Sammelstrang Kriminalität durch Flüchtlinge

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 26248
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Kriminalität durch Flüchtlinge

Beitragvon jack000 » Sa 7. Jul 2018, 21:22

ääh, wie bitte?
Wiedersehen nach drei Jahren und fünf Monaten

Höchstens ein Jahr werde er von der Familie getrennt sein, dachte der aus Syrien geflohene Maher A. Er lebt als anerkannter Flüchtling im Landkreis. Bis er seine Frau und die drei Söhne nachholen konnte, verging jedoch viel Zeit

Von Regina Bluhme
Die Geschichte, die Maher A. zu erzählen hat, beginnt im Oktober 2014 mit seiner Flucht aus Syrien. Die Geschichte hat einen schrecklichen Anfang und keinen einfachen Mittelteil, doch sie findet im Landkreis Erding ein gutes Ende. Und sie geht so: Der Familienvater verließ 2014 seine vom Krieg erschütterte Heimatstadt Damaskus und gelangte auf einer lebensgefährlichen Reise übers Mittelmeer nach Deutschland, das ihm Asyl gewährte. Seine Frau und die Kinder sollten ein Jahr später nachkommen, so war es geplant. Doch es dauerte drei Jahre und fünf Monate, bis er heuer am 16. April seine Frau und die drei Söhne in die Arme schließen konnte, im vereinfachten Familiennachzug, wie das offizielle Verfahren heißt. Jetzt lebt der 47-Jährige mit Frau und den drei Söhnen im Landkreis Erding und er hat wieder einen Plan: Deutsch lernen und dann einen guten Job finden. Sollte es mit seinem alten Beruf Englischlehrer nicht klappten, will er Touristenführer werden und ausländischen Gästen die neue Heimat zeigen.

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/erd ... -1.4044359

Ok, soweit die übliche Heulgeschichte ...

Die Möglichkeit des vereinfachten Familiennachzugs steht derzeit nur anerkannten Flüchtlingen zu. Für die subsidiär Schutzberechtigten, die nicht den Flüchtlingsstatus erhalten haben, denen aber "ein ernsthafter Schaden" im Heimatland droht, ist der Familiennachzug seit März 2016 ausgesetzt. Ab August sollen auch sie Familie nachholen können, allerdings sind die Zahlen auf insgesamt tausend Menschen pro Monat beschränkt. Welche Kriterien für den Nachzug erfüllt werden müssen - das alles ist noch unklar, sagt Nachtrab.

Tja ...

Die Frau von Maher A. hat eine schwierige Zeit hinter sich: "Allein mit den Kindern in Damaskus, es war schwer: die Verantwortung, kein Geld, oft kein Strom", erzählt sie.

Hää? Was ist mit Krieg, Fassbomben, Assads Folterkeller, Verfolgung, etc... :?:

Und jetzt der Hammer:
Am 16. April 2018 war es dann soweit: Die Familie war wieder zusammen. Oder fast. Die 22-jährige Tochter, die in Damaskus Medizin studiert, war zu alt für das Nachzugsverfahren, das nur Kinder bis 18 Jahre berücksichtigt. "Wir hoffen, dass sie in zwei Jahren nach Abschluss des Studiums zu uns kommen kann", sagt Maher.

Ah, ok ... ja wenn sie das Studium in Damaskus erstmal beendet hat. Erkennt hier irgendjemand einen Grund warum die überhaupt noch in Deutschland sind???? :dead:
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 568
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Sammelstrang Kriminalität durch Flüchtlinge

Beitragvon sunny.crockett » Sa 7. Jul 2018, 21:44

jack000 hat geschrieben:(07 Jul 2018, 20:31)

Migranten die schon länger hier leben äußern sich zum Thema:


Berlin ist halt bunt. Dazu zählt auch "vielfältige" Gewalt.

Man freut sich da sicher auch über folgende "Bereicherung"

Berlin-Marzahn: Gruppe geht mit Messern auf Jugendliche los
Mehrere Jugendliche sind in Berlin-Marzahn aus einer rund 20-köpfigen Gruppe heraus angegriffen und verletzt worden (...) Die mutmaßlichen Angreifer sind laut Polizei als arabischstämmig beschrieben worden.
https://www.bz-berlin.de/berlin/marzahn ... dliche-los

Berlin Mitte: Polizei nimmt acht Männer nach antisemitischer Attacke fest. Die Berliner Polizei hat in den frühen Morgenstunden acht Männer syrischer Abstammung wegen einer antisemitischen Attacke in Berlin-Mitte festgenommen.
https://www.welt.de/vermischtes/article ... -fest.html
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 26248
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Kriminalität durch Flüchtlinge

Beitragvon jack000 » Sa 7. Jul 2018, 22:44

sunny.crockett hat geschrieben:(07 Jul 2018, 22:44)

Berlin ist halt bunt. Dazu zählt auch "vielfältige" Gewalt.

Man freut sich da sicher auch über folgende "Bereicherung"

Ja, vor allem die jüdische Bevölkerung in Deutschland wird das alles sehr erfreuen ...
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Ebiker
Beiträge: 1543
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Sammelstrang Kriminalität durch Flüchtlinge

Beitragvon Ebiker » So 8. Jul 2018, 09:07

Seine Frau und die Kinder sollten ein Jahr später nachkommen, so war es geplant. Doch es dauerte drei Jahre und fünf Monate, bis er heuer am 16. April seine Frau und die drei Söhne in die Arme schließen konnte, im vereinfachten Familiennachzug, wie das offizielle Verfahren heißt. Jetzt lebt der 47-Jährige mit Frau und den drei Söhnen im Landkreis Erding und er hat wieder einen Plan: Deutsch lernen und dann einen guten Job finden.


Nach nur 3,5 Jahren will er Deutsch lernen :thumbup:
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 26248
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Kriminalität durch Flüchtlinge

Beitragvon jack000 » Mi 11. Jul 2018, 21:11

Mutmaßlicher Sexualstraftäter festgenommen

Mann verging sich wohl in Tübingen an zwei Frauen

Ein Mann soll sich mutmaßlich innerhalb von wenigen Stunden in Tübingen an zwei Frauen vergangen haben. Nun wurde der 31-Jährige, der bei der Polizei kein Unbekannter ist, festgenommen.

Ein mutmaßlicher Sexualstraftäter hat sich innerhalb von wenigen Stunden in Tübingen an zwei Frauen vergangen. Der 31-Jährige konnte kurz nach der zweiten Tat in der Nacht zu Dienstag festgenommen werden, wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Mittwoch mitteilten. Ein Haftrichter ordnete wegen versuchter Vergewaltigung und sexueller Belästigung Untersuchungshaft an.

Die Ermittler prüfen zudem, ob der Verdächtige für weitere Delikte verantwortlich ist. Der 31-Jährige aus dem Landkreis Esslingen ist bisher wegen Diebstahls und Körperverletzung polizeibekannt.

https://www.gea.de/blaulicht_artikel,-v ... 73127.html

Es gibt ja hier schon Stimmen, die meinen das Thema Flüchtlinge wäre inzwischen gegessen und den Leuten hier drücken wichtigere Themen auf den Schuh. Aber diese überdurchschnittlich auftauchenden Probleme mit diesen Leuten nehmen einfach kein Ende.
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: JFK, KarlRanseier und 1 Gast