Sammelstrang Kriminalität durch Flüchtlinge

Moderator: Moderatoren Forum 2

Woppadaq
Beiträge: 1498
Registriert: So 8. Apr 2012, 10:29

Re: Sammelstrang Kriminalität durch Flüchtlinge

Beitragvon Woppadaq » So 13. Aug 2017, 08:28

Julian hat geschrieben:(13 Aug 2017, 08:41)

Ich möchte darauf hinweisen, dass hier eine Seite eine gute Erklärung dafür hat, dass fast jeder dritte Tatverdächtige bei Gruppenvergewaltigungen ein "Flüchtling" ist ....


Öhm, ja, dafür hab ich auch eine gute Erklärung. dürfte sich aber nicht mit deiner decken.
Boracay
Beiträge: 3368
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Sammelstrang Kriminalität durch Flüchtlinge

Beitragvon Boracay » So 13. Aug 2017, 08:29

Woppadaq hat geschrieben:(13 Aug 2017, 09:28)

Öhm, ja, dafür hab ich auch eine gute Erklärung. dürfte sich aber nicht mit deiner decken.


Deutschstämmig dürfte aber so gut wie keiner sein.... spricht Migrantenanteil nahe 100%?
Woppadaq
Beiträge: 1498
Registriert: So 8. Apr 2012, 10:29

Re: Sammelstrang Kriminalität durch Flüchtlinge

Beitragvon Woppadaq » So 13. Aug 2017, 08:37

Boracay hat geschrieben:(13 Aug 2017, 09:29)

Deutschstämmig dürfte aber so gut wie keiner sein.... spricht Migrantenanteil nahe 100%?


Ja sicher, unter den edlen Deutschen gibt es schon per se keine Vergewaltiger, das passt einfach nicht zu unserer Kultur.
schelm
Beiträge: 18588
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Sammelstrang Kriminalität durch Flüchtlinge

Beitragvon schelm » So 13. Aug 2017, 08:41

Woppadaq hat geschrieben:(13 Aug 2017, 08:06)

Ja, super. Ich leg das jetzt mal aufs Christentum um: Das Christentum und die Nazis befruchten sich hier gegenseitig, ob da eine " Gleichsetzung " erfolgt oder nicht, ist Verschwendung von Hirnkapazität, denn im Ergebnis hat in beiden Konstrukten die Frau sich dem Patriarchat unterzuordnen.

Dieser Diskussionsstil hat ja schon Hillbilly-Qualität
.

Allerdings. Und zwar dadurch, in dem durch dich die fehlende Emanzipation mit der Stammeskultur begründet wird, sie wäre mit dem Islam nicht " gleichzusetzen ". Schön, dann können wir ja in Kürze eine emanzipatorische Revolution in muslimisch geprägten Gesellschaften erwarten, wenn der Islam mal wieder mit nix was zu tun hat, aber das Sagen in diesen Ländern. :D
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Woppadaq
Beiträge: 1498
Registriert: So 8. Apr 2012, 10:29

Re: Sammelstrang Kriminalität durch Flüchtlinge

Beitragvon Woppadaq » So 13. Aug 2017, 08:55

schelm hat geschrieben:(13 Aug 2017, 09:41)

Allerdings. Und zwar dadurch, in dem durch dich die fehlende Emanzipation mit der Stammeskultur begründet wird, sie wäre mit dem Islam nicht " gleichzusetzen ". Schön, dann können wir ja in Kürze eine emanzipatorische Revolution in muslimisch geprägten Gesellschaften erwarten, wenn der Islam mal wieder mit nix was zu tun hat, aber das Sagen in diesen Ländern. :D


Wer sagt denn, dass es diese Emanzipation dort, wo sie angebracht ist, nicht gibt oder geben wird? Nur weil sie sich nicht laut kreischend feminazimässig äussert? Warum hatte eines der islamischsten Länder Welt, Pakistan, ein weibliches Staatsoberhaupt?

Und wo gibts bei Muhammad Ali, Malcolm X oder Spike Lee Tribalismus oder Frauenknechtschaft? Das sind alles ausgewiesene stolze Moslems.
gödelchen
Beiträge: 924
Registriert: Mi 21. Dez 2016, 20:05

Re: Sammelstrang Kriminalität durch Flüchtlinge

Beitragvon gödelchen » So 13. Aug 2017, 09:06

Woppadaq hat geschrieben:(13 Aug 2017, 09:25)

Das kann ich jetzt wieder über Migranten genauso sagen.


Nö kannst nicht, weil wenn die im best sozial ausgestattetesten Industrieland der Welt sich eingenistet haben gehn die nie mehr. Warum auch.?.....Selbst als illegal Beschäftigter im Spüldienst in der Altstadtkneipe hat der es hier besser als wies wo er her kommt...:-)

Deine Argumente sind was für Heinerles Wündertüten, nicht für ne weiterführende Debatte.

Woppadaq hat geschrieben:(13 Aug 2017, 09:55)Naja, perfekt ist das wort immer noch nicht, und dein Satzbau ist immer noch schlechter als der eines durchschnittlichen äthiopischen Zeitungsausträgers.


Lol

Satzbau hat was mit bauen zu tun. ich baue anders als du. Du musst so bauen, hast ja auch nur einen Wortschatz von 500 Worten..]
Zuletzt geändert von gödelchen am So 13. Aug 2017, 09:16, insgesamt 1-mal geändert.
gödelchen
Beiträge: 924
Registriert: Mi 21. Dez 2016, 20:05

Re: Sammelstrang Kriminalität durch Flüchtlinge

Beitragvon gödelchen » So 13. Aug 2017, 09:15

Woppadaq hat geschrieben:(13 Aug 2017, 09:55)

Wer sagt denn, dass es diese Emanzipation dort, wo sie angebracht ist, nicht gibt oder geben wird? Nur weil sie sich nicht laut kreischend feminazimässig äussert? Warum hatte eines der islamischsten Länder Welt, Pakistan, ein weibliches Staatsoberhaupt?

Und wo gibts bei Muhammad Ali, Malcolm X oder Spike Lee Tribalismus oder Frauenknechtschaft? Das sind alles ausgewiesene stolze Moslems.


Super das es stolze Muslims gibt. Wo hast du eigentlich Sozialkunde und Geschichte gelernt? Klötzchen-Schule ? Wenn mehr, dann kannst du dir die Frage nach dem Grund warum weibliches Oberhaupt machbar ist, selber beantworten. Hat mit dem grundsätzlichen anti emanzipatorischen Gehampel der islamischen Denke und daraus folgend der kulturellen Ausprägung dieser Religion nix zu tun.
Woppadaq
Beiträge: 1498
Registriert: So 8. Apr 2012, 10:29

Re: Sammelstrang Kriminalität durch Flüchtlinge

Beitragvon Woppadaq » So 13. Aug 2017, 09:21

gödelchen hat geschrieben:(13 Aug 2017, 10:06)

Nö kannst nicht,.....


Kann ich doch. Migranten aus sicheren Herkunftsländern müssen früher oder später zurück, andere gehen freiwillig. Manche bleiben auch, im übrigen bleiben auch nicht wenige Deutsche in Mallorca. Und dass Geschäftemacher auch an Migranten ein goldenes Sümmchen verdienen, lässt sich ja nun nicht abstreiten.

Deine Argumente sind was für Heinerles Wündertüten, nicht für ne weiterführende Debatte.


Nicht überzeugend.
Julian
Beiträge: 4214
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang Kriminalität durch Flüchtlinge

Beitragvon Julian » So 13. Aug 2017, 09:45

Woppadaq hat geschrieben:(13 Aug 2017, 09:55)

Wer sagt denn, dass es diese Emanzipation dort, wo sie angebracht ist, nicht gibt oder geben wird? Nur weil sie sich nicht laut kreischend feminazimässig äussert? Warum hatte eines der islamischsten Länder Welt, Pakistan, ein weibliches Staatsoberhaupt?


Und die nach ihrer Wahl durch fundamentalistische Muslime hervorgerufenen fast bürgerkriegsähnlichen Zustände in Pakistan sind dir entgangen? Von ihrer Ermordung weißt du nichts? Hast du denn überhaupt eine Ahnung, welche Zustände in Pakistan herrschen, und welche Rolle fundamentalistische Muslime dabei spielen?

Ich will so etwas in Deutschland nicht haben.
Woppadaq
Beiträge: 1498
Registriert: So 8. Apr 2012, 10:29

Re: Sammelstrang Kriminalität durch Flüchtlinge

Beitragvon Woppadaq » So 13. Aug 2017, 10:00

Julian hat geschrieben:(13 Aug 2017, 10:45)

Und die nach ihrer Wahl durch fundamentalistische Muslime hervorgerufenen fast bürgerkriegsähnlichen Zustände in Pakistan sind dir entgangen? Von ihrer Ermordung weißt du nichts? Hast du denn überhaupt eine Ahnung, welche Zustände in Pakistan herrschen, und welche Rolle fundamentalistische Muslime dabei spielen?

Ich will so etwas in Deutschland nicht haben.


Nicht nur du, auch viele Pakistanis, die emigrieren, wollen das nicht. Pakistan ist eines der tribalistischsten Länder der Welt, zudem mit einem Geheimdienst, der sich inoffiziell immer noch über Drogengeschäfte finanziert und innerlich zerrissen ist zwischen Modernisierern und Taliban-Unterstützern. Klar herrschen dort stellenweise bürgerkriegsähnliche Zustände.

Aber schon klar, Muslime sind überall gleich, und Unterschiede zum Tribalismus gibts nicht.....
Julian
Beiträge: 4214
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang Kriminalität durch Flüchtlinge

Beitragvon Julian » So 13. Aug 2017, 10:13

Woppadaq hat geschrieben:(13 Aug 2017, 11:00)

Nicht nur du, auch viele Pakistanis, die emigrieren, wollen das nicht. Pakistan ist eines der tribalistischsten Länder der Welt, zudem mit einem Geheimdienst, der sich inoffiziell immer noch über Drogengeschäfte finanziert und innerlich zerrissen ist zwischen Modernisierern und Taliban-Unterstützern. Klar herrschen dort stellenweise bürgerkriegsähnliche Zustände.

Aber schon klar, Muslime sind überall gleich, und Unterschiede zum Tribalismus gibts nicht.....


Mir ist prinzipiell egal, ob die Flüchtlinge in Deutschland wegen des Islams oder wegen anderer kultureller Denksysteme so schlecht integrierbar sind. Die vergangenen Jahrzehnte haben in Deutschland und anderswo, beispielsweise in Großbritannien, Frankreich, Belgien oder den den Niederlanden, jedoch gezeigt, dass der Islam ein großes Integrationshindernis ist.

Das heißt nicht, dass es nicht noch andere Integrationshindernisse gäbe, oder dass der Islam ein absolutes, unüberwindliches Hindernis wäre; es heißt nicht, wie du in deinen Strohmännern suggerieren willst, es beträfe die Muslime zu 100% und alle anderen zu 0%. Aber dass der Islam ein Problem ist, kann nicht ernsthaft bestritten werden, seine Botschaft der Unterwerfung und des Hasses lässt sich noch nach Jahrzehnten in nachfolgenden Generationen reaktivieren, als ob ein schlafendes Computerprogramm plötzlich wieder reaktiviert wird wie ein Virus und seine Zerstörungskraft entfaltet.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23058
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Kriminalität durch Flüchtlinge

Beitragvon jack000 » So 13. Aug 2017, 10:14

Woppadaq hat geschrieben:(13 Aug 2017, 09:37)

Ja sicher, unter den edlen Deutschen gibt es schon per se keine Vergewaltiger, das passt einfach nicht zu unserer Kultur.

Doch, gibt es auch! Allerdings muss man sich bei der prozentualen Verteilung im Vergleich zum Bevölkerungsanteil nun doch fragen was hier schief läuft. Wenn z.B. bei Gruppenvergewaltigungen der Anteil 1/3 an Täter aber nur 1 % an der Bevölkerung beträgt reichen die bisherigen Ausreden dafür nicht aus.
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Woppadaq
Beiträge: 1498
Registriert: So 8. Apr 2012, 10:29

Re: Sammelstrang Kriminalität durch Flüchtlinge

Beitragvon Woppadaq » So 13. Aug 2017, 10:27

Julian hat geschrieben:(13 Aug 2017, 11:13)

Mir ist prinzipiell egal, ob die Flüchtlinge in Deutschland wegen des Islams oder wegen anderer kultureller Denksysteme so schlecht integrierbar sind. Die vergangenen Jahrzehnte haben in Deutschland und anderswo, beispielsweise in Großbritannien, Frankreich, Belgien oder den den Niederlanden, jedoch gezeigt, dass der Islam ein großes Integrationshindernis ist.


Das machst du jetzt woran fest, ausser an der Handvoll Terroristen, die sich so oder so durch keine Grenzen abschrecken lassen?

Das heißt nicht, dass es nicht noch andere Integrationshindernisse gäbe, oder dass der Islam ein absolutes, unüberwindliches Hindernis wäre; es heißt nicht, wie du in deinen Strohmännern suggerieren willst, es beträfe die Muslime zu 100% und alle anderen zu 0%. Aber dass der Islam ein Problem ist, kann nicht ernsthaft bestritten werden, seine Botschaft der Unterwerfung und des Hasses lässt sich noch nach Jahrzehnten in nachfolgenden Generationen reaktivieren, als ob ein schlafendes Computerprogramm plötzlich wieder reaktiviert wird wie ein Virus und seine Zerstörungskraft entfaltet.


Botschaft der Unterwerfung und des Hasses ? Hab ich beim Blick ins Alte Testament genauso. Halt ich für Blödsinn zu glauben, man könne eine Milliarden-Religion nur mit Unterwerfung und Hass aufbauen. Ich minimiere ja auch nicht das Christentum auf Inquisition, Hexenverbrennungen und Ausrottung der Ureinwohner Amerikas.

Ich seh im Tribalismus schon ein Problem, und das kulturelle Unterschiede zu dem einen oder anderen (möglicherweise lösbaren) Problem führen können, ist auch klar. Aber ich mach schon einen klaren unterschied zwischen Tribalismus und Religion, und erklär nicht Leute aufgrund ihrer Religion zu Integrationsproblemen.
Woppadaq
Beiträge: 1498
Registriert: So 8. Apr 2012, 10:29

Re: Sammelstrang Kriminalität durch Flüchtlinge

Beitragvon Woppadaq » So 13. Aug 2017, 10:28

jack000 hat geschrieben:(13 Aug 2017, 11:14)

Doch, gibt es auch! Allerdings muss man sich bei der prozentualen Verteilung im Vergleich zum Bevölkerungsanteil nun doch fragen was hier schief läuft. Wenn z.B. bei Gruppenvergewaltigungen der Anteil 1/3 an Täter aber nur 1 % an der Bevölkerung beträgt reichen die bisherigen Ausreden dafür nicht aus.


Täter oder Tatverdächtiger ?
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23058
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Kriminalität durch Flüchtlinge

Beitragvon jack000 » So 13. Aug 2017, 10:33

Woppadaq hat geschrieben:(13 Aug 2017, 11:28)

Täter oder Tatverdächtiger ?

Jetzt geht die Scheiße wieder los :rolleyes: Aber vielen Dank für den Hinweis, hatte ich in meiner Datenbank noch gar nicht eingetragen.
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 9383
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Sammelstrang Kriminalität durch Flüchtlinge

Beitragvon Jekyll » So 13. Aug 2017, 10:38

Julian hat geschrieben:(13 Aug 2017, 11:13)

Mir ist prinzipiell egal, ob die Flüchtlinge in Deutschland wegen des Islams oder wegen anderer kultureller Denksysteme so schlecht integrierbar sind. Die vergangenen Jahrzehnte haben in Deutschland und anderswo, beispielsweise in Großbritannien, Frankreich, Belgien oder den den Niederlanden, jedoch gezeigt, dass der Islam ein großes Integrationshindernis ist.
Das ist so nicht richtig. Zur Integration gehören immer mindestens zwei Seiten. Die Muslime in den USA demonstrieren sehr gut, dass Islam und Integration sehr wohl funktionieren können. Die aufnehmende Gesellschaft muss halt mitspielen:

"USA: Wie die Integration von Muslimen gelingt"
In den USA sind die Muslime besser integriert als in Europa. Zurückzuführen ist das vor allem auf die größere Durchlässigkeit der amerikanischen Gesellschaft. In Europa hingegen sind die Strukturen starrer. Kein Wunder also, dass die Assimilationsbereitschaft hier schwächer ausgeprägt ist.
[...]
Warum sind die Leistungen der Muslime in den USA so gut, während sie trotzdem fromm bleiben und ihre Unterschiede im Aussehen beibehalten? Warum können sie sich beteiligen, ohne sich zu assimilieren?

Zwei Faktoren scheinen wichtig zu sein: Erstens, relativ durchlässige wirtschaftliche, politische und schulische Strukturen, die es den Einwanderern ermöglichen, in diese Schlüsselbereiche des amerikanischen Lebens vorzudringen. Trotz der Diskriminierung und Armut, unter der Einwanderer am Anfang häufig leiden, sind die Hürden zur wirtschaftlichen und politischen Beteiligung relativ niedrig.
[...]
Den zweiten Faktor bildet Amerikas pluralistische Öffentlichkeit – ein Umfeld, aus dem die Religion nicht etwa verbannt ist, sondern in dem es viele Religionen gibt, die im Zivilleben eine sichtbare und aktive Rolle spielen und die Grundlage für Institutionen, Publikationen und Symbole bilden, die die Werte und das Verhalten beeinflussen. Die USA sind keine säkulare Gesellschaft, sondern eine religiös-pluralistische mit säkularen rechtlichen und politischen Strukturen.
https://www.welt.de/debatte/kommentare/article6070702/USA-Wie-die-Integration-von-Muslimen-gelingt.html
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 9383
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Sammelstrang Kriminalität durch Flüchtlinge

Beitragvon Jekyll » So 13. Aug 2017, 10:41

Ich sag es wirklich ungern, aber die aufnehmende Gesellschaft ist einfach nicht reif für solche aktiven Integrationsleistungen. Weder moralisch-ethisch noch mental-psychologisch. Man hat sich schlicht und ergreifend übernommen.
Woppadaq
Beiträge: 1498
Registriert: So 8. Apr 2012, 10:29

Re: Sammelstrang Kriminalität durch Flüchtlinge

Beitragvon Woppadaq » So 13. Aug 2017, 10:41

jack000 hat geschrieben:(13 Aug 2017, 11:33)

Jetzt geht die Scheiße wieder los :rolleyes:


Eine der Gründe, warum es political correctness überhaupt gibt, ist der, dass man sonst zu sehr verleitet wird, mit Plattitüden zu agieren.
Woppadaq
Beiträge: 1498
Registriert: So 8. Apr 2012, 10:29

Re: Sammelstrang Kriminalität durch Flüchtlinge

Beitragvon Woppadaq » So 13. Aug 2017, 10:42

Jekyll hat geschrieben:(13 Aug 2017, 11:41)

Ich sag es wirklich ungern, aber die aufnehmende Gesellschaft ist einfach nicht reif für solche aktiven Integrationsleistungen. Weder moralisch-ethisch noch mental-psychologisch. Man hat sich schlicht und ergreifend übernommen.


Das machst du woran fest, ausser am Forum-Geschreibse?
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 9383
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Sammelstrang Kriminalität durch Flüchtlinge

Beitragvon Jekyll » So 13. Aug 2017, 10:44

gödelchen hat geschrieben:(13 Aug 2017, 10:06)
Lol

Satzbau hat was mit bauen zu tun. ich baue anders als du. Du musst so bauen, hast ja auch nur einen Wortschatz von 500 Worten..]
Nicht nur dein Satzbau, auch dein Diskussionsstil lässt zu wünschen übrig.

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast