DITIB verherrlicht türkische Aggressionspolitik

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7418
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: DITIB verherrlicht türkische Aggressionspolitik

Beitragvon Julian » Mo 16. Apr 2018, 18:06

Alexyessin hat geschrieben:(16 Apr 2018, 08:01)

Das kannst du sicherlich belegen. Danke.


Selbstverständlich ist die DITIB Mainstream, auch wenn sie mit westlichen Werten gemessen extremistisch erscheint. Du hast einfach falsche Vorstellungen von der Natur des Islams in Deutschland.

1. Die DITIB ist die Dachorganisation für annähernd 900 Moscheegemeinden, das sind mehr als ein Drittel aller Moscheegemeinden in Deutschland. Sie ist damit die größte derartige Organisation.

2. Die DITIB wird von deutschen Politikern als wesentlicher Gesprächspartner anerkannt und zu quasi allen wichtigen Veranstaltungen eingeladen. So ist DITIB zum Beispiel Gründungsmitglied im Islamrat.

3. Die DITIB wird vom deutschen Staat finanziell gefördert.

4. Die DITIB durfte mit großer Unterstützung der lokalen Politik ihre große, repräsentative Zentralmoschee an zentraler Stelle in Köln-Ehrenfeld errichten.

5. Es gibt zahlreiche Publikationen, die die DITIB als moderat darstellen.

Bsp.: Gelebter Islam: Eine empirische Studie zu DITIB-Moscheegemeinden in Deutschland, von Theresia Beilschmidt

Dagegen kamen die "Normalos" unter den sunnitischen MuslimInnen in Deutschland, die "schweigende Mehrheit" [...], bislang eher zu kurz. Und so hat die DITIB [...] selten die Aufmerksamkeit von WissenschaftlerInnen auf sich gezogen. Dass sie als gemäßigte Organisation und Garantin eines nicht-extremistischen Islams wahrgenommen wird [...]

https://books.google.de/books?id=W2KzCw ... &q&f=false

Natürlich mag für dich ein Video wie das aktuell diskutierte von den marschierenden Kindern befremdlich wirken, einfach, weil du dich noch nie mit der politischen Seite des Islams befasst zu haben scheinst - die aber in aller Regel fest zum Islam gehört. Es ist doch das erklärte Ziel beispielsweise eines Erdogan, über die Moscheen und die Muslime in Deutschland Einfluss auszuüben.

Glaubst du wirklich, andere wichtige Organisationen würden ein liberaleres Bild abgeben? Milli Görüs etwa? Oder die aus Saudi Arabien finanzierten Moscheen? Nein, natürlich nicht, von daher ist DITIB Mainstream.

Es sind Seyran Ates mit ihrer Reformmoschee in Berlin oder der Islamgelehrte Mouhanad Khorchide in Münster, die die Ausnahmen bilden. Beide standen oder stehen im übrigen noch unter Polizeischutz, weil sie Morddrohungen erhielten. Der Islam duldet in aller Regel keine Abweichler wie diese beiden.

Ich empfehle auch das Buch Inside Islam des Journalisten Konstantin Schreiber, in dem er schildert, was in Moscheen in Deutschland so alles gepredigt wird.

"Gott allein ist der Gesetzgeber"
Antidemokratisch und konservativ: Mehrere Monate lang hat unser Autor Freitagspredigten in deutschen Moscheen besucht. Sein Fazit ist ernüchternd.
[...]
Ich blättere, während ich der eher belanglosen Predigt zuhöre, in einigen der ausliegenden Bücher. Die meisten sind auf Englisch verfasst, ein paar deutschsprachige Flyer liegen auch aus. Darunter eine schmale Broschüre, die von einer interreligiösen Begegnungsstätte handelt. Ich greife zu einem Buch mit dem Titel Verheißung Islam und fange an zu blättern. Ich erschrecke von Seite zu Seite mehr. In dem Kapitel "Glaube und Politik" heißt es einleitend "Gott allein ist der Gesetzgeber". Und weiter: "Die Gemeinschaft gründet nicht auf eine Erklärung der Menschenrechte." Der Koran schließe das parlamentarische demokratische System aus, jede Repräsentation sei Betrug, die Nation eine "westliche Krankheit".

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitges ... spredigten

Ungefähr zwanzig Moscheegemeinden hat er im letzten und vorletzten Jahr besucht, sagt Constantin Schreiber, die Auswahl sei eher zufällig gewesen:

"Ich hab zunächst überlegt, welche Moscheen kenne ich denn. Die, die im Stadtbild erkennbar sind, die haben eine Kuppel, ein Minarett, da fielen mir ein paar ein. Da hört es dann aber auch schon auf. Da musste ich dann Leute fragen, das heißt syrische Flüchtlinge oder muslimische Kollegen, wo geht ihr denn hin zum Gebet? Dann haben die gesagt, naja, hinterm Penny im Wedding in der ersten Etage, da gibt’s n Gebetsraum oder in der Tiefgarage in St. Georg. Also da musste man sich schon ganz schön durchfragen. Ich hatte mir nur grundsätzlich vorgenommen, nicht in bekannte Extremistentreffs zu gehen, weil ich eben nicht das Extreme suchte, sondern ich wollte wissen, was höre ich denn in einer normalen Moschee in Deutschland."
[...]
Die Predigten waren nicht nur konservativ, sondern sie untergraben seiner Ansicht nach alle staatlichen Bemühungen um Demokratie, Gleichberechtigung und Integration. Die Gläubigen werden ermahnt, die islamischen Werte zu leben, sie sollen sich von der sündigen Welt da draußen fernhalten. Wer sich nicht an islamische Regeln halte, dem drohten Höllenstrafe im Jenseits.

"Dann hieß es in einer anderen Moschee, ihr könnt nicht Muslime und Demokraten sein, ihr könnt nicht Muslime und Humanisten sein, es kann nicht etwas geben, was süß und bitter zugleich ist."
[...]
"Ich habe, wenn ich mit den Imamen sprechen konnte, auch immer die Frage gestellt, Denken Sie, dass Ihre Moschee ein Ort für Integration ist? Und es haben alle Imame interessanterweise gesagt, ja, unsere Moscheen sind Orte für Integration. Wenn ich dann aber zum Beispiel gefragt habe, wie lange sind Sie denn in Deutschland, dann habe ich zu hören bekommen, neun, elf oder vierzehn Jahre, dann habe ich gefragt, sprechen Sie Deutsch? Nein."

Integration heißt für konservative Muslime Integration in die muslimische community, nicht in die deutsche Gesellschaft, darauf weisen Soziologen wie Necla Kelek schon seit langem hin.

http://www.deutschlandfunk.de/inside-is ... _id=382665
Projekt Julian I: 5 Jan 2016 - 14 Aug 2018
Projekt Julian II: 14 Aug 2018 -
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 69240
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: DITIB verherrlicht türkische Aggressionspolitik

Beitragvon Alexyessin » Mo 16. Apr 2018, 18:51

Julian hat geschrieben:(16 Apr 2018, 19:06)

Selbstverständlich ist die DITIB Mainstream, auch wenn sie mit westlichen Werten gemessen extremistisch erscheint.


Julian. Belege deine Aussage! Keine Schwurbeleien oder Schredderversuche. Lern das endlich mal.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7418
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: DITIB verherrlicht türkische Aggressionspolitik

Beitragvon Julian » Mo 16. Apr 2018, 19:13

Alexyessin hat geschrieben:(16 Apr 2018, 19:51)

Julian. Belege deine Aussage! Keine Schwurbeleien oder Schredderversuche. Lern das endlich mal.


Da bringe ich einen langen, ausführlichen Beitrag mit Quellen, der für meine getroffene Aussage einen Strauß an Argumenten und Beispielen anführt - und dann dies. Ich kann dir nicht helfen, wenn du Argumente nicht wahrnehmen willst.

Wer schreddert nun den Strang? Wer schwurbelt hier herum? Gnothi seauton.
Projekt Julian I: 5 Jan 2016 - 14 Aug 2018
Projekt Julian II: 14 Aug 2018 -
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 19053
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: DITIB verherrlicht türkische Aggressionspolitik

Beitragvon think twice » Mo 16. Apr 2018, 19:38

Julian hat geschrieben:(16 Apr 2018, 20:13)

Da bringe ich einen langen, ausführlichen Beitrag mit Quellen, der für meine getroffene Aussage einen Strauß an Argumenten und Beispielen anführt - und dann dies. Ich kann dir nicht helfen, wenn du Argumente nicht wahrnehmen willst.

Wer schreddert nun den Strang? Wer schwurbelt hier herum? Gnothi seauton.

Argumente sind keine Belege. Wenn ich behaupte, die Erde ist ne Scheibe, finde ich garantiert jemanden, der das bestaetigt, aber deshalb ist die Behauptung noch lange nicht belegt.
#ausgehetzt - Danke München!
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7418
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: DITIB verherrlicht türkische Aggressionspolitik

Beitragvon Julian » Mo 16. Apr 2018, 20:10

think twice hat geschrieben:(16 Apr 2018, 20:38)

Argumente sind keine Belege. Wenn ich behaupte, die Erde ist ne Scheibe, finde ich garantiert jemanden, der das bestaetigt, aber deshalb ist die Behauptung noch lange nicht belegt.


Glaubt, was ihr wollt, wenn ihr einer normalen Diskussion nicht folgen könnt. Das ändert nichts daran, dass DITIB einer der größten muslimischen Dachverbände ist und einen großen Teil der organisierten Muslime repräsentiert - und dass andere Verbände noch viel radikaler sind, siehe Milli Görüs oder arabische Moscheen der Muslimbruderschaft.
Projekt Julian I: 5 Jan 2016 - 14 Aug 2018
Projekt Julian II: 14 Aug 2018 -
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: DITIB verherrlicht türkische Aggressionspolitik

Beitragvon Polibu » Mo 16. Apr 2018, 20:18

think twice hat geschrieben:(16 Apr 2018, 20:38)

Argumente sind keine Belege. Wenn ich behaupte, die Erde ist ne Scheibe, finde ich garantiert jemanden, der das bestaetigt, aber deshalb ist die Behauptung noch lange nicht belegt.


http://www.ditib.de/default1.php?id=5&sid=8&lang=de

Die Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion e.V.

DITIB wurde in der Mitgliederversammlung vom 05.07.1984 in Köln nach bürgerlichem Recht für die Koordinierung der religiösen, sozialen und kulturellen Tätigkeiten der in ihr organisierten Vereine als bundesweiter Dachverband gegründet.

Im Gründungsjahr waren dies 135 Vereine, mittlerweile sind es über 960. Die angeschlossenen Ortsgemeinden sind rechtlich und wirtschaftlich selbstständige eingetragene Vereine, die die gleichen Prinzipien und satzungsgemäßen Zwecke der DITIB verfolgen und die DITIB als Dachverband anerkennen. DITIB ist heute die mitgliederstärkste Migrantenorganisation in der Bundesrepublik Deutschland und ist zu einem anerkannten Glied in der Kette der anderen Anstalten und Einrichtungen mit religiöser und sozialer Zielsetzung in der Bundesrepublik Deutschland, und so zu einer wichtigen Säule der Gesellschaft, geworden. Umfragen zufolge, vertritt die DITIB über 70% der in Deutschland lebenden Muslime.


70% ist ganz klar Mainstream. Julians Aussage ist also spätestens jetzt belegt.
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 19053
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: DITIB verherrlicht türkische Aggressionspolitik

Beitragvon think twice » Mo 16. Apr 2018, 20:42

Polibu hat geschrieben:(16 Apr 2018, 21:18)

http://www.ditib.de/default1.php?id=5&sid=8&lang=de



70% ist ganz klar Mainstream. Julians Aussage ist also spätestens jetzt belegt.

"DITIB ist heute die mitgliederstärkste Migrantenorganisation in der Bundesrepublik Deutschland und ist zu einem anerkannten Glied in der Kette der anderen Anstalten und Einrichtungen mit religiöser und sozialer Zielsetzung in der Bundesrepublik Deutschland, und so zu einer wichtigen Säule der Gesellschaft, geworden. Umfragen zufolge, vertritt die DITIB über 70% der in Deutschland lebenden Muslime."

Dass die DITIB eine wichtige Säule der Gesellschaft ist, ist damit auch belegt. Also keine weitere Noergelei mehr. ;)
#ausgehetzt - Danke München!
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: DITIB verherrlicht türkische Aggressionspolitik

Beitragvon Polibu » Mo 16. Apr 2018, 20:45

think twice hat geschrieben:(16 Apr 2018, 21:42)

"DITIB ist heute die mitgliederstärkste Migrantenorganisation in der Bundesrepublik Deutschland und ist zu einem anerkannten Glied in der Kette der anderen Anstalten und Einrichtungen mit religiöser und sozialer Zielsetzung in der Bundesrepublik Deutschland, und so zu einer wichtigen Säule der Gesellschaft, geworden. Umfragen zufolge, vertritt die DITIB über 70% der in Deutschland lebenden Muslime."

Dass die DITIB eine wichtige Säule der Gesellschaft ist, ist damit auch belegt. Also keine weitere Noergelei mehr. ;)


Auf so eine Säule können wir natürlich nicht verzichten. Fehlt noch, dass die Scharia eingeführt wird, von der sich DITIB nicht distanzieren will.
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 19053
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: DITIB verherrlicht türkische Aggressionspolitik

Beitragvon think twice » Mo 16. Apr 2018, 20:52

Polibu hat geschrieben:(16 Apr 2018, 21:45)

Auf so eine Säule können wir natürlich nicht verzichten. Fehlt noch, dass die Scharia eingeführt wird, von der sich DITIB nicht distanzieren will.

Ihr wolltet es so. Wer 70% Muslime ungeprueft für bare Münze nimmt, der muss auch mit der Säule der Gesellschaft leben.
#ausgehetzt - Danke München!
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: DITIB verherrlicht türkische Aggressionspolitik

Beitragvon Polibu » Mo 16. Apr 2018, 20:55

think twice hat geschrieben:(16 Apr 2018, 21:52)

Ihr wolltet es so. Wer 70% Muslime ungeprueft für bare Münze nimmt, der muss auch mit der Säule der Gesellschaft leben.


So ein Quatsch.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 69240
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: DITIB verherrlicht türkische Aggressionspolitik

Beitragvon Alexyessin » Mo 16. Apr 2018, 21:08

Julian hat geschrieben:(16 Apr 2018, 20:13)

Da bringe ich einen langen, ausführlichen Beitrag mit Quellen.


Nein, du bringst dein typisches Geschwurbel aber keinen Beleg für deine Mainstream Behauptung. Das ist immer dein Problem. Fakten, Julian, keine schwurbeligen Interpretationen. Verstehst du das?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 3025
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: DITIB verherrlicht türkische Aggressionspolitik

Beitragvon Ammianus » Mo 16. Apr 2018, 21:12

Polibu hat geschrieben:(16 Apr 2018, 21:55)

So ein Quatsch.


Tja, normal ist das alles nicht mehr was hier so abgeht - wobei, hier ist es eben normal ...

Meschugge ist Trumpf

sinnlos ...
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7418
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: DITIB verherrlicht türkische Aggressionspolitik

Beitragvon Julian » Mo 16. Apr 2018, 21:35

Ich wünschte ja auch, Menschen wie Khorchide oder Ates dominierten den Islam in Deutschland. So ist es aber nicht; der Mainstream-Islam wird geprägt durch DITIB, Milli Görüs, die Muslimbruderschaft und andere von arabischen Fundamentalisten finanzierte Moscheen.

Wie schreibt der Journalist Joachim Wagner zum liberalen Islam:

Die ernüchternde Zwischenbilanz dieser ersten öffentlichen Gehversuche eines organisierten liberalen Islam: Er ist weit davon entfernt, die Dominanz und Deutungshoheit der konservativen Verbände auch nur anzukratzen. Das Gesicht des Islam wird weiter von DITIB, Zentralrat und Co. bestimmt. Ihre Vertreter sitzen in den Talkshows und in der Deutschen Islamkonferenz, und sie verhandeln über die Kooperation mit der Bundes- und den Landesregierungen.

https://books.google.de/books?id=HQtNDw ... &q&f=false

Die konservativen Verbände, darunter namenlich DITIB genannt, dominieren, sind im Besitz der Deutungshoheit, bestimmen das Gesicht des Islams - kurz: DITIB ist Mainstream.
Projekt Julian I: 5 Jan 2016 - 14 Aug 2018
Projekt Julian II: 14 Aug 2018 -
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32329
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: DITIB verherrlicht türkische Aggressionspolitik

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 16. Apr 2018, 21:48

Laut dem Artikel ist es in der Türkei nicht so unüblich, der Schlacht um Gallipoli dieser oder anderer Art zu gedenken. Damals waren die kaiserlichen Deutschen mit den Osmanen verbündet und es ging gegen die Engländer und Franzosen.

Das müsste den Gegnern der westlichen Welt doch liegen, also DITIB und AFD usw. Da könnte man doch fast gemeinsam feiern.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 69240
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: DITIB verherrlicht türkische Aggressionspolitik

Beitragvon Alexyessin » Mo 16. Apr 2018, 22:05

Julian hat geschrieben:(16 Apr 2018, 22:35)

Ich wünschte ja auch, Menschen wie Khorchide oder Ates dominierten den Islam in Deutschland. So ist es aber nicht; der Mainstream-Islam wird geprägt durch DITIB, Milli Görüs, die Muslimbruderschaft und andere von arabischen Fundamentalisten finanzierte Moscheen.


Was ist denn überhaupt dieser Mainstream Islam?
Und jetzt, neben Ditib, kommt noch Milli Görüs, die Muslimbruderschaft und andere von arabischen Fundamentalisten finanzierte Moscheen? Weißt du jetzt langsam mal was du meinst. In diesem Thread geht's um Ditib. Nur mal so angemerkt.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7418
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: DITIB verherrlicht türkische Aggressionspolitik

Beitragvon Julian » Mo 16. Apr 2018, 22:12

Alexyessin hat geschrieben:(16 Apr 2018, 23:05)

Was ist denn überhaupt dieser Mainstream Islam?
Und jetzt, neben Ditib, kommt noch Milli Görüs, die Muslimbruderschaft und andere von arabischen Fundamentalisten finanzierte Moscheen? Weißt du jetzt langsam mal was du meinst. In diesem Thread geht's um Ditib. Nur mal so angemerkt.


Tut mir leid, wenn du mir nicht folgen kannst bzw. willst.

Ich meinerseits finde es beachtlich, wie sich die Leute hier empören können. Als ob das alles so neu, so einzigartig wäre! Als ob es noch nie Gewaltverherrlichung und Fundamentalismus in deutschen Moscheen gegeben hätte! Als ob man nicht längst hätte wissen können, was in den Moscheen vor sich geht - wenn man es hätte wissen wollen. Man hätte nur denjenigen, die man als Hetzer bezeichnete, besser zuhören müssen.

Aber an dir sieht man sehr gut, wie verstockt viele immer noch sind. Es kann nicht sein, was nicht sein darf, und deswegen wird in rabulistischer Manier versucht, Argumente und Quellen zu zerreden. Nur ja nicht zugeben, dass man falsch lag!
Projekt Julian I: 5 Jan 2016 - 14 Aug 2018
Projekt Julian II: 14 Aug 2018 -
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32329
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: DITIB verherrlicht türkische Aggressionspolitik

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 16. Apr 2018, 22:27

Provokateur hat geschrieben:(15 Apr 2018, 20:29)

Ditib ist ein Verband, der von Erdogan für das islamistische Deckmäntelchen seiner neoosmanischen Expansionspolitik gebraucht wird.

Im Koran steht an keiner Stelle, dass es Kindersoldaten geben muss; vom osmanischen Reich steht da auch nix. Kannst mir ja Gegenbeweise liefern.

Die "neoosmanische Expansionspolitik" ist natürlich zu kritisieren, aber im vorliegenden Fall von Herford geht es um einen Aufzug von Kindern.

Die Schlacht in den Jahren 1915/16 war ein blutiger Kampf. Die Hälfte der eingesetzten Soldaten kam ums Leben oder wurde verwundet.
Es ist ein Tag, an dem es in der Türkei in vielen Familien nicht unüblich sei, dass Kinder Uniformen tragen, so eine Türkei-Kennerin gegenüber der NW.
http://www.nw.de/lokal/kreis_herford/he ... anzug.html

Was ist mit Kindern, die Yankee und Indianer spielen ?
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 891
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: DITIB verherrlicht türkische Aggressionspolitik

Beitragvon Skeptiker » Mo 16. Apr 2018, 22:40

Naja, so sieht halt eine Parallelgesellschaft aus. Also hier auf dem Dorf laufen die in Trikot uns Sporthose mit meinen Kindern auf dem Sportplatz.

Irgendwie habe ich immernoch das Konzept hinter den Integrationsbemühungen in der Stadt nicht verstanden. Funktioniert Integration nicht umso besser, je stärker man durchmischt und je mehr man von den zu integrierenden einfordert? Passiert das, oder vielleicht eher das Gegenteil?

Einfach zum kotzen was sich in Deutschland da für eine Subkultur bildet!
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33811
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: DITIB verherrlicht türkische Aggressionspolitik

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 16. Apr 2018, 23:50

Skeptiker hat geschrieben:(16 Apr 2018, 23:40)

Einfach zum kotzen was sich in Deutschland da für eine Subkultur bildet!

Flecktarn ist auch ein bisschen bunt :cool:
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32329
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: DITIB verherrlicht türkische Aggressionspolitik

Beitragvon DarkLightbringer » Di 17. Apr 2018, 00:30

Tom Bombadil hat geschrieben:(17 Apr 2018, 00:50)

Flecktarn ist auch ein bisschen bunt :cool:

Integration hieße hier, sie trügen Cowboy- und Indianer-Kostüme.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste