Migranten-Kriminalität

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 21794
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon Adam Smith » Fr 17. Feb 2017, 17:21

Wasteland hat geschrieben:(17 Feb 2017, 17:12)

Die Özuguz nimmt ihren Auftrag dich umzuvolken so ernst, das sie sogar einen Deutschen geheiratet hat.


Falls die Frau Muslimin ist, muss der Mann jetzt auch Muslim sein.
Wasteland
Beiträge: 15918
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon Wasteland » Fr 17. Feb 2017, 17:30

Adam Smith hat geschrieben:(17 Feb 2017, 17:21)

Falls die Frau Muslimin ist, muss der Mann jetzt auch Muslim sein.


Keine Ahnung. Aber ich weiss bei vielen gemischten Paaren ist das nicht der Fall.

Das ist ihr Mann.

https://de.wikipedia.org/wiki/Michael_N ... (Politiker)

P.S. Dort steht das er Katholik ist und das sie sich letzten Monat getrennt haben.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 21794
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon Adam Smith » Fr 17. Feb 2017, 17:32

Wasteland hat geschrieben:(17 Feb 2017, 17:30)

Keine Ahnung. Aber ich weiss bei vielen gemischten Paaren ist das nicht der Fall.



Natürlich nur bei gläubigen muslimischen Frauen. Den anderen ist das natürlich egal.

Mit dem Namen ALLAAHs, Des Gnadenden, Des Allgnädigen!
Alles Lob gebührt ALLAAH, Dem wahren Herrn und Schöpfer! Seine Gnade und Sein Frieden mögen dem Gesandten Muhammad zuteilwerden, dem Gesandten der Milde und der Barmherzigkeit zu allen Geschöpfen.

Bezüglich der Eheschließung einer Muslimah mit einem Nicht-Muslim sind sich alle Gelehrten aller Fiqh-Schulen einig, dass dies haraam ist und einer Zina-Beziehung gleichkommt. Folgende Aayah drückt dieses Verbot aus:


وَلَن يَجۡعَلَ ٱللَّهُ لِلۡكَٰفِرِينَ عَلَى ٱلۡمُؤۡمِنِينَ سَبِيلًا

Allaah wird den Leugnern gegen die Iimaan-Bekennenden keine (wirkliche) Möglichkeit geben. (Quraan 4:141)

Als generelles Verbot wird diese Aayah auf alle Lebensabereiche übertragen, somit auch auf die Eheschließung eines Nicht-Muslims mit einer Muslimah.

Als Grund, weshalb einer muslimischen Frau untersagt ist, einen Mann aus den Reihen der Schriftbesitzer zu heiraten, argumentieren die Fiqh-Gelehrten, dass der muslimische Ehemann als Oberhaupt der Familie die Gesamtverantwortung für Ehefrau und Kinder trägt


http://www.islam-wissen.com/fatwa-archi ... -heiraten/
Wasteland
Beiträge: 15918
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon Wasteland » Fr 17. Feb 2017, 17:34

Adam Smith hat geschrieben:(17 Feb 2017, 17:32)

Natürlich nur bei gläubigen muslimischen Frauen. Den anderen ist das natürlich egal.

http://www.islam-wissen.com/fatwa-archi ... -heiraten/


Ja, das ist wie mit den Katholiken die sich eigentlich nicht scheiden dürfen. Die Realität ist immer etwas anders als die Theorie.

Aber offensichtlich ist sie nicht gläubig.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 21794
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon Adam Smith » Fr 17. Feb 2017, 17:47

Wasteland hat geschrieben:(17 Feb 2017, 17:34)

Ja, das ist wie mit den Katholiken die sich eigentlich nicht scheiden dürfen. Die Realität ist immer etwas anders als die Theorie.

Aber offensichtlich ist sie nicht gläubig.


In einer säkularen Gesellschaft. Früher war das bestimmt anders. Die anglikanische Kirche ist ja aus dem Grund entstanden. Es war aber kein Problem, dass der englische König zwei Ehefrauen hinrichten ließ. Natürlich hat er auch Minister hinrichten lassen und viele weitere Personen. Auch das war kein Problem. Auch das öffentliche Verbrennen von Menschen nicht. Öffentliche Folter natürlich auch nicht.
Wasteland
Beiträge: 15918
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon Wasteland » Fr 17. Feb 2017, 17:56

Adam Smith hat geschrieben:(17 Feb 2017, 17:47)

In einer säkularen Gesellschaft. Früher war das bestimmt anders. Die anglikanische Kirche ist ja aus dem Grund entstanden. Es war aber kein Problem, dass der englische König zwei Ehefrauen hinrichten ließ. Natürlich hat er auch Minister hinrichten lassen und viele weitere Personen. Auch das war kein Problem. Auch das öffentliche Verbrennen von Menschen nicht. Öffentliche Folter natürlich auch nicht.


Das gibts auch heute noch, gar keine Frage. Sind halt aber fast immer Hinterwäldler. Hat mmn. viel mit Bildung zu tun. Damit sind wir auch wieder beim Thema Migranten-Kriminalität. Es sind meist nicht die gebildeten die kriminell werden.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 4968
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon Bielefeld09 » Fr 17. Feb 2017, 18:24

Firlefanzdetektor hat geschrieben:(15 Dec 2016, 22:50)

Was soll mit dieser Aussage eines Berliner BEZIRKSBÜRGERMEISTERS sein? :?:

Willst Du mit den Angaben zu Jugendarrest in einem PROBLEMBEZIRK die Versechsfachung (!) des tatsächlichen Anteils an Muslimen im allgemeinen Strafvollzug für ganz Berlin durch die verlogene Propagandapresse der Neuen Rechten rechtfertigen? Ins bekannte Bild der "Argumentationsqualität" der rechten Ausländerfeinde würde das passen. :rolleyes:

Möglicherweise geht es darum überhaupt nicht.
Die neue Rechte propagiert ein neues Feindbild.
Das ist der Islam.
Rechts von der Mitte möchte man wieder hassen dürfen!
Man braucht auch in Deutschland wieder eine schuldige Gruppe.
Aber diesesmal anders.
Man braucht sie zur Erklärung, warum es einem schlechter gehen könnte.
Es hat immer schon Kriminalität gegeben,
aber wer, wenn nicht der Rechtsstaat soll sie eingrenzen?
Die AfD oder die neuen Nazis?
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 21794
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon Adam Smith » So 19. Feb 2017, 18:54

Nach brutaler Schlägerei in Chemnitz

„Durch mehrere Zeugen, die das Video im Internet gesehen hatten, konnten wir kurz darauf zwei der Täter identifizieren“, sagte ein Polizeisprecher. „Es handelt sich dabei um zwei afghanische Asylbewerber im Alter von 19 und 20 Jahren.“ Gegen beide werde nun ermittelt. Das Opfer konnte nicht identifiziert werden. Der Mann hat sich bislang nicht bei den Beamten gemeldet.

Nahe des Tatortes kam es nur eine Stunde nach dem Vorfall erneut zu einer Schlägerei. Zwei Syrer (17, 21) gaben laut Polizei an, aus einer Gruppe von Afghanen heraus attackiert worden zu sein. Die Ermittler prüfen nun, ob es zwischen den beiden Vorfällen einen Zusammenhang gibt.


http://www.bild.de/regional/chemnitz/fl ... .bild.html
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 21794
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon Adam Smith » Mi 22. Feb 2017, 20:15

Es stellte sich heraus, dass die Bande im Rheinland insgesamt fünf Garagen angemietet hatte – in Hagen, Wuppertal, Duisburg, Dormagen und Köln. Dort stellten die Polizisten zwei Pkw, ein Klein-Lkw, zwei Roller, Gasflaschen, Krähenfüße und Bekleidung sicher.
Mit einem sogenannten „Jammer“ legten die Gangster während ihrer Taten alle Mobiltelefone in der näheren Umgebung auf Eis. Das Gerät störte das Funknetz, so dass kein möglicher Zeuge mit dem Handy die Polizei rufen konnte.
Fluchtautos in Garagen versteckt
Die Festgenommenen sollen für mindestens zwölf Taten in Frage kommen. Die Männer mit marokkanischen Wurzeln reisten demnach immer wieder für ihre Taten aus den Niederlanden ein, schlugen zu, versteckten die Fluchtautos in den Garagen und kehrten dann in die Niederlande nach Utrecht zurück.
Die fünf Tatverdächtigen werden am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt. Da die organisierte Bande aus rund 200 Mitgliedern bestehen soll, dauern die Ermittlungsarbeiten der Kölner Polizei, des LKA und der niederländischen Polizei weiter an.


http://www.express.de/koeln/hollaender- ... t-25785658

Die Bande soll richtig groß sein. Wenn das Handy mal nicht funktioniert könnte ein Jammer schuld sein.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5216
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon firlefanz11 » Do 23. Feb 2017, 11:40

Jammern auf hohem Niveau. ;) :D
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 17221
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Offenbach

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon schelm » Fr 24. Feb 2017, 02:27

https://www.derwesten.de/region/dortmun ... 12537.html

Nicht ansprechen und immer schön eine Armlänge Abstand halten, oder nach dem Schlag in die Fresse und dem anschließenden zusammengetreten werden sich darüber bewusst bleiben, nur Opfer eines bedauerlichen, statistisch äußerst unwahrscheinlichen und somit erstaunlichen Einzelfalles geworden zu sein, aber im Großen und Ganzen läuft alles super und wir kümmern uns jetzt um soziale Gerechtigkeit ! :thumbup:
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Benutzeravatar
holymoly
Beiträge: 2368
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 15:35
Wohnort: NRW

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon holymoly » Fr 24. Feb 2017, 07:17

Bielefeld09 hat geschrieben:(17 Feb 2017, 18:24)

Möglicherweise geht es darum überhaupt nicht.
Die neue Rechte propagiert ein neues Feindbild.
Das ist der Islam.
Rechts von der Mitte möchte man wieder hassen dürfen!
Man braucht auch in Deutschland wieder eine schuldige Gruppe.
Aber diesesmal anders.
Man braucht sie zur Erklärung, warum es einem schlechter gehen könnte.
Es hat immer schon Kriminalität gegeben,
aber wer, wenn nicht der Rechtsstaat soll sie eingrenzen?
Die AfD oder die neuen Nazis?


Blödsinn...der Islam hat mit seinen Auswüchsen selbst dafür gesorgt, dass diese Religion weltweit im Focus steht.
Der Islamismus ist keine Erfindung irgendwelcher Rechten, sondern eine Ideologie welche in Moscheen gelehrt wird.
Alles was du sagst, sollte wahr sein. Aber nicht alles was wahr ist, solltest du auch sagen

Voltaire
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 21794
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon Adam Smith » Fr 24. Feb 2017, 07:32

schelm hat geschrieben:(24 Feb 2017, 02:27)

https://www.derwesten.de/region/dortmun ... 12537.html

Nicht ansprechen und immer schön eine Armlänge Abstand halten, oder nach dem Schlag in die Fresse und dem anschließenden zusammengetreten werden sich darüber bewusst bleiben, nur Opfer eines bedauerlichen, statistisch äußerst unwahrscheinlichen und somit erstaunlichen Einzelfalles geworden zu sein, aber im Großen und Ganzen läuft alles super und wir kümmern uns jetzt um soziale Gerechtigkeit ! :thumbup:

In einem Eheratgeber des türkischen Staates wird so ein Verhalten gegenüber Ehefrauen empfohlen. Der Staat wird dieses dann vermutlich auch nicht bestrafen. Russland sieht so etwas seit kurzem innerhalb der Familie nur noch als Ordnungswidrigkweit an. Das hat aber auch Auswirkungen ausserhalb der Familie.
Benutzeravatar
holymoly
Beiträge: 2368
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 15:35
Wohnort: NRW

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon holymoly » Fr 24. Feb 2017, 08:11

Wasteland hat geschrieben:(17 Feb 2017, 17:30)

Keine Ahnung. Aber ich weiss bei vielen gemischten Paaren ist das nicht der Fall.

Das ist ihr Mann.

https://de.wikipedia.org/wiki/Michael_N ... (Politiker)

P.S. Dort steht das er Katholik ist und das sie sich letzten Monat getrennt haben.

Gemischte Paare.....nach über 50 Jahren muslimischer Zuwanderung noch immer sehr exotische Kombinationen.
Von den 7% binationalen Ehen sind 14% deutsch türkische Kombinationen.
Die Scheidungsrate liegt bei 64%. Fairerweise muß hier angemerkt werden, dass viele dieser Ehen durch Vorurteile und Ablehnung aus den Familien zerstört werden.
Alles was du sagst, sollte wahr sein. Aber nicht alles was wahr ist, solltest du auch sagen

Voltaire
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 17221
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Offenbach

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon schelm » So 26. Feb 2017, 13:07

http://www.focus.de/panorama/welt/limbu ... 05001.html

Gilt das jetzt eigentlich als EIN Einzelfall, oder als 50 Einzelfälle ?
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5216
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon firlefanz11 » Mo 27. Feb 2017, 10:59

Wasteland hat geschrieben:(17 Feb 2017, 17:34)
Ja, das ist wie mit den Katholiken die sich eigentlich nicht scheiden dürfen. Die Realität ist immer etwas anders als die Theorie.

Das stimmt allerdings. Ein Kumpel von mir (Serbe) ist auch mit ner Türkin verheiratet...
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 17221
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Offenbach

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon schelm » Di 28. Feb 2017, 10:54

Ich bin zufällig auf diese Meldung gestoßen :

http://www.focus.de/panorama/welt/mitte ... 36543.html

Hier der Polizeibericht dazu :

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110979/3558526

Im Focus exemplarisch diese 2 Leserkommentare :
13.02.2017|Steve Heller

Motiv?

Das Motiv dürfte vermutlich schon klar sein. Durchsetzung archaischer "Ehrvorstellungen", welche bei scheinbarer Beleidigung sofort mit dem Messer geahndet werden!



13.02.2017|Carmen Rother

Komisch

eine solche Meldung geht hier mittlerweile über die Nachrichtenticker, als sei es das Normalste der Welt, dass mal eben ein 16-jähriger einen 17-jährigen ersticht. Motiv? Im Affekt wohl, alles klar! Dürfen wir hier noch weitere Aufklärungsarbeit erwarten? Eine Bestrafung trotz Minderjährigkeit oder wieder nur eine Bewährungsstrafe? Warum eigentlich ist es dermaßen üblich, dass Leute ein Messer mitführen? Greifen hier keine Waffengesetze? Fragen über Fragen

Um vielleicht näheres zu erfahren, hab ich dann " 17 - jähriger Jugendlicher erstochen " gegoogelt. Da geht eine Trefferliste auf mit zahlreichen Fällen. Ich hab darauf verzichtet das zu wiederholen, mit einer anderen Altersvorgabe .
Wer etwas reflektieren kann, dem stellen sich folgende Fragen : Was ist los in und mit dieser Gesellschaft ? Warum muss ich beiläufig solche Meldungen lesen, ohne ein Hinterfragen der Presse, der Gesellschaft, warum passiert das immer wieder ? Wer sind die Täter, was motiviert sie, andere Menschen aus nichtigsten Anlässen einfach abzustechen, umzubringen ? Was sagt die Art der Berichterstattung und die gesellschaftliche Reaktion darüber aus ? Haben wir ein spezielles Problem mit jugendlichen Messerstechern mit Migrationshintergrund ? Verzichtet man, wie in diesem Polizeibericht, deshalb bewusst darauf Ross und Reiter zu nennen ?

Hat das System, dieses im Unklaren lassen, damit die Einpeitscher und Agitatoren der PC genügend Argumente haben die Nachfragen mit ihren Keulen erschlagen zu können ? Tenor : Aha, hier sollen also wieder Vorurteile geschürt werden / auch Deutsche sind Messerstecher u.s.w. etc. pp. ?

Und die wichtigste Frage, die unbeantwortet bleibt : Ist das Leben unserer heranwachsende Kinder nicht mehr wert, als im Zweifelsfall eben spontan abgestochen zu werden, weil Prävention hier durch die Rassismuskeule verhindert wird ?

Natürlich weiß ich nicht, wer da wen einfach erstochen hat. Das macht mich wütend, weil um das Problem zu beschreiben, braucht es Transparenz. Die liegt nicht in meiner Macht. Ich bin selbst Vater eines Fast - Jugendlichen. Wenn ich so eine Meldung lese, dann stelle ich mir den Vater des Opfers vor. Und ich weiß, wenn sein Sohn einfach so ausgelöscht wurde, von einem mit Messer bewaffneten Jungpascha, für den sein Sohn nur eine wertlose Kartoffel war, dann erzeugt das Wut und Verachtung auf diese politisch korrekte Gesellschaft. Denn er wird keine Gerechtigkeit erfahren. Und keine Gerechtigkeit erfahren, erzeugt Wut und Verachtung.

Um Gerechtigkeit zu erfahren, vorausgesetzt in diesem oder zahlreichen Fällen, bei denen die Täter/ Opferkonstellation erwiesenermaßen so war, bedarf es einer Anteilnahme der Gesellschaft. Es gibt diese Anteilnahme aber nicht. Für die korrekte Gesellschaft sind solche Fälle nur bedauerliche Streitigkeiten unter Jugendlichen. Sie anerkennt nicht das spezielle Problem mit jenen archaischen Paschas, die mit Messer bewaffnet das Leben unserer Kinder gefährden. Im Gegenteil : Sie verhöhnt die Opfer und deren Angehörige mit der Art des Umgangs ohne Problembewusstsein. :|
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Benutzeravatar
holymoly
Beiträge: 2368
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 15:35
Wohnort: NRW

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon holymoly » Di 28. Feb 2017, 12:00

Wie ich schon bemerkte....50 Jahre muslimische Zuwanderung hat nachhaltig unsere Gesellschaft verändert.
Da kann man ob der Million Flüchtlinge gespannt sein,wie sie unser Leben verändern werden.
Alles was du sagst, sollte wahr sein. Aber nicht alles was wahr ist, solltest du auch sagen

Voltaire
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 10797
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon Provokateur » Di 28. Feb 2017, 12:08

Ach ehrlich. Das ist so lahm, hinter jedem Messerstecher einen Moslem zu vermuten. Der Exfreund meiner Freundin war in Berlin regelmäßig in Messerstechereien verwickelt, der ist richtig gut darin, saß mehrfach ein. Der Name des jungen Mannes ist Johannes.
Cynic, n.: A blackguard whose faulty vision sees things as they are, not as they ought to be.

Ambrose Bierce

Echte Patrioten wählen NICHT die AfD.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 56056
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon Alexyessin » Di 28. Feb 2017, 12:10

holymoly hat geschrieben:(28 Feb 2017, 12:00)

Wie ich schon bemerkte....50 Jahre muslimische Zuwanderung hat nachhaltig unsere Gesellschaft verändert.


Echt? Wo denn?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste