Seite 1 von 19

Der Rechtsstaat kapituliert - Das Faustrecht regiert

Verfasst: Fr 7. Feb 2014, 11:10
von jack000
Ottersweier künftig ohne Narrensprung

Nach den gewalttätigen Ausschreitungen beim Nachtumzug in Ottersweier-Unzhurst haben die Veranstalter Konsequenzen gezogen. Den nächtlichen Narrenumzug wird es künftig nicht mehr geben.

Ottersweiers Bürgermeister Jürgen Pfetzer zeigte sich auf einer Pressekonferenz fassungslos über die ausufernde Gewalt Jugendlicher. Im Internet hatte sich eine Gruppe von etwa 300 Personen im Alter zwischen 13 und 18 Jahren am vergangenen Freitag verabredet, um den Nachtumzug in Unzhurst zu zerschlagen. Es kam zu 17 Strafanzeigen. Elf Menschen wurden verletzt, drei davon schwer. Polizeibeamte wurden angepöbelt und bespuckt. Ein Linienbus wurde schwer beschädigt. Der Bühler Polizeichef Walter Kautz ließ drei besonders gewalttätige Personen in Gewahrsam nehmen. Die stark alkoholisierten Randalierer kamen überwiegend aus dem nördlichen Bereich Badens bis hinauf nach Karlsruhe. Ein konkretes Sicherheitskonzept für künftige Veranstaltungen gibt es derzeit nicht. Die Polizei empfiehlt generell, Narrenumzüge künftig nicht mehr nachts stattfinden zu lassen. Die Veranstalter des 17 Jahre alten Unzhurster Nachtumzugs denken derzeit über mögliche Alternativen nach.

http://www.swr.de/landesschau-aktuell/b ... index.html

Es braucht sich also nur eine Gruppe von 300 Personen zu finden, die den Rechtsstaat außer Kraft setzen können? Die Polizei empfiehlt generell, Narrenumzüge künftig nicht mehr nachts stattfinden zu lassen, anstatt zu überlegen wie rechtsstaatlich durchgesetzt werden kann das diese legale Veranstaltung statt findet ?

Re: Der Rechtsstaat kapituliert - Das Faustrecht regiert

Verfasst: Fr 7. Feb 2014, 11:59
von Keoma
"Die meisten der festgestellten Gewalttäter haben nach Angaben der Polizei einen osteuropäischen oder afrikanischen Migrationshintergrund."

http://www.swr.de/landesschau-aktuell/b ... index.html

Wie passt denn das zusammen ?

Re: Der Rechtsstaat kapituliert - Das Faustrecht regiert

Verfasst: Fr 7. Feb 2014, 12:32
von Blasphemist
Keoma » Fr 7. Feb 2014, 11:59 hat geschrieben:"Die meisten der festgestellten Gewalttäter haben nach Angaben der Polizei einen osteuropäischen oder afrikanischen Migrationshintergrund."

http://www.swr.de/landesschau-aktuell/b ... index.html

Wie passt denn das zusammen ?

Die haben wahrscheinlich gedacht, dass man sich mit den Kostümen über sie lustig machen will. :D
Es war wahrscheinlich nicht halal.

Re: Der Rechtsstaat kapituliert - Das Faustrecht regiert

Verfasst: Fr 7. Feb 2014, 12:39
von pikant
jack000 » Fr 7. Feb 2014, 11:10 hat geschrieben:
Ottersweier künftig ohne Narrensprung

Nach den gewalttätigen Ausschreitungen beim Nachtumzug in Ottersweier-Unzhurst haben die Veranstalter Konsequenzen gezogen. Den nächtlichen Narrenumzug wird es künftig nicht mehr geben.

Ottersweiers Bürgermeister Jürgen Pfetzer zeigte sich auf einer Pressekonferenz fassungslos über die ausufernde Gewalt Jugendlicher. Im Internet hatte sich eine Gruppe von etwa 300 Personen im Alter zwischen 13 und 18 Jahren am vergangenen Freitag verabredet, um den Nachtumzug in Unzhurst zu zerschlagen. Es kam zu 17 Strafanzeigen. Elf Menschen wurden verletzt, drei davon schwer. Polizeibeamte wurden angepöbelt und bespuckt. Ein Linienbus wurde schwer beschädigt. Der Bühler Polizeichef Walter Kautz ließ drei besonders gewalttätige Personen in Gewahrsam nehmen. Die stark alkoholisierten Randalierer kamen überwiegend aus dem nördlichen Bereich Badens bis hinauf nach Karlsruhe. Ein konkretes Sicherheitskonzept für künftige Veranstaltungen gibt es derzeit nicht. Die Polizei empfiehlt generell, Narrenumzüge künftig nicht mehr nachts stattfinden zu lassen. Die Veranstalter des 17 Jahre alten Unzhurster Nachtumzugs denken derzeit über mögliche Alternativen nach.

http://www.swr.de/landesschau-aktuell/b ... index.html

Es braucht sich also nur eine Gruppe von 300 Personen zu finden, die den Rechtsstaat außer Kraft setzen können? Die Polizei empfiehlt generell, Narrenumzüge künftig nicht mehr nachts stattfinden zu lassen, anstatt zu überlegen wie rechtsstaatlich durchgesetzt werden kann das diese legale Veranstaltung statt findet ?


Aternative ist mehr Polizei mit Nachtzuschlag!

Re: Der Rechtsstaat kapituliert - Das Faustrecht regiert

Verfasst: Fr 7. Feb 2014, 12:51
von Dampflok94
Den Narren würde wohl auch der Spaß vergehen, wenn sie ihre Veranstaltung nur machen könnten, falls mehrere Hundertschaften der Polizei Spalier stehen. So stellt man sich eine derartige Veranstaltung kaum vor.

Re: Der Rechtsstaat kapituliert - Das Faustrecht regiert

Verfasst: Fr 7. Feb 2014, 12:54
von pikant
Dampflok94 » Fr 7. Feb 2014, 12:51 hat geschrieben:Den Narren würde wohl auch der Spaß vergehen, wenn sie ihre Veranstaltung nur machen könnten, falls mehrere Hundertschaften der Polizei Spalier stehen. So stellt man sich eine derartige Veranstaltung kaum vor.


eine empfohlende Kapitulation der Narren vor Jugendlichen als Polizeiratschlag ist ungewoehnlich und zeigt, dass die Polizei mit ihrem Latein in der Nacht bei Umzuegen am Ende ist....

Re: Der Rechtsstaat kapituliert - Das Faustrecht regiert

Verfasst: Fr 7. Feb 2014, 12:55
von relativ
Ich finde es erschreckend, wenn 300 betrunkende Jugendliche eine Tradition aushebeln können und dies zu überlegungen führt diese abzugeschaffen.
Ich finde man sollte da abwarten, ob es die nächsten 1-2 Jahre auch noch so zugeht, als dass man jetzt bei einem Vorfall, alles in Frage stellt.
Evt. hilft da ja auch ein Bürgerbegehren, ob sie ihren Nachtumzug weiter haben wollen oder eben nicht.

Re: Der Rechtsstaat kapituliert - Das Faustrecht regiert

Verfasst: Fr 7. Feb 2014, 13:05
von HugoBettauer
Man muss auch nicht alles, was das Stadtmarketing zum fünften mal macht, für eine Tradition halten.
Solche Verabredungen zur Gewalt sollte man genau prüfen: Liegt hier die Bildung einer terroristischen Vereinigung vor?

Re: Der Rechtsstaat kapituliert - Das Faustrecht regiert

Verfasst: Fr 7. Feb 2014, 13:07
von pikant
SoleSurvivor » Fr 7. Feb 2014, 13:05 hat geschrieben:Man muss auch nicht alles, was das Stadtmarketing zum fünften mal macht, für eine Tradition halten.
Solche Verabredungen zur Gewalt sollte man genau prüfen: Liegt hier die Bildung einer terroristischen Vereinigung vor?

:D

das waere ein Novum bei Jugendlichen ;)

Re: Der Rechtsstaat kapituliert - Das Faustrecht regiert

Verfasst: Fr 7. Feb 2014, 13:08
von Olifant
Und was hat das nun mit Faustrecht zu tun? Offenbar wurden einige der Delinquenten polizeilich erfasst.
Der Hinweis der Polizeit ist im Übrigen auch berechtigt, Nutzen und Aufwand von Polizeieinsätzen sollten in einem vernünftigen Verhältnis zueinander stehen.

Re: Der Rechtsstaat kapituliert - Das Faustrecht regiert

Verfasst: Fr 7. Feb 2014, 13:32
von relativ
SoleSurvivor » Fr 7. Feb 2014, 13:05 hat geschrieben:Man muss auch nicht alles, was das Stadtmarketing zum fünften mal macht, für eine Tradition halten.
Solche Verabredungen zur Gewalt sollte man genau prüfen: Liegt hier die Bildung einer terroristischen Vereinigung vor?

17 Jahre lang gibt es den schon und wenn man bedenkt wie alt im Schnitt die Jugendlichen waren, kann man aus deren Sicht schon von Tradition sprechen.
Es wäre evt. mal hilfreich zu wissen, was in den letzten 17 Jahren da so abging?

Re: Der Rechtsstaat kapituliert - Das Faustrecht regiert

Verfasst: Fr 7. Feb 2014, 13:36
von HugoBettauer
relativ » Fr 7. Feb 2014, 13:32 hat geschrieben:
SoleSurvivor » Fr 7. Feb 2014, 13:05 hat geschrieben:Man muss auch nicht alles, was das Stadtmarketing zum fünften mal macht, für eine Tradition halten.
Solche Verabredungen zur Gewalt sollte man genau prüfen: Liegt hier die Bildung einer terroristischen Vereinigung vor?

17 Jahre lang gibt es den schon und wenn man bedenkt wie alt im Schnitt die Jugendlichen waren, kann man aus deren Sicht schon von Tradition sprechen.

Auch Siebzehnjährige können die Zeitung leidlich gut lesen und wissen um den künstlichen Charakter dieser Veranstaltung. Allzuviel Traditionshuberei steht keiner Stadt. Die Veranstaltungen sollten sich daraus rechtfertigen, dass sie beim Bürger ankommen und nicht daraus, dass es sie schon ein paar mal gab.

Re: Der Rechtsstaat kapituliert - Das Faustrecht regiert

Verfasst: Fr 7. Feb 2014, 13:39
von Liegestuhl
Die Narren sollten sich bewaffnen.

Re: Der Rechtsstaat kapituliert - Das Faustrecht regiert

Verfasst: Fr 7. Feb 2014, 13:44
von HugoBettauer
Liegestuhl » Fr 7. Feb 2014, 13:39 hat geschrieben:Die Narren sollten sich bewaffnen.

Waffennarren gegen gelangweilte Studentenhorden - fast wie in USA.

Re: Der Rechtsstaat kapituliert - Das Faustrecht regiert

Verfasst: Fr 7. Feb 2014, 14:07
von jack000
SoleSurvivor » Fr 7. Feb 2014, 13:36 hat geschrieben:
relativ » Fr 7. Feb 2014, 13:32 hat geschrieben: 17 Jahre lang gibt es den schon und wenn man bedenkt wie alt im Schnitt die Jugendlichen waren, kann man aus deren Sicht schon von Tradition sprechen.

Auch Siebzehnjährige können die Zeitung leidlich gut lesen und wissen um den künstlichen Charakter dieser Veranstaltung. Allzuviel Traditionshuberei steht keiner Stadt. Die Veranstaltungen sollten sich daraus rechtfertigen, dass sie beim Bürger ankommen und nicht daraus, dass es sie schon ein paar mal gab.

Nun, es sei mal dahingestellt ob diese Veranstaltung nun jedem gefällt oder nicht, entscheidend ist das diese demokratisch legitimiert war. Da kann nicht einfach eine Gruppe kommen und mit Gewalt diese Veranstaltung verhindern und dann der Hinweis kommen, diese am besten komplett sein zu lassen => Faustrecht par excellence !
Kann ein Rechtsstaat sowas dulden?

Abgesehen davon kamen die Gewalttäter aus bis zu 100km Entferung und nicht aus der Ortschaft selbst.

Re: Der Rechtsstaat kapituliert - Das Faustrecht regiert

Verfasst: Fr 7. Feb 2014, 14:21
von John Galt
Olifant » Fr 7. Feb 2014, 13:08 hat geschrieben:Und was hat das nun mit Faustrecht zu tun? Offenbar wurden einige der Delinquenten polizeilich erfasst.
Der Hinweis der Polizeit ist im Übrigen auch berechtigt, Nutzen und Aufwand von Polizeieinsätzen sollten in einem vernünftigen Verhältnis zueinander stehen.


Dann kann man die Polizei auch gleich ganz abschaffen. :)

Polizei und Justiz in Deutschland kann man wie ich mittlerweile herausgefunden habe, ganz leicht durch lahmlegen, durch massenweise kleine Verbrechen. :)

Re: Der Rechtsstaat kapituliert - Das Faustrecht regiert

Verfasst: Fr 7. Feb 2014, 14:27
von HugoBettauer
jack000 » Fr 7. Feb 2014, 14:07 hat geschrieben:Nun, es sei mal dahingestellt ob diese Veranstaltung nun jedem gefällt oder nicht, entscheidend ist das diese demokratisch legitimiert war. Da kann nicht einfach eine Gruppe kommen und mit Gewalt diese Veranstaltung verhindern und dann der Hinweis kommen, diese am besten komplett sein zu lassen => Faustrecht par excellence !
Kann ein Rechtsstaat sowas dulden?

Abgesehen davon kamen die Gewalttäter aus bis zu 100km Entferung und nicht aus der Ortschaft selbst.

Der Rechtsstaat darf vor solchen Akten der Gewalt nicht zurückweichen und muss Härte zeigen. Da gibt es nichts zu diskutieren. Dieser närrische Umzug ist trotzdem kein hohen Schutzgut. Hätte man die Polizisten zum Schutz der Opfer in Hamburg eingesetzt, es wäre besser gewesen.

Re: Der Rechtsstaat kapituliert - Das Faustrecht regiert

Verfasst: Fr 7. Feb 2014, 15:10
von Zeta
jack000 » Fr 7. Feb 2014, 12:10 hat geschrieben:
Ottersweier künftig ohne Narrensprung

Nach den gewalttätigen Ausschreitungen beim Nachtumzug in Ottersweier-Unzhurst haben die Veranstalter Konsequenzen gezogen. Den nächtlichen Narrenumzug wird es künftig nicht mehr geben.

Ottersweiers Bürgermeister Jürgen Pfetzer zeigte sich auf einer Pressekonferenz fassungslos über die ausufernde Gewalt Jugendlicher. Im Internet hatte sich eine Gruppe von etwa 300 Personen im Alter zwischen 13 und 18 Jahren am vergangenen Freitag verabredet, um den Nachtumzug in Unzhurst zu zerschlagen. Es kam zu 17 Strafanzeigen. Elf Menschen wurden verletzt, drei davon schwer. Polizeibeamte wurden angepöbelt und bespuckt. Ein Linienbus wurde schwer beschädigt. Der Bühler Polizeichef Walter Kautz ließ drei besonders gewalttätige Personen in Gewahrsam nehmen. Die stark alkoholisierten Randalierer kamen überwiegend aus dem nördlichen Bereich Badens bis hinauf nach Karlsruhe. Ein konkretes Sicherheitskonzept für künftige Veranstaltungen gibt es derzeit nicht. Die Polizei empfiehlt generell, Narrenumzüge künftig nicht mehr nachts stattfinden zu lassen. Die Veranstalter des 17 Jahre alten Unzhurster Nachtumzugs denken derzeit über mögliche Alternativen nach.

http://www.swr.de/landesschau-aktuell/b ... index.html

Es braucht sich also nur eine Gruppe von 300 Personen zu finden, die den Rechtsstaat außer Kraft setzen können? Die Polizei empfiehlt generell, Narrenumzüge künftig nicht mehr nachts stattfinden zu lassen, anstatt zu überlegen wie rechtsstaatlich durchgesetzt werden kann das diese legale Veranstaltung statt findet ?

Wir respektieren zwar fremde Kulturen, das ist umgekehrt aber kaum der Fall.
Pech, Michel, du wolltest Multikultur, jetzt hast du Multikultur.
Und natürlich wird nicht druchgegriffen, sondern ein Stück deutschen Kulturgutes klammheimlich abgeschafft.
Man muss sich mal vorstellen, wenn 300 Nazis/Deutsche ein paar Muslime beim Opferfest angegriffen hätten.
Eine Welle der Empörung und mit Sicherheit eine "Opferfest? Jetzt erst recht!"-Initiative.

Re: Der Rechtsstaat kapituliert - Das Faustrecht regiert

Verfasst: Fr 7. Feb 2014, 15:10
von Zeta
SoleSurvivor » Fr 7. Feb 2014, 15:27 hat geschrieben:
jack000 » Fr 7. Feb 2014, 14:07 hat geschrieben:Nun, es sei mal dahingestellt ob diese Veranstaltung nun jedem gefällt oder nicht, entscheidend ist das diese demokratisch legitimiert war. Da kann nicht einfach eine Gruppe kommen und mit Gewalt diese Veranstaltung verhindern und dann der Hinweis kommen, diese am besten komplett sein zu lassen => Faustrecht par excellence !
Kann ein Rechtsstaat sowas dulden?

Abgesehen davon kamen die Gewalttäter aus bis zu 100km Entferung und nicht aus der Ortschaft selbst.

Der Rechtsstaat darf vor solchen Akten der Gewalt nicht zurückweichen und muss Härte zeigen. Da gibt es nichts zu diskutieren. Dieser närrische Umzug ist trotzdem kein hohen Schutzgut. Hätte man die Polizisten zum Schutz der Opfer in Hamburg eingesetzt, es wäre besser gewesen.

Welche Opfer in Hamburg? Die Polizisten, die von der faschistischen Antifa angegriffen wurden?

Re: Der Rechtsstaat kapituliert - Das Faustrecht regiert

Verfasst: Fr 7. Feb 2014, 15:11
von Zeta
SoleSurvivor » Fr 7. Feb 2014, 14:05 hat geschrieben:Man muss auch nicht alles, was das Stadtmarketing zum fünften mal macht, für eine Tradition halten.
Solche Verabredungen zur Gewalt sollte man genau prüfen: Liegt hier die Bildung einer terroristischen Vereinigung vor?

Zumindest Bildung einer kriminellen Vereinigung.