Gewalt gegen Polizeibeamte

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Provokateur
Beiträge: 12535
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Gewalt gegen Polizeibeamte

Beitragvon Provokateur » Sa 26. Dez 2015, 16:06

jack000 » Sa 26. Dez 2015, 14:32 hat geschrieben:Wer wird denn hier wegen was in seiner Freiheit eingeschränkt? Und an was ist denn nun die Gesellschaft wieder schon wieder schuld?


Hier muss deutlich differenziert werden zwischen gefühlter und tatsächlicher Freiheit. Während des einen Freiheit schon ist, sich in der Bild"zeitung" ungestört ein Paar nackter Titten anzuschauen, fühlt sich der andere erst richtig frei ,wenn er nachts um vier so laut Musik hört, dass bei den Nachbarn die Bilder von den Wänden fallen.

jack000 » Sa 26. Dez 2015, 14:32 hat geschrieben:Nein, ich habe noch nie Gewalt gegen Ordnungskräfte aller Art ausgeführt, egal wie oft ich kontrolliert wurde oder Strafzettel bezahlen musste. Nur weil der ein oder andere mit öffentlicher Ordnung nicht klar kommt und dann gewalttätig wird kann man nicht deswegen die öffentliche Ordnung abschaffen, sondern muss gegen diejenigen vorgehen die gewalttätig werden!


Du bist weder der eine noch der andere, sondern jemand völlig anderes. Hätte ich auch dich gemeint, hätte ich "jeder" geschrieben.

jack000 » Sa 26. Dez 2015, 14:32 hat geschrieben:Wieso geht das nicht?


Unkooperativ ist viel zu weit gefasst. Während der eine Polizist eine maulige Antwort schon als unkooperativ auffasst, geht es für den anderen erst los, wenn die betroffene Person die Befolgung einer Aufforderung verweigert. In letzter Konsequenz würde das bedeuten, dass jede polizeiliche Maßnahme so losgeht:
Polizist: "Guten Tag! Peffer oder Taser?"
Bürger: "Pfeffer bitte!"
Polizist: "Sehr gerne, der Herr." *sprüht*
Bürger: "Aaaaah!"
Polizist: "Führerschein und Fahrzeugpapiere bitte!"
Bürger: "Aaaaaah, wenn ich die jetzt mal finde, aaaaah!"

jack000 » Sa 26. Dez 2015, 14:32 hat geschrieben:Die Frage stellt sich:"In wessen Köpfen?" => Bedenke das der Typ doch gerade wegen Gewalttaten auf Bewährung draußen war. Wieso lässt man Gewalttäter auf Bewährung draußen???


Wegen einer positiven Sozialprognose. Die so oft evaluiert wird, dass die Wirksamkeit einer solchen Maßnahme außer Frage steht. In 99% aller Fälle geschieht nämlich nichts schlimmes.
Man darf nicht vergessen, dass eine Gesellschaft nur dann sicher wird, wenn es ihr gelingt, ihre abtrünnigen Mitglieder wieder zu reintegrieren. Ausgrenzung, egal, aus welchen Gründen, vergrößert die Gräben und damit die Chancen auf Gewalt.

Und wenn du fragst "In wessen Köpfen?", dann antworte ich: In allen Köpfen.
Es geht doch damit los, dass Kindern, die sich unartig verhalten, damit gedroht wird, dass die Polizei kommt und sie verhaftet.
Ich selber würde meine Kinder so nicht erziehen. Damit pflanzt man schon früh das "Feindbild Polizist" ein.

Und das zieht sich durch die gesamte Gesellschaft.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Päule0815

Re: Gewalt gegen Polizeibeamte

Beitragvon Päule0815 » Sa 26. Dez 2015, 16:59

RayBan » Sa 26. Dez 2015, 15:52 hat geschrieben:Der Mann nimmt allem Anschein nach Benzodiazepine oder Neuroleptika. Diese Stoffe machen schwerstabhängig. Zum Spass wird er die auch nicht kriegen. Du kannst ihn als Pharmajunkie ansehen. So sollte man den Text auch einstufen.


Si Dottore, eine saubere Ferndiagnose. Ich frage gar nicht erst, … nein, ich frage nicht.

Dieser „Pharmajunkie“ hat auf Indymedia geschrieben, damit ist es öffentlich zu diskutieren. Man kann solche Exzesse natürlich abtun und relativieren oder sich ihnen stellen und damit auch endlich mal die richtigen Fragen.

Aber wo fangen wir mit der Relativierung an und wo hören wir auf?
Päule0815

Re: Gewalt gegen Polizeibeamte

Beitragvon Päule0815 » Sa 26. Dez 2015, 17:01

Aber ich will das Thema ja auch nicht auf diesem "Junkie" fokusieren. Mich interessieren doch vielmehr die Reaktion hier im Forum.
Päule0815

Re: Gewalt gegen Polizeibeamte

Beitragvon Päule0815 » Sa 26. Dez 2015, 17:10

jack000 » Sa 26. Dez 2015, 15:55 hat geschrieben:Ich gebe Kriminalbeamten an gar nichts die Schuld. Wenn diese sich ständig mit anderen Dingen (z.B. 1000 mal Polizeieinsatz nur in Hamburg wegen Gewalt innnerhalb von Flüchtlingsheimen) beschäftigen müssen ist es nun mal klar das diese Kontingente vom Schutz der Bürger vor Kriminalität abgezogen werden müssen.


Das wollte ich auch nicht sagen.

Ich sagte nur, ich als Kriminalbeamter fühle mich immer noch dem Geist des Schutzpolizisten verbunden.
Atheist

Re: Gewalt gegen Polizeibeamte

Beitragvon Atheist » Sa 26. Dez 2015, 17:27

7 Messerstiche auszuteilen, bevor man von voll ausgerüsteten und bewaffneten Experten überwältigt wird, ist... nun ja... besorgniserregend. Da behaupte noch einer, Privatbewaffnung würde vor Straftaten schützen!
Benutzeravatar
Provokateur
Beiträge: 12535
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Gewalt gegen Polizeibeamte

Beitragvon Provokateur » Sa 26. Dez 2015, 17:32

Messer sind saugefährlich. Bei Entfernungen unter acht Metern dürfen Schusswaffen führende Personen einen mit einem Messer bewaffneten Angreifer ohne Warnung oder Androhung bekämpfen, weil dies die Entfernung ist, bei der selbst trainierte Schützen die Waffe nicht mehr aus dem Holster ins Ziel bringen und abkrümmen können.
Auf Armlänge sind acht Stiche in unter sechs Sekunden ausgeführt. Wer mit dem Messer geübt ist, schafft es sogar, in noch kürzerer Zeit zwei Personen dann so zu verwunden, dass diese handlungsunfähig sind.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Atheist

Re: Gewalt gegen Polizeibeamte

Beitragvon Atheist » Sa 26. Dez 2015, 17:43

Hmm... da fragt man sich schon, was im Kopf des Täters vorgegangen ist. Vielleicht hatte er ja tatsächlich die Polizei als Feindbild verinnerlicht, denn sein Messer hat er für diese aufgespart und nicht schon bei den Kontrolleuren eingesetzt.
Benutzeravatar
John Galt
Beiträge: 14664
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:44
Benutzertitel: No Gods or Kings. Only Man.

Re: Gewalt gegen Polizeibeamte

Beitragvon John Galt » Sa 26. Dez 2015, 23:36

Wir müssen der Polizei einfach Panzer geben, damit die mit betrunkenen arbeitslosen Schwarzfahrern fertig werden.

Kriminalität ist oftmals ein ökonomisches Phänomen, in diesem Fall ist es eben ein soziales.

Die Polizei weiß einfach nicht, wie man mit Leuten mit psychischen Problemen umzugehen hat und provoziert mit ihrem arroganten Auftreten als Staatsgewalt eben diese Gewalt. Da muss sich die Polizei eben selber an die Nase fassen, solche Leute brauchen Sozialarbeiter und keine Deppen mit Pistolen.

Allgemein ist es natürlich so, dass man als Normalbürger nur noch Jagdwild für die Polizei ist. Die helfen einem nicht, die warten einfach nur darauf, dass sie einem ans Bein pissen können.
Civilization is the progress toward a society of privacy. The savage’s whole existence is public, ruled by the laws of his tribe. Civilization is the process of setting man free from men.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11470
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Gewalt gegen Polizeibeamte

Beitragvon Cat with a whip » Mo 28. Dez 2015, 00:02

Würde Deutschland die sinnlosen Ausgaben für Rüstung und Militär kappen und das Geld ins Sozialsystem stecken und damit öffentliche Verkahrmittel kostefrei stellen, könnte man einen Großteil der Kriminalität und Leid vermeiden.
Das ist aber ideologisch nicht gewünscht.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Päule0815

Re: Gewalt gegen Polizeibeamte

Beitragvon Päule0815 » Mo 28. Dez 2015, 06:26

Cat with a whip » Mo 28. Dez 2015, 01:02 hat geschrieben:Würde Deutschland die sinnlosen Ausgaben für Rüstung und Militär kappen und das Geld ins Sozialsystem stecken und damit öffentliche Verkahrmittel kostefrei stellen, könnte man einen Großteil der Kriminalität und Leid vermeiden.
Das ist aber ideologisch nicht gewünscht.



Und du glaubst, dass das auch Einfluß auf jene hat, die Gewalt gegen andere Menschen anwenden?

Also sind es die Ladendiebe und Freifahrterschleicher, die die Gewalttaten dominieren!

Oder die Leistungsempfänger, weil ihre Not sie in eine Sucht treibt, die sie wiederum zu Gewalttätern werden lässt?

Ich glaube das nicht, zumindest nicht jene, die wirklich aus Not Straftaten begehen.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11470
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Gewalt gegen Polizeibeamte

Beitragvon Cat with a whip » Mo 28. Dez 2015, 13:45

Das gute ist ja, dass man das nicht glauben braucht, sondern es ist erwiesen, dass je weniger Gemeinsinn vorliegt desto mehr kriminelle Aktivitäten anwachsen.
Man muß sich hingegen schon böswillig blöd stellen um dies zu leugnen.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Päule0815

Re: Gewalt gegen Polizeibeamte

Beitragvon Päule0815 » Mo 28. Dez 2015, 23:30

Cat with a whip » Mo 28. Dez 2015, 14:45 hat geschrieben:Das gute ist ja, dass man das nicht glauben braucht, sondern es ist erwiesen, dass je weniger Gemeinsinn vorliegt desto mehr kriminelle Aktivitäten anwachsen.
Man muß sich hingegen schon böswillig blöd stellen um dies zu leugnen.



Wir reden hier von Gewaltdelikten. Du schlägst gerade die gesamt Kriminalität und vor allem die leichte Kriminalität über Knie.

Was du ansprichst hat icht erwiesenermaßen Einfluß auf die Gewaltkriminalität.

Das ist ungefähr so, als würdest du alle Vergewaltiger kastrieren und glauben, dadurch würden sich Fallzahlen beim Ladendiebstahl verbessern.
Benutzeravatar
Nichtwähler
Beiträge: 3033
Registriert: Fr 7. Dez 2012, 09:17
Benutzertitel: Freiheit statt Sozialismus !
Wohnort: meist Europa, sonst die ganze Welt

Re: Gewalt gegen Polizeibeamte

Beitragvon Nichtwähler » Sa 16. Jan 2016, 17:57

Päule0815 hat geschrieben:(28 Dec 2015, 06:26)
(...)

Oder die Leistungsempfänger, weil ihre Not sie in eine Sucht treibt, die sie wiederum zu Gewalttätern werden lässt?


In Doitschland muss niemand Straftaten begehen um sich satt essen zu können. Dafür das es diese Not nicht gibt ist H4, das Sozialamt und für Grundsicherung der Landkreis zuständig und diese Institutionen machen ihren Job gut und helfen jedem, der in Not ist.

Wer allerdings auf BTM ist, der muss sich die dafür entsprechenden Teuronen - meist auf kriminelle Tour - besorgen.
Dr.Fehlurteil

Re: Gewalt gegen Polizeibeamte

Beitragvon Dr.Fehlurteil » Sa 16. Jan 2016, 19:08

Päule0815 hat geschrieben:(25 Dec 2015, 12:53)

Am Heiligen Abend starb am Bahnhof in Herborn ein Polizeieamter, als ein 27jähriger Deutscher bei einer Kontrolle mehrfach mit dem Messer auf ihn einstach.

Der
Täter vor vorbestraft, stand unter Bewährung und hatte 1,5 Promille Alkohol im Blut. Er wurde offenbar von dem Polizisten anggeschossen, der später verstarb. Dessen Kollege erlitt ebenfalls Stichverletzungen.

Es erging Haftbefehl wegen Mordes gegen den 27jährigen.

http://hessenschau.de/panorama/polizist-am-herborner-bahnhof-erstochen,herborn-104.html

Nimmt Gewalt gegen Polizeibeamte zu? In NRW hat man dazu eine gesonderte Erhebung durchgeführt und Polizeibeamte einen Fragebogen ausfüllen lassen. Ich bin gespannt, wie die Ergebnisse aussehen.

Oder ist es nur der Teil eines Phänomens, das mit einer allgemeinen Zunahme von Gewalt einhergeht?



Junge, informierst Du dich auch mal, bevor Du solche Beiträge verfasst ?
Nicht nur die Gewalt gegen Polizeibeamte hat massiv zugenommen, selbst Feuerwehrleute und Rettungssanitäter sehen sich zunehmender massiver Gewalt ausgesetzt.
Gerade, aber nicht nur, Menschen mit Migrationshintergrund, erkennen die deutsche " Exekutive " nicht an.
Immer mehr Polizisten , gerade in NRW, sind bereit, über diesen Sachverhalt zu berichten.
Leider nur anonym.
Aber mittlerweile, unkenntlich gemacht, auch in den Medien.
Ich bin mir nicht sicher, wie man das richtig formuliert.
In diesem Forum lauern diverse Moderatoren, die blind vor Holocaustdemut, löschen und sperren.
Ich bilde Feuerwehrleute und Rettungssanitäter aus.
Die können zu bestimmten Adressen nur noch in Begleitung von Polizeibeamten fahren.
Was für ein Land ist Deutschland geworden ?
In Sylvesternächten finden Massenvergewaltigungen statt.
Polizeibeamte werden nicht mehr als Autoritäten anerkannt.
Sie dürfen in Gefahrensituationen nicht die Täterherkunft definieren.
Grossfamilien mit Migrationshintergrund ( Libanesen / Türken ) kontrollieren ganze Stadtviertel ( Köln, Essen, Duisburg, Gelsenkirchen, Dortmund ) und die Polizei ist völlig machtlos.
In Flüchtlingseinrichtungen sind Vergewaltigungen und organisierte Kriminalität an der Tagesordnung.
Dabei ist ein gewisser Anteil der Flüchtlinge sehr dankbar und integrationswillig.
Keiner kann aber genau definieren , wer integrationswillig ist und wer nicht.
Ich bin dafür, das deutsche Polizeibeamte in ihrer Funktion gestärkt werden müssen.
Mehr Polizeibeamte, weniger Verwaltungsaufwand.
Eine optimierte Ausbildung der Beamten .
Und mal ehrlich.
Egal wer da randaliert, vergewaltigt oder große Fresse hat.
Egal ob es ein Bandito, ein Islamist oder Vollpfosten ist.
Ein gepflegter Schuss in den Oberschenkel, überzeugt jeden gewaltbereiten Vollasi.
Der Staat verfügt über das Gewaltmonopol.
Darauf vertrauen die deutschen Bürger.
Polizeibeamte müssen respektiert werden.
Ohne wenn und aber.
Sie helfen und beschützen uns.
Wer das nicht versteht, gehört nicht zu Deutschland.
Wegtreten.
Päule0815

Re: Gewalt gegen Polizeibeamte

Beitragvon Päule0815 » Sa 16. Jan 2016, 21:19

Dr.Fehlurteil hat geschrieben:(16 Jan 2016, 19:08)

Junge,


Ja, Opa.

Dr.Fehlurteil hat geschrieben:(16 Jan 2016, 19:08)

informierst Du dich auch mal, bevor Du solche Beiträge verfasst ?


Oh ja, aus erster Hand.

Dr.Fehlurteil hat geschrieben:(16 Jan 2016, 19:08)

Nicht nur die Gewalt gegen Polizeibeamte hat massiv zugenommen, selbst Feuerwehrleute und Rettungssanitäter sehen sich zunehmender massiver Gewalt ausgesetzt.


Hab ich das geleugnet?

Dr.Fehlurteil hat geschrieben:(16 Jan 2016, 19:08)

Gerade, aber nicht nur, Menschen mit Migrationshintergrund, erkennen die deutsche " Exekutive " nicht an.


Was hat das mit meinem Beitrag zu tun?


Dr.Fehlurteil hat geschrieben:(16 Jan 2016, 19:08)
Immer mehr Polizisten , gerade in NRW, sind bereit, über diesen Sachverhalt zu berichten.
Leider nur anonym.
Aber mittlerweile, unkenntlich gemacht, auch in den Medien.


Was hat das mit meinem Beitrag zu tun?

Dr.Fehlurteil hat geschrieben:(16 Jan 2016, 19:08)
Ich bin mir nicht sicher, wie man das richtig formuliert.
In diesem Forum lauern diverse Moderatoren, die blind vor Holocaustdemut, löschen und sperren.


Ich weiß immer noch nicht, wo ich schlecht informiert bin.

Dr.Fehlurteil hat geschrieben:(16 Jan 2016, 19:08)
Ich bilde Feuerwehrleute und Rettungssanitäter aus.


Uuuuuuuuuh

Dr.Fehlurteil hat geschrieben:(16 Jan 2016, 19:08)
Die können zu bestimmten Adressen nur noch in Begleitung von Polizeibeamten fahren.


Immer noch ein Informationsdefizit bei mir erkennbar.
[/quote]

Dr.Fehlurteil hat geschrieben:(16 Jan 2016, 19:08)
Was für ein Land ist Deutschland geworden ?
In Sylvesternächten finden Massenvergewaltigungen statt.
Polizeibeamte werden nicht mehr als Autoritäten anerkannt.
Sie dürfen in Gefahrensituationen nicht die Täterherkunft definieren.


Ich warte immer noch auf die Stelle, wo ich argumentativ versagt habe.

Dr.Fehlurteil hat geschrieben:(16 Jan 2016, 19:08)
Grossfamilien mit Migrationshintergrund ( Libanesen / Türken ) kontrollieren ganze Stadtviertel ( Köln, Essen, Duisburg, Gelsenkirchen, Dortmund ) und die Polizei ist völlig machtlos.


Ich dachte, du bist Ausbilder im Sanitätswesen?! Was jetzt, bist du doch Polizist? Woher dieses Insiderwissen?

Dr.Fehlurteil hat geschrieben:(16 Jan 2016, 19:08)
In Flüchtlingseinrichtungen sind Vergewaltigungen und organisierte Kriminalität an der Tagesordnung.


Aha, also doch geheime Quellen.

Dr.Fehlurteil hat geschrieben:(16 Jan 2016, 19:08)
Dabei ist ein gewisser Anteil der Flüchtlinge sehr dankbar und integrationswillig.
Keiner kann aber genau definieren , wer integrationswillig ist und wer nicht.


Kann man nicht?


Dr.Fehlurteil hat geschrieben:(16 Jan 2016, 19:08)
Ich bin dafür, das deutsche Polizeibeamte in ihrer Funktion gestärkt werden müssen.
Mehr Polizeibeamte, weniger Verwaltungsaufwand.
Eine optimierte Ausbildung der Beamten .
Und mal ehrlich.
Egal wer da randaliert, vergewaltigt oder große Fresse hat.
Egal ob es ein Bandito, ein Islamist oder Vollpfosten ist.
Ein gepflegter Schuss in den Oberschenkel, überzeugt jeden gewaltbereiten Vollasi.
Der Staat verfügt über das Gewaltmonopol.
Darauf vertrauen die deutschen Bürger.
Polizeibeamte müssen respektiert werden.
Ohne wenn und aber.
Sie helfen und beschützen uns.
Wer das nicht versteht, gehört nicht zu Deutschland.
Wegtreten.


Ah ja…

Es tut mir echt leid, dass ich das nicht erkannt habe. Ich sollte ich wirklich besser informieren. Vielleicht kannst du mir dabei helfen. (tut mir leid, wenn ich wieder den Absatz vergessen habe)
Dr.Fehlurteil

Re: Gewalt gegen Polizeibeamte

Beitragvon Dr.Fehlurteil » Di 19. Jan 2016, 16:37

" Ich sollte Ich besser informieren " ?
Scheiß der Hund drauf.
Ist nicht meine Aufgabe, Gutmenschen ( Unwort des Jahres 2015 ) Hirn zu verschaffen.
Warum sollte man mich für die Dummheit Anderer verantwortlich machen ?
Wer dümmliche Beiträge verfasst, arbeitet autonom.
Hoffe ich zumindestens. ;)
Wegtreten.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27809
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Gewalt gegen Polizeibeamte

Beitragvon jack000 » So 10. Jul 2016, 16:17

Gewalt gegen Polizei eskaliert:
Berlin - Bei den gewaltsamen Protesten gegen die Teilräumung eines besetzen Hauses in der Rigaer Straße in Berlin-Friedrichshain sind 123 Polizisten verletzt worden. Wie die Polizei am Sonntag weiter mitteilte, seien bei den Ausschreitungen 86 Demonstranten festgenommen worden. Gegen drei Teilnehmer werde wegen schweren Landfriedensbruchs ermittelt. Es sei die aggressivste Demonstration der zurückliegenden fünf Jahre in Berlin gewesen.

An den Protesten am Samstagabend beteiligten sich laut Polizei rund 3500 Demonstranten. Die Polizisten seien mit Flaschen, Steinen und Knallkörpern beworfen worden. Einige Beamte seien getreten und geschlagen worden. In mehreren Stadtteilen seien Autos und Bagger angezündet worden.

Innensenator warnt vor „linken Gewaltorgien“

Berlins Innensenator Frank Henkel (CDU) sprach von einer „linken Gewaltorgie“, bei der das Versammlungsrecht von „vielen Chaoten und Gewalttätern missbraucht“ worden sei. Man solle sich von den „Fantasien“ verabschieden, mit ihnen verhandeln zu können.

Der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) sowie Grüne, Linke und Piraten hatten den Innensenator zuvor aufgefordert, Gespräche mit dem gewaltfernen Teil der Szene und Nachbarn in der Rigaer Straße zu führen.

CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer rief die Politik in Berlin auf, Härte vor den „Staatsfeinden“ zu zeigen. „Die Brandstifter und Autoabfackler zu Gesprächskreisen einzuladen, ist eine politische Bankrotterklärung“, sagte Scheuer am Sonntag.

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhal ... 1d9a5.html

Unglaublich das "Gespräche" als Lösungsansatz vorgeschlagen werden. Wie kann die Gewalt gegen Polizisten gestoppt werden?
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Svi Back

Re: Gewalt gegen Polizeibeamte

Beitragvon Svi Back » So 10. Jul 2016, 16:45

das linksextremistische Gesindel macht mal wieder auf Bürgerkrieg. :rolleyes:
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44066
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Gewalt gegen Polizeibeamte

Beitragvon frems » So 10. Jul 2016, 16:57

jack000 hat geschrieben:(10 Jul 2016, 17:17)Wie kann die Gewalt gegen Polizisten gestoppt werden?

http://www.tagesspiegel.de/berlin/poliz ... 53508.html
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27809
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Gewalt gegen Polizeibeamte

Beitragvon jack000 » So 10. Jul 2016, 17:17


Coole Sache:
Autonome Szene: Keine Polizei, keine Brandanschläge

=> Keine Tempokontrollen = keine Temposünder :thumbup:
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste