Waffenrechtsverschärfung in der EU

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Nichtwähler
Beiträge: 3033
Registriert: Fr 7. Dez 2012, 09:17
Benutzertitel: Freiheit statt Sozialismus !
Wohnort: meist Europa, sonst die ganze Welt

Re: Waffenrechtsverschärfung in der EU

Beitragvon Nichtwähler » So 15. Mai 2016, 14:19

Nanu, keiner da der sich traut darauf zu antworten? Kann ich mir allerdings gut vorstellen, wenn man sich das angeschaut hat. Da platzen die Argumente der Waffengegner wie Seifenblasen.
Tatsachen hören nicht auf zu existieren, nur weil sie ignoriert werden.
( Aldous Huxley )
Benutzeravatar
nichtkorrekt
Beiträge: 6485
Registriert: So 19. Aug 2012, 11:10
Wohnort: Neufünfland

Re: Waffenrechtsverschärfung in der EU

Beitragvon nichtkorrekt » So 15. Mai 2016, 14:28

Nichtwähler hat geschrieben:(15 May 2016, 15:19)

Nanu, keiner da der sich traut darauf zu antworten? Kann ich mir allerdings gut vorstellen, wenn man sich das angeschaut hat. Da platzen die Argumente der Waffengegner wie Seifenblasen.


Die Diskussion scheint tot zu sein, auf mein Argument der Waffenrechtsliberalisierung im Zuge der Wiedervereinigung ging ja auch niemand mehr ein, ist auch ein Thema, dass eher emotional als sachlich diskutiert wird.
Wer nicht AfD wählt, wählt Merkel.
Benutzeravatar
Nichtwähler
Beiträge: 3033
Registriert: Fr 7. Dez 2012, 09:17
Benutzertitel: Freiheit statt Sozialismus !
Wohnort: meist Europa, sonst die ganze Welt

Re: Waffenrechtsverschärfung in der EU

Beitragvon Nichtwähler » So 15. Mai 2016, 20:27

nichtkorrekt hat geschrieben:(15 May 2016, 15:28)

Die Diskussion scheint tot zu sein, auf mein Argument der Waffenrechtsliberalisierung im Zuge der Wiedervereinigung ging ja auch niemand mehr ein, ist auch ein Thema, dass eher emotional als sachlich diskutiert wird.


Nein, die Diskussion ist nicht tot. Den Gegnern fehlen anhand dieser Tatsachen

http://www.jagdundnatur.tv/episode/Guen ... ffenverbot

einfach seriöse Argumente.

Also bleiben sie erst einmal im Hintergrund und suchen weiter nach Argumenten. Aber es wird immer schwerer Waffenverbote zu erklären und die Begründungen dafür brechen ihnen einfach weg.
Tatsachen hören nicht auf zu existieren, nur weil sie ignoriert werden.
( Aldous Huxley )
Benutzeravatar
nichtkorrekt
Beiträge: 6485
Registriert: So 19. Aug 2012, 11:10
Wohnort: Neufünfland

Re: Waffenrechtsverschärfung in der EU

Beitragvon nichtkorrekt » Mo 16. Mai 2016, 13:13

Nichtwähler hat geschrieben:(15 May 2016, 21:27)

Nein, die Diskussion ist nicht tot. Den Gegnern fehlen anhand dieser Tatsachen

http://www.jagdundnatur.tv/episode/Guen ... ffenverbot

einfach seriöse Argumente.

Also bleiben sie erst einmal im Hintergrund und suchen weiter nach Argumenten. Aber es wird immer schwerer Waffenverbote zu erklären und die Begründungen dafür brechen ihnen einfach weg.


Die Diskussion hier ist tot, der Link war übrigens aus Österreich, bin ich mal gespannt wie die Grünen in Österreich gegen der Willen der FPÖ das Volk entwaffnen wollen, Österreich scheint eine ausgeprägtere Waffenkultur als Deutschland zu haben.

Was die EU angeht, ich denke sie hat nicht mehr den Rückhalt und die Autorität die osteuropäischen Völker zu entwaffnen, dort wo sozialistische Verbotsparteien regieren, wird das Waffenrecht vermutlich noch weiter eingeschränkt werden. Aber diese Parteien befinden sich ja zum Glück europaweit im Niedergang.
Wer nicht AfD wählt, wählt Merkel.
Benutzeravatar
Nichtwähler
Beiträge: 3033
Registriert: Fr 7. Dez 2012, 09:17
Benutzertitel: Freiheit statt Sozialismus !
Wohnort: meist Europa, sonst die ganze Welt

Re: Waffenrechtsverschärfung in der EU

Beitragvon Nichtwähler » Di 17. Mai 2016, 15:19

nichtkorrekt hat geschrieben:(16 May 2016, 14:13)

Die Diskussion hier ist tot, der Link war übrigens aus Österreich, bin ich mal gespannt wie die Grünen in Österreich gegen der Willen der FPÖ das Volk entwaffnen wollen, Österreich scheint eine ausgeprägtere Waffenkultur als Deutschland zu haben.

Was die EU angeht, ich denke sie hat nicht mehr den Rückhalt und die Autorität die osteuropäischen Völker zu entwaffnen, dort wo sozialistische Verbotsparteien regieren, wird das Waffenrecht vermutlich noch weiter eingeschränkt werden. Aber diese Parteien befinden sich ja zum Glück europaweit im Niedergang.


Diese Disk. befindet sich jetzt erst am Anfang und wird irgendwann in absehbarer Zeit so an Tempo gewinnen, das man unseren Politikern das Zähneklappern ansehen kann.

In fast ganz Europa werden die altbackenen Parteien von den Wählern abgestraft, ja sie bekommen immer öfter und immer mehr Ohrfeigen. Egal wo. Nur sie begreifen es nicht oder wollen es - noch - nicht begreifen.

Mal sehen wie das Erwachen wird.
So wie momentan kann es nicht weitergehen und da bin ich sicher, das wird es auch nicht mehr lange.
Tatsachen hören nicht auf zu existieren, nur weil sie ignoriert werden.
( Aldous Huxley )
Benutzeravatar
nichtkorrekt
Beiträge: 6485
Registriert: So 19. Aug 2012, 11:10
Wohnort: Neufünfland

Re: Waffenrechtsverschärfung in der EU

Beitragvon nichtkorrekt » Di 17. Mai 2016, 16:08

Nichtwähler hat geschrieben:(17 May 2016, 16:19)

Diese Disk. befindet sich jetzt erst am Anfang und wird irgendwann in absehbarer Zeit so an Tempo gewinnen, das man unseren Politikern das Zähneklappern ansehen kann.

In fast ganz Europa werden die altbackenen Parteien von den Wählern abgestraft, ja sie bekommen immer öfter und immer mehr Ohrfeigen. Egal wo. Nur sie begreifen es nicht oder wollen es - noch - nicht begreifen.

Mal sehen wie das Erwachen wird.
So wie momentan kann es nicht weitergehen und da bin ich sicher, das wird es auch nicht mehr lange.


Versteh mich nicht falsch, es ist ein interessantes Thema und es wird denke ich noch eine öffentliche Debatte darüber geben, das Waffenrecht zu liberalisieren, sollte sich die Sicherheitslage weiter verschlechtern, nur hier im Forum scheint kein weiteres Interesse an einer Diskussion zu bestehen, wir hatte aber auch ehrlich gesagt genug Diskussionen zum Thema und im Grunde wurde alles gesagt.

Aktueller Artikel zum Thema:

http://www.welt.de/politik/deutschland/ ... n-auf.html

Aber in meinen Augen zu reißerisch, wenn die Anträge auf einen kleinen Waffenschein sich verdreifachen, aber das auf so einem niedrigen Niveau wie 7000 in ganz Bayern, dann klingt das zwar spektakulär, ist in absoluten Zahlen aber vernachlässigbar. Ich denke nicht, dass so bald eine gesellschaftliche Mehrheit für ein liberaleres Waffenrecht geben wird, das hängt aber wie gesagt von der weiteren Entwicklung der Sicherheitslage ab. Die Kommentare sprechen jedenfalls Bände.
Wer nicht AfD wählt, wählt Merkel.
Wildermuth
Beiträge: 3239
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 13:37

Re: Waffenrechtsverschärfung in der EU

Beitragvon Wildermuth » Mi 18. Mai 2016, 02:05

nichtkorrekt hat geschrieben:(17 May 2016, 17:08)

Versteh mich nicht falsch, es ist ein interessantes Thema und es wird denke ich noch eine öffentliche Debatte darüber geben, das Waffenrecht zu liberalisieren, sollte sich die Sicherheitslage weiter verschlechtern, nur hier im Forum scheint kein weiteres Interesse an einer Diskussion zu bestehen, wir hatte aber auch ehrlich gesagt genug Diskussionen zum Thema und im Grunde wurde alles gesagt.


...aber die sicherheitslage verschlechtert sich ja nicht. Bitte, ehrlich bleiben!
Benutzeravatar
nichtkorrekt
Beiträge: 6485
Registriert: So 19. Aug 2012, 11:10
Wohnort: Neufünfland

Re: Waffenrechtsverschärfung in der EU

Beitragvon nichtkorrekt » Mi 18. Mai 2016, 13:23

Wildermuth hat geschrieben:(18 May 2016, 03:05)

...aber die sicherheitslage verschlechtert sich ja nicht. Bitte, ehrlich bleiben!


Das kann man so oder so sehen ...
Wer nicht AfD wählt, wählt Merkel.
Benutzeravatar
nichtkorrekt
Beiträge: 6485
Registriert: So 19. Aug 2012, 11:10
Wohnort: Neufünfland

Re: Waffenrechtsverschärfung in der EU

Beitragvon nichtkorrekt » Mo 23. Mai 2016, 16:36

Wundert mich etwas, dass der Amoklauf in Österreich bisher garnicht zur Sprache kam, die Tatwaffe war eine Zastava-Maschinenpistole, die der Schütze illegal besaß, auch hier hätte ein schärferes Waffengesetz die Tat nicht verhindert: http://vorarlberg.orf.at/news/stories/2775854/

Der Täter schoss laut Auskunft der Polizei mit einem Nachbau einer Kalaschnikow. „Es handelt sich dabei um eine Kriegswaffe, die in Österreich verboten ist“, sagte Chefinspektor Norbert Schwendinger bei der Pressekonferenz in Bregenz. Insgesamt habe der Mann mit rechtsextremem Hintergrund 30 Schüsse abgegeben. Die vollautomatische Schusswaffe könnte aus Serbien stammen.
Wer nicht AfD wählt, wählt Merkel.
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 11550
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Waffenrechtsverschärfung in der EU

Beitragvon Provokateur » Mo 23. Mai 2016, 21:07

nichtkorrekt hat geschrieben:(23 May 2016, 17:36)

Wundert mich etwas, dass der Amoklauf in Österreich bisher garnicht zur Sprache kam, die Tatwaffe war eine Zastava-Maschinenpistole, die der Schütze illegal besaß, auch hier hätte ein schärferes Waffengesetz die Tat nicht verhindert: http://vorarlberg.orf.at/news/stories/2775854/


Das liegt daran, dass man nun diese Sau nicht durch das Dorf treiben kann.
Alles was hier verfasst wird, stellt meine persönliche Meinung dar. Ich bin kein Sprecher von irgendwem, speziell nicht meines Arbeitgebers.

Echte Patrioten wählen NICHT die AfD.
Benutzeravatar
Nichtwähler
Beiträge: 3033
Registriert: Fr 7. Dez 2012, 09:17
Benutzertitel: Freiheit statt Sozialismus !
Wohnort: meist Europa, sonst die ganze Welt

Re: Waffenrechtsverschärfung in der EU

Beitragvon Nichtwähler » Di 24. Mai 2016, 05:08

Trump will - wenn er Präsi wird - alle Waffenfreien Zonen abschaffen, auch bei und in Universitäten.

Muss tatsächlich erst so ein Proll kommen und einfach mal etwas richtig machen?
Tatsachen hören nicht auf zu existieren, nur weil sie ignoriert werden.
( Aldous Huxley )
William
Beiträge: 4382
Registriert: Di 19. Jan 2016, 17:36

Re: Waffenrechtsverschärfung in der EU

Beitragvon William » Di 24. Mai 2016, 05:22

nichtkorrekt hat geschrieben:(15 May 2016, 15:28)

Die Diskussion scheint tot zu sein, auf mein Argument der Waffenrechtsliberalisierung im Zuge der Wiedervereinigung ging ja auch niemand mehr ein, ist auch ein Thema, dass eher emotional als sachlich diskutiert wird.


Wenn die Leute glauben die Lage könnte ernst sein oder werden, dann bewaffnen sie sich, egal was die Gesetze dazu sagen.
Die Rüstungsindustrie ist ein großer Markt an dem sich sehr viel Geld verdienen lässt. Das weiß insbesondere D nur zu gut.
Besteht Bedarf, so wird dieser garantiert gedeckt, es ist lediglich eine Frage der Angebotspreise.

Derzeit kommt es einen Deutschen 3...4 mal so teuer eine legale Waffe zu erwerben wie sie auf dem Schwarzmarkt zu beschaffen. Noch dazu dauert es mehr als ein Jahr bis man sie in Händen hält und automatische Waffen bekommt man auf diese Weise erst gar nicht.
Die ganze Gesetzgebung ist nur darauf ausgelegt dem Kleinen, ohnehin wehrlosen Schwachen eine Schusswaffe vorzuenthalten. Die Kriminellen scheren sich überhaupt nicht um die Gesetzgebung.
Im Ernstfall ist das Waffengesetz für die Tonne.
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 11550
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Waffenrechtsverschärfung in der EU

Beitragvon Provokateur » Di 24. Mai 2016, 05:50

William hat geschrieben:(24 May 2016, 06:22)
Derzeit kommt es einen Deutschen 3...4 mal so teuer eine legale Waffe zu erwerben wie sie auf dem Schwarzmarkt zu beschaffen.


Das kommt auf die Waffe und den Weg an. Über Darknetquellen sind Waffen wesentlich teurer als über persönliche Kontakte. Das Darknet bietet nur den Vorteil, dass man sich nicht tiefergehende persönliche Kontakte mit "der Szene" aufbauen muss, die nötig sind, um diese Waffen zu erstehen.

William hat geschrieben:(24 May 2016, 06:22)
Noch dazu dauert es mehr als ein Jahr bis man sie in Händen hält und automatische Waffen bekommt man auf diese Weise erst gar nicht.


Klar bekommst du Halbautomaten. Und ein Feuerstoß ist so gut wie nie sinnvoll, das ist medial völlig übertrieben.
Alles was hier verfasst wird, stellt meine persönliche Meinung dar. Ich bin kein Sprecher von irgendwem, speziell nicht meines Arbeitgebers.

Echte Patrioten wählen NICHT die AfD.
William
Beiträge: 4382
Registriert: Di 19. Jan 2016, 17:36

Re: Waffenrechtsverschärfung in der EU

Beitragvon William » Di 24. Mai 2016, 06:04

Mit automatischen Waffen waren schon vollautomatische gemeint.
Eine Zeit lang konnte man sich noch aus Belgien MP Einzelteile beschaffen, das Fenster ist jedoch auch schon eine Zeit lang geschlossen.
Nichts desto trotz sind auch in D deutlich mehr Waffen unterwegs als landläufig angenommen, auch Kriegswaffen, und der Bestand wird durch eine Waffenrechtsverschärfung kaum merklich sinken.

Wer eine will, der bekommt sie auch, bis hin zum Sturmgewehr und anderen Dingen.
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 8655
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: Waffenrechtsverschärfung in der EU

Beitragvon odiug » Di 24. Mai 2016, 06:23

William hat geschrieben:(24 May 2016, 07:04)

Mit automatischen Waffen waren schon vollautomatische gemeint.
Eine Zeit lang konnte man sich noch aus Belgien MP Einzelteile beschaffen, das Fenster ist jedoch auch schon eine Zeit lang geschlossen.
Nichts desto trotz sind auch in D deutlich mehr Waffen unterwegs als landläufig angenommen, auch Kriegswaffen, und der Bestand wird durch eine Waffenrechtsverschärfung kaum merklich sinken.

Wer eine will, der bekommt sie auch, bis hin zum Sturmgewehr und anderen Dingen.

Du kannst sehr viele Dinge bekommen, die man nicht haben sollte.
Das ist nicht die Frage.
Der Punkt ist, was passiert wenn man dich damit erwischt.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 8655
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: Waffenrechtsverschärfung in der EU

Beitragvon odiug » Di 24. Mai 2016, 06:31

nichtkorrekt hat geschrieben:(16 May 2016, 14:13)

Die Diskussion hier ist tot, der Link war übrigens aus Österreich, bin ich mal gespannt wie die Grünen in Österreich gegen der Willen der FPÖ das Volk entwaffnen wollen, Österreich scheint eine ausgeprägtere Waffenkultur als Deutschland zu haben.

Was die EU angeht, ich denke sie hat nicht mehr den Rückhalt und die Autorität die osteuropäischen Völker zu entwaffnen, dort wo sozialistische Verbotsparteien regieren, wird das Waffenrecht vermutlich noch weiter eingeschränkt werden. Aber diese Parteien befinden sich ja zum Glück europaweit im Niedergang.

Das stimmt doch nicht.
In Sued Europa waehlt man eher links.
Dort entstehen sogar neue sehr starke linke Protestparteien.
Mal abgesehen davon, dass die Klassifizierung als "Verbotspartei" falsch ist.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
William
Beiträge: 4382
Registriert: Di 19. Jan 2016, 17:36

Re: Waffenrechtsverschärfung in der EU

Beitragvon William » Di 24. Mai 2016, 06:49

odiug hat geschrieben:(24 May 2016, 07:23)

Du kannst sehr viele Dinge bekommen, die man nicht haben sollte.
Das ist nicht die Frage.
Der Punkt ist, was passiert wenn man dich damit erwischt.


Die Frage ist eher eine der Praktikabilität der Überwachung.
Egal was der Staat tut, den Schwarmarkt wird er nie wirklich kontrollieren können.
Und auch hinsichtlich des bis dato realen Bestandes kann er nur Vermutungen anstellen. Was soll er auch tun? Zig Mio. Haushalte durchsuchen lassen? Das wäre ein Kampf gegen Windmühlen.
Benutzeravatar
nichtkorrekt
Beiträge: 6485
Registriert: So 19. Aug 2012, 11:10
Wohnort: Neufünfland

Re: Waffenrechtsverschärfung in der EU

Beitragvon nichtkorrekt » Di 24. Mai 2016, 12:32

odiug hat geschrieben:(24 May 2016, 07:23)

Du kannst sehr viele Dinge bekommen, die man nicht haben sollte.
Das ist nicht die Frage.
Der Punkt ist, was passiert wenn man dich damit erwischt.


Das ist ja der Punkt, ein härteres Waffengesetz hält Kriminelle nicht davon ab, an Waffen zu kommen und sich auch zu benutzen (der Amokläufer in Österreich hatte wohl sogar zwei baugleiche Maschinenpistolen, gegen ihn war außerdem ein Waffenverbot verhängt worden) während es gleichzeitig den Waffenbesitz zur Selbstverteidigung und die Rechtssicherheit von unbescholtenen Bürgern erschwert. Sagen wir jemand kommt durch einen Scheunenfund an eine Flinte, erschießt damit einen Einbrecher und kommt dafür mehrere Jahre wegen unerlaubten Waffenbesitzes ins Gefängnis, wo er den Kriminellen ausgeliefert ist. Da wäre es wohl besser gewesen sich ausrauben zu lassen, will man in so einem Land leben?
Wer nicht AfD wählt, wählt Merkel.
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 8655
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: Waffenrechtsverschärfung in der EU

Beitragvon odiug » Di 24. Mai 2016, 13:57

nichtkorrekt hat geschrieben:(24 May 2016, 13:32)

Das ist ja der Punkt, ein härteres Waffengesetz hält Kriminelle nicht davon ab, an Waffen zu kommen und sich auch zu benutzen (der Amokläufer in Österreich hatte wohl sogar zwei baugleiche Maschinenpistolen, gegen ihn war außerdem ein Waffenverbot verhängt worden) während es gleichzeitig den Waffenbesitz zur Selbstverteidigung und die Rechtssicherheit von unbescholtenen Bürgern erschwert. Sagen wir jemand kommt durch einen Scheunenfund an eine Flinte, erschießt damit einen Einbrecher und kommt dafür mehrere Jahre wegen unerlaubten Waffenbesitzes ins Gefängnis, wo er den Kriminellen ausgeliefert ist. Da wäre es wohl besser gewesen sich ausrauben zu lassen, will man in so einem Land leben?

Eine Geschwindigkeitsbeschraenkung haelt Raser nicht davon ab, mit ueberhoeter Geschwindigeit dich ueber den Haufen zu fahren, wenn du die Strasse ueberqueren willst.
Das gibt dir aber noch lange nicht das Recht, mit einer Bazooka sich naehrernde Fahrzeuge von der Strasse zu fegen, bevor du die Fahrbahn betrittst.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
nichtkorrekt
Beiträge: 6485
Registriert: So 19. Aug 2012, 11:10
Wohnort: Neufünfland

Re: Waffenrechtsverschärfung in der EU

Beitragvon nichtkorrekt » Sa 11. Jun 2016, 07:49

http://www.noz.de/deutschland-welt/poli ... rft-werden

Wenn es interessiert, die relevanten Änderungen:

Alle fünf Jahre müssten etwa Sportschützen und Jäger ihre Erlaubnis erneuern lassen. Bisher müssen sie ihre Waffe einmalig bei den Behörden anmelden. Außerdem müssen Besitzer von Gewehren oder Pistolen in Deutschland alle drei Jahre nachweisen, dass sie noch aktiv mit der Waffe schießen, wie Jürgen Kohlheim aus dem Präsidium des Deutschen Schützenbunds sagt. Künftig sollen Schusswaffenbesitzer alle fünf Jahre einen neuen Antrag ausfüllen und Gebühren bezahlen, klagt Kohlheim.


In anderen Worten, der Erwerb von Waffen wird nicht erschwert, aber die Besitzer noch weiter gegängelt als ohnehin schon. Man hat im Prinzip keine Rechtssicherheit, die Waffen auf Dauer behalten zu können und ist staatlicher Willkür ausgeliefert.

Künftig sollen deutlich mehr Waffen bei den Behörden registriert werden als bislang, darunter Schreckschuss- und Gaspistolen.


Ziemlich unausgegorene Idee, Schreckschußwaffen werden wohl gerne bei Raubüberfällen benutzt, erschwert man den Erwerb um das zu unterbinden, dürften Räuber stattdessen zum Messer greifen, ein Messer ist tödlich - eine Schrechschußwaffe i.d.R. nicht.

Das Ziel ist letztlich aber nicht der Schutz der Bevölkerung, sondern das Gegenteil, die Entwaffnung der Bevölkerung.
Wer nicht AfD wählt, wählt Merkel.

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast