"Antifaschisten" = SA/SS ?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 41253
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: "Antifaschisten" = SA/SS ?

Beitragvon frems » Di 10. Apr 2012, 14:22

Es sind auch die Jugendlichen, die seit den frühen 1980er Jahren Häuser besetzen. Die Besetzung von Ost-Berliner Wohnungen und Häusern, wie in der Schönhauser Allee 20 und der Fehrbelliner Straße 7 (beide im Prenzlauer Berg), geschieht nicht nur wegen des allgemeinen Wohnungsmangels in der DDR. Die Jugendlichen suchen auch Rückzugsgebiete, um ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Es ist ein stiller Protest gegen die bürgerliche Lebensweise und die desaströsen Wohnbedingungen in der DDR.
http://www.jugendopposition.de/index.php?id=194

Ach, sieh an, die Freie Deutsche Jugend unterschied sich nicht gravierend von den Finanzknechten.
Labskaus!
felixed

Re: "Antifaschisten" = SA/SS ?

Beitragvon felixed » Di 10. Apr 2012, 14:26

pikant » Di 10. Apr 2012, 14:21 hat geschrieben:die DDR ist abgewickelt worden und nun darf man dort sogar Haueser besetzen :D


Ja, nachdem man von den Schmarotzern aus der Wohnung geworfen wurde, geworfen werden soll oder sich die Mietpreise der Schmarotzer gar nicht erst leisten kann.

Sehr gut erkannt, daß das durch die Annexion der DDR auch und erst dadurch hier Einzug hielt.

Wobei wenig sinnvoll, nur in so kleinem Maßstab gegen die Schmarotzer vorzugehen, denn die haben die Schergen des Staates zur Verfügung, um ihr Schmarotzertum zu erzwingen, auch wenn sich Manche gegen das unwürdige Dasein als Wirt sträuben.
pikant
Beiträge: 49913
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: "Antifaschisten" = SA/SS ?

Beitragvon pikant » Di 10. Apr 2012, 14:29

felixed » Di 10. Apr 2012, 14:26 hat geschrieben:


Sehr gut erkannt, daß das durch die Annexion der DDR auch und erst dadurch hier Einzug hielt.


die DDR ist demokratisch beigetreten - Volkskammerergebnis beachten!
Benutzeravatar
gallerie
Beiträge: 12856
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 09:10

Re: "Antifaschisten" = SA/SS ?

Beitragvon gallerie » Di 10. Apr 2012, 14:33

pikant » Di 10. Apr 2012, 20:29 hat geschrieben:
die DDR ist demokratisch beigetreten - Volkskammerergebnis beachten!

…es ist sinnlos diesem Geschichtsresistenten das Einmaleins demokratischer Gepflogenheiten nahe zu bringen. :rolleyes:
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 20982
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: "Antifaschisten" = SA/SS ?

Beitragvon Cobra9 » Mi 11. Apr 2012, 06:21

felixed » Di 10. Apr 2012, 15:17 hat geschrieben:
Du bist ja heute total verwirrt! Nicht in jedem Thema ist die Standard-anti-DDR-Hetze angebracht.

Hier geht's mal wieder um die Scheißhausparole von den "linken Chaoten" in der B'R'D, und so'n B'R'D-Insasse wollte wissen, wie das mit Hausbesetzern in der DDR gehandhabt wurde.



Ahhh man lerne bei Dir sind also die Aussagen von Stasi- Opfern und ehemaligen Bürgern der DDR reine Hetze und wer deine Meinung nicht teilt ist verwirrt. Flashback zu den guten alten Zeiten wird da sofort fällig....neeeee wir bauen keine Mauer :D

Die Richtung kennt man ja seit ewigen Zeiten. Sorry aber Du schreibst Stuss. Entweder aus Absicht oder Veblendung
Anton Tschechow

Keine Literatur kann in puncto Zynismus das wirkliche Leben übertreffen.
felixed

Re: "Antifaschisten" = SA/SS ?

Beitragvon felixed » Mi 11. Apr 2012, 07:13

Cobra9 » Mi 11. Apr 2012, 06:21 hat geschrieben:Ahhh man lerne bei Dir sind also die Aussagen von Stasi- Opfern und ehemaligen Bürgern der DDR reine Hetze


Durchaus nicht. Die Strafrenten und Berufsverbote für Mitarbeiter des MfS und anderer DDR-Staatsorgane sind allgemein bekannt, ebenso wie die Benachteiligung ehemaliger DDR-Bürger bei Berufsanerkennung, Löhnen, Rentenberechnung und natürlich durch den Sozialkahlschlag, die Vernichtung der Industrie der annektierten Gebiete und ihre Überschwemmung mit den unfähigsten und reaktionärsten B'R'D-Beamten.

Aber das gehört hier einfach nicht zum Thema. Das ist die Hetze gegen alle fortschrittlichen Kräfte der B'R'D durch Gleichsetzung mit paar Spinnern.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 8549
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: "Antifaschisten" = SA/SS ?

Beitragvon schokoschendrezki » Mi 11. Apr 2012, 08:21

jack » Mi 21. Mär 2012, 11:10 hat geschrieben:http://www.welt.de/debatte/kommentare/a ... -Kiez.html

Eine radikale Gruppierung zwingt der Masse ihre Meinung durch Gewalt auf. Parallelen zu den Anfängen der Nazis sind erkennbar?



Ulf Poschardt hat geschrieben:keinen der selbst erklärten Antifaschisten scheint dabei zu stören, dass die New Yorker Kulturinstitution einen jüdischen Namen trägt und eine „Guggenheim raus“-Bewegung exakt dort anknüpft, wo Nazis vor knapp 70 Jahren aufgehört haben.


Mit demselben Recht könnte man darauf hinweisen, dass ausgerechnet BMW, das Unternehmen, das untrennbar mit der Ausbeutung von Zwangsarbeitern zur NS-Zeit verknüpft ist, mit dem Projekt u.a. natürlich auch eine Image-Kampagne betreibt. Bekanntlich schweigt die Familie Quandt noch immer.

Leider ist es üblich geworden, einfach blindlings mit Reizvokabeln wie "Blockwart" herumzuwerfen. Und dann aber von "exakt dort anknüpfen" zu sprechen. Autoren wie Poschardt setzen offenbar darauf, dass niemand mehr über den tatsächlichen Wortsinn solcher Aussagen nachdenkt.

Bezogen auf Berlin würde "exakt an die NS-Zeit anknüpfen" unter anderem bedeuten, sich für Großevents wie die Olympiade 1936 stark zu machen. Die "Anfänge der Nazis" sahen so aus, dass anlässlich der Berliner Olympiade in Marzahn am Rande von Berlin ein erstes Zwangslager für Sinti und Roma errichtet wurde, um der Weltlöffentlichkeit den Anblick dieser Menschen zu ersparen. In dieser Tradition sehe ich Projekte von der Art des Guggenheim-Labs.

Seine Progressivität und Experimentierfreudigkeit hat Berlin - etwa in den 20er Jahren - vor allem durch seine kosmopolitische Offenheit gegenüber Osteuropa und vor allem Russland bezogen. Da sollte man weiter anknüpfen. Aber das sind eben rein äußerlich eher unspektakuläre Dinge wie das Kino Krokodil. Der Versuch, den Verzicht auf teure Prestigeprojekte als Provinzialität zu verunglimpfen ist in seiner offensichtlichen Absicht sehr leicht zu durchschauen.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 20982
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: "Antifaschisten" = SA/SS ?

Beitragvon Cobra9 » Mi 11. Apr 2012, 08:44

felixed » Mi 11. Apr 2012, 08:13 hat geschrieben:
Durchaus nicht. Die Strafrenten und Berufsverbote für Mitarbeiter des MfS und anderer DDR-Staatsorgane sind allgemein bekannt, ebenso wie die Benachteiligung ehemaliger DDR-Bürger bei Berufsanerkennung, Löhnen, Rentenberechnung und natürlich durch den Sozialkahlschlag, die Vernichtung der Industrie der annektierten Gebiete und ihre Überschwemmung mit den unfähigsten und reaktionärsten B'R'D-Beamten.

Aber das gehört hier einfach nicht zum Thema. Das ist die Hetze gegen alle fortschrittlichen Kräfte der B'R'D durch Gleichsetzung mit paar Spinnern.



Annektierte Gebiete ahja......welchen Krieg habe ich verpasst ?

Die Volkskammer stimmte der Wiedervereinigung zu. Also da kann es schon mal nicht gekracht haben :thumbup:
Anton Tschechow

Keine Literatur kann in puncto Zynismus das wirkliche Leben übertreffen.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 22005
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: "Antifaschisten" = SA/SS ?

Beitragvon jack000 » Sa 11. Feb 2017, 14:33

Rund 8000 Menschen haben nach Polizeiangaben am Freitagabend in Münster gegen einen Neujahrsempfang der AfD demonstriert. Geschäftsleute am zentralen Prinzipalmarkt löschten als Zeichen des Protests die Lichter in ihren Schaufenstern und hissten Europafahnen.

[...]
Die Polizei plant schon jetzt mit mehr als 3000 Polizisten und erwartet mindestens 30.000 Demonstranten in Köln. Die angekündigte Blockaden des AfD-Tagungshotels Maritim werde man nicht zulassen, machte Polizeipräsident Jürgen Mathies in einem Interview des "Kölner Stadt-Anzeigers" (Samstagsausgabe) klar. "Bei allem persönlichen Verständnis für einen friedlichen Protest haben Parteien einen Anspruch darauf, ihre Parteitage abzuhalten."

[...]
"Der ganze Bau wird brennen"
Gegen Beschäftigte des Hotels soll es sogar eine Todesdrohung gegeben haben. Den Mitarbeitern am Empfang sei gesagt worden, sie sollten auf keinen Fall am 22. und 23. April in dem Hotel arbeiten, weil "der ganze Bau brennen wird", sagte der Vorsitzende des Gesamtbetriebsrats, Thomas Klein.

[...]
Der Versuch, der AfD den Zugang zu Hallen und Sälen zu verweigern, ist aus Sicht des Politikwissenschaftler Eckhard Jesse auch kein geeignetes Mittel, um sich auseinanderzusetzen mit der rechtspopulistischen Partei. "Ein solches Vorgehen widerspricht der demokratischen Streitkultur", sagte der Extremismusforscher der TU Chemnitz. "Es ist ein Zeichen der Hilflosigkeit."

http://www.focus.de/politik/deutschland ... 28864.html

Natürlich könnte man jetzt sagen "Ist doch nur die AfD". Das Grundproblem aber ist, das eine unautorisierte, ungewählte Gruppierung unter Androhung von Gewalt bestimmt welche Partei sich treffen darf und welche nicht.
Auch unter den Geschäftsleuten, die ihre Lichter ausgemacht haben werden einige dabei gewesen sein, die schlichtweg um ihre Schaufenster Angst hatten, denn AntiFa & Co bedeuten nicht anderes als Gewalt, Gewalt und Gewalt.
=> Ganz klar SA/SS-Methoden!
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 10964
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: "Antifaschisten" = SA/SS ?

Beitragvon Teeernte » Sa 11. Feb 2017, 14:57

felixed hat geschrieben:(10 Apr 2012, 14:37)

Du meinst sicher die DDR. Da gab's ein verfassungsmäßiges Recht auf Wohnung (im Unterschied zur B'R'D, die weder dieses Recht gewährt noch eine Verfassung hat). Wie das bei Mietrückständen gehandhabt wurde, weiß ich nicht genau (ob das dann z.B. per Gerichtsbeschluß vom Einkommen abgezogen wurde) - jedenfalls KONNTE niemand obdachlos werden.

Weshalb es, wie sogar Denkabstinenzler leicht einsehen werden, auch keine Hausbesetzungen gab.


Die langfristige ungenehmigte Kontoüberziehung von 500 DDR Mark durch einen meiner Mechaniker wurde mir "gemeldet" im Arbeitskollektiv wurde gesammelt, die Schuld ausgeglichen....der Kollege "begleitet" - so dass er nicht mit Alkohol zusammen kam.... freiwillige Wochenenddienste/Schichten des Kollegen haben den Frieden im "Kollektiv" wieder hergestellt... Die Wohnungsmiete von 55 DDR Mark 1 1/2 Zimmer Neubau bei 800 Netto nicht soo bedeutend.

Die Sparkasse "meldete" dem "Arbeitgeber" (Statt nun der Schufa) .....und es gab NUR Sparkasse.....für Normalsterbliche.
Zuletzt geändert von Teeernte am Sa 11. Feb 2017, 15:17, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 10964
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: "Antifaschisten" = SA/SS ?

Beitragvon Teeernte » Sa 11. Feb 2017, 15:14

felixed hat geschrieben:(11 Apr 2012, 08:13)

Durchaus nicht. Die Strafrenten und Berufsverbote für Mitarbeiter des MfS und anderer DDR-Staatsorgane sind allgemein bekannt, ebenso wie die Benachteiligung ehemaliger DDR-Bürger bei Berufsanerkennung, Löhnen, Rentenberechnung und natürlich durch den Sozialkahlschlag, die Vernichtung der Industrie der annektierten Gebiete und ihre Überschwemmung mit den unfähigsten und reaktionärsten B'R'D-Beamten.

Aber das gehört hier einfach nicht zum Thema. Das ist die Hetze gegen alle fortschrittlichen Kräfte der B'R'D durch Gleichsetzung mit paar Spinnern.


Alle Kläger gegen die Strafrenten haben GEWONNEN. Das "Gejammere" von der "Benachteiligung" mag ich nicht.

Dass man nun nirgendwo ähmmmm mit offenen Armen empfangen wird - selbst die Opfer der Diktatur - sollte sich herumgesprochen haben.

Benachteiligung ehemaliger DDR-Bürger bei Berufsanerkennung, Löhnen, Rentenberechnung und natürlich durch den Sozialkahlschlag, die Vernichtung der Industrie der annektierten Gebiete und ihre Überschwemmung mit den unfähigsten und reaktionärsten B'R'D-Beamten.


Uns fehlte die "Soziale" Kompetenz in Führungspositionen. Eindeutig. JEDEM Ossi.

Das Diese Benachteiligung im Osten - weiter anhält - haben wir uns selbst zuzuschreiben - wir haben nicht "aufgemuckt"

......die "Besatzung" kann behaupten - dass Sie demokratisch alimentiert ist. - zwar auf sehr sehr dünnem Eis - 15.000 Parteimitglieder je Land - aller Parteien... aber das IST.

Ich gehe mich als "Söldner" in einem Fachbereich "prostituieren" - .....ja in den "Altländern" - da zählt NUR Fachwissen im Job - und Klappe halten über den Rest.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 56029
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: "Antifaschisten" = SA/SS ?

Beitragvon Alexyessin » Sa 11. Feb 2017, 21:36

jack000 hat geschrieben:(11 Feb 2017, 14:33)

http://www.focus.de/politik/deutschland ... 28864.html

Natürlich könnte man jetzt sagen "Ist doch nur die AfD". Das Grundproblem aber ist, das eine unautorisierte, ungewählte Gruppierung unter Androhung von Gewalt bestimmt welche Partei sich treffen darf und welche nicht.
Auch unter den Geschäftsleuten, die ihre Lichter ausgemacht haben werden einige dabei gewesen sein, die schlichtweg um ihre Schaufenster Angst hatten, denn AntiFa & Co bedeuten nicht anderes als Gewalt, Gewalt und Gewalt.
=> Ganz klar SA/SS-Methoden!


Natürlich Blödsinn. Ziviler Widerstand nennt sich das.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 22005
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: "Antifaschisten" = SA/SS ?

Beitragvon jack000 » Sa 11. Feb 2017, 21:40

Alexyessin hat geschrieben:(11 Feb 2017, 21:36)

Natürlich Blödsinn. Ziviler Widerstand nennt sich das.

Gut, dann weiß ich was ich gegen Tempolimitbefürworter so alles tun darf wenn die das nächste mal aufmucken :thumbup: (Gewalt gegen Andersdenkende ist ja schließlich ein wichtiger Bestandteil der Demokratie!)
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 56029
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: "Antifaschisten" = SA/SS ?

Beitragvon Alexyessin » Sa 11. Feb 2017, 21:43

jack000 hat geschrieben:(11 Feb 2017, 21:40)

Gut, dann weiß ich was ich gegen Tempolimitbefürworter so alles tun darf wenn die das nächste mal aufmucken :thumbup: (Gewalt ist ja schließlich ein wichtiger Bestandteil der Demokratie!)


Wo gab es denn in Münster Gewalt?
Das du in Sachen Law and Order oft deine Doppelmoral zeigst ist mir schon klar.......
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 22005
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: "Antifaschisten" = SA/SS ?

Beitragvon jack000 » Sa 11. Feb 2017, 21:45

Alexyessin hat geschrieben:(11 Feb 2017, 21:43)

Wo gab es denn in Münster Gewalt?

Es wurde Hotelpersonal bedroht ...
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 56029
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: "Antifaschisten" = SA/SS ?

Beitragvon Alexyessin » Sa 11. Feb 2017, 21:46

jack000 hat geschrieben:(11 Feb 2017, 21:45)

Es wurde Hotelpersonal bedroht ...


Angeblich.und selbst dann nicht in Münster
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 22005
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: "Antifaschisten" = SA/SS ?

Beitragvon jack000 » Sa 11. Feb 2017, 21:51

Alexyessin hat geschrieben:(11 Feb 2017, 21:46)

Angeblich.und selbst dann nicht in Münster

Nun, ein Betriebsrat hat davon berichtet. Und was eigentlich spielt die Stadt für eine Rolle?
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 56029
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: "Antifaschisten" = SA/SS ?

Beitragvon Alexyessin » Sa 11. Feb 2017, 22:08

jack000 hat geschrieben:(11 Feb 2017, 21:51)

Nun, ein Betriebsrat hat davon berichtet. Und was eigentlich spielt die Stadt für eine Rolle?


Weil ich dich nach der Stadt gefragt habe.
Wie viele Menschen vor dir begehst du den gleichen Fehler nämlich verschiedene Sachen durcheinander zu bringen. DIE AntiFa gibt's so nicht. Der antifaschistische Widerstand geht von Rechts bis Links. Weder gibt es einen Dachverband noch sonst eine Hierarchie. Das neben vielen anderen Sachen ist der Unterschied schlecht hin zu SA oder SS.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Marmelada
Beiträge: 7819
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:30

Re: "Antifaschisten" = SA/SS ?

Beitragvon Marmelada » Sa 11. Feb 2017, 22:38

jack000 hat geschrieben:(11 Feb 2017, 14:33)

http://www.focus.de/politik/deutschland ... 28864.html

Natürlich könnte man jetzt sagen "Ist doch nur die AfD". Das Grundproblem aber ist, das eine unautorisierte, ungewählte Gruppierung unter Androhung von Gewalt bestimmt welche Partei sich treffen darf und welche nicht.
Auch unter den Geschäftsleuten, die ihre Lichter ausgemacht haben werden einige dabei gewesen sein, die schlichtweg um ihre Schaufenster Angst hatten, denn AntiFa & Co bedeuten nicht anderes als Gewalt, Gewalt und Gewalt.
=> Ganz klar SA/SS-Methoden!
Angemeldete Demonstrationen und selbst illegale Sitzblockaden sind ganz klar keine SA/SS-Methoden. :rolleyes:
Zuletzt geändert von Marmelada am Sa 11. Feb 2017, 22:58, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Kritikaster
Beiträge: 2329
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: "Antifaschisten" = SA/SS ?

Beitragvon Kritikaster » Sa 11. Feb 2017, 22:50

felixed hat geschrieben:(10 Apr 2012, 13:41)

Toll, dieses Scheißhausparolen-Pingpong.

Und Daueraufschläger ist ... felixed! :thumbup:
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: CaptainJack und 5 Gäste