Der Rechtsstaat kapituliert - Das Faustrecht regiert

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23022
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Der Rechtsstaat kapituliert - Das Faustrecht regiert

Beitragvon jack000 » Mo 22. Dez 2014, 21:04

Blickwinkel » Mo 22. Dez 2014, 11:07 hat geschrieben:
https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/Privatpersonen/Bestandsimmobilie/Einbruchschutz/

http://www.k-einbruch.de/

Die Regierung fördert Maßnahmen für den Einbruchsschutz. Da müssen eben nur die Hauseigentümer und die Hausbesitzer mitspielen. Ich werde definitiv bei einer eigenen Immobilie an das Absichern denken. Einbruchshauptstadt ist übrigens Bonn.

Dann werden die Einbrecher sich den Häusern widmen, bei denen die Bewohner weniger in Sicherheit investiert haben/es überhaupt können.
=> In Summe wird das keinerlei Auswirkungen haben!
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
Amun Ra
Beiträge: 8783
Registriert: Di 3. Jun 2008, 23:52
Benutzertitel: Fortuna favet fortibus.

Re: Der Rechtsstaat kapituliert - Das Faustrecht regiert

Beitragvon Amun Ra » Di 23. Dez 2014, 08:44

jack000 » Mo 22. Dez 2014, 21:04 hat geschrieben:Dann werden die Einbrecher sich den Häusern widmen, bei denen die Bewohner weniger in Sicherheit investiert haben/es überhaupt können.
=> In Summe wird das keinerlei Auswirkungen haben!

Sankt-Florian-Prinzip. Und darüber hinaus: wer sich ein Eigenheim leisten kann, der kann sich auch schon einen rudimentären Einbruchschutz leisten. Und mehr braucht es meistens garnicht, wenn man sich an ein paar grundlegende Spielregeln hält (etwa die Haustüre auch abzuschließen und nicht nur ins Schloss fallen lassen, etc. pp.)
'I find that offensive.' has no meaning; it has no purpose; it has no reason to be respected as a phrase. 'I am offended by that.' Well, so fucking what? - Stephen Fry
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23022
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Der Rechtsstaat kapituliert - Das Faustrecht regiert

Beitragvon jack000 » Di 21. Jul 2015, 15:06

Freibadschläger bleiben häufig ohne Strafe

Mit den Temperaturen steigt bei manchen Besuchern der Freibäder auch der Testosteronspiegel. Immer wieder gibt es Rangeleien vor allem unter jüngeren männlichen Badegästen. Vor zwei Wochen rückte wegen einer Massenschlägerei rund um den Sprungturm mal wieder die Polizei im Neuköllner Columbiabad an, die Anlage wurde vorübergehend geschlossen.

[...]
Immer wieder werden einzelne zu Opfern brutaler Gewalt, ohne dass dies für die Täter nennenswerte Folgen hat. Vor gut einem Jahr zum Beispiel traf es einen 14-Jährigen. Die Angreifer traten auch noch zu, als ihr Opfer am Boden lag. Zusammengekauert auf der Wiese lag der Jugendliche, er hatte keine Chance. Seine Angreifer waren zwar auch nicht viel älter als er, aber es waren zwölf. Und zwei von ihnen schrieen: „Wir stechen dich ab.“ Einer von ihnen hatte ein Messer in der Hand.

Erst mehrere Polizisten beendeten die Attacke im Sommerbad am Ankogelweg in Mariendorf. Und dabei wurden die Beamten von den Jugendlichen auch noch attackiert. Die Polizei protokollierte: „Drei Tatverdächtige werden aufgrund polizeilicher Vorkenntnisse und wiederholter Begehung von Straftaten erkennungsdienstlich behandelt.“

Das war im Mai 2014. Die Polizei schrieb Anzeigen, die landeten bei der Staatsanwaltschaft. Ergebnis: Die juristische Behandlung des Falls Ankogelweg hatte bald ein Ende. Alle Verfahren wurden eingestellt. Die Prügler erhielten Hausverbot, das schon, aber strafrechtlich passierte nichts.

Selbst ein langjähriger Polizist sagte dem Tagesspiegel: „Ich würde mich hüten, etwas auszusagen, wenn ich privat so etwas erlebte.“ Denn als Zeuge muss er seine Anschrift angeben. Die aber landet dann in den Akten. Diese Akten sehen auch die Verteidiger der mutmaßlichen Prügler. „Ich weiß doch nicht, ob plötzlich einer dieser Typen bei mir dann abends vor der Haustür steht oder mein Kind angreift“, sagt der Polizist.

Im Fall des Bads am Ankogelweg hatte die Polizei allerdings die Personen mit den Messern gesehen. Die hatten ja sogar noch die Beamten angegriffen, es wäre also leicht gewesen, die Täter zu identifizieren. Weshalb auch hier die Verfahren eingestellt wurden, konnte Martin Steltner, der Pressesprecher der Staatsanwaltschaft, nicht sagen. Oft genug sind die Angreifer aber noch nicht einmal strafmündig, dann kann ihnen außer Hausverbot sowieso nichts passieren.

http://www.tagesspiegel.de/berlin/gewal ... 81260.html

So ist das in Deutschland. Mit Gewalt kann man alles durchsetzen was man möchte und der Rechtsstaat nur mit den Schultern zucken.
Die Belange nicht-krimineller Menschen haben in Deutschland keinerlei Relevanz mehr!
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5329
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Der Rechtsstaat kapituliert - Das Faustrecht regiert

Beitragvon firlefanz11 » Di 21. Jul 2015, 15:51

Tjoa. Das sind bestimmt alles Jugendliche mit einer gaaaanz schweren Kindheit, die von Papi entweder nicht beachtet oder verprügelt wurden. Man sollte im Columbiabad vielleicht statt Bademeistern Sozialpädagogen beschäftigen, die dann den Kids erklären warum hauen und stechen nicht cool ist, und ihnen gaaanz viel Liebe u. Aufmerksamkeit schenken... :rolleyes:

Ist doch klar dass das einzige was die Kids bei sowas lernen ist, dass sie tun u. lassen können was sie wollen weil sie wegen Strafunmündigkeit davon kommen (übrigens auch ein Grund warum Diebes-/Einbrecherbanden gern Minderjährige zum klauen/einbrechen schicken). Deshalb bin ich auch dafür ab einem bestimmten Gewaltlevel kein Jugendsstrafrecht bzw. keine Strafunmündigkeit mehr gelten zu lassen.

Edit wg Typos
Zuletzt geändert von firlefanz11 am Di 21. Jul 2015, 15:52, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10115
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 01:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Der Rechtsstaat kapituliert - Das Faustrecht regiert

Beitragvon Lomond » Mo 1. Feb 2016, 19:36

Das war im Jahre 2014.

Wie wird es nun im Jahre 2016 sein?
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10115
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 01:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Der Rechtsstaat kapituliert - Das Faustrecht regiert

Beitragvon Lomond » Mo 1. Feb 2016, 19:40

jack000 hat geschrieben:(07 Feb 2014, 11:10)

http://www.swr.de/landesschau-aktuell/b ... index.html

Es braucht sich also nur eine Gruppe von 300 Personen zu finden, die den Rechtsstaat außer Kraft setzen können? Die Polizei empfiehlt generell, Narrenumzüge künftig nicht mehr nachts stattfinden zu lassen, anstatt zu überlegen wie rechtsstaatlich durchgesetzt werden kann das diese legale Veranstaltung statt findet ?


Jenes Ottersweier liegt in der Nähe von hier.

Ich werde mich mal erkundigen, ob man es dort wagt, im Jahre 2016 wieder einen Nachtumzug zu veranstalten.
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.
steve1974
Beiträge: 1926
Registriert: Do 14. Mai 2015, 18:17

Re: Der Rechtsstaat kapituliert - Das Faustrecht regiert

Beitragvon steve1974 » Sa 20. Feb 2016, 19:09

Amun Ra hat geschrieben:(23 Dec 2014, 08:44)

Sankt-Florian-Prinzip. Und darüber hinaus: wer sich ein Eigenheim leisten kann, der kann sich auch schon einen rudimentären Einbruchschutz leisten. Und mehr braucht es meistens garnicht, wenn man sich an ein paar grundlegende Spielregeln hält (etwa die Haustüre auch abzuschließen und nicht nur ins Schloss fallen lassen, etc. pp.)

-
sehe ich auch so.
Sollen die reichen Säcke ihre Autos und Häuser selbst bewachen .
-
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 12440
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Der Rechtsstaat kapituliert - Das Faustrecht regiert

Beitragvon Billie Holiday » Sa 20. Feb 2016, 19:11

steve1974 hat geschrieben:(20 Feb 2016, 19:09)

-
sehe ich auch so.
Sollen die reichen Säcke ihre Autos und Häuser selbst bewachen .
-


Angemessen und mit allen Mitteln darf man das gar nicht. :x
Lass den Einbrecher stolpern, sich verletzen oder vom Hund gebissen werden..... :eek:
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Kibuka
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 20:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Der Rechtsstaat kapituliert - Das Faustrecht regiert

Beitragvon Kibuka » So 21. Feb 2016, 20:02

Die inneren Spannungen werden zunehmen. Diese Masseneinwanderung wird nicht spurlos an der Gesellschaft vorbei gehen.

In Frankreich brannten vor einigen Jahren die Vororte. Die deutsche Politik arbeitet nun genau darauf hin. Und die Politik ist so verblödet, dass sie das nicht einmal merkt.
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 5383
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Der Rechtsstaat kapituliert - Das Faustrecht regiert

Beitragvon Bielefeld09 » So 21. Feb 2016, 20:08

Kibuka hat geschrieben:(21 Feb 2016, 20:02)

Die inneren Spannungen werden zunehmen. Diese Masseneinwanderung wird nicht spurlos an der Gesellschaft vorbei gehen.

In Frankreich brannten vor einigen Jahren die Vororte. Die deutsche Politik arbeitet nun genau darauf hin. Und die Politik ist so verblödet, dass sie das nicht einmal merkt.

Wo brennen Vororte in Deutschland und was möchtest du?
Erklär mal.( Mit. an die Mods) Das war jetzt kein Spam.
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
von Grimm
Beiträge: 4527
Registriert: Di 3. Jun 2008, 19:16

Re: Der Rechtsstaat kapituliert - Das Faustrecht regiert

Beitragvon von Grimm » So 21. Feb 2016, 20:16

Es ist so, dass es Deutsche sind, die Häuser abbrennen, Kinder und Frauen bedrohen.
Päule0815

Re: Der Rechtsstaat kapituliert - Das Faustrecht regiert

Beitragvon Päule0815 » So 21. Feb 2016, 20:35

von Grimm hat geschrieben:(21 Feb 2016, 20:16)

Es ist so, dass es Deutsche sind, die Häuser abbrennen, Kinder und Frauen bedrohen.



Das ist jetzt Ironie, oder??
William
Beiträge: 4382
Registriert: Di 19. Jan 2016, 17:36

Re: Der Rechtsstaat kapituliert - Das Faustrecht regiert

Beitragvon William » Mo 22. Feb 2016, 08:49

Kibuka hat geschrieben:(21 Feb 2016, 20:02)

Die inneren Spannungen werden zunehmen. Diese Masseneinwanderung wird nicht spurlos an der Gesellschaft vorbei gehen.

In Frankreich brannten vor einigen Jahren die Vororte. Die deutsche Politik arbeitet nun genau darauf hin. Und die Politik ist so verblödet, dass sie das nicht einmal merkt.


Oder die Kollateralschäden werden billigend in Kauf genommen.
Ich befürchte genau zu wissen wer von uns beiden Recht hat. :s
Benutzeravatar
Kibuka
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 20:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Der Rechtsstaat kapituliert - Das Faustrecht regiert

Beitragvon Kibuka » Mo 22. Feb 2016, 09:01

William hat geschrieben:(22 Feb 2016, 08:49)

Oder die Kollateralschäden werden billigend in Kauf genommen.
Ich befürchte genau zu wissen wer von uns beiden Recht hat. :s


Weiß nicht. Heute Morgen habe ich wieder ein Interview mit dem Grünen Hofreiter gesehen. Der machte nicht den Eindruck, dass er verstand, was gerade passiert.
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
William
Beiträge: 4382
Registriert: Di 19. Jan 2016, 17:36

Re: Der Rechtsstaat kapituliert - Das Faustrecht regiert

Beitragvon William » Mo 22. Feb 2016, 09:44

Kibuka hat geschrieben:(22 Feb 2016, 09:01)

Weiß nicht. Heute Morgen habe ich wieder ein Interview mit dem Grünen Hofreiter gesehen. Der machte nicht den Eindruck, dass er verstand, was gerade passiert.


Ich bin mir noch immer nicht sicher ob die Spaltung der Gesellschaft genau so geplant war, oder es sich nur um ein temporär vorherrschendes Phänomen handelt welches schlicht nicht zu zu verhindern war.

Da in der Politik normalerweise nichts zufällig geschieht, erst recht nicht in einem solchen Ausmaß, gehe ich davon aus, dass der vorgesehene Plan verwirklicht wurde wie er erdacht war.
Einige Politiker wurden höchst wahrscheinlich nur nicht eingeweiht.
Ich glaube, es war von langer Hand geplant, deswegen räumte Merkel im Vorfeld unliebsame Politiker aus dem Weg, hielt sich stets im Hintergrund, redete wenig und ließ das Volk samt Großteil des Staatsapparats incl. der Exekutiven uninformiert.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23022
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Der Rechtsstaat kapituliert - Das Faustrecht regiert

Beitragvon jack000 » Mi 23. Aug 2017, 12:09

Für die Schausteller ist der Hamburger Hafengeburtstag zum Teil mit sehr hohen Standgebühren verbunden. Auf der anderen Seite der Hafenstraße, direkt vor den Wohnhäusern, sieht das anders aus.

Hier werden Bier, Cocktails, Gegrilltes und vegane Döner verkauft. Auch Musik gibt es. Standgebühren zahlen die Verkäufer, die vorwiegend aus der linksautonomen Szene kommen, jedoch nicht. Eine Ungerechtigkeit, finden vor allem die Schausteller, die bei der Veranstaltung, die jährlich im Mai stattfindet, viel Geld für ihre Stände zahlen müssen. Doch die Stadt Hamburg duldet die illegalen Verkaufsstände, wie eine Antwort des Bezirksamts Mitte auf Anfrage der CDU ergab.

Die Begründung des Bezirksamts verärgert die CDU: Das Amt wolle mit der Duldung, „den Frieden mit der Szene vor Ort wahren“. Man wertet die Situation vor Ort als „sensible Angelegenheit“. In seiner Antwort, die FOCUS Online vorliegt, bestätigt das Bezirksamt, dass es in der Vergangenheit bereits mündliche Beschwerden von Standbetreibern gegen die Betreiber der nicht genehmigten Stände gab. Doch: „Massives Vorgehen gegen ungenehmigte Stände, etwa zur Feststellung von Personalien, hätte erhebliche Auswirkungen auf die Veranstaltung.“ Dieser Umstand sei seit Jahren bekannt. Die CDU ist empört und fordert: Schluss mit dem Schwarzhandel beim Hafengeburtstag.

http://www.focus.de/politik/deutschland ... 04467.html
Jaja, alle sind gleich ... manche sind gleicher. Es ist wirklich unglaublich, dass man mit Gewalt, bzw. der Androhung dessen hier auch noch offiziell eine Duldung gesetzeswidriger Aktionen durchsetzen kann :rolleyes:
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 11407
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Der Rechtsstaat kapituliert - Das Faustrecht regiert

Beitragvon Provokateur » Mi 23. Aug 2017, 12:26

jack000 hat geschrieben:(23 Aug 2017, 13:09)

http://www.focus.de/politik/deutschland ... 04467.html
Jaja, alle sind gleich ... manche sind gleicher. Es ist wirklich unglaublich, dass man mit Gewalt, bzw. der Androhung dessen hier auch noch offiziell eine Duldung gesetzeswidriger Aktionen durchsetzen kann :rolleyes:


Das ist Realpolitik. Solange die Flora nicht geräumt und Pauli nicht durchgentrifiziert ist, wird das so bleiben.
Alles was hier verfasst wird, stellt meine persönliche Meinung dar. Ich bin kein Sprecher von irgendwem, speziell nicht meines Arbeitgebers.

Echte Patrioten wählen NICHT die AfD.
Wutbürger
Beiträge: 84
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 17:28
Wohnort: kleine Stadt in NRW

Re: Der Rechtsstaat kapituliert - Das Faustrecht regiert

Beitragvon Wutbürger » Mi 4. Okt 2017, 11:52

HugoBettauer hat geschrieben:(07 Feb 2014, 14:27)

Der Rechtsstaat darf vor solchen Akten der Gewalt nicht zurückweichen und muss Härte zeigen. Da gibt es nichts zu diskutieren.



Meine Sache ist das Verkleidungsgedöhns auch nicht. Aber darf sich ein Mob aufmachen und Veranstaltungen sprengen, die ihnen nicht passen?
Ich denke nein. Da ist der Staat gefordert. Da darf es keine Diskussion geben. Mit aller härte und ohne Pardon.
Ob der Staat Schutz für alle Veranstaltungen übernehmen kann, die potentiell Opfer eines Mobs werden könnten? Nein. Dafür gibt es zu viele Veranstaltungen.

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste