Schüsse im OEZ München

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
aleph
Moderator
Beiträge: 7383
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:25
Benutzertitel: Hat den Überblick
Wohnort: ប្រទេសអាល្លឺម៉ង់

Re: Schüsse im OEZ München

Beitragvon aleph » Sa 30. Jul 2016, 13:37

Ja, ein rassistischer Behinderter in Deutschland ist eigentlich ein Widerspruch, bedenkt man, dass Kranke und Behinderte von der hiesigen völkischen Ideologie als schädigend für die Volkshygiene betrachtet wurden (und teilweise auch werden). Aber gibt es eigentlich Nationalismus ohne Rassismus?

Man sieht hier deutlich, dass Extremisten sich aus einer Ideologie sich die Sachen raussuchen, die ihnen passen. Der Täter wäre nach der Ideologie der Rechtsextremen hier nicht mal ein "Blutsdeutscher", weder von der Abstammung noch vermutlich vom Aussehen her (nicht die Abstammung von Indoariern zählt, sondern bestimmte phänotypische Merkmale).

Das betrifft übrigens auch Islamisten, diese basteln sich aus dem Islam ebenfalls eine Ideologie zusammen, zu der Moslems deurchaus zu Recht sagen "das hat mit Islam nichts zu tun".
Auf dem Weg zum Abgrund kann eine Panne lebensrettend sein. Walter Jens
Economic Left/Right: -2.5 Social Libertarian/Authoritarian: -3.54
Ebiker
Beiträge: 1772
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Schüsse im OEZ München

Beitragvon Ebiker » Sa 30. Jul 2016, 13:48

aleph hat geschrieben:(30 Jul 2016, 14:37)

Aber gibt es eigentlich Nationalismus ohne Rassismus?



Gibt es Antirassismus ohne Rassismus ? Gibt es Antidiskriminierung ohne Diskriminierung ?
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Atheist

Re: Schüsse im OEZ München

Beitragvon Atheist » Sa 30. Jul 2016, 14:17

aleph hat geschrieben:(30 Jul 2016, 14:37)

Ja, ein rassistischer Behinderter in Deutschland ist eigentlich ein Widerspruch


So wie Goebbels z.B. (u.a. Fußfehlstellung).

Womöglich gibt es da sogar Zusammenhänge in der Verarbeitung von individuell empfundenen Unzulänglichkeiten - geistiger wie körperlicher Natur.
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Schüsse im OEZ München

Beitragvon Wasteland » So 31. Jul 2016, 02:23

schelm hat geschrieben:(30 Jul 2016, 03:47)

Mein Feindbild sind die Auffälligen, die Ursachen für deren Auffälligkeit berühren mich ungefähr so wenig wie die PC die Ursachen für die überproportionale Auffälligkeit des Ostens beim rechtsextremen Verhalten. Ihr wollt diese Auffälligkeit schlicht nicht und führt deshalb einen " Kampf gegen Rechts ".

Siehste, ich will die Auffälligkeit der Paschas auch nicht, vermisse aber den gesellschaftlichen " Kampf " dagegen.


Weil du daraus einen Kampf gegen Muslime und deren Religion machst. Was du forderst wäre nicht vergleichbar mit einem Kampf gegen Rechts, sondern einem Kampf gegen Ostdeutsche.
Kampf gegen Islamismus oder Rassismus unter Migranten ist auch was anderes als der Kampf gegen Muslime oder Zuwanderer. Das eine sind Eigenschaften, das andere Menschen.

Ich bin mir sicher das du dieses deutliche Beispiel verstehst, aber trotzdem nicht von deiner irrationalen (Ab)Neigung abweichen magst.
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 19764
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Schüsse im OEZ München

Beitragvon schelm » So 31. Jul 2016, 04:33

Wasteland hat geschrieben:(31 Jul 2016, 03:23)

Weil du daraus einen Kampf gegen Muslime und deren Religion machst. Was du forderst wäre nicht vergleichbar mit einem Kampf gegen Rechts, sondern einem Kampf gegen Ostdeutsche.
Kampf gegen Islamismus oder Rassismus unter Migranten ist auch was anderes als der Kampf gegen Muslime oder Zuwanderer. Das eine sind Eigenschaften, das andere Menschen.

Ich bin mir sicher das du dieses deutliche Beispiel verstehst, aber trotzdem nicht von deiner irrationalen (Ab)Neigung abweichen magst.

Das bleibt deine und die anderer ewige Verdrehung von Aussagen. Was ist schwer verständlich am Satz " Auffälligkeit der Paschas " ? Nützt es was, hätte ich geschrieben " Kampf gegen das Weltbild der Paschas " ? :rolleyes:
Denk ich an D in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht, Heinrich Heine.
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 10022
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Schüsse im OEZ München

Beitragvon Jekyll » So 31. Jul 2016, 07:25

schelm hat geschrieben:(29 Jul 2016, 08:43)

Aber ich. Nicht nur insofern, als dass sich der Täter als Deutscher sah und vermutlich den Mobbern zu deutsch ( angepasst ) war, sondern dergestalt, weil man ausgeübten Rassismus von dieser Gruppe gar nicht auf dem Schirm hat, ob nun gegen Ethnodeutsche oder andere. Dies sah man ja an den Reaktionen damals.
Es scheint für Sie sehr wichtig zu sein, andere Menschen davon zu überzeugen, dass es auch gegen Ethnodeutsche Feindseligkeiten und Rassismus gibt. Im konkreten Fall gibt es meines Wissens bisher keinerlei Hinweise darauf, dass das gemutmaßte Mobbing (wurde das mittlerweile verifiziert?) rassistisch motiviert war bzw. sich rassistisch niedergeschlagen hat. Im Gegenteil, bisherige Fakten sprechen dafür, dass der Rassismus vielmehr vom Amokläufer selbst ausging (Hitlerfan und so). Für Ihre tendenziösen Mutmaßungen dagegen gibt es keinerlei Grundlage.

Die jetzigen Opfer gehören einer Gruppe an, der für gewöhnlich kein eigner ausgeübter Rassismus durch Personen aus der Gruppe zugetraut wird, sie werden lediglich als Opfer von Rassismus durch authochtone Deutsche von der PC verstanden.
In diesem Land wird gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit gegen Migranten viel thematisiert, weil diese auch mengenmäßig deutlich häufiger vorkommt (was in der Natur der Sache liegt, weil in diesem Land viel mehr Einheimische gibt als Ausländer). Aber Ihre Formulierung, auf die sich meine Frage bezog, ist schon sehr...interpretationsfähig ("Aber, ehrlich ... wenn 'Sie mich fragen, ob mich ein solcher Amoklauf überrascht, dann muss ich das leider verneinen"). Das geht mehr in Richtung "rechtfertigen" statt "erklären".
Say NO to racism and antisemitism!
Svi Back

Re: Schüsse im OEZ München

Beitragvon Svi Back » So 31. Jul 2016, 07:32

Jekyll hat geschrieben:(31 Jul 2016, 08:25)

.............
In diesem Land wird gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit gegen Migranten viel thematisiert, .........


Du hast deine Neusprech-Vokabeln ordnungsgemäß erlernt. Sehr löblich.
allah u akbar :thumbup:
Benutzeravatar
Kibuka
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 20:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Schüsse im OEZ München

Beitragvon Kibuka » So 31. Jul 2016, 07:44

Mobbing in Schulen sollte endlich ernst genommen werden. Das muss das Fazit nach dem jüngsten Amoklauf sein und nicht ein Verbot von Computer-Spielen.
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33857
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Schüsse im OEZ München

Beitragvon Tom Bombadil » So 31. Jul 2016, 09:50

King Kong 2006 hat geschrieben:(30 Jul 2016, 11:39)

Ebenso die Haltung vieler in der Flüchtlingsfrage. Sehr naiv. Das eine Menge Arsch***er unter den Flüchtlingen sind und Gefährder interessiert sie nicht. Schon gar nicht die langfristigen Folgen massiver unkontrollierter Einwanderung für Deutschland und auch für Europa, in dem Deutschland eine wichtige Position hat.

Sehr heikle Aussage, für sowas wurde man letzten Sommer als Nazi beschimpft.

Das erschüttert ja das eigene Selbstverständnis!

Kommt drauf an, wie dumm derjenige Kamerad ist. Dass die Nazis auch schon damals mit Orientalen zusammen gearbeitet haben, ist ja nun kein größeres Geheimnis.

Aber über den Tellerrand gesehen gibt es viel mehr Fakten und Realitäten. Das gabs schon immer.

Sicher gab es das schon immer, nur eben nicht so "öffentlichkeitswirksam" mitten in München.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Zinnamon
Beiträge: 1607
Registriert: Di 16. Jul 2013, 07:03

Re: Schüsse im OEZ München

Beitragvon Zinnamon » So 31. Jul 2016, 09:55

Jekyll hat geschrieben:(31 Jul 2016, 08:25)

Es scheint für Sie sehr wichtig zu sein, andere Menschen davon zu überzeugen, dass es auch gegen Ethnodeutsche Feindseligkeiten und Rassismus gibt. Im konkreten Fall gibt es meines Wissens bisher keinerlei Hinweise darauf, dass das gemutmaßte Mobbing (wurde das mittlerweile verifiziert?)


Das war bereits am Tattag verifiziert. :?

Der Täter war einzig alleine deshalb polizeibekannt, weil dieses Mobbing in mindestens zwei Fällen so strafrechtlich relevant war, dass deswegen Anzeige erstattet worden war. Eine dieser Anzeigen belief sich darauf, dass er von mehreren Schülern zusammengeschlagen worden war. Geht im übrigen über blosses das blosse Abkanzeln, das allegemeinhin als Mobbing bezeichnet wird weit hinaus. Erweitern wir also auf Mobbing und mehrfach erfahrene Gewalttaten.


rassistisch motiviert war bzw. sich rassistisch niedergeschlagen hat. Im Gegenteil, bisherige Fakten sprechen dafür, dass der Rassismus vielmehr vom Amokläufer selbst ausging (Hitlerfan und so). Für Ihre tendenziösen Mutmaßungen dagegen gibt es keinerlei Grundlage.
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 19764
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Schüsse im OEZ München

Beitragvon schelm » So 31. Jul 2016, 15:17

Jekyll hat geschrieben:(31 Jul 2016, 08:25)

Es scheint für Sie sehr wichtig zu sein, andere Menschen davon zu überzeugen, dass es auch gegen Ethnodeutsche Feindseligkeiten und Rassismus gibt. Im konkreten Fall gibt es meines Wissens bisher keinerlei Hinweise darauf, dass das gemutmaßte Mobbing (wurde das mittlerweile verifiziert?) rassistisch motiviert war bzw. sich rassistisch niedergeschlagen hat. Im Gegenteil, bisherige Fakten sprechen dafür, dass der Rassismus vielmehr vom Amokläufer selbst ausging (Hitlerfan und so). Für Ihre tendenziösen Mutmaßungen dagegen gibt es keinerlei Grundlage.

Wer sich und sein " Türkentum " für überlegen hält und dies andere spüren lässt, der ist ein Rassist, was denn sonst ?
In diesem Land wird gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit gegen Migranten viel thematisiert, weil diese auch mengenmäßig deutlich häufiger vorkommt (was in der Natur der Sache liegt, weil in diesem Land viel mehr Einheimische gibt als Ausländer).

Lt. Focus Online werden in Köln auch tausende rechtsradikale Türken erwartet :

Rechtsradikale Türken kommen zur Demo

13.55 Uhr: An der Großdemo der Erdogan-Anhänger nehmen nach einem Bericht des "Tagesspiegel" auch Tausende rechtsradikale Türken aus dem Bundesgebiet teil. Die Zeitung berief sich unter anderem auf Sicherheitsexperten. Die Rechtsradikalen würden sich selbst als "Idealisten" bezeichnen. Verfassungsschützer beobachten unter anderem die "Föderation der Türkisch-Demokratischen Idealistenvereine in Deutschland" (ADÜTDF), die bundesweit bis zu 10.000 Anhänger hat.

http://www.focus.de/politik/deutschland ... 78109.html



Sie meinen, rechtsradikale Türken könne man vernachlässigen beim " Kampf gegen Rechts " ?
Denk ich an D in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht, Heinrich Heine.
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4836
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Schüsse im OEZ München

Beitragvon King Kong 2006 » So 31. Jul 2016, 19:19

Tom Bombadil hat geschrieben:(31 Jul 2016, 10:50)

Sehr heikle Aussage, für sowas wurde man letzten Sommer als Nazi beschimpft.


Also ich wurde nicht als Nazi beschimpft. Es kommt natürlich darauf an, wie man etwas sagt. Wenn jemand per se meint, daß das alles Sozialschmarotzer wären, Muslime per se verdächtig sind etc. sieht das natürlich anders aus. Das ist ziemlich dumpf. Wenn man aber mit Begründungen die möglichen Probleme und das Konfliktpotential anspricht, ist das völlig legitim.

Kommt drauf an, wie dumm derjenige Kamerad ist. Dass die Nazis auch schon damals mit Orientalen zusammen gearbeitet haben, ist ja nun kein größeres Geheimnis.


Das meine ich nicht. Für viele Kameraden ist der Sonboly bloß ein Ausländer (egal, ob der hier geboren ist und Deutscher sein will), Muslim (egal, ob er das nicht sein will) und ärgern sich darüber, daß ihnen mal ein Spiegelbild vor die Nase gehalten wird. Und das nicht mal von einem blonden Germanen. Das Sonboly sie daran erinnert hat, wo der Arier her kommt setzt den Kameraden dann noch die Krone auf.

Mit Nazis, genauer gesagt mit den Mächtigen im 3. Reich, als eines der damals mächtigsten Staaten, haben alle, die sich davon etwas versprochen haben zusammengearbeitet. Deutsche, Norweger, Dänen, Russen, Franzosen, Italiener, tja und tatsächlich auch Orientalen.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33857
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Schüsse im OEZ München

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 1. Aug 2016, 08:55

King Kong 2006 hat geschrieben:(31 Jul 2016, 20:19)

Wenn man aber mit Begründungen die möglichen Probleme und das Konfliktpotential anspricht, ist das völlig legitim.

Negativ, jedes Abweichen von der "Wir schaffen das"-Linie wurde von den ewig Empörten empört in rechte Ecke gestellt.

Das meine ich nicht.

Es kommt halt auf den Kameraden an, bei den kompletten Dumpfbacken wird das wohl so sein.

Mit Nazis, genauer gesagt mit den Mächtigen im 3. Reich, als eines der damals mächtigsten Staaten, haben alle, die sich davon etwas versprochen haben zusammengearbeitet.

Und? Was willst du mir mit dieser Binsenweisheit jetzt sagen?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4836
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Schüsse im OEZ München

Beitragvon King Kong 2006 » Mo 1. Aug 2016, 18:01

Tom Bombadil hat geschrieben:(01 Aug 2016, 09:55)

Negativ, jedes Abweichen von der "Wir schaffen das"-Linie wurde von den ewig Empörten empört in rechte Ecke gestellt.


Davon kenne ich in meinem Umfeld eben keinen. Deshalb kann man es nicht verallgemeinern. Auch das "Wir schaffen das" unter kritischen Aspekten gesehen, habe ich auch nicht gelesen oder gesehen, daß dies als rechtes Gedankengut gesehen wurde. Wenn es argumentativ vorgetragen wurde. Die "ewig Empörten", wer ist das?

Es kommt halt auf den Kameraden an, bei den kompletten Dumpfbacken wird das wohl so sein.


Offenbar.

Und? Was willst du mir mit dieser Binsenweisheit jetzt sagen?


Dasselbe, was du mir mit deiner "Binsenweisheit" gezeigt hast. :)
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 19305
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Schüsse im OEZ München

Beitragvon think twice » Mo 1. Aug 2016, 20:08

schelm hat geschrieben:(31 Jul 2016, 16:17)

Wer sich und sein " Türkentum " für überlegen hält und dies andere spüren lässt, der ist ein Rassist, was denn sonst ?

Lt. Focus Online werden in Köln auch tausende rechtsradikale Türken erwartet :


Sie meinen, rechtsradikale Türken könne man vernachlässigen beim " Kampf gegen Rechts " ?

Obwohl sich mein Verständnis für den Erdogan-Hype stark in Grenzen hält, stelle ich fest, dass sich mehrere Tausend türkische Rechtsradikale bei der Demo gesitteter benommen haben als 200 besoffene, deutsche Rechtsradikale. Also kehr mal lieber erstmal vor deiner Haustür.
#wirsindmehr
Benutzeravatar
Flat
Beiträge: 4912
Registriert: Sa 7. Mär 2015, 17:14

Re: Schüsse im OEZ München

Beitragvon Flat » Di 2. Aug 2016, 06:35

Kibuka hat geschrieben:(31 Jul 2016, 08:44)

Mobbing in Schulen sollte endlich ernst genommen werden. Das muss das Fazit nach dem jüngsten Amoklauf sein und nicht ein Verbot von Computer-Spielen.



Da stimme ich zu, obwohl es an vielen Schulen auch schon sehr vorbildlich thematisiert wird.

Genauso sollte man aber vor dem Hintergrund dieses Amoklaufes diese rechtspopulistische und rechtsextreme Ausländerhetze noch wesentlich ernster nehmen, die diesem Jungen offensichtlich genauso wie das Mobbing solchen Hass ins Gehirn gepflanzt hat.
_______
wer Rechtsradikales sagt und tut, ist rechtsradikal. Das hat nichts mit Nazikeule zu tun.
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/inte ... 62231.html
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27407
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Schüsse im OEZ München

Beitragvon jack000 » Di 2. Aug 2016, 15:06

[MOD] - Diskussionen über User unterbleiben hier!
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 5754
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: Schüsse im OEZ München

Beitragvon Brainiac » Di 2. Aug 2016, 15:24

[MOD] In Abstimmung mit dem (hier eigentlich zuständigen) Kollegen Jack000 habe ich gerade die ganze Debatte darüber, inwieweit kritische Aussagen über Teile der Flüchtlinge letztes Jahr oder jetzt zu einer Einstufung als "rechtsaussen" oder "Nazi" führten bzw. führen, in den Sammelstrang Flüchtlinge verschoben, wo sie etwas besser hinpasst.
this is planet earth
Benutzeravatar
nichtkorrekt
Beiträge: 6485
Registriert: So 19. Aug 2012, 11:10
Wohnort: Neufünfland

Re: Schüsse im OEZ München

Beitragvon nichtkorrekt » Mi 3. Aug 2016, 13:05

relativ hat geschrieben:(03 Aug 2016, 14:03)

Nun evt. hate er ja mehr Grund sich als Arier zu fühlen als Adolf himself :D
https://de.wikipedia.org/wiki/Arier


Sag ich ja.
Wer nicht AfD wählt, wählt Merkel.
CaptainJack

Re: Schüsse im OEZ München

Beitragvon CaptainJack » Mi 3. Aug 2016, 14:06

relativ hat geschrieben:(03 Aug 2016, 14:03)

Nun evt. hatte er ja mehr Grund sich als Arier zu fühlen als Adolf himself :D
https://de.wikipedia.org/wiki/Arier

Warum? Etwa, weil er iranischer Abstammung ist? Oder wie meinst du das? Ich werde aus deinem Beitrag nicht schlau!? :?:

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast