Rechtsextremistische Kriminalität

Moderator: Moderatoren Forum 2

Gammel

Rechtsextremistische Kriminalität

Beitragvon Gammel » Do 3. Jul 2008, 15:48

hallo

eigentlich dachte ich ja das die Peinlichkeiten die die Ermittlungen im Fall der Theatergruppe in halberstadt begleiteten nun langsam aber sicher nicht mehr zu toppen ist

aber als ich eben mit jemanden aus der nähe sprach und der meinte das es wohl heftige regenfälle dort gäbe schaute ich mal bei Google News rein und fand zwar nicht die regenfälle aber das hier

http://www.zeit.de/news/artikel/2008/06/26/2559558.xml

also neue verdächtige tauchen auf - einfach mal eben so - gibt es eigentlich noch eine sinnige nachvollziehbare erklärung dafür die sich nicht auf totale inkompetenz oder schlimmeres reduzieren lässt - wie kann das denn sein - gut vielleicht hat jemand gequatscht - wär ne variante an welcher mich aber der Zeitraum doch stutzen lässt und fragen ob es denn überhaupt so weit schon sein könnte das man an der öffentlichkeit spekuliert das eine anklage u.u. möglich sein könnte - ich fürchte da bahnt sich das nächste Desaster an

was zum Geier ist bei den ermittlungsbehörden los - da werden zum anfang die täter nicht mal aufgehalten - es zugelasen das beweise vernichtet werden - und gipfelte dann in dem Ausraster des staatsanewaltes der im gerichtssaal lauthals verkündete das er einem anruf aus dem justizminesterium bekam wo man ihm anwies einen Zeugen (Opferberatung) nicht zu befragen

es ist ja nicht so das sich aus quatsch ein ermittlungsausschuss mit der Serie von pannen befasst und sich zu diesem zweck 6 stündige monologe unseres über alles geliebten und geschätzen ja geradezu vergötterten Innenministers über die ermittlungserfolge in hessen anhören darf

gibt es denn nun ein Problem - sind die Behörden aud einem Auge blind (obwohl man ja nun jetzt ganz dolle schnicke aufkleber an den autos spazieren färt wo drauf steht das dem nicht so ist) - hat man allgemein ein Problem das sich eher in alterstruktur Organisation und ausbildung begründet welches bundesweit (oder Ostzonial) existiert und sich hier in Sachsen Anhalt mehr oder minder zufällig bahn bricht


übrigens wird die Polizei ja nun in Sachsen Anhalt abgebaut - keine ahnung ob mir das sorgen bereiten oder mich hoffen lassen sollte
Durchgreifen

Re: Halberstadt: Neue Verdächtige zu Überfall auf Schauspieler

Beitragvon Durchgreifen » Do 3. Jul 2008, 18:23

Interessant:

Für das vermutete rechtsextremistische Motiv der Tat hatte es nach Einschätzung des Amtsgerichts keinen Beweis gegeben.
Gammel

Re: Halberstadt: Neue Verdächtige zu Überfall auf Schauspieler

Beitragvon Gammel » Fr 4. Jul 2008, 06:20

Durchgreifen hat geschrieben:Interessant:


nun mit einem IQ von einer Mrd. oder so - wie du im PF ja stolz verkündet hast - solltest du ja in der lage sein schlüsse zu ziehen

a. durch die schlampigen ermittlungen war eben es nicht möglich das zu beweisen

oder b. es ist ein für deutsche ganz normales und durchschnittliches verhalten sich hakenkreuze auf die birne stechen zu lassen und menschen brutal anzugreifen

nun ich tendiere zu a. - allerdings möchte ich natürlich keinen einfluss auf deine gedankengänge nehmen

übrigens ist es doch interessant - immerhin wird ja von einigen ja immer behauptet das jeder schupser gleich als rechtsextrem eingestuft wird - hier haben wir ja nun den gegenteiligen Fall trotz recht eindeutiger Sachlage - leute mit hakenkreuzen und ruhnen auf der hohlen omme - einschlägig bekannt greifen Leute an die in ihre Shema des pol. Gegners passen


Edit: wer was ironisches entdeckt darf es behalten
Durchgreifen

Re: Halberstadt: Neue Verdächtige zu Überfall auf Schauspieler

Beitragvon Durchgreifen » Fr 4. Jul 2008, 12:29

Gammel hat geschrieben:nun mit einem IQ von einer Mrd. oder so - wie du im PF ja stolz verkündet hast - solltest du ja in der lage sein schlüsse zu ziehen


Neidisch? Es war dein Gesinnungsgenosse tantris, der das wissen wollte, weil er jeden Andersdenken für einen Idioten hält. Hättest halt nicht soviele Joints rauchen dürfen, dann würde es bei dir mit der Gehirnleistung vielleicht auch etwas besser klappen.


a. durch die schlampigen ermittlungen war eben es nicht möglich das zu beweisen

oder b. es ist ein für deutsche ganz normales und durchschnittliches verhalten sich hakenkreuze auf die birne stechen zu lassen und menschen brutal anzugreifen

nun ich tendiere zu a. - allerdings möchte ich natürlich keinen einfluss auf deine gedankengänge nehmen


Oh, die große Verschwörung. Wie gut, dass es Leute wie dich gibt. Hast du deine Internet-Erkenntnisse schon der Polizei mitgeteilt?

Was allerdings vertuscht wurde, ist die Tatsache, dass einer der Verprügelten Punker ein polizeibekannter linkextremistischer Gewalttäter war.
Gammel

Re: Halberstadt: Neue Verdächtige zu Überfall auf Schauspieler

Beitragvon Gammel » Fr 4. Jul 2008, 12:46

Durchgreifen hat geschrieben:Neidisch? Es war dein Gesinnungsgenosse tantris, der das wissen wollte, weil er jeden Andersdenken für einen Idioten hält.

was habe ich jetzt mit tantris zu schaffen - mach deine streitigkeiten mit ihm aus :roll:

Durchgreifen hat geschrieben:Hättest halt nicht soviele Joints rauchen dürfen, dann würde es bei dir mit der Gehirnleistung vielleicht auch etwas besser klappen.

:clap:

:rasta:
Durchgreifen hat geschrieben:Oh, die große Verschwörung. Wie gut, dass es Leute wie dich gibt. Hast du deine Internet-Erkenntnisse schon der Polizei mitgeteilt?

was für eine verschwörung - haben schlapige ermittlungen grundsätzlich etwas mit verschwörungen zu tun - ich denke das nein

aber du hast wenigstens schon mal fast erkannt was meine frage war - jetzt hast du sogar schon eine teilweise antwort von mir
Durchgreifen hat geschrieben:Was allerdings vertuscht wurde, ist die Tatsache, dass einer der Verprügelten Punker ein polizeibekannter linkextremistischer Gewalttäter war.

und - mal abgesehen davon das das nicht stimmt den es war ja in der zeitung zu lesen - was hat das mit damit zu tun

ach so jemand der schon mal der Polizei aufgefallen ist hat kein recht mehr auf körperliche unversehtheit oder gar auf ermittlungen durch die polizei - oder habe ich da jetzt was falsch verstanden
Zuletzt geändert von Gammel am Fr 4. Jul 2008, 12:46, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Olifant
Beiträge: 8542
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 15:21
Benutzertitel: Demokratischer Kultist

Re: Halberstadt: Neue Verdächtige zu Überfall auf Schauspieler

Beitragvon Olifant » Fr 4. Jul 2008, 12:46

Durchgreifen hat geschrieben:Oh, die große Verschwörung.


"Der Fall war auch wegen Polizeipannen bundesweit in die Schlagzeilen geraten: Der einschlägig vorbestrafte Hauptverdächtige Christian W. war nur auf Bewährung auf freiem Fuß. Dennoch nahmen die Beamten lediglich seine Personalien auf und ließen ihn anschließend wieder laufen. Dabei kam der 22-Jährige kurz nach dem Überfall abermals mit dem Fahrrad am Tatort vorbei. Zudem reagierten die Beamten erst, nachdem sie von den Betroffenen mehrfach dazu aufgefordert worden waren. Außerdem sollen die Beamten akribisch die Namen aller Betroffenen aufgenommen haben, statt sich um die Verletzten zu kümmern."

http://www.faz.net/s/Rub61EAD5BEA1EE41C ... ntent.html
Gammel

Re: Halberstadt: Neue Verdächtige zu Überfall auf Schauspieler

Beitragvon Gammel » Fr 4. Jul 2008, 13:53

Olifant hat geschrieben:
"Der Fall war auch wegen Polizeipannen bundesweit in die Schlagzeilen geraten: Der einschlägig vorbestrafte Hauptverdächtige Christian W. war nur auf Bewährung auf freiem Fuß. Dennoch nahmen die Beamten lediglich seine Personalien auf und ließen ihn anschließend wieder laufen. Dabei kam der 22-Jährige kurz nach dem Überfall abermals mit dem Fahrrad am Tatort vorbei. Zudem reagierten die Beamten erst, nachdem sie von den Betroffenen mehrfach dazu aufgefordert worden waren. Außerdem sollen die Beamten akribisch die Namen aller Betroffenen aufgenommen haben, statt sich um die Verletzten zu kümmern."

http://www.faz.net/s/Rub61EAD5BEA1EE41C ... ntent.html

und es wurde immer besser und besser
http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 13,00.html
Nach Angaben der Mobilen Opferberatung sind namentlich bekannte Zeugen des Überfalls bis heute nicht vernommen worden. Die Versäumnisse seien vor allem in der Aussage einer Zeugin vor Gericht deutlich geworden. Die junge Frau hatte einen Angreifer bei einer Lichtbildvorlage der Polizei eindeutig identifiziert, allerdings befinde der sich nicht unter den Angeklagten.

Bei den drei Angeklagten, die durch Zeugen nicht belastet wurden, hatten auch die Staatsanwaltschaft sowie die Nebenklagevertreter der Aufhebung des Haftbefehls zugestimmt. Die Staatsanwaltschaft hatte auch der Freilassung des 22-jährigen zugestimmt, der ein Teilgeständnis abgelegt hatte.

Dieser hatte seiner Frau aus der Untersuchungshaft einen Brief mit der Aufforderung geschrieben, falsche Entlastungszeugen zu beschaffen. Dennoch sahen Gericht und Staatsanwalt keine Verdunklungsgefahr. "Er hat längst eingeräumt, dass das eine Dummheit war", begründete der Staatsanwalt seine Zustimmung zur Freilassung.

muss man sich ja mal reinziehen - da kündigt der an die ermittlungen zu behindern und wird trotzdem auf freien füß gesetzt - Zeugen die Täter identifizieren können werden nicht aufgerufen

nun da freut man sich ja richtig auf den neuen Prozess
Durchgreifen

Re: Halberstadt: Neue Verdächtige zu Überfall auf Schauspieler

Beitragvon Durchgreifen » Fr 4. Jul 2008, 14:56

Olifant hat geschrieben:"Der Fall war auch wegen Polizeipannen bundesweit in die Schlagzeilen geraten: Der einschlägig vorbestrafte Hauptverdächtige Christian W. war nur auf Bewährung auf freiem Fuß. Dennoch nahmen die Beamten lediglich seine Personalien auf und ließen ihn anschließend wieder laufen. Dabei kam der 22-Jährige kurz nach dem Überfall abermals mit dem Fahrrad am Tatort vorbei. Zudem reagierten die Beamten erst, nachdem sie von den Betroffenen mehrfach dazu aufgefordert worden waren. Außerdem sollen die Beamten akribisch die Namen aller Betroffenen aufgenommen haben, statt sich um die Verletzten zu kümmern."

http://www.faz.net/s/Rub61EAD5BEA1EE41C ... ntent.html


Und was wurde da jetzt vertuscht? Was hätte die Polizei sie sonst machen sollen, außer die Personalien des Tatverdächtigen aufzunehmen? Vielleicht gleich ein Standgericht abhalten und ihn an Ort und Stelle lynchen?

Wenn man allerdings diese Definition hier als Maßstab für eine rechte Gewalttat anlegt, dann habt ihr recht. Dann hätte man es als rechte Straftat werten müssen.

Nach den bundesweit gültigen Kriterien des Bundeskriminalamts für politisch rechts motivierte Gewalttaten fällt der Angriff auf die Schauspielergruppe eindeutig unter diese Definition: Danach ist eine Tat als „politisch rechts motiviert zu bewerten, „wenn in Würdigung der Umstände der Tat und/oder Einstellung des Täters Anhaltspunkte dafür vorliegen, dass sie (...) gegen eine Person gerichtet sind, wegen ihrer politischen Einstellung, Nationalität, Volkszugehörigkeit, Rasse, Hautfarbe, Religion, Weltanschauung, Herkunft oder aufgrund ihres äußeren Erscheinungsbildes, ihrer Behinderung, ihrer sexuellen Orientierung oder ihres gesellschaftlichen Status und die Tathandlung damit im Kausalzusammenhang steht (...). (2. Periodischer Sicherheitsbericht des Bundesinnenministeriums, 2007).


Es genügen also "Anhaltspunkte", um eine Straftat als rechtsextreme Straftat zu werten. Vielleicht weil der Täter eine Glatze hat? Könnte ein Skinhead sein.

Hier mal ein paar Infos über das Hauptopfer:

Polizei ermittet gegen Theaterdarsteller aus Halberstadt

HALBERSTADT. Die Polizei ermittelt gegen einen der Theaterschauspieler, die im Juni in Halberstadt Opfer eines scheinbar von Rechtsextremisten begangenen Überfalls geworden waren. Alexander J. wird unter anderem Widerstand gegen Beamten, Beleidigung und Körperverletzung vorgeworfen. Hintergrund ist ein Polizeieinsatz in der Nacht vom 10. auf den 11. November im linken Wohnprojekt „VEB Wohnfabrik“.

Nach Angaben der Polizei hatte ein 27 Jahre alter Halberstädter die Beamten um Hilfe gerufen, nachdem er von einem „28-jährigen Mann aus der linken Szene“ bedroht worden war. Der Beschuldigte hatte bei dem Opfer geklingelt und dieses gefragt, „ob er ein Nazi sei“.

Dabei hatte er den Mann mit einem Schlagstock bedroht. Nachdem dieser mehrfach beteuerte kein „Nazi“ zu sein, ließ der 28-jährige von ihm ab und begab sich randalierend ins nebenan gelegene linke Wohnprojekt.

Als die herbeigerufene Polizei die „VEB Wohnfabrik“ betreten wollte, wurde sie von mehreren „Bewohnern“ angepöbelt und angegriffen. Nachdem weitere Polizisten zur Unterstützung herbeigerufen worden waren, gelang es ihnen, in das Gebäude einzudringen, wobei sie sich durch den Einsatz von Pfefferspray gegen Fußtritte und Schläge zur Wehr setzten mußten. Zwei Polizisten wurden bei dem Einsatz verletzt.

Nun ermittelt die Polizei gegen vier Personen wegen „Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung sowie Sachbeschädigung“. Unter den Beschuldigten befindet sich auch der deutschlandweit bekanntgewordene Theaterdarsteller Alexander J., wie ein Pressesprecher der Polizeidirektion Halberstadt gegenüber der JF bestätigte. Alexander J. gehörte zu der Gruppe von Schauspielern, die Anfang Juni durch mutmaßliche Rechtsextremisten verprügelt worden waren. Der Fall hatte für große mediale Aufmerksamkeit gesorgt.

Damals wurde vor allem das Verhalten der Polizei unter anderem vom Zentralrat der Juden scharf kritisiert. Bei der Verfolgung der Täter hatte es anscheinend „Fehler und Pannen“ gegeben, worauf der zuständige Dienststellenleiter suspendiert wurde.

In den meisten Berichten wurde damals eine Zugehörigkeit der Opfer zur linken Szene bestritten. Deren offensichtlich linkes Erscheinungsbild, Alexander J. trug einen roten Irokesen-Schnitt, sei Teil der Theateraufführung der „Rocky Horror Picture Show“ gewesen.

http://www.junge-freiheit.de/Single-New ... inter%5D=6


Also die Zeugenaussage dieser offensichtlich dem linksextremistischen Spektrum zuzuordnenden Person würde ich als nicht besonder glaubwürdig einstufen.

Und überhaupt: Warum stört es euch, wenn sich Links- und Rechtsextremisten gegenseitig verprügeln? Sympathisiert ihr mit den Linksextremisten?
Benutzeravatar
Kopernikus
Beiträge: 16597
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 13:22
Benutzertitel: Bazinga!

Re: Halberstadt: Neue Verdächtige zu Überfall auf Schauspieler

Beitragvon Kopernikus » Fr 4. Jul 2008, 15:58

Durchgreifen hat geschrieben:Und was wurde da jetzt vertuscht? Was hätte die Polizei sie sonst machen sollen, außer die Personalien des Tatverdächtigen aufzunehmen? Vielleicht gleich ein Standgericht abhalten und ihn an Ort und Stelle lynchen?

Wie kommst du darauf, dass hier irgendjemand ein Standgericht fordern könnte? Steht irgendwo derartiges? Wäre es denn nicht angebracht gewesen, die mutmaßlichen Täter zu einer Vernehmung mit auf´s Revier zu nehmen? Ich dachte immer dein Nickname wäre ernst gemeint allerdings scheinst du in diesem speziellen Fall gern ein Auge zuzudrücken...
Durchgreifen hat geschrieben:Wenn man allerdings diese Definition hier als Maßstab für eine rechte Gewalttat anlegt, dann habt ihr recht. Dann hätte man es als rechte Straftat werten müssen.

Nach den bundesweit gültigen Kriterien des Bundeskriminalamts für politisch rechts motivierte Gewalttaten fällt der Angriff auf die Schauspielergruppe eindeutig unter diese Definition: Danach ist eine Tat als „politisch rechts motiviert zu bewerten, „wenn in Würdigung der Umstände der Tat und/oder Einstellung des Täters Anhaltspunkte dafür vorliegen, dass sie (...) gegen eine Person gerichtet sind, wegen ihrer politischen Einstellung, Nationalität, Volkszugehörigkeit, Rasse, Hautfarbe, Religion, Weltanschauung, Herkunft oder aufgrund ihres äußeren Erscheinungsbildes, ihrer Behinderung, ihrer sexuellen Orientierung oder ihres gesellschaftlichen Status und die Tathandlung damit im Kausalzusammenhang steht (...). (2. Periodischer Sicherheitsbericht des Bundesinnenministeriums, 2007).

Durchgreifen hat geschrieben:Es genügen also "Anhaltspunkte", um eine Straftat als rechtsextreme Straftat zu werten. Vielleicht weil der Täter eine Glatze hat? Könnte ein Skinhead sein.

Wieso stellst du soviele Suggestivfragen? Möchtest du ernsthaft diskutieren oder nur ein weiteres Mal unter Beweis stellen, welche "Seite" sich deiner Sympathie sicher sein kann?
Erwartest du im übrigen ernsthaft, dass nur solche Taten als rechtsexrem Motivierte aufgenommen werden, bei denen im Vorfeld Sätze wie "Ich bin ein Nazi und mach euch jetzt kalt" skandiert wurden?
Durchgreifen hat geschrieben:Hier mal ein paar Infos über das Hauptopfer:

Du kannst noch 1000mal das rechte Schmierblatt "junge Freiheit" zitieren, es ändert nichts an dem Einwand von Gammel, dass du offensichtlich der Meinung bist, diese Art von Gewalt gegenüber der Theatergruppe sei gerechtfertigt. Ich hoffe, du erdreistet es dir in Zukunft nicht noch einmal von rechtsstaatlichen Prinzipien zu sprechen. Das würde spätestens jetzt aus deinem Munde nur noch wie eine hohle Phrase klingen.
Durchgreifen hat geschrieben:Also die Zeugenaussage dieser offensichtlich dem linksextremistischen Spektrum zuzuordnenden Person würde ich als nicht besonder glaubwürdig einstufen.

Was du wie einstufst, steht dir frei. Und da du nie Richter werden wirst, mach ich mir da auch keine Sorgen.
Durchgreifen hat geschrieben:Und überhaupt: Warum stört es euch, wenn sich Links- und Rechtsextremisten gegenseitig verprügeln? Sympathisiert ihr mit den Linksextremisten?

Jetzt war auf einmal die ganze Theatergruppe ein "linksextremistischer" Haufen? Ist das deine ganz spezielle Art von Logik oder woher hast du diese brandheißen Infos?
http://kartoffeln-im-netz.tumblr.com/
"Das Volk ist immer da, wo das große Maul, die heftigste Phrase ist." Alfred Döblin
http://www.youtube.com/watch?v=xwsOi0ypuSI
Benutzeravatar
MoOderSo
Beiträge: 7324
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 22:54
Benutzertitel: einem edlen Zweck dienend

Re: Halberstadt: Neue Verdächtige zu Überfall auf Schauspieler

Beitragvon MoOderSo » Fr 4. Jul 2008, 16:56

Kopernikus hat geschrieben:Wäre es denn nicht angebracht gewesen, die mutmaßlichen Täter zu einer Vernehmung mit auf´s Revier zu nehmen?

Ich hab noch nie gesehen, dass die Polizei nach einer Kneipenschlägerei jemand mit aufs Revier nahm.
:blink:
Der Anarchist ist kein Feind der Ordnung. Er liebt die Ordnung so sehr, daß er ihre Karikatur nicht erträgt.
Benutzeravatar
Derjohnkiwi_alt
Beiträge: 702
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:23

Re: Halberstadt: Neue Verdächtige zu Überfall auf Schauspieler

Beitragvon Derjohnkiwi_alt » Sa 5. Jul 2008, 13:00

MoOderSo hat geschrieben:Ich hab noch nie gesehen, dass die Polizei nach einer Kneipenschlägerei jemand mit aufs Revier nahm.
:blink:

:blink: Echt nicht das ist hier aber normal :blink:
Benutzeravatar
bakunicus
Beiträge: 24604
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:52
Benutzertitel: no place to hide
Wohnort: westfalen-lippe

Re: Halberstadt: Neue Verdächtige zu Überfall auf Schauspieler

Beitragvon bakunicus » Sa 5. Jul 2008, 14:41

Durchgreifen hat geschrieben:
Und was wurde da jetzt vertuscht? Was hätte die Polizei sie sonst machen sollen, außer die Personalien des Tatverdächtigen aufzunehmen? Vielleicht gleich ein Standgericht abhalten und ihn an Ort und Stelle lynchen?

Wenn man allerdings diese Definition hier als Maßstab für eine rechte Gewalttat anlegt, dann habt ihr recht. Dann hätte man es als rechte Straftat werten müssen.



Es genügen also "Anhaltspunkte", um eine Straftat als rechtsextreme Straftat zu werten. Vielleicht weil der Täter eine Glatze hat? Könnte ein Skinhead sein.

Hier mal ein paar Infos über das Hauptopfer:



Also die Zeugenaussage dieser offensichtlich dem linksextremistischen Spektrum zuzuordnenden Person würde ich als nicht besonder glaubwürdig einstufen.

Und überhaupt: Warum stört es euch, wenn sich Links- und Rechtsextremisten gegenseitig verprügeln? Sympathisiert ihr mit den Linksextremisten?


deine gesinnung duftet dir aus jeder pore ....

bakunicus
Durchgreifen

Re: Halberstadt: Neue Verdächtige zu Überfall auf Schauspieler

Beitragvon Durchgreifen » Sa 5. Jul 2008, 17:58

bakunicus hat geschrieben:
deine gesinnung duftet dir aus jeder pore ....

bakunicus


[editiert wegen Verleumdung]
cyrano [MOD]
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 08:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Halberstadt: Neue Verdächtige zu Überfall auf Schauspieler

Beitragvon Tantris » Mo 7. Jul 2008, 09:25

Durchgreifen hat geschrieben:
Neidisch? Es war dein Gesinnungsgenosse tantris, der das wissen wollte, weil er jeden Andersdenken für einen Idioten hält. Hättest halt nicht soviele Joints rauchen dürfen, dann würde es bei dir mit der Gehirnleistung vielleicht auch etwas besser klappen.

Weit gefehlt, mein unwissender freund!
Idioten sind idioten und andersdenkende sind andersdenkende.

Oh, die große Verschwörung. Wie gut, dass es Leute wie dich gibt. Hast du deine Internet-Erkenntnisse schon der Polizei mitgeteilt?

Was allerdings vertuscht wurde, ist die Tatsache, dass einer der Verprügelten Punker ein polizeibekannter linkextremistischer Gewalttäter war.


Also, du meinst, die ermittlungen laufen so, wie es in einem ordentlichen deutschen staat nunmal ist. Gründlich und legal. Hm... ok...

Und wenn einer daherkommt und als einzige beschwerde bei so einer sache vorbringt, dass man versäumt hat ein opfer zu diskriminieren, der sollte sich nicht wundern, wenn er hin und wieder für einen idioten gehalten wird.
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 08:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Halberstadt: Neue Verdächtige zu Überfall auf Schauspieler

Beitragvon Tantris » Mo 7. Jul 2008, 09:30

MoOderSo hat geschrieben:Ich hab noch nie gesehen, dass die Polizei nach einer Kneipenschlägerei jemand mit aufs Revier nahm.
:blink:


Du hast schon mehrere schlägereien mit verletzten mitgekriegt und die polizei hat jedesmal anwesende täter wieder laufen lassen?

In welcher gegend ist das?
Benutzeravatar
MoOderSo
Beiträge: 7324
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 22:54
Benutzertitel: einem edlen Zweck dienend

Re: Halberstadt: Neue Verdächtige zu Überfall auf Schauspieler

Beitragvon MoOderSo » Mo 7. Jul 2008, 10:16

Tantris hat geschrieben:
Du hast schon mehrere schlägereien mit verletzten mitgekriegt und die polizei hat jedesmal anwesende täter wieder laufen lassen?

In welcher gegend ist das?

Leipzig
Der Anarchist ist kein Feind der Ordnung. Er liebt die Ordnung so sehr, daß er ihre Karikatur nicht erträgt.
Gammel

Re: Halberstadt: Neue Verdächtige zu Überfall auf Schauspieler

Beitragvon Gammel » Mo 7. Jul 2008, 10:51

schwachfug :roll:


Erklärung:
in den zwei Jahren die ich in leipzig lebte habe ich zwei heftigere Schlägerein mitbekommen - die eine vorm stuk - die andere auf der liebknecht - in beiden fällen hat die polizei die beteidigten mitgenommen
Benutzeravatar
MoOderSo
Beiträge: 7324
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 22:54
Benutzertitel: einem edlen Zweck dienend

Re: Halberstadt: Neue Verdächtige zu Überfall auf Schauspieler

Beitragvon MoOderSo » Mo 7. Jul 2008, 11:25

Gammel hat geschrieben:schwachfug :roll:


Erklärung:
in den zwei Jahren die ich in leipzig lebte habe ich zwei heftigere Schlägerein mitbekommen - die eine vorm stuk - die andere auf der liebknecht - in beiden fällen hat die polizei die beteidigten mitgenommen

Also in Grünau, Schönefeld und Gohlis konnte dererlei nicht beobachten.
Nur einmal wurden Personalien aufgenommen und jemand verhaftet.
Dummerweise handelte es sich bei dem Verhafteten um das Opfer.
:roll:

Wessen Personalien wurden eigentlich aufgenommen als der Russe vor der Kneipe ne Kugel in den Schädel bekam?
Der Anarchist ist kein Feind der Ordnung. Er liebt die Ordnung so sehr, daß er ihre Karikatur nicht erträgt.
Gammel

Re: Halberstadt: Neue Verdächtige zu Überfall auf Schauspieler

Beitragvon Gammel » Mo 7. Jul 2008, 12:54

MoOderSo hat geschrieben:Also in Grünau, Schönefeld und Gohlis konnte dererlei nicht beobachten.
Nur einmal wurden Personalien aufgenommen und jemand verhaftet.
Dummerweise handelte es sich bei dem Verhafteten um das Opfer.
:roll:

nun dann scheint es von fall zu fall verschieden zu sein - bloß das man wenigstens mal sich bequemt die personalien aufzunehmen ist ja wohl das mindeste
MoOderSo hat geschrieben:Wessen Personalien wurden eigentlich aufgenommen als der Russe vor der Kneipe ne Kugel in den Schädel bekam?

ein weiteres versagen der Polizei

wobei ich noch einen unterschied sehe ob die täter in aller selenruhe weiterlaufen können oder ob das ganze in strassenschlachtähnlichen verhältnissen abläuft
Benutzeravatar
beerserk
Beiträge: 142
Registriert: Sa 14. Jun 2008, 23:22

Re: Halberstadt: Neue Verdächtige zu Überfall auf Schauspieler

Beitragvon beerserk » Di 8. Jul 2008, 09:17

bakunicus hat geschrieben:
deine gesinnung duftet dir aus jeder pore ....

bakunicus


Ihre doch auch

Die Polizeiarbeit war in diesen Fall grottenschlecht aber vielleicht fehlte denen ja nur die "rechtliche Grundlage" für irgendwelche Ermittlungen/Fahndungsmaßnahmen? Im Flora-Fall wo Verdächtige in ein Haus flüchten und dort sich mit den anderen zusammenrotten und die Beamten mutwillig angreifen sehen sie ja auch keine Grundlage für die Erstürmung des Hauses um die Verdächtigen festzunageln.

Ja die Polizie hats schon schwer sind Linke betroffen ist alles Schiebung, da fehlt es an "rechtlichen Grundlagen" letzendlich eh alles nur Bullenterror. Aber bei Rechten will man denen am besten die Gestapo und SA auf den Hals schicken.

Sie sind lächerlich und völlig in ihrer Ideologie verfangen das gesunde menschenverständliche Objektivität bei Ihnen völlig abhanden gekommen ist.
Was man von Gammel z.B. nicht sagen kann.

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste