Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 10572
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon Cat with a whip » Mi 28. Sep 2016, 20:32

Jekyll hat geschrieben:(27 Sep 2016, 16:07)

Besorgte Bürger....Wut-Bürger...Terror-Bürger?

"Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude"
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/dresden-sprengstoffanschlaege-vor-moschee-und-kongressgebaeude-a-1114081.html

Die Moslem-Feindlichkeit in Deutschland hat eine ganz neue Dimension erreicht. Der Beginn einer verhängnisvollen Entwicklung? Ich jedenfalls habe ein ganz mieses Gefühl bei der Sache.

(Ein ganz mieses Gefühl...)



Ziemlich plump was da geschah, offenbar wurde ja auch versucht es der Antifa unterzuschieben. Irgendwelche amateurhafte Dumm-Nazis oder faschistische PEGIDA-Schweine werden vermutlich dahinterstecken. Da muß man spontan an die dümmste Terrorvereinigung OldschoolSociety denken oder wie die erbärmlichen Wichte nochmal hießen.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 19764
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon schelm » Mi 28. Sep 2016, 21:43

HugoBettauer hat geschrieben:(28 Sep 2016, 17:56)

Dieses Antifa-Zeug ist doch eher die Domäne von Abiturienten und Soziologie-Langzeitstudenten. Die können vielleicht schlecht schreiben, aber nicht so. Vielleicht jemand, der zwar braunen Tendenzen nachhängt, aber zu keiner der üblichen Gruppierungen gehört. In bürgerlichen Parteien gibt es gelegentlich solche Leute. Vielleicht ist es jemand, der seine Wortbeiträge auf dem Parteitag mit "ich bin ja kein Nazi, aber..." beginnt.

Abwegig ist der Verdacht gegen die Antifa trotzdem nicht. Schau mal, wozu die im Vorfeld aufgerufen haben :

" Darum: Dresden mit Scheisse markieren, Sachsen diskreditieren, Deutschland demaskieren. "

https://vid.me/igUY

Das kann jemand durchaus wörtlich nehmen, auch wenn die Organisation dann selber nichts damit zu tun haben will.
Denk ich an D in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht, Heinrich Heine.
Svi Back

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon Svi Back » Mi 28. Sep 2016, 21:58

schelm hat geschrieben:(28 Sep 2016, 22:43)

Abwegig ist der Verdacht gegen die Antifa trotzdem nicht. Schau mal, wozu die im Vorfeld aufgerufen haben :

" Darum: Dresden mit Scheisse markieren, Sachsen diskreditieren, Deutschland demaskieren. "

https://vid.me/igUY

Das kann jemand durchaus wörtlich nehmen, auch wenn die Organisation dann selber nichts damit zu tun haben will.


Ist das nicht der Slogan von ca. 20 Leuten hier?
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 9822
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon Jekyll » Mi 28. Sep 2016, 22:17

Zur Versachlichung der Diskussion:

"Zahl der Angriffe auf Moscheen steigt deutlich"
Die Zahl der Übergriffe auf Moscheen in Deutschland ist in den vergangenen Jahren stark gestiegen. Wie die „Neue Osnabrücker Zeitung“ unter Berufung auf Statistiken der Bundesregierung berichtete, wurden zwischen 2001 und 2011 im Schnitt 22 Übergriffe pro Jahr gezählt. 2012 und 2013 stieg die Zahl auf 35 beziehungsweise 36 im Jahr. Von Anfang 2012 bis März 2014 wurden 78 Attacken registriert.
[...]
Einer Studie der Universität Leipzig zufolge hat die Islamfeindschaft in Deutschland zuletzt deutlich zugenommen. „Jeder dritte Deutsche findet, Muslimen sollte Zuwanderung nach Deutschland untersagt werden“, schreiben die Autoren. Islamfeindschaft sei „das neue Gewand des Rassismus“.
https://www.welt.de/politik/deutschland/article130660759/Zahl-der-Angriffe-auf-Moscheen-steigt-deutlich.html

Man muss hier die Übersicht wahren. Die Symptome sprechen für eine unheilvolle Entwicklung.
Erdogan => Özil & Gündogan => Deutschland fliegt raus (hmmm.....)
Say NO to racism and antisemitism!
Tomaner
Beiträge: 5429
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Besorgte Bürger...Wut-Bürger...Terror-Bürger?

Beitragvon Tomaner » Do 29. Sep 2016, 04:23

Quatschki hat geschrieben:(27 Sep 2016, 16:53)

Du hättest es aber vielleicht nicht erfahren, weil die Meldung dann nur in der Regionalpresse erschienen wäre, und vielleicht noch auf PI-News. Mit der Sprachregelung "Sachbeschädigung" statt "feiger Sprengstoffanschlag"

Es war aber kein AfD Büro! Dann ist ein Büro Nachts nicht bewohnt und damit kein Mordanschlag! Oder wieviel ausländische Menschenleben wiegt ein AfD Büro auf? Dann bekennen sich Linke zu ihren Anschlägen und jubeln sie nicht wie Rechte anderen zu!
Tomaner
Beiträge: 5429
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon Tomaner » Do 29. Sep 2016, 04:28

schelm hat geschrieben:(28 Sep 2016, 22:43)

Abwegig ist der Verdacht gegen die Antifa trotzdem nicht. Schau mal, wozu die im Vorfeld aufgerufen haben :

" Darum: Dresden mit Scheisse markieren, Sachsen diskreditieren, Deutschland demaskieren. "

https://vid.me/igUY

Das kann jemand durchaus wörtlich nehmen, auch wenn die Organisation dann selber nichts damit zu tun haben will.

Es ist abwegig! Erstens gibt es die Antifagruppe gar nicht der es untergejubelt wurde! Dann machen Linke keine anschläge gegen Moslems oder internationale Hotels aus Protest gegen den 3. Oktober!
HugoBettauer

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon HugoBettauer » Do 29. Sep 2016, 06:21

Jekyll hat geschrieben:(28 Sep 2016, 23:17)

Zur Versachlichung der Diskussion:

"Zahl der Angriffe auf Moscheen steigt deutlich"
https://www.welt.de/politik/deutschland/article130660759/Zahl-der-Angriffe-auf-Moscheen-steigt-deutlich.html

Man muss hier die Übersicht wahren. Die Symptome sprechen für eine unheilvolle Entwicklung.

Ja. Die Anschläge auf Moscheen, Synagogen und Flüchtlingsheime nehmen zu und einzelne Exponenten radikaler Richtungen wollen uns einreden, das seien alles Maßnahmen, den Ruf von Moschee-, Synagogen- und Flüchtlings"kritikern" zu schädigen. Das ist durchsichtig.
CaptainJack

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon CaptainJack » Do 29. Sep 2016, 06:27

Tomaner hat geschrieben:(29 Sep 2016, 05:28)

Es ist abwegig! Erstens gibt es die Antifagruppe gar nicht der es untergejubelt wurde! Dann machen Linke keine anschläge gegen Moslems oder internationale Hotels aus Protest gegen den 3. Oktober!

Das sind ja Insider-Infos! Danke dafür!
Benutzeravatar
Anderus
Beiträge: 1148
Registriert: So 28. Aug 2016, 23:59
Wohnort: Bocholt

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon Anderus » Do 29. Sep 2016, 06:28

Nun ja, wenn die Politik sich weigert, Probleme zu erkennen und entsprechend zu handeln, übernimmt irgendwann der Mob das Problem. In welchem Jahrhundert, war das anders? Hat sich einer von den Empörten eigentlich mal angesehen, wie der Prophet dieser Religiösen gelebt hat? Welchen "Titel" würde man ihm heute wohl geben? Hat er nicht in 10 Jahren, 80 Karawanen überfallen, ausgeraubt, 20% sich selber unter den Nagel gerissen, Männer ermordet, Frauen und Kinder in die Sklaverei geschickt, und das alles dann auch noch als "Krieg" bezeichnet?

Ist es eigentlich verwunderlich, das Menschen, die den Islam kritisieren, und gleich als Kranke (Islamophobie), Hetzer, Hasser, Rechtsradikale, Rassisten und anderes bezeichnet werden, sich als hilfslos empfinden? Wer ein Thema so tabuisiert, Wahrheiten nieder schreit, verleugnet, verschweigt oder verniedlicht und Sorgen tabuisiert, sollte sich nicht wundern, wenn dumme, zurückgezogene oder benachteiligte Menschen, irgendwann Dinge machen, die für den Rechtschaffenen völlig unverständlich sind.

Wir müssen lernen unsere Feinde (auf beiden Seiten) zu lieben. Wir müssen uns wenigstens mal ruhig anhören, was sie wollen, und was sie bewegt. Wer grundsätzlich vor den Kopf gestoßen wird, bevor er den ersten Satz zu Ende gesagt hat, macht irgendwann dicht und so ein Verbrechen, wie das, worum es hier geht. Es wird nicht das Letzte gewesen sein. Es sieht danach aus, als wenn es erst die ersten harmlosen Varianten waren. Es sieht so aus, wenn Deutschland auch mal sein Paris, Brüssel und Nizza hinter sich hat, das Dinge passieren, wo wir uns das Jahr 2016, nochmal zurückwünschen werden.
Itu

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon Itu » Do 29. Sep 2016, 06:47

Wenn man sich in diesen Forum die Threads über die Islamistischen Anschläge des letzten Jahres in Deutschland und Frankreich anschaut findet man von den gleichen Leuten die hier sofort DIE SACHSEN schreien und vollkommen bekloppte Forderungen stellen ganz andere Äußerungen welche hauptsächlich darauf hinausgehen den Islamischen Terror zu verharmlosen und zu Anfang der Threads wird erstmal standhaft geleugnet das es überhaupt ein Islamistischer sein könnte

Aber egal wer in diesen Threads diskutiert
Keine Partei entblödetet sich zu fördern ALLE Muslime aus Deutschland zu Entfernen oder Forderungen alles was vom Muslim kommt zu boykottieren,
Das wäre nach den Forenregeln dann wohl auch Hetze die sanktioniert wird
Aber bei den Sachsen mischen bei solchen Blödsinn hier Moderatoren mit

Man ist das eine verlogene Scheisse hier
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 9899
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon odiug » Do 29. Sep 2016, 06:50

schelm hat geschrieben:(28 Sep 2016, 22:43)

Abwegig ist der Verdacht gegen die Antifa trotzdem nicht. Schau mal, wozu die im Vorfeld aufgerufen haben :

" Darum: Dresden mit Scheisse markieren, Sachsen diskreditieren, Deutschland demaskieren. "

https://vid.me/igUY

Das kann jemand durchaus wörtlich nehmen, auch wenn die Organisation dann selber nichts damit zu tun haben will.

Da verstehe ich die AntiFa auch nicht ganz.
Lutz Bachmann macht das schon seit ueber zwei Jahren sehr erfolgreich.
Da kommen die Revoluzzer-Bubis nie ran.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 19764
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon schelm » Do 29. Sep 2016, 07:00

HugoBettauer hat geschrieben:(29 Sep 2016, 07:21)

Ja. Die Anschläge auf Moscheen, Synagogen und Flüchtlingsheime nehmen zu und einzelne Exponenten radikaler Richtungen wollen uns einreden, das seien alles Maßnahmen, den Ruf von Moschee-, Synagogen- und Flüchtlings"kritikern" zu schädigen. Das ist durchsichtig.

Was für Anschläge auf Moscheen ? Ist irgendwo eine Moschee gesprengt worden, also richtige Anschläge, wie wenn sunnitische Extremisten im Irak schiitische Moscheen entkernen ? Oder sprechen wir hier über Schmierereien, deren Urheberschaft nicht mal geklärt ist ? Und vor allem : Soll der daraus resultierende Alarmismus die tatsächliche Gefahr tatsächlicher Anschläge, a la Nizza oder Bata Clan, irgendwie relativieren ?

Synagogen, jüdische Schulen. ...warum eigentlich werden die bewacht ? Wegen Rechtsknallern oder dem importierten Judenhass ? :rolleyes:
Denk ich an D in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht, Heinrich Heine.
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 9899
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon odiug » Do 29. Sep 2016, 07:07

Anderus hat geschrieben:(29 Sep 2016, 07:28)

Nun ja, wenn die Politik sich weigert, Probleme zu erkennen und entsprechend zu handeln, übernimmt irgendwann der Mob das Problem. In welchem Jahrhundert, war das anders?

Waere doch mal schoen, wenn wir ueber die Jahrhunderte was gelernt haetten.
Aber scheinbar weigern sich einige konsequent.

Hat sich einer von den Empörten eigentlich mal angesehen, wie der Prophet dieser Religiösen gelebt hat? Welchen "Titel" würde man ihm heute wohl geben? Hat er nicht in 10 Jahren, 80 Karawanen überfallen, ausgeraubt, 20% sich selber unter den Nagel gerissen, Männer ermordet, Frauen und Kinder in die Sklaverei geschickt, und das alles dann auch noch als "Krieg" bezeichnet?

Ja und ?
Was hat das mit den Fluechtlingen oder tuerkischen Migranten zu tun ?
Oder muessen sich deutsche Touristen und Montagearbeiter fuer das Massaker von Jerusalem durch die Kreuzritter rechtfertigen ?

Ist es eigentlich verwunderlich, das Menschen, die den Islam kritisieren, und gleich als Kranke (Islamophobie), Hetzer, Hasser, Rechtsradikale, Rassisten und anderes bezeichnet werden, sich als hilfslos empfinden? Wer ein Thema so tabuisiert, Wahrheiten nieder schreit, verleugnet, verschweigt oder verniedlicht und Sorgen tabuisiert, sollte sich nicht wundern, wenn dumme, zurückgezogene oder benachteiligte Menschen, irgendwann Dinge machen, die für den Rechtschaffenen völlig unverständlich sind.

Was du hier von dir gibst ist aber keine Kritik, sondern aus Vorurteilen gespeisste Hetze.

Wir müssen lernen unsere Feinde (auf beiden Seiten) zu lieben. Wir müssen uns wenigstens mal ruhig anhören, was sie wollen, und was sie bewegt. Wer grundsätzlich vor den Kopf gestoßen wird, bevor er den ersten Satz zu Ende gesagt hat, macht irgendwann dicht und so ein Verbrechen, wie das, worum es hier geht. Es wird nicht das Letzte gewesen sein. Es sieht danach aus, als wenn es erst die ersten harmlosen Varianten waren. Es sieht so aus, wenn Deutschland auch mal sein Paris, Brüssel und Nizza hinter sich hat, das Dinge passieren, wo wir uns das Jahr 2016, nochmal zurückwünschen werden.

Nein nein nein und nochmals nein.
Wer sich nicht an die Regeln eines zivilisierten Diskurs in einer pluralistischen Gesellschaft halten will, der kann auch nicht damit rechnen, dass man ihm zuhoehrt, geschweige denn ihn auch noch ernst nimmt und das gilt fuer alle.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
HugoBettauer

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon HugoBettauer » Do 29. Sep 2016, 07:15

Anderus hat geschrieben:(29 Sep 2016, 07:28)

Nun ja, wenn die Politik sich weigert, Probleme zu erkennen und entsprechend zu handeln, übernimmt irgendwann der Mob das Problem. In welchem Jahrhundert, war das anders? Hat sich einer von den Empörten eigentlich mal angesehen, wie der Prophet dieser Religiösen gelebt hat? Welchen "Titel" würde man ihm heute wohl geben? Hat er nicht in 10 Jahren, 80 Karawanen überfallen, ausgeraubt, 20% sich selber unter den Nagel gerissen, Männer ermordet, Frauen und Kinder in die Sklaverei geschickt, und das alles dann auch noch als "Krieg" bezeichnet?

Du möchtest gern Anschläge auf Moscheen und Flüchtlingsheime relativieren, weil ein Anführer vor 1500 Jahren in seinem Krieg auch geplündert hat, was noch 1000 Jahre später weder ungewöhnlich war noch als Makel galt. Gut, dass du das so offen sagst.


Ist es eigentlich verwunderlich, das Menschen, die den Islam kritisieren, und gleich als Kranke (Islamophobie), Hetzer, Hasser, Rechtsradikale, Rassisten und anderes bezeichnet werden, sich als hilfslos empfinden?

Ist es eigentlich verwunderlich, dass jemand in einem Thema über Anschläge auf Moscheen das Empfinden "hilfloser" Islamkritiker thematiseren möchte? Dafür gibt es andere Orte, wo dergleichen Unfug auch angemessen Paroli bekommt.

Wir müssen uns wenigstens mal ruhig anhören, was sie wollen, und was sie bewegt.

Die Moschee-Abfackler haben leider keine Rede gehalten sondern setzen auf Zerstörung von Eigentum und Gefährdung von Menschen. Sie werden ruhig angehört werden - vom Richter, wenn sie gefasst sind. Solche Brandstifter verderben Deutschland. Ihnen mit Verständnis zu kommen ist ungefähr so hilfreich wie ein Regentanz.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23292
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon relativ » Do 29. Sep 2016, 07:23

schelm hat geschrieben:(28 Sep 2016, 22:43)

Abwegig ist der Verdacht gegen die Antifa trotzdem nicht. Schau mal, wozu die im Vorfeld aufgerufen haben :

" Darum: Dresden mit Scheisse markieren, Sachsen diskreditieren, Deutschland demaskieren. "

https://vid.me/igUY

Das kann jemand durchaus wörtlich nehmen, auch wenn die Organisation dann selber nichts damit zu tun haben will.



Ähm das ist wohl kaum eine offizielle Ankündigungseite der antifa, sondern ein persönlicher Blog eines linken Vollhorstes.
Daraus kann man wohl kaum etwas entnehmen, welches dein Szenario wahrscheinlicher macht, es sei denn du hast den Typ selber in Verdacht.
Dann können wir uns ja mit linken und rechten Blogs "zuscheißen", mal schauen wer gewinnt. :D
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 7982
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon Quatschki » Do 29. Sep 2016, 07:30

Tomaner hat geschrieben:(29 Sep 2016, 05:28)

Es ist abwegig! Erstens gibt es die Antifagruppe gar nicht der es untergejubelt wurde! Dann machen Linke keine anschläge gegen Moslems oder internationale Hotels aus Protest gegen den 3. Oktober!

Schon Lenin hat zehntausende Imame umlegen lassen!
Und in allen islamischen Ländern werden Linke zumindestens weggesperrt, oft aber auch hingerichtet.
Von daher sind auch die deutschen Linken nicht davor gefeit, dass mal einer unter ihnen ist, der die Dinge klar sieht, wie sie sind.

Zudem ist diese DITIB-Moschee ein Außenposten Erdogans, mit dem die Linken ohnehin mehr Probleme haben als die Rechten.
Auch wegen ihrer Kurdenfreunde.
Es ist Deutscvhland hier!
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 19764
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon schelm » Do 29. Sep 2016, 07:36

Quatschki hat geschrieben:(28 Sep 2016, 23:53)

Früh übt sich...

http://www.sz-online.de/nachrichten/zwi ... 04424.html

In zwei, drei Jahren werden wir hier Verhältnisse wie in Israel bekommen!
Nur ohne wehrhafte Armee und Bevölkerung.

War bestimmt so ein PEGIDA- Schwein, die alte Nazenschlampe, dafür gibt's keine Betroffenheit vom Innenminister.

Die hatten Böller dabei... ? In Dresden ? Sprengstoffe..?? :eek:
Denk ich an D in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht, Heinrich Heine.
HugoBettauer

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon HugoBettauer » Do 29. Sep 2016, 07:43

Quatschki hat geschrieben:(29 Sep 2016, 08:30)

Schon Lenin hat zehntausende Imame umlegen lassen!

Bevor wir hier vollkommen vom Thema abkommen, nur der Hinweis, dass Lenin bei der heutigen Antifa ungefähr so wenig Vorbild ist wie Schönhuber. Es geht in diesem Thema um Anschläge auf Moscheen, nicht um wilde Theorien über die Antifa.
Dass sich Menschen im Gebäude befanden, ist ein wichtiger Fakt. Dresden verstärkt jetzt seine Sicherheitsvorkehrungen. Nach Informationen der "Dresdner Neuesten Nachrichten" war bei dem Moschee-Anschlag ein Zeitzünder im Einsatz. Bei dem Anschlag auf das Kongress-Gebäude gibt es dazu keine Aussage.
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 19764
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Besorgte Bürger...Wut-Bürger...Terror-Bürger?

Beitragvon schelm » Do 29. Sep 2016, 07:47

Tomaner hat geschrieben:(29 Sep 2016, 05:23)

Es war aber kein AfD Büro! Dann ist ein Büro Nachts nicht bewohnt und damit kein Mordanschlag! Oder wieviel ausländische Menschenleben wiegt ein AfD Büro auf? Dann bekennen sich Linke zu ihren Anschlägen und jubeln sie nicht wie Rechte anderen zu!

Ist denn eigentlich eine Moschee typischerweise bewohnt ? Nix reininterpretieren. Reflexe kontrollieren. Ist nur eine Frage.
Denk ich an D in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht, Heinrich Heine.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 7982
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Beitragvon Quatschki » Do 29. Sep 2016, 08:11

Man kann ja mal bei der Behörde anfragen, ob eine Nutzung als Wohnung zulässig ist?
Und ob die GEZ bezahlt wurde?

Bei deutschen Laubenpiepern schaun sie da immer ganz genau hin!
Zuletzt geändert von Quatschki am Do 29. Sep 2016, 08:13, insgesamt 1-mal geändert.
Es ist Deutscvhland hier!

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste