Service-Wüste für Nazis

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
MoOderSo
Beiträge: 7644
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 22:54
Benutzertitel: (•̀ᴗ•́)و

Re: Service-Wüste für Nazis

Beitragvon MoOderSo » Sa 29. Nov 2008, 10:18

adal hat geschrieben:Du spielst das trübe Spiel der trüben Tassen mit, die Schwule, Türken und Nazis gegeneinander ausspielen und in Stellung bringen wollen. Warum nicht mal einen schwul-lesbisch-nationalsozialistischen Kongress veranstalten mit dem Ziel einer "national befreiten" Amüsiermeile? :oops:

Nur gut, dass es Linke gibt, die homosexuellen Volksgenossen erklären, von wem sie sich beroht fühlen sollten und von wem nicht.
:thumbup:
Der Anarchist ist kein Feind der Ordnung. Er liebt die Ordnung so sehr, daß er ihre Karikatur nicht erträgt.
Zeta

Re: Service-Wüste für Nazis

Beitragvon Zeta » Sa 29. Nov 2008, 15:06

adal hat geschrieben:Schon wieder ein Griff ins Klo. Kriminelle werden von der Polizei verfolgt, nicht von Geschäftsinhabern, die Kunden nach Gutdünken die "Happy Hour" verweigern.

Die Analogie lautete übrigens nicht "Kriminelle", sondern "Graue Wölfe und Kriminelle"

Ach, wenn du nur lesen könntest...
ich habe nicht geschrieben, das Türken Kriminelle sind, und auch gar nicht bezweifelt, das Kriminelle verfolgt werden. Ich wollte dir nur anhand eines Beispieles zeigen, wie es ist, wenn Zivilisten wie '33 ausgegrenzt werden. Aber das für reichts wohl bei dir nicht...
Benutzeravatar
ÛS.Trooper
Beiträge: 2838
Registriert: So 1. Jun 2008, 20:09
Benutzertitel: EBGOC

Re: Service-Wüste für Nazis

Beitragvon ÛS.Trooper » Sa 29. Nov 2008, 15:16

Thomas I hat geschrieben:Auf einer Skala von null (=schwache Homophobie) bis vier (=starke Homophobie) errechnete der Kieler Sozialpsychologe [...]


Der Herr unterstellt also JEDEM zumindest "schwache Homophobie"?
If you open your mind too much, your brain will fall out - Richard Dawkins
https://www.youtube.com/watch?v=bBUc_kATGgg
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Service-Wüste für Nazis

Beitragvon Thomas I » Sa 29. Nov 2008, 15:16

adal hat geschrieben:Das mag so sein (obwohl auch du es nicht genau weißt, es gibt keine Statistik) und Nazis sind aus schwul-lesbischer Sicht schon deshalb "sympathisch", weil sie Homsexuelle sympathischerweise nur ab und zu krankenhausreif schlagen. Ich kann mir aber nicht helfen, mich gruselt es bei der klammheimlichen bis offenen Sympathie mancher Schwuler für die Nazis.


Es ist doch bezeichnend dass du in meinen Text erst eine Sympathie für Nazis hereinerfinden musst um dich dann darüber zu gruseln. Erbärmlich und typisch: Wer bei linker Schuldzuweisung an böse Nazis nicht vorbehaltslos mit macht ist halt selber einer.
Arbeitslosigkeit und Rentenproblem kann man aber nicht irgendwie noch den Nazis anhängen???

adal hat geschrieben:Du spielst das trübe Spiel der trüben Tassen mit, die Schwule, Türken und Nazis gegeneinander ausspielen und in Stellung bringen wollen. Warum nicht mal einen schwul-lesbisch-nationalsozialistischen Kongress veranstalten mit dem Ziel einer "national befreiten" Amüsiermeile? :oops:


Das Spiel spielt Frau Bayram auch - sie möchte nämlich die Schwule zur Solidarität mit den Migranten gegen die Nazis einspannen wo umgekehrt es die Migranten an Solidarität mit den Schwulen gegen die Nazis sehr mangeln lassen, da sie diesen gegenüber nämlich Auffassungen vertreten die absolut konform mit denen der Nazis gehen.
Und gleichzeitig möchte sie davon ablenken dass es gerade die Migranten sind die in Berlin die Schwulen "klatschen" und weniger die Nazis - insbesondere in ihrem Wahlbezirk!
Ich darf also festhalten dass nach deiner Logik Frau Bayram eine "trübe Tasse" ist? Gut - nur warum pisst es dich dann so sehr an wenn ich darauf hinweise, dass du mich hier schon quasi in die Naziecke stellen musst?
Zuletzt geändert von Thomas I am Sa 29. Nov 2008, 15:18, insgesamt 1-mal geändert.
adal
Beiträge: 18711
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 17:20

Re: Service-Wüste für Nazis

Beitragvon adal » Sa 29. Nov 2008, 15:29

Thomas I hat geschrieben:Es ist doch bezeichnend dass du in meinen Text erst eine Sympathie für Nazis hereinerfinden musst um dich dann darüber zu gruseln. Erbärmlich und typisch: Wer bei linker Schuldzuweisung an böse Nazis nicht vorbehaltslos mit macht ist halt selber einer.
Du weißt genau, was ich mit "Sympathie" meine. Keine Abgrenzung zu den Nazis und klammheimliche Sympathie für ein bestimmtes Hobby der Jungnazis: Ausländerklatschen.
Es gibt jede Menge Schwule und Lesben, die das ganz anders sehen wie du.
Benutzeravatar
Choelan
Beiträge: 2303
Registriert: So 7. Sep 2008, 14:36
Benutzertitel: Homo Oeconomicus - NICHT!
Wohnort: Göttingen

Re: Service-Wüste für Nazis

Beitragvon Choelan » Sa 29. Nov 2008, 15:38

Thomas I hat geschrieben:
Es ist doch bezeichnend dass du in meinen Text erst eine Sympathie für Nazis hereinerfinden musst um dich dann darüber zu gruseln. Erbärmlich und typisch: Wer bei linker Schuldzuweisung an böse Nazis nicht vorbehaltslos mit macht ist halt selber einer.
Arbeitslosigkeit und Rentenproblem kann man aber nicht irgendwie noch den Nazis anhängen???



Das Spiel spielt Frau Bayram auch - sie möchte nämlich die Schwule zur Solidarität mit den Migranten gegen die Nazis einspannen wo umgekehrt es die Migranten an Solidarität mit den Schwulen gegen die Nazis sehr mangeln lassen, da sie diesen gegenüber nämlich Auffassungen vertreten die absolut konform mit denen der Nazis gehen.
Und gleichzeitig möchte sie davon ablenken dass es gerade die Migranten sind die in Berlin die Schwulen "klatschen" und weniger die Nazis - insbesondere in ihrem Wahlbezirk!
Ich darf also festhalten dass nach deiner Logik Frau Bayram eine "trübe Tasse" ist? Gut - nur warum pisst es dich dann so sehr an wenn ich darauf hinweise, dass du mich hier schon quasi in die Naziecke stellen musst?

Dass für ihn jeder, der nicht seiner Meinung ist, entweder Nazi oder Antisemit sein muss, ist nun wirklich nicht neu. :cheers:
Ignoriert: Blackbox, Wuesteerde, Jürgenmeyer, USAtomorrow
adal
Beiträge: 18711
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 17:20

Re: Service-Wüste für Nazis

Beitragvon adal » Sa 29. Nov 2008, 15:44

Choelan hat geschrieben:Dass für ihn jeder, der nicht seiner Meinung ist, entweder Nazi oder Antisemit sein muss, ist nun wirklich nicht neu. :cheers:
Fundierte Analyse. :mrgreen:

Hier regt sich einer über die Agitation gegen Nazis auf, weil die angeblich dem Zweck diene, von der homophobisch motivierten Gewalt junger Migranten abzulenken.
Zuletzt geändert von adal am Sa 29. Nov 2008, 15:44, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Choelan
Beiträge: 2303
Registriert: So 7. Sep 2008, 14:36
Benutzertitel: Homo Oeconomicus - NICHT!
Wohnort: Göttingen

Re: Service-Wüste für Nazis

Beitragvon Choelan » Sa 29. Nov 2008, 15:49

adal hat geschrieben:Fundierte Analyse. :mrgreen:

Hier regt sich einer über die Agitation gegen Nazis auf, weil die angeblich dem Zweck diene, von der homophobisch motivierten Gewalt junger Migranten abzulenken.

Er regt sich auf, weil die Aktion den Blick auf das 2. Problemfeld (dass seiner Meinung nach größer ist) vernebelt. Berechtigt, denn gegen die durchaus mit der Gewalt der Faschos zu vergleichende Gewalt von Migranten gegen Schwule wird nichts getan. Finde ich auch bigott.
Ignoriert: Blackbox, Wuesteerde, Jürgenmeyer, USAtomorrow
adal
Beiträge: 18711
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 17:20

Re: Service-Wüste für Nazis

Beitragvon adal » Sa 29. Nov 2008, 15:52

Choelan hat geschrieben:Er regt sich auf, weil die Aktion den Blick auf das 2. Problemfeld (dass seiner Meinung nach größer ist) vernebelt. Berechtigt, denn gegen die durchaus mit der Gewalt der Faschos zu vergleichende Gewalt von Migranten gegen Schwule wird nichts getan. Finde ich auch bigott.
Es geht hier um die dubiose Verknüpfung der beiden Problemfelder, die nun einmal nichts - aber auch rein gar nichts - miteinander zu tun haben. Es ensteht sonst unweigerlich der Eindruck, ausländerklatschende Jungnazis würden faktisch als Verbündete der schwul-lesbischen Szene angesehen.
Zuletzt geändert von adal am Sa 29. Nov 2008, 15:54, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
MoOderSo
Beiträge: 7644
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 22:54
Benutzertitel: (•̀ᴗ•́)و

Re: Service-Wüste für Nazis

Beitragvon MoOderSo » Sa 29. Nov 2008, 19:51

adal hat geschrieben:Es geht hier um die dubiose Verknüpfung der beiden Problemfelder, die nun einmal nichts - aber auch rein gar nichts - miteinander zu tun haben. Es ensteht sonst unweigerlich der Eindruck, ausländerklatschende Jungnazis würden faktisch als Verbündete der schwul-lesbischen Szene angesehen.

Würden in Berlin statt tausender anatolischer Hirtenjungen tausende bayrische Dorfkatholiken ihrem antiquierten Denken freien Lauf lassen, wären die Linken die Ersten die dagegen Sturm laufen würden.
Aber so es sind halt missverstande und diskrimininierte Opfer unserer Gesellschaft, deren kulturelle Eigenheiten toleriert, wenn nicht gar gefördert gehören.
Und jeder der was anderes denkt, ist natürlich potentieller Nazi oder mindestens Sympathisant.
:giggle:
Der Anarchist ist kein Feind der Ordnung. Er liebt die Ordnung so sehr, daß er ihre Karikatur nicht erträgt.
adal
Beiträge: 18711
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 17:20

Re: Service-Wüste für Nazis

Beitragvon adal » Sa 29. Nov 2008, 20:20

MoOderSo hat geschrieben:Würden in Berlin statt tausender anatolischer Hirtenjungen tausende bayrische Dorfkatholiken ihrem antiquierten Denken freien Lauf lassen, wären die Linken die Ersten die dagegen Sturm laufen würden.
Aber so es sind halt missverstande und diskrimininierte Opfer unserer Gesellschaft, deren kulturelle Eigenheiten toleriert, wenn nicht gar gefördert gehören.
Und jeder der was anderes denkt, ist natürlich potentieller Nazi oder mindestens Sympathisant.
:giggle:
Wer nicht deine kruden und verfassungswidrigen "ausländerpolitischen Vorstellungen" teilt, billigt Gewalt?
Benutzeravatar
MoOderSo
Beiträge: 7644
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 22:54
Benutzertitel: (•̀ᴗ•́)و

Re: Service-Wüste für Nazis

Beitragvon MoOderSo » So 30. Nov 2008, 20:27

adal hat geschrieben:Wer nicht deine kruden und verfassungswidrigen "ausländerpolitischen Vorstellungen" teilt, billigt Gewalt?

Warum sollte ich mir derart primitive Denkmuster zueigen machen?
Derjenige ist erstmal nur mein politischer Gegner.
Was er wie billigt, ergibt sich aus seinem jeweiligen Geblubber.
:hat:
Der Anarchist ist kein Feind der Ordnung. Er liebt die Ordnung so sehr, daß er ihre Karikatur nicht erträgt.
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Service-Wüste für Nazis

Beitragvon Thomas I » So 30. Nov 2008, 20:39

adal hat geschrieben:Du weißt genau, was ich mit "Sympathie" meine. Keine Abgrenzung zu den Nazis und klammheimliche Sympathie für ein bestimmtes Hobby der Jungnazis: Ausländerklatschen.
Es gibt jede Menge Schwule und Lesben, die das ganz anders sehen wie du.


Ich habe keine klammheimliche Sympathie für irgendwelche Leute die meinen Gewalt gegen andere Leute ausüben zu müssen wegen deren Herkunft, Religion, Orientierung, Haut- oder Haarfarbe oder Geschlecht etc. pp.
Wenn Sie sich ständig von Nazis abgrenzen müssen, dann ist das ihr Problem - sollten sie sich mal fragen warum? Könnte man sie mit Nazis verwechseln wenn sie nicht andauernd ihre Abgrenzung betonen würden?
Ich habe das nicht nötig. Zwischen mir und Nazis liegt soviel, da habe ich ständiges Abgrenzen so nötig wie man Australien von Afrika abgrenzen muß.
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Service-Wüste für Nazis

Beitragvon Thomas I » So 30. Nov 2008, 20:43

adal hat geschrieben:Fundierte Analyse. :mrgreen:

Hier regt sich einer über die Agitation gegen Nazis auf, weil die angeblich dem Zweck diene, von der homophobisch motivierten Gewalt junger Migranten abzulenken.


Eine gute Sache ist für mich nunmal keine gute Sache wenn das Motiv dahinter alles andere als gut ist.
Wer gegen Nazis auftritt weil er ein Problem mit Nazis hat genießt meines Respekt. Wer gegen Nazis auftritt weil er ein anderes Problem hat und man mit Anti-Nazi-Aktionismus davon ablenken kann ist eine Gefahr - er entwertet nämlich ehrliches Auftreten gegen Nazis.
adal
Beiträge: 18711
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 17:20

Re: Service-Wüste für Nazis

Beitragvon adal » So 30. Nov 2008, 20:57

Thomas I hat geschrieben:
Eine gute Sache ist für mich nunmal keine gute Sache wenn das Motiv dahinter alles andere als gut ist.
Wer gegen Nazis auftritt weil er ein Problem mit Nazis hat genießt meines Respekt. Wer gegen Nazis auftritt weil er ein anderes Problem hat und man mit Anti-Nazi-Aktionismus davon ablenken kann ist eine Gefahr - er entwertet nämlich ehrliches Auftreten gegen Nazis.
Was hat denn die Abgeordnete Bayram, Friedrichshain, für ein Problem, von dem sie - angeblich - ablenken will? Bakunicus hat schon mal darauf hingewiesen, dass Friedrichshain ein ausgesprochen "deutscher Bezirk" ist.
Zuletzt geändert von adal am So 30. Nov 2008, 21:00, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Service-Wüste für Nazis

Beitragvon Thomas I » So 30. Nov 2008, 21:00

adal hat geschrieben:Was hat denn die Abgeordnete Bayram, Friedrichshain, für ein Problem, von dem sie ablenken will? Bakunicus hat schon mal darauf hingewiesen, dass Friedrichshain ein ausgesprochen "deutscher Bezirk" ist.


Der Bezirk heiß Friedrichshain-Kreuzberg - und da sieht das dann schon etwas anders aus oder, der Wahlkreis von Frau Bayram ist Wahlkreis Friedrichshain-Kreuzberg WK 5
Also lasse deine jetzt arg durchsichtigen Manöver ja?
Zuletzt geändert von Thomas I am So 30. Nov 2008, 21:00, insgesamt 2-mal geändert.
adal
Beiträge: 18711
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 17:20

Re: Service-Wüste für Nazis

Beitragvon adal » So 30. Nov 2008, 21:20

Thomas I hat geschrieben:Der Bezirk heiß Friedrichshain-Kreuzberg - und da sieht das dann schon etwas anders aus oder, der Wahlkreis von Frau Bayram ist Wahlkreis Friedrichshain-Kreuzberg WK 5
Genau. Der Wahlkreis 5 umfasst: "...Wühlischstraße, Krossener Straße, Grünberger Straße, Petersburger Straße, Ebertystraße...". Alles Friedrichshain, wo sie auch wohnt und als Anwältin praktiziert. Übrigens sprach sie in dem taz-Interview auch nur von "ihrem" Kiez Friedrichshain, in dem die rechts motivierten Straftaten zugenommen hätten.
Zuletzt geändert von adal am So 30. Nov 2008, 21:20, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
MoOderSo
Beiträge: 7644
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 22:54
Benutzertitel: (•̀ᴗ•́)و

Re: Service-Wüste für Nazis

Beitragvon MoOderSo » So 30. Nov 2008, 21:58

adal hat geschrieben:Übrigens sprach sie in dem taz-Interview auch nur von "ihrem" Kiez Friedrichshain, in dem die rechts motivierten Straftaten zugenommen hätten.

Dass es dort mehr als dreimal so viele links motivierte Straftaten gibt, verschweigt die Gute natürlich.
Dass die Anzahl der rechts motivierten Straftaten nicht mal die Hälfte von dem ist, was Neukölln, Tempelhof oder Mitte hat, natürlich auch.
:giggle:
Der Anarchist ist kein Feind der Ordnung. Er liebt die Ordnung so sehr, daß er ihre Karikatur nicht erträgt.
Benutzeravatar
bakunicus
Beiträge: 24604
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:52
Benutzertitel: no place to hide
Wohnort: westfalen-lippe

Re: Service-Wüste für Nazis

Beitragvon bakunicus » So 30. Nov 2008, 22:00

MoOderSo hat geschrieben:Dass es dort mehr als dreimal so viele links motivierte Straftaten gibt, verschweigt die Gute natürlich.
Dass die Anzahl der rechts motivierten Straftaten nicht mal die Hälfte von dem ist, was Neukölln, Tempelhof oder Mitte hat, natürlich auch.
:giggle:


mo ...

halt die klappe ....
sorry für diese ausdrucksweise ...


aber linke verüben in der regel keine feigen gewalttaten gegen andersdenkende ...

wenn hier also von linksmotivierten straftaten die rede ist, dann bezieht sich das SICHER nicht auf körperliche attacken.
diese haben eine ganz andere qualität ...


bakunicus
Zuletzt geändert von bakunicus am So 30. Nov 2008, 22:01, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
MoOderSo
Beiträge: 7644
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 22:54
Benutzertitel: (•̀ᴗ•́)و

Re: Service-Wüste für Nazis

Beitragvon MoOderSo » So 30. Nov 2008, 22:03

bakunicus hat geschrieben:
mo ...

halt die klappe ....
sorry für diese ausdrucksweise ...


aber linke verüben in der regel keine feigen gewalttaten gegen andersdenkende ...

wenn hier also von linksmotivierten straftaten die rede ist, dann bezieht sich das SICHER nicht auf körperliche attacken.
diese haben eine ganz andere qualität ...


bakunicus

Nein!
Ihr doch nicht!
Linke prügeln mit Schlagstöcken auf Rechte ein

:giggle:
Der Anarchist ist kein Feind der Ordnung. Er liebt die Ordnung so sehr, daß er ihre Karikatur nicht erträgt.

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: JFK und 3 Gäste