Sinti und Roma ab 2014

Moderator: Moderatoren Forum 2

Wutbürger
Beiträge: 333
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 17:28
Wohnort: kleine Stadt in NRW

Re: Sinti und Roma ab 2014

Beitragvon Wutbürger » Mi 4. Okt 2017, 13:33

Natürlich.
Warum wollen denn die Flüchtenden nach Deutschland (Österreich oder Schweden)?
Nicht nur, dass es hier am meisten Geld gibt und wir eine Kanzlerin haben, die ganz allein die Menschen aufnehmen möchte (falls die anderen EU Staaten nicht mitziehen, was sie nicht machen), nein, wir haben auch lasche Umgangsformen mit Kriminellen (Die Migranten lachen doch über das deutsche Justizsystem.)
Aber ein Staat - und das muss man diskutieren dürfen - hat Kapazitätsgrenzen!
Nicht nur in Sachen
- Geldausgaben
- Integration
- Wohnraum
sondern auch in den Bewohnern (Deutschlands) selbst. Ist eine Grenze (wer mag sie ziehen?) erreicht, wird rebelliert. Man schaue auf die Zahlen der AfD bei der Bundestagswahl.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 26275
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sinti und Roma ab 2014

Beitragvon jack000 » Mi 11. Okt 2017, 16:46

schokoschendrezki hat geschrieben:(04 Oct 2017, 13:47)Aber darum gehts mir gar nicht. Sondern darum, dass Lücken in der Gesetzgebung in aller Regel beinahe zwangsläufig genutzt werden, wenn sie zur Bereicherung taugen. VOn wem auch immer.

Vollkommen korrekt. Ein jeder von uns würde das genauso ausnutzen wenn wir in der gleichen Lage wären. Vor Gericht gehören diejenigen, die sowas zugelassen haben:
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Woppadaq
Beiträge: 2798
Registriert: So 8. Apr 2012, 10:29

Re: Sinti und Roma ab 2014

Beitragvon Woppadaq » Do 12. Okt 2017, 22:52

ThorsHamar hat geschrieben:(04 Oct 2017, 13:54)

Ich finde es schon relevant, WER diese Gesetzesgebung benutzt.


Und warum ist das jetzt nicht rassistisch?

Wenn Ausländer die Konfiguration deutscher Gesetze missbrauchen, müssen nicht die diesbezüglichen Gesetze novelliert werden, sondern den betrügerischen Ausländern muss die Benutzung deutscher Gesetze unmöglich gemacht werden.


Was kommt als nächstes? Ein angeheftetes "A" an der Jacke?
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 21616
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sinti und Roma ab 2014

Beitragvon ThorsHamar » Do 12. Okt 2017, 23:41

Woppadaq hat geschrieben:(12 Oct 2017, 23:52)

Und warum ist das jetzt nicht rassistisch?



Was kommt als nächstes? Ein angeheftetes "A" an der Jacke?


Denk einfach nochmal nach .... daumendrück
Woppadaq
Beiträge: 2798
Registriert: So 8. Apr 2012, 10:29

Re: Sinti und Roma ab 2014

Beitragvon Woppadaq » Fr 13. Okt 2017, 04:27

ThorsHamar hat geschrieben:(13 Oct 2017, 00:41)

Denk einfach nochmal nach .... daumendrück


Taugt nicht wirklich als Argument.
Julian
Beiträge: 6600
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sinti und Roma ab 2014

Beitragvon Julian » Fr 13. Okt 2017, 06:20

Woppadaq hat geschrieben:(12 Oct 2017, 23:52)

Und warum ist das jetzt nicht rassistisch?



Was kommt als nächstes? Ein angeheftetes "A" an der Jacke?


:D Die Unterscheidung zwischen Staatsbürgern und Nicht-Staatsbürgern ist rassistisch? Es wird immer toller. Lebe ich in einem Irrenhaus?
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 13820
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Sinti und Roma ab 2014

Beitragvon Billie Holiday » Fr 13. Okt 2017, 06:43

Julian hat geschrieben:(13 Oct 2017, 07:20)

:D Die Unterscheidung zwischen Staatsbürgern und Nicht-Staatsbürgern ist rassistisch? Es wird immer toller. Lebe ich in einem Irrenhaus?


Ja und ja.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 21616
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sinti und Roma ab 2014

Beitragvon ThorsHamar » Fr 13. Okt 2017, 09:30

Woppadaq hat geschrieben:(13 Oct 2017, 05:27)

Taugt nicht wirklich als Argument.


Das ist richtig, aber Denken erspart solche infantilen Fragen, wie Du eine gestellt hast, auf welche es keine Antwort geben kann, weil die Ausgangsbasis reine Polemik ist ...
Soweit klar?
Woppadaq
Beiträge: 2798
Registriert: So 8. Apr 2012, 10:29

Re: Sinti und Roma ab 2014

Beitragvon Woppadaq » Fr 13. Okt 2017, 20:35

ThorsHamar hat geschrieben:(13 Oct 2017, 10:30)

Das ist richtig, aber Denken erspart solche infantilen Fragen, wie Du eine gestellt hast, auf welche es keine Antwort geben kann, weil die Ausgangsbasis reine Polemik ist ...
Soweit klar?


Man kann natürlich, genügend Paranoia vorausgesetzt, grundsätzlich jede Frage als Polemik abtun, wenn man sich z.B. einbildet, derjenige wolle gar keine Antwort, oder der Antwort würde sofort Polemik folgen. Man kann aber genausogut auch Dinge einfach in den falsche Hals kriegen.

Meine Frage war schon ernst gemeint: inwiefern ist es jetzt nicht rassistisch zu sagen, es sei ein Unterschied, ob ein deutscher oder ein Ausländer das System missbraucht ?

Missbrauch ist für mich Missbrauch, da mit zweierlei Mass zu messen ist nichts anderes als Diskriminierung. Ausländer von unserem Rechtssystem ausschliessen zu wollen ist nichts anderes als das, was die Nazis damals mit den Juden gemacht haben - noch bevor diese nach Auschwitz deportiert wurden.

Wohlgemerkt: wir reden hier noch gar nicht darüber, ab wann ein Ausländer überhaupt Leistungen in Deutschland beziehen sollte, denn das ist eine ganz andere Frage.
Woppadaq
Beiträge: 2798
Registriert: So 8. Apr 2012, 10:29

Re: Sinti und Roma ab 2014

Beitragvon Woppadaq » Fr 13. Okt 2017, 20:38

Julian hat geschrieben:(13 Oct 2017, 07:20)

:D Die Unterscheidung zwischen Staatsbürgern und Nicht-Staatsbürgern ist rassistisch?


Zu sagen , es sei ein Unterschied, ob ein Deutscher oder ein Ausländer bei Rot über die Kreuzung fährt, ist rassistisch, yep.

Zu sagen, der Deutsche darf gegen den Bussgeldbescheid Einspruch einlegen, der Ausländer aber nicht, ist rassistisch, yep.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 7882
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Sinti und Roma ab 2014

Beitragvon Quatschki » Sa 14. Okt 2017, 08:39

Ist "Toilettenbenutzung nur für Hotelgäste" rassistisch gegenüber Leuten, die nicht eingecheckt sind?

Manche scheinen wirklich ein Problem mit der semantischen Bedeutung des Wortes "Rassismus" zu haben
Es ist Deutscvhland hier!
Woppadaq
Beiträge: 2798
Registriert: So 8. Apr 2012, 10:29

Re: Sinti und Roma ab 2014

Beitragvon Woppadaq » Sa 14. Okt 2017, 08:50

Quatschki hat geschrieben:(14 Oct 2017, 09:39)

Ist "Toilettenbenutzung nur für Hotelgäste" rassistisch gegenüber Leuten, die nicht eingecheckt sind?


Ist es beleidigend und diskriminierend, wenn ich sage, dass das jetzt ein überflüssiger Satz war? Aber gut, für dich gerne nochmal richtig: "Toilettenbenutzung nur für Deutsche" ist rassistisch. Jetzt verstanden?

Wir werden wohl ewig aneinander vorbei reden.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 21616
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sinti und Roma ab 2014

Beitragvon ThorsHamar » Sa 14. Okt 2017, 14:52

Woppadaq hat geschrieben:(13 Oct 2017, 21:35)

Man kann natürlich, genügend Paranoia vorausgesetzt, grundsätzlich jede Frage als Polemik abtun, wenn man sich z.B. einbildet, derjenige wolle gar keine Antwort, oder der Antwort würde sofort Polemik folgen. Man kann aber genausogut auch Dinge einfach in den falsche Hals kriegen.

Meine Frage war schon ernst gemeint: inwiefern ist es jetzt nicht rassistisch zu sagen, es sei ein Unterschied, ob ein deutscher oder ein Ausländer das System missbraucht ?

Missbrauch ist für mich Missbrauch, da mit zweierlei Mass zu messen ist nichts anderes als Diskriminierung. Ausländer von unserem Rechtssystem ausschliessen zu wollen ist nichts anderes als das, was die Nazis damals mit den Juden gemacht haben - noch bevor diese nach Auschwitz deportiert wurden.

Wohlgemerkt: wir reden hier noch gar nicht darüber, ab wann ein Ausländer überhaupt Leistungen in Deutschland beziehen sollte, denn das ist eine ganz andere Frage.


...und sonst ist alles klar bei dir? :p
CaptainJack

Re: Sinti und Roma ab 2014

Beitragvon CaptainJack » Mo 16. Okt 2017, 09:19

Woppadaq hat geschrieben:(13 Oct 2017, 21:38)

Zu sagen , es sei ein Unterschied, ob ein Deutscher oder ein Ausländer bei Rot über die Kreuzung fährt, ist rassistisch, yep.

Zu sagen, der Deutsche darf gegen den Bussgeldbescheid Einspruch einlegen, der Ausländer aber nicht, ist rassistisch, yep.
Es ging aber nicht um "bei Rot über die Ampel fahren", sondern um existenzielle Probleme, die sich auf Dauer fatal für die Bürger auswirken.
Julian
Beiträge: 6600
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sinti und Roma ab 2014

Beitragvon Julian » Di 17. Okt 2017, 20:40

Woppadaq hat geschrieben:(13 Oct 2017, 21:38)

Zu sagen , es sei ein Unterschied, ob ein Deutscher oder ein Ausländer bei Rot über die Kreuzung fährt, ist rassistisch, yep.

Zu sagen, der Deutsche darf gegen den Bussgeldbescheid Einspruch einlegen, der Ausländer aber nicht, ist rassistisch, yep.


Es ging darum, Gesetzeslücken mehr oder weniger unverschämt auszunutzen. Flüchtlinge genießen das Gastrecht; sie werden hier versorgt, weil der deutsche Staat guten Willens ist. Sie sollten sich auch wie Gäste benehmen, und ansonsten zügig rausfliegen. Selbstverständlich unterscheidet der deutsche Staat zwischen seinen eigenen Staatsbürgern und anderen Menschen. Das ist ja die Grundlage dafür, dass Menschen abgeschoben werden können.

Wenn ich in meiner Wohnung beim Essen unachtsam bin und die Pommes nebst Ketchup immer wieder auf dem teuren Teppichboden verteile, ist das mein Problem. Tut es mein Gast, und zwar auch noch nach wiederholten Hinweisen, dann ist es sein Problem, und ich werde ihn hinausbefördern.
Woppadaq
Beiträge: 2798
Registriert: So 8. Apr 2012, 10:29

Re: Sinti und Roma ab 2014

Beitragvon Woppadaq » Di 17. Okt 2017, 20:46

Julian hat geschrieben:(17 Oct 2017, 21:40)

Es ging darum, Gesetzeslücken mehr oder weniger unverschämt auszunutzen.


Nee, darum ging es nicht, hatte ich ja explizit sogar angefordert: Missbrauch ist Missbrauch, egal wer ihn betreibt. Es ging darum, dass gewisse Leute das selektiv sehen.


(...und noch nicht mal dazu stehen....)
CaptainJack

Re: Sinti und Roma ab 2014

Beitragvon CaptainJack » So 22. Okt 2017, 15:18

Das sind ja Ausmaße, dass es einem graut. Ganze Netzwerke
http://www.bild.de/bild-plus/news/inlan ... .bild.html
Woppadaq
Beiträge: 2798
Registriert: So 8. Apr 2012, 10:29

Re: Sinti und Roma ab 2014

Beitragvon Woppadaq » Mo 23. Okt 2017, 08:12

CaptainJack hat geschrieben:(22 Oct 2017, 16:18)

Das sind ja Ausmaße, dass es einem graut. Ganze Netzwerke
http://www.bild.de/bild-plus/news/inlan ... .bild.html

Das hat jetzt was genau mit Sinti und Roma zu tun?
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 10902
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sinti und Roma ab 2014

Beitragvon schokoschendrezki » Mo 23. Okt 2017, 09:21

Quatschki hat geschrieben:(14 Oct 2017, 09:39)

Ist "Toilettenbenutzung nur für Hotelgäste" rassistisch gegenüber Leuten, die nicht eingecheckt sind?

Manche scheinen wirklich ein Problem mit der semantischen Bedeutung des Wortes "Rassismus" zu haben


Für Fragen wie "Toilettenbenutzung" gibt es im Zusammenhang mit dem Begriff "Hausrecht" ganz klare rechtliche Bestimmungen, die nicht den mindesten Zweifel offen lassen, wie das geregelt ist. Zumindest potenziell rassistisch ist es, trotz dieser gesetzlichen Klarheit, diese Fragen in einen kulturalistischen Zusammenhang zu stellen.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 26275
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sinti und Roma ab 2014

Beitragvon jack000 » Sa 21. Apr 2018, 18:24

SPD plant Gesetz gegen Sinti und Roma:
Sachsen-Anhalts Landtag will in Kürze ein Wohnungsaufsichtsgesetz beschließen. Offiziell geht es darum, gegen Mängel und Überbelegung in Wohnungen vorzugehen. Politiker wie Magdeburgs Oberbürgermeister haben aber auch Sozialbetrug durch osteuropäische Zuwanderer im Visier. Das Gesetz erlaubt den Behörden die Kontrolle des Wohnraums ohne richterlichen Beschluss.

Das Land Nordrhein-Westfalen ist das Vorbild: Dort gibt es bereits ein Wohnungsaufsichtsgesetz. In Problemvierteln wie Duisburg-Marxloh sind seither Mitarbeiter der „Taskforce Problemimmobilien“ unterwegs, und überprüfen Wohnungen – vor allem von Zuwanderern aus Rumänien und Bulgarien. 30 Wohnhäuser wurden so bereits geschlossen, meist auf Beschwerden von Anwohnern hin.

Dabei geht es um Lärm, Müll, wild verlegte Stromkabel und überbelegte Wohnungen, was die Stadt als Gefahren ansieht. Schon lange gibt es aber Kritik, dass das Vorgehen der Stadt vor allem auf Osteuropäer abzielt und diese sogar einfach vor die Tür setzt. Tatsächlich ist Berichten zufolge im letzten Jahr der Zuzug von EU-Bürgern aus Bulgarien und Rumänien nach Duisburg zurückgegangen.

Einen ähnlichen Weg will nun auch Sachsen-Anhalt gehen, denn laut des MDR gibt es auch in Städten wie Magdeburg Problemviertel mit vielen osteuropäischen Zuwanderern. In der Neuen Neustadt würden sich alteingesessene Mieter über Müll und Lärm beschweren. Lutz Trümper, Magdeburgs Oberbürgermeister (SPD), will mit Hilfe des Wohnungsaufsichtsgesetzes dagegen ankämpfen.

Ein Vorgehen ohne richterlichen Beschluss erlaube kommunalen Behörden ein schnelles Eingreifen. „Das ist für uns der Schlüssel, eine Wohnung zu kontrollieren, ob die auch da wohnen, die gemeldet sind“, sagte Trümper dem MDR. Dabei gehe es vor allem um Zugewanderte, die illegal in überbelegte Wohnungen gepfercht werden und dann missbräuchlich Sozialleistungen in Anspruch nehmen.

Die rechtliche Situation ist umstritten: Landesbauminister Thomas Webel, der das Gesetz initiiert hatte, sagte dem MDR, Wohnraum sei grundgesetzlich geschützt. Und deshalb brauche es ein Gesetz, „wenn man diesem Grundrecht entgegentreten möchte“. Dass Behördenmitarbeiter Wohnungen gegen den Willen der Mieter betreten dürfen, diene schließlich auch zur Sicherheit der Bewohner.

Bei Rechtsexperte Erik Uwe Amaya stößt dieses Vorgehen auf Kritik. Gegenüber dem Rundfunk erklärte er: Es gehe schließlich nicht um „Leben und Tod“, was ein Eindringen in den Wohnraum rechtfertigen würde. Linke Gruppen gehen mit ihrer Kritik noch weiter: Das Gesetz erlaube Hausdurchsuchungen ohne richterlichen Beschluss – und es sei institutionalisierter Rassismus gegenüber zugewanderten Roma-Familien.

Die Stadt Magdeburg plant dennoch, Wohnungen in der Neuen Neustadt zu schließen. Oberbürgermeister Trümper sieht das Gesetz jedoch nur als Übergangslösung. Das Problem des Sozialbetrugs bleibe. „Wir werden das Problem nicht lösen, solange der Bund zulässt, dass ich mit 300 Euro im Monat 3000 Euro im Jahr Steuermittel holen kann“, so der SPD-Politiker.

https://www.focus.de/politik/deutschlan ... 04835.html

Es kam wie es kommen musste, dabei geht es aber nicht um Bulgaren oder Rumänen an sich, sondern um deren Minderheit der Sinti und Roma. Diese beziehen durch geringe Einkommen hohe Sozialleistungen für sich selbst und deren Kinder.
=> Gut das deswegen nun dagegen vorgegangen wird, allerdings ist das generelle Problem das durch geringe Einkommen bereits hohe Sozialleistungen bezogen werden können.
=> Daher muss das sofort abgeschafft werden!
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste