Kölner Silvesternacht am HBF. Was ist hier los?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Sozialdemokrat
Beiträge: 1338
Registriert: Mo 4. Jan 2016, 11:54

Re: Kölner Silvesternacht am HBF. Was ist hier los?

Beitragvon Sozialdemokrat » Mi 25. Jan 2017, 22:04

Provokateur hat geschrieben:(25 Jan 2017, 21:54)

Gewesen? Ja, absolut. Auch heute noch wird in den Alawiten-Gebieten ziemlich locker gelebt. Die sind da nicht so.

https://www.rt.com/viral/370431-syrian-women-military-calendar/

In den IS-Gebieten ist das etwas anders. Es zeigt sich wieder einmal: Muslim ist nicht Muslim.

Ok, das weiss ich auch. Die Stadt in der ich geboren wurde hat 20 Moscheen und nur 2 Kirchen. Würde mich stark wundern, wenn auch nur ein bosnischer Muslim in Köln mitgemacht hätte. Ich weiss aber, dass es unter sunnitischen Arabern eine gewisse "Verbundenheit" gibt.
Die Balkanroute ist nicht ganz dicht!
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 20777
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Kölner Silvesternacht am HBF. Was ist hier los?

Beitragvon Adam Smith » Mi 25. Jan 2017, 22:09

Provokateur hat geschrieben:(25 Jan 2017, 21:54)

Gewesen? Ja, absolut. Auch heute noch wird in den Alawiten-Gebieten ziemlich locker gelebt. Die sind da nicht so.

https://www.rt.com/viral/370431-syrian-women-military-calendar/

In den IS-Gebieten ist das etwas anders. Es zeigt sich wieder einmal: Muslim ist nicht Muslim.

Muslim ist Muslim. Ein Muslim ist nur dann kein Muslim mehr, wenn er zwar Muslim ist, aber nicht mehr an Gott glaubt. Ich zahle zum Beispiel Kirchensteuer bin aber Atheist. Bei den Juden gibt es so etwas auch. Im Iran neuerdings auch. Selbstverständlich auch bei den Aleviten (Türkei) und Alawiten (Syrien).
Zuletzt geändert von Adam Smith am Mi 25. Jan 2017, 22:11, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 10337
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice
Wohnort: जर्मनी

Re: Kölner Silvesternacht am HBF. Was ist hier los?

Beitragvon Provokateur » Mi 25. Jan 2017, 22:11

Der bosnische Islam ist auch mit dem starken Fundamentalismus mancher Araber (die grabbelnden gehören btw. eher selten dazu) nicht zu vergleichen. Auch wenn Bosnien das Land ist, dass auf dem europäischen Kontinent bezugnehmend auf die gesamte Bevölkerungsgröße die meisten Männer zum IS "abgegeben" hat. Der IS hat da sogar eigene Camps.
Cynic, n.: A blackguard whose faulty vision sees things as they are, not as they ought to be.

Ambrose Bierce
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 10337
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice
Wohnort: जर्मनी

Re: Kölner Silvesternacht am HBF. Was ist hier los?

Beitragvon Provokateur » Mi 25. Jan 2017, 22:12

Adam Smith hat geschrieben:(25 Jan 2017, 22:09)

Muslim ist Muslim. Ein Muslim ist nur dann kein Muslim mehr, wenn er zwar Muslim ist, aber nicht mehr an Gott glaubt. Ich zahle zum Beispiel Kirchensteuer bin aber Atheist.


Was ich damit meine ist: Nur weil zwei zur selben Gruppe gehören, müssen sie noch lange nicht dasselbe machen, denken, sagen.
Cynic, n.: A blackguard whose faulty vision sees things as they are, not as they ought to be.

Ambrose Bierce
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 20777
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Kölner Silvesternacht am HBF. Was ist hier los?

Beitragvon Adam Smith » Mi 25. Jan 2017, 22:13

Provokateur hat geschrieben:(25 Jan 2017, 22:11)

Der bosnische Islam ist auch mit dem starken Fundamentalismus mancher Araber (die grabbelnden gehören btw. eher selten dazu) nicht zu vergleichen. Auch wenn Bosnien das Land ist, dass auf dem europäischen Kontinent bezugnehmend auf die gesamte Bevölkerungsgröße die meisten Männer zum IS "abgegeben" hat. Der IS hat da sogar eigene Camps.

Hier dürfte es auch einige säkulare Muslime geben.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 20777
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Kölner Silvesternacht am HBF. Was ist hier los?

Beitragvon Adam Smith » Mi 25. Jan 2017, 22:16

Provokateur hat geschrieben:(25 Jan 2017, 22:12)

Was ich damit meine ist: Nur weil zwei zur selben Gruppe gehören, müssen sie noch lange nicht dasselbe machen, denken, sagen.

Natürlich gibt es geringfügige Unterschiede (ansonsten würde die sich ja nicht gegenseitig umbringen). Protestanten in England essen z B. auch dann Fleisch, wenn sie es nicht dürfen. Und im 16. Jahrhundert kamen sie dafür ins Gefängnis, weil die Katholiken das anders gesehen haben. Mein Posting habe ich aus dem Grund auch ergänzt.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 4900
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Kölner Silvesternacht am HBF. Was ist hier los?

Beitragvon firlefanz11 » Di 7. Mär 2017, 15:20

Disclaimer: Die folgende Frage ist absichtlich überspitzt provokant...
Auch bald bei uns?
Ministerin will Ausgangssperren für Frauen

http://www.n-tv.de/panorama/Ministerin- ... 33253.html

Was geht in einer Frau vor, die SOWAS allen Ernstes in Erwägung zieht...?
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 20959
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Kölner Silvesternacht am HBF. Was ist hier los?

Beitragvon jack000 » Fr 10. Mär 2017, 11:26

firlefanz11 hat geschrieben:(07 Mar 2017, 15:20)

Disclaimer: Die folgende Frage ist absichtlich überspitzt provokant...
Auch bald bei uns?

http://www.n-tv.de/panorama/Ministerin- ... 33253.html

Was geht in einer Frau vor, die SOWAS allen Ernstes in Erwägung zieht...?

Ggf. braucht es dafür gar keine Sperren, sondern das geht von ganz alleine:

Abgesehen von der öffentlichen Diskussion um das Vorgehen der Kölner Polizei herrscht diesmal nach dem Jahreswechsel vor allem Erleichterung: Alles ist ruhig geblieben in der Silvesternacht, keine besonderen Vorkommnisse. Auswüchse wie massenhafte sexuelle Übergriffe, die sich an Silvester 2015 im Zentrum Kölns abgespielt hatten, blieben diesmal aus. Also alles richtig gemacht, alles wieder in Ordnung? Keineswegs.
"So gut die Nachrichten in diesem Jahr waren: Es war nur unter einem massiven Polizeiaufgebot möglich", beurteilt der Göttinger Angstforscher Borwin Bandelow auf "Bild online" die Situation in der Silvesternacht.

[...]
Auch ein zweiter Grund, warum an diesem Silvester alles ruhig blieb, ist nur vordergründig: "Viele Frauen gingen gar nicht erst zum Feiern", konstatiert Angstforscher Bandelow gegenüber "Bild". Zumindest mieden Frauen öffentliche Feste in so großer Zahl, dass es im Straßenbild auffiel. Laut einer "Bild"-Umfrage unter Polizeisprechern waren "deutlich weniger Frauen auf dem Schlossplatz" in Stuttgart und auch nach dem "Eindruck der Kollegen vor Ort" allgemein auf Großveranstaltungen in Frankfurt. Die Münchner Polizei konstatierte gar, dass generell weniger Menschen zu Silvester in der Stadt unterwegs gewesen seien - auch hier angeblich besonders deutlich weniger Frauen. Der Grund liegt laut Bandelow auf der Hand: Die Furcht von Frauen, dass ihnen bei öffentlichen Feiern etwas passieren könne, sei berechtigt. Köln 2015 habe dies gezeigt, und Umfragen bestätigen den Eindruck. Laut einer Allensbach-Studie gaben 56 Prozent der Frauen 2016 an, sich im öffentlichen Raum nicht mehr sicher zu fühlen (zuvor waren es 42 Prozent).
Der Effekt der Zurückhaltung: In den Innenstädten "waren überwiegend junge Männer mit Migrationshintergrund unterwegs", berichtet ein Polizeisprecher aus Hannover der "Bild". Ähnlich die Beobachtung in München.

http://www.stern.de/politik/deutschland ... 64880.html

Aber eigentlich ist ja alles wieder in Ordnung und das Thema kann ad acta gelegt werden:
Oberbürgermeisterin Henriette Reker nennt den Silvesterabend 2016 in Köln einen „Wendepunkt“

[...]
Jetzt, so die OB, habe Polizeipräsident Jürgen Mathies mit seinen Leuten dafür gesorgt, dass die Stadt wieder so erlebt werden konnte, „wie Köln wirklich ist“, und deutlich gemacht, „dass hier kein Platz für Übergriffe jeglicher Art ist“. Das Konzept der Polizei für die Domumgebung, lobt die OB, sei aufgegangen. „Ihre Maßnahmen waren richtig und gut.“

http://www.ksta.de/25530454

Realitätsverweigerung gepaart mit Wahrnehmungsstörungen! Aber KGH meinte schon im Vorfeld dazu:
Und die Fraktionsvorsitzende Katrin Göring-Eckardt, die auf der griechischen Insel Lesbos ein Flüchtlingsboot in Empfang nahm, sagt: "Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich freue mich drauf!"

https://www.youtube.com/results?search_ ... ng-eckardt
:dead:
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste