Kölner OB-Kandidatin mit Messer/Machete niedergestochen

Moderator: Moderatoren Forum 2

Cloudfox
Beiträge: 4259
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 14:02

Re: Kölner OB-Kandidatin mit Messer/Machete niedergestochen

Beitragvon Cloudfox » Fr 23. Okt 2015, 18:46

CaptainJack » Fr 23. Okt 2015, 19:44 hat geschrieben:Also nichts mit großer Nazi-Orga! Ein unterbelichteter Vergessener des Lebens, der sich noch einen angesoffen hatte und mit seiner Tat seinen Frust auf die derzeitige Politik abreagierte, möglicherweise seit Jahren durch div. politische Maßnahmen aufgestaut.
.....


Unterbelichtung schließt ja nun nicht per se "Nazi-Orga" aus ;)
CaptainJack

Re: Kölner OB-Kandidatin mit Messer/Machete niedergestochen

Beitragvon CaptainJack » Fr 23. Okt 2015, 18:50

Cloudfox » Fr 23. Okt 2015, 19:46 hat geschrieben:
Unterbelichtung schließt ja nun nicht per se "Nazi-Orga" aus ;)

Theoretisch JA, aber es war ja ein nichtorganisierter, unterbelichteter und betrunkener Einzeltäter .. ähnlich wie bei Lafontaine und Schäuble! Ob diese Attentäter allerdings betrunken und unterbelichtet waren, weiß ich nicht mehr.
Cloudfox
Beiträge: 4259
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 14:02

Re: Kölner OB-Kandidatin mit Messer/Machete niedergestochen

Beitragvon Cloudfox » Fr 23. Okt 2015, 18:55

Hm...und hier

In den Urteilen ging es unter anderem um handgreifliche Auseinandersetzungen mit einer Frau, die sich von ihm trennen wollte. Ein anderes Mal schlug er in einer Diskothek mit einer Bierflasche zu. Im Dezember 1995 prügelte Frank S. in Bonn auf einen jungen Mann ein, den er wegen seiner roten Schnürsenkel in den Springerstiefeln für einen Aktivisten der Antifa hielt. In einer seiner Vernehmungen sagte S. nun der Polizei, er habe für kurze Zeit wegen einer "Meinungssache" im Gefängnis gesessen. Das war wohl gelogen.


Nach Informationen von SPIEGEL ONLINE war S. zwischen 1989 und 1997 im rechtsradikalen Milieu Bonns aktiv. Damals bewegte er sich im Umfeld der rechtsextremen Freiheitlichen Deutschen Arbeiterpartei (FAP),....


http://www.spiegel.de/panorama/justiz/h ... 58854.html
CaptainJack

Re: Kölner OB-Kandidatin mit Messer/Machete niedergestochen

Beitragvon CaptainJack » Sa 24. Okt 2015, 09:13


Wer oder was ist die FAP? Noch nie von gehört!? :?:
Cloudfox
Beiträge: 4259
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 14:02

Re: Kölner OB-Kandidatin mit Messer/Machete niedergestochen

Beitragvon Cloudfox » Sa 24. Okt 2015, 09:19

Du kannst im Internet schlicht nach "militant-neonazistische Organisationen" suchen...
CaptainJack

Re: Kölner OB-Kandidatin mit Messer/Machete niedergestochen

Beitragvon CaptainJack » Sa 24. Okt 2015, 09:32

Cloudfox » Sa 24. Okt 2015, 10:19 hat geschrieben:Du kannst im Internet schlicht nach "militant-neonazistische Organisationen" suchen...

Habe jetzt nachgeschaut. Die gibt´s ja gar nicht mehr: Selbst in guten Zeiten hatte die anscheinend nur ein paar hundert Wähler bzw. Mitglieder. Und mit denen hat der Attentäter in den 90ern sympathisiert? Und was schließen wir jetzt aber daraus? Also doch beauftragt von einer versteckten Nazi-Orga, die damals öffentlich als FAP auftrat? :?: :rolleyes:
Cloudfox
Beiträge: 4259
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 14:02

Re: Kölner OB-Kandidatin mit Messer/Machete niedergestochen

Beitragvon Cloudfox » Sa 24. Okt 2015, 09:36

CaptainJack » Sa 24. Okt 2015, 10:32 hat geschrieben:Habe jetzt nachgeschaut. Die gibt´s ja gar nicht mehr: Selbst in guten Zeiten hatte die anscheinend nur ein paar hundert Wähler bzw. Mitglieder. Und mit denen hat der Attentäter in den 90ern sympathisiert? Und was schließen wir jetzt aber daraus? Also doch beauftragt von einer versteckten Nazi-Orga, die damals öffentlich als FAP auftrat? :?: :rolleyes:


Ich weiß nicht was du daraus schließt, ich schließe daraus, dass er unter Umständen jenen militanten rechtsextremen Denkweisen nach wie vor anhing...das kann zumindest momentan auch niemand ernsthaft widerlegen, selbst wenn er sich alkoholisierte und über sein Leben jammerte.
Zuletzt geändert von Cloudfox am Sa 24. Okt 2015, 09:38, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
Nichtwähler
Beiträge: 3033
Registriert: Fr 7. Dez 2012, 09:17
Benutzertitel: Freiheit statt Sozialismus !
Wohnort: meist Europa, sonst die ganze Welt

Re: Kölner OB-Kandidatin mit Messer/Machete niedergestochen

Beitragvon Nichtwähler » Sa 24. Okt 2015, 09:42

Anstatt den besoffenen Dummbax mit Schirmen ab zu wehren, hätte ein Sicherheitsmann ihn sofort ein Gummigeschoss auf den Oberkörper setzen sollen.
Der Angriff wäre sofort beendet, egal wo das Gummigeschoss auftrifft.
Tatsachen hören nicht auf zu existieren, nur weil sie ignoriert werden.
( Aldous Huxley )
CaptainJack

Re: Kölner OB-Kandidatin mit Messer/Machete niedergestochen

Beitragvon CaptainJack » Sa 24. Okt 2015, 11:09

Cloudfox » Sa 24. Okt 2015, 10:36 hat geschrieben:
Ich weiß nicht was du daraus schließt, ich schließe daraus, dass er unter Umständen jenen militanten rechtsextremen Denkweisen nach wie vor anhing...das kann zumindest momentan auch niemand ernsthaft widerlegen, selbst wenn er sich alkoholisierte und über sein Leben jammerte.

Und wenn er diesen Leuten und Denkweisen irgendwie nachhing, was schließen wir dann daraus? Doch von einer Nazi-Orga beauftragt? Oder doch ein unterbelichteter, vom Leben und vom Suff gezeichneter Einzeltäter, der vor ca. 20 Jahren angeblich Kontakt mit rechtsextremen Kreisen hatte und jetzt einen irren Frust auf die derzeitige Politik schiebt? Du wirst es sicher wissen!
Zuletzt geändert von CaptainJack am Sa 24. Okt 2015, 11:10, insgesamt 1-mal geändert.
Cloudfox
Beiträge: 4259
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 14:02

Re: Kölner OB-Kandidatin mit Messer/Machete niedergestochen

Beitragvon Cloudfox » Sa 24. Okt 2015, 11:12

CaptainJack » Sa 24. Okt 2015, 12:09 hat geschrieben:Und wenn er diesen Leuten und Denkweisen irgendwie nachhing, was schließen wir dann daraus? Doch von einer Nazi-Orga beauftragt? Oder doch ein unterbelichteter, vom Leben und vom Suff gezeichneter Einzeltäter, der vor ca. 20 Jahren angeblich Kontakt mit rechtsextremen Kreisen hatte und jetzt einen irren Frust auf die derzeitige Politik schiebt? Du wirst es sicher wissen!


Ich weiß was ich vermutete, und das schrieb ich bereits oben und zwar im Konjunktiv.

Ernüchternd mag vielleicht auch die Feststellung klingen, dass ein "Umdenken" nur schwer bei extremistischer Denkweise, rechtsextremen Denk- und Handlungsmustern, auch gegen fest verankerte Vorurteile, gegen Fremdenhass und Antisemitismus gelingt. Ressentiments sind nicht selten aufklärungsresistent, erweisen sich oft als Lernbarrieren ...
Zuletzt geändert von Cloudfox am Sa 24. Okt 2015, 11:19, insgesamt 1-mal geändert.
Cloudfox
Beiträge: 4259
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 14:02

Re: Kölner OB-Kandidatin mit Messer/Machete niedergestochen

Beitragvon Cloudfox » Sa 24. Okt 2015, 11:50

Es ist jedenfalls so, dass Verschwörungstheoretiker, rechte Blogs das Attentat ganz gerne zu einer Bagatelle umgedeuten, die Begründungen sind vielfältig und teilweise abstrus (man sehe doch bei den Fernsehaufnahmen genau, dass die Politikerin nicht wirklich velretzt worden sei...sie trage nur ein Pflästerchen!).
Auch gerne genommen wird "dem System könne das mal wieder einfach nur dienlich gewesen sein", so würde mal wieder künstlich aufgebauscht... Schlussfolgerungen die man schließlich auch hier lesen kann.

Andersrum geht es aber auch...so mutmaßen andere in ihren speziellen Foren, dass dies Frühindikatoren und ja, ein sicheres Indiz dafür sei, den herbeigesehnten Bürgerkrieg einzuläuten...und seine Nähe zu spüren! :rolleyes:

Ich glaube ja, dass pe­netrantes Lautsein auf facebook, wie auch sonst wo nicht unbedingt ein Zeichen dafür ist, insgesamt auf Mehrheitsmeinungen und das Volk zu schließen. Glüchlicherweise verfolgt unsere Justiz mittlerweile sehr genau Online-Hass­ausbrüche :thumbup:
Zuletzt geändert von Cloudfox am Sa 24. Okt 2015, 11:59, insgesamt 2-mal geändert.
CaptainJack

Re: Kölner OB-Kandidatin mit Messer/Machete niedergestochen

Beitragvon CaptainJack » Sa 24. Okt 2015, 12:24

Cloudfox » Sa 24. Okt 2015, 12:50 hat geschrieben:Es ist jedenfalls so, dass Verschwörungstheoretiker, rechte Blogs das Attentat ganz gerne zu einer Bagatelle umgedeuten, die Begründungen sind vielfältig und teilweise abstrus (man sehe doch bei den Fernsehaufnahmen genau, dass die Politikerin nicht wirklich velretzt worden sei...sie trage nur ein Pflästerchen!).
Auch gerne genommen wird "dem System könne das mal wieder einfach nur dienlich gewesen sein", so würde mal wieder künstlich aufgebauscht... Schlussfolgerungen die man schließlich auch hier lesen kann.

Andersrum geht es aber auch...so mutmaßen andere in ihren speziellen Foren, dass dies Frühindikatoren und ja, ein sicheres Indiz dafür sei, den herbeigesehnten Bürgerkrieg einzuläuten...und seine Nähe zu spüren! :rolleyes:

Ich glaube ja, dass pe­netrantes Lautsein auf facebook, wie auch sonst wo nicht unbedingt ein Zeichen dafür ist, insgesamt auf Mehrheitsmeinungen und das Volk zu schließen. Glüchlicherweise verfolgt unsere Justiz mittlerweile sehr genau Online-Hass­ausbrüche :thumbup:

Jeder versteht ja, was deine Intention ist und du damit sagen willst .. jedoch ist dieser Einzelfall trotzdem nicht auf die Bürger Deutschlands zu übertragen!
Wer aber sagt, dass es in Deutschland in Zukunft "rechter" zugehen wird, der liegt sicher nicht falsch! Bei dieser extremen Flüchtlingspolitik wäre alles andere ein Wunder!
Cloudfox
Beiträge: 4259
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 14:02

Re: Kölner OB-Kandidatin mit Messer/Machete niedergestochen

Beitragvon Cloudfox » Sa 24. Okt 2015, 12:58

CaptainJack » Sa 24. Okt 2015, 13:24 hat geschrieben:Jeder versteht ja, was deine Intention ist und du damit sagen willst .. jedoch ist dieser Einzelfall trotzdem nicht auf die Bürger Deutschlands zu übertragen!
Wer aber sagt, dass es in Deutschland in Zukunft "rechter" zugehen wird, der liegt sicher nicht falsch! Bei dieser extremen Flüchtlingspolitik wäre alles andere ein Wunder!


Ich habe weder einen "Einzelfall" auf "Bürger Deutschlands" (im Allgemeinen, wenn überhaupt (!) im speziellen rechtsradikalen Sektor), noch geschrieben, dass die Zukunft Deutschlands "rechter" sein würde... :?

Flüchtlinge machen Deutschland rechter?

Ich denke kaum, wer jetzt so reagiert und rechtsrechte Parolen udn Hetze richtig findet, der war vorher schon kein "lupenreiner Demokrat" :p
Zuletzt geändert von Cloudfox am Sa 24. Okt 2015, 12:58, insgesamt 1-mal geändert.
Piedro

Re: Kölner OB-Kandidatin mit Messer/Machete niedergestochen

Beitragvon Piedro » Di 27. Okt 2015, 19:18

CaptainJack » Fr 23. Okt 2015, 18:44 hat geschrieben:Also nichts mit großer Nazi-Orga! Ein unterbelichteter Vergessener des Lebens, der sich noch einen angesoffen hatte und mit seiner Tat seinen Frust auf die derzeitige Politik abreagierte, möglicherweise seit Jahren durch div. politische Maßnahmen aufgestaut.
Eigentlich müsste man den Thread schließen aber nicht ohne, dass man Frau Rekers nochmals beste Gesundung und alles Gute wünscht!


Aber sicher, du hast alles gesagt, wir können zu machen. :D

Der Täter hat nur angesoffen seinen Frust auf die derzeitige Politik abgelassen. Du solltest noch erwähnen, daß der Frust berechtigt ist. Die politischen Maßnahmen haben Frust aufstauen lassen, der arme ist nur ein Opfer der Politik. Alles gesagt. Endlich.

Oder doch nicht? Sonst noch was?
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11483
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Kölner OB-Kandidatin mit Messer/Machete niedergestochen

Beitragvon Cat with a whip » Fr 15. Apr 2016, 11:03

Der Prozess mit Anklage wegen versuchten Mordes gegen Frank Steffen beginnt im Hochsicherheitstrakt des Düsseldorfer OLG.

Vom "Werdegang" des mehrfach vorbestraften Täter ist bekannt geworden er habe schon früher einen Spitznamen "Messerstecher" mit Messerstechereien im Umfeld der an Tankstellen saufender Naziskin-Szene erworben, war vor über 20 Jahren auch dem Vorstand der Bonner FAP-Ortsgruppe (ein damaliger V-Mann) bekannt und war anhand von Fotos auf Rudolf-Hess-Gedenkmärschen identifiziert.
Es zeigt sich kurz nach der Tat, dass es nicht die Tat eines Verwirrten war, sondern ein gezielter Mordanschlag einer voll zurechnungsfähigen Person die ihre Tat akribisch vorbereitete, da zuvor Spuren auf dem PC und in seiner Wohnung verwischt wurden und auch das Tatmotiv ist nach eigener Verlautbarung des Täters innerhalb seiner völkischen Ideologie logisch begründet. Zitat: "Ich wollte sie töten, um Deutschland und auch der Polizei einen Gefallen zu tun...Ich wollte in 20 Jahren nicht in einer muslimisch geprägten Gesellschaft leben". Sein Opfer Henriette Reker, die sich politisch für ein friedliches Miteinander der Menschen engagierte entkam dem Tod vermutlich nur knapp, weil sich eine Kollegin zwischen Reker und dem bewaffneten Angreifer warf.

Ihm droht nun lebenslange Haft. Sehr warscheinlich wird es ein entsprechendes Urteil geben. Bedacht werden muß, dass weiterhin rechtspopulistische bis rechtsextreme Gruppen öffentlich wirken (CSU, AfD, Pegida usw.) die das allgemeine Klima schaffen, das solche Taten von Extremisten begünstigt.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11483
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Kölner OB-Kandidatin mit Messer/Machete niedergestochen

Beitragvon Cat with a whip » Fr 15. Apr 2016, 21:11

Anwalt des Rechtsextremisten nutzt den Prozessauftakt für krude Propagandashow aus Opferverhöhnung und Klitterung und der Täter bezeichnet sich als "wertkonservativ".
http://www.taz.de/Auftakt-im-Prozess-um ... /!5292293/

Achtung, festhalten, Anwalt Miseré legt los:
Die Tat sei in eine Zeit gefallen, in der eine freie Meinungsäußerung zur Flüchtlingskrise nicht möglich gewesen sei. Das solle keine Rechtfertigung oder Entschuldigung sein, aber "solche Taten ließen sich vermeiden, wenn die Distanz zwischen Politik und Bürgern nicht so hoch wäre, die lag sicherlich über einer Armlänge Abstand", so Miseré.

Auch dass sein Mandant wegen Mordes angeklagt ist, findet Miseré bedenklich. "Wenn hier nicht eine prominente Person angegriffen worden wäre, dann gäbe es hier nur eine Anklage wegen gefährlicher Körperverletzung". Schließlich habe Frank S. nur einmal auf Henriette Reker eingestochen, hätte er sie töten wollen, hätte er leicht erneut wieder zustechen können, so Miseré.

http://www.focus.de/regional/koeln/proz ... 41818.html

:dead: Wie kaputt ist das denn.

Erinnerung: Rückblick kurz nach der Festnahme:
Während er sich mit den Beamten unterhalten hat, sei er vollkommen ruhig und unaufgeregt gewesen. „Ich hoffe, dass sie noch stirbt“, hat er gesagt, als er im Polizeiauto abtransportiert wurde und die verletzte Henriette Reker am Tatort zurückblieb, berichtet der „Express“.

https://dokmz.wordpress.com/2015/10/21/ ... r-den-tod/

Weitere Berichte:
http://www.general-anzeiger-bonn.de/reg ... 33185.html
http://www.ksta.de/koeln/-sote-reker-at ... 1546126895

Wer sich noch nichts unter einem "wertkonservativen Rebell" aus einer früheren "Bürgerwehr" vorstellen konnte, BILD:
http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/re ... 4.bild.jpg
Sein Berserker-Tattoo ginge auf eine "Art Bürgerwehr" zurück, erklärte er heute der Richterin. Jetzt wissen wir auch dass rechte Hooligans eine Art Bürgerwehr sind.

:| Na das wird noch "interessant" wenn er sich an den nächsten Prozesstagen zu seinen Tatmotiv "erklärt".
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Wildermuth
Beiträge: 3239
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 13:37

Re: Kölner OB-Kandidatin mit Messer/Machete niedergestochen

Beitragvon Wildermuth » Sa 23. Apr 2016, 03:04

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/h ... 88849.html

Die aussagen des messerstechers erinnern an den einen oder anderen foristen hier...
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11483
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Kölner OB-Kandidatin mit Messer/Machete niedergestochen

Beitragvon Cat with a whip » Sa 23. Apr 2016, 14:37

Die Strategie der Richterin scheint zu sein wohl den *** mit mütterlicher Anteilnahme in Watte zu packen und dann auflaufen zu lassen.

Die entscheidende Frage im Prozess wird sein, ob hier ein politischer Extremist handelte oder ein psychisch Kranker.

Joa, sprich in welcher Anstalt er für den Rest seines beschissenen Lebens landet.

Sicher ist auch dem *** und seinem Anwalt klar, dass es nur noch diese Alternativen geht, zwischen denen gewählt wird, so nutzt man den Prozess wenigstens als Tribüne für ne abgeschmackte Propagandashow.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34522
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Kölner OB-Kandidatin mit Messer/Machete niedergestochen

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 23. Apr 2016, 14:57

Köln ist ja bekannt für Kuscheljustiz, da müsste der Typ auf Bewährung rauskommen, bei Körperverletzung wäre das möglich, umbringen wollte er sie ja nicht, also fällt auch versuchter Totschlag flach.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 4583
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum
Wohnort: 8010

Re: Kölner OB-Kandidatin mit Messer/Machete niedergestochen

Beitragvon Fuerst_48 » Sa 23. Apr 2016, 15:15

Tom Bombadil hat geschrieben:(23 Apr 2016, 15:57)

Köln ist ja bekannt für Kuscheljustiz, da müsste der Typ auf Bewährung rauskommen, bei Körperverletzung wäre das möglich, umbringen wollte er sie ja nicht, also fällt auch versuchter Totschlag flach.

Also freuen wir uns schon mal auf Silvester 2016, da gehts wieder rund, nicht ??

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast