Rechtsextremistische Kriminalität

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 3628
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 20:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Rechtsextremistische Kriminalität

Beitragvon Unité 1 » Sa 21. Apr 2018, 15:19

Julian hat geschrieben:(21 Apr 2018, 16:07)

Natürlich hat es das vorher auch schon gegeben, wie es auch schon vorher Islamisierung, Überfremdungsängste und Ausländerkriminalität gegeben hat.
Rechtsextremismus ist ein in sich geschlossenes Weltbild. Entsprechend politisch motivierte Taten sind aus einem Sendungsbewusstsein heraus geboren und keine Rekation auf Hirngespinste oder tatsächliche Entwicklungen.

Du hast mein Zitat verändert und legst mir in deiner Antwort Dinge in den Mund ("Deutschland erwache!"), die ich nie gesagt habe.

Gekürzt, Julian - dein Geschwätz werde ich nicht in der vollen Länge zitieren -, und einsortiert. Lebe damit, auch wenn's nur unter Tränen geht.
"Everyday we change the world. But to change the world in a way that means anything, that takes more time than most people have."
Julian
Beiträge: 6918
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Rechtsextremistische Kriminalität

Beitragvon Julian » Sa 21. Apr 2018, 15:22



Das ist einfach nicht richtig. Den Artikel der Zeit ordne ich als Propaganda ein im Rahmen des "Kampfes gegen Rechts". Damit verschleiert man das wirkliche Problem und verhindert wirksame Maßnahmen, kann aber ideologisch so weitermachen wie bisher. Die Zeit sieht sich dabei offenbar als Erfüllungsgehilfe der Politik, die Anweisungen erteilt, wie eine politisch korrekte Statistik zustande zu kommen hat.

Wieso können wir eigentlich nicht offen über das Problem reden? Von wem geht denn die antisemitische Gewalt an Berliner Schulen oder auf der Straße aus? Ist es zu viel verlangt, Zeitungsberichte zu lesen? Wie soll das mit der veröffentlichten Statistik zusammenpassen?

Die Realität ist eben, dass antisemitische Gewalttaten ganz überwiegend einen muslimischen Hintergrund haben, und nicht etwa einen rechtsextremen.

Diejenigen, die bereit sind, sich mit Fakten zu beschäftigen, lade ich ein, den folgenden Artikel zu lesen. Ich habe die entscheidenden Aussagen fett markiert.

Dunkelziffern gibt es offenkundig auch bei der Benennung der mutmaßlichen Täter. Nach den Angaben des Bundesinnenministeriums wurden 632 der 681 antisemitischen Delikte von Rechtsextremisten begangen (93 Prozent). Nur bei 23 Fällen wird ein religiöser oder ausländisch motivierter Hintergrund unterstellt, dabei handelt es sich um Extremismus, der durch ausländische Themen bestimmt ist, beispielsweise um den Palästinenser-Konflikt. 25 Delikte lassen sich nicht zuordnen, in nur einem Fall wird ein linksextremes Motiv angenommen.

Zweifel an der Darstellung, von wem die antisemitischen Taten ausgehen, äußert Benjamin Steinitz, Leiter der Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus (RIAS) in Berlin. Es gebe eine „Diskrepanz zwischen der Wahrnehmung der Betroffenen von antisemitischen Angriffen, Beleidigungen und Beschimpfungen und den polizeilichen Statistiken“, sagt Steinitz unter Berufung auf den Bericht des „Unabhängigen Expertenkreises Antisemitismus“, der auf Anregung der Bundesregierung im April von namhaften Wissenschaftlern vorgelegt worden war.

Darin heißt es, fremdenfeindliche und antisemitische Straftaten würden grundsätzlich immer dann dem Phänomenbereich „Politisch motivierte Kriminalität Rechts“ zugeordnet, „wenn keine weiteren Spezifika erkennbar“ und „keine Tatverdächtigen bekannt geworden sind“. So tauche der Schriftzug „Juden raus“ generell als „rechtsextrem motiviert“ in Statistiken auf, obwohl eine solche Parole auch in islamistischen Kreisen populär ist. „Damit entsteht möglicherweise ein nach rechts verzerrtes Bild über die Tatmotivation und den Täterkreis“, schrieben die Autoren des Expertenberichts.

Die Experten belegen dies durch Umfragen unter Juden in Deutschland, von denen acht Prozent angaben, Angehörige oder Bekannte seien „in den letzten zwölf Monaten“ körperlich attackiert worden; 36 Prozent sprachen von „verbalen Beleidigungen/Belästigungen“ und 52 Prozent von „versteckten Andeutungen“. Dazu die Autoren: „Besonders häufig wurden muslimische Personen als Täter angegeben: 48 Prozent der verdeckten Andeutungen, 62 Prozent der Beleidigungen und 81 Prozent der körperlichen Angriffe gingen nach dieser Einschätzung von muslimischen Personen aus.“

Warum Statistiken oft einen schrägen Eindruck vermitteln, wird deutlich an einem Beispiel aus Berlin: Als am 25. Juli 2014 Anhänger der schiitischen Hisbollah einen antisemitischen Al-Kuds-Marsch durch die Hauptstadt organisierten und damit israelfreundliche Gegendemonstranten auf den Plan riefen, hielten Polizeibeamte fest: „Aus einem Aufzug heraus wandte sich eine unbekannt gebliebene 20-köpfige Personengruppe an eine Israelfahnen schwenkende Personengruppe und rief geschlossen ‚Sieg Heil‘.“

Antisemitische Vorfälle an Schulen
Erfasst wurde dieser Vorgang bei der Berliner Polizei wegen eines Verstoßes gegen Paragraf 86a des Strafgesetzbuches („Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen“) als „PMK-rechts“, also als politisch motivierte Kriminalität mit rechtsextremen Motiven. Gespräche mit Polizeibeamten und Verfassungsschützern, die namentlich nicht genannt werden wollen, zeigen, dass derartige Einstufungen oder auch die Verbuchung einer Hakenkreuzschmiererei als „rechtsextrem“ zunehmend als Problem gesehen werden.

https://www.welt.de/politik/deutschland ... teigt.html
Projekt Julian I: 5 Jan 2016 - 14 Aug 2018
Projekt Julian II: 14 Aug 2018 -
gregor
Beiträge: 70
Registriert: Sa 21. Apr 2018, 10:57

Re: Rechtsextremistische Kriminalität

Beitragvon gregor » Sa 21. Apr 2018, 15:27

Julian hat geschrieben:(21 Apr 2018, 16:22)

Das ist einfach nicht richtig. Den Artikel der Zeit ordne ich als Propaganda ein im Rahmen des "Kampfes gegen Rechts". Damit verschleiert man das wirkliche Problem und verhindert wirksame Maßnahmen, kann aber ideologisch so weitermachen wie bisher. Die Zeit sieht sich dabei offenbar als Erfüllungsgehilfe der Politik, die Anweisungen erteilt, wie eine politisch korrekte Statistik zustande zu kommen hat.

Wieso können wir eigentlich nicht offen über das Problem reden? Von wem geht denn die antisemitische Gewalt an Berliner Schulen oder auf der Straße aus? Ist es zu viel verlangt, Zeitungsberichte zu lesen? Wie soll das mit der veröffentlichten Statistik zusammenpassen?

Die Realität ist eben, dass antisemitische Gewalttaten ganz überwiegend einen muslimischen Hintergrund haben, und nicht etwa einen rechtsextremen.

Diejenigen, die bereit sind, sich mit Fakten zu beschäftigen, lade ich ein, den folgenden Artikel zu lesen. Ich habe die entscheidenden Aussagen fett markiert.


https://www.welt.de/politik/deutschland ... teigt.html

Hier geht es um rechtsextremistische Gewalt, nicht um Antisemitismus. Dein Zenober zielt nur darauf ab von der größten Gefahr für Deutschland abzulenken ---> Rechtsextremismus.
Julian
Beiträge: 6918
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Rechtsextremistische Kriminalität

Beitragvon Julian » Sa 21. Apr 2018, 15:30

Unité 1 hat geschrieben:(21 Apr 2018, 16:19)

Rechtsextremismus ist ein in sich geschlossenes Weltbild. Entsprechend politisch motivierte Taten sind aus einem Sendungsbewusstsein heraus geboren und keine Rekation auf Hirngespinste oder tatsächliche Entwicklungen.


Glaubst du ernsthaft, der Anstieg rechtsextremistischer Straftaten in den letzten Jahren habe nichts mit der Masseneinwanderung zu tun? Nach der Wiedervereinigung gab es ja noch viel größere Probleme, auch im Zusammenhang mit massenhaftem Asylmissbrauch, die nach Änderung des Asylrechtes wieder zurückgingen.

Jeder Politiker, der noch halbwegs bei Besinnung ist, kennt diese Zusammenhänge, auch wenn er sie nicht offen zugibt.

Unité 1 hat geschrieben:(21 Apr 2018, 16:19)
Gekürzt, Julian - dein Geschwätz werde ich nicht in der vollen Länge zitieren -, und einsortiert. Lebe damit [...]


Ich fordere dich auf, Kürzungen an meinen Zitaten künftig durch Klammern und Punkte kenntliche zu machen. Nimm dir dazu ein Beispiel an mir, ich habe extra dein Zitat um einen ohnehin überflüssigen Teil, in dem du nur deinen Hass auslebst, gekürzt.

Und Sprüche, die mit dem Nationalsozialismus in Verbindung gebracht werden ("Deutschland erwache!"), solltest du mir ohnehin nicht unterschieben, wenn du das nicht begründen kannst.

Auf der anderen Seite glaube ich auch, dass die meisten Mitleser deine Taktik durchschaut haben und solche Unterstellungen als unaufrichtig empfinden.
Projekt Julian I: 5 Jan 2016 - 14 Aug 2018
Projekt Julian II: 14 Aug 2018 -
Julian
Beiträge: 6918
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Rechtsextremistische Kriminalität

Beitragvon Julian » Sa 21. Apr 2018, 15:38

Gregor hat geschrieben:(21 Apr 2018, 16:27)

Hier geht es um rechtsextremistische Gewalt, nicht um Antisemitismus. Dein Zenober zielt nur darauf ab von der größten Gefahr für Deutschland abzulenken ---> Rechtsextremismus.


Es geht hier unter anderem um antisemitische Straftaten. Diese werden statistisch, wie weiter oben gezeigt, ganz überwiegend der politisch motivierten Kriminalität Rechts (PMK-Rechts) zugeordnet.

Meiner Meinung nach geschieht diese Zuordnung zwar teilweise fälschlich - in der Absicht, dieses Problem größer und das Problem mit muslimisch motivierten antisemitischen Straftaten kleiner erscheinen zu lassen - dennoch ist es nun einmal Gegenstand dieses Stranges.
Projekt Julian I: 5 Jan 2016 - 14 Aug 2018
Projekt Julian II: 14 Aug 2018 -
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 3628
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 20:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Rechtsextremistische Kriminalität

Beitragvon Unité 1 » Sa 21. Apr 2018, 16:01

Julian hat geschrieben:(21 Apr 2018, 16:30)
Glaubst du ernsthaft,

dass du diesen Strang schreddern willst? Dazu ist kein Glaube erforderlich. Es reicht, die letzten deiner Beiträge zu betrachten.

Ich fordere dich auf, Kürzungen an meinen Zitaten künftig durch Klammern und Punkte kenntliche zu machen.

Der gekürzte Teil war mit [] gekennzeichnet. Vor lauter Wuttränen bitte nicht das genaue Hinschauen vergessen.
Nimm dir dazu ein Beispiel an mir,
Der Strang heißt nicht "Deutsche Wochenschau" und auch nicht "die Julianshow". Bitte bei künftigen Beiträgen beachten.
"Everyday we change the world. But to change the world in a way that means anything, that takes more time than most people have."
jellobiafra
Beiträge: 1158
Registriert: Sa 20. Sep 2008, 18:42

Re: Rechtsextremistische Kriminalität

Beitragvon jellobiafra » Sa 21. Apr 2018, 19:18

Insgesamt scheint mir vom islamistischen Extremismus die mit Abstand größte Gefahr für Deutschland, Europa und die Welt auszugehen. Nicht vom Links- oder Rechtsextremismus. Der islamistische Extremismus hat nicht nur die meisten Opfer in Deutschland und Europa zu verantworten, sondern Islamisten aus Deutschland planten oder führten auch Terrorattacken in den USA, Afrika und Asien aus.

Nicht zu vergessen die ca. 1.000,00 Islamisten, die aus Deutschland nach Syrien gingen um den Islamischen Staat unterstützten. Das sind Menschen, die hier aufgewachsen sind und sich in Deutschland radikalisierten. Nur der Islamismus war in den letzten Jahren in der Lage tausende dazu zu bringen, sich einer massenmörderischen Organisation anzuschließen.

Das sollte schon erwähnt werden, bevor hier die Idiotie ums sich greift und Rechts- oder Linksextremismus in seinem Gefährdungspotential mit dem Islamismus verglichen wird.
Tomaner
Beiträge: 5433
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Rechtsextremistische Kriminalität

Beitragvon Tomaner » Mo 23. Apr 2018, 03:22

jellobiafra hat geschrieben:(21 Apr 2018, 20:18)

Insgesamt scheint mir vom islamistischen Extremismus die mit Abstand größte Gefahr für Deutschland, Europa und die Welt auszugehen. Nicht vom Links- oder Rechtsextremismus. Der islamistische Extremismus hat nicht nur die meisten Opfer in Deutschland und Europa zu verantworten, sondern Islamisten aus Deutschland planten oder führten auch Terrorattacken in den USA, Afrika und Asien aus.

Nicht zu vergessen die ca. 1.000,00 Islamisten, die aus Deutschland nach Syrien gingen um den Islamischen Staat unterstützten. Das sind Menschen, die hier aufgewachsen sind und sich in Deutschland radikalisierten. Nur der Islamismus war in den letzten Jahren in der Lage tausende dazu zu bringen, sich einer massenmörderischen Organisation anzuschließen.

Das sollte schon erwähnt werden, bevor hier die Idiotie ums sich greift und Rechts- oder Linksextremismus in seinem Gefährdungspotential mit dem Islamismus verglichen wird.

Islamischer Extremismus hat doch in Deutschland nicht die meisten Opfer zu beklagen. Wie kommst du auf diesen Unsinn? Wieviele sollen das sein? Selbst verschluckte Kugelschreiberteile verursachen mehr Opfer!
Tomaner
Beiträge: 5433
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Rechtsextremistische Kriminalität

Beitragvon Tomaner » Mo 23. Apr 2018, 04:39

Tomaner hat geschrieben:(23 Apr 2018, 04:22)

Islamischer Extremismus hat doch in Deutschland nicht die meisten Opfer zu beklagen. Wie kommst du auf diesen Unsinn? Wieviele sollen das sein? Selbst verschluckte Kugelschreiberteile verursachen mehr Opfer!

Die Anzahl von Todesopfer durch Rechtsextremismus soll seit 1990 193 sein. Dazu 12 weitere Verdachtsfälle. Es kommen noch 3300 Todesopfer dazu, wo noch nicht untersucht wurde, ob sie mit Rechtsextremismus im Zusammenhang stehen.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 68155
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Rechtsextremistische Kriminalität

Beitragvon Alexyessin » Mo 23. Apr 2018, 12:18

Julian hat geschrieben:(21 Apr 2018, 13:42)

Das ist eine Definition, die ich nicht anerkenne, weil sie ideologisch gefärbt ist und die europäische Aufklärung rückgängig machen möchte.


Ja, mir schon klar. Interessiert blos nicht, das Rechtsknaller denken, das rechtsknaller Denken nichts mit Rechtsknaller zu tun haben soll.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Julian
Beiträge: 6918
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Rechtsextremistische Kriminalität

Beitragvon Julian » Mo 23. Apr 2018, 12:37

Alexyessin hat geschrieben:(23 Apr 2018, 13:18)

Ja, mir schon klar. Interessiert blos nicht, das Rechtsknaller denken, das rechtsknaller Denken nichts mit Rechtsknaller zu tun haben soll.


Die Rassismusdefinition auf Religionen auszuweiten ist Schwachsinn. Und ich erlaube mir, Schwachsinn als solchen zu benennen.

Mit mir wird es keine Immunisierung von Religionen gegen Kritik geben, selbst wenn ich deswegen verunglimpft werde. Ein Bekenntnis zu einer Religion oder Ideologie ist etwas anderes als eine Hautfarbe.
Projekt Julian I: 5 Jan 2016 - 14 Aug 2018
Projekt Julian II: 14 Aug 2018 -
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 68155
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Rechtsextremistische Kriminalität

Beitragvon Alexyessin » Mo 23. Apr 2018, 12:54

Julian hat geschrieben:(23 Apr 2018, 13:37)

Die Rassismusdefinition auf Religionen auszuweiten ist Schwachsinn. Und ich erlaube mir, Schwachsinn als solchen zu benennen.


Tja, das sehen aber die Wissenschaftler anders. Und das schöne an der Wissenschaft ist doch, das es egal ist ob du dran glaubst oder nicht - sie ist wahr. :)
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Julian
Beiträge: 6918
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Rechtsextremistische Kriminalität

Beitragvon Julian » Mo 23. Apr 2018, 13:03

Alexyessin hat geschrieben:(23 Apr 2018, 13:54)

Tja, das sehen aber die Wissenschaftler anders. Und das schöne an der Wissenschaft ist doch, das es egal ist ob du dran glaubst oder nicht - sie ist wahr. :)


Unsinn. Alle Zeiten haben Wissenschaftler hervorgebracht, die dem Zeitgeist nach dem Mund redeten. Gerade in den Geistes- und Sozialwissenschaften gibt es viel Humbug.

Mir sind deine Definitionen aber egal. Nenn mich dann eben einen Rassisten, weil ich Religionskritik betreibe. Nur zu, lass der Ideologie freie Bahn.
Projekt Julian I: 5 Jan 2016 - 14 Aug 2018
Projekt Julian II: 14 Aug 2018 -
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 68155
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Rechtsextremistische Kriminalität

Beitragvon Alexyessin » Mo 23. Apr 2018, 13:05

Julian hat geschrieben:(23 Apr 2018, 14:03)

Unsinn. Alle Zeiten haben Wissenschaftler hervorgebracht, die dem Zeitgeist nach dem Mund redeten. Gerade in den Geistes- und Sozialwissenschaften gibt es viel Humbug.


Mimimi. Es sind Fakten, ob du das jetzt als gut empfindest oder nicht, Julian, spielt keine Rolle.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 68155
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Rechtsextremistische Kriminalität

Beitragvon Alexyessin » Mo 23. Apr 2018, 13:06

Julian hat geschrieben:(23 Apr 2018, 14:03)Mir sind deine Definitionen aber egal. Nenn mich dann eben einen Rassisten, weil ich Religionskritik betreibe. Nur zu, lass der Ideologie freie Bahn.


Es ist nicht meine Definition aber um zu erkennen, das du ein Rassist bist, bedarf ich der nicht mal. :)
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Julian
Beiträge: 6918
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Rechtsextremistische Kriminalität

Beitragvon Julian » Mo 23. Apr 2018, 13:08

Alexyessin hat geschrieben:(23 Apr 2018, 14:05)

Mimimi. Es sind Fakten, ob du das jetzt als gut empfindest oder nicht, Julian, spielt keine Rolle.


In den Dreißigerjahren hätte man dir ganz andere wissenschaftlich verbrämte Thesen aufgetischt. Hättest du das auch für wahr gehalten, weil es irgendein Professor verkündet hat?

Manchmal muss man eben noch selbst denken.
Projekt Julian I: 5 Jan 2016 - 14 Aug 2018
Projekt Julian II: 14 Aug 2018 -
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 6692
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Rechtsextremistische Kriminalität

Beitragvon Selina » Mo 23. Apr 2018, 13:24

jellobiafra hat geschrieben:(21 Apr 2018, 20:18)

Insgesamt scheint mir vom islamistischen Extremismus die mit Abstand größte Gefahr für Deutschland, Europa und die Welt auszugehen. Nicht vom Links- oder Rechtsextremismus. Der islamistische Extremismus hat nicht nur die meisten Opfer in Deutschland und Europa zu verantworten, sondern Islamisten aus Deutschland planten oder führten auch Terrorattacken in den USA, Afrika und Asien aus.

Nicht zu vergessen die ca. 1.000,00 Islamisten, die aus Deutschland nach Syrien gingen um den Islamischen Staat unterstützten. Das sind Menschen, die hier aufgewachsen sind und sich in Deutschland radikalisierten. Nur der Islamismus war in den letzten Jahren in der Lage tausende dazu zu bringen, sich einer massenmörderischen Organisation anzuschließen.

Das sollte schon erwähnt werden, bevor hier die Idiotie ums sich greift und Rechts- oder Linksextremismus in seinem Gefährdungspotential mit dem Islamismus verglichen wird.


Nee, die größte Gefahr für Deutschland, Europa und die Welt geht von der Neuen Rechten aus, darunter auch jede Menge Rechtsradikale. Die Neue Rechte versteht es nur mehr oder weniger geschickt, auf vielfältige Weise an die so genannte Mitte anzudocken. Da gibt es Überschneidungen wie dieselben Existenzängste, wirtschaftlich und sozial dasselbe neoliberale Denken. Der Unterschied ist nur: Die Neue Rechte betreibt die schon bei den alten Nazis bekannte Sündenbockpolitik, sie schürt den Hass auf den Islam, die Muslime, die Flüchtlinge, und das macht sie so gefährlich. Hinzu kommen Erscheinungen wie Behindertenhass, der stark an das von der NSDAP proklamierte "lebensunwerte Leben" (als Begründung für Euthanasie) erinnert, sowie Fremden-, Frauen- und Schwulen-Hass. Die AfD zum Beispiel gehört ganz klar zur Neuen Rechten. Die Identitären und etliche Burschenschaften ebenso. Sie alle hetzen im Hintergrund, was den Boden für rechtsextremistische Kriminalität bereitet. Solche Täter fühlen sich mittlerweile immer sicherer, das "Richtige" zu tun.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
jellobiafra
Beiträge: 1158
Registriert: Sa 20. Sep 2008, 18:42

Re: Rechtsextremistische Kriminalität

Beitragvon jellobiafra » Mo 23. Apr 2018, 13:38

Tomaner hat geschrieben:(23 Apr 2018, 04:22)

Islamischer Extremismus hat doch in Deutschland nicht die meisten Opfer zu beklagen. Wie kommst du auf diesen Unsinn? Wieviele sollen das sein? Selbst verschluckte Kugelschreiberteile verursachen mehr Opfer!


Verschluckte Kugelschreiberteile verursachen auch mehr Opfer als Links- und Rechtsextremismus. Man ordnet sie aber nicht dem politischen Extremismus zu.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 68155
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Rechtsextremistische Kriminalität

Beitragvon Alexyessin » Mo 23. Apr 2018, 13:44

Julian hat geschrieben:(23 Apr 2018, 14:08)

In den Dreißigerjahren hätte man dir ganz andere wissenschaftlich verbrämte Thesen aufgetischt. Hättest du das auch für wahr gehalten, weil es irgendein Professor verkündet hat?


Hihi, schlechter Versuch. Du kannst ja gerne mal dieser Thematik anständig mit wissenschaftlichen Quellen widersprechen und diese widerlegen. Schaffst du das?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
jellobiafra
Beiträge: 1158
Registriert: Sa 20. Sep 2008, 18:42

Re: Rechtsextremistische Kriminalität

Beitragvon jellobiafra » Mo 23. Apr 2018, 13:48

Tomaner hat geschrieben:(23 Apr 2018, 05:39)

Die Anzahl von Todesopfer durch Rechtsextremismus soll seit 1990 193 sein. Dazu 12 weitere Verdachtsfälle. Es kommen noch 3300 Todesopfer dazu, wo noch nicht untersucht wurde, ob sie mit Rechtsextremismus im Zusammenhang stehen.


Ich rede von der Gegenwart. Ich bezweifle nicht, dass rechter Extremismus in den 90ern weitaus gefährlicher war in Deutschland, aber in diesem Jahrzehnt hat sich das nun einmal geändert.

Nicht zu vergessen sind auch die deutschen Opfer, die im Ausland Opfer des islamischen Terrorismus waren (in New York, Bali, Türkei, Djerba). ich erlaube mir übrigens auch die 1.000,00 Verblendete aus Deutschland dazu zu zählen, die von Haßprediger verführt sich dem islamischen Staat anschlossen. Dies sind auch Opfer, und viele von ihnen haben ihr Leben verloren.

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste