Versager Polizei?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 4993
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Versager Polizei?

Beitragvon firlefanz11 » Fr 4. Sep 2015, 14:56

Aber jede Wette, dass der verfolgte Wagen mindestens wenn nicht noch öfter geblitzt wurde, und dann kommt ja noch die Videoaufzeichnung der Verfolgungswagen dazu. DAS wird teuer... :rolleyes:
Wenn se ihn je kriegen mein ich...
Zuletzt geändert von firlefanz11 am Fr 4. Sep 2015, 14:57, insgesamt 1-mal geändert.
Titanic2
Beiträge: 75
Registriert: Mi 8. Apr 2015, 10:07

Re: Versager Polizei?

Beitragvon Titanic2 » Fr 4. Sep 2015, 15:03

Für so eine Aktion sollte er straffrei davonkommen. Wer sowas schafft, hat sich das verdient. ;) Als "Strafe" könnte er die Polizisten dann ja schulen, wie man einen Raser besser jagt und dann auch bekommt. ;)
Benutzeravatar
Päule0815
Beiträge: 1804
Registriert: Mo 15. Jun 2015, 20:37

Re: Versager Polizei?

Beitragvon Päule0815 » Fr 4. Sep 2015, 17:20

Geballte Fachkunde auf der Grundlage rudimentärer Informationen.

Ich würde es unter dem Thema verbuchen...egal was du machst, du machst es scheiße, also ist es egal, was du machst.
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 10553
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice
Wohnort: जर्मनी

Re: Versager Polizei?

Beitragvon Provokateur » Sa 5. Sep 2015, 13:38

http://www.rp-online.de/nrw/panorama/nrw-warum-die-polizei-den-raser-nicht-stoppen-konnte-aid-1.5368186

Warum es ihr nicht gelang, den Raser zu stoppen, erklärt sie mit mehreren Faktoren.

Zu schnell: "Wir haben ihn wegen seiner hohen Geschwindigkeit verloren", räumt ein Sprecher der Polizei Roermond ein. Der Wagen sei zu diesem Zeitpunkt "ohne Licht und ohne Nummernschilder" gefahren.

Der Fahrer: Vielleicht war es Können, vielleicht aber auch nur schieres Glück. "Jeder andere hätte schon nach kurzer einen Unfall gebaut", sagte ein Sprecher der Polizei in Düsseldorf unserer Redaktion.

Zu gefährlich: Die Gewerkschaft der Polizei in NRW warnt davor, sich eine polizeiliche Verfolgung mit Straßensperren und Nagelteppichen vorzustellen wie in amerikanischen Filmen. "Der Schutz von Menschenleben hat Vorrang vor dem Festhalten eines Tatverdächtigen", sagt Sprecher Stephan Hegger. Wichtig sei zuerst, "keinen Polizisten, keine Unbeteiligten und auch den, den Sie verfolgen, nicht zu gefährden". Immerhin: Verletzt wird bei der Raserei niemand.

Zu kompliziert: Der Polizei-Sprecher begründete den Misserfolg der Verfolgung auch mit dem Autobahn-Labyrinth im Ruhrgebiet und Rheinland: "Ein so dichtes Autobahnnetz ermöglicht es, schnell die Autobahn zu wechseln." Es sei schwierig vorauszusehen, wo der nächste Polizeiwagen zum Abfangen bereitstehen müsse.
Cynic, n.: A blackguard whose faulty vision sees things as they are, not as they ought to be.

Ambrose Bierce

Echte Patrioten wählen NICHT die AfD.
Benutzeravatar
Päule0815
Beiträge: 1804
Registriert: Mo 15. Jun 2015, 20:37

Re: Versager Polizei?

Beitragvon Päule0815 » Sa 5. Sep 2015, 14:00




Es ist sehr aussagekräftig, wie man in den Medien damit umgeht.

Immerhin: Verletzt wird bei der Raserei niemand.


Es sind die Selben Medien, die nämlich noch lauter schreien, wenn jemand zu Schaden kommt und sei es der flüchtende Täter. Ist wiederholt geschehen. Dieser öffentliche Druck führt dazu, dass man jemanden schon mal flüchten lässt, bevor man ein zu hohes Risiko vor allem für Unbeteiligte eingeht.

Ich hab was von 400 PS gelesen, die der Fluchtwagen geschätzt gehabt haben sollte.

Wer die Ecke kennt, weiß, dass es wirklich leicht möglich ist, Verfolger abzuhängen.
Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: Versager Polizei?

Beitragvon HugoBettauer » So 6. Sep 2015, 15:12

Titanic2 » Fr 4. Sep 2015, 15:03 hat geschrieben:Für so eine Aktion sollte er straffrei davonkommen. Wer sowas schafft, hat sich das verdient. ;) Als "Strafe" könnte er die Polizisten dann ja schulen, wie man einen Raser besser jagt und dann auch bekommt. ;)

Naja, wenn er auf der Autobahn ein spielendes Kind überfährt oder wenn deshalb jemand zu Schaden kommt, weil er sein Casting verpasst, dann sollte man dem Täter die Höchststrafe geben.
Wenn ein Mensch kurze Zeit lebt
ist alles neu
Wenn ein Mensch lange Zeit lebt
ist alles neu und anders als früher.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 21337
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Versager Polizei?

Beitragvon jack000 » Di 8. Sep 2015, 20:49

Hier sieht man was falsch läuft:
https://youtu.be/VShU-6fLpq4?t=3513
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...
Benutzeravatar
harry52
Beiträge: 1410
Registriert: Fr 30. Jan 2015, 09:35

Re: Versager Polizei?

Beitragvon harry52 » Di 8. Sep 2015, 22:25

Titanic2 » Fr 4. Sep 2015, 15:03 hat geschrieben:Für so eine Aktion sollte er straffrei davonkommen. Wer sowas schafft, hat sich das verdient. ;) Als "Strafe" könnte er die Polizisten dann ja schulen, wie man einen Raser besser jagt und dann auch bekommt. ;)

Das sehe ich anders.

Mehrere hundert Unfalltote, darunter auch viele Kinder sind die Folge von zu hoher Geschwindigkeit. Die Toten sind auch nur die Spitze des Eisbergs. Man denke auch mal an die tausenden, die im Rollstuhl landen, ihr Augenlicht verlieren, oder ähnliches. Wenn es Dich oder einer deiner Liebsten trifft, würdest Du das auch garantiert anders sehen. Das kostet auch verdammt viel Geld.

Raser gehören bestraft. Das sind wir den vielen Opfern und Angehörigen der Opfer schuldig. Man muß einfach nur Mitgefühl und ein bißchen Verstand haben, um Dir zu widersprechen.
"Gut gemeint" ist nicht das Gleiche wie "gut gemacht".
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 9073
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Versager Polizei?

Beitragvon Cat with a whip » Di 27. Okt 2015, 02:52

Durchgeknaller Psycho-Polizist wird handgreiflich und sticht auf Touristen ein:

Zwei britische Touristen sind in der Nacht zu Montag mit einem Messer attackiert worden, weil sie für den Geschmack eines Autofahrers zu lange gebraucht haben, um eine Straße in Neukölln zu überqueren. Um etwa 3.45 Uhr kam es dann am Maybachufer zu einem Wortgefecht zwischen den schlendernden Urlaubern und dem 29-Jährigen, in dessen Folge der Fahrer aus dem Wagen stieg und die beiden 19 und 24 Jahre alten Briten verfolgte.

http://www.tagesspiegel.de/berlin/berli ... 00792.html

Gehört der Gestörte nicht normalerweise auch auf offener Staße abgeknallt wie der Gestörte am Berliner Brunnen?
Zuletzt geändert von Cat with a whip am Di 27. Okt 2015, 02:52, insgesamt 1-mal geändert.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
bakunicus
Beiträge: 24604
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:52
Benutzertitel: no place to hide
Wohnort: westfalen-lippe

Re: Versager Polizei?

Beitragvon bakunicus » Di 27. Okt 2015, 02:55

Cat with a whip » Di 27. Okt 2015, 03:52 hat geschrieben:Durchgeknaller Psycho-Polizist wird handgreiflich und sticht auf Touristen ein:


http://www.tagesspiegel.de/berlin/berli ... 00792.html

Gehört der Gestörte nicht normalerweise auch auf offener Staße abgeknallt wie der Gestörte am Berliner Brunnen?


"abgeknallt" gehört niemand pauschal ...
niemand !
CaptainJack
Beiträge: 7287
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Versager Polizei?

Beitragvon CaptainJack » Di 27. Okt 2015, 09:57

Cat with a whip » Di 27. Okt 2015, 03:52 hat geschrieben:Durchgeknaller Psycho-Polizist wird handgreiflich und sticht auf Touristen ein:


http://www.tagesspiegel.de/berlin/berli ... 00792.html

Gehört der Gestörte nicht normalerweise auch auf offener Staße abgeknallt wie der Gestörte am Berliner Brunnen?

Man weiß ja nicht, wer zuerst gestochen hat? Vielleicht Notwehr! Auf reißerische Überschriften würde ich nicht vertrauen!
"Im Namen der Toleranz lässt man zu, dass die Intoleranten ihre Infrastruktur aufbauen."
Hamed Abdel-Samad
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 9073
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Versager Polizei?

Beitragvon Cat with a whip » Di 27. Okt 2015, 17:45

bakunicus » Di 27. Okt 2015, 02:55 hat geschrieben:
"abgeknallt" gehört niemand pauschal ...
niemand !

Fanden aber damals einige. Angenommen die Touristen hätten ihm zugerufen "Messer weg" und er hätte es dann nicht gemacht, dann dürften die ihn nach diesen Meinungen abknallen.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 9073
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Versager Polizei?

Beitragvon Cat with a whip » Di 27. Okt 2015, 19:10

Machten einige Dessauer Polizisten Fehler beim Vertuschen eines Mord an einem widerrechtlich Festgenommenen?

Der Londoner Brandsachverständige Iain Peck verwies darauf, dass das gefundene Feuerzeug trotz des starken Feuers relativ unbeschädigt gewesen sei und keine DNA von Jalloh enthalten habe. Daher sei dieses beim Brand „eher nicht in der Zelle gewesen“. Wurde es also nachträglich dort platziert?

Auch, so Peck, müsse die feuerfeste Matratze mehrere Zentimeter aufgetrennt worden sein, um die Füllung zu entzünden. Für den gefesselten Jalloh sei dies aber „sehr unwahrscheinlich“ möglich gewesen. Nach allen vorliegenden Informationen sei es daher „wahrscheinlicher, dass eine dritte Person das Feuer entzündet hat“. Also die Polizei?

http://www.taz.de/Feuertod-von-Oury-Jalloh/!5245269/

Das Feuerzeug soll man ja auch damals beim ersten Durchsuchen der Zelle nicht gefunden haben, erst später....tststs...jaja...

Ebenso:
http://www.swr.de/swr2/programm/sendung ... index.html

Keiner hatte einen Löschversuch unternommen. Und es war kein erhöhtes CO im Blut des Toten was auf Ersticken hindeudet. Alles deudet wohl darauf hin dass der Mann erschlagen wurde und nachträglich verbrannt wurde. Die Staatsanwaltschaft Dessau verneint bis jetzt weiter die Mordthese mit dem "Argument" eines dafür notwendigen riesengroßen Korpsgeist. Ansonsten nur Versagen der Staatanwaltschaft und dreiste Lügen der Polizei bei den Ermittlungen und Zeugenbeeinflussung im Vorfeld zur Abstimmung des Aussageverhaltens, nachweislich.

Und nun das Feuerzeug....es bleibt trotz allem das Feuerzeug, das offensichtlich erst später in die Zelle kam....denn die Einbrände im Feuerzeug sind nicht identisch mit den Materialien, die in der Zelle verbrannt sind.

-> Das angebliche Tatwerkzeug, das die Polizei erst später gefunden haben will, kann nicht das tatsächliche Tatwerkzeug sein. Es wurde vermutlich erst später in die Zelle eingebracht um ein Indiz für die These der Selbsttötung zu erzeugen. Vermutlich weil die wahren Täter zu spät merkten dass ihrer Geschichte etwas fehlt.
Zuletzt geändert von Cat with a whip am Di 27. Okt 2015, 19:12, insgesamt 1-mal geändert.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Päule0815
Beiträge: 1804
Registriert: Mo 15. Jun 2015, 20:37

Re: Versager Polizei?

Beitragvon Päule0815 » Di 27. Okt 2015, 21:53

Cat with a whip » Di 27. Okt 2015, 18:45 hat geschrieben:Fanden aber damals einige. Angenommen die Touristen hätten ihm zugerufen "Messer weg" und er hätte es dann nicht gemacht, dann dürften die ihn nach diesen Meinungen abknallen.


So belegt man eindrucksvoll, dass in diesem freien Land auch völlige Inkompetenz seine Meinung äußern darf.

Du versuchst wieder einmal pauschale Hetze aufszuziehen und bietest stattdessen ein Bild völliger Sinnfreiheit.

Verglichen mit dem Brunnenvorfall hätten die beiden Tourstinnen schießen dürfen, wenn der Polizist (außer Dienst) nach der Aufforderung weiter mit dem Messer auf sie zugegangen wäre, wie der Mann im Brunnen auf den Polizisten.

Sie hätten ihn auch abknallen dürfen, als sie mit dem Messer attackierte. Wenn es nicht die Abwehr eines Angriffs durch eine der oder beide Frauen gewesen ist.

Wenn du also etwas vortäuschen willst, dann such dir wenigstens jemanden, der es dir vorher erklärt. Die Bewertung eines realen Lebenssachverhalts benötigt eine unverschleierte und differenzierte Wahrnehmung.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 21337
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Versager Polizei?

Beitragvon jack000 » Di 27. Okt 2015, 22:56

Cat with a whip » Di 27. Okt 2015, 20:10 hat geschrieben:Machten einige Dessauer Polizisten Fehler beim Vertuschen eines Mord an einem widerrechtlich Festgenommenen?


http://www.taz.de/Feuertod-von-Oury-Jalloh/!5245269/

Das Feuerzeug soll man ja auch damals beim ersten Durchsuchen der Zelle nicht gefunden haben, erst später....tststs...jaja...

Ebenso:
http://www.swr.de/swr2/programm/sendung ... index.html

Keiner hatte einen Löschversuch unternommen. Und es war kein erhöhtes CO im Blut des Toten was auf Ersticken hindeudet. Alles deudet wohl darauf hin dass der Mann erschlagen wurde und nachträglich verbrannt wurde. Die Staatsanwaltschaft Dessau verneint bis jetzt weiter die Mordthese mit dem "Argument" eines dafür notwendigen riesengroßen Korpsgeist. Ansonsten nur Versagen der Staatanwaltschaft und dreiste Lügen der Polizei bei den Ermittlungen und Zeugenbeeinflussung im Vorfeld zur Abstimmung des Aussageverhaltens, nachweislich.

Und nun das Feuerzeug....es bleibt trotz allem das Feuerzeug, das offensichtlich erst später in die Zelle kam....denn die Einbrände im Feuerzeug sind nicht identisch mit den Materialien, die in der Zelle verbrannt sind.

-> Das angebliche Tatwerkzeug, das die Polizei erst später gefunden haben will, kann nicht das tatsächliche Tatwerkzeug sein. Es wurde vermutlich erst später in die Zelle eingebracht um ein Indiz für die These der Selbsttötung zu erzeugen. Vermutlich weil die wahren Täter zu spät merkten dass ihrer Geschichte etwas fehlt.

Es könnte durchaus Sinn machen sich durchzulesen worum es in diesem Strang überhaupt geht!
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 11399
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria & Upper Austria

Re: Versager Polizei?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Di 27. Okt 2015, 23:19

Päule0815 » Di 27. Okt 2015, 21:53 hat geschrieben:
So belegt man eindrucksvoll, dass in diesem freien Land auch völlige Inkompetenz seine Meinung äußern darf.

Du versuchst wieder einmal pauschale Hetze aufszuziehen und bietest stattdessen ein Bild völliger Sinnfreiheit.

Verglichen mit dem Brunnenvorfall hätten die beiden Tourstinnen schießen dürfen, wenn der Polizist (außer Dienst) nach der Aufforderung weiter mit dem Messer auf sie zugegangen wäre, wie der Mann im Brunnen auf den Polizisten.

Sie hätten ihn auch abknallen dürfen, als sie mit dem Messer attackierte. Wenn es nicht die Abwehr eines Angriffs durch eine der oder beide Frauen gewesen ist.

Wenn du also etwas vortäuschen willst, dann such dir wenigstens jemanden, der es dir vorher erklärt. Die Bewertung eines realen Lebenssachverhalts benötigt eine unverschleierte und differenzierte Wahrnehmung.


interessant ....
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 21337
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Versager Polizei?

Beitragvon jack000 » Di 27. Okt 2015, 23:28

So kann es gehen, Verbrecher sind immer überall:
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...
Benutzeravatar
Päule0815
Beiträge: 1804
Registriert: Mo 15. Jun 2015, 20:37

Re: Versager Polizei?

Beitragvon Päule0815 » Mi 28. Okt 2015, 09:07

3x schwarzer Kater » Mi 28. Okt 2015, 00:19 hat geschrieben:
interessant ....


Jaha, das wahre Leben kann interessant sein, man muss nur den Kleister aus seinen Augen kratzen.
Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: Versager Polizei?

Beitragvon HugoBettauer » Mi 28. Okt 2015, 09:09

Cat with a whip » Di 27. Okt 2015, 19:10 hat geschrieben:Machten einige Dessauer Polizisten Fehler beim Vertuschen eines Mord an einem widerrechtlich Festgenommenen?


http://www.taz.de/Feuertod-von-Oury-Jalloh/!5245269/

Das Feuerzeug soll man ja auch damals beim ersten Durchsuchen der Zelle nicht gefunden haben, erst später....tststs...jaja...

Ebenso:
http://www.swr.de/swr2/programm/sendung ... index.html

Keiner hatte einen Löschversuch unternommen. Und es war kein erhöhtes CO im Blut des Toten was auf Ersticken hindeudet. Alles deudet wohl darauf hin dass der Mann erschlagen wurde und nachträglich verbrannt wurde. Die Staatsanwaltschaft Dessau verneint bis jetzt weiter die Mordthese mit dem "Argument" eines dafür notwendigen riesengroßen Korpsgeist. Ansonsten nur Versagen der Staatanwaltschaft und dreiste Lügen der Polizei bei den Ermittlungen und Zeugenbeeinflussung im Vorfeld zur Abstimmung des Aussageverhaltens, nachweislich.

Und nun das Feuerzeug....es bleibt trotz allem das Feuerzeug, das offensichtlich erst später in die Zelle kam....denn die Einbrände im Feuerzeug sind nicht identisch mit den Materialien, die in der Zelle verbrannt sind.

-> Das angebliche Tatwerkzeug, das die Polizei erst später gefunden haben will, kann nicht das tatsächliche Tatwerkzeug sein. Es wurde vermutlich erst später in die Zelle eingebracht um ein Indiz für die These der Selbsttötung zu erzeugen. Vermutlich weil die wahren Täter zu spät merkten dass ihrer Geschichte etwas fehlt.

Sehr interessant. Allerdings geht es hier wohl eher um Versagen im Dienst als Versagen bei Taten, die im Dienst von vorneherein nicht vorgesehen sind. Offiziell. Das Thema Oury Jalloh beschäftigt Medien, Lobbygruppen und Politik schon eine Weile. So etwas darf nie wieder geschehen.
Wenn ein Mensch kurze Zeit lebt
ist alles neu
Wenn ein Mensch lange Zeit lebt
ist alles neu und anders als früher.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 9073
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Versager Polizei?

Beitragvon Cat with a whip » Mi 28. Okt 2015, 10:58

HugoBettauer » Mi 28. Okt 2015, 09:09 hat geschrieben:Sehr interessant. Allerdings geht es hier wohl eher um Versagen im Dienst als Versagen bei Taten, die im Dienst von vorneherein nicht vorgesehen sind. Offiziell. Das Thema Oury Jalloh beschäftigt Medien, Lobbygruppen und Politik schon eine Weile. So etwas darf nie wieder geschehen.


Die geschilderten Fälle sind mehr oder weniger Polizeiversagen. Im einem Fall des Messerstechers im Staatsdienst, da man von Polizisten eigentlich ausgeht dass sie Verbrechen verhindern, aber hier in person welche begehen. Schon naiv krass wenn man solchen Leute zutraut im Dienst anders zu ticken.

Im anderen Fall hätten vermutlich dann andere Polizisten bei der Aufklärung von Verbrechen ihrer Kollegen versagt, wie die recht seltsamen und einseitigen Ermittlungen nach Jahren ergaben. Wie nennen Sie es denn wenn Aussagen im Vorfeld abgestimmt werden und Beweismittel manipuliert werden? Hervorragende Leistung der Polizei?
Zuletzt geändert von Cat with a whip am Mi 28. Okt 2015, 11:09, insgesamt 1-mal geändert.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast