Sammelstrang: Linksextremistische Kriminalität

Moderator: Moderatoren Forum 2

MANFREDM
Beiträge: 1465
Registriert: Di 1. Jul 2008, 08:16

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon MANFREDM » Sa 23. Aug 2008, 05:51

Die Schläger und Gewalttäter vom Klimacamp in Hamburg schlagen mal wieder zu.

Argumente sind bei Linken Fehlanzeige!
Scheissforum
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 08:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon Tantris » Sa 23. Aug 2008, 08:30

MANFREDM hat geschrieben:Die Schläger und Gewalttäter vom Klimacamp in Hamburg schlagen mal wieder zu.

Argumente sind bei Linken Fehlanzeige!


2000 Teilnehmer. Auflösung durch die polizei. Sieben Verhaftungen.

D.H. 3 promille der linksextremistischen gewalttäter und schläger haben sich gewehrt, der rest nicht. Und vor dem müden haufen hast du angst? Wo 99,7% sich wie lämmer abdrängen und abführen lassen?

Kamerad, um deutschland zu retten, brauchen wir schon richtige männer und keine ersatzteile!
Zeta

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon Zeta » Sa 23. Aug 2008, 15:15

Nach der Auflösung wurde ein Polizist verletzt, der einen Demonstranten davon abhalten wollte, einen Polizeibus zu beschmieren. Der Beamte wurde mit Verdacht auf Rippenbruch ins Krankenhaus gebracht. Laut Polizei wurde der Beamte umringt und angegriffen. Wenig später wurde auch ein Demonstrant verletzt. Auch er kam in die Klinik. Insgesamt nahm die Polizei im Verlauf der Veranstaltung mehr als 70 Personen kurzzeitig in Gewahrsam, sieben Demonstranten wurden vorläufig festgenommen. Insgesamt waren 1590 Beamte im Einsatz. Rund um den Flughafen kam es zu langen Staus.

Nur, weil Gutmenschen Gesicht zeigen mussten, kam es zu langen Staus (somit konnten die pösen Nazis kein Geld für die Sozialflüchtlinge erwirtschaften - kontaproduktiv!) und zum Einsatz von 1500 Polizisten. Was hat das wieder gekostet? Natürlich längst nicht so viel wie die Realisierung der Ziele der LinksextremistInnen. Wenn jeder Ausländer bleiben darf, gleich die McStaatsbürgerInnenschaft bekommt nebst vollen Sozialgeldansprüchen, ist unser Land in 5 Jahren vollkommen pleite.
MANFREDM
Beiträge: 1465
Registriert: Di 1. Jul 2008, 08:16

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon MANFREDM » Sa 23. Aug 2008, 17:58

MANFREDM hat geschrieben:Die Schläger und Gewalttäter vom Klimacamp in Hamburg schlagen mal wieder zu.

Argumente sind bei Linken Fehlanzeige!


Tantris hat geschrieben:2000 Teilnehmer. Auflösung durch die polizei. Sieben Verhaftungen.

D.H. 3 promille der linksextremistischen gewalttäter und schläger haben sich gewehrt, der rest nicht. Und vor dem müden haufen hast du angst? Wo 99,7% sich wie lämmer abdrängen und abführen lassen?

Kamerad, um deutschland zu retten, brauchen wir schon richtige männer und keine ersatzteile!


Die linken Schläger und Gewalttäter vom Klimacamp in Hamburg machen weiter.

Blockade eines Aldi-Marktes! Die fressen doch selbst nichts anderes.
Scheissforum
Benutzeravatar
Talyessin
Beiträge: 24969
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 07:36
Benutzertitel: Wonderland Avenue
Wohnort: Daheim

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon Talyessin » Sa 23. Aug 2008, 18:01



Lang lebe der, der auf die Bildzeitung zurückgreifen muss, um Gewalt von Linksextremen zu finden. :clap: :rofl:
Benutzeravatar
Jürgen Meyer
Beiträge: 11942
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 22:46
Benutzertitel: Linksfraktion

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon Jürgen Meyer » Sa 23. Aug 2008, 21:08

Talyessin hat geschrieben:
Lang lebe der, der auf die Bildzeitung zurückgreifen muss, um Gewalt von Linksextremen zu finden. :clap: :rofl:



Wahrlich keine seriöse Quelle und die Springerpresse hatte auch damals wegen der Hetze gegen Linke dafütr gesorgt, dass ein Rudi Dutschke von einem bildzeitungslesenden Bürger angeschossen wurde woran er später verstarb



Jürgen
Bundestagswahl 2009 - PF : Linke 26 % (42 Stimmen ), FDP 17 % (27), Neonazis 17 % (27), MLPD 0 %, Wahlboykotteure 7 % ( 11) , CDU/CSU 11 % (18), SPD 8 % (13), GRÜNE 4 % (6), Sonstige 11% (17), TTl 161 Stimmen
viewtopic.php?f=32&t=2738&p=676524#p676524
Benutzeravatar
Weltregierung
Moderator
Beiträge: 4142
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 23:57
Benutzertitel: Wirr ist das Volk

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon Weltregierung » So 24. Aug 2008, 00:52

Jürgen Meyer hat geschrieben:

Wahrlich keine seriöse Quelle und die Springerpresse hatte auch damals wegen der Hetze gegen Linke dafütr gesorgt, dass ein Rudi Dutschke von einem bildzeitungslesenden Bürger angeschossen wurde woran er später verstarb



Jürgen


Schnullibulli.

Am 4. März 1969 wird Bachmann während seines Prozesses von dem Vorsitzenden Richter dazu befragt, welche Zeitungen er gelese habe. Zunächst behauptet Bachmann, er habe "linke Blätter: Wahrheit, Neues Deutschland, Spiegel, Stern, Pardon" gelesen. Erst auf Nachfrage des Richters ergänzt er "Nationalzeitung" und "Deutsche Nachrichten".


http://de.wikipedia.org/wiki/Josef_Bach ... i_Dutschke
kein gott, kein staat, kein vaterland,
keine gesetze und auch kein flaschenpfand
https://www.youtube.com/watch?v=J6SJoGeqBFo
Zeta

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon Zeta » So 24. Aug 2008, 09:19

Jürgen Meyer hat geschrieben:

Wahrlich keine seriöse Quelle und die Springerpresse hatte auch damals wegen der Hetze gegen Linke dafütr gesorgt, dass ein Rudi Dutschke von einem bildzeitungslesenden Bürger angeschossen wurde woran er später verstarb



Jürgen

Wie heute die linksfaschistische Presse für Tod (Pim Fortuyn) oder Verletzungen (PRO Köln-Ratsmitglied u.v.m.) verantwortlich ist.
Benutzeravatar
Talyessin
Beiträge: 24969
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 07:36
Benutzertitel: Wonderland Avenue
Wohnort: Daheim

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon Talyessin » So 24. Aug 2008, 09:51

Zeta hat geschrieben:Wie heute die linksfaschistische Presse für Tod (Pim Fortuyn) oder Verletzungen (PRO Köln-Ratsmitglied u.v.m.) verantwortlich ist.


Welche denn? Die ganze Presselandschaft ausser der Jungen Freiheit ist für dich wohl linksfaschistisch. :rofl: :rofl: :rofl:
Benutzeravatar
Talyessin
Beiträge: 24969
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 07:36
Benutzertitel: Wonderland Avenue
Wohnort: Daheim

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon Talyessin » So 24. Aug 2008, 09:52

Jürgen Meyer hat geschrieben:

Wahrlich keine seriöse Quelle und die Springerpresse hatte auch damals wegen der Hetze gegen Linke dafütr gesorgt, dass ein Rudi Dutschke von einem bildzeitungslesenden Bürger angeschossen wurde woran er später verstarb



Jürgen


Tja, aber Rudi Dutschke hat den längeren Atem bewiesen. Axel-Springer-Verlag, Rudi-Dutschke-Strasse 1 Berlin. :yippie:
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 08:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon Tantris » So 24. Aug 2008, 10:46

Talyessin hat geschrieben: Axel-Springer-Verlag, Rudi-Dutschke-Strasse 1 Berlin. :yippie:


Ein beweis, dass auch die springerpresse linksfaschistisch ist.
Zeta

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon Zeta » So 24. Aug 2008, 11:31

Talyessin hat geschrieben:
Welche denn? Die ganze Presselandschaft ausser der Jungen Freiheit ist für dich wohl linksfaschistisch. :rofl: :rofl: :rofl:

Da weite Teile der Presse gegen rechts hetzen und der MuKu-Gesellschaft apathisch Sympathie entgegenbringen, ist dem in der Tat so.
Benutzeravatar
Peddargh
Beiträge: 5448
Registriert: Do 5. Jun 2008, 08:02

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon Peddargh » So 24. Aug 2008, 12:04

Was treibt ihr hier eigentlich?
Es geht ja zu wie im Gender!
War das hier nicht ein Diskussionsforum?
Wollte (sollte) hier nicht der eine vom anderen lernen?
These, Antithese, Synthese! Schon mal gehört?

Oder seid ihr wirklich der Meinung, soviel Wissen, Weisheit und Wahrheit in euch zu haben, daß ihr mit ewigen Widerholungen euer Gegenüber davon, und nur davon, überzeugen könnt?

Euch mögen ja diese Streiterein Spaß bereiten. Diese Beschimpfungen, Selbstbeweihräucherungen geben euch sicherlich eine Menge. Eine Menge an Selbstbestätigung.
Wenn das wenigstens auf einem rethorisch hohen Niveau geschehen würde, hätten Mitleser vielleicht auch Spaß daran, dafür kommt das aber zu seltenvor.

Ein Tip: Versucht euch mal in Empathie. Lauft mal ein paar Meter in den Schuhen eures Gegners.
Vielleicht könnt ihr euch so annähern. Die Argumente gleichen sich betreffs dieses Themas eh´.

Es handelt sich nämlich um ein Volk!... Und dessen Lenker, die amüsiert zuschauen, wie ihr euch Gegenseitig die Verantwortung für Mißstände zuschiebt, an denen eben diese Lenker fabelhaft verdienen.
I learned long ago, never to wrestle with a pig. You get dirty, and besides, the pig likes it.
(der George Bernard Shaw (?))
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 08:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon Tantris » So 24. Aug 2008, 12:05

Zeta hat geschrieben:Da weite Teile der Presse gegen rechts hetzen und der MuKu-Gesellschaft apathisch Sympathie entgegenbringen, ist dem in der Tat so.



Butter bei die fische, Kamerad!

Welche teile der presse sind "Linksfaschistisch" und welche sind es nicht?

Bitte, anteile und bekannte beispiele.

Solltest du dich für deine dumme äußerung nur noch schämen, genügt es, auszuweichen und zu pöbeln, wir verstehen dann schon. Wenn was dran war, bitte, butter bei die fische!

Jetzt wirds spannend! ;)
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 08:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon Tantris » So 24. Aug 2008, 12:07

Peddargh hat geschrieben:Es handelt sich nämlich um ein Volk!... Und dessen Lenker, die amüsiert zuschauen, wie ihr euch Gegenseitig die Verantwortung für Mißstände zuschiebt, an denen eben diese Lenker fabelhaft verdienen.


Du meinst, die mächtigen sind schuld, weil sie was ändern könnten, und nicht die underdogs, weil sie irgendwie anders aussehen und sich nicht so gut wehren können?

Hm...
Benutzeravatar
Peddargh
Beiträge: 5448
Registriert: Do 5. Jun 2008, 08:02

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon Peddargh » So 24. Aug 2008, 12:17

Tantris hat geschrieben:
Du meinst, die mächtigen sind schuld, weil sie was ändern könnten, und nicht die underdogs, weil sie irgendwie anders aussehen und sich nicht so gut wehren können?

Hm...

Schuld ist so ein Wort...
Es geht auch nicht um die Underdogs... Die ändern nix!
Es geht um ein Volk... eine Weltbevölkerung.
Die wiederrum könnten etwas ändern.
Nehme ich das Wort Schuld, stelle ich demgegüber das Wort Gewinn (Profit)
Also muß man sich die Frage stellen wer an den Zuständen verdient (profitiert), damit hätten wir einen recht offenbaren Hinweis auf die Schuldigen (Verantwortlichen).
Diese Verantwortung wird an das Volk weitergegeben, schließlich leben wir in einer Demokratie.
Und solange dieses zerstritten ist, ändert sich nix.
Damit teilt sich die Schuld auf.
An einerseits diejenigen die daran verdienen, und andererseits an jene, die sich dagegen nicht auflehnen.
Die Auflehnung wära ja da, sie geht sogar bis zur Gewaltbereitschaft.
Allerdings haut der eine Underdog dem anderem aufs Maul.
Während die schweigende Mehrheit zuschaut und beide Underdogs verteufelt.
I learned long ago, never to wrestle with a pig. You get dirty, and besides, the pig likes it.
(der George Bernard Shaw (?))
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 08:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon Tantris » So 24. Aug 2008, 12:33

Peddargh hat geschrieben:Schuld ist so ein Wort...

Ja, ein wichtiges. Wo soll ich sonst mit meinem zeigefinger hin?


Es geht auch nicht um die Underdogs... Die ändern nix!

Egal! Wenn es migranten sind, mag ich sie trotzdem nicht und deshalb sind sie schuld.


Es geht um ein Volk... eine Weltbevölkerung.
Die wiederrum könnten etwas ändern.
Nehme ich das Wort Schuld, stelle ich demgegüber das Wort Gewinn (Profit)
Also muß man sich die Frage stellen wer an den Zuständen verdient (profitiert), damit hätten wir einen recht offenbaren Hinweis auf die Schuldigen (Verantwortlichen).
Diese Verantwortung wird an das Volk weitergegeben, schließlich leben wir in einer Demokratie.
Und solange dieses zerstritten ist, ändert sich nix.
Damit teilt sich die Schuld auf.

Also doch schuld?
Ja, sie teilt sich auf. In die, die das falsche tun und die, die das richtige nicht tun. Und ausreden hat eh jeder.

Aber, wie willst du einem rassisten erklären, dass man einem menschen z.b. nach seinen handlungen beurteilen sollte und nicht nach seinem aussehen?
Meinst du, die kosten-nutzen-rechnung allein reiche schon aus, um eine brücke vom rational-materialistischen zum rassistischen weltbild zu schlagen?

BTW: Es gibt auch noch viele andere sichtweisen: Alice Schwarze z.b. ist sich sicher, dass die männer an allem schuld sind und kapitalismus, sklaverei, feudalismus, diktatur etc seien doch eh alle das gleiche.

Und wenn du der dann eine ähnliche brücke schlägst ("ja, meistens sind es männer, aber immer sind es die mächtigen und macher")... meinst du, dann sind sieht anstatt geschlechter profite?



Die Auflehnung wära ja da, sie geht sogar bis zur Gewaltbereitschaft.
Allerdings haut der eine Underdog dem anderem aufs Maul.
Während die schweigende Mehrheit zuschaut und beide Underdogs verteufelt.


Die Auflehnung... ja... die ist schon da... aber... gegen was lehnt man sich denn auf, wenn man dem türken von gegenüber eine aufs maul haut oder als PI-Marionette in den foren herumhetzt?
Ich kann da eigentlich nicht viel politik erkennen, in so einem verhalten. Eher testosteron-überschuss, emotionale verarmung oder sowas.

Das problem ist nicht, dass die leute der falschen politik nachrennen, sondern, dass sie unpolitisch sind. Und das gilt für underdogs brauner oder sonstiger farbe genauso wie für die schweigende mehrheit.
Benutzeravatar
Peddargh
Beiträge: 5448
Registriert: Do 5. Jun 2008, 08:02

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon Peddargh » So 24. Aug 2008, 12:53

Tantris hat geschrieben:Ja, ein wichtiges. Wo soll ich sonst mit meinem zeigefinger hin?



Egal! Wenn es migranten sind, mag ich sie trotzdem nicht und deshalb sind sie schuld.



Also doch schuld?
Ja, sie teilt sich auf. In die, die das falsche tun und die, die das richtige nicht tun. Und ausreden hat eh jeder.

Aber, wie willst du einem rassisten erklären, dass man einem menschen z.b. nach seinen handlungen beurteilen sollte und nicht nach seinem aussehen?
Meinst du, die kosten-nutzen-rechnung allein reiche schon aus, um eine brücke vom rational-materialistischen zum rassistischen weltbild zu schlagen?

BTW: Es gibt auch noch viele andere sichtweisen: Alice Schwarze z.b. ist sich sicher, dass die männer an allem schuld sind und kapitalismus, sklaverei, feudalismus, diktatur etc seien doch eh alle das gleiche.

Und wenn du der dann eine ähnliche brücke schlägst ("ja, meistens sind es männer, aber immer sind es die mächtigen und macher")... meinst du, dann sind sieht anstatt geschlechter profite?





Die Auflehnung... ja... die ist schon da... aber... gegen was lehnt man sich denn auf, wenn man dem türken von gegenüber eine aufs maul haut oder als PI-Marionette in den foren herumhetzt?
Ich kann da eigentlich nicht viel politik erkennen, in so einem verhalten. Eher testosteron-überschuss, emotionale verarmung oder sowas.

Das problem ist nicht, dass die leute der falschen politik nachrennen, sondern, dass sie unpolitisch sind. Und das gilt für underdogs brauner oder sonstiger farbe genauso wie für die schweigende mehrheit.

Ich will nicht explizit auf jeden Satz antworten.
Stimme dir weitgehend zu.
Ich wollte darauf hinweisen, daß es eine Gemeinschaft gibt, die davon profitiert, das der Linke dem Nazi auf die Nase haut, der Nazi dem Ausländer, der gutbürgerlichen Beiden... and so on.
Bekloppt wie´s klingt, das halten diese dann für Politik.
Während Politiker, die Medien derart füttern, dass diese Politik fortgeführt wird.
Es wäre ja schlimm wenn die Kritik, die all diesen Gruppen gemein ist auf jene fallen würde, die sie zu verantworten haben.
Denn könnten diese Politiker ja nicht das tun wofür sie von uns widersinniger Weise bezahlt werden.
Nämlich, den Status Quo für jene erhalten, die davon tatsächlich profitieren.
Als Beispiele:
Lohnentwicklung: Schuld: Migranten nehmen uns die Arbeitsplätze
Sicherheit: Der Islam bedroht duch Terror unsere Kultur
Umwelt: Ökospinner gefährden deutsche Wirtschaftsmacht und Wachstum
derweil:
Lohnentwicklung: Immer mehr Arbeitslose, Immer mehr Streß der arbeitenden, bei fallenden Löhnen.
Sicherheit: Überwachungsstaat der Orwell längst überholt hat.
Umwelt: Umwelt bedingte Krankheite etc.

Ja, es ist im höchsten Maße unpolitisch!
Die Alternative ist wohl so grausam, daß sie sich niemand vorstellen mag.
Diese Alternative heißt: Gesellschaft (um das böse Wort Sozialismus zu vermeiden)
I learned long ago, never to wrestle with a pig. You get dirty, and besides, the pig likes it.
(der George Bernard Shaw (?))
Benutzeravatar
MoOderSo
Beiträge: 7455
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 22:54
Benutzertitel: (•̀ᴗ•́)و

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon MoOderSo » So 24. Aug 2008, 13:04

Ja Gesellschaft ist schon was Schönes, besonders wenn man alle möglichen Leute aus verschiedenen Gesellschaften dazu einläd an unserer teilzuhaben.
Ist ja allseits bekannt, dass man Probleme am Besten löst, wenn man das Problem aufbläht.
:roll:
Der Anarchist ist kein Feind der Ordnung. Er liebt die Ordnung so sehr, daß er ihre Karikatur nicht erträgt.
Benutzeravatar
Peddargh
Beiträge: 5448
Registriert: Do 5. Jun 2008, 08:02

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon Peddargh » So 24. Aug 2008, 13:25

MoOderSo hat geschrieben:Ja Gesellschaft ist schon was Schönes, besonders wenn man alle möglichen Leute aus verschiedenen Gesellschaften dazu einläd an unserer teilzuhaben.
Ist ja allseits bekannt, dass man Probleme am Besten löst, wenn man das Problem aufbläht.
:roll:

Und?
Kommt, ausser diesem unsinnigen Versuch der Satire, noch was?
I learned long ago, never to wrestle with a pig. You get dirty, and besides, the pig likes it.
(der George Bernard Shaw (?))

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast