Antisemitismus

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 1869
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Antisemitismus

Beitragvon Vongole » Sa 8. Sep 2018, 13:40

Raul71 hat geschrieben:(08 Sep 2018, 14:35)

Bitte verdrehen sie keine Worte. Es geht darum, wer sich unter der Vermummung verborgen hat. Damit steht der Besitzer des Lokals überhaupt nicht zur Debatte.


Ich nehme mal ganz stark an, dass ein Jude in Deutschland aus leidvoller Erfahrung einen Neonazi als solchen erkennen kann, wenn er ihn erlebt.
Auch Herr Dziuballa hatte ja schon mehrmals die Gelegenheit dazu.
Raul71
Beiträge: 1173
Registriert: Mi 18. Apr 2018, 15:35

Re: Antisemitismus

Beitragvon Raul71 » Sa 8. Sep 2018, 14:13

Vongole hat geschrieben:(08 Sep 2018, 14:40)

Ich nehme mal ganz stark an, dass ein Jude in Deutschland aus leidvoller Erfahrung einen Neonazi als solchen erkennen kann, wenn er ihn erlebt.
Auch Herr Dziuballa hatte ja schon mehrmals die Gelegenheit dazu.
Das ist unter Vermummung völlig unmöglich.
Benutzeravatar
Eulenwoelfchen
Beiträge: 442
Registriert: Do 8. Feb 2018, 23:16

Re: Antisemitismus

Beitragvon Eulenwoelfchen » So 9. Sep 2018, 23:11

Judenhass im Sport
Hasserfüllt wie nie!

http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/juedischer-sport-verein-beklagt-antisemitische-attacken-15772696.html

Aus vorstehender Quelle von faz-online zitiert:
"„In den unterklassigen Ligen ist es in den vergangenen anderthalb Jahren so aggressiv und hasserfüllt wie nie zuvor“, sagte Alon Meyer, Präsident vom Dachverband Makkabi Deutschland und Makkabi Frankfurt, der Deutschen Presse-Agentur. Die Judenfeindlichkeit komme schon lange nicht mehr von rechtsgerichteten Gruppierungen, sondern verstärkt von Gegnern mit muslimisch-arabischem Hintergrund, „die uns im Sport anfeinden“.
...
Handgreiflichkeiten und Messerattacken

So sind die Sportler von Makkabi Frankfurt immer wieder Beleidigungen und Bedrohungen ausgesetzt. „Es fängt an bei judenfeindlichen Parolen und ging bis hin zu Handgreiflichkeiten und Messerattacken“, berichtete Meyer. Die verbalen Attacken reichen von „Drecks-Jude“ über „Schiedsrichter zieh’ dein Judentrikot aus“ bis „Juden ins Gas“.



Allseits in den politisch verantwortlichen Stellen bzw. den zuständigen Verbänden betont man zwar, dass man vehement und entschieden vorgehen wolle und diese nicht hinnehmbaren Auswüchse verfolgen wolle, aber die Realitäten zwischen Wort und Tat sind weiterhin auffällig wirkungslos.
Und ich sehe das politische, hier auch sportpolitische Versäumnis, zwar wortreich das Entsetzen zu äussern, während der Rechtsstaat in Wirklichkeit und falsch verstandener Toleranz lieber wegguckt und nur mit Wattebällchen wirft. Fast schon eine Parallelität der Ereignisse und des folgenlosen Antisemitismus, wie er sich beispielsweise und beispielgebend beim jährlichen al quds-tag immer wieder zeigt. Insofern nicht verwunderlich, wenn solch folgenloser Antisemitismus irgendwann auch ganz unten und eben auch im Sport ankommt. Überall, wo man eben Juden findet.

Wann werden endlich solche Ausfälle mit drastischen strafrechtlichen Sanktionen belegt oder weitergehenden Maßnahmen bis hin zu sofortiger Ausweisung? - Prognose: Am St. Nimmerleinstag. Denn im Gegensatz zum Wirtschaftsflüchtling ist gedungener Antisemitismus kein besonderer Grund, jemanden mitten in unserer Gesellschaft nicht zu dulden. Wenn schon ein ehemaliger Bundesaussenminister jemanden wie den Hasspaten und -förderer M. Abbas seinen Freund nennt, dessen Politik hasserfüllter Erziehung schon Kleinkindern Judenhass als Muttermilchdepot für's ganze Leben mitgibt, kann man doch
solche "Freiheitskämpfer und -innen des Sports" nicht einfach ausweisen. Ausserdem wäre das auch gegen die gesamte EU und ihr Parlament ein Affront. Er würde viel zu viele Leute vor den Kopf stoßen oder in Ihrer Friedenswilligkeit unnötig unwillig machen. Da muss man schon diplomatisch sein und bleiben,
und lieber Herrn Abbas inspiring finden, einen Kranz vor Arafats EU-Mausoleum niederlegen oder wenigstens als EU-Abgeordneter auf Europäischer Parlamentsbühne vorbildhaftem Antisemitismus applaudieren.

Fazit: Von nix kommt nix.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11050
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Antisemitismus

Beitragvon Cat with a whip » Di 18. Sep 2018, 13:47

Rechtsextremistische Morddrohungen gegen Satiriker.

https://www.tagesspiegel.de/berlin/nach ... 79488.html
Anwohner hätten die Dreharbeiten beobachtet und Vermutungen geäußert, hier solle eine gefakte Nazi-Demo inszeniert werden. Man habe die Menschen über die Parodie aufgeklärt und "bemerkenswert vielen Menschen die Kunstfreiheit" erklärt, so Silberstein. Nichtsdestotrotz: Wenige Tage später postete die Berliner AfD auf ihrer Facebookseite ein Video, in dem sie Szenen der Dreharbeiten auf dem Anton-Saefkow-Platz veröffentlichte und als "Fakevideo" aufzudecken meinte. Dazu Schlecky Silberstein: "Natürlich wusste jeder bei der Partei, dass wir eine Satire drehen. Wir haben das komplette Set mit entsprechenden Hinweisen zugekleistert."

Trotzdem: Die Crew habe Besuch bekommen vom AfD-Abgeordneten Frank-Christian Hansel, der sich, so Silberstein, "taktisch blöd" gestellt habe und an dem Alternative-Fakten-Narrativ festgehalten habe. "Am Anfang lacht man über die Ironie", so Schlecky Silberstein, doch als Bilder von Team-Mitgliedern im Netz kursiert seien mit dem Aufruf, Namen und Adressen herauszufinden, "da wurde uns mulmig".


Bin ins Visier der @AfD geraten. Ich habe mich immer dagegen gewehrt, die Bande mit Nazis zu vergleichen und werde es auch weiterhin nicht tun. Aber waschechte Faschisten sind es allemal.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 1869
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Antisemitismus

Beitragvon Vongole » Di 18. Sep 2018, 14:57

Antisemitismus wird aggressiver:

Beschimpfungen, Mobbing und auch Gewalt - Juden in Deutschland fühlen sich zunehmend bedroht. In manchen Fällen führt der immer offener ausgetragene Antisemitismus sogar dazu, dass sie Deutschland verlassen.

Der Antisemitismus-Beauftragte des Bundesregierung, Felix Klein, sieht die Gründe für die Verrohung der Gesellschaft nicht nur bei den sozialen Medien, auch der politische Diskurs habe sich verändert - vor allem durch die AfD. Wenn Erinnerungspolitik angegriffen und Gedenkstätten in Frage gestellt würden, führe das zu einer Atmosphäre, in der antisemitische Theorien aufblühen, so Klein. "Schuldabwehrmechanismen werden begünstigt. Es ist nur eine Frage der Zeit, dass dann antisemitisch gehetzt wird."
Auch die Qualität der Handlungen habe sich verändert. "Die Hemmschwelle ist gesunken", Menschen würden ihre Ideologie nicht mehr verbergen und den Hitlergruß offen unter den Augen der Polizei zeigen.

https://www.tagesschau.de/inland/antise ... d-101.html

Dazu Meldungen aus Bayern:
Antisemitismus macht sich auch in Bayern immer mehr breit. Eine Studie hat die Lage jetzt genauer erfasst – und gibt Anlass zur Sorge.

So berichtete eine Befragte, die Schule ihres Kindes habe sie zum Direktor bestellt, der riet, ihr Kind solle künftig nicht mehr allein auf die Schultoillette gehen, weil die Schule neuerdings von einem Neonazi besucht werde.

Des Weiteren erzählten die Interviewpartner von "Juden sind Schweine"-Rufen, von einer Grundschulklasse, in der sich der Satz "Du dicker Jude" bereits zum Schimpfwort etabliert hat und einem Buben, der in seiner Klasse immer wieder als "Israel-Spezialist" aufgerufen wird – "obwohl er weder spezielles Interesse an dem Staat hat noch je in Israel war oder irgendwelche Beziehungen dorthin hat", sagt Steinitz.

Erwachsene hingegen müssten sich Sprüche anhören wie Juden zahlten keine Steuern in Deutschland oder die Frage, warum ein Israeli in Deutschland denn überhaupt ein Wahlrecht habe – und das, obwohl der Betroffene Deutscher sei und keinerlei Bezug zu Israel habe, sagt Steinitz.

Laut der Studie sehen sich Juden im ländlichen Raum Bayerns vor allem durch Rechtsextreme bedroht. In Metropolregionen wie München oder Nürnberg hingegen werden islamistische Milieus als Ursprung von Judenhass genannt.

https://www.abendzeitung-muenchen.de/in ... b648d.html

Wir müssen dringend damit anfangen, uns alle laut und deutlich gegen Antisemitismus zu stellen, denn wenn Juden sich gezwungen sehen, unser Land zu verlassen, haben wir weit mehr verloren als Menschen.
Raul71
Beiträge: 1173
Registriert: Mi 18. Apr 2018, 15:35

Re: Antisemitismus

Beitragvon Raul71 » Di 18. Sep 2018, 15:42

Vongole hat geschrieben:(18 Sep 2018, 15:57)

Antisemitismus wird aggressiver:

Beschimpfungen, Mobbing und auch Gewalt - Juden in Deutschland fühlen sich zunehmend bedroht. In manchen Fällen führt der immer offener ausgetragene Antisemitismus sogar dazu, dass sie Deutschland verlassen.

Müssen wir jetzt ein neues, großes Fass aufmachen? Ich glaube, es weiß inzwischen jeder, warum der Judenhass sich in Deutschland massiv ausbreitet. Mirdreht sich der Magen um, wenn "Juden ins Gas" skandiert wird. Nicht ein paar Meter kann man heutzutage mit einer Kippa gehen, um nicht massiv angegangen zu werden. In diesem Falle wüst beschimpft und mit Ledergürtel geschlagen. Das ist unglaublich massiv, aber viele dieser Leute wirken so, als ob sie den Judenhass "mit der Muttermilch eingesogen" haben.
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 1869
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Antisemitismus

Beitragvon Vongole » Di 18. Sep 2018, 15:47

Raul71 hat geschrieben:(18 Sep 2018, 16:42)

Müssen wir jetzt ein neues, großes Fass aufmachen? Ich glaube, es weiß inzwischen jeder, warum der Judenhass sich in Deutschland massiv ausbreitet. Mirdreht sich der Magen um, wenn "Juden ins Gas" skandiert wird. Nicht ein paar Meter kann man heutzutage mit einer Kippa gehen, um nicht massiv angegangen zu werden. In diesem Falle wüst beschimpft und mit Ledergürtel geschlagen. Das ist unglaublich massiv, aber viele dieser Leute wirken so, als ob sie den Judenhass "mit der Muttermilch eingesogen" haben.


Wir müssen noch ein viel größeres Fass aufmachen! Judenhass darf in unserer Gesellschaft keinen Platz haben, völlig egal, aus welcher Ecke er kommt, und das ist nicht nur die muslimische.
So berichtete eine Befragte, die Schule ihres Kindes habe sie zum Direktor bestellt, der riet, ihr Kind solle künftig nicht mehr allein auf die Schultoillette gehen, weil die Schule neuerdings von einem Neonazi besucht werde
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 19305
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Antisemitismus

Beitragvon think twice » Di 18. Sep 2018, 15:48

Raul71 hat geschrieben:(18 Sep 2018, 16:42)

Müssen wir jetzt ein neues, großes Fass aufmachen? Ich glaube, es weiß inzwischen jeder, warum der Judenhass sich in Deutschland massiv ausbreitet.

Ja, passt nicht ins Weltbild, wenn die "paar Hooligans" jüdische Kinder in Bayern aus der Schule vergraulen?
Raul71
Beiträge: 1173
Registriert: Mi 18. Apr 2018, 15:35

Re: Antisemitismus

Beitragvon Raul71 » Di 18. Sep 2018, 15:54

Vongole hat geschrieben:(18 Sep 2018, 16:47)

Wir müssen noch ein viel größeres Fass aufmachen! Judenhass darf in unserer Gesellschaft keinen Platz haben, völlig egal, aus welcher Ecke er kommt, und das ist nicht nur die muslimische.
Das ist doch eine einsame und eventuell unglaubwürdige Geschichte. Zu 99% wurden jüdische Kinder durch muslimische Kinder gemobbt. Jüdische Kinder haben auch solche Schulen verlassen.
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 7569
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Antisemitismus

Beitragvon Selina » Di 18. Sep 2018, 15:57

Vongole hat geschrieben:(08 Sep 2018, 14:40)

Ich nehme mal ganz stark an, dass ein Jude in Deutschland aus leidvoller Erfahrung einen Neonazi als solchen erkennen kann, wenn er ihn erlebt.
Auch Herr Dziuballa hatte ja schon mehrmals die Gelegenheit dazu.


Ja, da gibts ne lange Liste von schlimmen Angriffen gegen ihn und sein Lokal, das ja früher noch einen anderen Standort hatte in Chemnitz. Das reichte bis zum Schweinekopf, den man ihm vor die Tür legte. Und andere Abscheulichkeiten. Vor Uwe Dziuballa muss man den Hut ziehen wegen seiner unendlichen Großmut und seiner Ausdauer. Die Polizei war bei der Aufklärung diverser Straftaten gegen sein Lokal nicht immer sehr hilfreich, wie ich gehört habe. In der Stadt selbst hatte Dziuballa aber immer viele gute Verbündete. Und jetzt natürlich erst recht. Mal sehen, ob ich beim nächsten Chemnitz-Besuch mal wieder einkehre bei ihm :)
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Raul71
Beiträge: 1173
Registriert: Mi 18. Apr 2018, 15:35

Re: Antisemitismus

Beitragvon Raul71 » Di 18. Sep 2018, 16:03

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(18 Sep 2018, 16:57)

Ja, wir vertiefen das besser woanders. Den Aufruf, was zu tun, nehme ich gern an, obgleich ich ihn nicht brauche. Ich war früher mal sehr engagiert gegen Rechtsextreme, gegen Antisemiten. Das hat jedoch aus verschiedenen Gründen deutlich nachgelassen.
Warum eigentlich? Inzwischen bräuchte man ihre Energie und ihre Fähigkeiten umsomehr. Wie seit Jahrzehnten nicht mehr, kommt der Judenhass so fulminant herein.
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 1869
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Antisemitismus

Beitragvon Vongole » Di 18. Sep 2018, 16:12

Raul71 hat geschrieben:(18 Sep 2018, 16:54)

Das ist doch eine einsame und eventuell unglaubwürdige Geschichte. Zu 99% wurden jüdische Kinder durch muslimische Kinder gemobbt. Jüdische Kinder haben auch solche Schulen verlassen.


Unglaubwürdig?
Genau solche Einwürfe und Abwehrreaktionen bereiten deutschem Antisemitismus den Boden.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7833
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Antisemitismus

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Di 18. Sep 2018, 16:12

Raul71 hat geschrieben:(18 Sep 2018, 17:03)

Warum eigentlich? Inzwischen bräuchte man ihre Energie und ihre Fähigkeiten umsomehr. Wie seit Jahrzehnten nicht mehr, kommt der Judenhass so fulminant herein.

NPD, Pegida, Kameradschaften, IB, AfD & co sind nicht "hereingekommen". Sie sind die Folge einer verfehlten, akzeptierend-beschwichtigenden Auseinandersetzung mit Altnazis und später mit ihren geistigen und praktischen Nachfolgern. Sie sind Folge einer unkritisch-naiven Übernahme von Ostdeutschland, von 40 Jahre indoktrinierten Menschen. Sie sind Folge von teilweise nie fertig diskutierten taktischen Bündnissen der Linken mit allen möglichen oppositionellen Begehren im In- und Ausland. Der Antisemitismus in Deutschland ist ein Problem, das nicht zu uns gekommen ist, das uns schon so lange begleitet.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Raul71
Beiträge: 1173
Registriert: Mi 18. Apr 2018, 15:35

Re: Antisemitismus

Beitragvon Raul71 » Di 18. Sep 2018, 16:24

Vongole hat geschrieben:(18 Sep 2018, 17:12)

Unglaubwürdig?
Genau solche Einwürfe und Abwehrreaktionen bereiten deutschem Antisemitismus den Boden.
Das sind doch Phrasen. Selbst wenn es einmal ein anderer Fall ist, das Mobbing kommt hauptsächlich durch die von mir beschriebenen Menschen.
Sole.survivor@web.de hat geschrieben:NPD, Pegida, Kameradschaften, IB, AfD & co sind nicht "hereingekommen". Sie sind die Folge einer verfehlten, akzeptierend-beschwichtigenden Auseinandersetzung mit Altnazis und später mit ihren geistigen und praktischen Nachfolgern. Sie sind Folge einer unkritisch-naiven Übernahme von Ostdeutschland, von 40 Jahre indoktrinierten Menschen. Sie sind Folge von teilweise nie fertig diskutierten taktischen Bündnissen der Linken mit allen möglichen oppositionellen Begehren im In- und Ausland. Der Antisemitismus in Deutschland ist ein Problem, das nicht zu uns gekommen ist, das uns schon so lange begleitet.
Bitte erzählen sie mir nichts. Die NPD ist seit Jahrzehnten mikroskopisch in Deutschland.Ihre Hauptprotagonisten kamen, wie man weiß, von außen. Pegida ist, nach meinem Wissensstand, gegen den Islam und nicht gegen Juden. Kameradschaften, was immer das ist, können in Deutschland auch nicht die Welt einreißen. Die paar Hansel haben keine Bedeutung. Und die AfD ist anscheinend gegen den Islam aber nicht gegen Juden. Wie gesagt, jetzt wären sie gefordert. Der Judenhass macht sich inzwischen hier in nicht mehr gekannten Ausmaße breit.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7833
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Antisemitismus

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Di 18. Sep 2018, 16:28

Raul71 hat geschrieben:(18 Sep 2018, 17:24)

Das sind doch Phrasen. Selbst wenn es einmal ein anderer Fall ist, das Mobbing kommt hauptsächlich durch die von mir beschriebenen Menschen.
Bitte erzählen sie mir nichts. Die NPD ist seit Jahrzehnten mikroskopisch in Deutschland.

Die NPD war insbesondere in den Regionen Sachsens, wo jetzt die AfD und die Aufmärsche sind, zweistellig. Es ist ihre Saat.


Ihre Hauptprotagonisten kamen, wie man weiß, von außen. Pegida ist, nach meinem Wissensstand, gegen den Islam und nicht gegen Juden.

Das weiss der Zentralrat besser
https://amp.tagesspiegel.de/politik/ant ... 61234.html
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Raul71
Beiträge: 1173
Registriert: Mi 18. Apr 2018, 15:35

Re: Antisemitismus

Beitragvon Raul71 » Di 18. Sep 2018, 17:05

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(18 Sep 2018, 17:28)

Das weiss der Zentralrat besser
https://amp.tagesspiegel.de/politik/ant ... 61234.html
Das war 2015. Inzwischen gibt es ganz andere Aussagen. Erspar sie mir bitte. Aber logisch, 2015 gab es auch noch viel mehr Teddybären.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7833
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Antisemitismus

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Di 18. Sep 2018, 17:08

Raul71 hat geschrieben:(18 Sep 2018, 18:05)

Das war 2015. Inzwischen gibt es ganz andere Aussagen. Erspar sie mir bitte. Aber logisch, 2015 gab es auch noch viel mehr Teddybären.

Ach, so einer bist du. Ende des Gesprächs.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11050
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Antisemitismus

Beitragvon Cat with a whip » Di 18. Sep 2018, 18:19

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(18 Sep 2018, 17:28)

Das weiss der Zentralrat besser
https://amp.tagesspiegel.de/politik/ant ... 61234.html


Damals war der Innenminister ja auch Thomas de Maiziere, ein taktischer Hutbürgerversteher, der seinen Wählerhaufen in einem dieser ostdeutschen Braungaue Meissen hat, wo mehrfach Flüchtlingsunterkünfte angefackelt wurden. Der Sheriff-Darsteller hielt sich da lange mit einer klaren Kante zurück. Der CDU-Fritze behauptete Anfang 2015 noch, dass Pegida nicht überall drin sei wo Pegida drauf steht. Aber irgendwann im Laufe 2015 hat er es geschnallt als die ersten Galgen für seine Regierungsmitglieder auf Pegida-Kundegebungen gezeigt wurden. Das dauerte ein gutes halbes Jahr bis bei ihm die 'Erleuchtung kam und er schliesslich vor den "Rattenfängern" warnte.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7498
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Antisemitismus

Beitragvon Julian » Di 18. Sep 2018, 23:10

Antisemitischer Übergriff in Frankfurt, die Tatverdächtigen vermutlich Araber.
Nach einer Attacke auf einen jungen Juden mitten in Frankfurt ermittelt der Staatsschutz. Dies bestätigte eine Sprecherin der Frankfurter Polizei im Gespräch mit FAZ.NET. Der 20 Jahre alte Mann wurde demnach nachts um 4 Uhr in der Nähe der Hauptwache von zwei Männern angegriffen.

„Aufgrund der Aussage des Opfers gehen wir von einer antisemitischen Attacke aus“, sagte eine Polizeisprecherin am Sonntagabend. Der Vorfall habe sich schon am 7. September ereignet, wurde aber erst jetzt bekannt. Laut Sprecherin ermittelt der Staatsschutz immer dann, wenn ein politischer Hintergrund einer Tat vermutet wird. Hinweise zu den Täter hat die Polizei nach eigenem Bekunden noch nicht.

Ein „halber Israeli“

Laut Polizei wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt, da es zwei Männer waren, die den 20 Jahren alten Mann, der allein war, angriffen. Der junge Jude wurde aber nicht verletzt. Das Opfer beschrieb die Täter laut Polizei als südländisch beziehungsweise arabisch.

http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/f ... 91858.html
Projekt Julian I: 5 Jan 2016 - 14 Aug 2018
Projekt Julian II: 14 Aug 2018 -
Schnitter
Beiträge: 4386
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Antisemitismus

Beitragvon Schnitter » Di 18. Sep 2018, 23:20

Anhänger und Mitglieder der AfD bedrohen ein Team von Satirikern.

Einer heißt mit Nachname "Silberstein". Ein Trigger für AfD Fanboys:

https://www.berliner-zeitung.de/video/- ... d-31313054

Schön dass jetzt es jetzt wieder Leute gibt die Fotos von Türklingeln vorgeblicher "Juden" ins Netz stellen damit diese "besucht" werden.

Ich gebe der AfD noch 12 Monate. Dann ist der asoziale Verein Geschichte.

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast