Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Moderator: Moderatoren Forum 2

Tomaner
Beiträge: 3799
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Beitragvon Tomaner » Mo 10. Apr 2017, 13:02

Boracay hat geschrieben:(31 Mar 2017, 22:44)

Hier nochmals zum Skandalurteil des Jahres

http://www.zeit.de/hamburg/stadtleben/2 ... rozess-neu

Es kommt vielleicht zu einem neuen Prozess, aber auch hier wird es keine Gerechtigkeit geben.

Sehr interessant ist auch dass die angeblichen Auflagen die den Tätern gemacht wurden keinen Interessiert haben. Die machen was sie wollen - Prügeln, Schänden, Quälen,....Grenzen gibt es in Deutschland keine. Konsequenzen sind nicht zu befürchten jeder kann tun was er will, sei es auch noch so bestialisch.

Dieses Land hat keinen Rechtsstaat der den Namen verdient, sondern einfach nur Sadisten hinter der Richterbank die das Leiden der Opfer genießen.


Wir sind also kein Rechtsstaat? Wieviele Urteile werden in Deutschland pro Jahr gemacht, wieviele davon sind gerecht, zu weich oder auch zu hart? Kann man behaupten, Deutschland wäre kein Rechtsstaat, anhand eines Urteils? Zu einem Rechtsstaat gehört, bzw beinhaltet eine Revision! Alleine die Mutmasung wie diese ausgeht, berrechtigt es zu behaupten wir sind kein Rechtsstaat?

Kannst du auch bellegen, wenn es Bewährungsstrafen gibt und dagegen verstoßen wird, es in der Regel keine Konsequenzen hat?
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 22272
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Beitragvon jack000 » Mo 10. Apr 2017, 13:45

Boracay hat geschrieben:(31 Mar 2017, 22:44)

Hier nochmals zum Skandalurteil des Jahres

http://www.zeit.de/hamburg/stadtleben/2 ... rozess-neu

Es kommt vielleicht zu einem neuen Prozess, aber auch hier wird es keine Gerechtigkeit geben.

Sehr interessant ist auch dass die angeblichen Auflagen die den Tätern gemacht wurden keinen Interessiert haben. Die machen was sie wollen - Prügeln, Schänden, Quälen,....Grenzen gibt es in Deutschland keine. Konsequenzen sind nicht zu befürchten jeder kann tun was er will, sei es auch noch so bestialisch.

Dieses Land hat keinen Rechtsstaat der den Namen verdient, sondern einfach nur Sadisten hinter der Richterbank die das Leiden der Opfer genießen.

Aus der Quelle:
Sie hatten vor dem Zuschauerraum posiert und Victoryzeichen gemacht, hatten selbstbewusst gegrinst und sich von ihren Angehörigen bejubeln lassen.

Die Jungs machen es genau richtig, die Justiz einfach nur noch auslachen und nicht mehr ernst nehmen.
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Tomaner
Beiträge: 3799
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Beitragvon Tomaner » Mo 10. Apr 2017, 14:13

jack000 hat geschrieben:(10 Apr 2017, 14:45)

Aus der Quelle:

Die Jungs machen es genau richtig, die Justiz einfach nur noch auslachen und nicht mehr ernst nehmen.

Auf dem Zeitungsbericht auf den du dich beziehst kann man gar nicht herauslesen zuwieviel der Täter verurteilt wurde. Auch ist nicht beschrieben über welchen zeitraum die Jugendlichen in Untersuchungshaft saßen. Desweiteren gehört eben eine Revision zum Rechtsstaat und die endgültige Strafe steht gar noch nicht fest.
Auch an dich noch mal die Frage, wenn du glaubst man kann über Justiz nur noch lachen, wieviel Prozent aller Urteile sind überhaupt falsch?

Lachst du auch bei Fehlurteile in anderer Richtung?
Der Fall Peggy: Der vermeintliche Mörder hatte ein Geständnis abgelegt, das sich im Wiederaufnahmeprozess als falsch erwies. Offenbar hatte der geistig behinderte Angeklagte den suggestiven Fragen der Ermittler nachgegeben. Oder Michael M.: Zwölf Jahre eingesperrt wegen Mordes an seiner Hauswirtin, Freispruch 1996 - ein Serienmörder hatte die Tat gestanden. Oder, neun Jahre davor: Holger G., als Kindsmörder 16 Jahre in Haft, wird rehabilitiert; er war zur Tatzeit beim Zahnarzt.

Die größte Fehlerquelle sind Irrtümer von Zeugen bei der Identifizierung Verdächtiger, sie machen 72 Prozent der Fehlurteile aus. Das behauptet das amerikanische "Innocence Project", das Verurteilungen anhand nachträglicher DNA-Analysen falsifiziert hat. Aber auch ohne Statistik weiß jeder Praktiker: Der Zeuge ist das maximale Risiko für die Wahrheit. Die Erinnerung ist verblasst oder überlagert von anderen Erlebnissen, beeinflusst durch Presseberichte, verzerrt durch Vorurteile. Diese Erkenntnis hat den Siegeszug der Kriminaltechnik begünstigt.

Aber auch Falschgeständnisse kommen häufiger vor, als man annehmen möchte. Die wegweisende Studie "Fehlerquellen im Strafprozess" von Karl Peters aus dem Jahr 1970 sieht dort die Ursache für sieben Prozent der Fehlurteile; das "Innocence Project" geht sogar von 27 Prozent aus. Mag sein, dass dies dem anders strukturierten US-Rechtssystem geschuldet ist, noch interessanter ist indes Folgendes: Laut "Innocence Project" steigt bei "Kapitaldelikten" wie Mord und Totschlag der Anteil der Falschgeständnisse auf 64 Prozent.http://www.sueddeutsche.de/politik/fehl ... -1.2479505
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 22272
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Beitragvon jack000 » Mo 10. Apr 2017, 14:38

Tomaner hat geschrieben:(10 Apr 2017, 15:13)

Auf dem Zeitungsbericht auf den du dich beziehst kann man gar nicht herauslesen zuwieviel der Täter verurteilt wurde. Auch ist nicht beschrieben über welchen zeitraum die Jugendlichen in Untersuchungshaft saßen. Desweiteren gehört eben eine Revision zum Rechtsstaat und die endgültige Strafe steht gar noch nicht fest.
Auch an dich noch mal die Frage, wenn du glaubst man kann über Justiz nur noch lachen, wieviel Prozent aller Urteile sind überhaupt falsch?

Lachst du auch bei Fehlurteile in anderer Richtung?
Der Fall Peggy: Der vermeintliche Mörder hatte ein Geständnis abgelegt, das sich im Wiederaufnahmeprozess als falsch erwies. Offenbar hatte der geistig behinderte Angeklagte den suggestiven Fragen der Ermittler nachgegeben. Oder Michael M.: Zwölf Jahre eingesperrt wegen Mordes an seiner Hauswirtin, Freispruch 1996 - ein Serienmörder hatte die Tat gestanden. Oder, neun Jahre davor: Holger G., als Kindsmörder 16 Jahre in Haft, wird rehabilitiert; er war zur Tatzeit beim Zahnarzt.

Die größte Fehlerquelle sind Irrtümer von Zeugen bei der Identifizierung Verdächtiger, sie machen 72 Prozent der Fehlurteile aus. Das behauptet das amerikanische "Innocence Project", das Verurteilungen anhand nachträglicher DNA-Analysen falsifiziert hat. Aber auch ohne Statistik weiß jeder Praktiker: Der Zeuge ist das maximale Risiko für die Wahrheit. Die Erinnerung ist verblasst oder überlagert von anderen Erlebnissen, beeinflusst durch Presseberichte, verzerrt durch Vorurteile. Diese Erkenntnis hat den Siegeszug der Kriminaltechnik begünstigt.

Aber auch Falschgeständnisse kommen häufiger vor, als man annehmen möchte. Die wegweisende Studie "Fehlerquellen im Strafprozess" von Karl Peters aus dem Jahr 1970 sieht dort die Ursache für sieben Prozent der Fehlurteile; das "Innocence Project" geht sogar von 27 Prozent aus. Mag sein, dass dies dem anders strukturierten US-Rechtssystem geschuldet ist, noch interessanter ist indes Folgendes: Laut "Innocence Project" steigt bei "Kapitaldelikten" wie Mord und Totschlag der Anteil der Falschgeständnisse auf 64 Prozent.http://www.sueddeutsche.de/politik/fehl ... -1.2479505

Was hat das jetzt mit meinem Beitrag zu tun? Geht es hier um einen Justizirrtum?
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 56083
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Beitragvon Alexyessin » Mo 10. Apr 2017, 14:44

jack000 hat geschrieben:(10 Apr 2017, 14:45)

Die Jungs machen es genau richtig, die Justiz einfach nur noch auslachen und nicht mehr ernst nehmen.


Blödsinn.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Tomaner
Beiträge: 3799
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Beitragvon Tomaner » Di 11. Apr 2017, 12:35

jack000 hat geschrieben:(10 Apr 2017, 15:38)

Was hat das jetzt mit meinem Beitrag zu tun? Geht es hier um einen Justizirrtum?

Es geht um deine Aussage: "Dieses Land hat keinen Rechtsstaat der den Namen verdient, sondern einfach nur Sadisten hinter der Richterbank die das Leiden der Opfer genießen." Dies auf Basis einer Situation die noch in Berufung geht. Dann spielt es bei deinen Beispiel eine Rolle, der Erwachsene bekam Gefängnisstrafe, die anderen stehen unter Jugendstrafrecht. Darf nach deiner Meinung in einem Rechtsstaat generell nicht zwischen Jugendstrafrecht und Erwachsenenstrafrecht unterschieden werden und jeder Richter der dies macht ist für dich ein Sadist? Fakt ist es, es gibt Urteile die zu weich sind, genauso Urteile die zu hart sind und auch Urteile gegen Personen die sogar unschuldig sind. Pauschal Richter als Saddisten zu sehen, auf Basis eines Zeitungsberichtes mit fehlenden Fakt, müßte ein No Go sein. Denn es wird weder genannt wie lange der Erwachsenen zu Gefängnisstrafe verurteilt wurde und wie lange die Jugendliche bereits in U-Haft saßen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 18615
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Beitragvon relativ » Di 11. Apr 2017, 12:39

jack000 hat geschrieben:(10 Apr 2017, 14:45)

Aus der Quelle:

Die Jungs machen es genau richtig, die Justiz einfach nur noch auslachen und nicht mehr ernst nehmen.

Evtl. hatten sie auch einfach nur besondere Vorbilder bzw. Gleichgesinnte.

https://www.google.de/search?q=ackerman ... 20&bih=945
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 22272
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Beitragvon jack000 » Di 11. Apr 2017, 14:19

relativ hat geschrieben:(11 Apr 2017, 13:39)

Evtl. hatten sie auch einfach nur besondere Vorbilder bzw. Gleichgesinnte.

https://www.google.de/search?q=ackerman ... 20&bih=945

Einen noch mehr hinkenden Vergleich hast du nicht gefunden? Ackermann hat keine milde Strafe bekommen sondern einen Freispruch. Ich wage zu bezweifeln, dass die Vergewaltiger um die es geht Ackermann überhaupt kennen, somit kann er auch nicht deren Vorbild sein.
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 22272
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Beitragvon jack000 » Di 11. Apr 2017, 14:21

Tomaner hat geschrieben:(11 Apr 2017, 13:35)

Es geht um deine Aussage:

Das war nicht meine Aussage!
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 18615
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Beitragvon relativ » Di 11. Apr 2017, 14:24

jack000 hat geschrieben:(11 Apr 2017, 15:19)

Einen noch mehr hinkenden Vergleich hast du nicht gefunden? Ackermann hat keine milde Strafe bekommen sondern einen Freispruch. Ich wage zu bezweifeln, dass die Vergewaltiger um die es geht Ackermann überhaupt kennen, somit kann er auch nicht deren Vorbild sein.

Wieso hinkend , es ging doch um den fehlenden Repekt vor unserer Justiz und dem Unrechtsbewusstsein.. Der Ackermann hat ja auch schon vor seinem Urteil das Viktory zeichen gemacht und gelacht. Es mag natürlich den Unterschied geben, daß Ackermann sein Urteil schon vorher kannte... :D
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 22272
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Beitragvon jack000 » Di 11. Apr 2017, 16:25

relativ hat geschrieben:(11 Apr 2017, 15:24)

Wieso hinkend , es ging doch um den fehlenden Repekt vor unserer Justiz und dem Unrechtsbewusstsein.. Der Ackermann hat ja auch schon vor seinem Urteil das Viktory zeichen gemacht und gelacht. Es mag natürlich den Unterschied geben, daß Ackermann sein Urteil schon vorher kannte... :D

Könnte es möglicherweise einen Unterschied geben zwischen einer bewiesenen Vergewaltigung (inkl. lächerlichen Strafen dafür) und einem Freispruch?
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 18615
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Beitragvon relativ » Mi 12. Apr 2017, 08:24

jack000 hat geschrieben:(11 Apr 2017, 17:25)

Könnte es möglicherweise einen Unterschied geben zwischen einer bewiesenen Vergewaltigung (inkl. lächerlichen Strafen dafür) und einem Freispruch?

Natürlich gibt es den, aber dies ging aus deiner Argumentation nicht hervor. Da ging es um Respekt.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 22272
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Beitragvon jack000 » Di 18. Apr 2017, 12:51

Diesmal Schweden, aber:
Hier posiert Schwedens Ministerpräsident mit dem Vergewaltiger einer 80-Jährigen
16.04.2017 - 11:01 Uhr

AUSLAND. Mahad A. (19) wurde vor einigen Jahren verurteilt, weil er eine schwerbehinderte 80-jährige Frau im schwedischen Katrineholm entführt und in einem Waldstück vergewaltigt hatte. Nach einer sehr kurzen Haftstrafe wurde der Somalier wieder freigelassen – und jetzt posiert er mit dem schwedischen Ministerpräsidenten Stefan Löfven (59). "Bald in der Politikbranche!", schreibt der Vergewaltiger auf Facebook.

[...]
Dank einer DNA-Probe des Spermas konnte Mahad A. überführt werden. Im September 2014 wurde der Somalier wegen Vergewaltigung und Freiheitsberaubung verurteilt. Wegen seines Alters kam er jedoch mit acht Monaten Haft in einer geschlossenen Jugendeinrichtung davon. Das Urteil wurde später von einem Oberlandesgericht bestätigt.

Auf Facebook präsentierte sich der 19-Jährige nach der Vergewaltigung weiterhin gut gelaunt mit Freunden und Familie. Er postete unter anderem ein Foto von sich zusammen mit dem kurdisch-schwedischen Komiker Shan Atci, der unter Verdacht stand, an einer Gruppenvergewaltigung beteiligt gewesen zu sein. Atci wurde rechtskräftig verurteilt, weil er Nacktbilder der 20-jährigen Frau aufgenommen und verbreitet hatte, welche die angebliche Gruppenvergewaltigung bei der Polizei meldete.

Auf einem anderen Foto posiert Mahad A. mit keinem Geringeren als dem schwedischen Ministerpräsidenten Stefan Löfven. Das Foto entstand, als Löfven eine Parteiveranstaltung der Sozialdemokraten in Katrineholm im April letzten Jahres besuchte.

"Bald in der Politikbranche!", schreibt der 19-Jährige zu seinem Bild. Einer seiner Freunde fügt hinzu: "Du wirst Schwedens nächster Ministerpräsident".

http://www.freiezeiten.net/hier-posiert ... 0-j-hrigen

Das ist doch ein Fake? :eek: :?
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 56083
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Beitragvon Alexyessin » Di 18. Apr 2017, 12:58

jack000 hat geschrieben:(18 Apr 2017, 13:51)

Diesmal Schweden, aber:

http://www.freiezeiten.net/hier-posiert ... 0-j-hrigen

Das ist doch ein Fake? :eek: :?


Hat diese Zeitung ein Impressum?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5279
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Beitragvon firlefanz11 » Di 18. Apr 2017, 14:51

jack000 hat geschrieben:(18 Apr 2017, 13:51)

Diesmal Schweden, aber:

http://www.freiezeiten.net/hier-posiert ... 0-j-hrigen

Das ist doch ein Fake? :eek: :?

Falls nicht: Willkommen in der Zukunftsvision der Rosabrilleträger für Deutschland...
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 22272
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Beitragvon jack000 » Di 18. Apr 2017, 15:05

Alexyessin hat geschrieben:(18 Apr 2017, 13:58)

Hat diese Zeitung ein Impressum?

Das nicht, deswegen die Frage. Aber die verweist auf ein Urteil, welches auf eine offensichtlich seriöse Zeitung verweist (Kann aber trotzdem ein Fake sein).
Milde strafe auf Vergewaltigungen hatten wir ja schon hier aber es kann sein, dass auf dem Bild mit dem Politiker jemand ganz anderes als der Verurteilte abgebildet ist oder das das Bild älter ist.
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 22134
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Beitragvon Adam Smith » Di 18. Apr 2017, 15:27

jack000 hat geschrieben:(18 Apr 2017, 16:05)

Das nicht, deswegen die Frage. Aber die verweist auf ein Urteil, welches auf eine offensichtlich seriöse Zeitung verweist (Kann aber trotzdem ein Fake sein).
Milde strafe auf Vergewaltigungen hatten wir ja schon hier aber es kann sein, dass auf dem Bild mit dem Politiker jemand ganz anderes als der Verurteilte abgebildet ist oder das das Bild älter ist.

Ist höchstwahrscheinlich laut Google ein Fake.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 4996
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Beitragvon Bielefeld09 » Mi 19. Apr 2017, 16:36

jack000 hat geschrieben:(18 Apr 2017, 16:05)

Das nicht, deswegen die Frage. Aber die verweist auf ein Urteil, welches auf eine offensichtlich seriöse Zeitung verweist (Kann aber trotzdem ein Fake sein).
Milde strafe auf Vergewaltigungen hatten wir ja schon hier aber es kann sein, dass auf dem Bild mit dem Politiker jemand ganz anderes als der Verurteilte abgebildet ist oder das das Bild älter ist.

Es ist schon sehr fraglich, ob es milde Urteile auf brutale Vergewaltigungen in Deutschland gibt.
Oder jemals gegeben hat.
Das größte Problem bei diesen Taten ist die Beweisführung.
Aber das scheint ja wenig zu bekannt zu sein.
Ein Rechtsstaat ist eben kompliziert.
Aber was ist die Alternative?
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5279
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Beitragvon firlefanz11 » Do 20. Apr 2017, 11:24

Bielefeld09 hat geschrieben:(19 Apr 2017, 17:36)

Es ist schon sehr fraglich, ob es milde Urteile auf brutale Vergewaltigungen in Deutschland gibt.

Ist das Ignoranz oder absichtliches dummstellen?
http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft ... 90146.html
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 22272
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Der Kuscheljustiz-Urteile Strang

Beitragvon jack000 » So 23. Apr 2017, 20:32

Brandenburg/H. Dass der Sex des 23 Jahre alten Türken aus Brandenburg/Havel gewalttätig und die Frau vier Stunden lang sein Opfer war, daran zweifeln Staatsanwalt und das Schöffengericht Brandenburg/Havel nicht. Dennoch wurde der 23-Jährige vom Vorwurf der Vergewaltigung freigesprochen. Die Juristen erkannten bei ihm keinen Vorsatz.

„Ich glaube Frau G. jedes Wort“, sagte die Richterin nach ihrem Urteilsspruch. Doch wahrscheinlich habe ihr Peiniger nicht gewusst, was er ihr antat, als er in der Nacht der 18. August 2016 in seiner Wohnung über seine Bekannte herfiel und den Geschlechtsverkehr über Stunden hinweg so rabiat vollzog, dass sie in den folgenden beiden Wochen nicht richtig laufen konnte. Das Schöffengericht glaubte einerseits dem Opfer, andererseits aber auch dem Angeklagten, demzufolge der wilde Sex einvernehmlich war.

Sie lehnte es ab, mit ihm ins Bett zu steigen

In jener Sommernacht hatte sich die Frau aus Plaue ins Stadtzentrum zur Wohnung des Gastwirtsohnes fahren lassen, von dem sie Drogen kaufen wollte. Die beiden jungen Leute konsumierten sehr schnell die Droge Speed. Seinen anschließenden Wunsch, mit ihr ins Bett zu steigen, lehnte sie ab. Er sei nicht ihr Fall, nicht ihr Typ, sagte die Zeugin vor Gericht aus.

Der junge Drogenverkäufer machte seiner Kundin dann noch Komplimente, zerrte sie am Arm, warf sie aufs Bett und zog sie aus. Ihre Schultern drückte er fest gegen die Metallstäbe am Kopfende seines Bettes, ihren Kopf klemmte er ein zwischen zwei dieser Stäbe. Die Frau schrie zwar „Aufhören“ und wehrte sich, indem sie den Angeklagten am Rücken kratzte. Doch irgendwann gab sie auf und ließ „es über sich ergehen, wie sie es ausdrückte. Mehrmals sei er in sie eingedrungen, die ganze Tortur habe nach vier Stunden geendet, als er einen Anruf erhielt und plötzlich fort musste, so dass auch sie gehen konnte.

„Schwerer Schlag“ für die Geschädigte

Staatsanwalt und Gericht haben keinen Zweifel daran, dass die sexuellen Handlungen jener Nacht nicht im Sinne des Opfers waren und dass er sie mit Gewalt genommen hat.

Doch die entscheidende Frage für den Ausgang des Strafprozesses war an die Zeugin, das Opfer, gerichtet: „Könnte es sein, dass der Angeklagte dachte, Sie seien einverstanden?“ Das könnte sein, ließ die Zeugin das Gericht wissen. Sie könne nicht beurteilen, ob er mit der Mentalität des türkischen Kulturkreises das Geschehen, das sie als Vergewaltigung erlebte, vielleicht für wilden Sex gehalten hat. Der Staatsanwalt räumte ein, dass der Freispruch ein „schwerer Schlag“ für die Geschädigte sein müsse. Andererseits sei eine Verurteilung nicht möglich, weil kein Vorsatz nachweisbar sei.

http://www.maz-online.de/Lokales/Brande ... ewaltigung
Letztens dachte ich auch, dass ich quer über 3 Behindertenparkplätzen parken darf ... trotzdem aber musste ich eine Geldbuße zahlen :?
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste