Rechtsextremistische Kriminalität

Moderator: Moderatoren Forum 2

Marmelada
Beiträge: 7692
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:30

Re: Rechtsextremistische Kriminalität

Beitragvon Marmelada » Fr 24. Mär 2017, 05:03

Quatschki hat geschrieben:(23 Mar 2017, 23:03)

Rocker verwenden Symbole, Zeichen und Accesoires, die unter "Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen" fallen. ...
In den Links oben sind Gewalttaten extra aufgeführt.

Der gravierendste Teil sind allerdings die politisch motivierten Gewalttaten wie Körperverletzungen oder gar versuchte Morde. „Dort gab es einen besorgniserregenden Anstieg“, sagte der Minister. Wurden 2013 noch 62 politisch motivierte Gewalttaten gezählt, waren es 2016 bereits 260. „Damit hat sich die Zahl innerhalb von drei Jahren vervierfacht“, sagte Schröder. „Das ist auch der traurige Höchststand seit 2001.“ – Quelle: http://www.berliner-zeitung.de/26242222 ©2017

http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 13669.html
Von Januar bis Mitte September hat die Polizei bereits 507 Fälle fremdenfeindlicher Gewalt registriert. Damit hat sich die Zahl gegenüber dem Vorjahr nahezu verdoppelt.
Politisch motivierte Gewalttaten und fremdenfeindliche Gewalt umfassen keine Rocker, die mit verfassungsfeindlichen Symbolen bei szenetypischer Kriminalität erfasst werden

CaptainJack hat geschrieben:Du begreifst es nicht! Lies dir einfach den Beitrag von Quatschki durch! Ab jetzt langweilt es mich.
Natürlich, das Thema ist ja erfolgreich geschreddert. Erst unter Ignorieren der Belege alle Rechtsextremen zu Rockern und alle Rocker zu Ausländern umdefinieren, um sich dann vom Acker zu machen.
Benutzeravatar
becksham
Beiträge: 2953
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 09:58
Benutzertitel: Hoolady Tintling

Re: Rechtsextremistische Kriminalität

Beitragvon becksham » Fr 24. Mär 2017, 08:51

CaptainJack hat geschrieben:(23 Mar 2017, 21:39)

Ich lese viel Zeitungen und habe kaum etwas über klassisch rechte Gewalttaten gelesen, außer, dass es sehr viele Rockerkriege im migrantischen Rockermilieu gab .... und die werden auch im rechtsradikalen Bereich verortet, ebenso manche Gewalttaten, die man nicht richtig zuordnen kann.
Wenn man das so liest, könnte man gerade meinen, dass jeden Tag ein (Pass)deutscher Rechtsradikaler einen Ausländer halb totschlägt bzw. ermordet. Die Zeitungen würden ja wohl dann ausflippen!?

Süß. Du hast davon also noch nicht viel gelesen. Ich habe hier übrigens kein YouTube-Video der Wildecker Herzbuben verlinkt, sondern einen Artikel aus, na, kommst du drauf? Richtig. Aus einer Zeitung.

@Quatschki, hör doch auf zu relativieren.

"Der gravierendste Teil sind allerdings die politisch motivierten Gewalttaten wie Körperverletzungen oder gar versuchte Morde. „Dort gab es einen besorgniserregenden Anstieg“, sagte der Minister. Wurden 2013 noch 62 politisch motivierte Gewalttaten gezählt, waren es 2016 bereits 260. „Damit hat sich die Zahl innerhalb von drei Jahren vervierfacht“, sagte Schröder. „Das ist auch der traurige Höchststand seit 2001.“

und

"Der größte Teil der Taten geht mit weitem Abstand auf das Konto der Rechtsextremisten. Sie begingen mehr als drei Viertel aller Taten und zwei Drittel aller tätlichen Angriffe."

aus dem von mir verlinkten Artikel.

Und du kommst mit dem Zeigen von verfassungsfeindlichen Symbolen. :rolleyes:
CaptainJack
Beiträge: 7168
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Rechtsextremistische Kriminalität

Beitragvon CaptainJack » Fr 24. Mär 2017, 09:19

Marmelada hat geschrieben:(24 Mar 2017, 05:03)

In den Links oben sind Gewalttaten extra aufgeführt.


http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 13669.html
Politisch motivierte Gewalttaten und fremdenfeindliche Gewalt umfassen keine Rocker, die mit verfassungsfeindlichen Symbolen bei szenetypischer Kriminalität erfasst werden

Natürlich, das Thema ist ja erfolgreich geschreddert. Erst unter Ignorieren der Belege alle Rechtsextremen zu Rockern und alle Rocker zu Ausländern umdefinieren, um sich dann vom Acker zu machen.

Da ist gar nichts geschreddert, da Rocker, die mit solchen Symbolen Gewalttaten fabrizieren, statistisch unter rechts verortet werden. Außerdem mache ich mich gar nicht vom Acker, wie du jetzt gesehen hast.
Du solltest dir eines mal merken: Du hast nicht immer Recht!
"Im Namen der Toleranz lässt man zu, dass die Intoleranten ihre Infrastruktur aufbauen."
Hamed Abdel-Samad
JFK
Beiträge: 6512
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Rechtsextremistische Kriminalität

Beitragvon JFK » Fr 24. Mär 2017, 09:24

CaptainJack hat geschrieben:(24 Mar 2017, 09:19)

da Rocker, die mit solchen Symbolen [b]Gewalttaten fabrizieren, statistisch unter rechts verortet werden[/b].


Lass mich raten, du hast kein beleg für deine behauptungen, wie immer.
JFK
Beiträge: 6512
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Rechtsextremistische Kriminalität

Beitragvon JFK » Fr 24. Mär 2017, 09:30

CaptainJack hat geschrieben:(23 Mar 2017, 23:14)

Du begreifst es nicht! Lies dir einfach den Beitrag von Quatschki durch! Ab jetzt langweilt es mich.


Es sind die Hässlichen Fratzen meist aus Ostdeutschland.
Sowelche die keine Frau abbekommen weil sie nun einmal nichts auf die Kette bringen, und deswegen sich zusammenrotten um Menschen zu verfolgen die angeblich für ihr versagen verantwortlich sein sollen.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 21228
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Rechtsextremistische Kriminalität

Beitragvon Adam Smith » Fr 24. Mär 2017, 09:34

JFK hat geschrieben:(24 Mar 2017, 09:30)

Es sind die Hässlichen Fratzen meist aus Ostdeutschland.
Sowelche die keine Frau abbekommen weil sie nun einmal nichts auf die Kette bringen, und deswegen sich zusammenrotten um Menschen zu verfolgen die angeblich für ihr versagen verantwortlich sein sollen.

Sind Ostdeutsche denn jetzt krimineller als Westdeutsche? Gibt es hier viele Gewaltaten und Übergriffe zu Dutzenden auf andere Personen? Da bräuchte es mal konkete Fälle. In einem Strang finden sich solche konkreten Fälle. Nur sind es hier die Falschen.

Also mal konkrete Fälle zu Übergriffen. Und dann mal vergleichen.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 8571
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Rechtsextremistische Kriminalität

Beitragvon Keoma » Fr 24. Mär 2017, 09:45

Adam Smith hat geschrieben:(24 Mar 2017, 09:34)

Sind Ostdeutsche denn jetzt krimineller als Westdeutsche? Gibt es hier viele Gewaltaten und Übergriffe zu Dutzenden auf andere Personen? Da bräuchte es mal konkete Fälle. In einem Strang finden sich solche konkreten Fälle. Nur sind es hier die Falschen.

Also mal konkrete Fälle zu Übergriffen. Und dann mal vergleichen.


Genauso wie Muslime das Terror-Gen besitzen, haben Ossis das Rechtsradikalen-Gen.
Ist doch bekannt.
"Wer schweigt, stimmt nicht immer zu. Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren." -Albert Einstein
JFK
Beiträge: 6512
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Rechtsextremistische Kriminalität

Beitragvon JFK » Fr 24. Mär 2017, 09:55

Keoma hat geschrieben:(24 Mar 2017, 09:45)

Genauso wie Muslime das Terror-Gen besitzen, haben Ossis das Rechtsradikalen-Gen.
Ist doch bekannt.


Mit Genen hat das nichts zu tuen.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 21228
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Rechtsextremistische Kriminalität

Beitragvon Adam Smith » Fr 24. Mär 2017, 09:55

Keoma hat geschrieben:(24 Mar 2017, 09:45)

Genauso wie Muslime das Terror-Gen besitzen, haben Ossis das Rechtsradikalen-Gen.
Ist doch bekannt.

Gibt es denn hier eine erhöhte Kriminalität? Falls es die gibt muss etwas dagegen unternommen werden.
CaptainJack
Beiträge: 7168
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Rechtsextremistische Kriminalität

Beitragvon CaptainJack » Fr 24. Mär 2017, 10:07

Ich äußere mich jetzt nicht mehr über diese komischen Statistiken. Wie das läuft kann man hier sehen
http://www.nw.de/lokal/bielefeld/mitte/ ... linge.html
Diese Statistik hält jedoch der Überprüfung für Bielefeld nicht stand. Ein Faktencheck der aufgezählten Fälle in der Stadt ergibt: Die Fehlerquote liegt bei 80, eventuell gar bei 100 Prozent.

Das muss man sich mal geben: 80% - 100%! :rolleyes:
"Im Namen der Toleranz lässt man zu, dass die Intoleranten ihre Infrastruktur aufbauen."
Hamed Abdel-Samad
JFK
Beiträge: 6512
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Rechtsextremistische Kriminalität

Beitragvon JFK » Fr 24. Mär 2017, 10:17

CaptainJack hat geschrieben:(24 Mar 2017, 10:07)

Ich äußere mich jetzt nicht mehr über diese komischen Statistiken. Wie das läuft kann man hier sehen
http://www.nw.de/lokal/bielefeld/mitte/ ... linge.html

Das muss man sich mal geben: 80% - 100%! :rolleyes:


Aber aufgezählt werden nur 4 fälle, 2 waren woanders, eine war ein verdachtsfall, und den Jugendlichen konnte kein rechter Hintergrund nachgewiesen werden, Flüchtlinge klatschen reicht da nicht, also 80% ist da total aus der Luft gegriffen.
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 1858
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Rechtsextremistische Kriminalität

Beitragvon Ammianus » Fr 24. Mär 2017, 11:12

JFK hat geschrieben:(24 Mar 2017, 10:17)

Aber aufgezählt werden nur 4 fälle, 2 waren woanders, eine war ein verdachtsfall, und den Jugendlichen konnte kein rechter Hintergrund nachgewiesen werden, Flüchtlinge klatschen reicht da nicht, also 80% ist da total aus der Luft gegriffen.


Am besten, du liest dir den Artikel noch einmal durch. Dann kannst du darüber nachdenken und anschließend sagen: "Oh, ich hab mich ja tatsächlich geirrt."
CaptainJack
Beiträge: 7168
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Rechtsextremistische Kriminalität

Beitragvon CaptainJack » Fr 24. Mär 2017, 12:15

JFK hat geschrieben:(24 Mar 2017, 10:17)

Aber aufgezählt werden nur 4 fälle, 2 waren woanders, eine war ein verdachtsfall, und den Jugendlichen konnte kein rechter Hintergrund nachgewiesen werden, Flüchtlinge klatschen reicht da nicht, also 80% ist da total aus der Luft gegriffen.

Schwurbel und laber nicht rum und akzeptiere die Realität .... oder lass es!
"Im Namen der Toleranz lässt man zu, dass die Intoleranten ihre Infrastruktur aufbauen."
Hamed Abdel-Samad
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 18151
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Rechtsextremistische Kriminalität

Beitragvon relativ » Fr 24. Mär 2017, 12:18

CaptainJack hat geschrieben:(24 Mar 2017, 12:15)

Schwurbel und laber nicht rum und akzeptiere die Realität .... oder lass es!

Akzeptiere doch einfach mal, daß deine Realität, weder automatisch richtige Fakten, noch ein Beweis dafür darstellen.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
CaptainJack
Beiträge: 7168
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Rechtsextremistische Kriminalität

Beitragvon CaptainJack » Fr 24. Mär 2017, 12:42

relativ hat geschrieben:(24 Mar 2017, 12:18)

Akzeptiere doch einfach mal, daß deine Realität, weder automatisch richtige Fakten, noch ein Beweis dafür darstellen.
Umgekehrt noch viel weniger!
"Im Namen der Toleranz lässt man zu, dass die Intoleranten ihre Infrastruktur aufbauen."
Hamed Abdel-Samad
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 2557
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 20:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Rechtsextremistische Kriminalität

Beitragvon Unité 1 » Fr 24. Mär 2017, 14:56

Ammianus hat geschrieben:(24 Mar 2017, 11:12)

Am besten, du liest dir den Artikel noch einmal durch. Dann kannst du darüber nachdenken und anschließend sagen: "Oh, ich hab mich ja tatsächlich geirrt."

Hast du ihn denn gelesen?
Es geht tatsächlich um 5 Vorfälle und um auf die Fehlerquote zu kommen, muss man das Ergebnis der Fehlerquote bereits vor Augen gehabt haben. Allein von 80 bzw. 100% bei fünf Vorfällen zu sprechen, ist nicht sonderlich zielführend. Klingt knallig, aber kann einen falschen Eindruck erwecken.
Die Fehlerquote sinkt ja alleine schon um 20%, wenn man die Ortsungenauigkeit abzieht und um 40%, wenn man der Einschätzung der Bundesregierung Glauben schenkt, dass das "Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen" "auf Grundlage der Informationen des BKA als Vorfall qualifiziert wurde, der sich gegen Flüchtlinge oder ihre Unterkünfte richtete". Völlig unklar, warum die nw das anders bewertet, nämlich als Fehler, obwohl es maximal noch ungeklärt ist.

Nimmt man den Dopplungsfehler raus, bewertet obiges nicht als Fehler (kann man im ersten Fall machen, klar. Formal richtig, aber irreführend) und folgt der Argumentation der AAS was den ""Frustabbau aufgrund privater Probleme" ohne rassistisch motiviertes Motiv" betrifft, was die Skepsis als plausibel erscheinen lässt, "da sich besagter 'Frustabbau' auf zwei Asylunterkünfte beschränkte".", dann liegt die AAS nur in einem einzigen Fall falsch.

Oder sie weist eine Fehlerquote von 25% auf, wenn man den Maßstab der nw anwendet. :rolleyes:
Zuletzt geändert von Unité 1 am Fr 24. Mär 2017, 15:13, insgesamt 1-mal geändert.
"Everyday we change the world. But to change the world in a way that means anything, that takes more time than most people have."
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 53441
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Rechtsextremistische Kriminalität

Beitragvon Alexyessin » Fr 24. Mär 2017, 15:13

Quatschki hat geschrieben:(24 Mar 2017, 09:05)

Ihr könnt diese Statistiken und die Interpretationen der Presse weiterhin gern glauben,
ich lass mich davon nicht mehr verscheißern, sondern nehme schlicht zur Kenntnis, in welcher Weise die Systemjustiz Auslegungsspielräume im Sinne der politischen Räson nutzt, wenn sie beispielsweise im Fall der "Gruppe Freital" Sachbeschädigung zu Terrorismus und versuchtem Mord uminterpretiert, und sich damit in eine Tradition deutscher Unrechtsjustiz stellt, wie wir sie aus den DDR-Prozessen gegen die KGU oder den Prozessen gegen die Weiße Rose oder die Verschwörer des 20.Juli kennen.


Opfermythos. Meinst du wirklich, das kauft dir noch jemand ab?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 2557
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 20:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Rechtsextremistische Kriminalität

Beitragvon Unité 1 » Fr 24. Mär 2017, 15:18

Alexyessin hat geschrieben:(24 Mar 2017, 15:13)

Opfermythos. Meinst du wirklich, das kauft dir noch jemand ab?

Wieso nicht? Ist doch total nachvollziehbar: Das Freitaler Pack ist eigentlich die "Weiße Rose" der Neuzeit, Widerstand gegen das Unrechtssystem. Man könnte schon ins Kotzen kommen, wenn diese Latte nicht bereits vom komischen Vogel der AfD gerissen wurde.
"Everyday we change the world. But to change the world in a way that means anything, that takes more time than most people have."
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 53441
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Rechtsextremistische Kriminalität

Beitragvon Alexyessin » Fr 24. Mär 2017, 15:21

CaptainJack hat geschrieben:(24 Mar 2017, 09:19)

Da ist gar nichts geschreddert, da Rocker, die mit solchen Symbolen Gewalttaten fabrizieren, statistisch unter rechts verortet werden. Außerdem mache ich mich gar nicht vom Acker, wie du jetzt gesehen hast.
Du solltest dir eines mal merken: Du hast nicht immer Recht!


Sicherlich hast du mal wieder geschreddert und versuchst hier zu relativieren. Aber das kennen wir ja schon aus dem anderen Threads. Immer wieder die gleiche Masche.
Wenn es Rocker gibt, die Rechtsradikale Taten begehen, dann kommt das unter rechtsextremistische Kriminalität. That´s it - und nicht dein Rumgeschwurbel von wegen ich hätte da gehört usw.
Den Firlefanz, den du hier immer als Realität verkaufen willst nimmt dir niemand normal denkender ab.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 6080
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Rechtsextremistische Kriminalität

Beitragvon Quatschki » Fr 24. Mär 2017, 15:25

Alexyessin hat geschrieben:(24 Mar 2017, 15:13)

Opfermythos. Meinst du wirklich, das kauft dir noch jemand ab?

Die Wahrheit muß nicht verkauft werden. Sie setzt sich über kurz oder lang von allein durch.
Was menschlicher Wahn erschuf, kann durch menschliche Einsicht überwunden werden.

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast