Grosseinsatz in Freital - Rechtsterroristennest ausgehoben

Moderator: Moderatoren Forum 2

Flaschengeist
Beiträge: 308
Registriert: Mi 6. Apr 2016, 16:23

Re: Grosseinsatz in Freital - Rechtsterroristennest ausgehoben

Beitragvon Flaschengeist » Mi 27. Apr 2016, 17:02

zollagent hat geschrieben:(27 Apr 2016, 17:20)

Nach 10 Toten durch solch "harmlose" Jugendliche wundert das nicht.



Zehn tote Deutsche durch zugereisten Neubürger? Das waren sicher mehr.

Das wovon Sie gerade schreiben. Das ist so weit ich weiß noch nicht gerichtsfest.
Benutzeravatar
Zinnamon
Beiträge: 1259
Registriert: Di 16. Jul 2013, 07:03

Re: Grosseinsatz in Freital - Rechtsterroristennest ausgehoben

Beitragvon Zinnamon » Mi 27. Apr 2016, 17:47

Flaschengeist hat geschrieben:(27 Apr 2016, 17:11)

Mit der GSG 9 gegen Steine werfende Jugendliche?

Der Staat scheint Angst zu bekommen. :)


Nicht nur Maskulist, sondern auch Rechtsknaller ...ein Traum! :thumbup:

Den Vereinigungsnamen Frigida für den Freitaler Ableger von Pegida, dem (siehe Artikel) eine Vernetzung mit der extrem gewaltbereiten Freitaler Gruppe, um die es hier geht, nachgewiesen wurde, finde ich übrigens etwas unglücklich gewählt. Diese Freaks ...lol. :?

Und was du gerne als Steinewerfen relativieren möchtest, ist die Verwendung von entsprechend den Umständen auch lebensgefährlicher Sprengladungen. Wenn dir mal so ein Ding ins Schlafzimmer fliegt, kämst du vor lauter Hyperventilieren nicht dazu, es zeitnah zu posten. Nur für den Fall, dass dich nicht physische Gründe, ausgelöst durch einen nachfolgenden Brand oder herumschiessende Metallteile daran hindern können. Ein Geldautomatsprenger starb zB an letzterem. Und ja ...die so überaus harmlosen Polenböller werden auch zur Sprengung dieser Automaten verwendet.

Neues aus Freital ...Hervorhebungen von mir:

(....)Die jüngst aufgeflogene rechte Terrorgruppe aus dem sächsischen Freital war nach Erkenntnissen des Landesverfassungsschutzes stärker organisiert und vernetzt als bisher bekannt. Die Bürgerwehr FTL360, deren Kernmitglieder wegen des Verdachts der Bildung einer rechtsterroristischen Vereinigung derzeit in Untersuchungshaft sitzen, hatte sich demnach mit dem Pegida-Ableger Frigida und dem Widerstand Freital in der westlich von Dresden gelegenen Stadt zu der patriotischen Bewegung verbündet: ihr Name: "Vertreter der 3 patriotischen Bewegungen Freitals. Bürgerwehr, Frigida und Widerstand Freital".(..)
Der Verfassungsschutz sieht die Verbindung der drei Gruppen als strategisches Bündnis von Neonazis: "An diesem Beispiel wird deutlich, wie gemeinsame Anti-Asyl-Aktionen von Rechtsextremisten zu neuen strukturellen Vernetzungen in der Szene führen können", heißt es im Jahresbericht der sächsischen Landesbehörde (pdf, S. 133). Als terrorverdächtig stufen die Geheimdienstler jedoch keines der Netzwerke ein. Das tat jüngst erst die Generalbundesanwaltschaft. Die Dresdner Justiz hatte zuvor wegen fehlender "organisatorischer Strukturen zur Begehung von Straftaten" keine solche Notwendigkeit gesehen. Die Bundesanwälte jedoch nahmen der sächsischen Justiz Anfang April die Ermittlungen wegen der Sprengstoffangriffe von Freital aus der Hand und schickten den Bürgerwehr-Mitgliedern das Sondereinsatzkommando der Bundespolizei ins Haus. Der Verfassungsschutzbericht berücksichtigt jedoch die jüngste Entwicklung nicht. Er beziehe sich ausschließlich auf 2015, erläuterte eine Sprecherin auf Nachfrage.Interessant ist, dass der Verfassungsschutz im Hinblick auf das Dreierbündnis der Bewegungen überhaupt von "Neonationalsozialisten" spricht. Denn im Gespräch mit Ermittlern und Verfassungsschützern ist immer wieder zu hören: Die im Zusammenhang mit den ausländerfeindlichen Angriffen identifizierten Freitaler Verdächtigen sind bisher nicht durch politisch motivierte Taten aufgefallen. Die regionalen Staatsanwaltschaften wollten auch keine Nähe zur rechtsextremistischen Szene und ihren Organisationen erkennen. Vielfach bezeichneten sie die Tatverdächtigen als "bisher unbescholten" und "nicht polizeibekannt". Der Verfassungsschutz weiß zu Freital hier offenkundig mehr als die Justiz. (...)
Insgesamt hat sich die Zahl der rechten Straftaten auch in Sachsen stark erhöht. Für die Landkreise um Dresden herum weist der Bericht zum Teil mehr als doppelt so viele Delikte aus. In der an Nationalisten reichen Region Sächsische Schweiz ist die große Zahl von NPD-Veranstaltungen die Ursache. In Freital und Heidenau sind die vielen asylfeindlichen Übergriffe der Hintergrund. Auch im Kreis Meißen, wo am heutigen Dienstag der Prozess gegen zwei mutmaßliche Brandstifter begann, verdoppelte sich die Zahl der Straftaten.

Der Anstieg der Gewalt-Straftaten ist teils exorbitant: Im Landkreis Sächsische Schweiz gab es 37 Vorfälle, im Jahr 2014 waren es nur drei gewesen. Ähnlich sieht es im Landkreis Mittelsachsen oder im Landkreis Zwickau aus.

http://www.zeit.de/gesellschaft/2016-04 ... ungsschutz

Die an Vertuschung grenzenden Relativierungsaktionen diverser Landesbehörden sind mittlerweile also belegt, rechtsextremistische Gewalt!taten sind in der sächsischen Schweiz um gute 1200% angestiegen. Selbst wenn es "nur" ein intermittierender Dauerhagel von Steinen gewesen wären, der um 1200% angestiegen ist und keine Brandstiftungen und Attacken mit Sprengladungen, Körperverletzung ..es hat aktuell den Anschein, als ob intensivere Interventionen der Bundesbehörden in Sachsen deutlich angebracht wären.

Nebenschauplatz, der hier ganz gut reinpasst: erst kürzlich ging der Fall eines Leipziger Linken durch die Medien, der von mehreren rechtsradikalen Schlägern lebensgefährlich, insbesondere durch massivste Schädelverletzungen, traktiert und dem Tod gerade noch einmal entkommen war. Die Täter waren bereits vor dieser Tat und auch dem Opfer bekannt, er sah sie auch nach seinem Intensiv-Krankenhausaufenthalt munter und fortwährend durch die Strassen springen. Auf eine Anfrage seinerseits bei der Leipziger Polizei, nach dem Stand der Ermittlungen, bekam er keinerlei Auskünfte, was sonst bei dieser Konstellation unüblich ist.
Flaschengeist
Beiträge: 308
Registriert: Mi 6. Apr 2016, 16:23

Re: Grosseinsatz in Freital - Rechtsterroristennest ausgehoben

Beitragvon Flaschengeist » Mi 27. Apr 2016, 17:54

Zinnamon hat geschrieben:(27 Apr 2016, 18:47)

Nicht nur Maskulist, sondern auch Rechtsknaller ...ein Traum! :thumbup:

Den Vereinigungsnamen Frigida für den Freitaler Ableger von Pegida, dem (siehe Artikel) eine Vernetzung mit der extrem gewaltbereiten Freitaler Gruppe, um die es hier geht, nachgewiesen wurde, finde ich übrigens etwas unglücklich gewählt. Diese Freaks ...lol. :?

Und was du gerne als Steinewerfen relativieren möchtest, ist die Verwendung von entsprechend den Umständen auch lebensgefährlicher Sprengladungen. Wenn dir mal so ein Ding ins Schlafzimmer fliegt, kämst du vor lauter Hyperventilieren nicht dazu, es zeitnah zu posten. Nur für den Fall, dass dich nicht physische Gründe, ausgelöst durch einen nachfolgenden Brand oder herumschiessende Metallteile daran hindern können. Ein Geldautomatsprenger starb zB an letzterem. Und ja ...die so überaus harmlosen Polenböller werden auch zur Sprengung dieser Automaten verwendet.

Neues aus Freital ...Hervorhebungen von mir:


http://www.zeit.de/gesellschaft/2016-04 ... ungsschutz

Die an Vertuschung grenzenden Relativierungsaktionen diverser Landesbehörden sind mittlerweile also belegt, rechtsextremistische Gewalt!taten sind in der sächsischen Schweiz um gute 1200% angestiegen. Selbst wenn es "nur" ein intermittierender Dauerhagel von Steinen gewesen wären, der um 1200% angestiegen ist und keine Brandstiftungen und Attacken mit Sprengladungen, Körperverletzung ..es hat aktuell den Anschein, als ob intensivere Interventionen der Bundesbehörden in Sachsen deutlich angebracht wären.

Nebenschauplatz, der hier ganz gut reinpasst: erst kürzlich ging der Fall eines Leipziger Linken durch die Medien, der von mehreren rechtsradikalen Schlägern lebensgefährlich, insbesondere durch massivste Schädelverletzungen, traktiert und dem Tod gerade noch einmal entkommen war. Die Täter waren bereits vor dieser Tat und auch dem Opfer bekannt, er sah sie auch nach seinem Intensiv-Krankenhausaufenthalt munter und fortwährend durch die Strassen springen. Auf eine Anfrage seinerseits bei der Leipziger Polizei, nach dem Stand der Ermittlungen, bekam er keinerlei Auskünfte, was sonst bei dieser Konstellation unüblich ist.


Gerade die Linke in Leipzig fallen ja immer wieder durch ihre terroristischen Aktionen auf. Das traut sich die GSG 9 vermutlich nicht hin.

Polenböller werden leider auch von der Antifa und Fußballfans genutzt.
Benutzeravatar
Zinnamon
Beiträge: 1259
Registriert: Di 16. Jul 2013, 07:03

Re: Grosseinsatz in Freital - Rechtsterroristennest ausgehoben

Beitragvon Zinnamon » Mi 27. Apr 2016, 18:01

Du gehst mit keinem Wort auf den Hauptinhalt meines Beitrags ein, der sich konret auf ein Posting von dir eingeht. Und selbst beim Schlussabsätzchen, auf das du im übrigen auch mit keinem Wort eingehst, und in dem es um ein Opfer ging, das um ein Haar tot gewesen wäre, und noch von der Polizei hingehalten wird, reagierst du ausschliesslich! mit einer phrasenhaften Nebelkerze, die dem politischen Gegner an den Karren fahren.

Ich erachte die Auseinandersetzung unter diesen Vorraussetzungen aufgrund fehlender Substanz als obsolet. Da ist jeder Buchstabe Zeitverschwendung.
Zuletzt geändert von Zinnamon am Mi 27. Apr 2016, 18:06, insgesamt 1-mal geändert.
Flaschengeist
Beiträge: 308
Registriert: Mi 6. Apr 2016, 16:23

Re: Grosseinsatz in Freital - Rechtsterroristennest ausgehoben

Beitragvon Flaschengeist » Mi 27. Apr 2016, 18:11

Andrea-Perula hat geschrieben:(21 Apr 2016, 21:59)

GSG 9 die hätten wir gestern in Jena gebraucht. Da flogen Flaschen, Steine und gefüllte Luftballons auf die Teilnehmer einer genehmigten Demonstration. Sehr krass. Du konntest an manchen Stellen nach dem Busbahnhof nur rückwärtslaufen damit du ausweichen konntest wenn wieder irgend etwas geflogen kam. Dann hatten die Gegendemonstranten auch noch ihre Kinder mitgebracht und teilweise hochgehalten wenn die Polizei den Weg freimachen mußte oder gegen die Randalierer vorging. Eine ganz neue Art der Feigheit. Auch hatten anscheinend wieder Chaoten (wie schon letztes Jahr bei Legida (Strecke Dresden- Leipzig ) Signalanlagen der Bahn beschädigt dass keine Züge mehr nach Jena-Göschwitz kamen. Daher verzögerte sich der Beginn der Demonstration. usw.

Da wäre die GSG 9 mal gefordert.....nicht um Jugendliche Kidds zu verhaften die mal einen auf Rechts machen wollen.



In Jena beteiligt sich teilw. auch der Bürgermeister an solchen illegalen Aktionen. Es ist laut Versammlungsrecht verboten eine Demonstration zu behindern oder zu stören. Wenn natürlich niemand zur Tat schreitet und z.B. den Bürgermeister verhaftet wird die Herrschaft des Unrechts noch weiter um sich greifen.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 6262
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Grosseinsatz in Freital - Rechtsterroristennest ausgehoben

Beitragvon Quatschki » Mi 27. Apr 2016, 18:49

Zinnamon hat geschrieben:(27 Apr 2016, 19:17)

Die sächschen Behörden stehen in der Pflicht das Recht jedem gegenüber ohne persönliche Präferenzen durchzusetzen. Bestehen die Kompetenzen (Stichwort persönliche Eignung für den ensprechenden Beruf) dazu nicht, sollte schleunigst nachgeholfen werden.

Man weiß auch nicht, ob die vom Verfassungsschutz erfassten Straftaten tatsächlich welche sind, für die jemand rechtskräftig verurteilt wurde oder nur Sachverhalte, die als "mutmaßliche Straftat" zur Anzeige gebracht wurden?

Am Montag wurde zum Beispiel einer freigesprochen, der angeklagt war, bei einer Kundgebung einen Ordner mit dem sogenannten "schlampigen Führergruß" begrüßt zu haben. Der Richter sprach den Angeklagten frei und begründete sein Urteil unter anderem damit, dass, flüchtig, jeder so grüßen könnte. Es käme darauf an, wie die Geste gemeint gewesen sei und in welchem Umfeld sie stattfand.

Ob und in welcher Form nun diese Sache in den Statistiken des Verfassungsschutzes gewertet wird, ist nicht bekannt!

Da aber die Gerichtsprozesse erst mindestens 6-9 Monate nach den Taten stattfinden, kann eine Statistik anhand der tatsächlichen Verurteilungen für 2015 noch nicht vorliegen oder aber sich auf Taten beziehen, die schon 2014 begangen wurden.
Was menschlicher Wahn erschuf, kann durch menschliche Einsicht überwunden werden.
Benutzeravatar
Zinnamon
Beiträge: 1259
Registriert: Di 16. Jul 2013, 07:03

Re: Grosseinsatz in Freital - Rechtsterroristennest ausgehoben

Beitragvon Zinnamon » Mi 27. Apr 2016, 18:54

Negativ ...es ging konkret und ausschliesslich um erfasste und verfolgte Gewaltdelikte, also auch nicht um andere rechtsextrem orientierte Straftaten, die kämen noch hinzu. Das hatte ich aber auch geschrieben.
Es fällt allerdings auf, dass du regelmässig lieber vermutest als kurz mal nach zu gucken und dabei immer wieder mal falsch liegst. Ich bin erst vor kurzem auf so eine fälschliche Vermutung deinerseits eingegangen.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 9087
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Grosseinsatz in Freital - Rechtsterroristennest ausgehoben

Beitragvon Cat with a whip » Do 28. Apr 2016, 16:32

Die in den letzten zwei Jahren stark angewachsene Zahl von Anschlägen deutet darauf hin dass solche kleinen Verschwörergruppen aus Trotteln wie bei Gruppe Freital oder OSS, die es der Polizei leicht machen ja nur die Spitze des Eisbergs sind. In Zukunft kann erwartet werden dass es noch mehr dieser Funde gibt. Vermutlich wird man dafür gesonderte Gerichte einrichten und Knäste hinzubauen müssen.

Rechte Szene will "Klima der Angst"

Die Tagesschau zitierte auf ihrer Internetseite aus einem internen, als Verschlusssache eingestuften Lagebericht des Bundeskriminalamts (BKA), das davor warnt, dass es auch zu tödlicher Gewalt kommen könne. Vor dem Hintergrund der engen ideologischen Verflechtung der "Asylmissbrauchsdebatte" mit dem klassisch rechtsextremen Agitationsfeld der "Fremdenfeindlichkeit" sei davon auszugehen, dass Flüchtlinge "verstärkt in den Zielfokus etwaiger Gewaltstraftaten rücken". In dem Bericht heißt es: "Neben Körperverletzungen muss vereinzelt auch mit Tötungsdelikten gerechnet werden."

Auch ehrenamtliche Helfer, Politiker und Journalisten würden vermehrt Ziele von rechter Gewalt. Obwohl das BKA keine deutschlandweit organisierte Struktur erkennen kann, meinen die Ermittler, dass die Bildung terroristischer oder krimineller Gruppen im rechten Spektrum in Betracht gezogen werden müsse. Die Razzia der Bundesanwaltschaft gegen die mutmaßlich rechtsterroristische "Gruppe Freital" gab hier offenbar nur einen Vorgeschmack.

http://www.tagesspiegel.de/politik/gewa ... 15846.html
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Flaschengeist
Beiträge: 308
Registriert: Mi 6. Apr 2016, 16:23

Re: Grosseinsatz in Freital - Rechtsterroristennest ausgehoben

Beitragvon Flaschengeist » Do 28. Apr 2016, 16:44

Cat with a whip hat geschrieben:(28 Apr 2016, 17:32)

Die in den letzten zwei Jahren stark angewachsene Zahl von Anschlägen deutet darauf hin dass solche kleinen Verschwörergruppen aus Trotteln wie bei Gruppe Freital oder OSS, die es der Polizei leicht machen ja nur die Spitze des Eisbergs sind. In Zukunft kann erwartet werden dass es noch mehr dieser Funde gibt. Vermutlich wird man dafür gesonderte Gerichte einrichten und Knäste hinzubauen müssen.


http://www.tagesspiegel.de/politik/gewa ... 15846.html



Das politische Klima ist in den letzten Jahren leider etwas rauer geworden.

Unbekannte schießen auf AfD-Büro in Arnsberg
http://www.focus.de/politik/deutschland ... 59484.html

Es wundert mich wirklich, dass es noch nicht zu Eskalation gekommen ist.

Die Linken Vollpfosten sind der Meinung sie müssen ein neues Drittes Reich verhindern.

Die Rechten Vollpfosten sind der Meinung sie müssen das Abendland retten.

Was mir auffällt, ist das viele Rechte sich damit abgefunden haben. Das Abendland ist nicht mehr zu retten.
Benutzeravatar
Zinnamon
Beiträge: 1259
Registriert: Di 16. Jul 2013, 07:03

Re: Grosseinsatz in Freital - Rechtsterroristennest ausgehoben

Beitragvon Zinnamon » Do 28. Apr 2016, 16:46

Es geht hier um allzeit gewaltbereite Rechte in Sachsen, nicht um "Unbekannte" in NRW, Nebelkerzen-Spamboy.
Zuletzt geändert von Zinnamon am Do 28. Apr 2016, 17:05, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 21617
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Grosseinsatz in Freital - Rechtsterroristennest ausgehoben

Beitragvon jack000 » Do 28. Apr 2016, 17:03

[MOD] - SPAM und Verherrlichung von Straftaten sind hier nicht gestattet!
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 6262
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Grosseinsatz in Freital - Rechtsterroristennest ausgehoben

Beitragvon Quatschki » Do 28. Apr 2016, 17:19

Cat with a whip hat geschrieben:(28 Apr 2016, 17:32)

Die in den letzten zwei Jahren stark angewachsene Zahl von Anschlägen deutet darauf hin dass solche kleinen Verschwörergruppen aus Trotteln wie bei Gruppe Freital oder OSS, die es der Polizei leicht machen ja nur die Spitze des Eisbergs sind. In Zukunft kann erwartet werden dass es noch mehr dieser Funde gibt. Vermutlich wird man dafür gesonderte Gerichte einrichten und Knäste hinzubauen müssen.

Oder Lager.
So wie es Pirinçci prophezeit hat.
Was menschlicher Wahn erschuf, kann durch menschliche Einsicht überwunden werden.
Flaschengeist
Beiträge: 308
Registriert: Mi 6. Apr 2016, 16:23

Re: Grosseinsatz in Freital - Rechtsterroristennest ausgehoben

Beitragvon Flaschengeist » Do 28. Apr 2016, 17:55

Quatschki hat geschrieben:(28 Apr 2016, 18:19)

Oder Lager.
So wie es Pirinçci prophezeit hat.



Man könnte aber auch schon vorher ansetzten.

Wer z.B. auf die falsche Demo geht. Oder die falsche Partei wählt.. usw.

Man kann da nie früh genug ansetzen. Es gibt da sicher noch Menschen in Deutschland die über die nötige Erfahrung verfügen. :)
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 54520
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Grosseinsatz in Freital - Rechtsterroristennest ausgehoben

Beitragvon Alexyessin » Do 28. Apr 2016, 18:09

Quatschki hat geschrieben:(28 Apr 2016, 18:19)

Oder Lager.
So wie es Pirinçci prophezeit hat.


Was soll der Scheiß? Findest du es gut, was die Rechten so machen?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 6262
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Grosseinsatz in Freital - Rechtsterroristennest ausgehoben

Beitragvon Quatschki » Do 28. Apr 2016, 18:30

Alexyessin hat geschrieben:(28 Apr 2016, 19:09)

Was soll der Scheiß? Findest du es gut, was die Rechten so machen?

Wie ich das finde, tut nichts zur Sache.
Wenn Leute, die bis vor kurzem friedliche Nachbarn und Arbeitskollegen, Busfahrer oder Altenpfleger waren, nun von der GSG9 gejagt werden müssen, so ist das die Ernte dessen, was die Bundesregierung mit ihrer eigenen Politik gesät hat.
Was menschlicher Wahn erschuf, kann durch menschliche Einsicht überwunden werden.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 54520
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Grosseinsatz in Freital - Rechtsterroristennest ausgehoben

Beitragvon Alexyessin » Do 28. Apr 2016, 18:35

Quatschki hat geschrieben:(28 Apr 2016, 19:30)

Wie ich das finde, tut nichts zur Sache.
Wenn Leute, die bis vor kurzem friedliche Nachbarn und Arbeitskollegen, Busfahrer oder Altenpfleger waren, nun von der GSG9 gejagt werden müssen, so ist das die Ernte dessen, was die Bundesregierung mit ihrer eigenen Politik gesät hat.


Wer beim Thema demokratischer Widerstand nicht aufgepasst hat und stattdessen Brandsätze auf Unschuldige schmeißen muss wird zu Recht der Justiz überstellt. Wo ist dein Problem? Willst du so ein Verhalten wirklich verteidigen?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Zinnamon
Beiträge: 1259
Registriert: Di 16. Jul 2013, 07:03

Re: Grosseinsatz in Freital - Rechtsterroristennest ausgehoben

Beitragvon Zinnamon » Do 28. Apr 2016, 18:59

Neues aus Freital:

Freital. Mehrere Gebäude in Freital wurden in den vergangenen Stunden durch bisher unbekannte Täter beschädigt beziehungsweise beschmiert, teilt die Polizei mit.

In der Nacht wurden das Rathaus Deuben, das Rathaus Potschappel sowie das Linken-Parteibüro auf der Dresdner Straße mit brauner, roter und violetter Farbe beschmiert. Offenbar wurde die Farbe gegen Türen und die Fassade gegossen. Schriftzüge oder Symbole wurden nicht angebracht. An den Rathäusern wurde die Farbe im Laufe des Vormittags schon wieder entfernt, teilt Rathaussprecherin Inge Nestler mit.

Donnerstagmittag stellten die Beamten außerdem fest, dass am ehemaligen Kindergarten an der Dresdner Straße Scheiben eingeschlagen wurden. Das Haus ist als zukünftige Asylunterkunft angedacht. Insgesamt wurden sieben Fenster eingeschlagen. (...)

http://www.sz-online.de/sachsen/mehrere ... 83413.html

Wir halten fest: Vier Anschläge in den letzten Stunden.

Ich würde es übrigens für zweckdienlich halten, dass im Falle massiver Sachbeschädigung, die geschätzten Kosten von den Medien wiedergegeben werden. Manch einer hat keine Ahnung, was es den Steuerzahler kostet, mehre Rathhäuser streichen oder 7 Fenster ersetzen zu lassen. Da käme bestimmt ein erkleckliches Sümmchen zusammen, rechnete man die in Sachsen verursachten Sachbeschädigungen der Rechtsextremisten zusammen.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 6262
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Grosseinsatz in Freital - Rechtsterroristennest ausgehoben

Beitragvon Quatschki » Do 28. Apr 2016, 19:07

Alexyessin hat geschrieben:(28 Apr 2016, 19:35)

Wer beim Thema demokratischer Widerstand nicht aufgepasst hat und stattdessen Brandsätze auf Unschuldige schmeißen muss wird zu Recht der Justiz überstellt. Wo ist dein Problem? Willst du so ein Verhalten wirklich verteidigen?

In dem Moment, wo die demokratische Opposition respektiert und ernst genommen wird, wird das Phänomen "rechte Gewalt" sich wieder von selbst marginalisieren. Die allermeisten wollen auch nur in Frieden leben und die burkafreie Zukunft ihrer Kinder gesichert wissen
Was menschlicher Wahn erschuf, kann durch menschliche Einsicht überwunden werden.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 54520
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Grosseinsatz in Freital - Rechtsterroristennest ausgehoben

Beitragvon Alexyessin » Do 28. Apr 2016, 19:14

Quatschki hat geschrieben:(28 Apr 2016, 20:07)

In dem Moment, wo die demokratische Opposition respektiert und ernst genommen wird, wird das Phänomen "rechte Gewalt" sich wieder von selbst marginalisieren. Die allermeisten wollen auch nur in Frieden leben und die burkafreie Zukunft ihrer Kinder gesichert wissen


Ach Pille Palle, du brauchst das Rechte Gewalt erst gar nicht in Anführungszeichen setzen. Wer Brandsätze auf Flüchtlingsunterkünfte schmeißt und Autobomben zur Explosion bringt ist kein verirrter Jugendlicher sondern schlichtweg ein Terrorist. Und in Sachsen hat es schon rechtsradikale Umtriebe gegeben als es noch keinen erhöhten Zustrom von hilfebedürftiger Kriegsflüchtlinge gab. Das Hakenkreuz bei der Einfahrt an den Bahnhof Leisnig ist mit Sicherheit immer noch da, oder?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Zinnamon
Beiträge: 1259
Registriert: Di 16. Jul 2013, 07:03

Re: Grosseinsatz in Freital - Rechtsterroristennest ausgehoben

Beitragvon Zinnamon » Do 28. Apr 2016, 19:16

Quatschki hat geschrieben:(28 Apr 2016, 20:07)

In dem Moment, wo die demokratische Opposition respektiert und ernst genommen wird, wird das Phänomen "rechte Gewalt" sich wieder von selbst marginalisieren. Die allermeisten wollen auch nur in Frieden leben und die burkafreie Zukunft ihrer Kinder gesichert wissen


Friedensengelschaft und Gewalverherrlichung auf einem Blatt. Das muss Freitaler Mundart sein.

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste