Bewertung/Ansichten von Kriminalität ...

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27832
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Bewertung/Ansichten von Kriminalität ...

Beitragvon jack000 » Mo 28. Mär 2016, 17:34

Nach einer tödlichen Verfolgungsjagd mit der Polizei in der Nacht zum Dienstag bei Filderstadt-Plattenhardt sind am Dienstagmittag zwei der drei Unfallopfer identifiziert worden. Hintergrund des schrecklichen Unfalls könnte Drogenkriminalität sein.

Die 23 Jahre alte Frau, die auf dem Beifahrersitz des Wagens saß, stammt den Angaben der Polizei zufolge aus dem Raum Villingen-Schwenningen. Auf der Rückbank des verunglückten Mietautos befand ein 26 Jahre alter Mann, der ebenfalls im Raum Villingen-Schwenningen wohnt. Beide Personen sind der Polizei wegen Drogendelikten bekannt. Die Identität des Fahrers ist zurzeit noch ungeklärt.

Der Unfallwagen war auf der Bundesstraße 27 zwischen Filderstadt-West und Filderstadt-Ost (Kreis Esslingen) auf zwei in einer Parkbucht stehende Lastwagen geprallt, wie die Polizei am Dienstagmorgen mitteilte. Der Fahrer, die Beifahrerin und der Mitfahrer auf der Rückbank seien sofort tot gewesen.

Das Mietauto mit Münchner Kennzeichen war vor der Verfolgungsjagd auf der Autobahn 8 in Richtung München nahe der Anschlussstelle Leonberg-West mit 182 km/h in eine mobile Geschwindigkeitskontrolle der Polizei gefahren. Erlaubt sind an dieser Stelle nur 120 km/h. Als ein Streifenwagen der Autobahnpolizei mit Blaulicht und Martinshorn daraufhin die Verfolgung aufnahm, raste die Mercedes A-Klasse mit hoher Geschwindigkeit davon. Der Wagen war so schnell, dass die Streife ihn phasenweise aus den Augen verlor, erklärte ein Sprecher der Polizei.

An der Anschlussstelle Stuttgart-Degerloch bog die A-Klasse mit unverminderter Geschwindigkeit auf die B27 in Richtung Tübingen ab. Um 2.13 Uhr raste das Auto mit hoher Geschwindigkeit in eine Parkbucht neben der B27 kurz nach Filderstadt-Plattenhardt. Dort streifte der Wagen eine Leitplanke, überschlug sich und prallte gegen zwei parkende Lastwagen, darunter einen Autotransporter.

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhal ... 8923238022

=> Also 3 Tote wegen eines Kriminellen. Nun haltet euch fest: Das Statement seiner Familie:
Nach der tödlichen Verfolgungsfahrt, bei der am Dienstag drei Menschen auf der B 27 bei Filderstadt ums Leben gekommen waren, hat die Familie des 24-jährigen Todesfahrers erhebliche Vorwürfe gegen die Polizei erhoben. Mit Hilfe von Gutachtern will sie nachweisen, dass die Verfolgung durch die Polizei unnötig gewesen und der 24-Jährige zu seiner waghalsigen Flucht gedrängt worden sei. „Man hätte doch das Kennzeichen gehabt“, sagt ein Bruder. Er bezweifelt, dass die verfolgende Polizeistreife vor dem Unfall an einem Parkplatz tatsächlich mehrere Hundert Meter hinter dem Fluchtwagen gefahren sei.

Der Mercedes war am Dienstag gegen 2 Uhr morgens auf der A 8 bei Leonberg in eine Polizeikontrolle geraten, der Fahrer war anschließend mit einer Geschwindigkeit von bis zu 212 Stundenkilometern vor einer Streife getürmt. Dabei handelte es sich um einen Mietwagen, den die 23-jährige Beifahrerin aus Villingen-Schwenningen in Stuttgart gemietet hatte. Nach Erkenntnissen der Polizei hatte der 24-Jährige deshalb Reißaus genommen, weil er mit Haftbefehl gesucht worden war.

Er war im Jahr 2014 unter anderem wegen fünf Fällen des schweren Raubes im nordrhein-westfälischen Neuss zu einer fünfjährigen Haftstrafe verurteilt worden, flüchtete dann im Herbst vergangenen Jahres während eines Drogenentzugs aus einer psychiatrischen Klinik. Seither war der junge Jordanier untergetaucht und mit verschiedenen Falschpersonalien unterwegs, so die Polizei. Er wurde deshalb mit Haftbefehl gesucht.

Die in Nordrhein-Westfalen lebende Familie des 24-Jährigen erklärt, dass auch sie nicht gewusst habe, wo er sich die vergangenen Monate aufhielt. Einzig per Handy habe es Kontakt gegeben: „Er war sehr krank und wusste nicht mehr, was er tun sollte“, sagt sein Bruder. Dass er habe abgeschoben werden sollen, sei aber eine Fehlinformation, so die Familie.

Nach der Kritik, dass lediglich zwei Beamte der Autobahnpolizei für die Tempomessung in Leonberg im Einsatz waren, hat sich nun auch das Innenministerium geäußert. „An Autobahnen ist das regelkonform“, sagt Sprecher Carsten Dehner. Die Kontrolle und das Verhalten der Beamten sei nicht zu beanstanden.

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhal ... e24ab.html

Wie kann es sein, dass solche Meinungen entstehen wenn:
- Ein Schwerkrimineller ausbricht
- Weiterhin Straftaten begeht
- Polizeilich gesucht wird
- Er mit einem Auto fliegt (ohne das eine Verfolgungsjagd stattgefunden hat=
- Während der Flucht er in einem Parkplatz rast (über 180 km/h)
- Weitere Tote als sich selbst zu Schulden hat
:?:

Wie kommt man auf solche Ideen? Wie kann es sein, dass offensichtlich eine Forderung vorliegt das es nicht mal eine Verkehrskontrolle erlaubt sein darf um Temposünder zu erwischen weil ja Schwerkriminelle ja auch darunter fallen könnten die dann durch soziales Verhalten Tote verursachen?

(PS: Die Krönung ist die Aussage "Mann hat doch das Kennzeichen gehabt")
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
nichtkorrekt
Beiträge: 6485
Registriert: So 19. Aug 2012, 11:10
Wohnort: Neufünfland

Re: Bewertung/Ansichten von Kriminalität ...

Beitragvon nichtkorrekt » Di 29. Mär 2016, 08:05

Die üblichen Verdächtigen mal wieder, was erwartest du da anderes? Aber in einem Punkt haben sie Recht, durch Verfolgungsjagden werden auch Unbeteiligte gefährdet, hier sind nur die Kriminellen draufgegangen, aber es hätte auch Unbeteiligte treffen können, da kann man schon die Frage stellen, muss so eine Verfolgungsjagd tatsächlich sein oder könnte man die Leute nicht auch in ihrer Wohnung stellen wenn man das Kennzeichen hat.
Wer nicht AfD wählt, wählt Merkel.
Benutzeravatar
Flat
Beiträge: 4912
Registriert: Sa 7. Mär 2015, 17:14

Re: Bewertung/Ansichten von Kriminalität ...

Beitragvon Flat » Di 29. Mär 2016, 08:18

jack000 hat geschrieben:(28 Mar 2016, 18:34)

Wie kann es sein, dass solche Meinungen entstehen wenn:
- Ein Schwerkrimineller ausbricht
- Weiterhin Straftaten begeht
- Polizeilich gesucht wird
- Er mit einem Auto fliegt (ohne das eine Verfolgungsjagd stattgefunden hat=
- Während der Flucht er in einem Parkplatz rast (über 180 km/h)
- Weitere Tote als sich selbst zu Schulden hat
:?:

Wie kommt man auf solche Ideen? Wie kann es sein, dass offensichtlich eine Forderung vorliegt das es nicht mal eine Verkehrskontrolle erlaubt sein darf um Temposünder zu erwischen weil ja Schwerkriminelle ja auch darunter fallen könnten die dann durch soziales Verhalten Tote verursachen?

(PS: Die Krönung ist die Aussage "Mann hat doch das Kennzeichen gehabt")


Moin,

es handelt sich um die Familie des Toten. Da finde ich irrationale Ansichten nicht unnormal bei so einem Verlust.

So wie ich das lese, hat die Polizei nicht gewusst, wen sie verfolgt. Sie hat übrigens in so einem Fall wirklich die Verfolgung abzubrechen, wenn für Unbeteiligte erhebliche Gefahren bestehen. Das ist gültiges Recht. Und wie der Fall zeigt, auch richtig so.

Insgesamt ein tragischer Fall. Ich würde der Polizei hier aber erst mal unterstellen, im Rahmen ihrer Ermessensausübung richtig gehandelt zu haben. Das das dann näher untersucht und kritisch hinterfragt wird, ist eine Selbstverständlichkeit.
_______
wer Rechtsradikales sagt und tut, ist rechtsradikal. Das hat nichts mit Nazikeule zu tun.
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/inte ... 62231.html
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27832
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Bewertung/Ansichten von Kriminalität ...

Beitragvon jack000 » So 6. Aug 2017, 23:08

Anfang August erhielt er den Ian-Karan-Preis für Zivilcourage, nun folgte die zweite „Belohnung“ für einen der „Hamburger Helden“: Toufiq Arab darf in Deutschland bleiben, am Donnerstag habe er den Bescheid bekommen.

Dies teilte er der „Bild am Sonntag“ mit. „Es ist ein tolles Gefühl. Ich freue mich sehr“, so der 21-Jährige über sein unbefristetes Niederlassungsrecht.

Der 21-Jährige Afghane kam bereits 2012 als unbegleiteter minderjähriger Flüchtling nach Deutschland. Seit er volljährig ist, bekam er immer wieder nur befristete Aufenthaltsgenehmigung. Seit September letzten Jahres hat er jedoch einen Ausbildungsvertrag bei Edeka in der Tasche.

Er arbeitet in der Hamburger Filiale, in der ein abgelehnter Asylbewerber am Freitag vor einer Woche einen Mann erstach und weitere Menschen verletzte. Zusammen mit anderen Männern hatte Arab den Attentäter verfolgt und schließlich überwältigt.

http://www.focus.de/panorama/videos/als ... 41181.html
Wieso ist es positiv zu bewerten wenn das Symptom die Ursache bekämpft?
PS: Der Typ sieht eher wie Mitte 30 aus, ... aber das ist ein anderes Thema ...
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12530
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Bewertung/Ansichten von Kriminalität ...

Beitragvon Dampflok94 » Mo 7. Aug 2017, 07:14

Flat hat geschrieben:(29 Mar 2016, 09:18)
es handelt sich um die Familie des Toten. Da finde ich irrationale Ansichten nicht unnormal bei so einem Verlust.

Völlig korrekt
So wie ich das lese, hat die Polizei nicht gewusst, wen sie verfolgt. Sie hat übrigens in so einem Fall wirklich die Verfolgung abzubrechen, wenn für Unbeteiligte erhebliche Gefahren bestehen. Das ist gültiges Recht. Und wie der Fall zeigt, auch richtig so.

Der Wagen war aber schon mit stark überhöhter Geschwindigkeit unterwegs, stellte also auch ohne Verfolgung eine Gefahr da. Da muß die Polizei schon eingreifen.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Provokateur
Beiträge: 12535
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Bewertung/Ansichten von Kriminalität ...

Beitragvon Provokateur » Mo 7. Aug 2017, 07:23

jack000 hat geschrieben:(07 Aug 2017, 00:08)
Wieso ist es positiv zu bewerten wenn das Symptom die Ursache bekämpft?


Ich finde es richtig, richtiges Verhalten zu würdigen. Da steht zwar ein anderer Verwaltungsakt vor, aber grundsätzlich hat der Mann etwas sehr richtig getan. Er hat das Leben anderer Menschen vor einem Irren geschützt.

Er ist weder "Symptom" noch "Ursache". Er ist ein Mensch, der im richtigen Augenblick gehandelt hat.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 8453
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Bewertung/Ansichten von Kriminalität ...

Beitragvon imp » Mo 14. Aug 2017, 08:38

Die Polizei macht sehr viel falsch, aber man muss auch nicht immer blind draufhauen auf die blau verkleideten Staatsbürger in ihren schlecht sitzenden Wachmanntrachten. Ob es in der Situation richtig war, den Flüchtigen derart eifrig zu verfolgen, werden die internen Gremien sicher nochmal angucken. Der Familie stehen auch die Beschwerde und die Klage offen, wenn sie unbedingt muss. Ob ihr das bei ihrer Trauer dienlich ist, können wir schwer sagen. Als Angehörige und Betroffene haben die Hinterbliebenen von toten Straftätern ähnlich gute Gründe, sehr subjektiv zu sein wie es Verbrechensopfer und deren Angehörige sind. Beide haben oft den Rechtsstaat und die Allgemeingültigkeit ihrer Forderung nicht als erste Priorität im Sinn, wenn sie das Geschehen kommentieren.
It's only words
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 10065
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Bewertung/Ansichten von Kriminalität ...

Beitragvon Jekyll » Mo 14. Aug 2017, 11:10

jack000 hat geschrieben:(07 Aug 2017, 00:08)

http://www.focus.de/panorama/videos/als ... 41181.html
Wieso ist es positiv zu bewerten wenn das Symptom die Ursache bekämpft?
Wie meinst du das?

PS: Der Typ sieht eher wie Mitte 30 aus, ... aber das ist ein anderes Thema ...
Das spielt hier überhaupt keine Rolle.
Woppadaq
Beiträge: 2798
Registriert: So 8. Apr 2012, 10:29

Re: Bewertung/Ansichten von Kriminalität ...

Beitragvon Woppadaq » Fr 18. Aug 2017, 20:09

jack000 hat geschrieben:(07 Aug 2017, 00:08)

Wieso ist es positiv zu bewerten wenn das Symptom die Ursache bekämpft?


Ich wüsste lieber gern, was die Ursache dafür ist, dass man Menschen nicht mehr als Menschen, sondern als "Symptome" wahrnimmt.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27832
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Bewertung/Ansichten von Kriminalität ...

Beitragvon jack000 » Fr 18. Aug 2017, 20:12

Woppadaq hat geschrieben:(18 Aug 2017, 21:09)

Ich wüsste lieber gern, was die Ursache dafür ist, dass man Menschen nicht mehr als Menschen, sondern als "Symptome" wahrnimmt.

Komischerweise werden Ursachen nicht kritisiert ...
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Woppadaq
Beiträge: 2798
Registriert: So 8. Apr 2012, 10:29

Re: Bewertung/Ansichten von Kriminalität ...

Beitragvon Woppadaq » Fr 18. Aug 2017, 20:16

jack000 hat geschrieben:(18 Aug 2017, 21:12)

Komischerweise werden Ursachen nicht kritisiert ...


Was willst du an Ursachen kritisieren ? Ursachen passieren. Im Grunde kann man nur die Reaktion darauf kritisieren.
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 10065
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Bewertung/Ansichten von Kriminalität ...

Beitragvon Jekyll » Fr 18. Aug 2017, 20:23

jack000 hat geschrieben:(18 Aug 2017, 21:12)

Komischerweise werden Ursachen nicht kritisiert ...

Die Sache wird auch komisch bleiben, wenn du dich weiterhin weigerst, uns hinsichtlich deiner Gedankenwelt ins Vertrauen zu ziehen.
Woppadaq
Beiträge: 2798
Registriert: So 8. Apr 2012, 10:29

Re: Bewertung/Ansichten von Kriminalität ...

Beitragvon Woppadaq » Fr 18. Aug 2017, 20:41

Jekyll hat geschrieben:(18 Aug 2017, 21:23)

Die Sache wird auch komisch bleiben, wenn du dich weiterhin weigerst, uns hinsichtlich deiner Gedankenwelt ins Vertrauen zu ziehen.


Ich finds schon lustig, wenn Leute uns Weicheier, Gutmenschen und Weltverbesserer für die Verursacher ihres letzten bisschen Restes an menschlichem Gewissen halten. Was irgendwie ja auch stimmt. Wir sind Menschen und benehmen uns wie Menschen. Das bleibt nicht ohne Folgen.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34447
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Bewertung/Ansichten von Kriminalität ...

Beitragvon Tom Bombadil » Fr 18. Aug 2017, 22:21

Woppadaq hat geschrieben:(18 Aug 2017, 21:16)

Was willst du an Ursachen kritisieren ? Ursachen passieren.

Ursachen gehören bekämpft. Eine wehrhafte Demokratie müsste alle radikalen Ideologien bis aufs Blut und mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln bekämpfen, um die Freiheit, die der liberale, demokratische Rechtsstaat seinen Bürgern bietet, zu erhalten. Aber das passiert nicht, stattdessen werden die Rechte aller Bürger eingeschränkt: https://www.kanzlei-beeck.de/recht-urte ... utschland/ Jedem Radikalen, der das Gesetz missachtet, muss klipp und klar gemacht werden "Achtung, Freundchen, bis hierher und nicht weiter." Wenn man nur an die Farce des NPD-Verbots denkt, da weiss man doch schon genug. Ein Eiertanz ohne Ende. Die Typen sind rechtsextrem und Verfassungsfeinde, nuff said und auf Nimmerwiedersehen.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Woppadaq
Beiträge: 2798
Registriert: So 8. Apr 2012, 10:29

Re: Bewertung/Ansichten von Kriminalität ...

Beitragvon Woppadaq » Fr 18. Aug 2017, 22:26

Tom Bombadil hat geschrieben:(18 Aug 2017, 23:21)

Ursachen gehören bekämpft. Eine wehrhafte Demokratie müsste alle radikalen Ideologien bis aufs Blut und mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln bekämpfen, um die Freiheit, die der liberale, demokratische Rechtsstaat seinen Bürgern bietet, zu erhalten.


Sicher gehören Ursachen bekämpft. Aber es macht wenig Sinn, gegen Radikalität mit Mitteln der Radikalität zu kämpfen. Denn damit rechtfertigt man sie nur.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34447
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Bewertung/Ansichten von Kriminalität ...

Beitragvon Tom Bombadil » Fr 18. Aug 2017, 22:28

Nicht mit Radikalität, sondern mit der vollen Härte des Gesetzes, zur Not müssen eben Radikalengesetze her. Besondere Situationen erfordern besondere Massnahmen. Hätte Schmidt so weichgespült regiert wie das heutzutage der Fall ist, hätten wir immer noch RAF-Terror.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Boracay
Beiträge: 3976
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Bewertung/Ansichten von Kriminalität ...

Beitragvon Boracay » Fr 18. Aug 2017, 22:33

Tom Bombadil hat geschrieben:(18 Aug 2017, 23:21)Ein Eiertanz ohne Ende. Die Typen sind rechtsextrem und Verfassungsfeinde, nuff said und auf Nimmerwiedersehen.


Was bedeutet das?

Ich zu Beispiel bin ein richtiger Nazi. Ich verachte Menschen aufrund ihrer Geburt und Erziehung. Trotzdem wäre ich für eine Massenzuwanderung von gebildeten Gutverdiener (keine Araber oder Kurden).
Wenn ich Migrantengruppe auf öffentlichen Plätzen rum lungern sehe empfinde ich tiefen Abschaum und Verachtung. Viel Zeit verbringe ich damit eine Auswanderung in ein sichereres Land wie Singapur zu planen.

Was ist jetzt zu tun? Muss man mich abschieben? Wohin?
Woppadaq
Beiträge: 2798
Registriert: So 8. Apr 2012, 10:29

Re: Bewertung/Ansichten von Kriminalität ...

Beitragvon Woppadaq » Fr 18. Aug 2017, 22:37

Boracay hat geschrieben:(18 Aug 2017, 23:33)

Was bedeutet das?

Ich zu Beispiel bin ein richtiger Nazi. Ich verachte Menschen aufrund ihrer Geburt und Erziehung. Trotzdem wäre ich für eine Massenzuwanderung von gebildeten Gutverdiener (keine Araber oder Kurden).
Wenn ich Migrantengruppe auf öffentlichen Plätzen rum lungern sehe empfinde ich tiefen Abschaum und Verachtung. Viel Zeit verbringe ich damit eine Auswanderung in ein sichereres Land wie Singapur zu planen.

Was ist jetzt zu tun? Muss man mich abschieben? Wohin?


Was in deinem Kopf vorgeht, ist deine Sache. Solange du keine Granaten auf Migrantengruppen und danach auf dich festnehmende Polizisten schmeisst, muss auch niemand was gegen dich unternehmen.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34447
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Bewertung/Ansichten von Kriminalität ...

Beitragvon Tom Bombadil » Fr 18. Aug 2017, 22:56

Boracay hat geschrieben:(18 Aug 2017, 23:33)

Ich zu Beispiel bin ein richtiger Nazi.

Dann gehörst du in meiner Welt strengstens überwacht, "richtige Nazis" sind übelste Menschenfeinde, die Völkermorde befürworten und die der Meinung sind, dass unsere FDGO abgeschafft gehört. Du bist eine tickende Zeitbombe, kannst jederzeit deine Ideologie in die Tat umsetzen.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7274
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Bewertung/Ansichten von Kriminalität ...

Beitragvon Bielefeld09 » Sa 19. Aug 2017, 20:33

Tom Bombadil hat geschrieben:(18 Aug 2017, 23:28)

Nicht mit Radikalität, sondern mit der vollen Härte des Gesetzes, zur Not müssen eben Radikalengesetze her. Besondere Situationen erfordern besondere Massnahmen. Hätte Schmidt so weichgespült regiert wie das heutzutage der Fall ist, hätten wir immer noch RAF-Terror.

Du willst es nicht verstehen.
Helmut Schmidt hat diesen Rechtsstaat immer verteidigt.
Das was du willst, ist was ganz anderes.
Nur schreib das dann auch!
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste