Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7880
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Beitragvon Julian » Mo 23. Apr 2018, 11:24

Gregor hat geschrieben:(23 Apr 2018, 09:25)

Zur Erinnerung

https://www.stern.de/panorama/stern-crime/19-jaehrige-in-zug-vergewaltigt--tatverdaechtiger-gladbach-fan-stellt-sich-7944274.html

Keine Seltenheit. Aber wer nur bei muslimischen Tätern die Augen aufmacht ist für mich einfach nur ........!


Der Täter wurde doch aber angezeigt, obwohl er wahrscheinlich europäischer Herkunft und nicht muslimisch war. Und um die Anzeigenbereitschaft ging es ja.

Wobei das ein schlechtes Beispiel ist, denn der Täter hatte osteuropäischen Migrationshintergrund.

Und passend zum Thema: Er war polizeibekannt.
Projekt Julian I: 5 Jan 2016 - 14 Aug 2018
Projekt Julian II: 14 Aug 2018 -
gregor
Beiträge: 70
Registriert: Sa 21. Apr 2018, 10:57

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Beitragvon gregor » Mo 23. Apr 2018, 11:31

Julian hat geschrieben:(23 Apr 2018, 12:24)

Der Täter wurde doch aber angezeigt, obwohl er wahrscheinlich europäischer Herkunft und nicht muslimisch war. Und um die Anzeigenbereitschaft ging es ja.

Wobei das ein schlechtes Beispiel ist, denn der Täter war auch hier kein Deutscher, sondern Osteuropäer.

Er gab aber nicht die Vergewaltigung zu, er stellte sich weil er neben Triebtäter auch Schläger ist. Dafür ging er zur Polizei. Das das andere strafbar ist, daran hatte er sicher nicht mehr gedacht. Wie so viele Daddys in Deutschland.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 6339
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Beitragvon firlefanz11 » Mo 23. Apr 2018, 12:30

Wutbürger hat geschrieben:(22 Apr 2018, 10:26)
Wer weiß, ob du jemals an der Tür gestanden hast?

Wer hat was von AN der Tür gesagt? Vermutlich hat er ständig DAVOR gestanden und kam nicht rein. Auch n Türsteher... ;) :D
Ansonsten können unsere lieben Relativierer hier gern mal die angeblich rückläufigen Zahlen den Frauen u. Mädels vor die Nase halten, die im letzten Jahr zwangsbereichert o. gemessert wurden, oder den Jungs die Flaschen, Stangen u. was nicht alles abbekommen haben... :rolleyes:
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7274
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Beitragvon Bielefeld09 » Mo 23. Apr 2018, 13:46

jack000 hat geschrieben:(22 Apr 2018, 06:41)

Na sowas aber auch, ... du warst tatsächlich mal Türsteher an einer U-Bahn Haltestelle?

Von einer U-Bahn Haltestelle hatte ich nichts geschrieben.
Aber vielleicht dämpft die hier vorherrschende Empörung folgende Schlagzeile:
Zahl der Straftaten bundesweit gesunken

Kriminalstatistik 2017: Stärkster Rückgang seit 1993. (NW am 23.04.2018)
Möglicherweise arbeiten faktisch Justiz und Polizei effektiver,
als man durch eine Empörungsbrille erkennen möchte.
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7274
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Beitragvon Bielefeld09 » Mo 23. Apr 2018, 13:53

firlefanz11 hat geschrieben:(23 Apr 2018, 13:30)

Wer hat was von AN der Tür gesagt? Vermutlich hat er ständig DAVOR gestanden und kam nicht rein. Auch n Türsteher... ;) :D
Ansonsten können unsere lieben Relativierer hier gern mal die angeblich rückläufigen Zahlen den Frauen u. Mädels vor die Nase halten, die im letzten Jahr zwangsbereichert o. gemessert wurden, oder den Jungs die Flaschen, Stangen u. was nicht alles abbekommen haben... :rolleyes:

Schon peinlich, wenn der Zitierte es für nötig hält,
aus Mangel an faktischen Belegen seiner überbordenden Empörung zu frönen.
Daraus besteht doch der zitierte Beitrag, oder?
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Wutbürger
Beiträge: 609
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 17:28
Wohnort: kleine Stadt in NRW

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Beitragvon Wutbürger » Mo 23. Apr 2018, 13:56

Gregor hat geschrieben:(23 Apr 2018, 07:27)

Dennoch ist die gesamte Kriminalität um fast 10% gesunken. Man kann froh sein das nur die Grabblereien von Ausländern angezeigt werden, sonst wäre ja was los.



Falls, falls dem so sein sollte, schau doch bitte auf die Delikte und welche Tätergrupppe massiv überreräsentiert ist (bei den Delikten, die uns hier kümmern, also nicht das Schwarzfahren oder Wilderei, sondern Raub, Mord und Delikte gegen die seuelle Selbstbestimmung). Das sind nicht die Schweden, nicht die japanischen Touristen und auch nicht die Deutschen.
Und wer so dumm ist, und die Zusammenhänge dieser Aussage nicht versteht, dem seien die YT Videos von IdiotenWatsch empfohlen. Da zeigt er ganz konkret was die PKS aussagt und wen sie belastet!
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27881
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Beitragvon jack000 » Mo 23. Apr 2018, 14:03

Bielefeld09 hat geschrieben:(23 Apr 2018, 14:46)

Von einer U-Bahn Haltestelle hatte ich nichts geschrieben.

Das Thema war aber U-Bahnhaltestelle und nicht Disko.
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Wutbürger
Beiträge: 609
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 17:28
Wohnort: kleine Stadt in NRW

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Beitragvon Wutbürger » Mo 23. Apr 2018, 14:15

Bielefeld09 hat geschrieben:(23 Apr 2018, 14:53)

Schon peinlich, wenn der Zitierte es für nötig hält,
aus Mangel an faktischen Belegen seiner überbordenden Empörung zu frönen.
Daraus besteht doch der zitierte Beitrag, oder?


______________________________________________________________________________________________

Jung, Junge, Junge...

Noch einmal für den "Ablenker" Bielefeld09:
Es ging um einen konkreten Fall.
Dies war dein Zitat, worauf ich etwas geschrieben habe:

Bielefeld09 hat geschrieben:
(21 Apr 2018, 20:19)

Mittlerweile ist diesem Thread der Präventionsgedanke völlig abhanden gekommen.
Der Resozialisierungsgedanke für Straftäter in diesem Forum beerdigt.
Das vom erziehungsgedanken getragene Jugendstrafrecht zum" Handwerk von Kuscheljustizrichtern" diffamiert.
Stattdessen nur noch Empörung, Strafe und Rache als Forderung für Fehlverhalten von Menschen.
War denn früher wirklich alles besser? :?:


Und das habe ich geschrieben:

Es geht hier nicht darum, dass früher alles besser war (einiges war sehr wohl besser), sondern darum, dass es (in dem Beispiel mit den Arschlöchern aus Essen) für solche Straftaten keine angemessenen Strafen gibt. Ständig steht solchen Drecksäcken die deutsche Kuschejustiz zur Seite (Sie sind zu jung/ waren betrunken/ haben ein negatives soziales Umfeld/ zeigen sich reuig- nach der Tat!/in den Herkunftsländern gehört das zum gten Ton...).
Wieder einmal hat deiner Meinung nach der deutsche Staat versagt, oder die Erzieher, Lehrer oder kurz alle Menschen, die diese beiden nicht auf den Weg der Tugend führten. Sie nicht angemessen unterstützten und und und
Kurze Frage, was haben die Eltern diesen Pennern beigebracht?
Ätzend! Diese (sorry) Pisser sind auf ein Mädchen (in ihrem Kulturkreis nicht ganz so viel wert) los, von hinten, mit einem Gegenstand!
Und wir müssen uns vor dir rechtfertigen, weil wir angemessene Strafen fordern? Lächerlich.
Um noch einmal auf dein Beispiel mit früher alles besser... zurüchzukommen: In diesem Fall kann ich dir sagen, dass es wirklich besser war. Man musste niemanden (ob deutsch oder mit Migrationshintergrund) sagen (betreuen/auf den rechten Weg führen), dass es sich nicht gehört, Mädchen (zu zweit!) von hinten mit der Flasche eins über zu braten.
Resozialisierung bei zwei Jugendlichen, die mit einer Flasche auf ein Mädchen losgehen... sicher war es das erste Mal- auch dieser Gedanke ist absurd! Die Schwelle jemanden von hinten eins über zu braten überschreitet man nicht mal eben so. Es sei denn - und hier kommt der springende Punkt - man war vorher schon ein unsensibeles, unempathisches und kriminelles Arschloch.


Dann du:

Hör doch auf.
Als Türsteher konnte ich es nicht verhindern,
wie ein Rocker einem Mädchen von hinten einen Bierseidel
über den Schädel zog.
So was gab es immer schon.
Hör auf, hier weitere Empörungspunkte zu sammeln.
Aussagen führten zur Verurteilung des Täters.
Mehr geht nicht!

Und wieder ich:

Du kannst ja viel erzählen.
Wer weiß, ob du jemals an der Tür gestanden hast?
Und wenn (was ich bezweifle)
1. Hast du einen scheiß Job gemacht!!! (Ihr wart nicht organisiert, du nicht ausgebildet, hattest keinen Überblick etc.!)
2. an der Tür einer Disco, eines Clubs, gar einer Rockerbar? Da war mit Sicherheit Alkohol im Spiel? Es gab sicher auch eine "Vorgeschichte"- das Mädchen hat den Rocker "geärgert" oder was weiß ich (was nichts entschuldigt!!!)...
Jedenfalls ist - falls deine Aussage überhaupt stimmt - die Ausgangslage eine vollkommen andere. Die Spasten haben ohne Vorwarnung, ohne Vorgeschichte, ohne "Berechtigung" (!!!) zugeschlagen.
Du versuchst mit deiner Märchenstunde lediglich von Thema abzulenken!

Du siehst, es ging weniger um meine Empörung (und die ist da!), als mehr um deine absurden Aussagen oben.

Warten wir die PKS ab und wenn sich dann herausstellt (wie die letzten 2 Jahre auch schon!), dass eben der Täterkreis, der vielen hier gegen den Strich geht, massiv überrepräsentiert ist, wirst du dann deine Kommentare einstellen, die aus deiner Empörung über Menschen entspringen, die die Realität nicht verleugnen?
Ja? Kannst du Realitäten anerkennen?
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7274
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Beitragvon Bielefeld09 » Mo 23. Apr 2018, 14:35

jack000 hat geschrieben:(23 Apr 2018, 15:03)

Das Thema war aber U-Bahnhaltestelle und nicht Disko.

Das Thema ist für mich unmittelbare Gewalt,
die in Diskotheken, auch an Haltestellen und sonstwo stattfindet.
Die hat es immer schon gegeben, ist immer abgeurteilt worden
und durch nichts zu entschuldigen.
Es wäre aber der Diskussion förderlich,
wenn du trotz der unterstellten "Kuscheljustiz "
den faktischen Rückgang der Straftaten 2017 begründen könntest.
Dann wäre man ja auch wieder beim Thema.
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24205
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Beitragvon relativ » Mo 23. Apr 2018, 14:48

Wutbürger hat geschrieben:(23 Apr 2018, 15:15)

______________________________________________________________________________________________

Jung, Junge, Junge...

Noch einmal für den "Ablenker" Bielefeld09:
Es ging um einen konkreten Fall.
Dies war dein Zitat, worauf ich etwas geschrieben habe:

Bielefeld09 hat geschrieben:
(21 Apr 2018, 20:19)

Mittlerweile ist diesem Thread der Präventionsgedanke völlig abhanden gekommen.
Der Resozialisierungsgedanke für Straftäter in diesem Forum beerdigt.
Das vom erziehungsgedanken getragene Jugendstrafrecht zum" Handwerk von Kuscheljustizrichtern" diffamiert.
Stattdessen nur noch Empörung, Strafe und Rache als Forderung für Fehlverhalten von Menschen.
War denn früher wirklich alles besser? :?:


Und das habe ich geschrieben:

Es geht hier nicht darum, dass früher alles besser war (einiges war sehr wohl besser), sondern darum, dass es (in dem Beispiel mit den Arschlöchern aus Essen) für solche Straftaten keine angemessenen Strafen gibt. Ständig steht solchen Drecksäcken die deutsche Kuschejustiz zur Seite (Sie sind zu jung/ waren betrunken/ haben ein negatives soziales Umfeld/ zeigen sich reuig- nach der Tat!/in den Herkunftsländern gehört das zum gten Ton...).
Wieder einmal hat deiner Meinung nach der deutsche Staat versagt, oder die Erzieher, Lehrer oder kurz alle Menschen, die diese beiden nicht auf den Weg der Tugend führten. Sie nicht angemessen unterstützten und und und
Kurze Frage, was haben die Eltern diesen Pennern beigebracht?
Ätzend! Diese (sorry) Pisser sind auf ein Mädchen (in ihrem Kulturkreis nicht ganz so viel wert) los, von hinten, mit einem Gegenstand!
Und wir müssen uns vor dir rechtfertigen, weil wir angemessene Strafen fordern? Lächerlich.
Um noch einmal auf dein Beispiel mit früher alles besser... zurüchzukommen: In diesem Fall kann ich dir sagen, dass es wirklich besser war. Man musste niemanden (ob deutsch oder mit Migrationshintergrund) sagen (betreuen/auf den rechten Weg führen), dass es sich nicht gehört, Mädchen (zu zweit!) von hinten mit der Flasche eins über zu braten.
Resozialisierung bei zwei Jugendlichen, die mit einer Flasche auf ein Mädchen losgehen... sicher war es das erste Mal- auch dieser Gedanke ist absurd! Die Schwelle jemanden von hinten eins über zu braten überschreitet man nicht mal eben so. Es sei denn - und hier kommt der springende Punkt - man war vorher schon ein unsensibeles, unempathisches und kriminelles Arschloch.


Dann du:

Hör doch auf.
Als Türsteher konnte ich es nicht verhindern,
wie ein Rocker einem Mädchen von hinten einen Bierseidel
über den Schädel zog.
So was gab es immer schon.
Hör auf, hier weitere Empörungspunkte zu sammeln.
Aussagen führten zur Verurteilung des Täters.
Mehr geht nicht!

Und wieder ich:

Du kannst ja viel erzählen.
Wer weiß, ob du jemals an der Tür gestanden hast?
Und wenn (was ich bezweifle)
1. Hast du einen scheiß Job gemacht!!! (Ihr wart nicht organisiert, du nicht ausgebildet, hattest keinen Überblick etc.!)
2. an der Tür einer Disco, eines Clubs, gar einer Rockerbar? Da war mit Sicherheit Alkohol im Spiel? Es gab sicher auch eine "Vorgeschichte"- das Mädchen hat den Rocker "geärgert" oder was weiß ich (was nichts entschuldigt!!!)...
Jedenfalls ist - falls deine Aussage überhaupt stimmt - die Ausgangslage eine vollkommen andere. Die Spasten haben ohne Vorwarnung, ohne Vorgeschichte, ohne "Berechtigung" (!!!) zugeschlagen.
Du versuchst mit deiner Märchenstunde lediglich von Thema abzulenken!

Du siehst, es ging weniger um meine Empörung (und die ist da!), als mehr um deine absurden Aussagen oben.

Warten wir die PKS ab und wenn sich dann herausstellt (wie die letzten 2 Jahre auch schon!), dass eben der Täterkreis, der vielen hier gegen den Strich geht, massiv überrepräsentiert ist, wirst du dann deine Kommentare einstellen, die aus deiner Empörung über Menschen entspringen, die die Realität nicht verleugnen?
Ja? Kannst du Realitäten anerkennen?


Absurd ist wohl eher, daß du dich hier erdreistet deine Aussage als Faktenlage zu beschreiben. Du willst mehr und härtere Strafen, versprichst dir evtl. davon weniger Straftaten in z.B. der Jugendkriminalität, lässt aber sämliche Fakten die gegen höhere Strafen als Beißreflex gibt links liegen. Es gibt zig Fakten und Erfahrungen die belegen, daß man nur mit höheren Strafen nix erreichen wird. Die Resozialsierung war , mit ein paar Ausnahmen, die es immer gibt eigentlich ein erfolgsmodell vergleicht man dies mit anderen Ländern (bitte nur nicht Singapur :D ).
Das es immer Fälle gibt, bei denen man sich härtere Strafen wünscht ist völlig normal, aber ich denke wenn man das große Ganze betrachtet kommt man schnell wieder zu der Schlussfolgerung, daß wir hier das geringe Übel haben und wer wünscht sich keine 2 Chance, wenn er mal Mist gebaut hat. Die Einteilung bezüglich der Art der Strafen und deren Höhe gibt es ja und wurde in den letzten Jahren bei vielen Straftaten wesentlich erhöht.

Die Aussagen von Bielfeld sind also nicht Absurd, denn Prävention ist immer noch die beste Kriminalitätsabwehr.

Btw. die Kriminalität sinkt immer weiter 2017 schon wieder. :eek: :eek: :eek:
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7274
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Beitragvon Bielefeld09 » Mo 23. Apr 2018, 15:23

Wutbürger hat geschrieben:(23 Apr 2018, 15:15)

______________________________________________________________________________________________
..................
Warten wir die PKS ab und wenn sich dann herausstellt (wie die letzten 2 Jahre auch schon!), dass eben der Täterkreis, der vielen hier gegen den Strich geht, massiv überrepräsentiert ist, wirst du dann deine Kommentare einstellen, die aus deiner Empörung über Menschen entspringen, die die Realität nicht verleugnen?
Ja? Kannst du Realitäten anerkennen?

Ja und ich hoffe, du auch!
Ich werde Realitäten nicht verleugnen und verharmlosen.
Aber ich neige auch nicht zur Dramatisierung.
In der Kriminalstatistik 2017 sind die Täter meist männlich und deutsch.
Die Zahl der Gewaltkriminalität ging um 2,4% zurück.
All das spricht für ein funktionierendes Rechtssystem,
das mit einer "Kuscheljustiz" nichts zu tun hat.
Und auch nicht einer der "Justizdiffamierer" erklärt hier,
warum denn härtere Strafen Täter abschrecken sollen,
die im Affekt handeln.
So einfach sind Tatsachen.
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7880
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Beitragvon Julian » Mo 23. Apr 2018, 16:04

Bielefeld09 hat geschrieben:(23 Apr 2018, 15:35)
Es wäre aber der Diskussion förderlich,
wenn du trotz der unterstellten "Kuscheljustiz "
den faktischen Rückgang der Straftaten 2017 begründen könntest.
Dann wäre man ja auch wieder beim Thema.


Offenbar haben Behörden und Medien einen altbekannten Trick angewandt: Sie haben ausländerrechtliche Verstöße in der Statistik belassen. Da der illegale Grenzübertritt zurückgegangen ist, sind auch entsprechende Straftaten zurückgegangen. Deswegen auch der gefeierte Rückgang der tatverdächtigen Zuwanderer um 41%, über den ich mich weiter oben schon gewundert hatte.

Letztes Jahr wurde ausführlich darauf Wert gelegt, ausländerrechtliche Straftaten getrennt zu betrachten, insbesondere als es um die überproportionale Vertretung von Zuwanderern unter den Tatverdächtigen ging.

Also: Man macht sich die Statistik zurecht, wie man sie gerade braucht. Ich schätze, dass annähernd die Hälfte des Rückgangs auf diesen Trick zurückzuführen ist.
Projekt Julian I: 5 Jan 2016 - 14 Aug 2018
Projekt Julian II: 14 Aug 2018 -
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7274
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Beitragvon Bielefeld09 » Mo 23. Apr 2018, 16:15

Julian hat geschrieben:(23 Apr 2018, 17:04)

Offenbar haben Behörden und Medien einen altbekannten Trick angewandt: Sie haben ausländerrechtliche Verstöße in der Statistik belassen. Da der illegale Grenzübertritt zurückgegangen ist, sind auch entsprechende Straftaten zurückgegangen. Deswegen auch der gefeierte Rückgang der tatverdächtigen Zuwanderer um 41%, über den ich mich weiter oben schon gewundert hatte.

Letztes Jahr wurde ausführlich darauf Wert gelegt, ausländerrechtliche Straftaten getrennt zu betrachten, insbesondere als es um die überproportionale Vertretung von Zuwanderern unter den Tatverdächtigen ging.

Also: Man macht sich die Statistik zurecht, wie man sie gerade braucht. Ich schätze, dass annähernd die Hälfte des Rückgangs auf diesen Trick zurückzuführen ist.

Jeder darf hier Nonsens schreiben!
Und sicherlich wird mir hier auch erklärt,.
was denn Ausländerrechtsstraftatbestände mit Einbruch und Gewaltdelikten zu tun haben.
Und das die Täter überwiegend männlich und deutsch sind,
entspringt der Tatsache,
das Statistiken immer nur der Unwahrheit entsprechen.
Schon klar :thumbup: .
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
gregor
Beiträge: 70
Registriert: Sa 21. Apr 2018, 10:57

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Beitragvon gregor » Mo 23. Apr 2018, 16:59

Julian hat geschrieben:(23 Apr 2018, 17:04)

Offenbar haben Behörden und Medien einen altbekannten Trick angewandt: Sie haben ausländerrechtliche Verstöße in der Statistik belassen. Da der illegale Grenzübertritt zurückgegangen ist, sind auch entsprechende Straftaten zurückgegangen. Deswegen auch der gefeierte Rückgang der tatverdächtigen Zuwanderer um 41%, über den ich mich weiter oben schon gewundert hatte.

Letztes Jahr wurde ausführlich darauf Wert gelegt, ausländerrechtliche Straftaten getrennt zu betrachten, insbesondere als es um die überproportionale Vertretung von Zuwanderern unter den Tatverdächtigen ging.

Also: Man macht sich die Statistik zurecht, wie man sie gerade braucht. Ich schätze, dass annähernd die Hälfte des Rückgangs auf diesen Trick zurückzuführen ist.

Medien...Medien....Medien. VT....... :x
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7274
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Beitragvon Bielefeld09 » Mo 23. Apr 2018, 17:08

Spam
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Wutbürger
Beiträge: 609
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 17:28
Wohnort: kleine Stadt in NRW

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Beitragvon Wutbürger » Mo 23. Apr 2018, 17:26

Bielefeld09 hat geschrieben:(23 Apr 2018, 16:23)

Ja und ich hoffe, du auch!
Ich werde Realitäten nicht verleugnen und verharmlosen.
Aber ich neige auch nicht zur Dramatisierung.
In der Kriminalstatistik 2017 sind die Täter meist männlich und deutsch.
Die Zahl der Gewaltkriminalität ging um 2,4% zurück.
All das spricht für ein funktionierendes Rechtssystem,
das mit einer "Kuscheljustiz" nichts zu tun hat.
Und auch nicht einer der "Justizdiffamierer" erklärt hier,
warum denn härtere Strafen Täter abschrecken sollen,
die im Affekt handeln.
So einfach sind Tatsachen.



Klar! Weil es mehr Deutsche als Auländer (Zuwanderer, Asylsuchende etc.) gibt, hier in Deutschland!
Pass auf, hier kommt der Kracher:
Es ist von Interesse, dass die ausländischen Tatverdächtigen massiv überrepräsentiert sind! Gegenüber Deutschen- auf einen Bevölkerungsaanteil von 100.000. Du kannst das aber auch auf jede beliebige andere Zahl hochrechnen. Also, falls du das kannst.
Dann wirst du sehen, dass diese Gruppe gegenüber den Deutschen mind. um Faktor 2 (eher 2 -3) überrepräsentiert ist, war und sein wird...
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 2445
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Beitragvon Vongole » Mo 23. Apr 2018, 17:38

Julian hat geschrieben:(23 Apr 2018, 17:04)

Offenbar haben Behörden und Medien einen altbekannten Trick angewandt: Sie haben ausländerrechtliche Verstöße in der Statistik belassen. Da der illegale Grenzübertritt zurückgegangen ist, sind auch entsprechende Straftaten zurückgegangen. Deswegen auch der gefeierte Rückgang der tatverdächtigen Zuwanderer um 41%, über den ich mich weiter oben schon gewundert hatte.

Letztes Jahr wurde ausführlich darauf Wert gelegt, ausländerrechtliche Straftaten getrennt zu betrachten, insbesondere als es um die überproportionale Vertretung von Zuwanderern unter den Tatverdächtigen ging.

Also: Man macht sich die Statistik zurecht, wie man sie gerade braucht. Ich schätze, dass annähernd die Hälfte des Rückgangs auf diesen Trick zurückzuführen ist.


Gute Güte, geht deine AfD-Welt flöten, passt's nicht ins Parteiprogramm?
Wie lebt es sich in einer Welt, wo alle ausnahmslos lügen und betrügen, die Presse, die Politiker, die Polizei, die "linken" Bürger, die Ausländer sowieso?
Ich empfehle dir mal ne Portion Hans Rosling.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7274
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Beitragvon Bielefeld09 » Mo 23. Apr 2018, 17:41

Wutbürger hat geschrieben:(23 Apr 2018, 18:26)

Klar! Weil es mehr Deutsche als Auländer (Zuwanderer, Asylsuchende etc.) gibt, hier in Deutschland!
Pass auf, hier kommt der Kracher:
Es ist von Interesse, dass die ausländischen Tatverdächtigen massiv überrepräsentiert sind! Gegenüber Deutschen- auf einen Bevölkerungsaanteil von 100.000. Du kannst das aber auch auf jede beliebige andere Zahl hochrechnen. Also, falls du das kannst.
Dann wirst du sehen, dass diese Gruppe gegenüber den Deutschen mind. um Faktor 2 (eher 2 -3) überrepräsentiert ist, war und sein wird...

Nicht das du meinst,
da dich keiner ernst nimmt.
Aber mit Statistiken ist das so:
Wir hatten 2017 einen Arbeitsunfall.
Und jetzt kommt der nächste Kracher.
zu 100% waren Ausländer betroffen.
Stimmt schon,
hat aber nichts mit dem Therma zu tun.
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Wutbürger
Beiträge: 609
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 17:28
Wohnort: kleine Stadt in NRW

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Beitragvon Wutbürger » Mo 23. Apr 2018, 17:46

relativ hat geschrieben:(23 Apr 2018, 15:48)

Absurd ist wohl eher, daß du dich hier erdreistet deine Aussage als Faktenlage zu beschreiben. Du willst mehr und härtere Strafen, versprichst dir evtl. davon weniger Straftaten in z.B. der Jugendkriminalität, lässt aber sämliche Fakten die gegen höhere Strafen als Beißreflex gibt links liegen. Es gibt zig Fakten und Erfahrungen die belegen, daß man nur mit höheren Strafen nix erreichen wird. Die Resozialsierung war , mit ein paar Ausnahmen, die es immer gibt eigentlich ein erfolgsmodell vergleicht man dies mit anderen Ländern (bitte nur nicht Singapur :D ).
Das es immer Fälle gibt, bei denen man sich härtere Strafen wünscht ist völlig normal, aber ich denke wenn man das große Ganze betrachtet kommt man schnell wieder zu der Schlussfolgerung, daß wir hier das geringe Übel haben und wer wünscht sich keine 2 Chance, wenn er mal Mist gebaut hat. Die Einteilung bezüglich der Art der Strafen und deren Höhe gibt es ja und wurde in den letzten Jahren bei vielen Straftaten wesentlich erhöht.

Die Aussagen von Bielfeld sind also nicht Absurd, denn Prävention ist immer noch die beste Kriminalitätsabwehr.

Btw. die Kriminalität sinkt immer weiter 2017 schon wieder. :eek: :eek: :eek:



Mir springt ja gleich der draht aus der Mütze...

Wo, WO bitteschön habe ich meiner Aussage IRGENDWO etwas über härtere Strafen gesagt? Wo? Lies doch mal richtig und halte deinen Beißreflex unter Kontrolle!
Es ging darum, dass die beiden Arschlöcher in Essen wohl nicht zum ersten Mal so handelten (Mädchen mit einer Flasche von hinten eins überbraten)!
Es geht um angemessene Strafen. Denn es scheint MEHR ALS UNWAHRSCHEINLICH, dass jemand der ansonsten ganz brav war, nie gewalttätig und immer nett, zur Flasche greift und ein Mädchen (zu zweit!!! und von hinten!!!) angreift. Ich wette um ALLES, dass diese Spacken nicht das erste Mal rechtswidrig handelten!
Und ich wiederhole es gerne noch einmal: Nicht die Gesellschaft, oder die Erzieher oder die Lehrerin haben hier versagt, sondern ganz konkret das enge soziale Umfeld (Familie)! Und aus welchem Kulturkreis stammen die beiden Penner? Einer schrieb irgendwas mit... wenn Thorsten und XX mal wieder...- darauf habe ich geschrieben: wohl eher Mohammed und Djihad (eigentlich warte ich da noch auf die linke Schelte!).
Um noch einmal auf deine Aussage zu kommen... dann können wir die Strafen ja gleich ganz abschaffen?
Oder was hältst du für solch einen Angriff (von zwei Jungs, von hinten, Flasche auf Mädchenschädel!!!) für angemessen? 10 Stunden bei einem Deeskalationsexperten? 20 Sozialstunden im Altenheim? WAS?
Ich bezweifele, dass diese asozialen Subjekte auch nur annähernd deiner Statistik entsprechen und geläutert nach den Sozialstunden ihr böses Tun einsehen und dann nur noch den Frieden propagieren.
Benutzeravatar
Wutbürger
Beiträge: 609
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 17:28
Wohnort: kleine Stadt in NRW

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Beitragvon Wutbürger » Mo 23. Apr 2018, 17:52

Bielefeld09 hat geschrieben:(23 Apr 2018, 18:41)

Nicht das du meinst,
da dich keiner ernst nimmt.
Aber mit Statistiken ist das so:
Wir hatten 2017 einen Arbeitsunfall.
Und jetzt kommt der nächste Kracher.
zu 100% waren Ausländer betroffen.
Stimmt schon,
hat aber nichts mit dem Therma zu tun.


Ein Video für dich:

https://www.youtube.com/watch?v=bmZQ5ixOWM8

Schau ruhig noch einige andere von IdiotenWatch. Der Mann (und ich vermute bei hn einen Migrationshintergrund!) seziert eindrücklich eure statistischen Zahlen!

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste