wird es niemals, für eine Idee, unnötig einsetzten. Auch die Gewalt aus Not, ist letztlich ein Resultat aus falsch verstandener Religion.

Du willst also das unsere Politiker den Rechtsstaat aufgeben und einen Willkürstaat wie unter Hitler errichten.

Um Gottes Willen! Ich bin der festen Überzeugung, das nur durch einen freiheitlich, demokratischen, wehrhaften Rechtsstaat, die Gewalt überwunden werden kann bzw. der Frieden optimiert werden kann.

Oder wie stellst du dir das vor? Macht ein Katholik einen Banküberfall, alle Katholiken einsperren?


Wenn Du das Obige verstanden hast, erübrigt sich die Frage.
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 19661
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Besorgte Bürger...Wut-Bürger...Terror-Bürger?

Beitragvon schelm » Do 29. Sep 2016, 16:06

Tomaner hat geschrieben:(29 Sep 2016, 15:38)

Ein Pfarrer kann auch in einer Wohnung, dem Pfarrhaus an der Kirche wohnen, warum nicht der Iman?

Das war nicht die Frage.
Denk ich an D in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht, Heinrich Heine.
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 9503
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon Jekyll » Do 29. Sep 2016, 19:02

Anderus hat geschrieben:(29 Sep 2016, 14:29)
Ich will gar nichts relativieren. Beim Strafrecht relativiere ich nicht. Die Muslime, verehren einen Propheten, wo mir beim besten Willen nichts einfällt, was man an diesem Mann verehren kann. Und, ja, da berufe ich mich auf Fakten aus der Historie. Was mich stört, sind Muslime, die sich wegen jedem Schei... angepis... fühlen, wenn ihr "Prophet" (angeblich) beleidigt wird, und zu Bestien werden, die Mordend, Terrorisierend und Wahnsinnig auf Menschen und Sachen losgehen. Und dann versuche ich nachzuvollziehen, was Täter bewegt, die ein Gotteshaus, das für diesen Propheten errichtet worden ist, tätlich angreifen.
Und? Hast du mittlerweile irgendwas nachvollziehen können?

Wenn Du das alles als Unfug empfindest, warum beteiligst Du dich denn dann hier im Thread? Es ist eine Moschee angegriffen worden, und ein Thread erstellt worden, der das zur Kenntnis nehmen will. Da wird es doch verdammt noch mal erlaubt sein, über die Beweggründe des Täters zu spekulieren?
Das ist sicher legitim, nicht nur bezogen auf die Motive des Täters.
Benutzeravatar
Anderus
Beiträge: 1148
Registriert: So 28. Aug 2016, 23:59
Wohnort: Bocholt

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon Anderus » Do 29. Sep 2016, 20:40

Original von Anderus Und dann versuche ich nachzuvollziehen, was Täter bewegt, die ein Gotteshaus, das für diesen Propheten errichtet worden ist, tätlich angreifen.


Jekyll hat geschrieben:(29 Sep 2016, 20:02)

Und? Hast du mittlerweile irgendwas nachvollziehen können?

Ich bleibe immer auf dem neuesten Stand. Versuche ich jedenfalls. Natürlich ist es in so einem Einzelfall schwierig, treffsicher voraus zu sagen, was den Täter bewegt hat, solche Taten zu machen. Ich beobachte aber seit der Pegida Bewegung, das die Muslime sich zurückziehen, und wieder zu Schläfern werden. Sie haben offensichtlich verstanden, das sie mit dem Terror, den sie über Europa gezogen haben, eine taktische Grenze überschritten haben, und ziehen sich wieder zurück. Das haben sie in den letzten 40 Jahren, schon öfter gemacht.

Die Stimmung in der Kontra-Szene, läuft aber nach. Sie muss sich erst wieder daran gewöhnen, das sich die Muslime zurück gezogen haben. Dann wird es auch dort ruhiger. Nun ja, die Sache ist eindeutig. Ein Angriff auf eine Moschee, ist immer ein Angriff auf den Islam und auf die Muslime. Aus welcher Ecke dieses Motiv kam, kann noch nicht festgestellt werden. Möglich ist ein Hass, der sich nach Jahren ein Ventil gesucht hat. Möglich ist ein Hass, weil gegen die Pegida Bewegung so geholzt wird. Möglich ist aber auch ein Hass, weil gegen die AFD so geholzt wird. Weiter möglich ist aber auch ein Hass, weil der Täter in den letzten Tagen, schlechte Erfahrungen mit Muslimen gemacht hat. Es gibt sicher noch weitere hundert Motive, die der Täter gehabt haben kann. Ich bleibe am Ball.

Original von Anderus Da wird es doch verdammt noch mal erlaubt sein, über die Beweggründe des Täters zu spekulieren?


Original von Jekyll Das ist sicher legitim, nicht nur bezogen auf die Motive des Täters.


Danke, ich merke, mit Dir kann man leben. Ich hab Dich ja oben, auf den neuesten Stand gebracht, der mir vorliegt. Ich hoffe, das ich damit, nicht nur Dir, dienen konnte.
Benutzeravatar
Nathan
Beiträge: 4762
Registriert: Do 18. Jun 2015, 10:54
Benutzertitel: Geh weida!
Wohnort: München

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon Nathan » Do 29. Sep 2016, 22:37

Anderus hat geschrieben:(29 Sep 2016, 21:40)

Ich bleibe immer auf dem neuesten Stand. Versuche ich jedenfalls. Natürlich ist es in so einem Einzelfall schwierig, treffsicher voraus zu sagen, was den Täter bewegt hat, solche Taten zu machen. Ich beobachte aber seit der Pegida Bewegung, das die Muslime sich zurückziehen, und wieder zu Schläfern werden. Sie haben offensichtlich verstanden, das sie mit dem Terror, den sie über Europa gezogen haben, eine taktische Grenze überschritten haben, und ziehen sich wieder zurück. Das haben sie in den letzten 40 Jahren, schon öfter gemacht.

Die Stimmung in der Kontra-Szene, läuft aber nach. Sie muss sich erst wieder daran gewöhnen, das sich die Muslime zurück gezogen haben. Dann wird es auch dort ruhiger. Nun ja, die Sache ist eindeutig. Ein Angriff auf eine Moschee, ist immer ein Angriff auf den Islam und auf die Muslime. Aus welcher Ecke dieses Motiv kam, kann noch nicht festgestellt werden. Möglich ist ein Hass, der sich nach Jahren ein Ventil gesucht hat. Möglich ist ein Hass, weil gegen die Pegida Bewegung so geholzt wird. Möglich ist aber auch ein Hass, weil gegen die AFD so geholzt wird. Weiter möglich ist aber auch ein Hass, weil der Täter in den letzten Tagen, schlechte Erfahrungen mit Muslimen gemacht hat. Es gibt sicher noch weitere hundert Motive, die der Täter gehabt haben kann. Ich bleibe am Ball.

Danke, ich merke, mit Dir kann man leben. Ich hab Dich ja oben, auf den neuesten Stand gebracht, der mir vorliegt. Ich hoffe, das ich damit, nicht nur Dir, dienen konnte.


Jaja. Schön, dass du mich auf den neuesten Stand gebracht hast, was täte ich ohne dich...deine muslimischen Schläfer sind nicht im Ansatz so gefährlich wie die Schläfer in den LKWs auf bundesdeutschen Straßen, sieh es doch mal so.

Klar, der Hass entsteht, weil man PEGIDA und der AfD , den braven Sorgbürgern, so übel mitspielt seitens der "Lügenpresse". Kein Wunder, wenn das Volk aufsteht und Sturm losbricht, nicht wahr...ihr seid schließlich das Volk. Ja, das habe ich schon verstanden. Vielen Dank.
Benutzeravatar
Nathan
Beiträge: 4762
Registriert: Do 18. Jun 2015, 10:54
Benutzertitel: Geh weida!
Wohnort: München

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon Nathan » Do 29. Sep 2016, 22:42

Anderus hat geschrieben:(29 Sep 2016, 15:34)

...
Solltest Dir das nochmal überlegen. Solange gesprochen wird, schweigen die Waffen.

...

Könntest du bitte diese Plattheiten vermeiden, vielen Dank schon mal. Die Welt diskutiert wie wild über Syrien und während dessen wird dort gestorben und gestorben und gestorben und wer flieht muss sich in unserem schön ordentlichen Deutschland auch noch als "Pauschalreisender" beleidigen lassen.
Tomaner
Beiträge: 4681
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon Tomaner » Fr 30. Sep 2016, 04:32

Anderus hat geschrieben:(29 Sep 2016, 21:40)

Ich bleibe immer auf dem neuesten Stand. Versuche ich jedenfalls. Natürlich ist es in so einem Einzelfall schwierig, treffsicher voraus zu sagen, was den Täter bewegt hat, solche Taten zu machen. Ich beobachte aber seit der Pegida Bewegung, das die Muslime sich zurückziehen, und wieder zu Schläfern werden. Sie haben offensichtlich verstanden, das sie mit dem Terror, den sie über Europa gezogen haben, eine taktische Grenze überschritten haben, und ziehen sich wieder zurück. Das haben sie in den letzten 40 Jahren, schon öfter gemacht.

Die Stimmung in der Kontra-Szene, läuft aber nach. Sie muss sich erst wieder daran gewöhnen, das sich die Muslime zurück gezogen haben. Dann wird es auch dort ruhiger. Nun ja, die Sache ist eindeutig. Ein Angriff auf eine Moschee, ist immer ein Angriff auf den Islam und auf die Muslime. Aus welcher Ecke dieses Motiv kam, kann noch nicht festgestellt werden. Möglich ist ein Hass, der sich nach Jahren ein Ventil gesucht hat. Möglich ist ein Hass, weil gegen die Pegida Bewegung so geholzt wird. Möglich ist aber auch ein Hass, weil gegen die AFD so geholzt wird. Weiter möglich ist aber auch ein Hass, weil der Täter in den letzten Tagen, schlechte Erfahrungen mit Muslimen gemacht hat. Es gibt sicher noch weitere hundert Motive, die der Täter gehabt haben kann. Ich bleibe am Ball.





Danke, ich merke, mit Dir kann man leben. Ich hab Dich ja oben, auf den neuesten Stand gebracht, der mir vorliegt. Ich hoffe, das ich damit, nicht nur Dir, dienen konnte.



Für jeden Einwohner in Deutschland zählen die verbrieften Menschenrechte, schwarz auf weiß! Das es Leute wie Pegida und AfD hier gibt, dies rein aus Vorurteilen heraus, fremden Menschen diese Rechte nicht zugestehen wollen, ist untolerierbar. Wenn du das holzen gegen AfD nennst, ist dies schon merkwürdig. Nur weil AfD einen anderen Staat ohne diese Menschenrechte will und ihnen deshalb Kritik um die Ohren fliegt, begründet dies keinerlei Hass. Es kann und darf nicht sein, dass Deutschland zu einem Staat geschnitzt wird, der wenigen ausschließlich ihrer Vorurteile bedient. Wenn diese Kritik an den Rechtspopulisten auch noch als Motiv genommen werden soll, ist dies keinerlei Entlastung oder Relativierung, sondern kommt erschwerend hinzu.
Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon HugoBettauer » Fr 30. Sep 2016, 06:58

Anderus hat geschrieben:(29 Sep 2016, 14:45)

So redundant kann das gar nicht sein, sonst gäbe es hier im Thread, nicht so viele Missverständnisse.

Immer wieder dieselben Mißverständnisse mit denselben Hanseln? Mir fallen da andere Wörter ein.

Habe ich das irgendwo behauptet? Es gibt nie einen vernünftigen Grund, für Verbrechen. Es gibt aber Gründe für staatliche Gewalt. Wenn ein Gericht beschließen würde, das die Tür einer Moschee zugemauert werden müsste

Dann würde die nächste Instanz den Unfug kippen. Bleiben wir doch lieber beim Thema Anschläge auf Moscheen statt hier staatliche Schützenhilfe für Muslimfeinde zu erträumen.

Ich habe nämlich nicht das geringste Verständnis für Moscheen.

Das ist legitim, in unserer Gesellschaft erlaubt und gleichermaßen unwichtig. Viele Muslims haben sicher auch wenig Verständnis für manche deiner Ideen. Unsere Gesellschaft erträgt beides.
Wenn ein Mensch kurze Zeit lebt
ist alles neu
Wenn ein Mensch lange Zeit lebt
ist alles neu und anders als früher.
Tomaner
Beiträge: 4681
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon Tomaner » Fr 30. Sep 2016, 14:29

Anderus hat geschrieben:(29 Sep 2016, 14:45)

So redundant kann das gar nicht sein, sonst gäbe es hier im Thread, nicht so viele Missverständnisse.



Habe ich das irgendwo behauptet? Es gibt nie einen vernünftigen Grund, für Verbrechen. Es gibt aber Gründe für staatliche Gewalt. Wenn ein Gericht beschließen würde, das die Tür einer Moschee zugemauert werden müsste, würde ich mich sofort, natürlich inkognito, melden, die Bauarbeiten ausführen zu dürfen. Ich habe nämlich nicht das geringste Verständnis für Moscheen. Das heißt aber noch lange nicht, das ich Gewaltakte gegen Moscheen, wenn sie nicht von staatlicher Gewalt ausgehen, befürworte oder relativiere.

Auf Basis welchen Rechts sollte ein Gericht soetwas beschließen? Selbst die Zerstörung alter Religionsstätten führten jetzt zu langjährigen Haftstrafen vor internationalen Gericht. Mit welchen Recht willst du dann aktuelle Religionsstätten zumauern oder zerstören? Würdest du dich dafür auch 9 Jahre in den Bau setzen?
conscience
Beiträge: 31
Registriert: Sa 4. Jun 2016, 12:56

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon conscience » Fr 30. Sep 2016, 17:08

Bekennerschreiben laut Staatsanwaltschaft ein Fake

Ein nach den Sprengstoffanschlägen in Dresden im Internet verbreitetes Bekennerschreiben ist nach Einschätzung der Behörden gefälscht. «Nach derzeitigem Erkenntnisstand handelt es sich um ein Fake», sagte der Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft, Wolfgang Klein, am Freitag in Dresden. Dies habe die Auswertung des Schreibens anhand von Formulierungen und Wortwahl ergeben. Wer dahinter stecke, sei nicht bekannt.

Quelle: DNN, 30.09.2016 dorthin
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 19661
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon schelm » Fr 30. Sep 2016, 17:17

Denk ich an D in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht, Heinrich Heine.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 7282
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon Quatschki » Fr 30. Sep 2016, 17:47

Nur weil die Person blaue Sachen trägt, muß sie noch lange kein Junge sein.
Von "Mann" würde ich bei der Statur vorsichtshalber garnicht reden.
Was menschlicher Wahn erschuf, kann durch menschliche Einsicht überwunden werden.
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 9503
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon Jekyll » Fr 30. Sep 2016, 17:58

Quatschki hat geschrieben:(30 Sep 2016, 18:47)

Nur weil die Person blaue Sachen trägt, muß sie noch lange kein Junge sein.
Von "Mann" würde ich bei der Statur vorsichtshalber garnicht reden.
Diese Frage war und ist überhaupt das aller Wichtigste an diesem Anschlag. Welches Geschlecht hatte der/die Täter/in?
Benutzeravatar
Svi Back
Beiträge: 5516
Registriert: Di 8. Sep 2015, 16:50
Benutzertitel: The Spirit of Entebbe
Wohnort: Leipzig/ Freistaat Sachsen

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon Svi Back » Fr 30. Sep 2016, 17:59

Quatschki hat geschrieben:(30 Sep 2016, 18:47)

Nur weil die Person blaue Sachen trägt, muß sie noch lange kein Junge sein.
Von "Mann" würde ich bei der Statur vorsichtshalber garnicht reden.

dem Gang nach würde ich eher Mann mit Hang zur Bulemie tippen.
Kein Vormarsch ist so schwer wie der zurück zur Vernunft.
(B.Brecht)
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 9503
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon Jekyll » Sa 1. Okt 2016, 01:26

Ein passender Kommentar von einem kompetenten Fachmann:

"Fatale Entwicklung: Anschläge auf Moscheen werden kontinuierlich zunehmen"
(von Yasin Bas, Politologe und Historiker)

Ralf Pauli von der taz schreibt, dass die Angriffe gegen Moscheen kontinuierlich steigen: "2010 gab es 23 Angriffe gegen Moscheen. 2015 waren es schon 75. Allein im letzten Quartal waren es 27 Anschläge. [...] 416 politisch motivierte Angriffe gegen muslimische Gebetsräume und Moscheen zählt das Bundesinnenministerium von Anfang 2001 bis März 2016, darunter Brandstiftungen und Sprengstoffanschläge. Sachbeschädigungen und Nazi-Schmierereien machen mehr als die Hälfte der Fälle aus."

Der Autor geht aber aufgrund von gesetzlichen und statistischen Erschwernissen bei den Behörden davon aus, dass es "sicher mehr als die offiziellen 416 Anschläge" gibt. Das liegt auch daran, dass es bis heute keine einheitliche und genaue Erfassung von islamfeindlichen Straftaten bei der polizeilichen Kriminalstatistik gibt.
[...]
Auffällig ist auch, dass bei Moscheeanschlägen und anderen Angriffen auf deutsch-türkische Einrichtungen, beispielsweise Unternehmen, Büros und Vereinsgebäude, nur wenige Vorfälle an eine breite Öffentlichkeit gelangen. Noch schlimmer sieht es bei der Aufklärungsquote und konsequenten Verfolgung aus, obwohl sich die Täter zum Teil auf einschlägigen Internetseiten zu ihren kriminellen Handlungen bekennen und sogar Videos ihrer Verbrechen hochladen.

Ralf Pauli schreibt dazu in dem erwähnten Beitrag: "Oft bleiben die Verursacher solcher Taten auf freiem Fuß. Bei den 75 Straftaten gegen Moscheen, die die Polizei 2015 zählte, ermittelte sie gerade mal in 16 Fällen Verdächtige. Damit blieben mindestens vier von fünf Delikten ungestraft."
http://www.huffingtonpost.de/yasin-bas/anschlag-moschee-dresden-_b_12245048.html

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast