Seite 24 von 26

Re: Skandal in Dessau ?

Verfasst: Mo 11. Jan 2010, 17:59
von ThorsHamar
Talyessin hat geschrieben:
Ausseneinsätze haben die Gefangenen, die sich ausserhalb des JVA´s Gelände aufhalten. Meistens die Gärtner, die Dienstleistungen wie Heckenschneiden, Rasenmähen und weiteres im Umland erledigen.


Ja, das meinte ich mit "Räsenmähen an der Mauer".

Re: Skandal in Dessau ?

Verfasst: Mo 11. Jan 2010, 18:32
von Talyessin
ThorsHamar hat geschrieben:
Ja, das meinte ich mit "Räsenmähen an der Mauer".


Wobei sich das mal gemütlich im 50 Kilometer Radius erstrecken kann.

Re: Skandal in Dessau ?

Verfasst: Mi 12. Jan 2011, 06:29
von ToughDaddy
Heute beginnt das neue Verfahren vor dem LG Magdeburg:
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0 ... 04,00.html

Re: Skandal in Dessau ?

Verfasst: Mi 12. Jan 2011, 09:08
von adal

Re: Skandal in Dessau ?

Verfasst: Fr 6. Mai 2011, 12:05
von Unité 1
Beim letzten Prozesstermin sagte der Polizist Torsten B. jedoch aus, zwei seiner Kollegen gegen 11.30 Uhr - kurz vor dem Ausbruch des Feuers - in Jallohs Zelle gesehen zu haben. Es handelt sich dabei um die beiden Polizisten, die Jalloh am Morgen in der Dessauer Innenstadt festgenommen hatten. Die beiden behaupteten, die Zelle nach neun Uhr früh nicht mehr betreten zu haben.
[...]
Außerdem sagte der Polizeizeuge B. nun aus, dass er beobachtet habe, wie M. Jalloh am späten Vormittag durchsucht habe. Jalloh habe dabei an allen vieren ausgestreckt auf dem Boden gelegen, M. habe dessen Hosentaschen nach außen gezogen. Ein Feuerzeug, mit dem Jalloh die Matratze hätte entzünden können, wäre dabei mit Sicherheit entdeckt worden.

Quelle taz

Sieht so aus, als würde es diesmal keinen Freispruch geben. Und wenn diese Zeugenaussage der Wahrheit entspricht, dann scheint mir Körperverletzung mit Todesfolge die falsche Anklage zu sein...

Re: Skandal in Dessau ?

Verfasst: Mi 16. Aug 2017, 17:06
von Weltregierung
Der Fall von Oury Jalloh ist wieder offen

Vor zwölf Jahren kam der Asylbewerber Oury Jalloh in einer Dessauer Polizeizelle ums Leben – mutmaßlich bei einem Brand. Die Todesumstände wurden aber nie vollständig geklärt. Jetzt gibt es Anhaltspunkte für ein Verbrechen.

[...]

Ein Todesermittlungsverfahren läuft – und nach Informationen der WELT steht möglicherweise eine spektakuläre Wende bevor. Denn ein im Auftrag der Staatsanwaltschaft Dessau-Roßlau durchgeführter Brandversuch, bei dem vor einem Jahr im sächsischen Dippoldiswalde in Anwesenheit von Journalisten der Hergang des Feuers nachgestellt wurde, führte zu einem neuen Ergebnis.

Nach Angaben aus Justizkreisen liegen insgesamt sechs Bewertungen zu dem Brandversuch vor. Aus ihnen ergeben sich erhebliche Zweifel, ob Jalloh tatsächlich an den Folgen des Feuers in der Zelle gestorben sein kann. Würde sich dies bestätigen, müsste ein Dritter die Matratze, auf der der 36-Jährige an Händen und Füßen fixiert worden war, in Brand gesetzt haben. Bislang war die Justiz stets davon ausgegangen, dass Jalloh die Matratze mit einem Feuerzeug selbst angezündet hatte.


https://www.welt.de/politik/deutschland ... offen.html

Re: Skandal in Dessau ?

Verfasst: Fr 18. Aug 2017, 22:25
von Cat with a whip

Re: Skandal in Dessau ?

Verfasst: Fr 18. Aug 2017, 22:45
von Quatschki
https://www.google.de/search?client=fir ... Kz3EgPcY6c

Ich weiß nicht, ob die alle unter Drogen stehen oder was?
Aber was 2005 einem normalen Hiesigen noch geradezu absurd erscheinen mußte, nämlich dass so ein "Schutzsuchender" sich einfach so selbst angezündet haben soll, ist mittlerweile so alltäglich geworden, dass man es nur noch am Rande zur Kenntnis nimmt.

Re: Skandal in Dessau ?

Verfasst: Fr 18. Aug 2017, 23:34
von Cat with a whip
Bezugnehmend auf die Passage des Welt-Zitat aus dem Posting Weltregierungs wo es heißt es gäbe "jetzt" Anhaltspunkte für ein Verbrechen wundert man sich, denn schon lange ist bekannt dass Zeugenaussagen unterdrückt wurden, die Anhaltspunkte auf eine Beteiligung Dritter darstellen, in Richtung Mord-Hypothese wurde ja gezielt nicht ermittelt. So hatte eine Polizistin ihre erste Zeugenaussage aus einem Verhör nach Rücksprache mit ihren Kollegen zurückgenommen, wonach sie im Vorübergehen eine Flüssigkeit am Boden vor der Zellentür bemerkt haben will.

Außerdem berichtete Beate H. von einer Lache aus klarer Flüssigkeit, die sie auf dem Fußboden von Zelle fünf gesehen habe. Zwei andere Kollegen erinnern sich in dieser Vernehmungsphase auch daran. Vielleicht Urin? Oury Jalloh war gefesselt, er konnte nicht zur Toilette gehen. Nein, sagen alle drei unabhängig voneinander, das war kein Urin. Kontrollieren ließen sie die Flüssigkeit aber nicht.

Kurz nach dem Tod von Jalloh wurde Beate H. in eine andere Dienststelle versetzt. Es kam zu einem Gespräch zwischen ihr, Andreas S. und seinen Strafverteidigern. Danach zog sie ihre Aussage zurück. Fünf Wochen nach dem 7. Januar ließ sie sich wegen psychischer Probleme krankschreiben und begab sich in Behandlung. Auch der Mann mit der Videokamera ließ sich für zwei Monate krankschreiben. Noch am gleichen Nachmittag, im Anschluss an die Tatortbesichtigung. Wegen einer Allergie.

Wahrscheinlich hat Beate H. über die Gegensprechanlage Oury Jallohs Schreie gehört, meint Lutz Becker. „Das bleibt im Gedächtnis“, sagt er, „für immer.“ Vielleicht habe sie auch runtergehen wollen und jemand habe sie gehindert, sagt er. „Die Frage muss gestellt werden.“

http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/ ... 92880.html


So wird natürlich der Brandbeschleuniger wieder "abstrakt-theoretisch", siehe dazu die Richterin Mehling in folgender Dastellung

https://jungle.world/index.php/entityprint/node/46817

Re: Skandal in Dessau ?

Verfasst: Do 16. Nov 2017, 18:17
von imp
https://www.welt.de/vermischtes/article ... alloh.html

Offenbar ist doch nicht alles so klar. Man denkt jetzt über Vertuschung anderer Straftaten nach und hat konkrete Beamte im Blick. Das könnte noch hässlich werden für die, die - potentiell - schuldhaft zu seinem Tod beigetragen haben.

Re: Skandal in Dessau ?

Verfasst: Di 21. Nov 2017, 13:47
von Unité 1
Während man in Sachsen-Anhalt lieber die Ermittlungen einstellt, damit Oury Jalloh sich weiterhin selbst angezündet hat, schreitet man in Hamburg zur Tat:
Hamburger Polizei entfernt Oury-Jalloh-Banner von Roter Flora
...
Das Transparent wurde laut Polizei sichergestellt und dient als Beweismittel in einem Strafverfahren.

https://www.welt.de/regionales/hamburg/ ... Flora.html

Prioritäten ftw :thumbup:

Re: Skandal in Dessau ?

Verfasst: Di 21. Nov 2017, 13:59
von Tom Bombadil
Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(16 Nov 2017, 18:17)

Das könnte noch hässlich werden für die, die - potentiell - schuldhaft zu seinem Tod beigetragen haben.

Hoffentlich wird es das, der oder die Täter müssen mit aller Macht ermittelt und dann hart wegen Mordes bestraft werden.

Re: Skandal in Dessau ?

Verfasst: Do 7. Dez 2017, 00:13
von Cat with a whip
Unité 1 hat geschrieben:(21 Nov 2017, 13:47)

Während man in Sachsen-Anhalt lieber die Ermittlungen einstellt, damit Oury Jalloh sich weiterhin selbst angezündet hat, schreitet man in Hamburg zur Tat:

https://www.welt.de/regionales/hamburg/ ... Flora.html

Prioritäten ftw :thumbup:

Ja ne nu plötzlich.
Staatsanwalt geht offenbar von Vertuschungstat der Polizei aus
Der Asylbewerber Oury Jalloh könnte angezündet worden sein – das glaubt laut einem Bericht der Dessauer Oberstaatsanwalt. Zuvor soll es ähnliche Todesfälle gegeben haben.


http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitges ... tmann-mord

Re: Skandal in Dessau ?

Verfasst: Sa 9. Dez 2017, 17:37
von Unité 1
Cat with a whip hat geschrieben:(07 Dec 2017, 00:13)

Ja ne nu plötzlich.


http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitges ... tmann-mord

Stimmt, ich erinnere mich vage, dass Obdachlose in dieser Dessauer Wache auch nicht wohlgelitten waren.

Der Fall Oury Jalloh wird nochmals neu geprüft. Am Donnerstagnachmittag bat Sachsen-Anhalts Justizministerin Anne-Marie Keding (CDU) die Generalstaatsanwaltschaft Naumburg, das Verfahren an sich zu ziehen. Es gebe einen Konflikt in der Einschätzung des Falls zwischen der Staatsanwaltschaft Halle und der zuvor zuständigen Staatsanwaltschaft Dessau-Roßlau. Um diesen Konflikt aufzulösen, werde die Generalstaatsanwaltschaft nun eine „eigenständige“ Bewertung durchführen, teilte Keding mit.

http://taz.de/Neue-Ermittlungen-im-Fall ... /!5468989/

Ich hätt's nicht für möglich gehalten.

Re: Skandal in Dessau ?

Verfasst: Sa 9. Dez 2017, 23:51
von Boracay
Unité 1 hat geschrieben:(09 Dec 2017, 17:37)

Stimmt, ich erinnere mich vage, dass Obdachlose in dieser Dessauer Wache auch nicht wohlgelitten waren.


http://taz.de/Neue-Ermittlungen-im-Fall ... /!5468989/

Ich hätt's nicht für möglich gehalten.


Was hättest du nicht für möglich gehalten? Dass es außer ein paar rotzdummen Mutmaßungen absolut nichts Neues gibt?

Re: Skandal in Dessau ?

Verfasst: So 10. Dez 2017, 06:36
von think twice
Boracay hat geschrieben:(09 Dec 2017, 23:51)

Was hättest du nicht für möglich gehalten? Dass es außer ein paar rotzdummen Mutmaßungen absolut nichts Neues gibt?

Die einzig rotzdumme Mutmaßung war 12 Jahre lang, dass sich ein, an Armen und Beinen Gefesselter, selbst anzünden kann. Der Skandal dabei ist, dass es eben keine Mutmaßung war, sondern eine klare Vertuschung von Polizeigewalt, bei der ALLE mitgemacht haben. Und nur auf massiven Druck von aussen wird sich diesem Verbrechen nochmal angenommen. Unfassbar, das alles!

Re: Skandal in Dessau ?

Verfasst: Mo 11. Dez 2017, 16:32
von CaptainJack
think twice hat geschrieben:(10 Dec 2017, 06:36)

Die einzig rotzdumme Mutmaßung war 12 Jahre lang, dass sich ein, an Armen und Beinen Gefesselter, selbst anzünden kann. Der Skandal dabei ist, dass es eben keine Mutmaßung war, sondern eine klare Vertuschung von Polizeigewalt, bei der ALLE mitgemacht haben. Und nur auf massiven Druck von aussen wird sich diesem Verbrechen nochmal angenommen. Unfassbar, das alles!
Du weißt nichts, keiner hier im Forum weiß etwas! Solange du keinen Beweis erbringen kannst,würde ich dich um absolute Zurückhaltung bitten. Danke!

Re: Skandal in Dessau ?

Verfasst: Mo 11. Dez 2017, 17:21
von Teeernte
think twice hat geschrieben:(10 Dec 2017, 06:36)

Die einzig rotzdumme Mutmaßung war 12 Jahre lang, dass sich ein, an Armen und Beinen Gefesselter, selbst anzünden kann. Der Skandal dabei ist, dass es eben keine Mutmaßung war, sondern eine klare Vertuschung von Polizeigewalt, bei der ALLE mitgemacht haben. Und nur auf massiven Druck von aussen wird sich diesem Verbrechen nochmal angenommen. Unfassbar, das alles!


...bitte - die FÜHRUNG hat versagt.

Nicht die unteren Chargen von denen 99,998 % ihren Job gut machen.

Klaus Jeziorsky legte das Abitur ab und arbeitete als Elektro-Monteur. Ab 1974 nahm er berufsbegleitend ein Studium der Elektrotechnik auf, das er als Diplom-Ingenieur abschloss. Nach der Armeezeit machte er eine Ausbildung zum Finanzkaufmann und arbeitete in der Industrie- und Handelsbank Haldensleben. Ab 1974 war er in der Energieversorgung Schönebeck tätig.
Klaus Jeziorsky, der evangelischer Konfession ist,

Mit der Bildung der schwarz-gelben Koalition übernahm er das Innenministerium, das er von 2002 bis 2006 leitete.


Selbstentzündung ? - stimmt - bei 70 % Wasseranteil -

Leider bleibt es - ohne Ergebnis. Nicht mal die VERSAGER werden Rechenschaft ablegen müssen......die Täter werden schweigen.

(Es war Alkohol - ein Feuerspucker der aus der Nachbarzelle ....)

Re: Skandal in Dessau ?

Verfasst: Mo 11. Dez 2017, 19:39
von Boracay
think twice hat geschrieben:Die einzig rotzdumme Mutmaßung war 12 Jahre lang, dass sich ein, an Armen und Beinen Gefesselter, selbst anzünden kann.


Natürlich kann sich ein gefesselter problemlos selbst im vollsten Zustand (und der gute war ja ständig besoffen und gewalttätig) ein Feuerzeug aus der Tasche kramen und die Matratze anzünden.... das schafft sogar meine Oma.

Ich könnte es ja gut verstehen wenn Polizisten sich auf diese Weise um Intensivstraftäter kümmern, die Gerichte lehnen ja jegliche Konsequenz bei Straftaten ab. Es ist aber weder auf irgendeine Art und Weise plausibel noch

Der Skandal dabei ist, dass es eben keine Mutmaßung war, sondern eine klare Vertuschung von Polizeigewalt, bei der ALLE mitgemacht haben.


Belege dafür gibt es überhaupt keine und das Feuerzeuge in Taschen vergessen werden kommt bestimmt auch hundert Mal im Jahr vor...

Alleine schon die total behinderte Story ist dümmer als der ganze 9/11 Schwachsinn im Netz.

Re: Skandal in Dessau ?

Verfasst: Mo 11. Dez 2017, 19:44
von think twice
Spam entfernt