Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 13966
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Beitragvon Billie Holiday » Di 13. Feb 2018, 23:03

H2O hat geschrieben:(13 Feb 2018, 22:54)

Ich bin entsetzt, daß unsere Justiz bis hinauf zum Verfassungsgericht sich von diesem Verbrecher in dieser Weise vorführen läßt. Es lohnt sich nach zu lesen, auf welche Mätzchen sich höchste Richter eingelassen haben, bis hin zu ganz erheblichen Schmerzensgeldzahlungen aus der Staatskasse.

Mit etwas "Glück" vor Gericht läuft der Verbrecher demnächst mit geänderter Identität (ja, der Antrag wurde auch schon umgesetzt!) frei durch unsere Straßen. Mal sehen, welche Teufelei ihm dann zum Zeitvertreib einfällt!


Ja, es ist unfassbar, welch hohes Ansehen ein verurteilter Kindermörder hat und wieviel Querulantentum ihm zugestanden wird.
Wieder typisch deutsch, aufgrund unserer schrecklichen Geschichte müssen Mörder und Gewaltverbrecher alle mit Samthandschuhen angefasst werden. Die Opfer geraten völlig aus dem Blickwinkel, in diesem Fall die Eltern eines Kindes.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 18761
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Beitragvon Skull » Di 13. Feb 2018, 23:07

Wutbürger hat geschrieben:(13 Feb 2018, 23:03)

Wie schön, dass es für dich keinen Unterschied macht,
ob man einen Kindsvergewaltiger (mit anschließendem Mord) wegbeamt oder denjenigen, der diesen wegputzt.

Immer schön korrekt bleiben, hm...?

JA und NEIN.

Für Dich mag der Rechtsstaat ein Fremdwort sein, für mich nicht.

Und damit beende ICH es mit Dir hier. Macht keinen Sinn für mich. :dead:
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 13966
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Beitragvon Billie Holiday » Di 13. Feb 2018, 23:08

Wutbürger hat geschrieben:(13 Feb 2018, 23:00)

Ich wäre ja so fair, mir dann (nach dem Mord) auch die Strafe zu geben.


In diesem Land wirst du für Selbstjustiz bestraft, verlierst aber nicht dein Leben. ;)
Und wenn das Leben anderer für dich so kostbar ist, warum nicht dein eigenes?
Das ist doch absurd.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 3026
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Beitragvon Ammianus » Di 13. Feb 2018, 23:09

Nur ein paar allgemeine Bemerkungen:

Ich war schon als Teeny gegen die Todesstrafe. Daran kann ich mich erinnern, weil es eine ganz konkrete Situation gab, in der ich meine Meinung dazu äußerte. Ich fand einfach, dass es feige ist, jemanden umzubringen, den man komplett in seiner Hand hat – feige und ehrlos. Und eigentlich ist das bei mir auch weiter das Hauptmotiv. Dazu kommt heute natürlich noch die Gefahr einen Unschuldigen umzubringen und dies nicht wieder rückgängig machen zu können und natürlich meine Auffassung von Menschlichkeit und Humanismus.

Trotzdem ist eine Diskussion über die Todesstrafe, ja sogar eine Wiedereinführung nicht verfassungsfeindlich. Wenn jemand dieser Meinung ist, dann hat er ein Recht dies zu haben und mit den Leuten zu diskutieren, die eine solche Auseinandersetzung annehmen.

Natürlich hat ein direkt Betroffener da seine eigene Meinung. Und ich möchte nicht wissen, wie ich fühlen würde wenn es jemanden in meiner Nähe trifft und wie ich über den Täter denken, was dem Vieh wünschen würde. Aber darum kennt man eben auch den Begriff der „Befangenheit“. Ein Betroffener darf nicht Richter sein und nicht Schöffe. Und das ist gut so.

Strafe dient aber auch dazu, den Opfern Genugtuung zu gewähren und Vergeltung stellvertretend auszuüben. Und da entsteht mit bestimmten „Kuschelurteilen“ wirklich ein Problem. Strafe soll aber in erster Linie abschrecken bzw. Täter dazu bringen, nicht mehr rückfällig zu werden. Und das funktioniert in der Hälfte der Fälle auch.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19978
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Beitragvon H2O » Di 13. Feb 2018, 23:13

Billie Holiday hat geschrieben:(13 Feb 2018, 23:03)

Ja, es ist unfassbar, welch hohes Ansehen ein verurteilter Kindermörder hat und wieviel Querulantentum ihm zugestanden wird.
Wieder typisch deutsch, aufgrund unserer schrecklichen Geschichte müssen Mörder und Gewaltverbrecher alle mit Samthandschuhen angefasst werden. Die Opfer geraten völlig aus dem Blickwinkel, in diesem Fall die Eltern eines Kindes.


Da könnte man noch denken, daß den Eltern auf Lebensdauer mit einer besonders harten Strafe auch nicht gedient ist. Aber die heimtückische und aus Geldgier begangene Tat, und der Täter mit dieser Prägung kommt frei... nach so vielen Mätzchen. Unfassbar!
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 891
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Beitragvon Skeptiker » Di 13. Feb 2018, 23:16

Provokateur hat geschrieben:(13 Feb 2018, 22:47)
Nein, ein Mörder verfügt über das Leben seines Opfers und entwürdigt es so. Das hat dieser Staat sich aber selbst in der Verfassung (mehrfach) verboten. Damit erhebt sich der Staat auch moralisch über einen Mörder. Er sagt: Du bist und bleibst Mensch, aber: Du wirst bestraft.

Ich denke da würden wir uns im Kreis drehen. Für mich ist es keine Entwürdigung. Die Grenze dessen was als würdelos empfunden wird scheint mir da individuell unterschiedlich zu sein. Nochmal, nicht nur die Würde ist geschützt, auch die Freiheit.

Wieso erhebt sich der Staat moralisch über den Mörder wenn er auf die Todesstrafe verzichtet (gut ist wer nicht tötet?). Erhebt er sich auch moralisch über einen Kidnapper wenn er auf Gefängnis verzichtet (gut ist wer nicht einsperrt?) ?

Ich sehe das Problem mit den Justizirrtümern als viel gravierender an. Außerdem bin ich der Ansicht, dass, was immer wir tun, wir viel weniger Einfluss auf unsere Handlungen haben als wir es uns denken. Theoretisch kann jeder sich zu jedem Zeitpunkt zu allem frei entscheiden. In der Realität reagieren wir mehr auf die Dinge die uns umgeben. Ich halte die Verantwortung die jeder für sein Leben hat für weit geringer als man glaubt. Was allerdings nichts daran ändert, dass es die Regeln geben muss, weil auch die zu der Realität gehören die unser Leben leiten. Allerdings hat derjenige, der jemanden anderes ermordet, damit auch sein eigenes Leben größtenteils zerstört. Es ist also auch ohne Todesstrafe genug Tragik für den Täter vorhanden.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 13966
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Beitragvon Billie Holiday » Di 13. Feb 2018, 23:18

H2O hat geschrieben:(13 Feb 2018, 23:13)

Da könnte man noch denken, daß den Eltern auf Lebensdauer mit einer besonders harten Strafe auch nicht gedient ist. Aber die heimtückische und aus Geldgier begangene Tat, und der Täter mit dieser Prägung kommt frei... nach so vielen Mätzchen. Unfassbar!


Ich sehe das völlig anders.

Einen Mörder mit Samthandschuhen anzufassen macht das Kind nämlich auch nicht wieder lebendig. :x

Aber das Signal seitens des Staates, dass dieser anerkennt, was den Eltern angetan wurde, dass er darauf reagiert und den Täter hart bestraft, dürfte den Eltern mehr bringen als ein lachender Mörder, der erleichtert und fröhlich einer milden Strafe entgegenblickt und dann auch noch mit seiner Selbstdarstellung und seinem Querulantentum die Justiz verarschen darf und den Eltern ins Gesicht spucken.

Der Daschner wurde bestraft, der Mörder sonnt sich in seinem Selbstmitleid, unterstützt durch unsere Gesetze.
Zuletzt geändert von Billie Holiday am Di 13. Feb 2018, 23:23, insgesamt 1-mal geändert.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Wutbürger
Beiträge: 514
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 17:28
Wohnort: kleine Stadt in NRW

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Beitragvon Wutbürger » Di 13. Feb 2018, 23:21

Skull hat geschrieben:(13 Feb 2018, 23:07)

JA und NEIN.

Für Dich mag der Rechtsstaat ein Fremdwort sein, für mich nicht.

Und damit beende ICH es mit Dir hier. Macht keinen Sinn für mich. :dead:


Dito. :dead:
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 12533
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Beitragvon Provokateur » Di 13. Feb 2018, 23:24

Skeptiker hat geschrieben:(13 Feb 2018, 23:16)
Ich denke da würden wir uns im Kreis drehen. Für mich ist es keine Entwürdigung. Die Grenze dessen was als würdelos empfunden wird scheint mir da individuell unterschiedlich zu sein. Nochmal, nicht nur die Würde ist geschützt, auch die Freiheit.


Der Grad des Schutzes ist unterschiedlich: Würde ist unantastbar. Das ist der schärfste Schutzgrad, den wir kennen. Er ist die absolute Schranke; etwas, das nicht durch Gesetze eingeschränkt werden kann. Für alle anderen Grundrechte gilt genau das nicht.
Du kommst an der Würde nicht vorbei.
Und die herrschende juristische Meinung ist: Entwürdigend ist alles, was den Menschen zum Objekt macht.

Skeptiker hat geschrieben:(13 Feb 2018, 23:16)

Wieso erhebt sich der Staat moralisch über den Mörder wenn er auf die Todesstrafe verzichtet (gut ist wer nicht tötet?). Erhebt er sich auch moralisch über einen Kidnapper wenn er auf Gefängnis verzichtet (gut ist wer nicht einsperrt?) ?

Der Staat sperrt als Sanktion ein, basierend auf einem Strafgesetzbuch, welches seine Legitimation in der Verfassung und damit im Sinne des gesamten Volkes findet. Deswegen ergeht jedes Urteil "im Namen des Volkes".

Skeptiker hat geschrieben:(13 Feb 2018, 23:16)
Ich sehe das Problem mit den Justizirrtümern als viel gravierender an. Außerdem bin ich der Ansicht, dass, was immer wir tun, wir viel weniger Einfluss auf unsere Handlungen haben als wir es uns denken. Theoretisch kann jeder sich zu jedem Zeitpunkt zu allem frei entscheiden. In der Realität reagieren wir mehr auf die Dinge die uns umgeben. Ich halte die Verantwortung die jeder für sein Leben hat für weit geringer als man glaubt. Was allerdings nichts daran ändert, dass es die Regeln geben muss, weil auch die zu der Realität gehören die unser Leben leiten. Allerdings hat derjenige, der jemanden anderes ermordet, damit auch sein eigenes Leben größtenteils zerstört. Es ist also auch ohne Todesstrafe genug Tragik für den Täter vorhanden.


Es gibt Leute, die können ohne Emotion töten. Manche davon fängt man in der Armee ein. Andere nicht; und einige töten aus purem Lustgewinn. Die muss man wegsperren; ja, auch ein Leben lang. Nimm Marcel Hesse. Der wird sein Leben lang keine ungefilterte Luft mehr atmen; das völlig zurecht.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 891
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Beitragvon Skeptiker » Di 13. Feb 2018, 23:39

Provokateur hat geschrieben:(13 Feb 2018, 23:24)

Der Grad des Schutzes ist unterschiedlich: Würde ist unantastbar. Das ist der schärfste Schutzgrad, den wir kennen. Er ist die absolute Schranke; etwas, das nicht durch Gesetze eingeschränkt werden kann. Für alle anderen Grundrechte gilt genau das nicht.
Du kommst an der Würde nicht vorbei.
Und die herrschende juristische Meinung ist: Entwürdigend ist alles, was den Menschen zum Objekt macht.

Alles verstanden. Ich denke nur wir werden keine einheitliche Meinung darüber finden warum die Todesstrafe grundsätzlich den Menschen zum Objekt macht und die Freiheitsstrafe nicht.

Ich halte das für eine subjektive Einschätzung, eine die stark personen- und kulturabhängig ist. Das mag eine Mehrheit der Menschen hier vielleicht so sehen. Persönlich ist das für mich ein überschätztes Argument, was auch gerne genutzt wird um die Diskussion schnell mal abzuwürgen (hier nun nicht), nach dem Motto: Die Würde des Menschen ist unantastbar, also Klappe halten du Unmensch. Ganz so einfach und eindeutig sehe ich es aber nicht.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19978
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Beitragvon H2O » Di 13. Feb 2018, 23:49

Skeptiker hat geschrieben:(13 Feb 2018, 23:39)

Alles verstanden. Ich denke nur wir werden keine einheitliche Meinung darüber finden warum die Todesstrafe grundsätzlich den Menschen zum Objekt macht und die Freiheitsstrafe nicht.

Ich halte das für eine subjektive Einschätzung, eine die stark personen- und kulturabhängig ist. Das mag eine Mehrheit der Menschen hier vielleicht so sehen. Persönlich ist das für mich ein überschätztes Argument, was auch gerne genutzt wird um die Diskussion schnell mal abzuwürgen (hier nun nicht), nach dem Motto: Die Würde des Menschen ist unantastbar, also Klappe halten du Unmensch. Ganz so einfach und eindeutig sehe ich es aber nicht.


Vielleicht kommt die Angelegenheit mit dem "Menschen als Objekt" zu formal ins Spiel? Aus meiner Sicht werden dadurch Körperstrafen beschrieben, von der Prügelstrafe über Körperbeschädigung bis zur Todesstrafe. Davon unterscheiden sich Haftstrafen doch erheblich, wenn sie nicht ihrerseits den Charakter einer Körperstrafe annehmen.
Boracay
Beiträge: 3976
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Beitragvon Boracay » Mi 14. Feb 2018, 00:00

Billie Holiday hat geschrieben:(13 Feb 2018, 22:30)
Ich versuche nur, dich ein wenig davon abzubringen, dass Knast ein Hotelaufenthalt sei.


Für Gäfken ist es ein Hotel- oder Bildungsaufenthalt. Einzelzimmer, Playstation, Filmsammlung, Freundin, Sex, gemeinsam Kochen, Studium,...
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 13966
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Beitragvon Billie Holiday » Mi 14. Feb 2018, 08:16

Boracay hat geschrieben:(14 Feb 2018, 00:00)

Für Gäfken ist es ein Hotel- oder Bildungsaufenthalt. Einzelzimmer, Playstation, Filmsammlung, Freundin, Sex, gemeinsam Kochen, Studium,...


Warum wird ein Kindermörder so dermaßen gepampert und ist so dermaßen privilegiert? :?:
Das ist aber kein Normalzustand im Knast, der auf alle Mörder zutrifft.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 12533
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Beitragvon Provokateur » Mi 14. Feb 2018, 10:13

Skeptiker hat geschrieben:Ich halte das für eine subjektive Einschätzung, eine die stark personen- und kulturabhängig ist. Das mag eine Mehrheit der Menschen hier vielleicht so sehen. Persönlich ist das für mich ein überschätztes Argument, was auch gerne genutzt wird um die Diskussion schnell mal abzuwürgen (hier nun nicht), nach dem Motto: Die Würde des Menschen ist unantastbar, also Klappe halten du Unmensch. Ganz so einfach und eindeutig sehe ich es aber nicht.


Das ist das Problem mit den unbestimmten Rechtsbegriffen, die nirgendwo wirklich definiert sind. Da kann jeder etwas drin sehen, was andere nicht sehen. Ich halte mich da an die herrschende Meinung und bin meistens auf der richtigen Seite.

Und so kann es auch laufen:
Versucht da wer einen auf Ouri zu machen?

War er es vielleicht nicht einmal selbst, sondern andere Gefangene? Hat er sich angezündet, weil es ihm in der JVA so sehr gefallen hat? Fragen über Fragen.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Boracay
Beiträge: 3976
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Beitragvon Boracay » Mi 14. Feb 2018, 11:49

Billie Holiday hat geschrieben:(14 Feb 2018, 08:16)

Warum wird ein Kindermörder so dermaßen gepampert und ist so dermaßen privilegiert? :?:
Das ist aber kein Normalzustand im Knast, der auf alle Mörder zutrifft.


Keine Ahnung - je bestialischer das Verbrechen desto besser die Behandlung

http://www.bild.de/news/inland/magnus-g ... .bild.html
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 3026
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Beitragvon Ammianus » Mi 14. Feb 2018, 18:55

Boracay hat geschrieben:(14 Feb 2018, 00:00)

Für Gäfken ist es ein Hotel- oder Bildungsaufenthalt. Einzelzimmer, Playstation, Filmsammlung, Freundin, Sex, gemeinsam Kochen, Studium,...


War jetzt zu faul, auf der Stelle zu sehen, was der alles bekommen hat. Aber nach dem was du aufzählst:

Einzelzelle - ja - unter Umständen würd ich mich bei dem unwohl fühlen als sein Zellengenosse. Und vielleicht nervt er ja total mit seinem Gequatsche falls er so einer ist. Der falsche Mithäftling ist schlimmer als Arrest.
Playstation, Filmsammlung - wenn von erarbeitetem Geld - ja
Freundin - in geregelten Abständen unter Beobachtung im Sprecherzimmer bei Kaffee und Kuchen - ja
Studium - begrüßenswert

alles andere - nö, wo bliebe sonst der Freiheitsentzug
Wutbürger
Beiträge: 514
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 17:28
Wohnort: kleine Stadt in NRW

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Beitragvon Wutbürger » Do 15. Feb 2018, 12:36

Billie Holiday hat geschrieben:(14 Feb 2018, 08:16)

Warum wird ein Kindermörder so dermaßen gepampert und ist so dermaßen privilegiert? :?:
Das ist aber kein Normalzustand im Knast, der auf alle Mörder zutrifft.



Woher weißt du das?
Da in Deutschland die Resozialisation greifen soll, muss man dem Gefangenen (ob nun Mörder oder Steuerhinterzieher) auch was bieten.
Dazu kommt ja irgendwo auch noch der Gleichheitsgrundsatz, dass du den einen nicht anders behandeln darfst (im Knast) als den anderen- weil: das wäre ja nicht demokratisch! :mad:
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12497
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Beitragvon Dampflok94 » Fr 16. Feb 2018, 08:56

Wutbürger hat geschrieben:(15 Feb 2018, 12:36)Da in Deutschland die Resozialisation greifen soll, muss man dem Gefangenen (ob nun Mörder oder Steuerhinterzieher) auch was bieten.

Ich glaube, Du hast das Konzept der Resozialisation nicht ganz verstanden. Da wird eigentlich was von den Strafgefangenen verlangt und weniger was geboten. Sie sollen nämlich in die Lage versetzt werden ein Leben ohne Straftaten zu führen. Und wenn man ihnen z. B. die Möglichkeit einer Ausbildung gibt, so ist das ja kein Geschenk. Die müssen sich das ja erarbeiten.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 3026
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Beitragvon Ammianus » Fr 16. Feb 2018, 11:54

Dampflok94 hat geschrieben:(16 Feb 2018, 08:56)

Ich glaube, Du hast das Konzept der Resozialisation nicht ganz verstanden. Da wird eigentlich was von den Strafgefangenen verlangt und weniger was geboten. Sie sollen nämlich in die Lage versetzt werden ein Leben ohne Straftaten zu führen. Und wenn man ihnen z. B. die Möglichkeit einer Ausbildung gibt, so ist das ja kein Geschenk. Die müssen sich das ja erarbeiten.


Neben allen anderen positiven Effekten hat Ausbildung im Knast auch noch eine weitere positive Wirkung. Man steigt für eine Weile aus dem öden Alltagstrott aus. Funktioniert natürlich nur da, wo das Hirn noch nicht vollkommen vernebelt ist.
Lernen bringt einen Ansporneffekt und, so man etwas schafft, auch Erfolgserlebnisse die sich positiv auf die mentale Gesamtlage auswirken.
Boracay
Beiträge: 3976
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Beitragvon Boracay » Fr 16. Feb 2018, 13:33

Ammianus hat geschrieben:(14 Feb 2018, 18:55)

War jetzt zu faul, auf der Stelle zu sehen, was der alles bekommen hat. Aber nach dem was du aufzählst:

Einzelzelle - ja - unter Umständen würd ich mich bei dem unwohl fühlen als sein Zellengenosse. Und vielleicht nervt er ja total mit seinem Gequatsche falls er so einer ist. Der falsche Mithäftling ist schlimmer als Arrest.
Playstation, Filmsammlung - wenn von erarbeitetem Geld - ja
Freundin - in geregelten Abständen unter Beobachtung im Sprecherzimmer bei Kaffee und Kuchen - ja
Studium - begrüßenswert

alles andere - nö, wo bliebe sonst der Freiheitsentzug


http://www.news.de/panorama/855621399/k ... ilegien/1/

Bein, Ficken ist möglich und dafür gibt es sogar extra ein Apartment.

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast