Wächst die Fremdenfeindlichkeit in Deutschland?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Soldmann
Beiträge: 158
Registriert: Sa 31. Dez 2016, 08:00

Re: Wächst die Fremdenfeindlichkeit in Deutschland?

Beitragvon Soldmann » Mi 29. Mär 2017, 12:48

pikant hat geschrieben:es ging darum, dass ein User behauptet, fuer die Fremdenfeindlichkeit in Deutschland waere Merkel und nicht der Buerger schuld, der sich fremdenfeindlich auessert.
Gilt dann natürlich genauso für die AfD. Egal wie die AfD sich verhält, für steigende Fremdenfeindlichkeit trägt sie keine Verantwortung. :cool:
Rom wurde auch nicht an einem Tag zerstört.
pikant
Beiträge: 52684
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Wächst die Fremdenfeindlichkeit in Deutschland?

Beitragvon pikant » Mi 29. Mär 2017, 12:51

Unité 1 hat geschrieben:(29 Mar 2017, 13:41)

Tja, was könnte den Fahrer wohl dazu bewegt haben, sowas über den Lautsprecher abzulassen? Muss so ne typische Durchsage wie Füße von der Bahnsteigkante weg oder Nich mitm Fahrrad in den ersten Waggon. BITTE! sein, völlig normal und es könnte jedem passieren.
Für den Thüringer Offenbacher Schelm ist die Berliner Schnauze in Gefahr. Danke Merkel! Billie Holiday findet es völlig normal, dass U-Bahn-Fahrer sich per Lautsprecherdurchsagen über die Herkunft und Kleidung von Frauen mokieren. Hat sie zwar noch nie erlebt, aber es wird schon normal sein. Es muss.


der naechste U-bahn Fahrer mokiert sich dann ueber Bettler und Hartz4 Empfaenger, die lumpig aussehen und angeblich riechen - 'es riecht im Abteil, bitte raus ihr Bettler oder Hartz4 Empfaenger' 'der Anblick stoert die anderen Fahrgaeste'......
wehret da den Anfaengen kann ich nur sagen.
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 3190
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 20:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Wächst die Fremdenfeindlichkeit in Deutschland?

Beitragvon Unité 1 » Mi 29. Mär 2017, 12:56

pikant hat geschrieben:(29 Mar 2017, 13:51)

der naechste U-bahn Fahrer mokiert sich dann ueber Bettler und Hartz4 Empfaenger, die lumpig aussehen und angeblich riechen - 'es riecht im Abteil, bitte raus ihr Bettler oder Hartz4 Empfaenger' 'der Anblick stoert die anderen Fahrgaeste'......
wehret da den Anfaengen kann ich nur sagen.

Auch das wäre ganz normale Berliner Folklore. Kodderschnauze, sach ich da nur. Auf keinen Fall spiegelt sowas Vorurteile wider und auf gar keinen Fall steht es U-Bahn-Fahrern nicht zu, ihre Meinung über Lautsprecher den U-Bahn-Gästen mitzuteilen. Das Abendland ist in Gefahr, wenn man nicht mal seine dumpfdeutschen Ansichten öffentlich und unwidersprochen über die Lautsprecheranlage mitteilen kann. War doch auch total lustig. Was erlauben Neger? :mad:
"Everyday we change the world. But to change the world in a way that means anything, that takes more time than most people have."
schelm
Beiträge: 18878
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Wächst die Fremdenfeindlichkeit in Deutschland?

Beitragvon schelm » Mi 29. Mär 2017, 12:56

Unité 1 hat geschrieben:(29 Mar 2017, 13:41)

Tja, was könnte den Fahrer wohl dazu bewegt haben, sowas über den Lautsprecher abzulassen? Muss so ne typische Durchsage wie Füße von der Bahnsteigkante weg oder Nich mitm Fahrrad in den ersten Waggon. BITTE! sein, völlig normal und es könnte jedem passieren.
Für den Thüringer Offenbacher Schelm ist die Berliner Schnauze in Gefahr. Danke Merkel! Billie Holiday findet es völlig normal, dass U-Bahn-Fahrer sich per Lautsprecherdurchsagen über die Herkunft und Kleidung von Frauen mokieren. Hat sie zwar noch nie erlebt, aber es wird schon normal sein. Es muss.

Ein schönes Beispiel für die Verbreitung des indoktrinierten politisch korrekten Denkens. In meiner böhsen völkischen Welt gehört es zur Normalität lokale Mentalität leben zu können. Da spielt es keine Rolle, ob die Bemerkung wie in Billies Beispiel auf die Dirndlträgerinnen oder die Trachtenträgerinnen zielen würde, es wäre einfach nur ein Joke, basierend auf dem traditionell losen Mundwerk der Region.

Kann man das so belassen ? Nein, natürlich nicht. Aufrechte Kämpfer gegen Rassismus müssen hier einschreiten ! Wenn der Fahrer erfolgreich weggemobbt wurde, gebt ihm wenigstens zum Trost noch einen Mohren.... äh... Schokokuss. :thumbup:
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 14288
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Wächst die Fremdenfeindlichkeit in Deutschland?

Beitragvon think twice » Mi 29. Mär 2017, 12:58

schelm hat geschrieben:(29 Mar 2017, 13:56)

Wenn der Fahrer erfolgreich weggemobbt wurde, gebt ihm wenigstens zum Trost noch einen Mohren.... äh... Schokokuss. :thumbup:

Ich spende ein Taschentuch.
Wie kann es sein, dass Europa seine Werte verteidigt, in dem es andere Menschen von seinen Werten ausschließt?
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 12613
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Wächst die Fremdenfeindlichkeit in Deutschland?

Beitragvon Billie Holiday » Mi 29. Mär 2017, 12:59

Unité 1 hat geschrieben:(29 Mar 2017, 13:41)

Tja, was könnte den Fahrer wohl dazu bewegt haben, sowas über den Lautsprecher abzulassen? Muss so ne typische Durchsage wie Füße von der Bahnsteigkante weg oder Nich mitm Fahrrad in den ersten Waggon. BITTE! sein, völlig normal und es könnte jedem passieren.
Für den Thüringer Offenbacher Schelm ist die Berliner Schnauze in Gefahr. Danke Merkel! Billie Holiday findet es völlig normal, dass U-Bahn-Fahrer sich per Lautsprecherdurchsagen über die Herkunft und Kleidung von Frauen mokieren. Hat sie zwar noch nie erlebt, aber es wird schon normal sein. Es muss.


:D

Normal nicht, aber kein Weltuntergang.
Wieviele Jahre Knast würden dir gefallen? Arbeitslosigkeit wird nicht reichen.

Wie ist es denn nun mit den Dirndln? Auch große Empörung?

Worin genau die Fremdenfeindlichkeit liegt, wurde noch nicht abschließend geklärt, aber Empörung ist immer gut.

Ich überlege, gegen den Fischkopp gerichtlich.vorzugehen.... :cool:
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 12613
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Wächst die Fremdenfeindlichkeit in Deutschland?

Beitragvon Billie Holiday » Mi 29. Mär 2017, 13:00

Unité 1 hat geschrieben:(29 Mar 2017, 13:56)

Auch das wäre ganz normale Berliner Folklore. Kodderschnauze, sach ich da nur. Auf keinen Fall spiegelt sowas Vorurteile wider und auf gar keinen Fall steht es U-Bahn-Fahrern nicht zu, ihre Meinung über Lautsprecher den U-Bahn-Gästen mitzuteilen. Das Abendland ist in Gefahr, wenn man nicht mal seine dumpfdeutschen Ansichten öffentlich und unwidersprochen über die Lautsprecheranlage mitteilen kann. War doch auch total lustig. Was erlauben Neger? :mad:



:D

komm mal wieder runter, ist ja lächerlich
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 3190
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 20:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Wächst die Fremdenfeindlichkeit in Deutschland?

Beitragvon Unité 1 » Mi 29. Mär 2017, 13:00

schelm hat geschrieben:(29 Mar 2017, 13:56)
es wäre einfach nur ein Joke,

Eben. Wie bereits gesagt. Völlig normal, passiert alltäglich und jedem, dass U-Bahn-Fahrer öffentlich über Lausprecher sich über Menschen mokieren. Total lustig. Und wer nicht mitlacht, ist PC, linksgrünversifft oder wasweißich. Man wird doch wohl noch mal n Witzchen machen dürfen.
basierend auf dem traditionell losen Mundwerk der Region.
Das du eigentlich woher so genau kennen willst? Eben.
Zuletzt geändert von Unité 1 am Mi 29. Mär 2017, 13:09, insgesamt 1-mal geändert.
"Everyday we change the world. But to change the world in a way that means anything, that takes more time than most people have."
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 19991
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Wächst die Fremdenfeindlichkeit in Deutschland?

Beitragvon relativ » Mi 29. Mär 2017, 13:01

Soldmann hat geschrieben:(29 Mar 2017, 13:48)

Gilt dann natürlich genauso für die AfD. Egal wie die AfD sich verhält, für steigende Fremdenfeindlichkeit trägt sie keine Verantwortung. :cool:

Für fremdenfeindliche Äußerung? Natürlich trägt die AfD dafür eine Mitschuld. Oder welche Partei gibt seinen Mitgliedern und Politikern die Möglichkeit/Rahmenbedingungen solcher Äußerungen in einer breiten Öffnetlichkeit kund zu tun. Mom. keine andere ausser der AfD. Sowas fördert und stärkt natürlich Fremdenfeindlichkeit.
Entscheidungen einer Regierungen stärkt höchsten die schon vorhandene Fremdenfeindlichkeit. Unterschied verstanden?
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 3190
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 20:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Wächst die Fremdenfeindlichkeit in Deutschland?

Beitragvon Unité 1 » Mi 29. Mär 2017, 13:02

Billie Holiday hat geschrieben:(29 Mar 2017, 13:59)

:D

Normal nicht, aber kein Weltuntergang.
Nein. Es ist kein Weltuntergang, aber leider normal. Sieht man ja an dir und schelm, die sich auf die Schenkel klopfen und andere ob ihrer vermeintlichen Humorlosigkeit geißeln.
Wie ist es denn nun mit den Dirndln? Auch große Empörung?

Lies nochmal und wenn du was nicht verstanden hast, frage doch einfach.
"Everyday we change the world. But to change the world in a way that means anything, that takes more time than most people have."
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 12613
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Wächst die Fremdenfeindlichkeit in Deutschland?

Beitragvon Billie Holiday » Mi 29. Mär 2017, 13:06

Unité 1 hat geschrieben:(29 Mar 2017, 14:02)

Nein. Es ist kein Weltuntergang, aber leider normal. Sieht man ja an dir und schelm, die sich auf die Schenkel klopfen und andere ob ihrer vermeintlichen Humorlosigkeit geißeln.

Lies nochmal und wenn du was nicht verstanden hast, frage doch einfach.


Ich klopfe mir nicht auf die Schenkel, weil ich es nicht lustig fand. Aber auch nicht so entsetzlich, dass nun mein Tag versaut ist.

Und dass du dich wohlweißlich nicht zu Dirndln äußerst, überrascht mich nicht. Dabei ist das auch eine Tracht. :x
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 3190
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 20:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Wächst die Fremdenfeindlichkeit in Deutschland?

Beitragvon Unité 1 » Mi 29. Mär 2017, 13:08

Billie Holiday hat geschrieben:(29 Mar 2017, 14:06)

Ich klopfe mir nicht auf die Schenkel, weil ich es nicht lustig fand. Aber auch nicht so entsetzlich, dass nun mein Tag versaut ist.

Und dass du dich wohlweißlich nicht zu Dirndln äußerst, überrascht mich nicht. Dabei ist das auch eine Tracht. :x

Habe ich getan, du hast es nur nicht gelesen bzw. wahrgenommen bzw. wolltest es nicht wahrnehmen. Nicht mein Problem.

@Wasteland

Falls du das hier liest, wie is'n deine Einschätzung? Normale Berliner Kodderschnauze?
"Everyday we change the world. But to change the world in a way that means anything, that takes more time than most people have."
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 14288
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Wächst die Fremdenfeindlichkeit in Deutschland?

Beitragvon think twice » Mi 29. Mär 2017, 13:09

Billie Holiday hat geschrieben:(29 Mar 2017, 13:15)

Worin genau lag die Beleidigung?

Die Frage würde Bernd Höcke auch stellen.
Wie kann es sein, dass Europa seine Werte verteidigt, in dem es andere Menschen von seinen Werten ausschließt?
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 14288
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Wächst die Fremdenfeindlichkeit in Deutschland?

Beitragvon think twice » Mi 29. Mär 2017, 13:12

Unité 1 hat geschrieben:(29 Mar 2017, 14:08)

Normale Berliner Kodderschnauze?

Ja. In Marzahn-Hellersdorf.
Wie kann es sein, dass Europa seine Werte verteidigt, in dem es andere Menschen von seinen Werten ausschließt?
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 12613
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Wächst die Fremdenfeindlichkeit in Deutschland?

Beitragvon Billie Holiday » Mi 29. Mär 2017, 13:12

think twice hat geschrieben:(29 Mar 2017, 14:09)

Die Frage würde Bernd Höcke auch stellen.


so so

Alles Nazis :(
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
schelm
Beiträge: 18878
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Wächst die Fremdenfeindlichkeit in Deutschland?

Beitragvon schelm » Mi 29. Mär 2017, 13:12

Unité 1 hat geschrieben:(29 Mar 2017, 14:00)

Eben. Wie bereits gesagt. Völlig normal, passiert alltäglich und jedem, dass U-Bahn-Fahrer öffentlich über Lausprecher sich über Menschen mokieren. Total lustig. Und wer nicht mitlacht, ist PC, linksgrünversifft oder wasweißich. Man wird doch wohl noch mal n Witzchen machen dürfen.
Dass du eigentlich woher so genau kennen willst? Eben.

Linksgrünversifft ist der Trigger Reiz der eure entsprechenden paranoiden Reaktionen auslöst, ohne Hintergrund und Motiv des Fahrers zu kennen.
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
pikant
Beiträge: 52684
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Wächst die Fremdenfeindlichkeit in Deutschland?

Beitragvon pikant » Mi 29. Mär 2017, 13:12

Billie Holiday hat geschrieben:(29 Mar 2017, 13:59)

:D

Normal nicht, aber kein Weltuntergang.
Wieviele Jahre Knast würden dir gefallen? Arbeitslosigkeit wird nicht reichen.

Wie ist es denn nun mit den Dirndln? Auch große Empörung?

Worin genau die Fremdenfeindlichkeit liegt, wurde noch nicht abschließend geklärt, aber Empörung ist immer gut.

Ich überlege, gegen den Fischkopp gerichtlich.vorzugehen.... :cool:



der Fahrer von einer U-Bahn oder Zug hat sich um die Sicherheit der Fahrgaeste zu kuemmern und zu schauen, dass der Ein-und Ausstieg klappt und Hinweise zu geben, wenn die U-Bahn anhaelt oder andere Sicherheitsfragen im Raum stehen.

ein U-Bahn Chaffeuer hat aber null Aufgabe sich ueber Kleidungsstuecke von Fahrgaesten zu auessern und Anmerkungen darueber ueber Lautsprecher zu machen- das ist in keinem Arbeitsvertrag so vorgesehen und wenn der Fahrer sich da widerrechtlich verhaelt, hat er mit arbeitsrechtlichen Konsequenzen zu rechnen.
ein Fahrer kann sich ueber Kleidungsstuecke von Fahrgaesten privat auessern, aber nie im Dienst und das auch noch ueber Lautsprecher wo Hunderte das mithoeren und man natuerlich in seiner Privatspfaere beeintraechtigt wird.
Zuletzt geändert von pikant am Mi 29. Mär 2017, 13:13, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 3190
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 20:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Wächst die Fremdenfeindlichkeit in Deutschland?

Beitragvon Unité 1 » Mi 29. Mär 2017, 13:13

think twice hat geschrieben:(29 Mar 2017, 14:12)

Ja. In Marzahn-Hellersdorf.

:D
Nicht schlecht.
"Everyday we change the world. But to change the world in a way that means anything, that takes more time than most people have."
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 3190
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 20:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Wächst die Fremdenfeindlichkeit in Deutschland?

Beitragvon Unité 1 » Mi 29. Mär 2017, 13:15

schelm hat geschrieben:(29 Mar 2017, 14:12)

Linksgrünversifft

Linksgrünversifft war es also. Ich hätte auf die PC getippt, aber sind je eh Synonyme.
"Everyday we change the world. But to change the world in a way that means anything, that takes more time than most people have."
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 14288
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Wächst die Fremdenfeindlichkeit in Deutschland?

Beitragvon think twice » Mi 29. Mär 2017, 13:15

Wenn im Übrigen zwei Frauen im Dirndl und Kinderwagen eingestiegen wären und der Fahrer hätte gesagt: "Ist heute bayrischer Muttertag oder was?" wäre das genauso hohl gewesen.
Die Frage ist nur: Hätte er das auch zu den Dirndln gesagt? Ich glaube nicht.
Wie kann es sein, dass Europa seine Werte verteidigt, in dem es andere Menschen von seinen Werten ausschließt?

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast