Waffenrechtsverschärfung in der EU

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 58925
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Al Predidente !!
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Waffenrechtsverschärfung in der EU

Beitragvon Alexyessin » Mi 30. Mär 2016, 09:09

nichtkorrekt hat geschrieben:(30 Mar 2016, 09:44)

In Deutschland ist der Waffenbesitz nur stark reglementiert aber nicht verboten, wie z.B. in der DDR damals.


Kommt diese Reglementierung nicht einem faktischen Verbot nahe? Schliesslich wird dies ja von vielen Seiten immer wieder kritisiert.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
nichtkorrekt
Beiträge: 6485
Registriert: So 19. Aug 2012, 11:10
Wohnort: Neufünfland

Re: Waffenrechtsverschärfung in der EU

Beitragvon nichtkorrekt » Mi 30. Mär 2016, 09:53

Alexyessin hat geschrieben:(30 Mar 2016, 10:09)

Kommt diese Reglementierung nicht einem faktischen Verbot nahe? Schliesslich wird dies ja von vielen Seiten immer wieder kritisiert.


Nein, es sind vor allem finanzielle Hürden und hoher bürokratischer Aufwand, außerdem darf man nicht vorbestraft oder sonstwie auffällig geworden sein (Sucht- oder Geisteskrankheit). Außerdem darf man die Waffen nicht führen sondern nur zuhause haben und eben auf dem Schießplatz, da man sich in den eigenen vier Wänden auch mit primitiveren Waffen verteidigen könnte, dürften die meisten den Aufwand scheuen, wenn sie nur zur Selbstverteidigung eine Waffe haben wollen. Dazu kommt, dass die Waffen registriert sind und auch jederzeit wieder eingezogen werden können wenn die Regierung das so beschließen sollte.

Letzteres wurde einigen Bewohnern von New Orleans in den Wirren von Hurricane Katrina zum Verhängnis:

http://dailycaller.com/2015/08/24/a-dec ... n-america/

The disorder of the storm’s aftermath – and the inability of local law enforcement to contain it – brought into stark realization the importance of the right to keep and bear arms in order to provide for the defense of oneself, loved ones, and community. Stories of looting and violence abounded. A police chief described post-Katrina New Orleans by stating, “it was like Mogadishu.”

Despite their inability to cope with the resulting mayhem, several days after the storm passed New Orleans officials ordered the confiscation of lawfully-owned firearms from city residents. In a September 8, 2005 article, the New York Times described the scene, stating, “Local police officers began confiscating weapons from civilians in preparation for a forced evacuation of the last holdouts still living here… Police officers and federal law enforcement agents scoured the city carrying assault rifles seeking residents who have holed up to avoid forcible eviction.”

Read more: http://dailycaller.com/2015/08/24/a-dec ... z44NJANfkR


Wahrscheinlich würde man auch in Deutschland in einer Notstandssituation die Menschen eher entwaffnen und sie ihrem Schicksal überlassen, deswegen bin ich auch dafür, dass einige Waffen ähnlich wie in Österreich frei verkäuflich sein sollten (wobei dort die Waffen inzwischen auch meldepflichtig sind), aber diese Diskussion hatten wir schon mal.

PS: Die Wirren in New Orleans waren ein gutes Beispiel wie wichtig privater Waffenbesitz sein kann.
Wer nicht AfD wählt, wählt Merkel.
Benutzeravatar
Nichtwähler
Beiträge: 3033
Registriert: Fr 7. Dez 2012, 09:17
Benutzertitel: Freiheit statt Sozialismus !
Wohnort: meist Europa, sonst die ganze Welt

Re: Waffenrechtsverschärfung in der EU

Beitragvon Nichtwähler » Mi 30. Mär 2016, 19:37

Alexyessin hat geschrieben:(30 Mar 2016, 08:03)

Du hattest nach Demokratien gefragt. Danke.

Ansonsten: Dem. Rep. Kongo - fällt mir jetzt als erstes ein.


Pardon, aber ich bin etwas verblüfft über diese deine merkwürdigen Amtworten. Meine Fragen nach deinem Beitrag

Es gibt sowohl Demokratien ohne Waffenbesitz wie Diktaturen mit privaten Waffenbesitz. Dummfug, wie so oft in dieser Debatte üblich.


hast du gar nicht beantwortet. Nein, du hast "Dummfug" geschrieben, nach einer vorherigen Behauptung deinerseits und das ist ganz einfache Polemik.
Einfach mal eine Behauptung aufstellen um diese als die alleinige Wahrheit stehen zu lassen? Widerspruch wird nicht geduldet, sondern süffisant/Arrogant abgewiesen. Wie es einem Vorstand - mit den besten Grüssen von Erdogan - gebührt.

Was du hier dargestellt hast, war eine Armutserklärung.

Wie war das noch, wie argumentierst du doch immer, wenn dir etwas nicht genehm ist?

Nachweis?
Link?
Kannst du das mal genauer erklären?

Aber, ich bin nicht mal enttäuscht.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 58925
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Al Predidente !!
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Waffenrechtsverschärfung in der EU

Beitragvon Alexyessin » Mi 30. Mär 2016, 19:51

Nichtwähler hat geschrieben:(30 Mar 2016, 20:37)

Pardon, aber ich bin etwas verblüfft über diese deine merkwürdigen Amtworten. Meine Fragen nach deinem Beitrag



hast du gar nicht beantwortet.


Doch, es wurde sogar ohne überflüßigen ad personam darauf geantwortet. Das unterscheidet dich halt von vielen Usern.
Beispiel: Deutschland
Beispiel: Dem. Rep. Kongo ( wurde widerlegt von Provokateur )
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Nichtwähler
Beiträge: 3033
Registriert: Fr 7. Dez 2012, 09:17
Benutzertitel: Freiheit statt Sozialismus !
Wohnort: meist Europa, sonst die ganze Welt

Re: Waffenrechtsverschärfung in der EU

Beitragvon Nichtwähler » Mi 30. Mär 2016, 19:56

Alexyessin hat geschrieben:(30 Mar 2016, 20:51)

Doch, es wurde sogar ohne überflüßigen ad personam darauf geantwortet. Das unterscheidet dich halt von vielen Usern.
Beispiel: Deutschland
Beispiel: Dem. Rep. Kongo ( wurde widerlegt von Provokateur )


Ja natürlich, du warst, bist und bleibst halt ein "Wadenbeisser".

Also Doitschland ist eine Demokratie ohne priv. Waffenbesitz und die Dem. Rep. Kongo eine Diktatur mit priv. Waffenbesitz, oder interpretiere ich deine Angaben jetzt falsch?
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 58925
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Al Predidente !!
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Waffenrechtsverschärfung in der EU

Beitragvon Alexyessin » Mi 30. Mär 2016, 20:21

Nichtwähler hat geschrieben:(30 Mar 2016, 20:56)

Ja natürlich, du warst, bist und bleibst halt ein "Wadenbeisser".

Also Doitschland ist eine Demokratie ohne priv. Waffenbesitz und die Dem. Rep. Kongo eine Diktatur mit priv. Waffenbesitz, oder interpretiere ich deine Angaben jetzt falsch?


Kannst du meinen Antworten so entnehmen.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
nichtkorrekt
Beiträge: 6485
Registriert: So 19. Aug 2012, 11:10
Wohnort: Neufünfland

Re: Waffenrechtsverschärfung in der EU

Beitragvon nichtkorrekt » Do 31. Mär 2016, 08:38

Alexyessin hat geschrieben:(30 Mar 2016, 21:21)

Kannst du meinen Antworten so entnehmen.


Die Frage ist trotzedem interessant: Welches demokratisches Land verbietet Schusswaffen in Gänze und welche Diktatur erlaubt seiner Bevölkerung den allgemeinen Waffenbesitz (und nicht etwa nur den Angehörigen der herrschenden Kaste oder wie auch immer).

Was Japan angeht:

http://www.theatlantic.com/internationa ... hs/260189/

The only guns that Japanese citizens can legally buy and use are shotguns and air rifles, and it’s not easy to do.

[...]

To get a gun in Japan, first, you have to attend an all-day class and pass a written test, which are held only once per month. You also must take and pass a shooting range class. Then, head over to a hospital for a mental test and drug test (Japan is unusual in that potential gun owners must affirmatively prove their mental fitness), which you’ll file with the police. Finally, pass a rigorous background check for any criminal record or association with criminal or extremist groups, and you will be the proud new owner of your shotgun or air rifle. Just don’t forget to provide police with documentation on the specific location of the gun in your home, as well as the ammo, both of which must be locked and stored separately. And remember to have the police inspect the gun once per year and to re-take the class and exam every three years.


In Südkorea sind die Restriktionen noch größer, China verbietet Privatpersonen den Waffenbesitz in Gänze.
Wer nicht AfD wählt, wählt Merkel.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 58925
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Al Predidente !!
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Waffenrechtsverschärfung in der EU

Beitragvon Alexyessin » Do 31. Mär 2016, 08:41

nichtkorrekt hat geschrieben:(31 Mar 2016, 09:38)

Die Frage ist trotzedem interessant: Welches demokratisches Land verbietet Schusswaffen in Gänze und welche Diktatur erlaubt seiner Bevölkerung den allgemeinen Waffenbesitz (und nicht etwa nur den Angehörigen der herrschenden Kaste oder wie auch immer).

Was Japan angeht:

http://www.theatlantic.com/internationa ... hs/260189/



In Südkorea sind die Restriktionen noch größer, China verbietet Privatpersonen den Waffenbesitz in Gänze.


Japan und Südkorea sind aber Demokratien.
China - welches? Red China oder Taiwan?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
nichtkorrekt
Beiträge: 6485
Registriert: So 19. Aug 2012, 11:10
Wohnort: Neufünfland

Re: Waffenrechtsverschärfung in der EU

Beitragvon nichtkorrekt » Do 31. Mär 2016, 09:05

Alexyessin hat geschrieben:(31 Mar 2016, 09:41)

Japan und Südkorea sind aber Demokratien.
China - welches? Red China oder Taiwan?


Japan verbietet den Waffenbesitz auch nicht, er erschwert ihn nur sehr und begrenzt ihn auf Schrottflinten (und Luftgewehre).

Es sind tatsächlich beide Chinas, die den privaten Waffenbesitz verbieten, aber sagt man nicht den meisten asiatischen Gesellschaften nach, sie seien kollektivistisch und eher illiberal, dazu passt dann auch das rigide Waffenrecht.
Wer nicht AfD wählt, wählt Merkel.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 58925
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Al Predidente !!
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Waffenrechtsverschärfung in der EU

Beitragvon Alexyessin » Do 31. Mär 2016, 09:10

nichtkorrekt hat geschrieben:(31 Mar 2016, 10:05)

Japan verbietet den Waffenbesitz auch nicht, er erschwert ihn nur sehr und begrenzt ihn auf Schrottflinten (und Luftgewehre).

Es sind tatsächlich beide Chinas, die den privaten Waffenbesitz verbieten, aber sagt man nicht den meisten asiatischen Gesellschaften nach, sie seien kollektivistisch und eher illiberal, dazu passt dann auch das rigide Waffenrecht.


Ja, aber sind halt dann trotzdem Demokratien. Also zumindest Taiwan.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
nichtkorrekt
Beiträge: 6485
Registriert: So 19. Aug 2012, 11:10
Wohnort: Neufünfland

Re: Waffenrechtsverschärfung in der EU

Beitragvon nichtkorrekt » Do 31. Mär 2016, 09:17

Alexyessin hat geschrieben:(31 Mar 2016, 10:10)

Ja, aber sind halt dann trotzdem Demokratien. Also zumindest Taiwan.


Das mag ja sein, aber man sieht, dass es einen Zusammenhang gibt zwischen eher autoritären Staaten und der Liberalität des Waffenrechts, auf der einen Seite Staaten wie Südkorea, Taiwan, auf der anderen Seiten Länder wie die Schweiz, USA, Kanada, während der Trend allerdings in Richtung der Gesetzgebung der autoritären Staaten geht.

PS: Darf man noch erfahren, welche Diktaturen den privaten Waffenbesitz erlauben, von primitiven Stammesgesellschaften ohne funktionierendes Staatswesen mal abgesehen. Der Begriff der Diktatur setzt ja vorraus, dass es eine funktionierende Zentralregierung gibt, die das Land unter Kontrolle hat und Gesetze auch durchsetzen kann.
Wer nicht AfD wählt, wählt Merkel.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 58925
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Al Predidente !!
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Waffenrechtsverschärfung in der EU

Beitragvon Alexyessin » Do 31. Mär 2016, 09:27

nichtkorrekt hat geschrieben:(31 Mar 2016, 10:17)

Das mag ja sein, aber man sieht, dass es einen Zusammenhang gibt zwischen eher autoritären Staaten und der Liberalität des Waffenrechts, auf der einen Seite Staaten wie Südkorea, Taiwan, auf der anderen Seiten Länder wie die Schweiz, USA, Kanada, während der Trend allerdings in Richtung der Gesetzgebung der autoritären Staaten geht.

PS: Darf man noch erfahren, welche Diktaturen den privaten Waffenbesitz erlauben, von primitiven Stammesgesellschaften ohne funktionierendes Staatswesen mal abgesehen. Der Begriff der Diktatur setzt ja vorraus, dass es eine funktionierende Zentralregierung gibt, die das Land unter Kontrolle hat und Gesetze auch durchsetzen kann.


Du kannst natürlich jetzt alles solange runterdeklinieren, das wir nur noch in China oder ggf. in Nordkorea sind. Klar ist der Kongo - oder auch Somalia ein Extrembeispiel.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
nichtkorrekt
Beiträge: 6485
Registriert: So 19. Aug 2012, 11:10
Wohnort: Neufünfland

Re: Waffenrechtsverschärfung in der EU

Beitragvon nichtkorrekt » Do 31. Mär 2016, 09:41

Alexyessin hat geschrieben:(31 Mar 2016, 10:27)

Du kannst natürlich jetzt alles solange runterdeklinieren, das wir nur noch in China oder ggf. in Nordkorea sind. Klar ist der Kongo - oder auch Somalia ein Extrembeispiel.


Sag doch ein Land, Somalia ist keine Diktatur sondern ein failed state. Im Kongo wurde 2012 gewählt.

Im Irak war unter Hussein wohl privater Waffenbesitz erlaubt, aber nicht unliebsamen Volksgruppen wie Kurden oder Schiiten, diese Praxis dürfte überall in der arabischen Welt und Afrika üblich sein, loyale Volksgruppen bekommen Waffen, verfeindete Sippen nicht, mit einem liberalem Waffenrecht hat das wenig zu tun.

Citizens who didn't have questionable loyalties (ie, anyone but Kurds and Shiites) were allowed to own firearms under Saddam's regime, which I believe owed to Iraq's mandatory conscription laws.


https://www.quora.com/How-were-gun-laws ... on-in-2003
Wer nicht AfD wählt, wählt Merkel.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 58925
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Al Predidente !!
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Waffenrechtsverschärfung in der EU

Beitragvon Alexyessin » Do 31. Mär 2016, 10:14

nichtkorrekt hat geschrieben:(31 Mar 2016, 10:41)

Sag doch ein Land, Somalia ist keine Diktatur sondern ein failed state. Im Kongo wurde 2012 gewählt.

Im Irak war unter Hussein wohl privater Waffenbesitz erlaubt, aber nicht unliebsamen Volksgruppen wie Kurden oder Schiiten, diese Praxis dürfte überall in der arabischen Welt und Afrika üblich sein, loyale Volksgruppen bekommen Waffen, verfeindete Sippen nicht, mit einem liberalem Waffenrecht hat das wenig zu tun.


Im Kongo wurde "gewählt". ;)

Egal, fakt ist, das die pauschale Aussage Demokratien = liberales Waffenrecht / Diktaturen = kein liberales Waffenrecht nicht einfach so anwendbar ist.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
nichtkorrekt
Beiträge: 6485
Registriert: So 19. Aug 2012, 11:10
Wohnort: Neufünfland

Re: Waffenrechtsverschärfung in der EU

Beitragvon nichtkorrekt » Do 31. Mär 2016, 10:30

Alexyessin hat geschrieben:(31 Mar 2016, 11:14)

Im Kongo wurde "gewählt". ;)

Egal, fakt ist, das die pauschale Aussage Demokratien = liberales Waffenrecht / Diktaturen = kein liberales Waffenrecht nicht einfach so anwendbar ist.


Ich habe mal diverse Länder rausgesucht, tatsächlich muss man es präzisieren, den Privatbesitz von Waffen zu verbieten ist bzw. war ein Merkmal sozialistischer Regime (China, DDR). Ich habe außer den erwähnten Ländern wie China, Taiwan (und Südkorea) kein weiteres Land gefunden, das den privaten Waffenbesitz pauschal verbietet oder so rigide einschränkt. Auch Länder wie Weißrussland, Äthiopien, Syrien (vor dem Krieg) oder Iran nicht - zumindest so weit ich es den Angaben hier entnehmen kann.

http://www.gunpolicy.org/firearms
Wer nicht AfD wählt, wählt Merkel.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 58925
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Al Predidente !!
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Waffenrechtsverschärfung in der EU

Beitragvon Alexyessin » Do 31. Mär 2016, 11:13

nichtkorrekt hat geschrieben:(31 Mar 2016, 11:30)

Ich habe mal diverse Länder rausgesucht, tatsächlich muss man es präzisieren, den Privatbesitz von Waffen zu verbieten ist bzw. war ein Merkmal sozialistischer Regime (China, DDR). Ich habe außer den erwähnten Ländern wie China, Taiwan (und Südkorea) kein weiteres Land gefunden, das den privaten Waffenbesitz pauschal verbietet oder so rigide einschränkt. Auch Länder wie Weißrussland, Äthiopien, Syrien (vor dem Krieg) oder Iran nicht - zumindest so weit ich es den Angaben hier entnehmen kann.

http://www.gunpolicy.org/firearms


Ich denke mal, das das Argument "Waffenbesitz in Demokratie - schützt vor Diktatur" nicht wirklich greift, wie ja an unserer Geschichte zu sehen ist ( oder auch bei den Ösis ). Klar haben die Nationalsozialisten Feuerwaffen privat verboten - aber erst nachdem sie an der Macht waren. Das vorhandensein einer bewaffneten Bevölkerung war dahingehend kein Garant für die Fortführung einer Demokratie.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
nichtkorrekt
Beiträge: 6485
Registriert: So 19. Aug 2012, 11:10
Wohnort: Neufünfland

Re: Waffenrechtsverschärfung in der EU

Beitragvon nichtkorrekt » Do 31. Mär 2016, 12:11

Alexyessin hat geschrieben:(31 Mar 2016, 12:13)

Ich denke mal, das das Argument "Waffenbesitz in Demokratie - schützt vor Diktatur" nicht wirklich greift, wie ja an unserer Geschichte zu sehen ist ( oder auch bei den Ösis ). Klar haben die Nationalsozialisten Feuerwaffen privat verboten - aber erst nachdem sie an der Macht waren. Das vorhandensein einer bewaffneten Bevölkerung war dahingehend kein Garant für die Fortführung einer Demokratie.


Die Deutschen waren damals nicht demokratisch gesinnt und haben den National-Sozialismus mehrheitlich mitgetragen. Wobei ich der Ansicht bin, dass ein offener Bürgerkrieg in der Weimarer Republik zwischen Linken und Rechten (die dazu nötigen Waffen und genug Linke vorrausgesetzt) den Aufstieg Hitlers oder zumindest den 2. Weltkrieg verhindert hätten, da Deutschland unter diesen Vorrausetzungen keinen Weltkrieg hätte führen können. Ob die alternative Geschichte (z.B. die völlige Besetzung Europas durch Stalin) besser verlaufen wäre kann heute niemand sagen.

Fakt ist, die Schweiz hat eines der liberalsten Waffengesetze der Welt und ist gleichzeitig eines der friedlichsten und sichersten Ländern der Welt; die Gewalt in den USA resultiert in meinen Augen nicht aus einem liberalen Waffenrecht sondern aus den Verwerfungen einer multi-ethnischen Gesellschaft (das extreme Gegenbeispiel ist Japan) und einer Nation die auf Völkermord und Sklaverei gründet, die Mordrate in den USA ist im Übrigen die niedrigste auf dem amerikanischen Kontinent nach Kanada und Chile. Texas und Kalifornien haben früher übrigens zu Mexiko gehört, da ist die Frage durchaus berechtigt, warum man die Mordrate in den USA mit europäischen Ländern vergleicht und nicht mit anderen auf dem amerikanischen Kontinent, die eine ähnliche Kolonialgeschichte wie die USA haben, z.B. eben Mexiko.

Dazu auch ganz interessant:

https://mises.org/blog/mistake-only-com ... -countries
Wer nicht AfD wählt, wählt Merkel.
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 13177
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Waffenrechtsverschärfung in der EU

Beitragvon H2O » Do 31. Mär 2016, 13:19

Aus alten Geschichten habe ich mitgenommen, daß
die Schweizer Soldaten ihre Waffen und andere Teile
ihrer Ausrüstung zu Hause aufbewahrten und pflegten.
Dann hatten sie ihre Ausrüstung gleich zur Hand, wenn
eine Übung oder Alarmübung angesagt war.

Ob das heute noch so ist, das weiß ich nicht. Auf
jeden Fall meine ich auch, daß damit eine glaubhafte
kleinteilige Heimatverteidigung möglich wäre.

In Polen besinnt man sich inzwischen wieder auf
die Heimatarmee (Armija Krajowa) und versucht es
mit einer schnell verfügbaren Bürgerwehr neben der
Berufsarmee. Allerdings werden die Waffen in
Arsenalen aufbewahrt, was ich für halbherzig halte,
weil der Vorteil einer sofort einsetzbaren örtlichen
Streitmacht verloren geht. Das war ja wohl das
Schweizer Muster.
Benutzeravatar
nichtkorrekt
Beiträge: 6485
Registriert: So 19. Aug 2012, 11:10
Wohnort: Neufünfland

Re: Waffenrechtsverschärfung in der EU

Beitragvon nichtkorrekt » Fr 29. Apr 2016, 12:42

frems hat geschrieben:(07 Dec 2015, 18:18)

Früher hatten wir aber mehr Tote durch Schußwaffen als heute. Allein seit der Wende hat sich die Zahl halbiert. Vielleicht ist die Gefahr doch nicht so groß wie manch einer glaubt.


Um darauf nochmal zurückzukommen, mit der Wende gab es bundesweit gesehen eine erhebliche Liberalisierung des Waffenrechts, da privater Waffenbesitz in der DDR nicht möglich war und heute auch jeder Bürger in den neuen Bundesländern eine Waffe besitzen darf sofern, er die nötigen Voraussetzungen erfüllt (der eine Amoklauf war ja sogar in Erfurt). Das Waffenrecht wurde schon in den 70ern erheblich verschärft, seither ist mir keine grundlegende Änderung (Verschärfung) bekannt. Dazu kommt, dass mit der Öffnung des Ostblocks auch ein riesiger Schwarzmarkt entstand, wenn die Schußwaffentoten sich seit den 90ern in Deutschland tatsächlich halbiert haben, spricht das eher dafür, dass bei einer Liberalisierung des Waffenrechts und einer leichteren Verfügbarkeit von Waffen, Waffendelikte nicht zwangsläufig zunehmen.

Zum Waffenrecht in Deutschland:

https://de.wikipedia.org/wiki/Waffenges ... schland%29

und der DDR:

http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/ ... 78452.html

Man wüsste mal die Mordrate der DDR bzw. der neuen Bundesländer zwischen 1980 und heute vergleichen.
Wer nicht AfD wählt, wählt Merkel.
Benutzeravatar
Nichtwähler
Beiträge: 3033
Registriert: Fr 7. Dez 2012, 09:17
Benutzertitel: Freiheit statt Sozialismus !
Wohnort: meist Europa, sonst die ganze Welt

Re: Waffenrechtsverschärfung in der EU

Beitragvon Nichtwähler » Sa 14. Mai 2016, 14:24

Einfach logisch denken und vergleichen, dann kommt man darauf, das ein liberales Waffenrecht absolut keine Gefahr für die Öffentlichkeit beinhaltet.
Wer eine fundierte Meinung hören möchte, kann sich dies gern anschauen.

http://www.jagdundnatur.tv/episode/Guen ... ffenverbot
Tatsachen hören nicht auf zu existieren, nur weil sie ignoriert werden.
( Aldous Huxley )

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste