Sammelstrang: Linksextremistische Kriminalität

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
von Dahlenberg
Beiträge: 2438
Registriert: Di 3. Jun 2008, 15:33

Sammelstrang: Linksextremistische Kriminalität

Beitragvon von Dahlenberg » Do 14. Aug 2008, 21:41

Wie unterschiedlichen Pressemeldungen zu entnehmen ist, haben bislang unbekannte Täter das private Wohnhaus des SPD-Bürgerschaftsabgeordneten Gunnar Eisold angegriffen, erheblichen Sachschaden angerichtet und offenbar auch Personenschäden billigend in Kauf genommen. Kurz zuvor wurde auch das Haus des Vorgesetzen von Eisold, Ralph Bornhöft, Leiter des Einwohner-Zentralamtes, Ziel von Farbschmierereien. Hintergrund ist nach Einschätzung der Polizei und des Innensenators Christoph Ahlhaus (CDU) ein Chaos-Camp in dem sich militante "Antirassisten" und "Klimaschützer" versammeln wollen. Die Chaoten planen Demonstrationen und Besetzungen von Straßen und Supermärkten. Weitere Aktionen sollen sich im Bereich der Baustelle des Kohlekraftwerkes Moorburg abspielen.

Die Polizei hatte wohl schon im Vorfeld Hinweise auf mögliche Aktivitäten militanter Gruppen gegen Mitarbeiter der Innenbehörde. Konkrete Schutzmaßnahmen wurden aber dennoch nicht ergriffen. Hierfür steht sie nun in der Kritik. Der Innensenator sieht kaum Möglichkeiten, die Tat aufzuklären.

http://www.abendblatt.de/daten/2008/08/14/921265.html
http://www.welt.de/hamburg/arti2321577/ ... neten.html
http://www.bild.de/BILD/hamburg/aktuell ... isold.html

Interessant, wie gelassen Betroffene, Politiker und Polizei diese ganz offensichtlich politisch motivierten Anschlagsserie nehmen. Und Empörung stellt sich in der Öffentlichkeit zumindest nicht merklich ein. Eigentlich erstaunlich, da hier Gewalt zur Durchsetzung politischer Ziele angewandt wird. Für eine Demokratie ein "no-go".
Zuletzt geändert von Kopernikus am Di 8. Mai 2012, 01:52, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Gretel
Beiträge: 10555
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 13:45
Benutzertitel: Gib mir Zucker!

Re: "Antirassisten" verüben offenbar Anschlagsserie

Beitragvon Gretel » Do 14. Aug 2008, 21:48

Zu diesen Haftpflichtversicherungsfällen gibts hier schon einen Thread.
Muck watt jü wüllt - de Lüüd snackt doch.
Benutzeravatar
von Dahlenberg
Beiträge: 2438
Registriert: Di 3. Jun 2008, 15:33

Re: "Antirassisten" verüben offenbar Anschlagsserie

Beitragvon von Dahlenberg » Do 14. Aug 2008, 21:51

Gretel hat geschrieben:Zu diesen Haftpflichtversicherungsfällen gibts hier schon einen Thread.

Politisch motivierte Gewaltkriminalität ist für dich ein "Haftpflichtversicherungsfall" ?
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 47420
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Lupenreiner Demokrat
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: "Antirassisten" verüben offenbar Anschlagsserie

Beitragvon yogi61 » Do 14. Aug 2008, 21:53

von Dahlenberg hat geschrieben:Wie unterschiedlichen Pressemeldungen zu entnehmen ist, haben bislang unbekannte Täter das private Wohnhaus des SPD-Bürgerschaftsabgeordneten Gunnar Eisold angegriffen, erheblichen Sachschaden angerichtet und offenbar auch Personenschäden billigend in Kauf genommen. Kurz zuvor wurde auch das Haus des Vorgesetzen von Eisold, Ralph Bornhöft, Leiter des Einwohner-Zentralamtes, Ziel von Farbschmierereien. Hintergrund ist nach Einschätzung der Polizei und des Innensenators Christoph Ahlhaus (CDU) ein Chaos-Camp in dem sich militante "Antirassisten" und "Klimaschützer" versammeln wollen. Die Chaoten planen Demonstrationen und Besetzungen von Straßen und Supermärkten. Weitere Aktionen sollen sich im Bereich der Baustelle des Kohlekraftwerkes Moorburg abspielen.

Die Polizei hatte wohl schon im Vorfeld Hinweise auf mögliche Aktivitäten militanter Gruppen gegen Mitarbeiter der Innenbehörde. Konkrete Schutzmaßnahmen wurden aber dennoch nicht ergriffen. Hierfür steht sie nun in der Kritik. Der Innensenator sieht kaum Möglichkeiten, die Tat aufzuklären.

http://www.abendblatt.de/daten/2008/08/14/921265.html
http://www.welt.de/hamburg/arti2321577/ ... neten.html
http://www.bild.de/BILD/hamburg/aktuell ... isold.html

Interessant, wie gelassen Betroffene, Politiker und Polizei diese ganz offensichtlich politisch motivierten Anschlagsserie nehmen. Und Empörung stellt sich in der Öffentlichkeit zumindest nicht merklich ein. Eigentlich erstaunlich, da hier Gewalt zur Durchsetzung politischer Ziele angewandt wird. Für eine Demokratie ein "no-go".


Ist heute der grosse Springer-Presse Tag? :)
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
bakunicus
Beiträge: 24604
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:52
Benutzertitel: no place to hide
Wohnort: westfalen-lippe

Re: "Antirassisten" verüben offenbar Anschlagsserie

Beitragvon bakunicus » Do 14. Aug 2008, 21:54

das thema hatten wir schon heute ...

1. die steinwürfe und aktionen sind verwerflich und unnötig. ja feige und hinterhältig.

2. unnötig sind aber auch nicht beweisbare vermutungen und verknüpfungen zu dem camp, auch wenn die erst mal "naheliegend" sind.

3. erst recht unnötig ist die medienkampagne, die hier eine vorverurteilung darstellt, und das ganze camp diskreditiert, obwohl höchstens einzelpersonen aus diesem umfeld als täter in frage kommen könnten.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 47420
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Lupenreiner Demokrat
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: "Antirassisten" verüben offenbar Anschlagsserie

Beitragvon yogi61 » Do 14. Aug 2008, 21:58

Gretel hat geschrieben:Zu diesen Haftpflichtversicherungsfällen gibts hier schon einen Thread.



Ja,aber der ist weg. :)
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
Gretel
Beiträge: 10555
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 13:45
Benutzertitel: Gib mir Zucker!

Re: "Antirassisten" verüben offenbar Anschlagsserie

Beitragvon Gretel » Do 14. Aug 2008, 22:02

von Dahlenberg hat geschrieben:Politisch motivierte Gewaltkriminalität ist für dich ein "Haftpflichtversicherungsfall" ?


Huch, mir kommen die Tränen! Stein in die Terrassentür und Schmierereien, getätigt von abenteuerlustigen Autonomen auf Feindbildsuche. - Huch, GEWALTKRIMINALITÄT, ich hör Dir trapsen.
:drama:

Aber son nachgemachtes Hitlerjugendlager rechtfertigst Du, wa? Da muß man erstmal nach "juristischen Normen" suchen, hm?

Guckst Du hier:
:come:
Muck watt jü wüllt - de Lüüd snackt doch.
Benutzeravatar
Gretel
Beiträge: 10555
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 13:45
Benutzertitel: Gib mir Zucker!

Re: "Antirassisten" verüben offenbar Anschlagsserie

Beitragvon Gretel » Do 14. Aug 2008, 22:21

bakunicus hat geschrieben:das thema hatten wir schon heute ...

1. die steinwürfe und aktionen sind verwerflich und unnötig. ja feige und hinterhältig.

2. unnötig sind aber auch nicht beweisbare vermutungen und verknüpfungen zu dem camp, auch wenn die erst mal "naheliegend" sind.

3. erst recht unnötig ist die medienkampagne, die hier eine vorverurteilung darstellt, und das ganze camp diskreditiert, obwohl höchstens einzelpersonen aus diesem umfeld als täter in frage kommen könnten.


Du bist ein protestantischer moralischer Priester- SO wird das nie was mit der Revolution.

Ich hab einen Großteil meines Lebens direkt hinter der Roten Flora in Hamburg gewohnt - okay,sie gehen einem ohne Ende auf den Wecker mit ihren naiven Ideologien und den immergleichen Ritualen....die so DUMM sind. Bulle= Blöd = Haudrauf . Und das noch ohne Gefahr!
Heutzutage ist der "Widerstand" für 50 Pfennig zu haben, und wenn man mal Tränengas abgekriegt hat, gibts Schmerzensgeld und man hat bis zum Ende seines Lebens was zu erzählen. ICH hätte - wenn ich so drauf wäre - mal in die bekannte Werbeagentur Jung von Matt- um die Ecke- Steine geworfen. Die haben so etlichen Schweinkram "verbrochen" (hab da selber getextet) aber NEIN ...Werbung ist auch in diesen Kreisen irgendwie schick. Da schwurbelt man lieber "politisch" um einen harmlosen Wasserturm - Symbol des "Widerstands" in Hamburg, er ist ungerechterweise in ein schönes Hotel umgewandelt worden,)

Na ja. Jedenfalls. Was heute alles für POLITISCH gehalten wird....auch von der anderen, der DAHLENBERG - Seite. Steinchen schmeißen. Farbbeutelchen klatschen und weglaufen.

Ah! :mrgreen:
Muck watt jü wüllt - de Lüüd snackt doch.
Benutzeravatar
MoOderSo
Beiträge: 7272
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 22:54
Benutzertitel: einem edlen Zweck dienend

Re: "Antirassisten" verüben offenbar Anschlagsserie

Beitragvon MoOderSo » Do 14. Aug 2008, 22:36

Gretel hat geschrieben:Na ja. Jedenfalls. Was heute alles für POLITISCH gehalten wird....auch von der anderen, der DAHLENBERG - Seite. Steinchen schmeißen. Farbbeutelchen klatschen und weglaufen.

Ah! :mrgreen:

Ja das ist doch Kinderkram!
Verfolgen wir lieber böse Gedankenverbrecher mit ihren staatsgefährdenden Geschirrtüchern!
Die haben wenigstens keine Lobby.
Da kann man viel besser drauf rumhacken.
:comfort:
Der Anarchist ist kein Feind der Ordnung. Er liebt die Ordnung so sehr, daß er ihre Karikatur nicht erträgt.
Benutzeravatar
von Dahlenberg
Beiträge: 2438
Registriert: Di 3. Jun 2008, 15:33

Re: "Antirassisten" verüben offenbar Anschlagsserie

Beitragvon von Dahlenberg » Fr 15. Aug 2008, 22:29

Gretel hat geschrieben:Aber son nachgemachtes Hitlerjugendlager rechtfertigst Du, wa? Da muß man erstmal nach "juristischen Normen" suchen, hm?

Stimmt. Während ich gesucht und auch gefunden habe, verbliebst du auf dem Niveau eines pöbelnden Provokateurs...

Gretel hat geschrieben:Guckst Du hier:
:come:

...der seine argumentative Unterlegenheit wie ein kleines Kind mit Smilies kompensiert.
Benutzeravatar
von Dahlenberg
Beiträge: 2438
Registriert: Di 3. Jun 2008, 15:33

Re: "Antirassisten" verüben offenbar Anschlagsserie

Beitragvon von Dahlenberg » Fr 15. Aug 2008, 22:37

bakunicus hat geschrieben:das thema hatten wir schon heute ...
2. unnötig sind aber auch nicht beweisbare vermutungen und verknüpfungen zu dem camp, auch wenn die erst mal "naheliegend" sind.

Bleib fair, Bakunicus. Ich habe sowohl in der inzwischen editierten Betreffzeile, als auch im Text davon gesprochen, dass "unbekannte" Täter den Anschlag verübt haben, bzw. das es "offenbar" die Personen aus dem Camp waren. Mehr Relativierung betreibt hier niemand. Das würdest du auch nicht machen. In allen anderen Fällen habe ich die Quelle (Polizei, Innensenator) für Behauptungen genannt.

bakunicus hat geschrieben:3. erst recht unnötig ist die medienkampagne, die hier eine vorverurteilung darstellt, und das ganze camp diskreditiert, obwohl höchstens einzelpersonen aus diesem umfeld als täter in frage kommen könnten.

Auch hier sollte man fair bleiben. Die Artikel weisen nur das als Prognose für zukünftige Aktionen der Gruppe aus, was diese selbst per Flugblatt angekündigt hat. Und es sind immer nur Einzelpersonen, die Straftaten verüben. Aber die Gruppe, aus der sie stammen darf trotzdem für ihre grundsätzliche Einstellung kritisiert werden. Das würde man bei einer Gruppe Skinheads nicht anders machen.
Benutzeravatar
lamb of god
Beiträge: 6215
Registriert: So 1. Jun 2008, 23:34
Benutzertitel: Benutzertitel

Re: Anschlag auf SPD-Politiker

Beitragvon lamb of god » Sa 16. Aug 2008, 10:57

von Dahlenberg hat geschrieben:Interessant, wie gelassen Betroffene, Politiker und Polizei diese ganz offensichtlich politisch motivierten Anschlagsserie nehmen.
Na und? Auf das Wahlkreisbüro der Bundestagsabgeordneten Ulla Jelpke gab es jetzt schon 3 rechtsextrem motivierte Anschäge und da interessiert auch niemanden.
2005 vs.2009

Hallo Oslo! Seit wann wird der Nobelpreis für einen Wahlkampf verliehen???
Benutzeravatar
bakunicus
Beiträge: 24604
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:52
Benutzertitel: no place to hide
Wohnort: westfalen-lippe

Re: "Antirassisten" verüben offenbar Anschlagsserie

Beitragvon bakunicus » Sa 16. Aug 2008, 11:19

von Dahlenberg hat geschrieben:Bleib fair, Bakunicus. Ich habe sowohl in der inzwischen editierten Betreffzeile, als auch im Text davon gesprochen, dass "unbekannte" Täter den Anschlag verübt haben, bzw. das es "offenbar" die Personen aus dem Camp waren. Mehr Relativierung betreibt hier niemand. Das würdest du auch nicht machen. In allen anderen Fällen habe ich die Quelle (Polizei, Innensenator) für Behauptungen genannt.


Auch hier sollte man fair bleiben. Die Artikel weisen nur das als Prognose für zukünftige Aktionen der Gruppe aus, was diese selbst per Flugblatt angekündigt hat. Und es sind immer nur Einzelpersonen, die Straftaten verüben. Aber die Gruppe, aus der sie stammen darf trotzdem für ihre grundsätzliche Einstellung kritisiert werden. Das würde man bei einer Gruppe Skinheads nicht anders machen.


dann mußt du auch fair bleiben, und anerkennen, dass die springer presse in solchen situationen schon mehr als oft ins klo gegriffen hat.
zuletzt, als man im vorfeld die proteste in heiligendamm diskreditieren und kriminalisieren wollte.

bakunicus
Benutzeravatar
Mithrandir
Beiträge: 5858
Registriert: Di 3. Jun 2008, 02:30

Re: "Antirassisten" verüben offenbar Anschlagsserie

Beitragvon Mithrandir » Sa 16. Aug 2008, 11:21

MoOderSo hat geschrieben:Ja das ist doch Kinderkram!
Verfolgen wir lieber böse Gedankenverbrecher mit ihren staatsgefährdenden Geschirrtüchern!

Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Verfolgung in diesen Fällen ausbleibt.
Der Vergleich mit den Handtuch-Nazis hinkt auch deshalb, weil die Organisatoren in beiden Fällen wohl eine ganz andere Rolle spielen.
MANFREDM
Beiträge: 1465
Registriert: Di 1. Jul 2008, 08:16

Re: "Antirassisten" verüben offenbar Anschlagsserie

Beitragvon MANFREDM » Sa 16. Aug 2008, 11:26

bakunicus hat geschrieben:dann mußt du auch fair bleiben, und anerkennen, dass die springer presse in solchen situationen schon mehr als oft ins klo gegriffen hat.
zuletzt, als man im vorfeld die proteste in heiligendamm diskreditieren und kriminalisieren wollte. bakunicus


Die Springer-Presse hat im Fall Heiligendamm völlig korrekt berichtet. Im übrigen möchte ich mal das Gebrülle hören,
wenn ein rechtes Camp veranstaltet wird und in einer Broschüre zu diesem Camp Addressen von Politikern genannt werden und
es dann zu Anschlägen kommt, die erst noch zum Teil vertuscht werden.

SPD-Innenpolitiker Andreas Dressel unterstrich, dass zwei der Anschlagsopfer in der Broschüre des Anti-Rassismus-Camps namentlich aufgeführt seien. "Auch das mittlerweile aufgetauchte Bekennerschreiben erweckt den konkreten Verdacht, dass es einen Zusammenhang zwischen dem Camp und der Anschlagsserie gibt", sagte Dressel. "Die CDU hat bei der Organisation des Camps geholfen. Sie muss sich mittlerweile fragen lassen, ob ihr der schwarz-grüne Koalitionsfrieden wichtiger ist als die Sicherheit der Menschen in der Stadt", so Dressel.


hier
Scheissforum
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 47420
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Lupenreiner Demokrat
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: "Antirassisten" verüben offenbar Anschlagsserie

Beitragvon yogi61 » Sa 16. Aug 2008, 11:27

von Dahlenberg hat geschrieben:Bleib fair, Bakunicus. Ich habe sowohl in der inzwischen editierten Betreffzeile, als auch im Text davon gesprochen, dass "unbekannte" Täter den Anschlag verübt haben, bzw. das es "offenbar" die Personen aus dem Camp waren. Mehr Relativierung betreibt hier niemand. Das würdest du auch nicht machen. In allen anderen Fällen habe ich die Quelle (Polizei, Innensenator) für Behauptungen genannt.


Auch hier sollte man fair bleiben. Die Artikel weisen nur das als Prognose für zukünftige Aktionen der Gruppe aus, was diese selbst per Flugblatt angekündigt hat. Und es sind immer nur Einzelpersonen, die Straftaten verüben. Aber die Gruppe, aus der sie stammen darf trotzdem für ihre grundsätzliche Einstellung kritisiert werden. Das würde man bei einer Gruppe Skinheads nicht anders machen.


Tja Herr von Dahlenberg,
haben sie ausser den Mutmassungen der Springer-Presse weitere Ekenntnisse,dass die Steinewerfer etwas mit dem Camp zu tun haben?

Vielleicht war es ja ein böser Nachbar,der die Gunst der Stunde genutzt hat. :nails:
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 47420
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Lupenreiner Demokrat
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: "Antirassisten" verüben offenbar Anschlagsserie

Beitragvon yogi61 » Sa 16. Aug 2008, 11:30

MANFREDM hat geschrieben:
Die Springer-Presse hat im Fall Heiligendamm völlig korrekt berichtet. Im übrigen möchte ich mal das Gebrülle hören,
wenn ein rechtes Camp veranstaltet wird und in einer Broschüre zu diesem Camp Addressen von Politikern genannt werden und
es dann zu Anschlägen kommt, die erst noch zum Teil vertuscht werden.



hier



Aha,ein Bekennerschreiben. Ist das von den Tätern verfasst worden,oder von Trittbrettfahrern?
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
MANFREDM
Beiträge: 1465
Registriert: Di 1. Jul 2008, 08:16

Re: "Antirassisten" verüben offenbar Anschlagsserie

Beitragvon MANFREDM » So 17. Aug 2008, 10:04

MANFREDM hat geschrieben:
hier



yogi61 hat geschrieben:Aha,ein Bekennerschreiben. Ist das von den Tätern verfasst worden,oder von Trittbrettfahrern?


Der Aufenthalt in Terrorcamps ist in der BRD nicht verboten. Hier
Scheissforum
Zeta

Re: Anschlag auf SPD-Politiker

Beitragvon Zeta » So 17. Aug 2008, 14:01

lamb of god hat geschrieben:Na und? Auf das Wahlkreisbüro der Bundestagsabgeordneten Ulla Jelpke gab es jetzt schon 3 rechtsextrem motivierte Anschäge und da interessiert auch niemanden.

Wieviele Anschläge auf NPD oder DVU-Büros (z.B: in Hamburg) bzw. Häuser gab es? Keiner von denen wurde vom Staatsschutz verfolgt.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 47420
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Lupenreiner Demokrat
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: "Antirassisten" verüben offenbar Anschlagsserie

Beitragvon yogi61 » So 17. Aug 2008, 14:14

MANFREDM hat geschrieben:



Der Aufenthalt in Terrorcamps ist in der BRD nicht verboten. Hier



Es geht hier aber nicht um ein Terrocamp.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste