Warum gab es in D. noch keinen isl. Bombenanschlag an einem öff. Ort?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Flat
Beiträge: 4912
Registriert: Sa 7. Mär 2015, 17:14

Re: Deutschland Attentäterfreistatt

Beitragvon Flat » Mo 28. Mär 2016, 11:53

rutger hat geschrieben:(28 Mar 2016, 12:45)

Nee, bin ein reinrassiger Käskopp der vergessen war was fürn kleinkariertes Wespennest Deutschland ist.


Moin,

halt dich einfach mit deinem Wohnwagen von unseren Autobahnen fern und alles ist gut. :D

Und nicht traurig sein, nicht jede Nation kann eine gute Fussballnationalmannschaft haben.
_______
wer Rechtsradikales sagt und tut, ist rechtsradikal. Das hat nichts mit Nazikeule zu tun.
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/inte ... 62231.html
rutger
Beiträge: 6
Registriert: So 27. Mär 2016, 10:25

Re: Deutschland Attentäterfreistatt

Beitragvon rutger » Mo 28. Mär 2016, 12:05

:D Übrigens sieht die Admin meine IP-Adresse: Nähe Den Haag. Deutscher Urlauber kann ich auch nicht sein, denn die hiesigen Ferienhäuser werden z.Z. von Merkels willkommenen Gästen besetzt. Für die übrigens das Land von Anne Frank nicht gerade das Gelbe vom Ei ist. Sie fühlen sich abgeschoben, wollen nach Deutschland. Ich unterrichte in zwei solchen temporären Unterkünften unsere Landessprache, und weiß wovon ich rede. Daher auch meine Bedenken und dieser thread.
Zuletzt geändert von rutger am Mo 28. Mär 2016, 12:08, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
nichtkorrekt
Beiträge: 6485
Registriert: So 19. Aug 2012, 11:10
Wohnort: Neufünfland

Re: Deutschland Attentäterfreistatt

Beitragvon nichtkorrekt » Mo 28. Mär 2016, 12:07

rutger hat geschrieben:(28 Mar 2016, 13:05)

:D Übrigens sieht die Admin meine IP-Adresse: Nähe Den Haag. Deutscher Urlauber kann ich auch nicht sein, denn die hiesigen Ferienhäuser werden z.Z. von Merkels willkommenen Gästen besetzt. Für die übrigens das Land von Anne Frank nicht gerade das Gelbe vom Ei ist. Sie fühlen sich abgeschoben, wollen nach Deutschland. Daher auch meine Bedenken und dieser thread.


Für einen Holländer ist dein Deutsch sehr gut, das ist etwas verdächtig, ich würde ein paar Fehler einbauen ;)
Wer nicht AfD wählt, wählt Merkel.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35080
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Deutschland Attentäterfreistatt

Beitragvon Liegestuhl » Mo 28. Mär 2016, 12:17

rutger hat geschrieben:(28 Mar 2016, 11:25)
Warum wissen alle Deutschen scheinbar was Maas meint? Und ich nicht?


Das ist deutsches Geheimwissen.

Einer unserer klügsten Köpfe hat auch herausgefunden, dass die Sonne kalt ist.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
rutger
Beiträge: 6
Registriert: So 27. Mär 2016, 10:25

Re: Deutschland Attentäterfreistatt

Beitragvon rutger » Mo 28. Mär 2016, 12:27

Naja, Ihr seid gewarnt: Feind hört mit! ;)
Benutzeravatar
Flat
Beiträge: 4912
Registriert: Sa 7. Mär 2015, 17:14

Re: Deutschland Attentäterfreistatt

Beitragvon Flat » Mo 28. Mär 2016, 12:57

rutger hat geschrieben:(28 Mar 2016, 13:27)

Naja, Ihr seid gewarnt: Feind hört mit! ;)


Moin,

Herman van Veen (Liedermacher) meinte mal, Holländer seien Deutsche mit einem ganz merkwürdigen Akzent. :D
_______
wer Rechtsradikales sagt und tut, ist rechtsradikal. Das hat nichts mit Nazikeule zu tun.
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/inte ... 62231.html
Tomaner
Beiträge: 4305
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Deutschland Attentäterfreistatt

Beitragvon Tomaner » Mo 28. Mär 2016, 13:24

rutger hat geschrieben:(28 Mar 2016, 11:25)

Hallo, bin neu hier und Holländer. Grund für meine Anmeldung ist mein wachsender Verdacht gegen Deutschland als sicherer Unterschlupf für Attentäter. Es wird bei Euch ja nicht gebombt,oder? Sondern in Belgien, in Spanien, England, Frankreich usw. Es werden in Eurem enormen Land euch keine Einzelne von Muslimfanatikern erschossen, wie in den winzigen Niederlanden. Und in Dänemark.

Direkter Anlass aber ist die kuriose Warnung von Justizminister Maas, man dürfe sich nicht darauf verlassen “dass der Terrorismus eine Dauerschleife um Deutschland herum zieht”. Was war das für eine Bemerkung? Ein naiver Versprecher? Geht Maas von breitem Bewusstsein dieser freudigen Immunität aus? Welche verborgene Ursache macht Deutschland schon 15 Jahre zum sicheren Versteck und Trittbrett für Attentäter, die der Twin Towers, die von Paris, die von Brüssel usw usw.? Warum wissen alle Deutschen scheinbar was Maas meint? Und ich nicht?

Nun Deutschland hat vielleicht nur bisher mehr Glück gehabt. Oder anders wie in Belgen auf Hinweise reagiert. Ein Länderspiel in hanover wurde abgesagt oder einmal der Münchner Bahnhof geschlossen. Auch die Belgier hatten Hinweise aus der Türkei und Griechenland für Anschlag auf ihren Flughafen. Dann haben auch die Ausländer in Deutschland eine andere Struktur! Bei euch oder sowohl Frankreich oder Belgien machTerroristen von US Amerikaner überwältigt und es kam nur zu 2 Toten. einmal ging auf einem Bahnhof die Bombe auch nicht hoch.

Aber einen hunderprozentigen Schutz gibt es niergends! Es ist nur eine Frage der Zeit, wenn es auch Deutschland erwischt und dies mit oder ohne Flüchtlinge!
rutger
Beiträge: 6
Registriert: So 27. Mär 2016, 10:25

Re: Deutschland Attentäterfreistatt

Beitragvon rutger » Mo 28. Mär 2016, 14:14

So. Ich ziehe dann mal meine Holzschuhe an. Ohne Rücksicht auf sensible Zehen.

Wir waren in Europa auf bestem Wege. Und sehen plötzlich ein selbstverliebtes Deutschland, das uns seinen irrationalen Willen auferlegt, eine unsinnige Massenimmigration veranstaltet die wir Holländer, Belgier usw. mit verkraften sollen nach dem Motto: Deutschland lädt ein, Ihr macht die Arbeit. Als Dank bekommen wir die Anschläge und Deutschland den Menschlichkeitsorden. "Radikaler Imagewechsel Deutschlands" titelte Die Welt euphorisch. Unbeabsichtigt verriet sie damit die deutsche Kollektivneurose die wohl immer noch allesbestimmend ist. Und die nun ad absurdum überkompensiert werden soll: unsere Großväter vergasten, wir aber retten. Alle "geretteten" Syrer oder deren Verwandte haben aber gegen Israel gekämpft. Imagewechsel Deutschlands, na bitte. Es ist ja verblüffend konsequent!

Da muss man sich nicht wundern wenn der alte verschwiegene Pakt zwischen deutscher Macht und Islam in Erinnerung tritt. Und Macht heißt nicht AfD, sondern establishment. Hohe braune Tiere fanden nach '45 in Syrien sicheren Schutz. Wer den Nahost bereist hat und kennt, weiß dass diese Sentimente keine Spitzfindigkeit sind, sondern allgegenwärtige Verbundenheit. Und dass Deutschland davon nun klammheimlich profitiert. Dauerschleife. So.
Benutzeravatar
Flat
Beiträge: 4912
Registriert: Sa 7. Mär 2015, 17:14

Re: Deutschland Attentäterfreistatt

Beitragvon Flat » Mo 28. Mär 2016, 15:47

Moin,

dann will ich mal ernsthaft darauf eingegehen:

1.) In Deutschand wurden mehrere Anschläge im Vorfeld verhindert. Diese können also in Deutschland genauso statt finden. Bisher sind nur Polizei und Verfassungsschutz sehr effektiv. Liest man die Nachrichten aus Belgien, gibt es dort z.B. mehr Defizite in diesem Bereich.

2.) Die Muslime in Deutschland stammen überwiegend aus der Türkei. Das ist in Ländern wie Frankreich anders. Es sind also unterschiedliche muslimische Gruppen. Das gibt in Deutschland zwar erhebliche Integrationsprobleme, aber wohl weniger Anschlagsprobleme

3.) Deutschland hat zwar schlimme Wohnviertel, aber nichts in der Kategorie Molenbeek oder manche pariser Vorstädte

4.) sicher auch eine Portion Glück dabei
_______
wer Rechtsradikales sagt und tut, ist rechtsradikal. Das hat nichts mit Nazikeule zu tun.
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/inte ... 62231.html
Bobo
Beiträge: 2319
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 09:41

Re: Deutschland Attentäterfreistatt

Beitragvon Bobo » Do 31. Mär 2016, 18:46

rutger hat geschrieben:(28 Mar 2016, 11:25)

Hallo, bin neu hier und Holländer. Grund für meine Anmeldung ist mein wachsender Verdacht gegen Deutschland als sicherer Unterschlupf für Attentäter. Es wird bei Euch ja nicht gebombt,oder? Sondern in Belgien, in Spanien, England, Frankreich usw. Es werden in Eurem enormen Land euch keine Einzelne von Muslimfanatikern erschossen, wie in den winzigen Niederlanden. Und in Dänemark.

Direkter Anlass aber ist die kuriose Warnung von Justizminister Maas, man dürfe sich nicht darauf verlassen “dass der Terrorismus eine Dauerschleife um Deutschland herum zieht”. Was war das für eine Bemerkung? Ein naiver Versprecher? Geht Maas von breitem Bewusstsein dieser freudigen Immunität aus? Welche verborgene Ursache macht Deutschland schon 15 Jahre zum sicheren Versteck und Trittbrett für Attentäter, die der Twin Towers, die von Paris, die von Brüssel usw usw.? Warum wissen alle Deutschen scheinbar was Maas meint? Und ich nicht?



Du hast dich täuschen lassen. Maas weiß nicht, was Maas meint, und die Deutschen wissen das auch nicht; deshalb hinterfragt ja keiner. Ist wie bei Nostradamus: Rede vieldeutig, sag aber nichts und warte, bis jemand behauptet, man hätte es gesagt. :D
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 10164
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Deutschland Attentäterfreistatt

Beitragvon Nomen Nescio » Do 14. Apr 2016, 10:00

hallelujah hat geschrieben:(28 Mar 2016, 11:33)

Wers glaubt...

ich hege jedenfalls zweifel. werde mal alle beiträge von diesem herrn lesen.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5408
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Warum gab es in Deutschland noch keinen islamistischen Bombenanschlag?

Beitragvon firlefanz11 » Fr 15. Apr 2016, 09:21

Wenn auch keinen Anschlag so wird es wohl zumindest bald ein islamistisch geprägtes Attentat geben.
"Der Islamische Staat (IS) hat zum Mord an dem bekannten deutschen Salafisten Pierre Vogel aufgerufen. In der neuesten Ausgabe des IS-Propaganda-Magazins "Dabiq" bezeichnet die Terrormiliz den 37-Jährigen als "Abtrünnigen", den es zu töten gelte."
http://www.n-tv.de/politik/Pierre-Vogel ... 70541.html
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 9755
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Warum gab es in Deutschland noch keinen islamistischen Bombenanschlag?

Beitragvon Cat with a whip » Sa 7. Mai 2016, 09:23

In Hessen läuft eine gute Präventionsaktion gegen potentielle islamistische Anwerbungsversuche bei Flüchtlingen. Muttersprachler im Polizeidienst werben um Vertrauen und für Information der Polizeien über Anwerbeversuche.

http://www.fr-online.de/zuwanderung-in- ... 58474.html
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 9383
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Warum gab es in Deutschland noch keinen islamistischen Bombenanschlag?

Beitragvon Jekyll » Sa 7. Mai 2016, 16:37

Provokateur hat geschrieben:(25 Mar 2016, 14:18)

Während ich das auf die gute Arbeit unserer Sicherheitsbehörden (könnt euch ruhig mal bedanken!) und ihre Zusammenarbeit mit befreundeten Diensten zurückführe, beantwortet ein Soziologe die Frage anders:

http://www.jetzt.de/terrorismus/warum-es-noch-keinen-terroranschlag-in-berlin-gab



Wie seht ihr das?

Ich halte den Ansatz für zumindest diskutabel. Die Stärkung der und Diskussion mit den muslimischen Gemeinden, die Gewalt konsequent ablehnen bei gleichzeitiger intensiver Strafverfolgung gewaltbereiter Islamisten und ihrer Unterstützer ist ja der Weg, der bis jetzt gefahren wird.

Oder liegt es doch daran, dass bei unseren Diensten einfach gute und kluge Leute arbeiten, die den Terroristen häufig einen Schritt voraus sind?
Der NSU-Fall spricht gegen diese These. Ich denke, Glück war auch nicht im Spiel. Die deutschen Regierung(en) waren einfach militärisch/außenpolitisch nicht so aktiv wie die der anderen.
Julian
Beiträge: 4459
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Warum gab es in Deutschland noch keinen islamistischen Bombenanschlag?

Beitragvon Julian » Do 2. Jun 2016, 08:44

Was vielen schon bei den Ermittlungen zu den Anschlägen in Paris und Brüssel aufgefallen war, bestätigt sich nun erneut bei dem islamistischen Anschlag auf einen Sikh-Tempel in Essen: Planer und Ausführende der Tat waren Polizei und Verfassungsschutz wohlbekannt.

Zu den Anschlägen in Brüssel äußerte sich der nordrhein-westfälische Innenminister noch so:
Der nordrhein-westfälische Innenminister präsentiert sich gerne als Mann der klaren Worte. Nach den dschihadistischen Terroranschlägen Ende März in Brüssel kritisierte Ralf Jäger die belgischen Sicherheitsbehörden scharf. Der Salafismus im Brüsseler Stadtteil Molenbeek sei seit vielen Jahren gewachsen „und man hätte möglicherweise eher eingreifen müssen“. Zudem zeigte sich der Sozialdemokrat damals erschrocken über den Umstand, dass die mutmaßliche Terrorzelle in Belgien über Jahre unentdeckt bleiben konnte. „Es ist leichter, solche Zellen zu entdecken, als radikalisierte Einzeltäter“, urteilte der nordrhein-westfälische Innenminister.


Und nun kristallisiert sich immer mehr heraus, dass es in Nordrhein-Westfalen nicht viel anders war:
Sowohl die beiden Bombenleger als auch ihr mutmaßlicher Anführer, der 17 Jahre alte Tolga I, waren entweder der Polizei, dem Verfassungsschutz oder dem von Jägers Innenministerium initiierten Präventionsprogramm „Wegweiser“ bekannt. Zudem hatten sich die Mütter von Yusuf T. und Tolga I. vor den Anschlägen an die Behörden gewandt und von der Radikalisierung ihrer Söhne gewarnt.
[...]
Schon 2014 wandte sich die Gelsenkirchener Schule von Yusuf T. an die Bochumer „Wegweiser“-Beratungsstelle, seit November 2014 wurde der Junge dort betreut. Als der zunehmend aggressive Yusuf in der Schule seine Bewunderung für den IS kundtat, erwirkte der Gelsenkirchener Staatsschutz einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung seiner Familie. Im Kinderzimmer des Jugendlichen stellten die Ermittler drei Mobiltelefone, einen Computer und zwei Spielkonsolen sicher. Auf Sprengstoff oder dschihadistisches Propagandamaterial, Hinweise auf ein gewaltbereites salafististisches Netz oder Anschlagspläne stießen sie nicht.

Wenig später stellte sich aber heraus, dass die Beamten bei der Durchsuchung ein Handy übersehen hatten. Mitte Januar prahlte Yusuf auf seinem Schulhof mit einer darauf gespeicherten Video-Aufnahme einer Explosion. Heute bewerten Ermittler die Sache als Probelauf für den Anschlag.

http://www.faz.net/aktuell/politik/inla ... 64481.html

Sollten wir nun beruhigt sein, dass die Gefährder den Behörden in der Regel bekannt sind und deswegen relativ einfach wirksame Maßnahmen ergriffen werden könnten? Oder sollten wir stattdessen beunruhigt sein, weil die Behörden so ineffektiv arbeiten und die Bedrohung ganz offenbar immer noch unterschätzen?
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5408
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Warum gab es in Deutschland noch keinen islamistischen Bombenanschlag?

Beitragvon firlefanz11 » Mi 8. Jun 2016, 14:19

Blöderweise ist das genau das was die Terroristen erreichen wollen...
Die Angst vor Terrorattacken wirkt sich auch auf die Partykultur der Fußball-Fans in Deutschland zur EM aus. Knapp ein Drittel (30 Prozent) der an Fußball interessierten Erwachsenen wird aus Furcht vor Anschlägen öffentliche Plätze meiden und die Spiele nicht auf Großleinwänden verfolgen.
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 11550
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Warum gab es in Deutschland noch keinen islamistischen Bombenanschlag?

Beitragvon Provokateur » Mi 8. Jun 2016, 14:25

Ich muss wegen dem Anschlag auf den Sikh-Tempel das Strangthema ändern lassen.
Alles was hier verfasst wird, stellt meine persönliche Meinung dar. Ich bin kein Sprecher von irgendwem, speziell nicht meines Arbeitgebers.

Echte Patrioten wählen NICHT die AfD.
Benutzeravatar
Billabong
Beiträge: 715
Registriert: Do 2. Apr 2015, 20:44

Re: Warum gab es in D. noch keinen isl. Bombenanschlag an einem öff. Ort?

Beitragvon Billabong » Do 29. Dez 2016, 23:19

Provokateur hat geschrieben:(25 Mar 2016, 14:18)



Oder liegt es doch daran, dass bei unseren Diensten einfach gute und kluge Leute arbeiten, die den Terroristen häufig einen Schritt voraus sind?


Ganz bestimmt.

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste