Sammelstrang: rass. Gewalt und Anschläge auf Flüchtlinge

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
holymoly
Beiträge: 2554
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 15:35
Wohnort: NRW

Sammelstrang: rass. Gewalt und Anschläge auf Flüchtlinge

Beitragvon holymoly » Fr 12. Dez 2014, 10:27

Die Saat von Hogesa und Pegida geht auf.

http://www.focus.de/panorama/hakenkreuz ... 40217.html

Steht uns eine Zeit der rechten Gewalt bevor?
Zuletzt geändert von Kopernikus am So 30. Aug 2015, 19:06, insgesamt 1-mal geändert.
Alles was du sagst, sollte wahr sein. Aber nicht alles was wahr ist, solltest du auch sagen

Voltaire
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 22577
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Brennende Flüchtlingsheime

Beitragvon relativ » Fr 12. Dez 2014, 10:34

holymoly » Fr 12. Dez 2014, 10:27 hat geschrieben:Die Saat von Hogesa und Pegida geht auf.

http://www.focus.de/panorama/hakenkreuz ... 40217.html

Steht uns eine Zeit der rechten Gewalt bevor?


Evt. waren es auch die Anwohner, die keine Flüchtlinge in ihrer dörflichen Idylle wollten und es als rechtsextreme Straftat tarnten.
Dafür sprich meiner Meinung, daß diese Wohnheime ja wohl noch nicht belegt waren. Dumpfe Rechtsextreme warten doch meistens eher bis diese bewohnt sind.
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 3628
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 20:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Brennende Flüchtlingsheime

Beitragvon Unité 1 » Fr 12. Dez 2014, 10:47

Wie andernorts schon Mal gesagt, sehe ich Parallelen zwischen den 90ern und der jetzigen Situation. Erschreckend. Ein latent fremdenfeindlicher Diskurs der in einen offeneren, fremdenfeindlich, natürlich, umschwenkt und doch tatsächlich in brennenden Häusern zwischenlandet.

Übrigens, relativ, brannten in einer Nacht drei vorgesehene Unterkünfte. Offensichtlich war diese Aktion nicht spontan, sondern geplant und damit von organisierten Gewalttätern, die offensichtlich dem rechtsextremen Spektrum zuzuordnen sind aufgrund der verwendeten Symbolik - vielleicht machst du dich noch mal kundig darüber, was ein Hakenkreuz bedeutet? -, welche gemeinhin Rechtsextremisten, Neonazis usw. genannt werden, begangen. Zugegebenermaßen, denke ich an bestimmte Demos in Berlin in letzter Zeit, dann kommen auch "Anwohner", besorgte natürlich, in Betracht. :rolleyes:
Evtl. versuchst du dich nächstes Mal nicht sofort in einer Relativierung?
Zuletzt geändert von Unité 1 am Fr 12. Dez 2014, 10:48, insgesamt 2-mal geändert.
"Everyday we change the world. But to change the world in a way that means anything, that takes more time than most people have."
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Brennende Flüchtlingsheime

Beitragvon pikant » Fr 12. Dez 2014, 10:58

die Saat geht wirklich auf - ich gehe nicht davon aus, dass es Nachbarn waren um da ein Asylwohnheim zu verhindern - die schmieren da bestimmt keine Naziparolen noch mit drauf und zuenden gleichzeitig 3 geplante Heime fuer Asylbewerber an.

das Klima in Deutschland wird zunehmend rauer und das heizen diese Demos noch an.
Zuletzt geändert von pikant am Fr 12. Dez 2014, 10:59, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Bleibtreu
Beiträge: 6976
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: freigeist
Wohnort: Tel Aviv // Paris

Re: Brennende Flüchtlingsheime

Beitragvon Bleibtreu » Fr 12. Dez 2014, 11:03

holymoly » Fr 12. Dez 2014, 10:27 hat geschrieben:Die Saat von Hogesa und Pegida geht auf.

http://www.focus.de/panorama/hakenkreuz ... 40217.html

Steht uns eine Zeit der rechten Gewalt bevor?

Ich würde vorschlagen erst mal die Ermittlungen ab zu warten. Es ist noch nicht mal klar, ob es sich um einen Brandanschlag bei diesen Gebäuden handelt, es wird stark vermutet. Auch handelt es sich um geplante Flüchtlingsunterkünfte, die waren unbewohnt! Die gefundenen Hakenkreuze befanden sich an einem Gebäude im Ortskern.

Dass prophylaktisch der Schutz anderer Asylbewerbereinrichtungen in Bayern verstärkt wird ist trotzdem richtig, man weiss ja nie. Mit Hysterie würde ich mich zurück halten, Ängste und damit mit Emotionen spielen ist nie gut. Es geschehen leider immer wieder Anschläge - das ist nichts Neues. Erst wenn die Zahl signifikant ansteigt kann man einen Bezug zu den Märschen herstellen. Alles andere ist gewollte Prophetie. Zum Glück waren die Gebäude unbewohnt, da kann auch noch was ganz anderes dahinter stecken - also erst mal abwarten und nicht gleich ausflippen. :D

"Eine leerstehende Gaststätte, eine Scheune und ein leerstehendes Wohnhaus waren gegen 22.45 Uhr in Brand geraten. Sie waren umgebaut und renoviert worden und sollten nach einem Beschluss der Regierung von Mittelfranken demnächst Flüchtlingen als Unterkunft dienen."
•Wer fuer alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein.
https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Concordia - Integritas - Industria
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 3628
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 20:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Brennende Flüchtlingsheime

Beitragvon Unité 1 » Fr 12. Dez 2014, 11:06

Bleibtreu » Fr 12. Dez 2014, 11:03 hat geschrieben:Ich würde vorschlagen erst mal die Ermittlungen ab zu warten. Es ist noch nicht mal klar, ob es sich um einen Brandanschlag bei diesen Gebäuden handelt, es wird stark vermutet. Auch handelt es sich um geplante Flüchtlingsunterkünfte, die waren unbewohnt! Die gefundenen Hakenkreuze befanden sich an einem Gebäude im Ortskern.

Dass prophylaktisch der Schutz anderer Asylbewerbereinrichtungen in Bayern verstärkt wird ist trotzdem richtig, man weiss ja nie. Mit Hysterie würde ich mich zurück halten, Ängste und damit mit Emotionen spielen ist nie gut. Es geschehen leider immer wieder Anschläge - das ist nichts Neues. Erst wenn die Zahl signifikant ansteigt kann man einen Bezug zu den Märschen herstellen. Alles andere ist gewollte Prophetie. Zum Glück waren die Gebäude unbewohnt, da kann auch noch was ganz anderes dahinter stecken - also erst mal abwarten und nicht gleich ausflippen. :D

"Eine leerstehende Gaststätte, eine Scheune und ein leerstehendes Wohnhaus waren gegen 22.45 Uhr in Brand geraten. Sie waren umgebaut und renoviert worden und sollten nach einem Beschluss der Regierung von Mittelfranken demnächst Flüchtlingen als Unterkunft dienen."

Die drei Gebäude waren den Angaben zufolge umgebaut worden, um sie als Wohnheime für Asylbewerber zu nutzen. An einem der Gebäude wurden demnach Hakenkreuze und „fremdenfeindliche Schmierereien“ entdeckt.
Sagt die taz.

Und es ist doch gerade die Gleichzeitigkeit, die alles andere einer Brandstiftung sehr unwahrscheinlich macht.
Zuletzt geändert von Unité 1 am Fr 12. Dez 2014, 11:09, insgesamt 1-mal geändert.
"Everyday we change the world. But to change the world in a way that means anything, that takes more time than most people have."
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Brennende Flüchtlingsheime

Beitragvon pikant » Fr 12. Dez 2014, 11:08

Unité 1 » Fr 12. Dez 2014, 10:47 hat geschrieben:Wie andernorts schon Mal gesagt, sehe ich Parallelen zwischen den 90ern und der jetzigen Situation. Erschreckend. Ein latent fremdenfeindlicher Diskurs der in einen offeneren, fremdenfeindlich, natürlich, umschwenkt und doch tatsächlich in brennenden Häusern zwischenlandet.



hab ja gestern die Maybritt Illner gesehen und da hat sich ja ein Experte geauessert, der auf den ganzen Demos in der letzten Zeit war.
dort wuerde es offen rassistisch und fremdenfeindlich zugehen und es waere ein Fehler es nur auf Rechtsradikale und Neonazis zu schieben
die Femdenfeindlichkeit waere laengst auch bis in die Mitte unserer Gesellschaft angekommen uind die Angst vor der Islamisierung wuerde den Hass noch verstaerken.
Toleranz ist fuer immer mehr Menschen ein Fremdwort geworden und das finde ich sehr schade.
Benutzeravatar
holymoly
Beiträge: 2554
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 15:35
Wohnort: NRW

Re: Brennende Flüchtlingsheime

Beitragvon holymoly » Fr 12. Dez 2014, 11:08

Unité 1 » Fr 12. Dez 2014, 11:06 hat geschrieben:Sagt die taz.

Und es ist doch gerade die Gleichzeitigkeit, die alles andere einer Brandstiftung sehr unwahrscheinlich machen.

Drei bezugsfertige Flüchtlingsunterkünfte fangen nicht gleichzeitig wegen technischer Defekte Feuer. Da braucht man nichts abwarten, das waren eindeutig fremdenfeindliche Anschläge.
Alles was du sagst, sollte wahr sein. Aber nicht alles was wahr ist, solltest du auch sagen

Voltaire
Benutzeravatar
holymoly
Beiträge: 2554
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 15:35
Wohnort: NRW

Re: Brennende Flüchtlingsheime

Beitragvon holymoly » Fr 12. Dez 2014, 11:13

pikant » Fr 12. Dez 2014, 11:08 hat geschrieben:
hab ja gestern die Maybritt Illner gesehen und da hat sich ja ein Experte geauessert, der auf den ganzen Demos in der letzten Zeit war.
dort wuerde es offen rassistisch und fremdenfeindlich zugehen und es waere ein Fehler es nur auf Rechtsradikale und Neonazis zu schieben
die Femdenfeindlichkeit waere laengst auch bis in die Mitte unserer Gesellschaft angekommen uind die Angst vor der Islamisierung wuerde den Hass noch verstaerken.
Toleranz ist fuer immer mehr Menschen ein Fremdwort geworden und das finde ich sehr schade.


Pegida hat es geschafft die Biedermänner auf die Straße zu bringen. Damit ist Fremdenfeindlichkeit für Jeden jetzt Salonfähig geworden. Damit ist eine ganz gefährliche Dynamik gezündet worden. Wie schnell diese Biedermänner zu Brandstiftern mutieren, können wir jetzt erleben.
Alles was du sagst, sollte wahr sein. Aber nicht alles was wahr ist, solltest du auch sagen

Voltaire
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 3628
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 20:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Brennende Flüchtlingsheime

Beitragvon Unité 1 » Fr 12. Dez 2014, 11:15

pikant » Fr 12. Dez 2014, 11:08 hat geschrieben:
hab ja gestern die Maybritt Illner gesehen und da hat sich ja ein Experte geauessert, der auf den ganzen Demos in der letzten Zeit war.
dort wuerde es offen rassistisch und fremdenfeindlich zugehen und es waere ein Fehler es nur auf Rechtsradikale und Neonazis zu schieben
die Femdenfeindlichkeit waere laengst auch bis in die Mitte unserer Gesellschaft angekommen uind die Angst vor der Islamisierung wuerde den Hass noch verstaerken.
Toleranz ist fuer immer mehr Menschen ein Fremdwort geworden und das finde ich sehr schade.

Ich würde behaupten, dass Fremdenfeindlichkeit nie aus der Mitte der Gesellschaft verschwunden war. Aber sie braucht einen Anlass, um sich zu zeigen, oder genauer, um das Gefühl zu haben, sich zeigen zu dürfen. Und dabei muss der Anlass kein konkreter (pegida) oder begründet ("Asylflut") sein, er wird nur als pseudorationales Deckmäntelchen gebraucht. Hieraus ist übrigens kein Umkehrschluss zu ziehen.
"Everyday we change the world. But to change the world in a way that means anything, that takes more time than most people have."
Benutzeravatar
Bleibtreu
Beiträge: 6976
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: freigeist
Wohnort: Tel Aviv // Paris

Re: Brennende Flüchtlingsheime

Beitragvon Bleibtreu » Fr 12. Dez 2014, 11:19

Unité 1 » Fr 12. Dez 2014, 11:06 hat geschrieben:Sagt die taz.

Und es ist doch gerade die Gleichzeitigkeit, die alles andere einer Brandstiftung sehr unwahrscheinlich macht.

Es wird ja auch vermutet, aber solange die Ermittlungen noch laufen weiss man nichts Genaues, erst recht nichts über die Täter. Und jetzt schon Hysterie zu schüren halte ich für noch unglücklicher.

An einem der benachbarten Gebäude im Ortskern von Vorra (Kreis Nürnberger Land) wurden Hakenkreuze und andere fremdenfeindliche Schmierereien entdeckt. Die Ermittler suchen nun nach Spuren und Zeugen.

holymoly hat geschrieben:Drei bezugsfertige Flüchtlingsunterkünfte fangen nicht gleichzeitig wegen technischer Defekte Feuer. Da braucht man nichts abwarten, das waren eindeutig fremdenfeindliche Anschläge.

Du bist ein gutes Beispiel dafür wie man Leute scharf macht + aufmischt, obwohl noch nichts klar ist außer, dass 3 Gebäude gebrannt haben. DAS ist ganz sicher nicht der richtige Umgang mit so einer Scheiße, sich wie die AusländerHetzer zu verhalten. :|

Unité 1 hat geschrieben:Ich würde behaupten, dass Fremdenfeindlichkeit nie aus der Mitte der Gesellschaft verschwunden war. Aber sie braucht einen Anlass, um sich zu zeigen, oder genauer, um das Gefühl zu haben, sich zeigen zu dürfen. Und dabei muss der Anlass kein konkreter (pegida) oder begründet ("Asylflut") sein, er wird nur als pseudorationales Deckmäntelchen gebraucht. Hieraus ist übrigens kein Umkehrschluss zu ziehen.

Das sehe ich genau so.
•Wer fuer alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein.
https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Concordia - Integritas - Industria
Benutzeravatar
holymoly
Beiträge: 2554
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 15:35
Wohnort: NRW

Re: Brennende Flüchtlingsheime

Beitragvon holymoly » Fr 12. Dez 2014, 11:28

Bleibtreu » Fr 12. Dez 2014, 11:19 hat geschrieben:Es wird ja auch vermutet, aber solange die Ermittlungen noch laufen weiss man nichts Genaues, erst recht nichts über die Täter. Und jetzt schon Hysterie zu schüren halte ich für noch unglücklicher.

An einem der benachbarten Gebäude im Ortskern von Vorra (Kreis Nürnberger Land) wurden Hakenkreuze und andere fremdenfeindliche Schmierereien entdeckt. Die Ermittler suchen nun nach Spuren und Zeugen.


Du bist ein gutes Beispiel dafür wie man Leute scharf macht + aufmischt, obwohl noch nichts klar ist außer, dass 3 Gebäude gebrannt haben. DAS ist ganz sicher nicht der richtige Umgang mit so einer Scheiße, sich wie die AusländerHetzer zu verhalten. :|


Das sehe ich genau so.


Ja genau, wir warten erstmal ab. Wenn dann das siebte oder achte Heim brennt, kann man immer noch anfangen über mögliche Hintergründe nachzudenken. Unglaublich solche Ignoranz.
Alles was du sagst, sollte wahr sein. Aber nicht alles was wahr ist, solltest du auch sagen

Voltaire
Benutzeravatar
Bleibtreu
Beiträge: 6976
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: freigeist
Wohnort: Tel Aviv // Paris

Re: Brennende Flüchtlingsheime

Beitragvon Bleibtreu » Fr 12. Dez 2014, 11:36

holymoly » Fr 12. Dez 2014, 11:28 hat geschrieben:
Ja genau, wir warten erstmal ab. Wenn dann das siebte oder achte Heim brennt, kann man immer noch anfangen über mögliche Hintergründe nachzudenken. Unglaublich solche Ignoranz.

Danke - genau die ArgumentatiosSchiene der anderen Deppen:
"Wartet es nur ab - die Musels haben uns überrannt, weil ihr nicht die Gefahr erkannt habt!" :dead:

Du sollst erst mal die Ermittlungen in diesem Fall abwarten. Das scheint dir verdammt schwer zu fallen. ^^

Und über die Hintergründe von AusländerHassern brauche ich mir nicht erst jetzt Gedanken zu machen. Du kannst dich aber gerne dazu auslassen, was du gedenkst gegen solche Idioten zu tun. DAS wäre ein sinnvoller Ansatz. :dead:
•Wer fuer alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein.
https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Concordia - Integritas - Industria
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 3628
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 20:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Brennende Flüchtlingsheime

Beitragvon Unité 1 » Fr 12. Dez 2014, 11:44

Bleibtreu » Fr 12. Dez 2014, 11:19 hat geschrieben:Es wird ja auch vermutet, aber solange die Ermittlungen noch laufen weiss man nichts Genaues, erst recht nichts über die Täter. Und jetzt schon Hysterie zu schüren halte ich für noch unglücklicher.

An einem der benachbarten Gebäude im Ortskern von Vorra (Kreis Nürnberger Land) wurden Hakenkreuze und andere fremdenfeindliche Schmierereien entdeckt. Die Ermittler suchen nun nach Spuren und Zeugen.

An einem Anbau waren fremdenfeindliche Schmierereien angebracht worden.
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/news/presse/aktuell/index.html/212345
Okay, hatte mich schon über die unterschiedlichen Angaben gewundert. Ein Anbau wirkt als zum Gebäude gehörig, also finde ich die Interpretation der taz passender. Und auch hier, 3 brennende Gebäude, die als Flüchtlingsunterkunfte fertig und gedacht waren, brennen in einer Nacht. An einem Anbau eines der Gebäude prangen fremdenfeindliche Schmierereien (wozu wohl auch das Hakenkreuz gehören wird). Ich kann hier einfach keine andere mögliche plausible Begründung dafür erkennen, außer dass es ein organisierter Anschlag durch Neonazis war und halte eine Benennung als solches folglich auch nicht für Hysterie. Es wäre ein geradezu phantastischer Zufall, wenn es nicht so wäre. Dass die Polizei nach Beweisen dafür sucht, ist natürlich klar, aber das braucht andere nicht daran zu hindern, das Offensichtliche auch zu bennen.

Eine direkte Kausalität von pegida hierhin auszumachen, ist natürlich trotzdem nicht ohne Weiteres möglich.
Zuletzt geändert von Unité 1 am Fr 12. Dez 2014, 11:45, insgesamt 1-mal geändert.
"Everyday we change the world. But to change the world in a way that means anything, that takes more time than most people have."
Benutzeravatar
Bleibtreu
Beiträge: 6976
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: freigeist
Wohnort: Tel Aviv // Paris

Re: Brennende Flüchtlingsheime

Beitragvon Bleibtreu » Fr 12. Dez 2014, 11:52

Ich wiederhole es noch mal:

Dass es sich um einen Brandanschlag handelt wird als wahrscheinlich vermutet. Dass es die Schmierereien an einem benachbarten Gebäude gibt ist ebenfalls unbestritten. WER es war weiss man bisher nicht nach der kurzen Zeit. Was fehlt sind die Fakten und die Täter und damit das tatsächliche Motiv - ich favorisiere die rechtsstaatliche Vorgehensweise, statt Spekulationen. Ich weiss, das ist öde. :|
•Wer fuer alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein.
https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Concordia - Integritas - Industria
Benutzeravatar
holymoly
Beiträge: 2554
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 15:35
Wohnort: NRW

Re: Brennende Flüchtlingsheime

Beitragvon holymoly » Fr 12. Dez 2014, 11:57

Bleibtreu » Fr 12. Dez 2014, 11:52 hat geschrieben:Ich wiederhole es noch mal:

Dass es sich um einen Brandanschlag handelt wird als wahrscheinlich vermutet. Dass es die Schmierereien an einem benachbarten Gebäude gibt ist ebenfalls unbestritten. WER es war weiss man bisher nicht nach der kurzen Zeit. Was fehlt sind die Fakten und die Täter und damit das tatsächliche Motiv - ich favorisiere die rechtsstaatliche Vorgehensweise, statt Spekulationen. Ich weiss, das ist öde. :|

Nee Du favorisierst Wunschdenken, nach dem Motto " Es kann nicht sein, was nicht sein darf".
In dieser Lethargie befindet sich leider ein Großteil der Deutschen.
Alles was du sagst, sollte wahr sein. Aber nicht alles was wahr ist, solltest du auch sagen

Voltaire
happySchland
Beiträge: 1501
Registriert: Mi 29. Jan 2014, 16:57

Re: Brennende Flüchtlingsheime

Beitragvon happySchland » Fr 12. Dez 2014, 12:02

Die Saat geht auf?
Doch nicht die von Pegida und Konsorten. Das sind lediglich Symptome.
Die Saat wurde von der Bundesregierung ausgelegt. Indem die Flüchtlichgsproblematik jahrelang ignoriert wurde, wurden die Probleme doch erst geschaffen, die jetzt natüüürlich ganz plötzlich und in einer unerwarteten Schwere auftreten. :rolleyes:

Die Ausländer werden nun als Feindbild missbraucht. Nicht einfach nur für Rassisten sondern auch für Bevölkerungsteile die mit der Regierung unzufrieden sind, sozial abgestürzt und sich nun von Ausländern "bedroht" fühlen.
Bitte keine Wörter in den Mund legen und beim Thema bleiben.
Vielen Dank!
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 3628
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 20:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Brennende Flüchtlingsheime

Beitragvon Unité 1 » Fr 12. Dez 2014, 12:03

Bleibtreu » Fr 12. Dez 2014, 11:52 hat geschrieben:Ich wiederhole es noch mal:

Dass es sich um einen Brandanschlag handelt wird als wahrscheinlich vermutet. Dass es die Schmierereien an einem benachbarten Gebäude gibt ist ebenfalls unbestritten. WER es war weiss man bisher nicht nach der kurzen Zeit. Was fehlt sind die Fakten und die Täter und damit das tatsächliche Motiv - ich favorisiere die rechtsstaatliche Vorgehensweise, statt Spekulationen. Ich weiss, das ist öde. :|

Das Gebäude war nicht benachbart, es war ein Anbau. Die Schmierereien sind ein recht deutlicher Hinweis auf das Motiv und damit die infrage kommende Tätergruppe. Die Gleichzeitigkeit der Brände schließt einen Zufall aus. Ich kann mich auch gerne nochmal wiederholen: Ich weiß wirklich nicht, wie man Zweifel am Offensichtlichen haben kann.
Ob öde oder nicht, die rechtsstaatliche Vorgehensweise bindet die Strafverfolgungsbehörden. Zu Recht, ohne Beweise, auch wenn eine Sachlage noch so offensichtlich ist, Menschen zu verfolgen und zu verurteilen, wäre ein krasser gesellschaftlicher Rückschritt.
Aber: das betrifft doch weder dich noch mich. Nehmen wir als Beispiel den Beate Zschäpe und den NSU. Dass die braune Schnepfe mehr als nur Kaffee gekocht hat, halte ich für offensichtlich, dürfte aber, rechtsstaatlich!, das Offensichtliche nicht benennen ohne als Hysteriker zu gelten, deiner Logik nach. Ja, ist ein krasses Beispiel, aber an solchen können Prinzipien gut verdeutlicht werden.

Lass es mich mal anders fragen, welches Szenario hältst du denn für wenigstens insoweit möglich, als dass in der Folge eine Festlegung auf einen rechtsextremistischen Brandanschlag für dich in den Kreis der Hysterie kommt?
Zuletzt geändert von Unité 1 am Fr 12. Dez 2014, 12:04, insgesamt 1-mal geändert.
"Everyday we change the world. But to change the world in a way that means anything, that takes more time than most people have."
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 22577
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Brennende Flüchtlingsheime

Beitragvon relativ » Fr 12. Dez 2014, 12:20

Unité 1 » Fr 12. Dez 2014, 10:47 hat geschrieben:Wie andernorts schon Mal gesagt, sehe ich Parallelen zwischen den 90ern und der jetzigen Situation. Erschreckend. Ein latent fremdenfeindlicher Diskurs der in einen offeneren, fremdenfeindlich, natürlich, umschwenkt und doch tatsächlich in brennenden Häusern zwischenlandet.

Übrigens, relativ, brannten in einer Nacht drei vorgesehene Unterkünfte. Offensichtlich war diese Aktion nicht spontan, sondern geplant und damit von organisierten Gewalttätern, die offensichtlich dem rechtsextremen Spektrum zuzuordnen sind aufgrund der verwendeten Symbolik - vielleicht machst du dich noch mal kundig darüber, was ein Hakenkreuz bedeutet? -, welche gemeinhin Rechtsextremisten, Neonazis usw. genannt werden, begangen. Zugegebenermaßen, denke ich an bestimmte Demos in Berlin in letzter Zeit, dann kommen auch "Anwohner", besorgte natürlich, in Betracht. :rolleyes:
Evtl. versuchst du dich nächstes Mal nicht sofort in einer Relativierung?

Btw. Es war und sollte schon gar keine Relativierung sein, also unterlasse doch bitte diese dümmlichen Unterstellungen. Eine Hakenkreuz Schmiererrei ist wohl kein 100%iger Beweis, daß die Tat aus dem rechtsextremen Milieu stammt, aber auszuschließen ist es natürlich auch nicht.
Benutzeravatar
Bleibtreu
Beiträge: 6976
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: freigeist
Wohnort: Tel Aviv // Paris

Re: Brennende Flüchtlingsheime

Beitragvon Bleibtreu » Fr 12. Dez 2014, 12:21

Unité 1 » Fr 12. Dez 2014, 12:03 hat geschrieben:[...]
Aber: das betrifft doch weder dich noch mich. Nehmen wir als Beispiel den Beate Zschäpe und den NSU. Dass die braune Schnepfe mehr als nur Kaffee gekocht hat, halte ich für offensichtlich, dürfte aber, rechtsstaatlich!, das Offensichtliche nicht benennen ohne als Hysteriker zu gelten, deiner Logik nach. Ja, ist ein krasses Beispiel, aber an solchen können Prinzipien gut verdeutlicht werden.

Natürlich, deswegen ist die Schnepfe auch angeklagt worden. Fraglich ist nur, ob sie "lediglich" Helferin oder MitTäterin ist. Darum geht es bei ihrem Prozess. Es gibt nämlich Fakten gegen die NazenBraut - schau mal im NSUStrang vorbei, wenn es dich interessiert.

Hysterie in meinem gemeinten Sinne wäre, wenn ich daraus jetzt lauter NSUZellen gerieren und das zur StimmungsMache verwenden würde. UUUH DAS war erst der Anfang, jetzt schwemmt uns die braune Flut. :dead:

Lass es mich mal anders fragen, welches Szenario hältst du denn für wenigstens insoweit möglich, als dass eine Festlegung für dich in den Kreis der Hysterie kommt?

Denkbar ist alles. Ich halte eben nichts davon die Täter schon genau zu kennen und ich halte auch nicht davon Stimmung zu machen, das wäre erst der Anfang. Ich versuche aufheizende StimmungsMache zu meiden, auch wenn viele dafür wohl sehr empfänglich sind. Erinnert mich zu sehr an das Gekreische, dass nur allzu schnell in LynchJustiz mündet. Ne, fühl ich mich nicht gut dabei. Ist bei den anderen Deppen übrigens genauso.

Hat die Bundesrepublik ein Problem mit AusländerHassern im Lande? Dann ist es sinnvoller sich darüber Gedanken zu machen und wie dem entgegen gewirkt werden kann, statt sich an StimmungsMache zu beteiligen, obwohl noch keine Fakten auf dem Tisch liegen, wie bei der NazenSchnepfe. AusländerHass wie auch JudenHass ist ja nichts Neues, gelt? :|
•Wer fuer alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein.
https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Concordia - Integritas - Industria

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste