Grosseinsatz in Freital - Rechtsterroristennest ausgehoben

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 8952
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Grosseinsatz in Freital - Rechtsterroristennest ausgehoben

Beitragvon Cat with a whip » Mi 20. Apr 2016, 19:05

Detail am Rande: Gruppe Freital“ hatte offenbar Mitläufer aus Ostthüringen.

Aktuell: Brandsätze wurden am Dienstag Abend auf die Erstaufnahmeeinrichtung Einsiedel/Chemnitz in Sachsen geworfen. Einen Tag später kann die Neonazi-Szene an ihrem Führergedenktag durch Jena mit Fackeln marschieren, weil ein Verwaltungsgericht kein Problem damit hat.

Fakt: Die Terroristen agieren weiter ungetrübt.

Erinnerung: De Maizière nennt Zugriff in Freital "entscheidenden Schlag".
Da fragt man sich, was damit entschieden wurde, wenn Nazis einfach unbekümmert weiter Anschläge fortstzen. Das ist doch Kappes was Leute wie de Maizière der Öffentlichkeit weiß machen wollen.

http://www.otz.de/startseite/detail/-/s ... 1712365592
http://www.tagesspiegel.de/politik/rech ... 73842.html
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Excellero
Beiträge: 551
Registriert: So 16. Nov 2014, 12:32
Benutzertitel: Abgehängter AfD Wähler

Re: Grosseinsatz in Freital - Rechtsterroristennest ausgehoben

Beitragvon Excellero » Mi 20. Apr 2016, 20:05

Das ganze ist doch eine einzige Propagandashow... da rücken 200 Polizisten inklusive GSG9 an um eine Hand voll Böllerwerfern zu verhaften. Dann nennt man diese Ordnungswiedrigkeit Terror, aus der Gruppe wird eine Terrorzelle, aus Böllern macht man Sprengsätze, aus Sachsen wird ein "brauner Sumpf" und natürlich haben AfD und Pegida "mitgebombt" ...mit Böllern... :rolleyes:

Wer hier von Terror spricht hat einfach nicht mehr alle Latten am Zaun.
Um fremden Wert willig und frei anzuerkennen, muß man eigenen haben.
-Immanuel Kant
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 14841
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Grosseinsatz in Freital - Rechtsterroristennest ausgehoben

Beitragvon Platon » Mi 20. Apr 2016, 20:08

Selbstverständlich ist es Terrorismus wenn man Brandanschläge auf Flüchtlingsheime und linke Einrichtungen verübt. Und wenn man sich dazu organisiert und gezielt und strategisch vorgeht, handelt es sich um eine Terrorzelle. Das man dabei (noch) nicht die Schlagkräftigkeit anderer Terroristen erreicht hatte, tut dabei nichts zur Sache.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 4206
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Grosseinsatz in Freital - Rechtsterroristennest ausgehoben

Beitragvon Bielefeld09 » Mi 20. Apr 2016, 20:10

Na ja, immerhin ist festzustellen, das aus einem blinden Fleck der ermittelnden Behörden
ein trübes Becken der fischenden Justiz geworden ist.
Wenn es nun auch noch gelingt, weitere rechtsradikalen Eintrübungen durch einen
Herrn Bachmann juristisch zu unterbinden,
gewinnt der Rechtsstaat weiter an Kontur.
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 14841
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Grosseinsatz in Freital - Rechtsterroristennest ausgehoben

Beitragvon Platon » Mi 20. Apr 2016, 20:16

Julian hat geschrieben:(19 Apr 2016, 16:26)

Die sitzen laut Zinnamons Quelle doch schon in Untersuchungshaft.

Hoffen wir, dass die Ermittlungsbehörden gute Arbeit geleistet und viele stichhaltige Beweise gesammelt haben. Es ist überaus wichtig zu demonstrieren, dass Rechtsterrorismus ernst genommen wird und die Täter eine der Schwere ihrer Tat angemessene Strafe erhalten. Man wollte das viel zu lange nicht wahrhaben und hat deswegen gezögert, gerade, aber nicht nur in Sachsen.

Ich glaube, dass solche Aktionen und eventuelle Verurteilungen durchaus andere potentielle Täter von Gewalttaten abhalten können. Der Rechtsstaat muss dem für solche Ideen und Taten vulnerablen Teil der Bevölkerung klarmachen, wo die Grenze zwischen erlaubter politischer Betätigung einerseits und Verbrechen andererseits ist.

Ich gehe davon aus, dass da von vorne herein eine recht klare Beweislage vorgelegen ist. Sonst hätte man nicht diesen Großeinsatz veranstaltet.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 4206
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Grosseinsatz in Freital - Rechtsterroristennest ausgehoben

Beitragvon Bielefeld09 » Mi 20. Apr 2016, 20:28

Excellero hat geschrieben:(20 Apr 2016, 21:05)

Das ganze ist doch eine einzige Propagandashow... da rücken 200 Polizisten inklusive GSG9 an um eine Hand voll Böllerwerfern zu verhaften. Dann nennt man diese Ordnungswiedrigkeit Terror, aus der Gruppe wird eine Terrorzelle, aus Böllern macht man Sprengsätze, aus Sachsen wird ein "brauner Sumpf" und natürlich haben AfD und Pegida "mitgebombt" ...mit Böllern... :rolleyes:

Wer hier von Terror spricht hat einfach nicht mehr alle Latten am Zaun.

Für dich einmal zum nachdenken:
Wenn ich einen " Polenböller" auf einem Fenstersims deponiere
und ihn zur Explosion bringe, ziehe ich schwere bis tödliche Verletzungen,
der sich im Sprengbereich befindlichen Personen in Betracht.
Das ist versuchter Mord.
Wenn ich mich zu dieser Tat mit anderen verabrede,
dann ist das die Bildung einer kriminellen Vereinigung.
Wenn ich mich aber nicht nur verabrede und sprenge, sondern auch noch politische Ziele mit meiner Gruppe formuliere,
dann ist das Terror.
Das ist alles, aber keine Ordnungswidrigkeit.
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 5786
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Grosseinsatz in Freital - Rechtsterroristennest ausgehoben

Beitragvon Quatschki » Mi 20. Apr 2016, 21:02

Bielefeld09 hat geschrieben:(20 Apr 2016, 21:28)

Für dich einmal zum nachdenken:
Wenn ich einen " Polenböller" auf einem Fenstersims deponiere
und ihn zur Explosion bringe, ziehe ich schwere bis tödliche Verletzungen,
der sich im Sprengbereich befindlichen Personen in Betracht.
Das ist versuchter Mord.

Das werden die Gerichte erörtern.
"Deponieren" ist aber eine merkwürdige Wortwahl, wenn man einen Knaller mit maximal 3s Zündverzögerung auf einen Fenstersims legt oder wirft und dabei nicht gesehen und erwischt werden will. Die Verletzungsgefahr dürfte eher auf Seiten der Täter liegen

Um daraus "versuchten Mord" zu machen, braucht man schon ein Rechtsverständnis im Sinne ehemaliger DDR-Staatsanwälte, die schon mal aus einer Ohrfeige ein "Attentat" und aus einer Sachbeschädigung einen "staatsfeindliche Sabotageakt" oder aus einer Flugblattaktion "Vorbereitung zum Hochverrat" machten, wenn sie Anweisung hatten, Regimegegner unschädlich zu machen.
Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken!
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 14841
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Grosseinsatz in Freital - Rechtsterroristennest ausgehoben

Beitragvon Platon » Mi 20. Apr 2016, 21:09

Rechtsterroristen sind also Regimegegner und riskieren bei ihren Aktionen dann auch noch heldenhaft ihr Leben, na dann. :D
Benutzeravatar
Mithrandir
Beiträge: 5858
Registriert: Di 3. Jun 2008, 02:30

Re: Grosseinsatz in Freital - Rechtsterroristennest ausgehoben

Beitragvon Mithrandir » Mi 20. Apr 2016, 21:19

Quatschki hat geschrieben:(19 Apr 2016, 14:12)
Vorräte solcher briefkastenzerlegenden Knaller hat hier wahrscheinlich jeder dritte Jugendliche

Ich weiß ja nicht, wo Sie Ihre Jugend verbracht haben, es ist Ihnen schon klar, dass es sich um Sprengstoffe handelt, die aufgrund der Gefährlichkeit in Deutschland für normale Menschen verboten sind. Doch selbst die Jugendlichen, die solche Sprengstoffe haben, horten eher nicht hunderte Sprengkörper und führen damit auch keine Terror-Anschläge durch und versuchen auch nicht, Menschen zu ermorden.
Es gibt eigentlichen keinen sachlichen Grund, das zu verharmlosen.

[MOD] - Antwort auf nicht regelkonformen Beitrag entfernt
Benutzeravatar
Excellero
Beiträge: 551
Registriert: So 16. Nov 2014, 12:32
Benutzertitel: Abgehängter AfD Wähler

Re: Grosseinsatz in Freital - Rechtsterroristennest ausgehoben

Beitragvon Excellero » Mi 20. Apr 2016, 21:27

Bielefeld09 hat geschrieben:(20 Apr 2016, 21:28)

Für dich einmal zum nachdenken:
Wenn ich einen " Polenböller" auf einem Fenstersims deponiere
und ihn zur Explosion bringe, ziehe ich schwere bis tödliche Verletzungen,
der sich im Sprengbereich befindlichen Personen in Betracht.
Das ist versuchter Mord.
Wenn ich mich zu dieser Tat mit anderen verabrede,
dann ist das die Bildung einer kriminellen Vereinigung.
Wenn ich mich aber nicht nur verabrede und sprenge, sondern auch noch politische Ziele mit meiner Gruppe formuliere,
dann ist das Terror.
Das ist alles, aber keine Ordnungswidrigkeit.


1. Kommt es einzig auf die Menge des verwendeten Pulvers an. Und welchen Explosivstoff man verwendet hat. Nicht jeder "Polenböller" ist gleich eine Handgranate mit Zündschnur...
2. Der Böller selbst verursacht in dem Szenario höchstens einen Glasbruch, also Sachbeschädigung. Wenn dabei ein Mensch zu Schaden kommt, dann ist das fahrlässige Körperverletzung.
3. Wenn ein Delikt aus einer Gruppe heraus geschieht, dann ist das, so hat man durch unsere Bereicherer gelernt, eher Strafmildernd... ;)
Um fremden Wert willig und frei anzuerkennen, muß man eigenen haben.
-Immanuel Kant
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 5786
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Grosseinsatz in Freital - Rechtsterroristennest ausgehoben

Beitragvon Quatschki » Mi 20. Apr 2016, 21:44

2010 gab es mal bei einer Demo in Berlin einen Anschlag mit einer aus Polen-Böllern gebastelten geballten Ladung, wo zwei Polizisten schwer verletzt wurden

http://www.welt.de/politik/deutschland/ ... letzt.html

Damals wurde die Ladung von den "Guten" geworfen.
Weiß zufällig jemand, was dort bei der Strafverfolgung herauskam?
Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken!
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 4206
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Grosseinsatz in Freital - Rechtsterroristennest ausgehoben

Beitragvon Bielefeld09 » Mi 20. Apr 2016, 21:46

Excellero hat geschrieben:(20 Apr 2016, 22:27)

1. Kommt es einzig auf die Menge des verwendeten Pulvers an. Und welchen Explosivstoff man verwendet hat. Nicht jeder "Polenböller" ist gleich eine Handgranate mit Zündschnur...
2. Der Böller selbst verursacht in dem Szenario höchstens einen Glasbruch, also Sachbeschädigung. Wenn dabei ein Mensch zu Schaden kommt, dann ist das fahrlässige Körperverletzung.
3. Wenn ein Delikt aus einer Gruppe heraus geschieht, dann ist das, so hat man durch unsere Bereicherer gelernt, eher Strafmildernd... ;)

Wie kommt es nur, das du versuchst, alles zu verharmlosen.
Wenn du unsere Rechtsordnung akzeptierst, dann können doch die Richter entscheiden.
Wenn du sie nicht akzeptierst, hast du ein Problem mit dem Rechtststaat.
Den haben eben mögliche rechtsradikalen Banalisierer in Freital kennen gelernt.
Im übrigen, wer sind denn die Bereicherer?
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
Excellero
Beiträge: 551
Registriert: So 16. Nov 2014, 12:32
Benutzertitel: Abgehängter AfD Wähler

Re: Grosseinsatz in Freital - Rechtsterroristennest ausgehoben

Beitragvon Excellero » Mi 20. Apr 2016, 22:12

Bielefeld09 hat geschrieben:(20 Apr 2016, 22:46)

Wie kommt es nur, das du versuchst, alles zu verharmlosen.
Wenn du unsere Rechtsordnung akzeptierst, dann können doch die Richter entscheiden.
Wenn du sie nicht akzeptierst, hast du ein Problem mit dem Rechtststaat.
Den haben eben mögliche rechtsradikalen Banalisierer in Freital kennen gelernt.
Im übrigen, wer sind denn die Bereicherer?


Ich verharmlose nichts ich zeige dir nur die korrekte Rechtslage auf. Wenn du aus Randalierern (deren Handeln ich übrigens nicht im geringsten befürworte) Terroristen machst, nur weil sie dabei "mutmaßlich" politische Motive hatten, wünsche ich dir viel Glück bei der Fahndung nach hunderttausenden Linksterroristen, die solch ein Verhalten schon seit Jahrzehnten praktizieren, und noch kein einziges Mal ein solches Polizeiaufgebot geschweigedenn einen Einsatz der GSG9 auslösten. Aber wie heißt es so schön... vor dem Gesetz sind alle gleich... :rolleyes:
Um fremden Wert willig und frei anzuerkennen, muß man eigenen haben.
-Immanuel Kant
Benutzeravatar
Excellero
Beiträge: 551
Registriert: So 16. Nov 2014, 12:32
Benutzertitel: Abgehängter AfD Wähler

Re: Grosseinsatz in Freital - Rechtsterroristennest ausgehoben

Beitragvon Excellero » Mi 20. Apr 2016, 23:18

Bielefeld09 hat geschrieben:(20 Apr 2016, 23:29)

Dieses mal geht es eben mal gegen Rechts.


Dieses mal? Gabs denn jeh ein anderes mal?
Um fremden Wert willig und frei anzuerkennen, muß man eigenen haben.
-Immanuel Kant
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 10229
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice
Wohnort: जर्मनी

Re: Grosseinsatz in Freital - Rechtsterroristennest ausgehoben

Beitragvon Provokateur » Do 21. Apr 2016, 04:38

Außerdem ist der Einsatz von Sprengkörpern doch schon eine Ecke mehr als "randalieren".
Cynic, n.: A blackguard whose faulty vision sees things as they are, not as they ought to be.

Ambrose Bierce
Benutzeravatar
Zinnamon
Beiträge: 1200
Registriert: Di 16. Jul 2013, 07:03

Re: Grosseinsatz in Freital - Rechtsterroristennest ausgehoben

Beitragvon Zinnamon » Do 21. Apr 2016, 06:06

Quatschki hat geschrieben:(20 Apr 2016, 20:22)

Wenn die GSG9 in Freital Nazi-Devotionalien gefunden hätte, hätte die Staatsanwaltschaft diese sicher präsentiert.


Das wurde auch präsentiert. Du weisst es halt nicht.

"Nach Anschlägen auf Flüchtlinge und ihre Unterstützer sind in Dresden und Freital vier Verdächtige festgenommen worden. Wie die Generalstaatsanwaltschaft und das für Extremismus zuständige Operative Abwehrzentrum in Sachsen mitteilten, handelt es sich um drei Männer und eine Frau im Alter zwischen 24 und 28 Jahren.

Seit dem Morgen seien neun Wohnungen in beiden Städten durchsucht worden. Es seien Sprengmittel, eine Hakenkreuzfahne und weitere Nazi-Devotionalien gefunden worden.(..)"
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/f ... 61317.html

Es handelt sich hier um den Einsatz im November vergangenen Jahres, bei dem die ersten der Freital Gruppe festgesetzt wurden, von denen bis jetzt ja scheinbar noch zwei in U-Haft sassen, bevor es zu den jetztigen Festnahmen kam.

[MOD] - Antwort auf nicht regelkonformen Beitrag entfernt
Benutzeravatar
Zinnamon
Beiträge: 1200
Registriert: Di 16. Jul 2013, 07:03

Re: Grosseinsatz in Freital - Rechtsterroristennest ausgehoben

Beitragvon Zinnamon » Do 21. Apr 2016, 06:47

Excellero hat geschrieben:Das ganze ist doch eine einzige Propagandashow... da rücken 200 Polizisten inklusive GSG9 an um eine Hand voll Böllerwerfern zu verhaften. Dann nennt man diese Ordnungswiedrigkeit Terror, aus der Gruppe wird eine Terrorzelle, aus Böllern macht man Sprengsätze, aus Sachsen wird ein "brauner Sumpf" und natürlich haben AfD und Pegida "mitgebombt" ...mit Böllern... :rolleyes:

Wer hier von Terror spricht hat einfach nicht mehr alle Latten am Zaun.


Tatsächlich?

"Der Terror (lat. terror „Schrecken“) ist die systematische und oftmals willkürlich erscheinende Verbreitung von Angst und Schrecken durch ausgeübte oder angedrohte Gewalt, um Menschen gefügig zu machen. – Laut Resolution 1566 des UN-Sicherheitsrates sind „terroristische Handlungen solche, die mit Tötungs- oder schwerer Körperverletzungsabsicht oder zur Geiselnahme und mit dem Zweck begangen werden, einen Zustand des Schreckens hervorzurufen, eine Bevölkerung einzuschüchtern oder etwa eine Regierung zu nötigen und dabei von den relevanten Terrorismusabkommen erfasst werden“.[1]

Das Ausüben von Terror zur Erreichung politischer, wirtschaftlicher oder religiöser Ziele nennt man Terrorismus."
https://de.wikipedia.org/wiki/Terror


Excellero hat geschrieben:(20 Apr 2016, 22:27)

1. Kommt es einzig auf die Menge des verwendeten Pulvers an. Und welchen Explosivstoff man verwendet hat. Nicht jeder "Polenböller" ist gleich eine Handgranate mit Zündschnur...
2. Der Böller selbst verursacht in dem Szenario höchstens einen Glasbruch, also Sachbeschädigung. Wenn dabei ein Mensch zu Schaden kommt, dann ist das fahrlässige Körperverletzung.


"(..)Pyrotechnik des Typs "La Bomba" enthält knapp drei Gramm Explosivstoff - explodiert ein solcher Sprengsatz vor dem Abwurf, wird die Hand komplett zerfetzt.
"Polenböller", auch "Tschechenböller" genannt, werden vor allem in China, aber auch in Italien hergestellt und überwiegend an der deutsch-polnischen Grenze verkauft. Sie enthalten mehr Sprengstoff als die handelsüblichen Böller, noch dazu in einer Kombination, die in Deutschland verboten ist. Magnesium und Aluminium sorgen dafür, dass die Explosion stärker und schneller erfolgt. Die Stoffgemische variieren stark, oft ist völlig unklar, welche Bestandteile zu welchen Anteilen verarbeitet wurden. Die Zündschnüre werden nicht überprüft und können mitunter extrem schnell abbrennen, was die Zeit, sich vom Sprengsatz zu entfernen, deutlich verringert. Auch defekte Latexverschlüsse in der Hülle können zu einer verfrühten Explosion führen.

Bei YouTube kursieren jede Menge Videos, die zeigen, welch verheerende Wirkung die Böller haben können, wenn sie in Dosen, Bücher oder Holzkisten gesteckt und dann gezündet werden. Die Behältnisse werden dabei nach der Explosion wie Geschosse meterweit durch die Luft geschleudert. Sie entfalten dabei eine beträchtliche Zerstörungskraft und können Menschen schwer verletzten oder gar töten. Anfang Januar riss ein unerwartet explodierender "Polenböller"-Blindgänger einem Elfjährigen in Berlin zwei Finger ab. Diebe oder Randalierer nutzen die gefährlichen Knaller unter anderem, um Zigaretten- oder Bankautomaten zu sprengen. Im Dezember wurde in Nordrhein-Westfalen ein 29-Jähriger von einem durch die Luft fliegenden Stahlteil getötet, nachdem er einen Kondomautomaten in die Luft gejagt hatte. Die illegalen Sprengkörper, sagen Experten, können die Wirkung einer Handgranate entfalten. "

3. Wenn ein Delikt aus einer Gruppe heraus geschieht, dann ist das, so hat man durch unsere Bereicherer gelernt, eher Strafmildernd... ;)


" Das Vorgehen gegen mehrere Rechtsextremisten im sächsischen Freital ist mehr als nur eine einfache Festnahme. "Das Spannende an diesem Fall ist, dass der Vorwurf lautet, dass hinter den Festgenommenen eine terroristische Vereinigung steckt", sagt ARD-Rechtsexperte Frank Bräutigam. Das bedeute, dass die Bundesanwaltschaft davon ausgehe, dass die fremdenfeindlichen Angriffen in Freital und Sachsen nicht von Einzeltätern begangen, sondern von einer kriminellen Vereinigung geplant und umgesetzt worden sei.

Nach deutschem Recht ist eine terroristische Vereinigung ein dauerhafter Zusammenschluss von mehr als zwei Personen, um terroristische Straftaten zu begehen. Darunter fallen Taten wie Mord, Totschlag, Völkermord oder Geiselnahmen unabhängig von den damit verfolgten Zwecken sowie weitere Taten wie etwa Brandstiftung, wenn damit im weitesten Sinne politische Ziele verbunden sind.(..)"
https://www.tagesschau.de/inland/freita ... m-101.html


Gut, das war jetzt zumindest mal ein nettes Beispiel dafür, wie es in etwa aussieht, wenn Exellero über die Sach- und "Rechtslage informiert".

:thumbup: :s
Benutzeravatar
Excellero
Beiträge: 551
Registriert: So 16. Nov 2014, 12:32
Benutzertitel: Abgehängter AfD Wähler

Re: Grosseinsatz in Freital - Rechtsterroristennest ausgehoben

Beitragvon Excellero » Do 21. Apr 2016, 07:36

Zinnamon hat geschrieben:(21 Apr 2016, 07:47)

Tatsächlich?

"Der Terror (lat. terror „Schrecken“) ist die systematische und oftmals willkürlich erscheinende Verbreitung von Angst und Schrecken durch ausgeübte oder angedrohte Gewalt, um Menschen gefügig zu machen. – Laut Resolution 1566 des UN-Sicherheitsrates sind „terroristische Handlungen solche, die mit Tötungs- oder schwerer Körperverletzungsabsicht oder zur Geiselnahme und mit dem Zweck begangen werden, einen Zustand des Schreckens hervorzurufen, eine Bevölkerung einzuschüchtern oder etwa eine Regierung zu nötigen und dabei von den relevanten Terrorismusabkommen erfasst werden“.[1]

Das Ausüben von Terror zur Erreichung politischer, wirtschaftlicher oder religiöser Ziele nennt man Terrorismus."
https://de.wikipedia.org/wiki/Terror


Da sieht man mal wieder wie sehr sich doch die subjektive Wahrnehmung vom definierten Begriff abhebt. Für mich ist Terror jedenfalls das was täglich im Irak und Afghanistan passiert, oder gelegentlch in Frankreich, und jüngst in Brüssel. Nach der Definition ist auch die Antifa eine Terroristische vereinigung. Seltsam das bei denen Politiker mitlaufen, während man für 5 "rechte" Terroristen 200 Mann Polizei braucht... selbst wenn man aus diesen Personen juristisch Terroristen macht, für mich sinds keine. Im Gegenteil... da wird der Begriff Terrorismus verharmlost.


Zinnamon hat geschrieben:(21 Apr 2016, 07:47)
"(..)Pyrotechnik des Typs "La Bomba" enthält knapp drei Gramm Explosivstoff - explodiert ein solcher Sprengsatz vor dem Abwurf, wird die Hand komplett zerfetzt.
"Polenböller", auch "Tschechenböller" genannt, werden vor allem in China, aber auch in Italien hergestellt und überwiegend an der deutsch-polnischen Grenze verkauft. Sie enthalten mehr Sprengstoff als die handelsüblichen Böller, noch dazu in einer Kombination, die in Deutschland verboten ist. Magnesium und Aluminium sorgen dafür, dass die Explosion stärker und schneller erfolgt. Die Stoffgemische variieren stark, oft ist völlig unklar, welche Bestandteile zu welchen Anteilen verarbeitet wurden. Die Zündschnüre werden nicht überprüft und können mitunter extrem schnell abbrennen, was die Zeit, sich vom Sprengsatz zu entfernen, deutlich verringert. Auch defekte Latexverschlüsse in der Hülle können zu einer verfrühten Explosion führen.

Bei YouTube kursieren jede Menge Videos, die zeigen, welch verheerende Wirkung die Böller haben können, wenn sie in Dosen, Bücher oder Holzkisten gesteckt und dann gezündet werden. Die Behältnisse werden dabei nach der Explosion wie Geschosse meterweit durch die Luft geschleudert. Sie entfalten dabei eine beträchtliche Zerstörungskraft und können Menschen schwer verletzten oder gar töten. Anfang Januar riss ein unerwartet explodierender "Polenböller"-Blindgänger einem Elfjährigen in Berlin zwei Finger ab. Diebe oder Randalierer nutzen die gefährlichen Knaller unter anderem, um Zigaretten- oder Bankautomaten zu sprengen. Im Dezember wurde in Nordrhein-Westfalen ein 29-Jähriger von einem durch die Luft fliegenden Stahlteil getötet, nachdem er einen Kondomautomaten in die Luft gejagt hatte. Die illegalen Sprengkörper, sagen Experten, können die Wirkung einer Handgranate entfalten. "



Also ein Großteil der Knaller sind einfach nur eine ecke lauter. Klar es gibt extreme Dinger, aber warten wir doch mal ab ob und was die Polizei findet, bzw gefunden hat. Gibts dazu keine großartige Meldung dann wissen wir ja das da nich viel war.

Zinnamon hat geschrieben:(21 Apr 2016, 07:47)

Nach deutschem Recht ist eine terroristische Vereinigung ein dauerhafter Zusammenschluss von mehr als zwei Personen, um terroristische Straftaten zu begehen. Darunter fallen Taten wie Mord, Totschlag, Völkermord oder Geiselnahmen unabhängig von den damit verfolgten Zwecken sowie weitere Taten wie etwa Brandstiftung, wenn damit im weitesten Sinne politische Ziele verbunden sind.(..)"


Interessant hierbei wäre für mich ob man mit dem Vorwurf des Terrorismus nun höhere Strafmaße erreichen kann, als die Tat im einzelnen... geht man nämlich nicht davon aus das hier Terroristen am Werk sind, bleibt wirklich nur Sachbeschädigung, Vandalismus und eventuell fahrlässige Körperverletzung. Wenn ja dann ist das ein politischer Prozess... denn wie gesagt werden andere Gruppen, die diese Vorraussetzungen ebenfalls erfüllen nicht als Terroristische Vereinigung verfolgt. Und das ist dann ein Skandal.
Um fremden Wert willig und frei anzuerkennen, muß man eigenen haben.
-Immanuel Kant
Wildermuth
Beiträge: 3239
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 13:37

Re: Grosseinsatz in Freital - Rechtsterroristennest ausgehoben

Beitragvon Wildermuth » Do 21. Apr 2016, 07:57

Gegenüber faschistische gewalttäter brauchen wir mehr verständnis und toleranz, sonst gibt es keine nachahmer.

Wo ist eigentlich die kuscheljustiz, wenn man sie wirklich braucht?
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 51099
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Grosseinsatz in Freital - Rechtsterroristennest ausgehoben

Beitragvon Alexyessin » Do 21. Apr 2016, 11:08

Quatschki hat geschrieben:(19 Apr 2016, 14:12)

Vorräte solcher briefkastenzerlegenden Knaller hat hier wahrscheinlich jeder dritte Jugendliche
Und wenn jemand einen Anschlag verüben will, ist jede Propangasflasche und jedes Teppichmesser eine mögliche "Terrorwaffe"
Und Molotov-Cocktail-Anleitungen findet man auf den einschlägigen Antifa-Seiten


Und deswegen sind jetzt diese Freitaler Terrorbubis harmloser?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast