Sammelstrang: Linksextremistische Kriminalität

Moderator: Moderatoren Forum 2

petronius
Beiträge: 6494
Registriert: Do 5. Jun 2008, 16:42
Benutzertitel: advocatus diaboli

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon petronius » Mo 18. Aug 2008, 20:40

Pythia hat geschrieben:hilflosen alten Leuten das Taubenfutter klauen, was ja eher Markenzeichen der Links-Proleten sind


meine güte, was mußt du für einen umgang haben! :confused:
quamquam ridentem dicere verum
quid vetat?
(horaz)
Benutzeravatar
bakunicus
Beiträge: 24604
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:52
Benutzertitel: no place to hide
Wohnort: westfalen-lippe

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon bakunicus » Mo 18. Aug 2008, 20:41

petronius hat geschrieben:
meine güte, was mußt du für einen umgang haben! :confused:


wo hat er das denn geschrieben ?

ach ist das geil ...
Benutzeravatar
von Dahlenberg
Beiträge: 2438
Registriert: Di 3. Jun 2008, 15:33

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon von Dahlenberg » Mi 20. Aug 2008, 18:21

Die heiße Phase des "Klimacamps" hat nun offenbar begonnen. Werden die Ankündigungen der Teilnehmer nun wahr gemacht?

Wie die Polizei Hamburg mitteilt, haben bislang unbekannte Täter im Bezirksamt Nord diverse Sachbeschädigungen begangen. Ein Mitarbeiter der Abteilung für Ausländerangelegenheiten wurde von den vermummten Tätern verletzt.

Die Polizei schließt "einen thematischen Zusammenhang der Tat mit dem derzeit stattfindenden Klima-Camp nicht aus", wie es im Pressebericht der Polizei gewohnt zurückhaltend heisst. Bei der Aktion dürfte es sich hingegen nicht "nur" um eine Sachbeschädigung handeln. Vielmehr ist der Tatbestand des Landfriedensbruches (§ 125 StGB) erfüllt. Sollte durch die Tat ein bedeutender Sachschaden im Amt angerichtet worden sein, kommt sogar ein besonders schwerer Fall des Landfriedensbruchs (§ 125a StGB) in Frage.

Zwei der Täter konnten auf der Flucht festgenommen werden. Hierbei handelt es sich um Italiener. Das dürfte ganz gut zu dem Slogan auf der Webseite des Camps passen. Dort kann man lesen: "Viel Spass und Widerstand für ein besseres Klima - weltweit!"



http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6337

http://www3.ndr.de/ndrtv_pages_nimex/0, ... w=,00.html

http://www.klimacamp08.net/
Benutzeravatar
von Dahlenberg
Beiträge: 2438
Registriert: Di 3. Jun 2008, 15:33

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon von Dahlenberg » Mi 20. Aug 2008, 19:25

Eine Distanzierung von den Gewaltaktionen sucht man auf http://www.klimacamp08.net , der Seite der "Klimaschützer" bislang vergebens. Auch die Teilnehmer selbst scheinen den Taten eher "unkritisch" gegenüber zu stehen.

"In dem Bekennerschreiben einer Gruppe mit dem fantasievollen Namen "Maggi" werden die Anschläge als "Gruß an das Camp" bezeichnet. Ein Teil der Camp-Bewohner mochte sich umgekehrt nicht von den Anschlägen distanzieren. Das nahe liegende Fazit: Die Grenzen zwischen gewaltsamer Aktion und friedlichem politischen Protest sollen also verwischt werden."

http://www.abendblatt.de/daten/2008/08/19/923817.html

Wie Campteilnehmer gewalttätige, illegale Aktionen finden, kann man sich im "Hamburg Journal" ungefähr bei 3:43 angucken.

http://klimakatastrophe.wordpress.com/2 ... -aug-2008/

"In der Aldi-Filiale angekommen, stahlen einige der Aktivisten je eine Kiste Tomaten und Birnen. Rund eine Stunde lang versperrten sie als Clowns oder Gemüse verkleidet mit einer Sitzblockade die Bahrenfelder Straße und den Zugang zum Aldi-Markt, um gegen Lohn- und Preisdumping zu protestieren. Anschließend flog eine Handvoll Tomaten in Richtung der Polizei. Festnahmen gab es keine."


http://www.abendblatt.de/daten/2008/08/19/923757.html

Eigentumsdelikte gehören nach Ansicht der "Klimaschützer" auch zum Repertoir des "weltweiten Widerstands".
adal
Beiträge: 18711
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 17:20

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon adal » Mi 20. Aug 2008, 22:33

von Dahlenberg hat geschrieben:Eine Distanzierung von den Gewaltaktionen sucht man auf http://www.klimacamp08.net , der Seite der "Klimaschützer" bislang vergebens. Auch die Teilnehmer selbst scheinen den Taten eher "unkritisch" gegenüber zu stehen.

"In dem Bekennerschreiben einer Gruppe mit dem fantasievollen Namen "Maggi" werden die Anschläge als "Gruß an das Camp" bezeichnet. Ein Teil der Camp-Bewohner mochte sich umgekehrt nicht von den Anschlägen distanzieren. Das nahe liegende Fazit: Die Grenzen zwischen gewaltsamer Aktion und friedlichem politischen Protest sollen also verwischt werden."

http://www.abendblatt.de/daten/2008/08/19/923817.html

Wie Campteilnehmer gewalttätige, illegale Aktionen finden, kann man sich im "Hamburg Journal" ungefähr bei 3:43 angucken.

http://klimakatastrophe.wordpress.com/2 ... -aug-2008/

"In der Aldi-Filiale angekommen, stahlen einige der Aktivisten je eine Kiste Tomaten und Birnen. Rund eine Stunde lang versperrten sie als Clowns oder Gemüse verkleidet mit einer Sitzblockade die Bahrenfelder Straße und den Zugang zum Aldi-Markt, um gegen Lohn- und Preisdumping zu protestieren. Anschließend flog eine Handvoll Tomaten in Richtung der Polizei. Festnahmen gab es keine."


http://www.abendblatt.de/daten/2008/08/19/923757.html

Eigentumsdelikte gehören nach Ansicht der "Klimaschützer" auch zum Repertoir des "weltweiten Widerstands".
Was willst du mit dem Gemunkel des Hamburger Boulevard- und Käsblattes beweisen? Was haben Sitzblockaden mit kriminellen Anschlägen zu tun? Wer billigt Straftaten gegen Personen und gegen Sachen? Wo steht das?
Benutzeravatar
Pythia
Beiträge: 829
Registriert: So 1. Jun 2008, 15:32
Wohnort: Europa
Kontaktdaten:

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon Pythia » Mi 20. Aug 2008, 23:10

von Dahlenberg hat geschrieben:Eigentumsdelikte gehören nach Ansicht der "Klimaschützer" auch zum Repertoir des "weltweiten Widerstands".
Nun, soweit es sich um Beschaffungsktiminalität handelt, sind Links-Proleten eben etwas großzügiger mit der Auslegung der Gesetze. Es gibt ja leider auch keine Programme zur Sozialisierung unserer Links-Proleten. In den 50ern hatten wir es einfacher: wer nicht arbeiten wollte hatte keine Knete.

Die 48-Std.-Woche sozialisierte die Links-Proleten scharenweise. Von unseren schätzungsweise 8 mio. Links-Proleten 1950 war Mitte 60er nur noch ein harter Kern übrig, der sich dann allerdings freudig den 68ern anschloß.
Europäer werden nicht geboren. Sie werden angelernt. Bin im 65. Lehrjahr.
Andere Meinungen ablehnen ist einfach | Sie kritisch zu erwägen erfordet mehr.
Benutzeravatar
Gretel
Beiträge: 10555
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 13:45
Benutzertitel: Gib mir Zucker!

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon Gretel » Do 21. Aug 2008, 11:02

Pythia hat geschrieben:Nun, soweit es sich um Beschaffungsktiminalität handelt, sind Links-Proleten eben etwas großzügiger mit der Auslegung der Gesetze. Es gibt ja leider auch keine Programme zur Sozialisierung unserer Links-Proleten. In den 50ern hatten wir es einfacher: wer nicht arbeiten wollte hatte keine Knete.

Die 48-Std.-Woche sozialisierte die Links-Proleten scharenweise. Von unseren schätzungsweise 8 mio. Links-Proleten 1950 war Mitte 60er nur noch ein harter Kern übrig, der sich dann allerdings freudig den 68ern anschloß.


Genau - das waren die Diener der Elite.


:thumbup:
Muck watt jü wüllt - de Lüüd snackt doch.
Benutzeravatar
von Dahlenberg
Beiträge: 2438
Registriert: Di 3. Jun 2008, 15:33

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon von Dahlenberg » Do 21. Aug 2008, 16:02

adal hat geschrieben:Was willst du mit dem Gemunkel des Hamburger Boulevard- und Käsblattes beweisen?
Das gleiche, was auch diverse andere Medien und die Polizei berichten. Nämlich dass die Teilnehmer dieses sog. "Klimacamps" Straftaten zur Durchsetzung ihrer politischen Ziele begehen. Zuzuordnen sind ihnen bislang bereits Sachbeschädigung, Körperverletzung, Diebstahl, Haus- und Landfriedensbruch und Nötigung.

adal hat geschrieben:Was haben Sitzblockaden mit kriminellen Anschlägen zu tun?

Gute Frage. Ich weiss auch nicht, warum man seinen Protest gegen Klimabeeinträchtigung unbedingt mit überfallartigen Randaleaktionen, bei der Menschen verletzt und Sachen zerstört werden, garnieren muss. Normal ist das nicht, zeigt aber, dass wir es hier mit politischen Gewalttätern zu tun haben.

adal hat geschrieben:Wer billigt Straftaten gegen Personen und gegen Sachen?

In dem von mir verlinkten Presseartikel und in dem ebenfalls von mir verlinkten Video des Hamburg Journals kann man sich davon überzeugen.

adal hat geschrieben:Wo steht das?

Man sollte sich lieber fragen, wo das NICHT steht. Es steht zum Beispiel nicht auf der HP der sog. Klimaschützer, http://www.klimacamp08.net. Komisch, oder? Könnte man doch von den Organisatoren einer friedlichen Protestaktion erwarten. Erkennbare Versuche, auf die unfriedlich protestierenden Teilnehmer einzuwirken gibt es auch nicht.
Benutzeravatar
von Dahlenberg
Beiträge: 2438
Registriert: Di 3. Jun 2008, 15:33

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon von Dahlenberg » Do 21. Aug 2008, 16:05

Pythia hat geschrieben:Nun, soweit es sich um Beschaffungsktiminalität handelt, sind Links-Proleten eben etwas großzügiger mit der Auslegung der Gesetze.

Linke sind immer dann großzügig mit der Auslegung der Gesetze, wenn es ihren Zielen dient. Wenn man sich das verworrene Gerede dieser sog. "Klimaschützerin" in dem von mir verlinkten Video des Hamburg Journals anhört, dann weiss man, was diese Menschen von der Rechtsordnung halten.
Benutzeravatar
bakunicus
Beiträge: 24604
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:52
Benutzertitel: no place to hide
Wohnort: westfalen-lippe

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon bakunicus » Do 21. Aug 2008, 16:27

von Dahlenberg hat geschrieben:Linke sind immer dann großzügig mit der Auslegung der Gesetze, wenn es ihren Zielen dient. Wenn man sich das verworrene Gerede dieser sog. "Klimaschützerin" in dem von mir verlinkten Video des Hamburg Journals anhört, dann weiss man, was diese Menschen von der Rechtsordnung halten.


sie haben recht, was das angeht ...

natürlich trifft das AUCH auf die linken zu.
wie könnte es anders sein ?

ich kann mir die bemerkung aber nicht verkneifen, dass auch der friedliche protest dann gerne mit allem anderen in einen topf geworfen wird.

das ist beiderseits äußerst kontraproduktiv, weil man ja die gemäßigten positionen eigentlich stärken sollte, oder ?

bakunicus
Benutzeravatar
von Dahlenberg
Beiträge: 2438
Registriert: Di 3. Jun 2008, 15:33

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon von Dahlenberg » Do 21. Aug 2008, 16:36

bakunicus hat geschrieben:
sie haben recht, was das angeht ...

natürlich trifft das AUCH auf die linken zu.
wie könnte es anders sein ?

ich kann mir die bemerkung aber nicht verkneifen, dass auch der friedliche protest dann gerne mit allem anderen in einen topf geworfen wird.

das ist beiderseits äußerst kontraproduktiv, weil man ja die gemäßigten positionen eigentlich stärken sollte, oder ?

bakunicus

Richtig. Die Stadt Hamburg reagiert sehr besonnen auf die Vorkommnisse. Alle friedlichen Aktionen werden nicht behindert. Auch die öffentlichen Statements der Stadt und der Polizei sind eher zurückhaltend und nicht geeignet, Stimmung gegen die Teilnehmer des Camps zu erzeugen. Ein ebenso deeskalierendes Verhalten ist von seiten der Veranstalter bislang nicht festzustellen. Auf der offiziellen HP des Camps wird diesbezüglich nicht ein Wort verloren. Genau dort, und im Rahmen öffentlicher Statements wären entsprechende Aufrufe zur Gewaltfreiheit angezeigt. Es wäre sicher auch möglich, gewaltbereite Gruppen aus dem Camp auszuschließen. Das wäre mal ein ernstzunehmendes Signal.
Benutzeravatar
MoOderSo
Beiträge: 7644
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 22:54
Benutzertitel: (•̀ᴗ•́)و

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon MoOderSo » Do 21. Aug 2008, 16:56

bakunicus hat geschrieben:das ist beiderseits äußerst kontraproduktiv, weil man ja die gemäßigten positionen eigentlich stärken sollte, oder ?

Dann sollte man vielleicht ein Bruchteil der Energie, die man in die Bekämpfung von "Rassismus" etc. steckt, dafür aufwenden sich klarer von den eigenen Extremisten zu distanzieren und sie nicht noch decken.
Der Anarchist ist kein Feind der Ordnung. Er liebt die Ordnung so sehr, daß er ihre Karikatur nicht erträgt.
Zeta

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon Zeta » Fr 22. Aug 2008, 21:50

http://www.pro-koeln.org/artikel6/breninek.htm
Das 67jährige Kölner Ratsmitglied Hans-Martin Breninek ist heute kurz vor 15.00 Uhr in der Schildergasse in Köln bei einem Informationsstand der Bürgerbewegung pro Köln von jugendlichen Zuwanderern krankenhausreif geschlagen worden. Er erlitt Kopfverletzungen und wird gegenwärtig im Marienkrankenhaus behandelt. Die jungen Männer, die auf Breninek einschlugen, verletzten ihn mit Faustschlägen erheblich am Kopf, so daß der Rentner zu Boden ging und das Bewußtsein verlor. Die Videokamera eines Ladengeschäftes filmte die brutale Gewalttat. Die Aufnahmen wurden von der Polizei zur Täterermittlung sichergestellt. Die Tätergruppe, die einen Kampfhund mit sich führte, konnte vor dem Eintreffen der Polizei fliehen.

Tatmotiv war offenbar inländerfeindlicher Haß. Breninek hatte ein Faltblatt mit Informationen über den Anti-Islamisierungskongreß der Bürgerbewegung in Köln am 20. September 2008 verteilt.

Daß Breninek nicht noch zusammengetreten wurde, als er bereits am Boden lag, hat er nur dem beherzten Eingreifen von Passanten zu verdanken.

Politische Gewalt von Ausländern, würde ich als linksextremistisch einstufen, da es sich um nützliche Idioten der Linken handelt.

Talyessin, Petronius, adal, bakunicus etc., was haltet ihr davon? Bitte eine Stellungnahme!
Benutzeravatar
bakunicus
Beiträge: 24604
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:52
Benutzertitel: no place to hide
Wohnort: westfalen-lippe

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon bakunicus » Fr 22. Aug 2008, 22:01

Zeta hat geschrieben:http://www.pro-koeln.org/artikel6/breninek.htm

Politische Gewalt von Ausländern, würde ich als linksextremistisch einstufen, da es sich um nützliche Idioten der Linken handelt.

Talyessin, Petronius, adal, Balkonius etc., was haltet ihr davon? Bitte eine Stellungnahme!


das willst du ehrlich wissen ?
das ist abstrus ..

und bitte : mein nick ist bakunicus

danke sehr ...
Benutzeravatar
Talyessin
Beiträge: 24969
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 07:36
Benutzertitel: Wonderland Avenue
Wohnort: Daheim

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon Talyessin » Fr 22. Aug 2008, 22:07

Zeta hat geschrieben:http://www.pro-koeln.org/artikel6/breninek.htm

Politische Gewalt von Ausländern, würde ich als linksextremistisch einstufen, da es sich um nützliche Idioten der Linken handelt.

Talyessin, Petronius, adal, Balkonius etc., was haltet ihr davon? Bitte eine Stellungnahme!


Aktion und Reaktion. Würd mir mal überlegen, wer da angefangen hat.

Talyessin
Zeta

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon Zeta » Fr 22. Aug 2008, 22:11

Talyessin hat geschrieben:
Aktion und Reaktion. Würd mir mal überlegen, wer da angefangen hat.

Talyessin

Ein Mann steht in der Fußgängerzone und wirbt für eine demokratische Partei. Zuwanderer kommen im Rudel (sonst ziehen sie ihre kleinen Schwänzchen ein) und dreschen zusammen auf den alten Mann - mutig. Ja, eindeutig, die Migranten haben angefangen.
adal
Beiträge: 18711
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 17:20

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon adal » Fr 22. Aug 2008, 22:12

Zeta hat geschrieben:Politische Gewalt von Ausländern, würde ich als linksextremistisch einstufen, da es sich um nützliche Idioten der Linken handelt.
Gute Idee. Wir erklären die grauen Wölfe zu Linken und den verurteilten Holocaust-Leugner Udo Voigt zum Demokraten. Anschließend lassen wir uns in die Klapsmühle einliefern. Einige Paranoide halten "die Ausländerkriminalität" für eine "antideutsche Verschwörung". Das sind aber die schweren Fälle.
Benutzeravatar
Talyessin
Beiträge: 24969
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 07:36
Benutzertitel: Wonderland Avenue
Wohnort: Daheim

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon Talyessin » Fr 22. Aug 2008, 22:54

Zeta hat geschrieben:Ein Mann steht in der Fußgängerzone und wirbt für eine demokratische Partei. Zuwanderer kommen im Rudel (sonst ziehen sie ihre kleinen Schwänzchen ein) und dreschen zusammen auf den alten Mann - mutig. Ja, eindeutig, die Migranten haben angefangen.


Ach so. Naja, dann war es keine politische Tat......
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 08:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon Tantris » Fr 22. Aug 2008, 23:14

Zeta hat geschrieben:Politische Gewalt von Ausländern, würde ich als linksextremistisch einstufen, da es sich um nützliche Idioten der Linken handelt.

Talyessin, Petronius, adal, Balkonius etc., was haltet ihr davon? Bitte eine Stellungnahme!


Hm.... inwieweit dient deiner, sicher sehr scharfsinnigen meinung nach, gewalt von ausländern dem aufbau des sozialismus oder stärkung der arbeiterrechte?


Meine Stellungnahme zu zetas bester theorie bisher:
Ich würde zeta als links einstufen. Niemand kann wirklich so dämlich sein. Er spielt uns hier einen braundeppen vor, weil er die braunen als deppen hinstellen will.
Benutzeravatar
MoOderSo
Beiträge: 7644
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 22:54
Benutzertitel: (•̀ᴗ•́)و

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon MoOderSo » Fr 22. Aug 2008, 23:34

Tantris hat geschrieben:
Hm.... inwieweit dient deiner, sicher sehr scharfsinnigen meinung nach, gewalt von ausländern dem aufbau des sozialismus oder stärkung der arbeiterrechte?

Inwieweit dient eine verstärkte Zuwanderung fremdvölkischer Subjekte dem Aufbau des Sozialismus oder Stärkung der Arbeiterrechte? :blink:
Der Anarchist ist kein Feind der Ordnung. Er liebt die Ordnung so sehr, daß er ihre Karikatur nicht erträgt.

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste