Gewalt gegen Polizeibeamte

Moderator: Moderatoren Forum 2

van Kessel
Beiträge: 651
Registriert: Mi 24. Jul 2013, 12:22

Re: Gewalt gegen Polizeibeamte

Beitragvon van Kessel » Do 3. Mai 2018, 20:47

"Sole.survivor@web.de"]
Das war aber nicht der Sinn des Zusammenstehens. Es gab keine solche Szene. Die Leut wollen was schaffen, nicht mordend durch die Gegend ziehen.
das Problem ist nur, dass sie schon in ihren Ländern nicht 'schaffen' wollten (oder konnten). Würden sie die Kraft in ihren Ländern aufbringen ihre Herrschaft zu stürzen, müssten sie nicht über Zäune klettern und sich von weißen! Polizisten fesseln lassen.

Gewalt gehört zum afrikanischen Alltag, namentlich auch der von staatlicher Seite. Dort werden sie verprügelt (von der Polizei) und in Käfige gesperrt, wenn sie beim Diebstahl erwischt werden. Da ist das hier Schlaraffenland.
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 3628
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 20:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Gewalt gegen Polizeibeamte

Beitragvon Unité 1 » Do 3. Mai 2018, 20:52

Alexyessin hat geschrieben:(03 May 2018, 17:09)

Wir sollten mal die Kirche im Dorf lassen. Es gab gestern diese Geschichte mit der verhinderten Abschiebung. Und da kam es zu Gewaltausbrüchen auch gegen Polizeibeamte. Und so was darf nicht sein. Die machen da ihren Job. Ich weiß gar ned, warum da groß diskutiert werden muss. Es hat ja nicht der Polizeibeamte entschieden, das der Mann ausgewiesen werden soll sondern das war eine andere Stelle in unserem Rechtssystem. Um es mal vorsichtig zu formulieren, in Bayern wäre die Geschichte anders verlaufen.

Naja, als Exekutive bekommen es die Polizisten natürlich ab, wenn sich Widerstand formiert. Sie ihren Job machen zu lassen, hieße sich zu fügen. Das hatten die Leute offensichtlich nicht im Sinn. Gewalt anzuwenden wäre aber alleine schon deswegen eine ziemlich beknackte Idee, weil sich ja nichts für den Togolesen änderte, als die Polizei abzog. Denn dass sie wiederkommt, war doch vorauszusehen. Ebenso wie die Härte, mit der das passierte.

Was war eigentlich konkret passiert? Die taz hat das so recherchiert:
Zwei Tage später, am Mittwoch, veröffentlichte das zuständige Polizeipräsidium Aalen eine Pressemitteilung mit der Überschrift „Abschiebung aus der LEA mit Gewalt verhindert“. Im Text selbst war dann lediglich von „aggressivem“ und „drohendem Verhalten“ die Rede. Durch „Schlagen mit den Fäusten auf die zwei Streifenwagen“ sei „ein Dienstfahrzeug beschädigt worden“.

Dass bei dem Vorfall am Montag „Polizisten persönlich attackiert worden seien, solche Berichte kenne ich nicht“, sagt der migrationspolitische Sprecher der grünen Landtagsfraktion, Daniel Lede Abal, der taz am Donnerstag. Die Beamten hätten die Situation „als bedrohlich empfunden“, sagte Lede Abal, die Lage sei „aufgeheizt“ gewesen. Es sei eine „kluge Entscheidung“ gewesen, den Einsatz abzubrechen, um zu „deeskalieren“. Doch: „Aus juristischer Sicht ist Nötigung auch eine Form von Gewalt.“

Die Polizei vermochte auf Anfrage der taz den Schaden an den Streifenwagen nicht zu beziffern. Dieser sei „jetzt nicht so immens“ gewesen, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Aalen. Es habe eine „Eindellung“ gegeben.

http://taz.de/Neuer-Blick-auf-Vorfall-i ... /!5500584/

Nach zusammenbrechendem Staat liest sich das nicht.
"Everyday we change the world. But to change the world in a way that means anything, that takes more time than most people have."
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 25898
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Gewalt gegen Polizeibeamte

Beitragvon jack000 » Do 3. Mai 2018, 20:56

Alexyessin hat geschrieben:(03 May 2018, 21:16)

Bei einigen.

Na dann zähle mal auf was es da alles so gibt (Zitate von mir (=Belege) müssten sich ja zu Hauf dann finden lassen).
=> Was den 1. Mai betrifft so hat meine Glaskugel hier im Forum keine schlechte Prognose gebracht. Im Gegenteil habe ich die Frage offen gelassen und mein Strang zu dem Thema war sofort dicht!
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 5804
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Gewalt gegen Polizeibeamte

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Do 3. Mai 2018, 20:57

Unité 1 hat geschrieben:(03 May 2018, 21:52)

Naja, als Exekutive bekommen es die Polizisten natürlich ab, wenn sich Widerstand formiert. Sie ihren Job machen zu lassen, hieße sich zu fügen. Das hatten die Leute offensichtlich nicht im Sinn. Gewalt anzuwenden wäre aber alleine schon deswegen eine ziemlich beknackte Idee, weil sich ja nichts für den Togolesen änderte, als die Polizei abzog. Denn dass sie wiederkommt, war doch vorauszusehen. Ebenso wie die Härte, mit der das passierte.

Was war eigentlich konkret passiert? Die taz hat das so recherchiert:

http://taz.de/Neuer-Blick-auf-Vorfall-i ... /!5500584/

Nach zusammenbrechendem Staat liest sich das nicht.

Eine kleine Delle im Auto, das ist natürlich unverzeihlich.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 3628
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 20:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Gewalt gegen Polizeibeamte

Beitragvon Unité 1 » Do 3. Mai 2018, 21:08

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(03 May 2018, 21:57)

Eine kleine Delle im Auto, das ist natürlich unverzeihlich.

In Deutschland reicht das zum Großeinsatz der Polizei. Wobei es auch einen verletzen Polizisten gab:
Am Mittag dann sagte ein Sprecher der Polizei Aalen der taz, es sei lediglich ein Beamter „verletzt“ worden. Was dem genau passiert sei, sagte er nicht. Nur so viel: Dies sei „nicht durch Dritte, ohne Fremdeinwirkung“ geschehen. Von dem Vorwurf der „Angriffe“ und „Gewalt“ war nicht mehr viel übrig.

Tja.
"Everyday we change the world. But to change the world in a way that means anything, that takes more time than most people have."
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 25898
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Gewalt gegen Polizeibeamte

Beitragvon jack000 » Do 3. Mai 2018, 21:34

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(03 May 2018, 21:57)

Eine kleine Delle im Auto, das ist natürlich unverzeihlich.

Spätestens wenn man die Reparatur bezahlen muss, bildet sich da eine Meinung darüber ...
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 25898
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Gewalt gegen Polizeibeamte

Beitragvon jack000 » Do 3. Mai 2018, 21:37

Unité 1 hat geschrieben:(03 May 2018, 22:08)

In Deutschland reicht das zum Großeinsatz der Polizei. Wobei es auch einen verletzen Polizisten gab:

Tja.

Warscheinlich ist eigentlich gar nichts passiert, sondern da wird nur was aufgebauscht ...
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 5804
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Gewalt gegen Polizeibeamte

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Do 3. Mai 2018, 21:49

jack000 hat geschrieben:(03 May 2018, 22:34)

Spätestens wenn man die Reparatur bezahlen muss, bildet sich da eine Meinung darüber ...

Das zahlt der Blaue doch nicht selber, wenns überhaupt ausgebessert wird.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 530
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Gewalt gegen Polizeibeamte

Beitragvon Skeptiker » Do 3. Mai 2018, 22:19

Hier finden ja wieder einige Verniedlichungen von Straftaten statt. Wenn das so weitergeht, dann heisst es bald die Polizei hätte das alles inszeniert.

Wer sich das gerne im Detail durchlesen möchte, der kann das bei der WELT, allerdings im Bezahlbereich.
https://www.welt.de/politik/deutschland ... eiung.html

Um es kurz zu machen: Es hat ein handfestes Ultimatum einer überwältigenden Mehrheit von Asylbewerbern gegenüber der Polizei gegeben, mit der Androhung von Gewaltanwendung.

Das nennt sich auch Gefangenenbefreiung. Und nur für diejenigen die es mit der Gewalt nicht so genau nehmen (wenn sie von links oder von Migranten ausgeht), Nötigung gilt als Gewalttat.

Schauen wir mal was auf solche Straftaten steht:
Gefangenenbefreiung: bis zu 3 Jahre
Nötigung: bis zu 3 Jahre
Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte: bis zu 3 Jahre
Sachbeschädigung: bis zu 2 Jahre

Kommentar der Asylbewerber: "So protestieren wir Afrikaner nun mal"
https://www.welt.de/politik/deutschland ... linge.html

Ich sage mal, Glück für die Asylbewerber, dass unsere Polizei noch nicht die landestypischen Sitten bei der Begegnung mit Protesten angenommen hat, wie sie in Afrika üblich sind.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 5804
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Gewalt gegen Polizeibeamte

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Do 3. Mai 2018, 22:26

Skeptiker hat geschrieben:(03 May 2018, 23:19)

Hier finden ja wieder einige Verniedlichungen von Straftaten statt. Wenn das so weitergeht, dann heisst es bald die Polizei hätte das alles inszeniert.

Wer sich das gerne im Detail durchlesen möchte, der kann das bei der WELT, allerdings im Bezahlbereich.
https://www.welt.de/politik/deutschland ... eiung.html

Um es kurz zu machen: Es hat ein handfestes Ultimatum einer überwältigenden Mehrheit von Asylbewerbern gegenüber der Polizei gegeben, mit der Androhung von Gewaltanwendung.

Das nennt sich auch Gefangenenbefreiung. Und nur für diejenigen die es mit der Gewalt nicht so genau nehmen (wenn sie von links oder von Migranten ausgeht), Nötigung gilt als Gewalttat.

Schauen wir mal was auf solche Straftaten steht:
Gefangenenbefreiung: bis zu 3 Jahre
Nötigung: bis zu 3 Jahre
Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte: bis zu 3 Jahre
Sachbeschädigung: bis zu 2 Jahre

Kommentar der Asylbewerber: "So protestieren wir Afrikaner nun mal"
https://www.welt.de/politik/deutschland ... linge.html

Ich sage mal, Glück für die Asylbewerber, dass unsere Polizei noch nicht die landestypischen Sitten bei der Begegnung mit Protesten angenommen hat, wie sie in Afrika üblich sind.

Viel Blabla für ne Delle im Auto und eine verhinderte Abschiebung.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 530
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Gewalt gegen Polizeibeamte

Beitragvon Skeptiker » Do 3. Mai 2018, 22:42

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(03 May 2018, 23:26)
Viel Blabla für ne Delle im Auto und eine verhinderte Abschiebung.

Richtig, bei der demonstrierten konsequent inkonsequenten Anwendung der Gesetze, wird nichts als blabla herauskommen.

Super für alle diejenigen die sich auf die Straße stellen und behaupten in Deutschland könnten ausländische Kriminelle frei herumlaufen. Die haben ein Argument mehr. Extremisten auf beiden Seiten wird es freuen!
Benutzeravatar
hafenwirt
Beiträge: 7760
Registriert: Mo 16. Mär 2009, 07:21

Re: Gewalt gegen Polizeibeamte

Beitragvon hafenwirt » Do 3. Mai 2018, 22:42

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(03 May 2018, 23:26)

Viel Blabla für ne Delle im Auto und eine verhinderte Abschiebung.


Vor allem relativiert hier nicht irgendein User, sondern die Polizei Aalen relativiert nach Anfrage. Unsere skeptischen User und Moderatoren aus der braunen Ecke haben sicher eine Erklaerung dafuer, weshalb die Polizei Aalen nicht mehr draus macht.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 25898
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Gewalt gegen Polizeibeamte

Beitragvon jack000 » Do 3. Mai 2018, 22:46

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(03 May 2018, 22:49)

Das zahlt der Blaue doch nicht selber, wenns überhaupt ausgebessert wird.

ah ok, dann fällt das Geld natürlich vom Himmel ... :thumbup:
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 25898
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Gewalt gegen Polizeibeamte

Beitragvon jack000 » Do 3. Mai 2018, 22:47

Statement der Polizei:
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 530
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Gewalt gegen Polizeibeamte

Beitragvon Skeptiker » Do 3. Mai 2018, 22:55

hafenwirt hat geschrieben:(03 May 2018, 23:42)
Vor allem relativiert hier nicht irgendein User, sondern die Polizei Aalen relativiert nach Anfrage. Unsere skeptischen User und Moderatoren aus der braunen Ecke haben sicher eine Erklaerung dafuer, weshalb die Polizei Aalen nicht mehr draus macht.

Die Polizei hat sich hier vorführen lassen. Das ist kein Ruhmesblatt für eine Polizei. Natürlich wiegelt man das ab. Der Ablauf ist aber dokumentiert und von mir unten verlinkt nachzulesen.

Auch ohne eine Delle ständen da massive Straftaten im Raum. Die Ausübung von Gewalt ist ja nur durch das Einknicken der Polizei unterbunden worden. Die Drohungen mussten ja garnicht umgesetzt werden.
Benutzeravatar
hafenwirt
Beiträge: 7760
Registriert: Mo 16. Mär 2009, 07:21

Re: Gewalt gegen Polizeibeamte

Beitragvon hafenwirt » Do 3. Mai 2018, 22:58

Skeptiker hat geschrieben:(03 May 2018, 23:55)

Die Polizei hat sich hier vorführen lassen. Das ist kein Ruhmesblatt für eine Polizei. Natürlich wiegelt man das ab. Der Ablauf ist aber dokumentiert und von mir unten verlinkt nachzulesen.


Natuerlich. Weil die Polizei ihrer "Wahrheit" widerspricht, verschweigen die offiziellen Stellen etwas. Genau die Sorte Skepsis, die man von bestimmten Blogs kennt. Gut, ausnahmsweise erzaehlt man hier nix davon, dass "die Politik" die Statements angeordnet hat, wie man es sonst so kennt.
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 530
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Gewalt gegen Polizeibeamte

Beitragvon Skeptiker » Do 3. Mai 2018, 23:03

hafenwirt hat geschrieben:(03 May 2018, 23:58)
Natuerlich. Weil die Polizei ihrer "Wahrheit" widerspricht, verschweigen die offiziellen Stellen etwas. Genau die Sorte Skepsis, die man von bestimmten Blogs kennt. Gut, ausnahmsweise erzaehlt man hier nix davon, dass "die Politik" die Statements angeordnet hat, wie man es sonst so kennt.

Nochmal: Der Ablauf ist dokumentiert - einfach nachlesen. Das mag Dir nicht gefallen, die Darstellung der ach so neutralen TAZ umso mehr. Aber da muss eben jeder selber seine Schlüsse draus ziehen.
Benutzeravatar
hafenwirt
Beiträge: 7760
Registriert: Mo 16. Mär 2009, 07:21

Re: Gewalt gegen Polizeibeamte

Beitragvon hafenwirt » Do 3. Mai 2018, 23:07

Skeptiker hat geschrieben:(04 May 2018, 00:03)

Nochmal: Der Ablauf ist dokumentiert - einfach nachlesen. Das mag Dir nicht gefallen, die Darstellung der ach so neutralen TAZ umso mehr. Aber da muss eben jeder selber seine Schlüsse draus ziehen.


Ich denke nicht, dass die TAZ die Darstellung der Polizei faelscht. Das mag dir nicht gefallen, ist mir aber auch egal. Du bist eben skeptisch gegenueber den staatlichen Stellen. Solche Mitbuerger gibt es, sogar in steigender Anzahl.

Am Mittag dann sagte ein Sprecher der Polizei Aalen der taz, es sei lediglich ein Beamter „verletzt“ worden.


Laut einem Skeptiker hat die TAZ also das Zitat des Sprechers verfaelscht.
Zuletzt geändert von hafenwirt am Do 3. Mai 2018, 23:29, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 4085
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 22:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA
Wohnort: BRD

Re: Gewalt gegen Polizeibeamte

Beitragvon Antonius » Do 3. Mai 2018, 23:08

jack000 hat geschrieben:(03 May 2018, 23:47)
Statement der Polizei:
Danke für diese Informationen.
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)
Marmelada
Beiträge: 8711
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:30
Benutzertitel: Licht & Liebe

Re: Gewalt gegen Polizeibeamte

Beitragvon Marmelada » Do 3. Mai 2018, 23:15

Wenn die besorgten User es den linksgrünversifften Usern nicht glauben mögen, dann vielleicht ihrem Helden Rainer Wendt:

http://www.dw.com/de/polizei-st%C3%BCrm ... a-43631569
Die Polizisten hätten in der Nacht zum Montag richtig gehandelt, erklärte Wendt: "Taktischer Rückzug ist keine Kapitulation, sondern Klugheit zum Schutz der Einsatzkräfte."
Die präferierte Variante der besorgten User, an Ort und Stelle ein Blutbad anzurichten, wäre in vielerlei Hinsicht sehr dumm gewesen - auch wenn die Enttäuschung so groß ist und der Bürgerkrieg mal wieder flachfällt.

hafenwirt hat geschrieben:(04 May 2018, 00:07)

Laut einem Skeptiker hat die TAZ also das Zitat des Sprechers verfaelscht.
Die raunen sich hier auch zu, der Abschiebekandidat sei nicht festgenommen worden. Die Lügenpresse hingegen behauptet das Gegenteil.
Zuletzt geändert von Marmelada am Do 3. Mai 2018, 23:33, insgesamt 1-mal geändert.

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste