Sammelstrang Kriminalität durch Flüchtlinge

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 22128
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang Kriminalität durch Flüchtlinge

Beitragvon relativ » Mo 14. Mai 2018, 09:26

zollagent hat geschrieben:(14 May 2018, 10:14)

...und vor allem sind nach dieser Rechnung 5.200 unbescholten. Auch, wenn unsere Rechtsausleger es nicht verstehen wollen, in einem Rechtsstaat ist Schuld für Verbrechen individuell und nicht abhängig von der Herkunft. Und genau so sollte und wird die Justiz auch verfahren.

Wenigstens Rhetorisch haben unsere Xenophoben hier sehr häufig suggeriert Flüchtlinge gleich Kriminell.
Neudeutsch nennt man sowas wohl framing. Der geneigte "Zuleser" soll das Wort Migrant/ Flüchtling automatisch mit Kriminalität assoziieren.
Dieses Spiel ist so alt wie es erbärmlich ist.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 25375
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Kriminalität durch Flüchtlinge

Beitragvon jack000 » Mo 14. Mai 2018, 09:29

zollagent hat geschrieben:(14 May 2018, 10:14)

...und vor allem sind nach dieser Rechnung 5.200 unbescholten.

Nein, nach dieser Rechnung weiß man es von den 5.200 anderen nicht. Es ist naiv/töricht davon auszugehen, dass außer Drogenhandel keine anderen Delikte auftreten. Und die 800 sind auch nur die, die man erwischt hat.

, in einem Rechtsstaat ist Schuld für Verbrechen individuell und nicht abhängig von der Herkunft. Und genau so sollte und wird die Justiz auch verfahren.

Amen! Sagt ja auch keiner, dass das anders gehandhabt werden muss. Aber bei so hohen Kriminalitätsquoten muss man halt dafür sorgen, dass die Zuwanderung aus diesen Staaten geprüft werden muss.
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 49683
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Sammelstrang Kriminalität durch Flüchtlinge

Beitragvon zollagent » Mo 14. Mai 2018, 09:37

jack000 hat geschrieben:(14 May 2018, 10:29)

Nein, nach dieser Rechnung weiß man es von den 5.200 anderen nicht. Es ist naiv/töricht davon auszugehen, dass außer Drogenhandel keine anderen Delikte auftreten. Und die 800 sind auch nur die, die man erwischt hat.


Aha, wieder mal der allgemeine Verdacht, der immer wieder aufkommt. So was habe ich erwartet, hat aber mit Rechtsstaatlichkeit nichts zu tun, sondern einfach nur mit der Einstellung unserer Rechtsdraußen. Ist also unerheblich.

jack000 hat geschrieben:(14 May 2018, 10:29)Amen! Sagt ja auch keiner, dass das anders gehandhabt werden muss. Aber bei so hohen Kriminalitätsquoten muss man halt dafür sorgen, dass die Zuwanderung aus diesen Staaten geprüft werden muss.

Und wie willst du erkennen, wer Straftaten begehen würde und wer nicht? Genau so könnte man die Anhänger unserer "Antizuwanderungspartei" mit ihrem 10%igen Anteil Erwischter genauer unter die Lupe nehmen. :D
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 22128
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang Kriminalität durch Flüchtlinge

Beitragvon relativ » Mo 14. Mai 2018, 11:49

jack000 hat geschrieben:(14 May 2018, 10:29)

Nein, nach dieser Rechnung weiß man es von den 5.200 anderen nicht. Es ist naiv/töricht davon auszugehen, dass außer Drogenhandel keine anderen Delikte auftreten. Und die 800 sind auch nur die, die man erwischt hat.


Weisst du dies denn von deinen anderen Mitbürgern ohne Migrantenhintergrund?


Amen! Sagt ja auch keiner, dass das anders gehandhabt werden muss. Aber bei so hohen Kriminalitätsquoten muss man halt dafür sorgen, dass die Zuwanderung aus diesen Staaten geprüft werden muss.

So naiv kannst du unmöglich sein.
Als wenn eine genauere Überprüfung den Leuten in den Kopf schauen könnte, daß sie hier z.B. nicht "Schwarz fahren".
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
DagDag
Beiträge: 323
Registriert: So 29. Apr 2018, 08:58

Re: Sammelstrang Kriminalität durch Flüchtlinge

Beitragvon DagDag » Mo 14. Mai 2018, 11:53

relativ hat geschrieben:(14 May 2018, 12:49)

Weisst du dies denn von deinen anderen Mitbürgern ohne Migrantenhintergrund?



So naiv kannst du unmöglich sein.
Als wenn eine genauere Überprüfung den Leuten in den Kopf schauen könnte, daß sie hier z.B. nicht "Schwarz fahren".

Nach mancher Logik, lösen sich die Sachverhalte von ganz allein.

Erst verurteilen, weitere Fragen sind somit erledigt.
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 5747
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Sammelstrang Kriminalität durch Flüchtlinge

Beitragvon Selina » Di 15. Mai 2018, 16:17

Interessante Kolumne zum Stichwort Verbitterung und Schuldzuweisung und zum Widerspruch "real gesunkene Kriminalitätszahlen - subjektiv erlebte Unsicherheit":

http://www.spiegel.de/wirtschaft/sozial ... 07137.html
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Polibu
Beiträge: 3588
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Sammelstrang Kriminalität durch Flüchtlinge

Beitragvon Polibu » Di 15. Mai 2018, 16:23

Selina hat geschrieben:(15 May 2018, 17:17)

Interessante Kolumne zum Stichwort Verbitterung und Schuldzuweisung und zum Widerspruch "real gesunkene Kriminalitätszahlen - subjektiv erlebte Unsicherheit":

http://www.spiegel.de/wirtschaft/sozial ... 07137.html


Die Kriminalitätsrate unter Ausländern ist nach wie vor um ein Vielfaches höher als bei Einheimischen. Besonders bei Gewalt, Mord und Totschlag, Vergewaltigungen. Es gibt den herbei geredeten Widerspruch also gar nicht.
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 5747
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Sammelstrang Kriminalität durch Flüchtlinge

Beitragvon Selina » Di 15. Mai 2018, 16:34

Polibu hat geschrieben:(15 May 2018, 17:23)

Die Kriminalitätsrate unter Ausländern ist nach wie vor um ein Vielfaches höher als bei Einheimischen. Besonders bei Gewalt, Mord und Totschlag, Vergewaltigungen. Es gibt den herbei geredeten Widerspruch also gar nicht.


In der Kolumne geht es eher um die Verbitterung der scheinbar und real zu kurz Gekommenen. Die lässt sich nicht hinwegreden. Egal, wie man auch immer die Statistik liest.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 25375
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Kriminalität durch Flüchtlinge

Beitragvon jack000 » Di 15. Mai 2018, 19:04

Selina hat geschrieben:(15 May 2018, 17:17)

Interessante Kolumne zum Stichwort Verbitterung und Schuldzuweisung und zum Widerspruch "real gesunkene Kriminalitätszahlen - subjektiv erlebte Unsicherheit":

http://www.spiegel.de/wirtschaft/sozial ... 07137.html

Die subjektive erlebte Unsicherheit ist schon immer höher gewesen als die reale. Das ist schon seit der Steinzeit so und schlichtweg ein Überlebenswerkzeug. Es ist sinnvoller 100 mal einen Busch für einen Bären zu halten und wegzulaufen als einmal einen Bären für einen Busch zu halten.
=> Bedeutet aber nicht, das man Büsche für per se gefährlich halten muss!
=> Bedeutet aber auch, dass du auch einen Unterschied in deiner persönlichen Sicherheitslage empfindest, wenn du als Frau nachts alleine durch eine Bahn-Unterführung gehst und da halten sich entweder 30 Asylbewerber aus Marrokko oder 30 Studenten aus Japan auf!
=> Bedeutet aber nicht, dass weder jeder Asylbewerber aus Marokko Frauen nachts in einer Unterführung was antut, noch das ein japanischer Student niemals auf diese Idee kommen würde!
=> Trotzdem ist die Gefährungslage eine jeweils andere ... wer da pauschaliert ist ein Rassist, wer die Gefährdungslage ignoriert landet hier: https://nixgut.files.wordpress.com/2017 ... sein_k.jpg
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 1043
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Sammelstrang Kriminalität durch Flüchtlinge

Beitragvon Orbiter1 » Do 17. Mai 2018, 10:53

Die Vermutung dass Flüchtlinge aus Kriegsgebieten seltener mit dem Gesetz in Konflikt geraten als Flüchtlinge aus eher sichereren Staaten (mehrheitlich Wirtschaftsflüchtlinge) hat sich bestätigt.

"Flüchtlinge aus Kriegsgebieten und Konfliktregionen werden in Deutschland seltener straffällig als Asylbewerber aus friedlicheren Teilen der Welt. Aus dem aktuellen Lagebild „Kriminalität im Kontext von Zuwanderung“ geht hervor, dass im vergangenen Jahr zwar 35,5 Prozent aller Flüchtlinge und Asylsuchenden aus Syrien kamen. Unter den tatverdächtigen Zuwanderern lag ihr Anteil aber lediglich bei 20 Prozent. Ähnlich verhielt es sich mit Flüchtlingen aus dem Irak. Genau umgekehrt ist es mit Zuwanderern aus den Maghreb-Staaten, aus Serbien und aus Georgien. Obwohl 2017 nur 2,4 Prozent der Asylsuchenden aus Marokko, Algerien und Tunesien stammten, lag ihr Anteil an den Zuwanderern, die als Verdächtige ermittelt wurden, bei 9 Prozent." Quelle: https://www.tagesspiegel.de/politik/kri ... 76210.html
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 25375
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Kriminalität durch Flüchtlinge

Beitragvon jack000 » Do 17. Mai 2018, 13:26

Orbiter1 hat geschrieben:(17 May 2018, 11:53)

Die Vermutung dass Flüchtlinge aus Kriegsgebieten seltener mit dem Gesetz in Konflikt geraten als Flüchtlinge aus eher sichereren Staaten (mehrheitlich Wirtschaftsflüchtlinge) hat sich bestätigt.

"Flüchtlinge aus Kriegsgebieten und Konfliktregionen werden in Deutschland seltener straffällig als Asylbewerber aus friedlicheren Teilen der Welt. Aus dem aktuellen Lagebild „Kriminalität im Kontext von Zuwanderung“ geht hervor, dass im vergangenen Jahr zwar 35,5 Prozent aller Flüchtlinge und Asylsuchenden aus Syrien kamen. Unter den tatverdächtigen Zuwanderern lag ihr Anteil aber lediglich bei 20 Prozent. Ähnlich verhielt es sich mit Flüchtlingen aus dem Irak. Genau umgekehrt ist es mit Zuwanderern aus den Maghreb-Staaten, aus Serbien und aus Georgien. Obwohl 2017 nur 2,4 Prozent der Asylsuchenden aus Marokko, Algerien und Tunesien stammten, lag ihr Anteil an den Zuwanderern, die als Verdächtige ermittelt wurden, bei 9 Prozent." Quelle: https://www.tagesspiegel.de/politik/kri ... 76210.html

Flüchtlinge sind überhaupt nicht krimineller als Einheimische. Es sind prozentual mehr junge Männer und vor allem werden Ausländer häufiger angezeigt. Das erklärt alles!
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
DagDag
Beiträge: 323
Registriert: So 29. Apr 2018, 08:58

Re: Sammelstrang Kriminalität durch Flüchtlinge

Beitragvon DagDag » Do 17. Mai 2018, 13:30

jack000 hat geschrieben:(17 May 2018, 14:26)

Flüchtlinge sind überhaupt nicht krimineller als Einheimische. Es sind prozentual mehr junge Männer und vor allem werden Ausländer häufiger angezeigt. Das erklärt alles!

Schön, das du es endlich einsiehst. :thumbup:
Polibu
Beiträge: 3588
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Sammelstrang Kriminalität durch Flüchtlinge

Beitragvon Polibu » Do 17. Mai 2018, 13:32

Orbiter1 hat geschrieben:(17 May 2018, 11:53)

Die Vermutung dass Flüchtlinge aus Kriegsgebieten seltener mit dem Gesetz in Konflikt geraten als Flüchtlinge aus eher sichereren Staaten (mehrheitlich Wirtschaftsflüchtlinge) hat sich bestätigt.

"Flüchtlinge aus Kriegsgebieten und Konfliktregionen werden in Deutschland seltener straffällig als Asylbewerber aus friedlicheren Teilen der Welt. Aus dem aktuellen Lagebild „Kriminalität im Kontext von Zuwanderung“ geht hervor, dass im vergangenen Jahr zwar 35,5 Prozent aller Flüchtlinge und Asylsuchenden aus Syrien kamen. Unter den tatverdächtigen Zuwanderern lag ihr Anteil aber lediglich bei 20 Prozent. Ähnlich verhielt es sich mit Flüchtlingen aus dem Irak. Genau umgekehrt ist es mit Zuwanderern aus den Maghreb-Staaten, aus Serbien und aus Georgien. Obwohl 2017 nur 2,4 Prozent der Asylsuchenden aus Marokko, Algerien und Tunesien stammten, lag ihr Anteil an den Zuwanderern, die als Verdächtige ermittelt wurden, bei 9 Prozent." Quelle: https://www.tagesspiegel.de/politik/kri ... 76210.html


Die Leute, die hier nichts zu suchen haben, machen den meisten Ärger. Statt sie abzuschieben werden sie in Deutschland alimentiert. Es geht mir derbe auf den Zünder, dass mit meinen und natürlich allen anderen Steuergelder nicht richtig in die Zukunft unserer Kinder investiert wird, sonder dass diese Leute damit finanziert werden.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24705
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Sammelstrang Kriminalität durch Flüchtlinge

Beitragvon Adam Smith » Do 17. Mai 2018, 13:33

DagDag hat geschrieben:(17 May 2018, 14:30)

Schön, das du es endlich einsiehst. :thumbup:

Überall auf der Welt ist aus dem Grund die Kriminalität unterschiedlich hoch.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 25375
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Kriminalität durch Flüchtlinge

Beitragvon jack000 » Do 17. Mai 2018, 13:56

DagDag hat geschrieben:(17 May 2018, 14:30)

Schön, das du es endlich einsiehst. :thumbup:

Man muss es einfach nur immer und immer wieder wiederholen, .. irgendwann plappert es ein jeder nach.
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
DagDag
Beiträge: 323
Registriert: So 29. Apr 2018, 08:58

Re: Sammelstrang Kriminalität durch Flüchtlinge

Beitragvon DagDag » Do 17. Mai 2018, 14:11

jack000 hat geschrieben:(17 May 2018, 14:56)

Man muss es einfach nur immer und immer wieder wiederholen, .. irgendwann plappert es ein jeder nach.

Wahrheiten dürfen eben nicht verschwiegen werden. Da gibt es Leute die Deutschland zerstören wollen, mit Lügen und Hetze.
Wer sein Land liebt, muß gegenhalten und nicht sein Land in den Dreck ziehen wie die Realitätsfremden von pegida und Co.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 31707
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Sammelstrang Kriminalität durch Flüchtlinge

Beitragvon Tom Bombadil » Do 17. Mai 2018, 14:12

jack000 hat geschrieben:(17 May 2018, 14:56)

Man muss es einfach nur immer und immer wieder wiederholen, .. irgendwann plappert es ein jeder nach.

Die Erklärung an sich ist sicherlich korrekt, nur wusste man das ja auch schon vorher, ehe man massenhaft desillusionierte, traumatisierte, perspektiv- und chancenlose junge Männer ins Land einreisen lässt. Aber vllt. hat die deutsche Politelite in ihrer grenzenlosen Naivität wirklich geglaubt, dass da massenhaft gut ausgebildete Fachkräfte und Retter der Altenpflege, Rente und Demographie kommen würden? Wer weiß es schon...
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 25375
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Kriminalität durch Flüchtlinge

Beitragvon jack000 » Do 17. Mai 2018, 14:41

Tom Bombadil hat geschrieben:(17 May 2018, 15:12)

Die Erklärung an sich ist sicherlich korrekt, nur wusste man das ja auch schon vorher, ehe man massenhaft desillusionierte, traumatisierte, perspektiv- und chancenlose junge Männer ins Land einreisen lässt.

Die noch zusätzlich Gewalterfahrung erfahren haben sowie bemerkt haben, dass man hier Regeln brechen kann ohne dafür wirklich belangt zu werden. In gleicher Situation wären wir höchstwarscheinlich genau so. Deswegen hätten diese Leute gar nicht erst hier her kommen dürfen.

Aber vllt. hat die deutsche Politelite in ihrer grenzenlosen Naivität wirklich geglaubt, dass da massenhaft gut ausgebildete Fachkräfte und Retter der Altenpflege, Rente und Demographie kommen würden? Wer weiß es schon...

Ich frage mich manchmal ob das grenzenlose Naivität war oder Aussagen wider besseren Wissens war (Wir errinnern uns ja noch an KGE & CO). Aber diese Naivität hast du auch hier im Forum gehabt. Ich war 2015 in Messstetten (Ortschaft mit LEA) und habe dort die Gestalten und zum ersten mal in meinem Leben einen Supermarkt mit Security gesehen. Ich dachte mir nur "Die kommen wer weiß wo an, aber niemals im Arbeitsmarkt). Dann komme ich nach Hause und im Forum wird von "Behebung von Fachkräftemangel" und "Rentenzahler" palavert und das war damals noch eine Wand gegen die man gar nicht ankam.
=> Inzwischen ist das alles erloschen, hier im Forum spricht niemand mehr davon!!
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 22128
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang Kriminalität durch Flüchtlinge

Beitragvon relativ » Do 17. Mai 2018, 15:25

jack000 hat geschrieben:(17 May 2018, 15:41)


=> Inzwischen ist das alles erloschen, hier im Forum spricht niemand mehr davon!!

Stimmt ist mir auch schon aufgefallen, selbst die AfD hat schon Probleme Themen zu finden bei denen sie „Kopftuchmädchen, alimentierte Messermänner und sonstige Taugenichtse“ unterbringen können.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Polibu
Beiträge: 3588
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Sammelstrang Kriminalität durch Flüchtlinge

Beitragvon Polibu » Do 17. Mai 2018, 15:33

relativ hat geschrieben:(17 May 2018, 16:25)

Stimmt ist mir auch schon aufgefallen, selbst die AfD hat schon Probleme Themen zu finden bei denen sie „Kopftuchmädchen, alimentierte Messermänner und sonstige Taugenichtse“ unterbringen können.


Du solltest dir die Rede mal komplett anhören. Die ist nämlich inhaltlich völlig richtig. Oder hast du schon irgendwelche Berichte gelesen, die den Inhalt kritisieren? Da wird sich nur über ein paar provozierende Aussagen aufgeregt, aber den Inhalt kann niemand widerlegen.

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste