Sammelstrang: Linksextremistische Kriminalität

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
gallerie
Beiträge: 12856
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 09:10

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon gallerie » Di 22. Sep 2009, 17:43

Gerald hat geschrieben:Die Linke Seite ist eine Sehr viel größere Gefahr für Demokratie Rechtsstaatlichkeit und Freiheit als andere Politische Strömungen.

Gerald

...die Unzüchtigkeit der Demokratiefeinde kann in Europa aus vielen Ecken kommen. Wobei ich diese Gesellschaftsform wie jede andere nicht als das "Evangelium" prophezeien möchte.
Auch in der Demokratie gilt; Stillstand ist Rückschritt. Demokratie muss nicht nur gepflegt werden sondern auch weiterentwickelt werden. Allein hier fehlt mir der Glaube!
Zeta

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon Zeta » Do 1. Okt 2009, 21:06

http://www.pi-news.net/2009/10/linker-mob-ruft-zu-mord-an-staatsanwalt-auf/#more-88314
Die große öffentliche Empörung bleibt aus, obwohl die linke Gewalt, nachdem sie jahrzehntelang ungestört wachsen dufte, in der Hauptstadt einen neuen Höhepunkt erreicht hat: Autonome rufen im Internet zum Mord an Staatsanwalt Ralph Knispel, dem Ankläger gegen 1. Mai-Randalierer, auf.


Dort heißt es: „Wir wünschen ihm, dass er so endet wie KHK Uwe Lieschied an der Hasenheide.“

Der Polizeihauptkommissar († 42) war im März 2006 in Neukölln von einem Kurden mit acht Kugeln hingerichtet worden. Weiter schreiben die Chaoten im Netz: „Flammende Grüße nach Moabit und viel Kraft an Yunus und Rigo, Bullen sind Lügner und Mörder…“

Yunus K. (19, Tempelhof) und Rigo B. (17, Zehlendorf) stehen seit 1. September wegen versuchten Mordes vorm Landgericht Berlin. Oberstaatsanwalt Knispel ist ihr Ankläger.

Die Jugendlichen sollen am 1. Mai in der Kottbusser Straße einen Molotowcocktail auf Beamte geschleudert haben. Eine Frau wurde dabei verletzt.

Im Prozess griffen die Verteidiger Oberstaatsanwalt Knispel verbal an. Sie unterstellten ihm, dass er falsche Beweise vorlegen würde, dass er nur aus politischen Gründen eine rasche Verurteilung anstrebe.

Ermittler sehen diese Äußerungen als Auslöser für die Morddrohung gegen ihn. Ralph Knispel steht seitdem unter Polizeischutz.

Wenn AUsländer angeklagt werden, geschieht das natürlich nur aus rrrasssistischen Motiven. Die beiden haben ja edelste Beweggründe gehabt.
Wenn das natürlich Rechte gewesen wären, dann...
Zeta

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon Zeta » Do 1. Okt 2009, 21:08

Peddargh hat geschrieben:1. Merke noch dazu an, dass es sich bei den erwähnten Steuergeldern,
auch um deren Steuern handelt.
2. Interessiert wäre ich jetzt noch woher sich euer Anspruch ableitet,
den du da einforderst, dass sich diese auf Knien bei euch
(btw wer ist das?) bedanken sollen.
3. Du solltest dich ein wenig mehr mit dem Begriff Gesellschaft auseinandersetzen.
Dann hast du die Chance den Keil zu verstehen, den du hier so eifrig in
die Gesellschaft treibst.

1. Glaubst du, einer von denen geht einer Arbeit nach? :giggle:
2. Bei denen, die jeden Tag arbeiten gehen, um deren Hartz4 etc. zu finanzieren.
3. Ich treibe keinen Keil in die Gesellschaft, ich stelle diejenigen bloß, die diese Gesellschaft ablehnen und dennoch sehr gut von ihr leben.
Benutzeravatar
Peddargh
Beiträge: 5448
Registriert: Do 5. Jun 2008, 08:02

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon Peddargh » Fr 2. Okt 2009, 01:24

Peddargh hat geschrieben:1. Merke noch dazu an, dass es sich bei den erwähnten Steuergeldern,
auch um deren Steuern handelt.
2. Interessiert wäre ich jetzt noch woher sich euer Anspruch ableitet,
den du da einforderst, dass sich diese auf Knien bei euch
(btw wer ist das?) bedanken sollen.
3. Du solltest dich ein wenig mehr mit dem Begriff Gesellschaft auseinandersetzen.
Dann hast du die Chance den Keil zu verstehen, den du hier so eifrig in
die Gesellschaft treibst.

Zeta hat geschrieben:1. Glaubst du, einer von denen geht einer Arbeit nach? :giggle:
2. Bei denen, die jeden Tag arbeiten gehen, um deren Hartz4 etc. zu finanzieren.
3. Ich treibe keinen Keil in die Gesellschaft, ich stelle diejenigen bloß, die diese Gesellschaft ablehnen und dennoch sehr gut von ihr leben.


1. Und auch wenn "er" keiner Arbeit nach geht: Versuch mal in Deutschland zu leben ohne Steuern zu bezahlen!
2. Die meisten HartzIV-Empfänger haben vor Hartz gearbeitet, nicht wenige tun es nach Hartz, und wirklich nicht wenige tun es trotz Hartz! So what?
3. Du stellst dich selbst bloß! Wie du die "Gegenseite" sucht zu entblößen!
Und tust damit genau dass, was von dir erwartet wird!...
...von denen erwartet wird, die davon wirklich sehr gut leben.

Sind es denn linksextreme, die die Gesellschaft ablehnen?
Sind es denn rechtsextreme, die die Gesellschaft ablehnen?
Oder ist es gar die Gesellschaft selbst, die sich ablehnt?
Jeder einzelne in einem bedingungslosen Wettkampf gegen jeden anderen!
Das ist es was ich ablehne!
Weit entfernt von jeder Demokratie, von jeder Gesellschaft!
Brauche ich dich als mein Feindbild, um einen Schuldigen zu haben?
Brauchst du mich dazu?
Gutmensch versus Herrenmensch?
Nein! Das brauchen wir nicht!
Es sind andere, die dies brauchen, und sich damit zu den wahren Feinden der Gesellschaft machen!

Angst! Angst ist das Thema!
Der arme hat Angst vor der Zukunft!
Der Reiche hat Angst vor dem Armen!
Und genau aus diesem Grund schickt der Reiche den Armen in die Kriege!
Seit Menschengedenken. Mit politischen, meist religiösem Hintergrund.
Think about that!

Internet sorgt nun dafür, das ich dir für deine unverschämte Scheisse nicht auf´s Maul hauen kann.
Internet sorgt nun dafür, das du mir für meine unverschämte Scheisse nicht auf´s Maul hauen kannst.
Und Hey(geile Scheisse!) also reden wir darüber!
Das wäre Schritt eins! (wir gehen virtuell aufeinander zu)
Schritt zwei wäre jetzt das gegenüber zu verstehen! Zumindest ansatzweise!
(Anders als der Baseballschläger, der ausgepackt wird, wenn das Real geschieht, um seinem Gegenüber die "besseren" Argumente reinzuprügeln)
Aufeinander zugehen, verstehen, das wäre dann ein Schulterschluss, eine Gesellschaft!.
Im dritten Schritt müsste man dann nur noch den Profiteuren klar machen, dass sie keine Angst zu haben brauchen.
Knifflig, ich weiß! Aber das ist nun mal die eine Seite der Konsequenz der Globalisierung.
Die andere heißt Overkill. Zwangsläufig!
Aber dieses friedliche Aufeinanderzugehen ist jede Mühe wert!
NIe war es so einfach wie heute!

Heute ist im übrigen der Geburtstag von Mohandas Karamchand Gandhi.
Peace Alter!
:elvis:


Rush - The trees

There is unrest in the forest,
There is trouble with the trees,
For the maples want more sunlight
And the oaks ignore their pleas.

The trouble with the maples,
(And they're quite convinced they're right)
They say the oaks are just too lofty
And they grab up all the light.
But the oaks can't help their feelings
If they like the way they're made.
And they wonder why the maples
Can't be happy in their shade.

There was trouble in the forest,
And the creatures all have fled,
As the maples scream "Oppression!"
And the oaks just shake their heads

So the maples formed a union
And demanded equal rights.
"The oaks are just too greedy;
We will make them give us light."
Now there's no more oak oppression,
For they passed a noble law,
And the trees are all kept equal
By hatchet, axe, and saw.




Nennt mich "Gutmensch"!
Ich mag das!

Peddargh
I learned long ago, never to wrestle with a pig. You get dirty, and besides, the pig likes it.
(der George Bernard Shaw (?))
Zeta

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon Zeta » Fr 2. Okt 2009, 20:35

Peddargh hat geschrieben:1. Und auch wenn "er" keiner Arbeit nach geht: Versuch mal in Deutschland zu leben ohne Steuern zu bezahlen!

Du meinst die Konsumsteuern? Man bekommt 1000 EUro vom Amt und zahlt davon 190 Euro Steuern. Bleiben unterm Strich immer noch 810 Euro...
Peddargh hat geschrieben:2. Die meisten HartzIV-Empfänger haben vor Hartz gearbeitet, nicht wenige tun es nach Hartz, und wirklich nicht wenige tun es trotz Hartz! So what?

Die meisten Autonomen tun dies nicht und werden es vermutlich auch nie tun.
Peddargh hat geschrieben:3. Du stellst dich selbst bloß! Wie du die "Gegenseite" sucht zu entblößen!

3. Wieso stelle ich mich bloß, wenn ich zeige, was für Kaprusen die AUtonomen sind?
Peddargh hat geschrieben:4. Sind es denn linksextreme, die die Gesellschaft ablehnen?
Sie lehnen die jetzige Gesellschaft, die von der deutschen Kultur dominiert wird, oft ab. Zudem fördern sie - ob bewusst oder unbewusst - eine Gesellschaft, in der es sich eher lohnt, zu den Schwachen zu gehören. So geht ein Volk langfristig unter.
Peddargh hat geschrieben:5. Sind es denn rechtsextreme, die die Gesellschaft ablehnen?
Manche ja, die meisten wollen nur die Gesellschaft erhalten - die deutsche Gesellschaft. Das ist legitim.
Peddargh hat geschrieben:6. Oder ist es gar die Gesellschaft selbst, die sich ablehnt?

6. Ja, das habe ich auch schon öfters gedacht. Ich habe oft den Eindruck, das der Mensch der modernen Zivilisation überdrüssig geworden ist und wieder zu den Wurzeln gehen will. Nur sollte er dabei den Fehler nicht begehen und die moderne Gesellschaft in Bausch und Bogen zerstören.
Peddargh hat geschrieben:7.Jeder einzelne in einem bedingungslosen Wettkampf gegen jeden anderen!

Wo denn? Firmen setzen auf ein Miteinander - das ist produktiver. Und ein gewisser Wettbewerb ist nicht schlecht. Nur von dabeisein kommt man nicht weiter.
Peddargh hat geschrieben:8. Brauche ich dich als mein Feindbild, um einen Schuldigen zu haben?
Brauchst du mich dazu?
Gutmensch versus Herrenmensch?
Nein! Das brauchen wir nicht!
Ich brauche kein Feindbild, dich nicht, du zeichnest zu gute Comics dafür.
Aber wir müssen endlich mit der unsäglichen Kulturvermischung aufhören. Ja, man bekommt leicht gesagt, das man ein dumpfes Feindbild beschwört, aber das ist ein Zeichen dafür, das den Anderen die Argumente ausgehen. In so gut wie jeder Muku-Gesellschaft gibt es Spannungen, die in "normalen" Gesellschaften nicht existieren.
Und Herrenmensch: es ist normal, in seinem Land seine Kultur zu wollen. Herrenmenschen wandern in andere Länder ein und zwingen den Menschen dort ihre Kultur auf...
Peddargh hat geschrieben:9. Es sind andere, die dies brauchen, und sich damit zu den wahren Feinden der Gesellschaft machen!

Wer denn?
Peddargh hat geschrieben:10. Der arme hat Angst vor der Zukunft!

Dann soll er sich weiterbilden und arbeiten gehen!

Peddargh hat geschrieben:11. Der Reiche hat Angst vor dem Armen!
Der Reiche muss zusehen, das die Armen den Anschluss nicht verlieren., dazu hat er die Macht.
Aber: die Politik sorgt mit dem Kuschelkurs ggü. Linken und Zuwanderern dafür, das die Schere immer weiter auseinanderdriftet. Ohne Zuwanderung hätten wir den großen Bodensatz in der Gesellschaft nicht.
Peddargh hat geschrieben:12. Und genau aus diesem Grund schickt der Reiche den Armen in die Kriege!

Öööhhh - in welche denn genau?

Peddargh hat geschrieben:13. Internet sorgt nun dafür, das ich dir für deine unverschämte Scheisse nicht auf´s Maul hauen kann.
Internet sorgt nun dafür, das du mir für meine unverschämte Scheisse nicht auf´s Maul hauen kannst.
Und Hey(geile Scheisse!) also reden wir darüber!
Das wäre Schritt eins! (wir gehen virtuell aufeinander zu)
Schritt zwei wäre jetzt das gegenüber zu verstehen! Zumindest ansatzweise!
(Anders als der Baseballschläger, der ausgepackt wird, wenn das Real geschieht, um seinem Gegenüber die "besseren" Argumente reinzuprügeln)
Aufeinander zugehen, verstehen, das wäre dann ein Schulterschluss, eine Gesellschaft!.
Heute ist im übrigen der Geburtstag von Mohandas Karamchand Gandhi.
Ja, das Netz bringt einen einander näher, das mag ich an Foren.
Ja, in der Gesellschaft liegt einiges im Argen und in ein paar Jahren fliegt uns der ganze Kessel um die Ohren.
Wenn Sarrazin für die korrekte Darstellung der Wahrheit eine Anzeige wg. VOlksverhetzung droht, zeigt das, das wir wieder eine Gesinnungsdiktatur haben, die Angst vor der Wahrheit hat.
Ansonsten mag ich Ghandi, er war ein nationaler Freiheitskämpfer, der erkannt hat, das man mit Frieden und Worten viel mehr ausrichten kann als mit Militär. Dennoch hat er ernsthaft erwogen, Briten zu töten - in seinen Memoiren nachzulesen.
Nennt mich "Gutmensch"!
Ich mag das!
Peddargh, du bist ein Gutmensch, ja, ein Gutmensch, ein typischer Gutmensch, ein guter Mensch, der gutmenschliches tut, weil seine gutmenschliche Seele nur gutmenschlichen tun und denken kann.
Benutzeravatar
Peddargh
Beiträge: 5448
Registriert: Do 5. Jun 2008, 08:02

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon Peddargh » Fr 2. Okt 2009, 22:49

Peddargh hat geschrieben:1. Und auch wenn "er" keiner Arbeit nach geht: Versuch mal in Deutschland zu leben ohne Steuern zu bezahlen!

Zeta hat geschrieben:Du meinst die Konsumsteuern? Man bekommt 1000 EUro vom Amt und zahlt davon 190 Euro Steuern. Bleiben unterm Strich immer noch 810 Euro...

Wir halten fest: er zahlt Steuern! Und wenn ich dich jetzt recht verstehe, zahlt er entweder zu wenig steuern, oder er behält zu viel über. Das nenne ich Mißgunst!
Und wir haben dabei noch nicht über Millionenverdienste geredet, die wir auch gerne mal mit Rettungspaketen absichern.
Peddargh hat geschrieben:2. Die meisten HartzIV-Empfänger haben vor Hartz gearbeitet, nicht wenige tun es nach Hartz, und wirklich nicht wenige tun es trotz Hartz! So what?

Zeta hat geschrieben:Die meisten Autonomen tun dies nicht und werden es vermutlich auch nie tun.
Diese Behauptung wirst du mir mit Quellen belegen müssen, und nicht können! Weil es schlicht eine dumpfe Polemik ist. Die meisten "Autonomen"(sieh dir hier mal die Wortbedeutung an), die ich kenne(und das sind nicht wenige, mich zähle ich dazu) stehen im Studium, machen ihre oft auch hochdotierten Jobs, wie ich das tue und sind mitnichten die schwarz gekleideten Demorandalierer, die du da vor Augen hast.
Peddargh hat geschrieben:3. Du stellst dich selbst bloß! Wie du die "Gegenseite" sucht zu entblößen!

Zeta hat geschrieben:3. Wieso stelle ich mich bloß, wenn ich zeige, was für Kaprusen die AUtonomen sind?
Du zeigst nicht, du belegst nicht, du behauptest! Und das offensichtlich unwahr.
Und das stellt dich bloß!

Peddargh hat geschrieben:4. Sind es denn linksextreme, die die Gesellschaft ablehnen?

Zeta hat geschrieben:Sie lehnen die jetzige Gesellschaft, die von der deutschen Kultur dominiert wird, oft ab. Zudem fördern sie - ob bewusst oder unbewusst - eine Gesellschaft, in der es sich eher lohnt, zu den Schwachen zu gehören. So geht ein Volk langfristig unter.

Das läuft auf das Recht des Stärkeren hinaus. Und damit auf einen Übersetzungsfehler.
Das Original heißt: Survival of the fittest! und wird korrekt übersetzt mit:
Überleben des angepassteren.
Es ist auch nicht die deutsche Kultur, die die Gesellschaft dominiert, wie du es hier so unschön zum Ausdruck bringst, sondern das Regiment des Geldes. Und dies ist auch in meinen Augen abzulehnen, gerade wenn man sich die Auswirkungen ansieht. Das Volk der Dichter und Denker beugt sich dieser Dominanz.
Peddargh hat geschrieben:5. Sind es denn rechtsextreme, die die Gesellschaft ablehnen?

Zeta hat geschrieben:Manche ja, die meisten wollen nur die Gesellschaft erhalten - die deutsche Gesellschaft. Das ist legitim.
Das ist Quatsch! Informier dich!
Peddargh hat geschrieben:6. Oder ist es gar die Gesellschaft selbst, die sich ablehnt?

Zeta hat geschrieben:6. Ja, das habe ich auch schon öfters gedacht. Ich habe oft den Eindruck, das der Mensch der modernen Zivilisation überdrüssig geworden ist und wieder zu den Wurzeln gehen will. Nur sollte er dabei den Fehler nicht begehen und die moderne Gesellschaft in Bausch und Bogen zerstören.
Darauf läuft es aber hinaus! Aus vielerlei Gründen. Monsanto möge hier eins von vielen Beispielen sein.
Peddargh hat geschrieben:7.Jeder einzelne in einem bedingungslosen Wettkampf gegen jeden anderen!

Zeta hat geschrieben:Wo denn? Firmen setzen auf ein Miteinander - das ist produktiver. Und ein gewisser Wettbewerb ist nicht schlecht. Nur von dabeisein kommt man nicht weiter.

Du siehst diesen Wettkampf also nicht? Lies dir mal deine Einlassungen durch, wieviel Hass du bereit bist über deine Gegner auszuschütten. Kein Wettkampf?
Firmen setzen auf ein miteinander? Oder doch mehr auf ein Einverleiben?
Aber produktiver ist das, zweifelsfrei. Und jetzt frag dich mal wer den Nutzen aus dieser Produktivität zieht.
Du stellst hier keinen schlechten Wettkampf gegen nicht weiter bringendes "dabeisein".
Ich sehe das Gegenteil von Wettkampf in der Kooperation und bin der Überzeugung das das weiterbringt.
Peddargh hat geschrieben:8. Brauche ich dich als mein Feindbild, um einen Schuldigen zu haben?
Brauchst du mich dazu?
Gutmensch versus Herrenmensch?
Nein! Das brauchen wir nicht!

Zeta hat geschrieben:Ich brauche kein Feindbild, dich nicht, du zeichnest zu gute Comics dafür.
Aber wir müssen endlich mit der unsäglichen Kulturvermischung aufhören. Ja, man bekommt leicht gesagt, das man ein dumpfes Feindbild beschwört, aber das ist ein Zeichen dafür, das den Anderen die Argumente ausgehen. In so gut wie jeder Muku-Gesellschaft gibt es Spannungen, die in "normalen" Gesellschaften nicht existieren.
Und Herrenmensch: es ist normal, in seinem Land seine Kultur zu wollen. Herrenmenschen wandern in andere Länder ein und zwingen den Menschen dort ihre Kultur auf...

Wenn du von der unsäglichen Kulturvermischung sprichst mußt du dir bewusst sein, dass es uns als Spezies, ohne diese Vermischung nicht geben würde. Das ganze nennt sich Evolution und läßt sich auch durch die stringenteste Inzucht nicht verhindern. Wie du siehst gehen mir die Argumente nicht aus. Da wirst du dich mit deinen "Argumenten" noch sehr viel mehr anstrengen müssen.
Aber bevor du dich darum kümmerst Belege für deine Argumentation zu finden, befasse dich mit den Herrenmenschen, die in andere Länder einfallen um denen ihre "Kultur" aufzuzwängen, Monsanto möge auch hier als Beispiel par Excellence dienen. Dagegen nimmt sich die Indoktrination durch Döner eher bescheiden aus.

Peddargh hat geschrieben:9. Es sind andere, die dies brauchen, und sich damit zu den wahren Feinden der Gesellschaft machen!

Zeta hat geschrieben:Wer denn?

Wenn man nach den Verantwortlichen für ein Unrecht sucht, macht es oft Sinn nach dem zu fragen, der den größten Nutzen daraus zieht.
Peddargh hat geschrieben:10. Der arme hat Angst vor der Zukunft!

Zeta hat geschrieben:Dann soll er sich weiterbilden und arbeiten gehen!

Das Heer der Arbeitslosen besteht nicht nur aus Schulabrechern der Rütlischule mosaischen Glaubens.
Es sind Professoren, Doktoren, Ingenieure, Techniker, Arbeiter jeder Nationalität darunter.
Und das nicht zu knapp.
Peddargh hat geschrieben:11. Der Reiche hat Angst vor dem Armen!

Zeta hat geschrieben:Der Reiche muss zusehen, das die Armen den Anschluss nicht verlieren., dazu hat er die Macht.
Aber: die Politik sorgt mit dem Kuschelkurs ggü. Linken und Zuwanderern dafür, das die Schere immer weiter auseinanderdriftet. Ohne Zuwanderung hätten wir den großen Bodensatz in der Gesellschaft nicht.
Grenzdebiler Schwachsinn! Erkläre mir doch jetzt bitte mal, wie es möglich ist, dass der Kuschelkurs ggü den Linken, den Einwanderern, für das auseinderdriften der Schere verantwortlich zu machen ist! Gehst du wirklich davon aus, das die Gier verschwindet,
wenn du alle Linken, alle Ausländer des Landes verweist?

Peddargh hat geschrieben:12. Und genau aus diesem Grund schickt der Reiche den Armen in die Kriege!

Zeta hat geschrieben:Öööhhh - in welche denn genau?

Alle!

Peddargh hat geschrieben:13. Internet sorgt nun dafür, das ich dir für deine unverschämte Scheisse nicht auf´s Maul hauen kann.
Internet sorgt nun dafür, das du mir für meine unverschämte Scheisse nicht auf´s Maul hauen kannst.
Und Hey(geile Scheisse!) also reden wir darüber!
Das wäre Schritt eins! (wir gehen virtuell aufeinander zu)
Schritt zwei wäre jetzt das gegenüber zu verstehen! Zumindest ansatzweise!
(Anders als der Baseballschläger, der ausgepackt wird, wenn das Real geschieht, um seinem Gegenüber die "besseren" Argumente reinzuprügeln)
Aufeinander zugehen, verstehen, das wäre dann ein Schulterschluss, eine Gesellschaft!.
Heute ist im übrigen der Geburtstag von Mohandas Karamchand Gandhi.

Zeta hat geschrieben:Ja, das Netz bringt einen einander näher, das mag ich an Foren.
Ja, in der Gesellschaft liegt einiges im Argen und in ein paar Jahren fliegt uns der ganze Kessel um die Ohren.
Wenn Sarrazin für die korrekte Darstellung der Wahrheit eine Anzeige wg. VOlksverhetzung droht, zeigt das, das wir wieder eine Gesinnungsdiktatur haben, die Angst vor der Wahrheit hat.
Ansonsten mag ich Ghandi, er war ein nationaler Freiheitskämpfer, der erkannt hat, das man mit Frieden und Worten viel mehr ausrichten kann als mit Militär. Dennoch hat er ernsthaft erwogen, Briten zu töten - in seinen Memoiren nachzulesen.

Was Sarrazin rausgehauen hat ist Volksverhetzung! Und zwar in einer Form, dass sich der eigene Arbeitgeber davor verwahrt! Die Staatsanwaltschaft sich dafür interessiert. Zu Recht!
Ja, Ghandi war ein friedliebender Mensch. Wie es die "Yeah"-Rufer der heutigen Zeit sind.
Und da wie hier, ist die Geduld mit unmenschlichen Despoten begrenzt.
Und je mehr das Volk ausgepresst wird, desto mehr Widerstand baut sich auf.
Der moderne Kapitalismus muß aber immer mehr auspressen, um zu wachsen.
Grenzenloser Wachstum ist aber in einem begrenzetem Raum nicht möglich.
Wird das nicht gestoppt, ist der Rest reine Mathmatik.
Peddargh hat geschrieben:Nennt mich "Gutmensch"!
Ich mag das!

Zeta hat geschrieben:Peddargh, du bist ein Gutmensch, ja, ein Gutmensch, ein typischer Gutmensch, ein guter Mensch, der gutmenschliches tut, weil seine gutmenschliche Seele nur gutmenschlichen tun und denken kann.

Oh! Nicht nur. Ich bin ein Mensch und kann verdammt hässlich werden.
Ich hasse Gewalt, bediene mich ihrer aber durchaus.
Gegen Nazis die glauben Menschen hetzen zu können.
Wie gegen Demorandale-Touristen die Action suchen.
Wie gegen jeden, der glaubt seine kleingeistigen Ziele mit Gewalt erreichen zu können.
I learned long ago, never to wrestle with a pig. You get dirty, and besides, the pig likes it.
(der George Bernard Shaw (?))
Zeta

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon Zeta » Di 6. Okt 2009, 19:58

Peddargh hat geschrieben:1. Wir halten fest: er zahlt Steuern! Und wenn ich dich jetzt recht verstehe, zahlt er entweder zu wenig steuern, oder er behält zu viel über. Das nenne ich Mißgunst!
2. Die meisten "Autonomen"(sieh dir hier mal die Wortbedeutung an), die ich kenne(und das sind nicht wenige, mich zähle ich dazu) stehen im Studium, machen ihre oft auch hochdotierten Jobs, wie ich das tue und sind mitnichten die schwarz gekleideten Demorandalierer, die du da vor Augen hast.
3. Wenn du von der unsäglichen Kulturvermischung sprichst mußt du dir bewusst sein, dass es uns als Spezies, ohne diese Vermischung nicht geben würde. Das ganze nennt sich Evolution und läßt sich auch durch die stringenteste Inzucht nicht verhindern. Wie du siehst gehen mir die Argumente nicht aus. Da wirst du dich mit deinen "Argumenten" noch sehr viel mehr anstrengen müssen.
4. Grenzdebiler Schwachsinn! Erkläre mir doch jetzt bitte mal, wie es möglich ist, dass der Kuschelkurs ggü den Linken, den Einwanderern, für das auseinderdriften der Schere verantwortlich zu machen ist! Gehst du wirklich davon aus, das die Gier verschwindet,
wenn du alle Linken, alle Ausländer des Landes verweist?
5. Was Sarrazin rausgehauen hat ist Volksverhetzung! Und zwar in einer Form, dass sich der eigene Arbeitgeber davor verwahrt! Die Staatsanwaltschaft sich dafür interessiert. Zu Recht!
6. Ich hasse Gewalt, bediene mich ihrer aber durchaus.
Gegen Nazis die glauben Menschen hetzen zu können.

1. Er zahlt Steuern von Steuergeldern, ein dickes Minusgeschäft.
2. Natürlich gibt es keine Statistiken über die Erwerbstätigkeit von Autonomen. Nur schauen wir mal ins Schanzenviertel oder nach Berlin. Dort sehen wir, das es Assis sind, die HÄuser besetzen, Hartz4 kassieren und keiner geregelten Tätigkeit nachgehen.
3. Zur Evolution brauchen wir keine Einwanderer, 73 Mio. Deutsche können sich genetisch hervorragend weiterentwickeln. Nur wenn türkische Cousineninzucht weiter einwandert schaden wir unseren Genen.
4. Mehr Einwanderung, mehr Arbeitslosigkeit, dadurch höhere Belastungen von Unternehmen und Menschen, wodurch Arbeitsplätze abgebaut werden, was die Arbeitslosigkeit erhöht. Du siehst, wir sind in einem Teufelskreis, der durch Immigration angeheizt wird. Und da die immer höheren SOzialleistungenan die Zuwanderer bezahlt werden müssen, damit es keinen Krieg gibt, müssen Firmen, das haben die Grünen erkannt,in D bleiben, um als Melkkühe zu dienen.
5. Sarrazin hat die Wahrheit gesagt - niemand hat ihn widerlegt, was die erste Reaktion in einer Demokratier gewesen wäre. So aber muss man zu totalitären Mitteln greifen:
weil er nicht widerlegt werden kann!
6. Und wer ist ein Nazi?
Benutzeravatar
Peddargh
Beiträge: 5448
Registriert: Do 5. Jun 2008, 08:02

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon Peddargh » Di 6. Okt 2009, 21:47

Zeta hat geschrieben:1. Er zahlt Steuern von Steuergeldern, ein dickes Minusgeschäft.
2. Natürlich gibt es keine Statistiken über die Erwerbstätigkeit von Autonomen. Nur schauen wir mal ins Schanzenviertel oder nach Berlin. Dort sehen wir, das es Assis sind, die HÄuser besetzen, Hartz4 kassieren und keiner geregelten Tätigkeit nachgehen.
3. Zur Evolution brauchen wir keine Einwanderer, 73 Mio. Deutsche können sich genetisch hervorragend weiterentwickeln. Nur wenn türkische Cousineninzucht weiter einwandert schaden wir unseren Genen.
4. Mehr Einwanderung, mehr Arbeitslosigkeit, dadurch höhere Belastungen von Unternehmen und Menschen, wodurch Arbeitsplätze abgebaut werden, was die Arbeitslosigkeit erhöht. Du siehst, wir sind in einem Teufelskreis, der durch Immigration angeheizt wird. Und da die immer höheren SOzialleistungenan die Zuwanderer bezahlt werden müssen, damit es keinen Krieg gibt, müssen Firmen, das haben die Grünen erkannt,in D bleiben, um als Melkkühe zu dienen.
5. Sarrazin hat die Wahrheit gesagt - niemand hat ihn widerlegt, was die erste Reaktion in einer Demokratier gewesen wäre. So aber muss man zu totalitären Mitteln greifen:
weil er nicht widerlegt werden kann!
6. Und wer ist ein Nazi?

1. Von Steuergelder die er auch selbst zahlt.
Abgesehen davon, dass, ich erwähnte diesen Umstand bereits, der Arbeitslose nicht als Schulabrecher der Rütli-Schule mosaischen Glaubens geboren wird.
Wenn ich mich über "dicke" Min usgeschäfte aufregen will, sehe ich andernorts hin.
2. Das was du da "Assis" nennst kümmert sich häufig in Altersheimen und Krankenhäusern um andere Menschen. Überhaupt ersetzt diese polemische Unterstellung kein Argument.
3. Kein deutscher kann von sich behaupten reinen arisches Blutes zu sein.
Dafür hat die Evolution bereits gesagt. Besinne dich deiner indogermanischen Herkunft. Und dann hätte ich jetzt gern eine Erklärung dafür, wie die "Durchmischung" unseren Genen schadet.
4. Setz mal die ins Ausland abgewanderten Arbeitsplätze gegen die von Ausländer besetzten Stellen in Relation. Das wäre ein belastbares Argument.
Auch hier hanebüchene Versuche der Argumentation.
5. So Sarrazin kann also nicht wiederlegt werden.
Ob das daran liegt, dass er keine Argumente vorbrachte, sondern sich mit schlichter Hetze begnügte? Nenn mir doch mal ein Argument.
6. http://de.wikipedia.org/wiki/Nazi

Zeta, so wird das nichts.
Wenn du mit mir diskutieren willst solltest du schon irgendwie argumentieren.
Mir immer wieder deinen Ausländerhaß, deinen Haß auf Autonome ins Gesicht zu schreiben fruchtet nicht.
Mag sein, dass du dich damit vor deinen Kameraden als aufrechter Deutscher anbiederst, bei mir erreichst du damit nur ein ungläubiges Kopfschütteln.
I learned long ago, never to wrestle with a pig. You get dirty, and besides, the pig likes it.
(der George Bernard Shaw (?))
Marcin
Beiträge: 10101
Registriert: Do 5. Jun 2008, 07:20
Benutzertitel: Kulturchauvinist

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon Marcin » Mi 7. Okt 2009, 06:51

Sozialismus ist keine Ideologie, Sozialismus ist ein Verbrechen, daher sind Sozialisten ... :dunno:
Zuletzt geändert von Rainald de Gien am Fr 9. Okt 2009, 08:37, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Peddargh
Beiträge: 5448
Registriert: Do 5. Jun 2008, 08:02

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon Peddargh » Mi 7. Okt 2009, 09:55

MarcinMaximus hat geschrieben:Sozialismus ist keine Ideologie, Sozialismus ist ein Verbrechen, daher sind Sozialisten ... :dunno:

Du scheinst da Defizite zu haben: http://de.wikipedia.org/wiki/Sozialismus
Ein Verbrechen wird erst aus den -ismen, wenn Menschen diese zum eigenen Vorteil ausnutzen.
Davor ist auch unser Parlamentarismus nicht gefeit.
Zuletzt geändert von Rainald de Gien am Fr 9. Okt 2009, 08:38, insgesamt 1-mal geändert.
I learned long ago, never to wrestle with a pig. You get dirty, and besides, the pig likes it.
(der George Bernard Shaw (?))
Benutzeravatar
MoOderSo
Beiträge: 7144
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 22:54
Benutzertitel: einem edlen Zweck dienend

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon MoOderSo » Mi 7. Okt 2009, 10:20

Peddargh hat geschrieben:Ein Verbrechen wird erst aus den -ismen, wenn Menschen diese zum eigenen Vorteil ausnutzen.

Metabolismus ist ein Verbrechen? :o
Der Anarchist ist kein Feind der Ordnung. Er liebt die Ordnung so sehr, daß er ihre Karikatur nicht erträgt.
Benutzeravatar
Peddargh
Beiträge: 5448
Registriert: Do 5. Jun 2008, 08:02

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon Peddargh » Mi 7. Okt 2009, 10:25

MoOderSo hat geschrieben:Metabolismus ist ein Verbrechen? :o

Nein es ist ein Verbrechen eine Organisationsform beispielsweise Kommunismus zu nennen, um dann daraus ein Konstrukt wie die ehemalige Udssr zu bauen.
Ich denke du hast mich schon recht verstanden.
I learned long ago, never to wrestle with a pig. You get dirty, and besides, the pig likes it.
(der George Bernard Shaw (?))
Benutzeravatar
Joker
Beiträge: 11944
Registriert: Mo 18. Mai 2009, 18:40

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon Joker » Mi 7. Okt 2009, 11:46

Peddargh hat geschrieben:Nein es ist ein Verbrechen eine Organisationsform beispielsweise Kommunismus zu nennen, um dann daraus ein Konstrukt wie die ehemalige Udssr zu bauen.
Ich denke du hast mich schon recht verstanden.

Der Beweis das der Kommunismus nicht zu einen Konstrukt wie die ex UDSSR/Ostblock führt müßte erst noch erbracht werden.
Angesichts der Erfahrungen mit dem Kommunismus sollte man auf derartige Versuche aber besser verzichten.
Benutzeravatar
Peddargh
Beiträge: 5448
Registriert: Do 5. Jun 2008, 08:02

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon Peddargh » Mi 7. Okt 2009, 17:23

Joker hat geschrieben:Der Beweis das der Kommunismus nicht zu einen Konstrukt wie die ex UDSSR/Ostblock führt müßte erst noch erbracht werden.
Angesichts der Erfahrungen mit dem Kommunismus sollte man auf derartige Versuche aber besser verzichten.

Was denn nu?
In einem Punkt gebe ich dir Recht, der Beweis müsste geführt werden.
Dazu bräuchte es aber einen "real" existierenden Kommunismus.
Denn ich nicht befürworte.
Ich mag unsere Soziale Marktwirtschaft... eigentlich.
Denn das soziale verschwindet aus den gleichen Gründen, aus denen jeder andere
_ismus scheitert.
I learned long ago, never to wrestle with a pig. You get dirty, and besides, the pig likes it.
(der George Bernard Shaw (?))
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 08:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon Tantris » Mi 7. Okt 2009, 18:27

MarcinMaximus hat geschrieben:Sozialismus ist keine Ideologie, Sozialismus ist ein Verbrechen, daher sind Sozialisten per se Verbrecher. :dunno:



Ja, die sozialisten und die Radfahrer!
Benutzeravatar
Rainald de Gien
Beiträge: 1631
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:30
Benutzertitel: Zwangsfreundlich
Wohnort: ... wo der Sinn noch Leben hat !

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon Rainald de Gien » Fr 9. Okt 2009, 08:33

[MOD. - Hinweis]

Ihr denkt noch an den Strangtitel, gelle ? Verallgemeinerte Parolen und deren Persiflierung war es nicht ...
;)
"Ich bin lieber jeden Tag glücklich als im Recht." - Slartibartfaß
Zeta

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon Zeta » Fr 9. Okt 2009, 11:46

Peddargh hat geschrieben:4. Setz mal die ins Ausland abgewanderten Arbeitsplätze gegen die von Ausländer besetzten Stellen in Relation. Das wäre ein belastbares Argument.
Auch hier hanebüchene Versuche der Argumentation.
5. So Sarrazin kann also nicht wiederlegt werden.
Ob das daran liegt, dass er keine Argumente vorbrachte, sondern sich mit schlichter Hetze begnügte? Nenn mir doch mal ein Argument.

Nurn och 2 Punkte, dann wieder zum Topic:
Wenn nicht so dermaßen viel Geld für ausländische Arbeitslose oder Deutsche, die wg. Ausländern arbeitslos werden, bereitgestellt werden müsste, würden auch viel mehr Firmen in D bleiben, weil die Belastung deutlich geringer wäre.
Sarrazin hat gesagt, das die Türken kaum was positives beitragen:
http://www.pi-news.net/2009/10/tuerkische-erfolgsbilanzen/#more-88589
111.285 türkische Staatsbürger in Berlin geteilt durch 278 ergibt 400. Auf gut Deutsch: Es müßte 400 türkische Anwälte in Berlin geben, um die Berliner Anwaltsdichte in der türkischen Bevölkerung Berlins zu repräsentieren. Es gibt aber nur 70…

Weiterhin sind 40% der TÜrken in Berlin arbeitslos, er hat also die Realität wiergespiegelt. Jetzt bist du dran.
Zeta

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon Zeta » Mi 14. Okt 2009, 15:43

http://www.pi-news.net/2009/10/berlin-angriff-auf-polizeiwache/#more-91563
Unbekannte Linksextremisten haben in der Nacht zu Mittwoch einen Lichtenberger Polizeiabschnitt angegriffen. Zunächst warfen sie Pflastersteine durch die Scheiben des Altbaus an der Rathausstraße, dann zündeten sie Rauchbomben vor der Fassade. Der Qualm drang durch die zerstörten Scheiben in das Gebäude. Ihre Flucht sicherten die Autonomen ab, indem sie so genannte Krähenfüße auf der Rathausstraße streuten. An einer dieser Metalldorne fuhr sich dann auch eine Zivilstreife der Polizei, die als erstes den Tatort erreichte, einen Reifen platt.

Festgenommen wurde niemand. Drei Personen, die am nahe gelegenen Ring-Center überprüft wurden, konnte aber eine Beteiligung nicht nachgewiesen werden. In der Nähe des Tatorts wurde ein Rucksack mit Flugblättern gefunden. Auf diesen wird zu Solidarität mit den inhaftierten Linken Alexandra R. und Christoph T. aufgerufen wird.

lLinkes Gesockse wieder in Aktion.
Benutzeravatar
lostsoul
Beiträge: 1213
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 21:53
Wohnort: LE!

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon lostsoul » Sa 17. Okt 2009, 19:23

Schwere Ausschreitungen in Connewitz - Autos abgebrannt

Leipzig. Im Leipziger Stadtteil Connewitz ist es am späten Freitag-Abend gegen 23.30 Uhr zu massiven Ausschreitungen gekommen. Mehr als 200 junge Leute aus der linksextremen Szene errichteten Straßensperren und steckten Container und sowie drei Autos in der Prinz-Eugen Straße in Brand. Ein Fahrzeug brannte nach Auskunft von Polizeisprecher Daniel Kapferer vollständig aus. Zudem gingen mehrere Schaufensterscheiben ansässiger Geschäfte zu Bruch.

Polizeibeamte wurden mit Steinen und Flaschen beworfen und "insgesamt sieben Einsatzfahrzeuge beschädigt", so Kapferer gegenüber LVZ-Online. Verletzt wurde niemand.

Sechs Menschen wurden in Gewahrsam genommen. Einen Zusammenhang mit dem für Sonnabend angekündigten Neonazi-Aufmarsch in Leipzig wolle die Polizei derzeit nicht auszuschließen.

ar, LVZ-Online
© LVZ-Online, 17.10.2009, 17:35 Uhr
http://www.lvz-online.de/aktuell/content/114400.html


die besitzer der fahrzeuge und läden haben anscheinend irgendwie irgendjemanden diskriminiert. :dunno:
Zuletzt geändert von lostsoul am Sa 17. Okt 2009, 19:23, insgesamt 1-mal geändert.
YOU are not welcome!
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 08:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon Tantris » Sa 17. Okt 2009, 20:01

lostsoul hat geschrieben:
die besitzer der fahrzeuge und läden haben anscheinend irgendwie irgendjemanden diskriminiert. :dunno:


Muss man das verstehen?

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: holymoly und 3 Gäste