"Antifaschisten" = SA/SS ?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Marmelada
Beiträge: 8933
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:30
Benutzertitel: Licht & Liebe

Re: "Antifaschisten" = SA/SS ?

Beitragvon Marmelada » Di 18. Apr 2017, 19:55

Der Schwarze Block, um den es hier geht, ist weit davon entfernt irgendwas zu erlangen, geschweige denn Macht.
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 3023
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: "Antifaschisten" = SA/SS ?

Beitragvon Ammianus » Di 18. Apr 2017, 21:02

Marmelada hat geschrieben:(18 Apr 2017, 20:55)

Der Schwarze Block, um den es hier geht, ist weit davon entfernt irgendwas zu erlangen, geschweige denn Macht.


Zum Glück, denn was passiert wenn solche Leute an die Macht kommen habe ich aufgezählt.
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 3023
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: "Antifaschisten" = SA/SS ?

Beitragvon Ammianus » Di 18. Apr 2017, 21:03

Alexyessin hat geschrieben:(18 Apr 2017, 20:00)

Dummes Rumgepöbel, wie von dir gerne praktiziert, zeigt nur, das du argumentativ am Ende bist.
Es waren keine Antifaschisten. Die Antifaschistische Bewegung ist ein größerer Begriff als du oder Jack ihn dazu machen willst. Du kannst ja mal versuchen, natürlich nur, wenn du zu so etwas in der Lage bist, die Killing Fields mit dem Antifaschismus in Einklang zu bringen.


Unsinn ...
Marmelada
Beiträge: 8933
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:30
Benutzertitel: Licht & Liebe

Re: "Antifaschisten" = SA/SS ?

Beitragvon Marmelada » Di 18. Apr 2017, 21:11

Ammianus hat geschrieben:(18 Apr 2017, 22:02)

Zum Glück, denn was passiert wenn solche Leute an die Macht kommen habe ich aufgezählt.
Es ist die Rechte, die weltweit Aufwind hat, nicht die MLPD.
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 3023
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: "Antifaschisten" = SA/SS ?

Beitragvon Ammianus » Di 18. Apr 2017, 21:31

Nur sind Rechtsradikale und rechte Populisten hier nicht das Thema. Hier geht es um die Frage, ob Auftreten und Methoden der sogenannten Antifa mit dem von rechten Organisationen wie der SA - SS wär da noch ein ganz anderes Thema - zu vergleichen wären.

Allerdings stellten linke Gruppierungen durch die ganze Nachkriegsgeschichte für die Bundesrepublik keine wirkliche Gefahr da. Das KPD-Verbot in den 50ern z.B. war Blödsinn, wenn man die Wahlergebnisse der Kommunisten sieht. Der von der DDR mit Millionen finanzierte Nachfolger DKP erzielte bei Wahlen meist nur Ergebnisse im Promillebereich. Die Studentenbewegung der 60er brachte unter dem Strich mehr Positives für unser Land wie auch deren Nachfolger in den 70er und 80ern. Die RAF mordete zwar bis in die höchsten Kreise der Gesellschaft herein, ihr Traum, damit eine revolutionäre Situation zu schaffen war blanker Unsinn.
Tomaner
Beiträge: 5588
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: "Antifaschisten" = SA/SS ?

Beitragvon Tomaner » Mi 19. Apr 2017, 03:07

Ammianus hat geschrieben:(18 Apr 2017, 13:05)

Der User Tomaner ist ein feiger und gewissenloser Lügner:

Verlinkt wurde ein Artikel zum linksextremistischen Terror in Kreuzberg. Bereits in den 1. beiden Absätzen wurde eine widerwärtig-feige Straftat geschildert:

http://www.bz-berlin.de/berlin/friedric ... restaurant

Claire D’Orsay (32) kam aus den USA nach Kreuzberg, um sich in Berlin eine neue Existenz aufzubauen.

Die Nacht ist längst angebrochen, um 22:30 Uhr ist es schon ruhig im Restaurant. Plötzlich treten 15 Gestalten aus der Dunkelheit der Straße. Sie sind vermummt, tragen Eispickel in den Händen. Und schlagen zu. Hacken Löcher in elf Scheiben. So schnell sie kamen, verschwinden sie wieder. Auf Fahrrädern. Zurück in die Dunkelheit.
Drei Mitarbeiter sind im Restaurant, fassungslos rufen sie am Mittwoch gegen 23 Uhr ihre Chefin Claire D’Orsay (32) an. Seit sie den Laden in der Reichenberger Straße (Kreuzberg) Anfang des Jahres eröffnet hat, ist die Amerikanerin Drohungen und Vandalismus ausgesetzt. Auf die Wände sprayten Unbekannte „Bonzen Ausländer raus“, ihre Scheiben bespuckten sie, auf der Straße griff man Claire an.“


Daraufhin versucht Tomaner wortreich mit allen Mitteln von dieser unleugbaren Vorfällen abzulenken. Dies gipfelt dann in einer Aussage, die sich jetzt klar als vorsätzliche Lüge herausgestellt hat:

„Also dieser gewaltiger Terror, wenn ich alles richtig gelesen habe, ist ein Schriftzug "Bonzen raus". Dann würde ich mal sagen, 15 Jahre Gefängnis für die Täter und Freispruch für Tschäpe mit Überreichung den Bundesverdiestkreutz!“

Denn Tomaner spricht ja ohne zwei davon, den Artikel gelesen zu haben. Dabei ist es unmöglich, die beiden oberen Absätze nicht zu kennen. Trotzdem bekam er von mir noch eine Chance, indem ich ihn aufforderte, zu seinem Verhalten Stellung zu nehmen.
Wie fast schon erwartet tat er das nicht, sondern versucht feige sich der Verantwortung für sein mehr als übles Verhalten zu entziehen. Was von dem Menschen, der hinter diesem Account steckt zu halten ist, zeigt dieser Fall sehr deutlich.
Mal sehen, was jetzt kommt.


Wenn hier einer heuchelt ohne Ende, dann du! Das ganze Viertel steht auf Seite der Bäckerei und gegen den Kapitalisten. Wie eine Wand stellen sich Rechte gegen das deutsche Volk und auf die Seite von ausländischen Kapitalisten. Wie eine Schlange winden sich heuchlerische Antivolkrechte, um zu sagen
auf welche Seite sie stehen. Tausende demonstrieren gegen die kapitalistischen Investoren aus England. Wo soll die Straftat aufgeklärt sein? Waren es Rechte um es Linke in die Schuhe zu schieben? Unschuldsvermutungen sollen also nur für braune Verbrecher zählen?

Ich habe den Artikel gelesen und wie jeder festgestellt, er ist nur von einer Seite beleuchtet. Die von den Antivolkrechten unterstützen Oberkapitalisten und damit Investoren die auch teilweise über Leichen gehen.

Du trittst hier auf, als Beweis dafür, wie Rechte auf die wirklichen Interessen des deutschen Volks scheißen! Was für abscheulicher Haufen seit ihr überhaupt? Wenn es darum geht, was die Einwohner Deutschlands wirklich wollen, bildet ihr euch einseitig ein Urteil, ohne das deutsche Volk überhaupt vor Ort angehört zu haben. Es ist unglaublich wie schäbig dieser braunangehauchte rechten Volksverarscher vorgehen!

So und wenn es wirklich 15 Linke waren, dann waren es nicht mal 0,5 Prozent, die auch gegen diese Kapitalisten sind. Das heißt 99.5 Prozent die für die Bäckerei kämpften, setzt du auf gleiche Ebene, wie die die Scheiben eingeschlagen haben .
busse
Beiträge: 692
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 09:34

Re: "Antifaschisten" = SA/SS ?

Beitragvon busse » Mi 19. Apr 2017, 07:08

Alexyessin hat geschrieben:(18 Apr 2017, 13:51)

Relativeren und Schönreden. Naja, was solls. Hat dann mal gar nix mit dem Threadthema zu tun.


Das hat schon mit dem Threadthema zu tun, man sollte schon lesen bevor man schreibt. Hier ging es nämlich um die Gründung der SA/SS.
Wenn Austausch von Argumenten , relativieren bei Dir ist, dann brauchst Du bald kein Diskussionsforum mehr.
Ach ja , woanders forderst Du Argumente ein und hier ist die Bildung der Freikorps um deutsche Interessen im damaligen Osten zu sichern "Schönreden und Relativieren, wie armselig bist Du argumentativ eigentlich ?
busse
Zuletzt geändert von busse am Mi 19. Apr 2017, 07:32, insgesamt 1-mal geändert.
busse
Beiträge: 692
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 09:34

Re: "Antifaschisten" = SA/SS ?

Beitragvon busse » Mi 19. Apr 2017, 07:17

Tomaner hat geschrieben:(19 Apr 2017, 04:07)

Wenn hier einer heuchelt ohne Ende, dann du! Das ganze Viertel steht auf Seite der Bäckerei und gegen den Kapitalisten. Wie eine Wand stellen sich Rechte gegen das deutsche Volk und auf die Seite von ausländischen Kapitalisten. Wie eine Schlange winden sich heuchlerische Antivolkrechte, um zu sagen
auf welche Seite sie stehen. Tausende demonstrieren gegen die kapitalistischen Investoren aus England. Wo soll die Straftat aufgeklärt sein? Waren es Rechte um es Linke in die Schuhe zu schieben? Unschuldsvermutungen sollen also nur für braune Verbrecher zählen?

Ich habe den Artikel gelesen und wie jeder festgestellt, er ist nur von einer Seite beleuchtet. Die von den Antivolkrechten unterstützen Oberkapitalisten und damit Investoren die auch teilweise über Leichen gehen.

Du trittst hier auf, als Beweis dafür, wie Rechte auf die wirklichen Interessen des deutschen Volks scheißen! Was für abscheulicher Haufen seit ihr überhaupt? Wenn es darum geht, was die Einwohner Deutschlands wirklich wollen, bildet ihr euch einseitig ein Urteil, ohne das deutsche Volk überhaupt vor Ort angehört zu haben. Es ist unglaublich wie schäbig dieser braunangehauchte rechten Volksverarscher vorgehen!

So und wenn es wirklich 15 Linke waren, dann waren es nicht mal 0,5 Prozent, die auch gegen diese Kapitalisten sind. Das heißt 99.5 Prozent die für die Bäckerei kämpften, setzt du auf gleiche Ebene, wie die die Scheiben eingeschlagen haben .


Du hast ja nun gar keine Ahnung von Berliner Verhältnissen ! Hier geht es eindeutig um die Gegen Gentrifizierung Bewegung die in Kreuzberg und Friedrichshain schon mehrfach kleine Läden angegriffen haben, die in ihren Augen Teil der Umwandlung "ihres " Bezirkes sind, dazu gehören Latte Läden, Cocktailbars, teure Autohäuser , sowie sogar Interessengemeinschaften die sich zu einer Genossenschaft firmierten, um ihre Eigentumswohnungswünsche zu erfüllen. Dies ist seit Jahren bekannt und hat auch schon ganz kleine Läden getroffen, weil diese Kiezläden verdrängt haben. Scheinbar ist das bei Dir in der Provinz noch nicht angekommen, so das Du träumst das "Rechte " durch Kreuzberg ziehen *lach*.
busse
busse
Beiträge: 692
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 09:34

Re: "Antifaschisten" = SA/SS ?

Beitragvon busse » Mi 19. Apr 2017, 07:21

odiug hat geschrieben:(18 Apr 2017, 16:41)

Wir hatten russische Verhaeltnisse und noch schlimmeres.
Das haben wir den Freikorps und ihren Hintermaennern zu verdanken.


Na ja mit dem "Witz" hast Du Dich selber entlarvt. Wir hatten also in den '20iger Jahren russische Verhältnisse in Deutschland, siehe an :D
busse
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 9949
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: "Antifaschisten" = SA/SS ?

Beitragvon odiug » Mi 19. Apr 2017, 07:56

busse hat geschrieben:(19 Apr 2017, 08:21)

Na ja mit dem "Witz" hast Du Dich selber entlarvt. Wir hatten also in den '20iger Jahren russische Verhältnisse in Deutschland, siehe an :D
busse

Ein bisschen spaeter ... dann aber viel viel schlimmer.
Du kannst gerne weiterhin die Verbrecher, die Deutschland in den Faschismus trieben verteidigen, nur wird das letztlich nichts aendern.
Die deutsche Verfassung hat die Lehren gezogen, auch wenn noch ein paar ewig gestrige das nicht akzeptieren koennen.
Und damit ist die Diskussion mit dir von meiner Seite aus auch beendet ... weil es lohnt sich nicht.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 69189
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: "Antifaschisten" = SA/SS ?

Beitragvon Alexyessin » Mi 19. Apr 2017, 09:26

Ammianus hat geschrieben:(18 Apr 2017, 22:03)

Unsinn ...


Was ist denn Unsinn?
Fällt es dir so schwer die Frage zu beantworten, die dir gestellt wurde?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 69189
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: "Antifaschisten" = SA/SS ?

Beitragvon Alexyessin » Mi 19. Apr 2017, 09:27

busse hat geschrieben:(19 Apr 2017, 08:08)

Das hat schon mit dem Threadthema zu tun, man sollte schon lesen bevor man schreibt. Hier ging es nämlich um die Gründung der SA/SS.


Um was geht es hier? Nein, es geht nicht um die Gründung der SA und der SS sondern um diesen unsachlichen Vergleich dieser beiden Gruppen der NS-Regimes zu den antifaschistischen Gruppierungen der heutigen Zeit.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 3023
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: "Antifaschisten" = SA/SS ?

Beitragvon Ammianus » Mi 19. Apr 2017, 10:17

Alexyessin hat geschrieben:(19 Apr 2017, 10:26)

Was ist denn Unsinn?
Fällt es dir so schwer die Frage zu beantworten, die dir gestellt wurde?


Sitz!
busse
Beiträge: 692
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 09:34

Re: "Antifaschisten" = SA/SS ?

Beitragvon busse » Mi 19. Apr 2017, 10:20

Alexyessin hat geschrieben:(19 Apr 2017, 10:27)

Um was geht es hier? Nein, es geht nicht um die Gründung der SA und der SS sondern um diesen unsachlichen Vergleich dieser beiden Gruppen der NS-Regimes zu den antifaschistischen Gruppierungen der heutigen Zeit.


Stimmt. Nur wurde hier ganz frech behauptet, die Gewalt ging von SA/SS aus. Da schrieb ich , nein denn sie waren der Saalschutz , da Linksradikale solche Gruppierungen , wie auch konservative, überfielen (das ist übrigens gleichzusetzen mit dem Heute). Die Eskalation der Gewalt kam dann später. Dann wurde argumentiert, das ja diese SA/SS aus Freikorps rekrutiert wurden (was stimmt) und Freikorps die Eskalierung der Gewalt in die '20iger brachte. Dagegen hielt ich das Liebknecht mit Ausrufung seiner sozialistischen Republik und der Forcierung einer Revolution der eigentliche Auslöser war zum Einsatz der Freikorps nach Innen.
Danach kam nur noch argumentativ, das man ein Relativierer und Schönredner sei und der user odiug sieht sogar "Verbrecher die für den Faschismus verantwortlich waren ", die KPD läßt dieser user bewußt außen vor, weil auch er argumentativ nichts mehr zu bringen hat, er eigentlich nie was brachte, Der hat von Freikorps , wie von der Geschichte des damaligen Deutschlands gar keine Ahnung, aber ein gefestigtes Weltbild, das ist ja schon mal was. Gab es in der DDR reihenweise ähnlich, diese Argumentation und Weltbilder.
busse
Tomaner
Beiträge: 5588
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: "Antifaschisten" = SA/SS ?

Beitragvon Tomaner » Mi 19. Apr 2017, 10:25

busse hat geschrieben:(19 Apr 2017, 08:17)

Du hast ja nun gar keine Ahnung von Berliner Verhältnissen ! Hier geht es eindeutig um die Gegen Gentrifizierung Bewegung die in Kreuzberg und Friedrichshain schon mehrfach kleine Läden angegriffen haben, die in ihren Augen Teil der Umwandlung "ihres " Bezirkes sind, dazu gehören Latte Läden, Cocktailbars, teure Autohäuser , sowie sogar Interessengemeinschaften die sich zu einer Genossenschaft firmierten, um ihre Eigentumswohnungswünsche zu erfüllen. Dies ist seit Jahren bekannt und hat auch schon ganz kleine Läden getroffen, weil diese Kiezläden verdrängt haben. Scheinbar ist das bei Dir in der Provinz noch nicht angekommen, so das Du träumst das "Rechte " durch Kreuzberg ziehen *lach*.
busse

Du behauptest ich hätte keine ahnung und erklärst mir das, was ich ein paar Seiten vorher erklärt habe. Milliarden schwere Investienfonds vertreiben radikal die Menschen aus bezahlbaren Wohnraum. Ebenso machen sie die Läden an der Ecke platt. Und ich stelle die einfache Frage, wo stehen die Rechten, die ja angeblich Deutschland so lieben. An der Seite des Volkes oder an der der über Leichen gehenden Kapitalisten? Es ist noch schlimmer, die Rechten versuchen die Einwohner ganzer Stadtviertel zu Terroristen zu machen, nur weil ein Minihaufen ein paar Fensterscheiben zerstört hat. Wenn die Investoren, aber Rentnern die Heizung und den Strom abdrehen, sie mit Schlägertrupps bedrohen um auszuziehen, auch dann stehen sie nicht zum deutschen Volk. Nazis und Braunangehauchte stehen nur für sich selbst und ihre selbsternannte Elite, die noch nie etwas geleistet hat, außer aus einer deutschen Vagina gepresst worden zu sein.
Um es mal klar zu stellen, ich bin nicht dafür fremdes Eigentum zu zerstören. Klar ist es aber auch, Vertreter und Besitzer von Milliarden an Euros und Dollars unterhalten sich nicht mit dem Volk auf Augenhöhe. Erst wenn es an ihr Geld geht, hören sie dich erst mal an. Dies ist bei Betrieben genauso und erst wenn Mitarbeiter streiken und ihnen deshalb Verluste entstehen, hören sie sich und erst dann, unsere Argumente an. Damit also das deutsche Volk überhaupt Gehör findet muß man Kapitalisten Verluste zuführen. Auch hier stehen und standen Rechte nie auf der Seite fleisiger deutsche Arbeitnehmer, sondern auf der Seite der Milliarden und Ausbeuter. Rechte stehen mehr dafür deutsche Gewerkschaften zu vernischten unter Hitler sogar zu ermorden, statt auch nur einen kleinen Finger für Interessen des deutschen Volkes krum zu machen. Rechte wollen das deutsche Volk zu Sklaven ihrer selbsternannten Elite gemeinsam mit dem Großkapital machen.
Tomaner
Beiträge: 5588
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: "Antifaschisten" = SA/SS ?

Beitragvon Tomaner » Mi 19. Apr 2017, 10:29

busse hat geschrieben:(19 Apr 2017, 11:20)

Stimmt. Nur wurde hier ganz frech behauptet, die Gewalt ging von SA/SS aus. Da schrieb ich , nein denn sie waren der Saalschutz , da Linksradikale solche Gruppierungen , wie auch konservative, überfielen (das ist übrigens gleichzusetzen mit dem Heute). Die Eskalation der Gewalt kam dann später. Dann wurde argumentiert, das ja diese SA/SS aus Freikorps rekrutiert wurden (was stimmt) und Freikorps die Eskalierung der Gewalt in die '20iger brachte. Dagegen hielt ich das Liebknecht mit Ausrufung seiner sozialistischen Republik und der Forcierung einer Revolution der eigentliche Auslöser war zum Einsatz der Freikorps nach Innen.
Danach kam nur noch argumentativ, das man ein Relativierer und Schönredner sei und der user odiug sieht sogar "Verbrecher die für den Faschismus verantwortlich waren ", die KPD läßt dieser user bewußt außen vor, weil auch er argumentativ nichts mehr zu bringen hat, er eigentlich nie was brachte, Der hat von Freikorps , wie von der Geschichte des damaligen Deutschlands gar keine Ahnung, aber ein gefestigtes Weltbild, das ist ja schon mal was. Gab es in der DDR reihenweise ähnlich, diese Argumentation und Weltbilder.
busse

Die SS harmloser Saalschutz? https://de.wikipedia.org/wiki/Schutzstaffel

Die Schutzstaffel (SS) war eine nationalsozialistische Organisation in der Weimarer Republik und der Zeit des Nationalsozialismus, die der NSDAP und Adolf Hitler als Herrschafts- und Unterdrückungsinstrument diente. In ihren Verantwortungsbereich fielen ab 1934 Betrieb und Verwaltung von Konzentrations-, ab 1941 auch von Vernichtungslagern, sie war sowohl an der Planung wie an der Durchführung des Holocaustes und anderer Völkermorde herausragend beteiligt.

Sie wurde am 4. April 1925 von Hitler als seine persönliche „Leib- und Prügelgarde“ in München gegründet.[1] Ihr Sitz war zuletzt im SS-Hauptamt, Prinz-Albrecht-Straße (heute: Niederkirchnerstraße), in Berlin. Sie unterstand ab dem Reichsparteitag 1926 der Sturmabteilung (SA), übte ab 1930 zugleich aber den parteiinternen „Polizeidienst“ aus.

Am 30. Juni 1934 liquidierte die SS in den Röhm-Morden die Führung der SA. In den folgenden Monaten wurde sie zu einer eigenständigen Organisation der NSDAP erhoben, die in der Zeit des Nationalsozialismus die Kontrolle über das Polizeiwesen erlangte und durch den Aufbau der Waffen-SS eine militärische Funktion neben der Wehrmacht übernahm. Kennzeichnend für die SS war die Verzahnung staatlicher Funktionen und Institutionen mit Parteistrukturen. In der Zeit des Nationalsozialismus war die SS das wichtigste Terror- und Unterdrückungsorgan im Deutschen Reich. Die SS war maßgeblich an der Planung und Durchführung von Kriegsverbrechen und von Verbrechen gegen die Menschlichkeit wie dem Holocaust beteiligt und wurde nach 1945 als verbrecherische Organisation verboten.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 69189
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: "Antifaschisten" = SA/SS ?

Beitragvon Alexyessin » Mi 19. Apr 2017, 10:42

Ammianus hat geschrieben:(19 Apr 2017, 11:17)

Sitz!


Na, immer noch nicht fähig eine vernünftig gestelle Frage vernünftig zu beantworten?
Aber wieder einmal beweißt du deine eigene Unfähigkeit deine Behauptungen logisch und sachlich zu erklären. Süß
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 69189
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: "Antifaschisten" = SA/SS ?

Beitragvon Alexyessin » Mi 19. Apr 2017, 10:42

busse hat geschrieben:(19 Apr 2017, 11:20)

Stimmt.


Na also, der Rest ist dann was für das Geschichtsforum.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 69189
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: "Antifaschisten" = SA/SS ?

Beitragvon Alexyessin » Do 20. Apr 2017, 11:11

Jetzt ist erstmal zu. Da der Vorstand kommisarisch dieses Subforum betreut werden wir auch darüber entscheiden, wie was wann weitergeht.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 22913
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: "Antifaschisten" = SA/SS ?

Beitragvon Cobra9 » Sa 22. Apr 2017, 06:50

Offen auf Bewährung
Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen.

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste