Verhalten der Polizei

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24028
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Verhalten der Polizei

Beitragvon relativ » Di 23. Feb 2016, 09:02

Amtsschimmel hat geschrieben:(22 Feb 2016, 15:49)

Die Kritik wird schon dienstintern erhoben, weil aus solchen Einsätzen natürlich Schlüsse und Handlungsvorgaben für künftige Einsätze gezogen werden. Dazu bedarf es keines medialen Dauerfeuers, wie wir es jetzt beobachten können, noch dazu vor allem durch Journalisten, die von der Materie nicht mal ansatzweise eine ausreichende Ahnung haben. Darüber hinaus geht es auch dabei oft nicht um sachliche Auseinandersetzung oder konstruktive Verbesserungsvorschläge, sondern vor allem um das Finden eines Verantwortlichen und das mediale Kreuzigen dieses Ketzers. Und diese Erregungskultur geht mir einfach gegen den Strich. Das ist nichts gegen Dich persönlich. Aber warum immer alle meinen, aus der bequemen Beobachterposition mal ordentlich auf den Putz hauen zu müssen, ist mir schleierhaft.

Du meinst Meinungen und Kritik von "Halbgescheiten" wäre nicht nötig bzw. Kontraproduktiv. Gut, dann Frage ich mich warum beim Thema Flüchtlinge soviele Leute mitdiskutieren und kritisieren wollen. ;)
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24028
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Verhalten der Polizei

Beitragvon relativ » Di 23. Feb 2016, 09:04

William hat geschrieben:(22 Feb 2016, 16:53)

Auch rechte Pappnasen haben Grundrechte. Diese hat die Polizei im Rahmen ihrer Möglichkeiten gewahrt.

Deine Aussage macht lediglich deutlich wo deine Prämisse liegt. Du bist min. so undemokratisch eingestellt wie der Mob.

Nein bin ich nicht, die Polizei hatte jedes Recht, diese Versammlung aufzulösen.
Zuletzt geändert von relativ am Di 23. Feb 2016, 09:09, insgesamt 1-mal geändert.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24028
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Verhalten der Polizei

Beitragvon relativ » Di 23. Feb 2016, 09:08

Mithrandir hat geschrieben:(22 Feb 2016, 21:57)

Es ist verständlich, dass die Polizisten eine weitere Eskalation vermeiden wollten.
Auf der anderen Seite: Wenn man Platzverweise ausspricht und sie anschließend nicht durchsetzt, macht man sich lächerlich und allen Anwesenden wird klar, dass hier nicht mehr der Staat das Sagen hat sondern der Mob.

Was wäre wohl geschehen, wenn die Polizisten angefangen hätten, Personen festzunehmen, die sich den Platzverweisen widersetzen? Der Rest wäre vielleicht zerknirscht von dannen gezogen. Vielleicht aber auch nicht und es hätte zu Gewalt gegen Polizisten kommen können. Auch wieder verständlich dass die Polizisten versuchen, hier nicht ihre Gesundheit aufs Spiel zu setzen um ein paar Leute festzunehmen, die der Richter anschließend eh wieder nach Hause schickt.
Ich würde mir da schon ein deutlich robusteres Auftreten unserer Polizei wünschen (und das gilt hinsichtlich grabschender Nordafrikaner oder linker Gewalt-Chaoten genauso).

Genau dies war meine Intention, anscheinend haben dies hier einige user nicht so verstanden.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 22956
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Verhalten der Polizei

Beitragvon Cobra9 » Di 23. Feb 2016, 09:13

Päule0815 hat geschrieben:(22 Feb 2016, 21:00)

Themen bewußt zu zerreissen haben nur den Sinn, sie nicht sachlich führen zu wollen ... du weichst den Fakten aus und streust das Problem .... blöd, wenn das das einzige "Argument" ist


Einen Fakt möchte ich mal nennen. Warum war es der Polizei nicht möglich die notwendige Verstärkung heranzuführen um sich A abzusichern gegen Gefahren und B die Maßnehmen durchzuführen um Glaubwürdigkeit zu erzeugen ? Weil so wirkt die Botschaft....man muss nur ausreichend gute Kerlchen dabei haben, dann macht die Polizei recht wenig. Völliges Verständniss das man erstmal keine Maßnahmen durchführt wenn man das nicht kann ohne die Gefährungslage jeweils hochzuschrauben für alle Seiten. Aber das Heranführen von neuen Kräften wäre eine Option gewesen und dann wäre das auch anders gegangen. Mit ausreichend Kräften gegen sich sind auch Gewaltbereite meist recht fügsam.
Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 54264
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Verhalten der Polizei

Beitragvon zollagent » Di 23. Feb 2016, 09:18

steve1974 hat geschrieben:(22 Feb 2016, 19:22)

-
Würdest du lieber gegen die Polizei ermitteln ?
Ich halte Ermittlingen gegen Flüchtlinge im Bus für höchlich angemessen .
-

Ermittlungen gegen den gewaltbereiten Mob, der die Menschen im Bus bedrohte, wären zielführender. Und dann natürlich mal empfindliche Strafen wegen Landfriedensbruchs gegen diese Krakeeler. Opfer noch mal zu Opfern machen zu wollen, ist niederträchtig. Wer dem Beifall spendet und Zustimmung gibt, der beschwört alte Zeiten herauf, die in Deutschland nicht mehr möglich sein dürften.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 8256
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Verhalten der Polizei

Beitragvon Quatschki » Di 23. Feb 2016, 09:33

Cobra9 hat geschrieben:(23 Feb 2016, 09:13)

Einen Fakt möchte ich mal nennen. Warum war es der Polizei nicht möglich die notwendige Verstärkung heranzuführen um sich A abzusichern gegen Gefahren und B die Maßnehmen durchzuführen um Glaubwürdigkeit zu erzeugen ? Weil so wirkt die Botschaft....man muss nur ausreichend gute Kerlchen dabei haben, dann macht die Polizei recht wenig. Völliges Verständniss das man erstmal keine Maßnahmen durchführt wenn man das nicht kann ohne die Gefährungslage jeweils hochzuschrauben für alle Seiten. Aber das Heranführen von neuen Kräften wäre eine Option gewesen und dann wäre das auch anders gegangen. Mit ausreichend Kräften gegen sich sind auch Gewaltbereite meist recht fügsam.

Möglicherweise hätten sich die Demonstranten weit schneller verstärkt?
Die Zahl der Blockierer war ja von zunächst 40 auf über 100 Leute angewachsen.
Hätte man den Bus noch 2 Stunden herumstehen lassen, bis Verstärkungen aus Chemnitz und Dresden eintreffen, so hätten denen dann 200 oder 500 Leute gegenüber gestanden...
Es ist Deutscvhland hier!
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 22956
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Verhalten der Polizei

Beitragvon Cobra9 » Di 23. Feb 2016, 09:38

Quatschki hat geschrieben:(23 Feb 2016, 09:33)

Möglicherweise hätten sich die Demonstranten weit schneller verstärkt?
Die Zahl der Blockierer war ja von zunächst 40 auf über 100 Leute angewachsen.
Hätte man den Bus noch 2 Stunden herumstehen lassen, bis Verstärkungen aus Chemnitz und Dresden eintreffen, so hätten denen dann 200 oder 500 Leute gegenüber gestanden...


Ach jetzt verstehe ich. Wenn in Zukunft nur genügend Fussball Holligans sich vor dem VFB Stadion prügeln lässt man die gewähren. Bei unerlaubten Versammlungen genau das gleiche. Man muss jeweils also nur genügend Personen an einen Ort schaffen um Straftaten usw. begehen zu können. Wenn das die Botschaft ist dann wechsel ich zu einem PMC. Weil ja die Polizei sich in Zukunft darauf berufen sollte" Leute wir können nix machen, die anderen sind mehr und im Sinne dessen das man keine Eskalation wünscht erlauben wir Straftaten usw......"

Ähmm nein. Die Polizei hat sowas nicht zu dulden. Oder man hat Ermittlungsverfahren noch zu führen usw.---> ungeschoren allerdings sollten einige nicht rauskommen. Allerdings sehe ich das so das die Polizei sowas wie im Osten sich leider oft abspielt zu unterbinden hat und basta. Wer gegen Gesetze verstösst hat die Folgen zu tragen und die Polizei hat sicherzustelle das dem Gesetz notfalls Nachdruck verliehen wird. Ansonsten stell ich mir eine Privatarmee auf mit enorm Kampfkraft und regel alles selber. Ist das so das Ziel :?:
Zuletzt geändert von Cobra9 am Di 23. Feb 2016, 09:46, insgesamt 2-mal geändert.
Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24028
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Verhalten der Polizei

Beitragvon relativ » Di 23. Feb 2016, 09:43

Quatschki hat geschrieben:(23 Feb 2016, 09:33)

Möglicherweise hätten sich die Demonstranten weit schneller verstärkt?
Die Zahl der Blockierer war ja von zunächst 40 auf über 100 Leute angewachsen.
Hätte man den Bus noch 2 Stunden herumstehen lassen, bis Verstärkungen aus Chemnitz und Dresden eintreffen, so hätten denen dann 200 oder 500 Leute gegenüber gestanden...


Lese ich da eine gewisse Begeisterung anhand dieser neuen Eskalationsmöglichkeiten des rechten Mobs? Was da in Osten unserer Republik abläuft ist einfach nur schändlich und erbärmlich.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5954
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Verhalten der Polizei

Beitragvon firlefanz11 » Di 23. Feb 2016, 10:08

relativ hat geschrieben:(22 Feb 2016, 12:28)
Verstärkung anfordern und diesen Mob wegknüppeln, daß wäre die richtige Antwort gewesen.

Auch wenn der schwarze Block wieder am 1. Mai Autos anzündet oder Kastortranspotre blockiert?
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 22956
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Verhalten der Polizei

Beitragvon Cobra9 » Di 23. Feb 2016, 10:15

firlefanz11 hat geschrieben:(23 Feb 2016, 10:08)

Auch wenn der schwarze Block wieder am 1. Mai Autos anzündet oder Kastortranspotre blockiert?


Welcher Kastor Transport kam nicht ans Ziel ?
Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6577
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Verhalten der Polizei

Beitragvon unity in diversity » Di 23. Feb 2016, 10:19

relativ hat geschrieben:(22 Feb 2016, 14:11)

Wenn Lebensbedrohlich wird, wird eben geschossen, so ist das bei Selbstverteidigung der Polizei. Wenn der Mob meint die Polizei so zu bedrohen, daß für diese Beamten lebensgefahr herrscht, gerade wenn die Polizei in Unterzahl ist, würde ich jedem Polizisten zum Dienstwaffengebrauchraten,gerade wenn linke, oder rechte Knallnasen Polizeibeamten körperlich an die Wäsche wollen.
Denn einmal erwischt, kennt so ein Mob meist kein Pardon, also ist dann Schusswaffengebrauch erforderlich.#
Wenn Zeit genug Warnschuss, wenn nicht eben direkt.

Guten Morgen Herr Petry.
Wo waren sie, als es angemessen war, Zivilcourage zu zeigen?
Aus sicherer Entfernung, von der Couch aus, schießen lassen zu wollen, ist unbillig.
Und warum hat man die Flüchtlinge in der Dunkelheit zur Unterkunft gefahren?
Das stinkt nach Vorsatz, so als wenn man sauer ist, daß es noch keine Toten gab.
Müssen Flüchtlingstransporte wirklich das Tageslicht fürchten?
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5954
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Verhalten der Polizei

Beitragvon firlefanz11 » Di 23. Feb 2016, 10:32

Cobra9 hat geschrieben:(23 Feb 2016, 10:15)
Welcher Kastor Transport kam nicht ans Ziel ?

Irrelevant.
Wie Du ganz sicher auch weisst ging es bei dem Post in erster Linie darum, dass unsere roten Socke Zeter u. Mordio schreien, und die Polizei als gewalttätigen ausser Kontrolle geratene Bande von Faschisten bezeichnen wenn ihresgleichen weggeknüppelt wird aber wenn es gegen andere geht ist es legitim, und dann wären die gleichen angeblich gewalttätigen ausser Kontrolle geratenen Faschisten plötzlich Helden der Demokratie.

DAmit sage ich nicht, dass es durchaus angebracht gewesen wäre die Blockierer gewaltsam zu vertreiben. ich hasse nur diese typisch linksradikale Doppelmoral...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 22956
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Verhalten der Polizei

Beitragvon Cobra9 » Di 23. Feb 2016, 10:45

firlefanz11 hat geschrieben:(23 Feb 2016, 10:32)

Irrelevant.
Wie Du ganz sicher auch weisst ging es bei dem Post in erster Linie darum, dass unsere roten Socke Zeter u. Mordio schreien, und die Polizei als gewalttätigen ausser Kontrolle geratene Bande von Faschisten bezeichnen wenn ihresgleichen weggeknüppelt wird aber wenn es gegen andere geht ist es legitim, und dann wären die gleichen angeblich gewalttätigen ausser Kontrolle geratenen Faschisten plötzlich Helden der Demokratie.

DAmit sage ich nicht, dass es durchaus angebracht gewesen wäre die Blockierer gewaltsam zu vertreiben. ich hasse nur diese typisch linksradikale Doppelmoral...


Doch es ist relevant. Die Polizei hat beim Kastor Transport zu gewährleisten das die Transporte von A nach B sicher ankommen. Das setzt man durch. Am liebsten ohne Gewalt, notfalls mit Gewalt. Das gleiche gilt für mich beim Durchsetzen auch bei solchen Aktionen wie beim Flüchtlingsbus. Die Polizei hat die Pflicht das durchzusetzen. Wenn möglich ohne Gewalt, notfalls aber mit Gewalt und Zwang. Ich spreche auch nicht von einfach niederknüpplen sondern davon das eine oder zwei Hundertschaften den Mut von einigen Herren und Damen gekühlt hätten. Beim Platzverweis hätte auch nichts dagegen gesprochen bei Weigerug dem Folge zu leisten eben Verhaftungen auf Zeit durchzuführen inkl. Aufnahme der Personalien für Strafverfahren. Bei einer Heranführung von Verstärkung wäre die Anzahl der Polizeikräfte ein abschreckender Faktor geworden.
Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24028
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Verhalten der Polizei

Beitragvon relativ » Di 23. Feb 2016, 10:50

unity in diversity hat geschrieben:(23 Feb 2016, 10:19)

Guten Morgen Herr Petry.
Wo waren sie, als es angemessen war, Zivilcourage zu zeigen?
Aus sicherer Entfernung, von der Couch aus, schießen lassen zu wollen, ist unbillig.
Und warum hat man die Flüchtlinge in der Dunkelheit zur Unterkunft gefahren?
Das stinkt nach Vorsatz, so als wenn man sauer ist, daß es noch keine Toten gab.
Müssen Flüchtlingstransporte wirklich das Tageslicht fürchten?


Daher hab ich mich auch kritisch über die Strategie der Polizei geäußert. Obwohl es schon auch gute Gründe gäbe sowas Nachts durchzuführen, wenn man dabei die, nicht arbeitende Bevölkerung des rechten Randes und den Hausmeister, der AfD Mitgleid ist, mit einkalkuliert. ;)
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15968
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Verhalten der Polizei

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Di 23. Feb 2016, 11:36

relativ hat geschrieben:(23 Feb 2016, 09:02)

Du meinst Meinungen und Kritik von "Halbgescheiten" wäre nicht nötig bzw. Kontraproduktiv. Gut, dann Frage ich mich warum beim Thema Flüchtlinge soviele Leute mitdiskutieren und kritisieren wollen. ;)


Nun. Das ist letztendlich wie in der Bundesliga. Jeder Dahergelaufene weiß es besser, als der Trainer.
Genauso reflexartig sind die Reaktionen von Unbeteiligten in der Politik. Hauptsache man bringt seine Kritik an. Denn im Nachhinein weiß man ja sowieso immer alles besser. Das kommt meistens von Leuten, die sowieso keine Verantwortung tragen müssen.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24028
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Verhalten der Polizei

Beitragvon relativ » Di 23. Feb 2016, 11:49

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(23 Feb 2016, 11:36)

Nun. Das ist letztendlich wie in der Bundesliga. Jeder Dahergelaufene weiß es besser, als der Trainer.
Genauso reflexartig sind die Reaktionen von Unbeteiligten in der Politik. Hauptsache man bringt seine Kritik an. Denn im Nachhinein weiß man ja sowieso immer alles besser. Das kommt meistens von Leuten, die sowieso keine Verantwortung tragen müssen.

Das ist schon richtig, es gehört aber auch zu einer Demokratie dazu. Besser so, als nur Schafherden. Entscheidend sind m.M. dann wirklich die Argumente und ob sie nachvollziehbar sind. Die Argumente des Ministers und des Polizeichefs haben mich persönlich aber nicht überzeugt. Wenn es andere gibt, höre ich sie mir gerne an und überdenke meine Kritik zu diesen Einsatz evtl. nochmal.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15968
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Verhalten der Polizei

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Di 23. Feb 2016, 12:00

relativ hat geschrieben:(23 Feb 2016, 11:49)

Das ist schon richtig, es gehört aber auch zu einer Demokratie dazu. Besser so, als nur Schafherden. Entscheidend sind m.M. dann wirklich die Argumente und ob sie nachvollziehbar sind. Die Argumente des Ministers und des Polizeichefs haben mich persönlich aber nicht überzeugt. Wenn es andere gibt, höre ich sie mir gerne an und überdenke meine Kritik zu diesen Einsatz evtl. nochmal.


Das ist doch gar nicht der Punkt. Du warst weder vor Ort, noch musstest du das Problem lösen. Du kannst die Lage schlichtweg nicht beurteilen. Aber per Ferndiagnose zweifelst du gleich an der inneren Einstellung von Polizei und Entscheidern.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24028
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Verhalten der Polizei

Beitragvon relativ » Di 23. Feb 2016, 12:32

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(23 Feb 2016, 12:00)

Das ist doch gar nicht der Punkt. Du warst weder vor Ort, noch musstest du das Problem lösen. Du kannst die Lage schlichtweg nicht beurteilen. Aber per Ferndiagnose zweifelst du gleich an der inneren Einstellung von Polizei und Entscheidern.

Sorry fällst du jetzt auch einer leichten Leseschwäche anheim?
1. ich habe geschrieben was ich mir als Reaktion gewünscht hätte.
2. habe ich den Einsatz generell kritisiert und natürlich die aus meiner Sicht schwachen Begründungen der Einsatzleitung und des Ministers.
3. Die Polizisten vor Ort habe ich für den Einsatz nicht verantwortlich gemacht, allerdings hat mir die hektische und teils gewaltsame Entfernung von Flüchtlingen, als Bühnenakt für den rechten Mob, nicht gefallen. Auch die Begründung im haus wären sie sicherer hat mir nicht eingeleuchtet.


klar soweit

Die allgemeine Frage was mit unserer Polizei los ist und warum solche Einsätze sich häufen, ist wie ich finde eine legitime Frage. Innere Einstellungen sind gerade im Polizeiberuf sehr wichtig.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 8256
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Verhalten der Polizei

Beitragvon Quatschki » Di 23. Feb 2016, 12:49

Cobra9 hat geschrieben:(23 Feb 2016, 09:38)

Ach jetzt verstehe ich. Wenn in Zukunft nur genügend Fussball Holligans sich vor dem VFB Stadion prügeln lässt man die gewähren. Bei unerlaubten Versammlungen genau das gleiche. Man muss jeweils also nur genügend Personen an einen Ort schaffen um Straftaten usw. begehen zu können. Wenn das die Botschaft ist dann wechsel ich zu einem PMC. Weil ja die Polizei sich in Zukunft darauf berufen sollte" Leute wir können nix machen, die anderen sind mehr und im Sinne dessen das man keine Eskalation wünscht erlauben wir Straftaten usw......"

Ähmm nein. Die Polizei hat sowas nicht zu dulden. Oder man hat Ermittlungsverfahren noch zu führen usw.---> ungeschoren allerdings sollten einige nicht rauskommen. Allerdings sehe ich das so das die Polizei sowas wie im Osten sich leider oft abspielt zu unterbinden hat und basta. Wer gegen Gesetze verstösst hat die Folgen zu tragen und die Polizei hat sicherzustelle das dem Gesetz notfalls Nachdruck verliehen wird. Ansonsten stell ich mir eine Privatarmee auf mit enorm Kampfkraft und regel alles selber. Ist das so das Ziel :?:

Die Polizei ist zu allererst angehalten, die Lage realistisch zu beurteilen.
Sie konnte nur
- den Bus umkehren lassen, womit die Blockierer Erfolg hätten mit der entsprechenden Signalwirkung?
- auf Verstärkungen warten, während die Blockierer gleichzeitig über die sozialen Netzwerke die Kumpels zusammentrommeln, möglicherweise inklusive Alkohol und Feuerwerkskörpern und auch die Antifa, sobald sie davon Wind bekommt, ein vermummtes, mit Schlagstöcken bewaffnetes autonomes Rollkommando an den Brennpuntk schickt?
- oder eben die Flüchtlinge zügig durch die zwar lauten, aber nicht gewalttätigen Blockierer in die Unterkunft geleiten, und somit die Spannung aus der Situation herausnehmen - was sie getan haben.
Es ist Deutscvhland hier!
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24028
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Verhalten der Polizei

Beitragvon relativ » Di 23. Feb 2016, 13:14

firlefanz11 hat geschrieben:(23 Feb 2016, 10:08)

Auch wenn der schwarze Block wieder am 1. Mai Autos anzündet oder Kastortranspotre blockiert?

Hab ich schon beantwortet, es wäre nett wenn man sich einen thread mal genauer durchließst bevor man Fragen stellt, die schon beantwortet wurden.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast