Erfolgreiche Fahndung: Bilder aus Überwachungskameras sofort veröffentlichen

Moderator: Moderatoren Forum 2

Päule0815

Re: Erfolgreiche Fahndung: Bilder aus Überwachungskameras sofort veröffentlichen

Beitragvon Päule0815 » Sa 13. Feb 2016, 00:15

Cobra9 hat geschrieben:(12 Feb 2016, 07:56)

Es wäre aber mal an der Zeit länderübergreifend die Nutzung neuer Medien zu regulieren. Das ist sehr verworren und teilweise ungleich.


Sorry, aber dein Einwand ist ist zu allgemein
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 21645
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Erfolgreiche Fahndung: Bilder aus Überwachungskameras sofort veröffentlichen

Beitragvon Cobra9 » Sa 13. Feb 2016, 08:31

Päule0815 hat geschrieben:(13 Feb 2016, 00:15)

Sorry, aber dein Einwand ist ist zu allgemein


Feste gesetzliche Grundlagen über die Verwartung von Bildern aus Systemen wie Kameras, Verwertung in der Fahndung und zu welchen Parametern das erfolgen darf. Es kann nicht sein das Bayern da andere Regeln hat als Hamburg.
Anton Tschechow

Keine Literatur kann in puncto Zynismus das wirkliche Leben übertreffen.
Atheist
Beiträge: 5713
Registriert: Do 7. Mai 2015, 09:53

Re: Erfolgreiche Fahndung: Bilder aus Überwachungskameras sofort veröffentlichen

Beitragvon Atheist » Sa 13. Feb 2016, 09:29

William hat geschrieben:(12 Feb 2016, 08:59)

Deutschland lässt die USA im ganzen Land herumschnüffeln, dabei weiß niemand was mit den Daten geschieht und zu was sie langfristig genutzt werden.


Was soll damit schon geschehen? Staat und Wirtschaft schauen dir auf die Finger. Beim Staat ist es so lange kein Problem, wie er nicht faschistisch oder anderweitig willlkürlich ist (wobei es selbstverständlich der Idealfall ist, ihn durch entsprechende tatsächliche [Nicht-]Befähigung gar nicht erst dahingehend "in Versuchung" zu bringen). Die Wirtschaft hingegen ist oftmals aus ökonomischen Zwängen faschistisch. Wenn ein Unternehmen (selbstverständlich von erheblicher Größe oder Wichtigkeit) jemandem an den Kragen gehen muss, wird es das auch tun. Dahingehende Berichte über die Betätigung der NSA als Auftragsannahmezentrale für Wirtschaftsspionage zu Gunsten US-amerikanischer Unternehmen gibt es ja vielfach, viele davon sind sogar substantiiert:

Critics accuse the United States' intelligence community and its English-speaking partners of waging what is in effect a new Cold War.

At stake are international contracts worth billions of dollars, and at the disposal of the spymasters is an intelligence gathering system of immense power.

The Echelon spy system, whose existence has only recently been acknowledged by US officials, is capable of hoovering up millions of phone calls, faxes and emails a minute.

Its owners insist the system is dedicated to intercepting messages passed between terrorists and organised criminals.

But a report published by the European Parliament in February alleges that Echelon twice helped US companies gain a commercial advantage over European firms.

Duncan Campbell, the British intelligence expert and journalist who wrote the report, raises the prospect that hundreds of US Department of Commerce "success stories", when US companies beat off European and Japanese commercial opposition, could be attributed to the filtering powers of Echelon.


http://news.bbc.co.uk/2/hi/europe/820758.stm

---

Allerdings verstehe ich nicht, weshalb biometrische Gesichtserkennung nicht als Fahndungshilfsmittel eingesetzt wird, wo es doch im eingangs genannten Fall doch mit Sicherheit zu Erfolg geführt hätte. Am Datenschutz wird es doch wohl nicht liegen. Das BKA hat bereits in einer Studie nachfolgendes festgestellt:

Der Feldtest hat gezeigt, dass Umgebungsbedingungen wie Beleuchtung und schnelle Bewe- gungen einen erheblichen Einfluss auf die Erkennungsleistungen der Systeme ausüben. Ohne großen Aufwand sind in einem realen Betrieb Erkennungsleistungen von über 60 %, bei einer Falschakzeptanzrate von 0,1 % erreichbar.


http://www.bka.de/nn_205344/SharedDocs/ ... ericht.pdf

Triviale Dienstleistungen der Wirtschaft, z.B. Facebook (und damit auch Instagram und dergleichen), haben es sogar längst zum Inhalt. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.
"Wir Diskordier müssen auseinanderhalten!" (unbekannter Weiser)
Päule0815

Re: Erfolgreiche Fahndung: Bilder aus Überwachungskameras sofort veröffentlichen

Beitragvon Päule0815 » Sa 13. Feb 2016, 10:36

Bielefeld09 hat geschrieben:(11 Feb 2016, 22:57)

Sorry, aber vor 9 Jahren konnte ein Jugendlicher aufgrund von Videoaufnahmen entlastet werden.
Und heute ist alles besser?
Was denkst du eigentlich?


Ich habe immer Schwierigkeiten, deine Fragen zu verstehen.

Sind es Fragen oder Vorhalte?
Päule0815

Re: Erfolgreiche Fahndung: Bilder aus Überwachungskameras sofort veröffentlichen

Beitragvon Päule0815 » Sa 13. Feb 2016, 10:42

Cobra9 hat geschrieben:(13 Feb 2016, 08:31)

Feste gesetzliche Grundlagen über die Verwartung von Bildern aus Systemen wie Kameras, Verwertung in der Fahndung und zu welchen Parametern das erfolgen darf. Es kann nicht sein das Bayern da andere Regeln hat als Hamburg.


Dein Einwand mit der Suche nach dem Temposünder ...

Du wirfst verschiedene Dinge in einen Topf.

Eine Öffentlichkeitsfahndung richtet sich an einen unbestimmten Personenkreis. Daher gibt es da engere Ermächtigungsgrundlagen.

Die reine Nutzung dieser Fotos ist die Einführung eines Beweismittels in das Verfahren. Die Ermächtigung fängt bei der Prüfung an, ob diese Fotos und Videos überhaupt gemacht werden dürfen.

Eine Nutzung in Form der Vorlage bei einem Zeugen, der aufgrund von Tatsachen im Umfeld des "Täters" sein dürfte, ist an andere, viel weitere Ermächtigungen gebunden. Wie etwa die Lichtbildvorlage bei einem Opfer. Im Strafverfahren haben Bayern und Hamburg die Selben Regeln. In Landesgesetzen kann das variieren. Meist sind die Ermächtigungen aber nicht so weit auseinander.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5332
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Erfolgreiche Fahndung: Bilder aus Überwachungskameras sofort veröffentlichen

Beitragvon firlefanz11 » Mo 15. Feb 2016, 11:48

Auf der einen Seite finde ich die Idee diese Bilder sofort zu veröffentlichen ganz gut - vor allem bei Kapital-/intensivgewalttätigen Straftaten.
Auf der anderen Seite kann sowas schnell in eine Hexenjagd ausarten.
Loki
Beiträge: 5011
Registriert: Mo 5. Mai 2014, 12:37
Benutzertitel: Technokrat

Re: Erfolgreiche Fahndung: Bilder aus Überwachungskameras sofort veröffentlichen

Beitragvon Loki » Do 7. Sep 2017, 19:26

William hat geschrieben:(12 Feb 2016, 08:59)

Deutschland lässt die USA im ganzen Land herumschnüffeln, dabei weiß niemand was mit den Daten geschieht und zu was sie langfristig genutzt werden.
Allüberall hängen Überwachungskameras, insbesondere in Städten. Auch hier ist nicht klar wie mit den gesammelten Daten verfahren wird.
Installiert jedoch der kleine Mann eine Dashcam, dann ist das ein Verstoß gegen den Datenschutz.

Anscheinend gibt es ein aktuelles Urteil eines OLGs, welches zumindest im Einzelfall Dashcam-Aufnahmen als Beweismittel zulässt.

Dieses Urteil könnte nun von mancher Person so ausgelegt werden, daß sie ja nun berechtigt sei, mit laufender Kamera im Hochsommer schön langsam an sämtlichen Mädchen-Gymnasien der Region lang zu fahren. Alternativ an den Knaben-Schulen.

Hier könnte dringendst Aufklärungsbedarf bestehen.
Benutzeravatar
immernoch_ratlos
Beiträge: 1116
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Erfolgreiche Fahndung: Bilder aus Überwachungskameras sofort veröffentlichen

Beitragvon immernoch_ratlos » Do 7. Sep 2017, 20:13

Nun ja, es ist schwierig den demokratischen Rechtsstaat zu verstehen.

Da wäre zunächst die Frage ist der Gesuchte tatsächlich der Täter ? In D entscheidet das ein ordentliches Gericht und der "mögliche Täter" hat das Recht auf einen fairen Prozess. Was, wenn das Bild (meist das Derivat einer Filmaufnahme mit sehr unterschiedlichen Genauigkeit) einen völlig Unschuldigen - an der Tat nicht beteiligten - "zum Verwechseln" ähnlich ist ? Bei der öffentlichen Empörung die manche Menschen zur "Tat" schreiten lässt, könnte das ordentlich schief gehen.

Da wäre noch "das Recht am eigenen Bild" - Gem. § 22 Satz 1 KunstUrhG dürfen Abbildungen einer (erkennbaren) Person grundsätzlich nur dann verbreitet oder zur Schau gestellt werden, wenn deren Einwilligung vorliegt. Klingt erst einmal für die meisten befremdlich, das "dieser Verbrecher" auch Rechte hat (wie jeder andere auch) zudem ist der ja rechtlich ein "Verdächtiger" und das lässt schlicht offen ob in das bei einem folgenden Prozess dann auch zum verurteilten Täter macht.

"Das Recht am eigenen Bild" - die Beweislast liegt beim Verwender. Das kann ganz schön teuer werden, falls dies warum auch immer fälschlich von der Verfolgungsbehörde negiert wurde.

Was ebenfalls problematisch ist - hat ein Zeuge der eine veröffentlichtes Bild beliebig oft betrachtet, noch völlige Klarheit gegenüber seiner Aussage, jemanden wiederzuerkennen, den er / sie nur kurz und unter mögl. sehr belastenden Umständen gesehen hat ? Eine "offenen Tür" für jeden Verteidiger... :rolleyes:

Warum ein mögl. Täter "so spät" öffentlich per Bild gesucht wird, kann durchaus "fandungstechnische Gründe" haben. Dazu fallen mir sofort mindestens ein halbes Dutzend spekulativer Gründe ein.

Wenn allerdings ein kompletter Film, der sowohl Täter, Opfer und Tathergang unmissverständlich abbildet, jede fremde Manipulation ausgeschlossen werden kann, dann fehlt mir jedes Verständnis :
Stern TV hat geschrieben:Warum die Video-Fahndung ein unterschätztes Mittel ist
Ein Mann tritt eine fremde Frau einfach die Treppe hinunter - und kann flüchten. Vom Täter und seinen Begleitern fehlte der Polizei jede Spur. Erst Wochen nach der Tat veröffentlichte die Polizei nun das Überwachungsvideo zur Öffentlichkeitsfahndung. Opfervertreter kritisieren diese sich wiederholenden Verzögerungen.
Schwere der Tat, kaum sonstige Anhaltspunkte zu dem oder den Tätern - da ist eine solche Methode womöglich die einzige Möglichkeit dem oder den Tätern "habhaft zu werden.

Ein gewisse "Sparsamkeit" in der Verwendung dürfte dem gewünschten Aufsehen dienlich sein. Was Sachbeschädigungen angeht, sollte sich der Gesetzgeber eine Methode einfallen lassen, die es dem Geschädigten - meist ja auch öffentlichen Betreiber - erlaubt selbst (nach Prüfung) solche Filme z.B. in der Rubrik "Täter gesucht - Belohnung usw." des eigenen Internetauftritts zu posten. Mit allen rechtlichen Konsequenzen die ich ja bereits angesprochen hatte...
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Benutzeravatar
Dampflok94
Beiträge: 11255
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Erfolgreiche Fahndung: Bilder aus Überwachungskameras sofort veröffentlichen

Beitragvon Dampflok94 » Fr 8. Sep 2017, 08:39

Loki hat geschrieben:(07 Sep 2017, 20:26)
Dieses Urteil könnte nun von mancher Person so ausgelegt werden, daß sie ja nun berechtigt sei, mit laufender Kamera im Hochsommer schön langsam an sämtlichen Mädchen-Gymnasien der Region lang zu fahren. Alternativ an den Knaben-Schulen.

Gibt es noch so viele Schulen ohne Koedukation? ;)

Ich glaube ansonsten. das ist ein anderes Thema. Es ging ja in dem Verfahren darum, ob man die Aufnahmen der Dashcam vor Gericht nutzen darf. Nicht, ob man überhaupt filmen darf. Und ich würde sagen letzteres ist erlaubt. Das Problem besteht immer dann, wenn die Aufnahmen in die Öffentlichkeit gehen.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Loki
Beiträge: 5011
Registriert: Mo 5. Mai 2014, 12:37
Benutzertitel: Technokrat

Re: Erfolgreiche Fahndung: Bilder aus Überwachungskameras sofort veröffentlichen

Beitragvon Loki » Fr 8. Sep 2017, 10:46

Dampflok94 hat geschrieben:(08 Sep 2017, 09:39)

Gibt es noch so viele Schulen ohne Koedukation? ;)

Ich glaube ansonsten. das ist ein anderes Thema. Es ging ja in dem Verfahren darum, ob man die Aufnahmen der Dashcam vor Gericht nutzen darf. Nicht, ob man überhaupt filmen darf. Und ich würde sagen letzteres ist erlaubt. Das Problem besteht immer dann, wenn die Aufnahmen in die Öffentlichkeit gehen.

Wer dreht sich schon ungenehmigt kleine Privaterotikfilmchen für die Öffentlichkeit ?
Und ist das nicht fast egal, ob der Perverse "nur" für sich oder auch noch für andere, ungefragt Deine oder meine Tochter nahezu versteckt aus dem Auto heraus filmt ??
Unter dem Vorwand, sie könnte ja vor´s Auto laufen
und mit der Dashcam hat er den Beweis, daß nicht er sie angefahren hat, sondern sie schuld ist...

Bei den öffentlichen Kameras kann man sich ja zumeist sicher sein, daß die Leute keine "lusttbefriedigenden Absichten" hegen, wenn sie die Daten der Kameras auswerten oder sogar live betrachten. Auch nicht der TV-Zuschauer, der dann gewählte Aufnahmen zwecks öffentlicher Fahndung präsentiert bekommt.
Benutzeravatar
Dampflok94
Beiträge: 11255
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Erfolgreiche Fahndung: Bilder aus Überwachungskameras sofort veröffentlichen

Beitragvon Dampflok94 » Fr 8. Sep 2017, 12:29

Loki hat geschrieben:(08 Sep 2017, 11:46)

Wer dreht sich schon ungenehmigt kleine Privaterotikfilmchen für die Öffentlichkeit ?
Und ist das nicht fast egal, ob der Perverse "nur" für sich oder auch noch für andere, ungefragt Deine oder meine Tochter nahezu versteckt aus dem Auto heraus filmt ??
Unter dem Vorwand, sie könnte ja vor´s Auto laufen
und mit der Dashcam hat er den Beweis, daß nicht er sie angefahren hat, sondern sie schuld ist...

Bei den öffentlichen Kameras kann man sich ja zumeist sicher sein, daß die Leute keine "lusttbefriedigenden Absichten" hegen, wenn sie die Daten der Kameras auswerten oder sogar live betrachten. Auch nicht der TV-Zuschauer, der dann gewählte Aufnahmen zwecks öffentlicher Fahndung präsentiert bekommt.

Es geht aber beim Recht am eigenen Bild immer um die Veröffentlichung. Und das ist eigentlich auch ausreichend. Alles andere wäre nicht praktikabel. Du könntest im Urlaub kein Foto mehr von einer Sehenswürdigkeit machen, wenn auch nur eine fremde Person drauf ist. Könnte ja deine Tochter sein, die Du nicht auf Fotos sehen möchtest. Denn warum wer welche Fotos macht, weiß nur derjenige selbst. Fotografiert er einfach Schulen oder die Kinder die auch zu sehen sind? Wer soll das entscheiden?
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Loki
Beiträge: 5011
Registriert: Mo 5. Mai 2014, 12:37
Benutzertitel: Technokrat

Re: Erfolgreiche Fahndung: Bilder aus Überwachungskameras sofort veröffentlichen

Beitragvon Loki » Fr 8. Sep 2017, 13:08

Dampflok94 hat geschrieben:(08 Sep 2017, 13:29)

Es geht aber beim Recht am eigenen Bild immer um die Veröffentlichung. Und das ist eigentlich auch ausreichend. Alles andere wäre nicht praktikabel. Du könntest im Urlaub kein Foto mehr von einer Sehenswürdigkeit machen, wenn auch nur eine fremde Person drauf ist. Könnte ja deine Tochter sein, die Du nicht auf Fotos sehen möchtest. Denn warum wer welche Fotos macht, weiß nur derjenige selbst. Fotografiert er einfach Schulen oder die Kinder die auch zu sehen sind? Wer soll das entscheiden?

Es geht hauptsächlich um Filmaufnahmen. Mehr als ein Foto pro Sekunde in Bewegung sozusagen.
"Die Unzulässigkeit basiert auf dem Bundesdatenschutzrecht (BDSG), wonach eine Beobachtung und Aufzeichnung mittels Videokamera zulässig ist, soweit dies zur Wahrnehmung berechtigter Interessen für konkret festgelegte Zwecke erforderlich ist und keine Anhaltspunkte bestehen, dass schutzwürdige Interessen der Betroffenen überwiegen. Schutzwürdige Interessen anderer Verkehrsteilnehmer überwiegen nach dem Beschluss der Datenschutzaufsichtsbehörden jedoch in den meisten Fällen, so dass von einer Unzulässigkeit von Dashcams nach dem BDSG auszugehen ist.

Das informelle Selbstbestimmungsrecht umfasst das Recht des Einzelnen, sich in der Öffentlichkeit frei zu bewegen, ohne befürchten zu müssen, ungewollt und anlasslos zum Objekt einer Videoüberwachung gemacht zu werden, so der Inhalt des offiziellen Beschlusses der obersten Datenschutz-Aufsichtsbehörden. Verstöße dagegen können mit einem Bußgeld geahndet werden."

https://www.adac.de/infotestrat/adac-im-einsatz/motorwelt/dashcams.aspx

Aus einem ähnlichen Grund darf Deine Kamera zur Grundstücksüberwachung wohl auch nicht das Geschehen auf den Bürgersteigen, Nachbargrundstücke usw. im breiten Radius erfassen...
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 2419
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37

Re: Erfolgreiche Fahndung: Bilder aus Überwachungskameras sofort veröffentlichen

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Sa 9. Sep 2017, 05:26

jack000 hat geschrieben:(11 Feb 2016, 19:13)

Das gegenteilige Beispiel:

http://www.morgenpost.de/bezirke/mitte/ ... egern.html

Veröffentlicht am: 11.02.2016, 14:33 Uhr, das war vor über 7 Monaten!
=> Warum wartet man so lange? Es ist wohl kaum davon auszugehen das diese Bande in dieser Zeit keine weiteren Straftaten begangen hat.

Die Polizei schöpft erst andere Möglichkeiten aus, die Veröffentlichung von Fotos ist schließlich immer problematisch.

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bielefeld09, Google [Bot] und 2 Gäste