Antisemitismus

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7698
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Antisemitismus

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Do 16. Aug 2018, 07:30

Julian hat geschrieben:(16 Aug 2018, 08:19)
Antisemitismus gibt es von vielen Seiten, u.a. aus dem rechten und dem linken politischen Spektrum, sowie von Muslimen.


Die politische Motivation ist hier eindeutig. Zudem werden weit mehr Verbrechen erfasst. Der Versuch ausgerechnet durch die rechtsextreme Ecke, immer wieder von Minderheiten in Deutschland anzufangen, wenn es um ihre ureigene Schuld geht, ist einfach zu durchschauen. Dass es auch Übergriffe aus dem sogenannten linken Bereich gegeben haben soll, ist natürlich ein Problem, um das sich die Linken mal kümmern sollten.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7451
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Antisemitismus

Beitragvon Julian » Do 16. Aug 2018, 07:49

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(16 Aug 2018, 08:30)

Die politische Motivation ist hier eindeutig. Zudem werden weit mehr Verbrechen erfasst. Der Versuch ausgerechnet durch die rechtsextreme Ecke, immer wieder von Minderheiten in Deutschland anzufangen, wenn es um ihre ureigene Schuld geht, ist einfach zu durchschauen. Dass es auch Übergriffe aus dem sogenannten linken Bereich gegeben haben soll, ist natürlich ein Problem, um das sich die Linken mal kümmern sollten.


Fallen bei dir Michael Wolffsohn und die Jüdische Allgemeine, die ich zitiert habe, unter die rechtsextreme Ecke? Ich denke doch nicht; du musst hier etwas falsch verstanden oder aufgefasst haben. Aber genau aus dieser Ecke kommen die Vorwürfe, die Statistik sei verzerrt. Und nein, das ist nicht die rechtsextreme Ecke, sondern das sind Leute, die einfach ein Interesse daran haben, das Problem unverzerrt darzustellen.

Natürlich mag das auch Rechtsextremen gefallen. Darum geht es aber gar nicht. Es geht einfach nur darum, ob die Aussage objektiv wahr ist oder nicht. Denn je nachdem, welche Täter man hat, würde man auch bei der Prävention solcher Taten vorgehen.

Wenn man sich nicht wirklich für den Hintergrund der Taten interessiert bzw. diesen sogar aus eigenen ideologischen Vorlieben heraus bewusst falsch darstellt, muss ich auch davon ausgehen, dass kein Interesse an der Bekämpfung aller Formen des Antisemitismus besteht, sondern eben nur bestimmter Formen.
Projekt Julian I: 5 Jan 2016 - 14 Aug 2018
Projekt Julian II: 14 Aug 2018 -
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 4308
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum

Re: Antisemitismus

Beitragvon Fuerst_48 » Do 16. Aug 2018, 07:51

Wie schön, dass es den Antisemitismus gibt. Manche hier brauchen den als Reibebaum.
(Ironie ENDE)
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7698
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Antisemitismus

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Do 16. Aug 2018, 07:57

Julian hat geschrieben:(16 Aug 2018, 08:49)

Fallen bei dir Michael Wolffsohn und die Jüdische Allgemeine, die ich zitiert habe, unter die rechtsextreme Ecke?

Es wird wohl keiner darauf kommen, dass ich diese gemeint haben könnte. Du auch nicht. Dass es eine gefühlte Bedrohung eher durch Muslime gibt, ist nicht neu. Dass der Historiker W. schon länger kontroversen Positionen das Wort redet, ist bekannt. Das macht ihn vielleicht zu jemandem, der sich irrt, aber nicht zum Rechten. Die freudige Rezeption dieser Laiendiskussion, denn weder die Verbandssprecherin noch der Historiker sind Kriminalisten, passt voll ins Muster. Der Beauftragte für den A. der Bundesregierung hat sich kürzlich der Sache angenommen und wird prüfen lassen, wie es zu diesen Diskrepanzen kommt. Das ist allemal sinnvoller, als irgendwelchen Kampagnen hinterher zu dackeln.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33824
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Antisemitismus

Beitragvon Tom Bombadil » Do 16. Aug 2018, 08:28

Mir fällt da immer wieder der Morgenstern ein: "Weil nicht sein kann, was nicht sein darf."

Und nein, das macht den Antisemitismus in den eigenen Reihen nicht besser.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Zunder
Beiträge: 5251
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 14:00

Re: Antisemitismus

Beitragvon Zunder » Do 16. Aug 2018, 15:43

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(16 Aug 2018, 00:17)

Ja, da gibt es eine Diskrepanz zwischen der gefühlten Bedrohung bei den Opfern, die lieber Angst vor Muslimen haben .....

Was ist denn das wieder für ein opferdifamierender Dreck.
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 1684
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Antisemitismus

Beitragvon Vongole » Do 16. Aug 2018, 15:51

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(16 Aug 2018, 08:57)

Es wird wohl keiner darauf kommen, dass ich diese gemeint haben könnte. Du auch nicht. Dass es eine gefühlte Bedrohung eher durch Muslime gibt, ist nicht neu. Dass der Historiker W. schon länger kontroversen Positionen das Wort redet, ist bekannt. Das macht ihn vielleicht zu jemandem, der sich irrt, aber nicht zum Rechten. Die freudige Rezeption dieser Laiendiskussion, denn weder die Verbandssprecherin noch der Historiker sind Kriminalisten, passt voll ins Muster. Der Beauftragte für den A. der Bundesregierung hat sich kürzlich der Sache angenommen und wird prüfen lassen, wie es zu diesen Diskrepanzen kommt. Das ist allemal sinnvoller, als irgendwelchen Kampagnen hinterher zu dackeln.


Juden beklagen keine "gefühlte" Bedrohung, sondern eine reale, und sie wissen genau, wovon sie sprechen.
Von einer Laiendiskussion kann also keine Rede sein, wenn es um Antisemitismus geht, sind Juden leider Fachleute.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7698
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Antisemitismus

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Do 16. Aug 2018, 15:53

Vongole hat geschrieben:(16 Aug 2018, 16:51)

Juden beklagen keine "gefühlte" Bedrohung, sondern eine reale, und sie wissen genau, wovon sie sprechen.
Von einer Laiendiskussion kann also keine Rede sein, wenn es um Antisemitismus geht, sind Juden leider Fachleute.

Vom Opfer sein wird man kein ausgebildeter Kriminalist. Das Thema liegt dem Antisemitismus-Beauftragten nun vor, er ist doch sehr zupackend. Wenn der die Statistik ändert, wird es seine Richtigkeit haben und wenn nicht, auch nicht.
https://www.bmi.bund.de/DE/ministerium/ ... tikel.html
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
jellobiafra
Beiträge: 1202
Registriert: Sa 20. Sep 2008, 18:42

Re: Antisemitismus

Beitragvon jellobiafra » Fr 17. Aug 2018, 09:05

Wer sagt, dass unter den rechten antisemitischen Straftäter keine Muslime sein können?

Wird die Religionszugehörigkeit der Täter überhaupt berücksichtigt?

Wenn ein Täter ermittelt wird, dessen Tat dem rechten Spektrum zugeordnet wird, und es stellt sich heraus, dass er Muslim ist, welchen Einfluss hat das auf die Statistik?

Wird die Tat dann nicht mehr als "rechte" Tat geführt?
Benutzeravatar
Wutbürger
Beiträge: 539
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 17:28
Wohnort: kleine Stadt in NRW

Re: Antisemitismus

Beitragvon Wutbürger » Fr 17. Aug 2018, 15:39

jellobiafra hat geschrieben:(17 Aug 2018, 10:05)

Wer sagt, dass unter den rechten antisemitischen Straftäter keine Muslime sein können?

Wird die Religionszugehörigkeit der Täter überhaupt berücksichtigt?

Wenn ein Täter ermittelt wird, dessen Tat dem rechten Spektrum zugeordnet wird, und es stellt sich heraus, dass er Muslim ist, welchen Einfluss hat das auf die Statistik?

Wird die Tat dann nicht mehr als "rechte" Tat geführt?



Taten die nicht eindeutig bestimmten Täter zugeordnet werden können, werden rechts eingeordnet. Insofern ist solch eine Statstik überdenkenswert. Mindestens.
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 1684
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Antisemitismus

Beitragvon Vongole » Fr 17. Aug 2018, 15:51

Wutbürger hat geschrieben:(17 Aug 2018, 16:39)

Taten die nicht eindeutig bestimmten Täter zugeordnet werden können, werden rechts eingeordnet. Insofern ist solch eine Statstik überdenkenswert. Mindestens.


Antisemitische Taten, die nicht eindeutig zugeordnet werden können, werden rechts eingeordnet, da sie in der braunen Ecke üble Tradition haben.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7698
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Antisemitismus

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mo 20. Aug 2018, 14:18

Vongole hat geschrieben:(17 Aug 2018, 16:51)

Antisemitische Taten, die nicht eindeutig zugeordnet werden können, werden rechts eingeordnet, da sie in der braunen Ecke üble Tradition haben.

Was sollen sie auch sonst sein? Gründe des Umweltschutzes oder der Freiheitsliebe können beim A. schwer dahinterstehen.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 1684
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Antisemitismus

Beitragvon Vongole » Mo 20. Aug 2018, 14:21

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(20 Aug 2018, 15:18)

Was sollen sie auch sonst sein? Gründe des Umweltschutzes oder der Freiheitsliebe können beim A. schwer dahinterstehen.


Beim linken Antisemitismus z.B.
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7451
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Antisemitismus

Beitragvon Julian » Mo 20. Aug 2018, 14:22

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(20 Aug 2018, 15:18)

Was sollen sie auch sonst sein? Gründe des Umweltschutzes oder der Freiheitsliebe können beim A. schwer dahinterstehen.


Islamistische Motive?
Projekt Julian I: 5 Jan 2016 - 14 Aug 2018
Projekt Julian II: 14 Aug 2018 -
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7698
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Antisemitismus

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mo 20. Aug 2018, 14:23

Vongole hat geschrieben:(20 Aug 2018, 15:21)

Beim linken Antisemitismus z.B.

Der wird in der Statistik bereits separat geführt.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Wutbürger
Beiträge: 539
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 17:28
Wohnort: kleine Stadt in NRW

Re: Antisemitismus

Beitragvon Wutbürger » Mi 22. Aug 2018, 14:15

Vongole hat geschrieben:(17 Aug 2018, 16:51)

Antisemitische Taten, die nicht eindeutig zugeordnet werden können, werden rechts eingeordnet, da sie in der braunen Ecke üble Tradition haben.




Und auch heute - angesichts der Millionen Muslime - werden die Deutschen für ihre (schändliche) Vergangenheit abgestraft.
Obwohl er im arabischen Raum (und somit auch aktuell in D.) - eher gelebt wird, als von Deutschen.
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 1684
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Antisemitismus

Beitragvon Vongole » Mi 22. Aug 2018, 14:22

Wutbürger hat geschrieben:(22 Aug 2018, 15:15)

Und auch heute - angesichts der Millionen Muslime - werden die Deutschen für ihre (schändliche) Vergangenheit abgestraft.
Obwohl er im arabischen Raum (und somit auch aktuell in D.) - eher gelebt wird, als von Deutschen.


Deutsche begehen, trotz ihrer schändlichen Vergangenheit, antisemitische Taten, und /oder äußern sich antisemitisch.
Das sog. importierter Antisemitismus dazu kommt, macht es nicht besser oder anders.
Benutzeravatar
Wutbürger
Beiträge: 539
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 17:28
Wohnort: kleine Stadt in NRW

Re: Antisemitismus

Beitragvon Wutbürger » Mi 22. Aug 2018, 14:33

Vongole hat geschrieben:(22 Aug 2018, 15:22)

Deutsche begehen, trotz ihrer schändlichen Vergangenheit, antisemitische Taten, und /oder äußern sich antisemitisch.
Das sog. importierter Antisemitismus dazu kommt, macht es nicht besser oder anders.



Mich ärgert, dass Deutschland ein Antisemitismus Problem hat, dass im Großteil durch Muslime in Deutschland erzeugt wird. Aber ganz D. muss dafür herhalten.

Und er ist nicht sogenannt importiert. Die zu hunderttausenden Gekommenen, sind strukturell und kulturell Antisemiten. Dass es da auch Ausnahmen geben kann, ist klar. Aber es sind in diesm Kontext eben genau das: AUSNAHMEN
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7698
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Antisemitismus

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mi 22. Aug 2018, 16:49

Wutbürger hat geschrieben:(22 Aug 2018, 15:33)

Mich ärgert, dass Deutschland ein Antisemitismus Problem hat, dass im Großteil durch Muslime in Deutschland erzeugt wird. Aber ganz D. muss dafür herhalten.

Und er ist nicht sogenannt importiert. Die zu hunderttausenden Gekommenen, sind strukturell und kulturell Antisemiten. Dass es da auch Ausnahmen geben kann, ist klar. Aber es sind in diesm Kontext eben genau das: AUSNAHMEN

Gleich und gleich mag sich manchmal nicht. Deutsche Antisemiten mögen oft zugleich keine antisemitischen Muslime.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Wutbürger
Beiträge: 539
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 17:28
Wohnort: kleine Stadt in NRW

Re: Antisemitismus

Beitragvon Wutbürger » Mi 22. Aug 2018, 22:00

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(22 Aug 2018, 17:49)

Gleich und gleich mag sich manchmal nicht. Deutsche Antisemiten mögen oft zugleich keine antisemitischen Muslime.



???

Was willst du denn damit sagen?

Du versuchst abzulenken, denn ich behaupte, dass der große Antisemitismus, der in Deutschland momentan die Runde macht, nicht vorrangig von Deutschen ausgeht, sondern von Muslimen!

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste