Wir tippen die Hessenwahl

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6181
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Wir tippen die Hessenwahl

Beitragvon jorikke » Mi 24. Okt 2018, 10:30

JJazzGold hat geschrieben:(23 Oct 2018, 12:23)

Weil die FDP, ähnlich wie damals in Baden-Württemberg, nur als billiger, williger, kleinprozentiger Steigbügelhalter dienen würde.
Was bei den derzeitigen Umfrageergebnissen der Fall wäre.
Deshalb hat die FDP in B-W “nein“ gesagt und in R-P “ja“ und sagt auch jetzt in Hessen “nein“.

Was nicht bedeutet, dass die FDP generell zu SPD und Grünen “nein“ sagt, ansonsten gäbe es weder Ampel in R-P, noch Jamaika in S-H. Es kommt auf die Konstellation an. Eine kleine liberale Partei würde in Hessen von der linken Übermacht SPD/Grüne bis zur Unkenntlichkeit erdrückt.


Es bedeutet aber, die FDP manifestiert sich im Wählerbewusstsein als Neinsager. Wie man damit Stimmen gewinnen will, ist mir ein Rätsel.
Wenn Rock in Hessen den Al-Wazir kategorisch als für die FDP nicht wählbar bezeichnet, dann kommt die vermessene 18% Überheblichkeit der FDP, auf schlichterem Niveau wieder zum Vorschein.
Zitat: " Die Liberalen können mit einer kleinen grünen Beimischung im Tank fahren, nicht aber mit einem Grünem am Steuer."
Verstehe wer will.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 32215
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Wir tippen die Hessenwahl

Beitragvon JJazzGold » Mi 24. Okt 2018, 11:37

jorikke hat geschrieben:(24 Oct 2018, 11:30)

Es bedeutet aber, die FDP manifestiert sich im Wählerbewusstsein als Neinsager. Wie man damit Stimmen gewinnen will, ist mir ein Rätsel.
Wenn Rock in Hessen den Al-Wazir kategorisch als für die FDP nicht wählbar bezeichnet, dann kommt die vermessene 18% Überheblichkeit der FDP, auf schlichterem Niveau wieder zum Vorschein.
Zitat: " Die Liberalen können mit einer kleinen grünen Beimischung im Tank fahren, nicht aber mit einem Grünem am Steuer."
Verstehe wer will.


Wahlkampf ist Wahlkampf und Verhandlungen sind Verhandlungen.
Schäfer-Gümbel ist gerade erst so heftig über die hessischen Grünen hergezogen, dass eine zukünftige koalitionäre Zusammenarbeit ausgeschlossen scheint und doch wird man sich je nach Ergebnis zu Gesprächen zusammensetzen.

Meines Erachtens habe ich nachvollziehbar erklärt, weshalb für die FDP in Hessen eine Ampel ohnehin nicht Betracht gezogen wird und auch im Fall von Jamaika wird ausgelotet werden müssen, ob es überhaupt möglich ist, FDP Themen sichtbar einzubringen. Was unter einem ggfls Grünen MP al-Wazir ausserordentlich schwierig wird. Da die Grünen besoffen vom Erfolg wieder überziehen werden.
Die FDP ist nun einmal im bisherigen Umfragevergleich die kleinste Partei und ganz ohne Wahrung der Interessen, wofür sie immerhin gewählt wird, geht es dann doch nicht.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6181
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Wir tippen die Hessenwahl

Beitragvon jorikke » Mi 24. Okt 2018, 12:41

JJazzGold hat geschrieben:(24 Oct 2018, 12:37)

Wahlkampf ist Wahlkampf und Verhandlungen sind Verhandlungen.
Schäfer-Gümbel ist gerade erst so heftig über die hessischen Grünen hergezogen, dass eine zukünftige koalitionäre Zusammenarbeit ausgeschlossen scheint und doch wird man sich je nach Ergebnis zu Gesprächen zusammensetzen.

Meines Erachtens habe ich nachvollziehbar erklärt, weshalb für die FDP in Hessen eine Ampel ohnehin nicht Betracht gezogen wird und auch im Fall von Jamaika wird ausgelotet werden müssen, ob es überhaupt möglich ist, FDP Themen sichtbar einzubringen. Was unter einem ggfls Grünen MP al-Wazir ausserordentlich schwierig wird. Da die Grünen besoffen vom Erfolg wieder überziehen werden.
Die FDP ist nun einmal im bisherigen Umfragevergleich die kleinste Partei und ganz ohne Wahrung der Interessen, wofür sie immerhin gewählt wird, geht es dann doch nicht.


Als kleinste Partei kann sie ihre Interessen natürlich am besten in der Opposition durchsetzen.
Für mich war die FDP immer dann gut, wenn sie ihre Rolle als mitregierende Partei, als Korrektiv, gefunden hat.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 32215
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Wir tippen die Hessenwahl

Beitragvon JJazzGold » Mi 24. Okt 2018, 12:48

jorikke hat geschrieben:(24 Oct 2018, 13:41)

Als kleinste Partei kann sie ihre Interessen natürlich am besten in der Opposition durchsetzen.
Für mich war die FDP immer dann gut, wenn sie ihre Rolle als mitregierende Partei, als Korrektiv, gefunden hat.


Das ist sie für mich nach wie vor. Nur lässt sich das Trauma < 5% nicht über Nacht abschütteln. Das ist auch den Grünen nicht gelungen, die haben ebenfalls noch lange unter ihrem Absturz gelitten. Nur geht die FDP anders damit um, als die damaligen Grünen. Die wurden geschmeidig bis zum Verbiegen. Diesen Weg will die FDP nicht gehen, sie will authentisch bleiben und das ist, in meinen Augen, auch gut so.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 49596
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Sonderberater.
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Wir tippen die Hessenwahl

Beitragvon yogi61 » Mi 24. Okt 2018, 13:45

JJazzGold hat geschrieben:(24 Oct 2018, 13:48)

Das ist sie für mich nach wie vor. Nur lässt sich das Trauma < 5% nicht über Nacht abschütteln. Das ist auch den Grünen nicht gelungen, die haben ebenfalls noch lange unter ihrem Absturz gelitten. Nur geht die FDP anders damit um, als die damaligen Grünen. Die wurden geschmeidig bis zum Verbiegen. Diesen Weg will die FDP nicht gehen, sie will authentisch bleiben und das ist, in meinen Augen, auch gut so.


Da darf man sich aber fragen, was authentisch bedeutet. Bedeutet authentisch nur, dass man einen wirtschaftsliberalen Kurs fährt, oder wäre Authentizität nicht das, was die FDP in ihrer Geschichte gross gemacht und an den verschiedensten Regierungen teilhaben lies.?
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 7189
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Wir tippen die Hessenwahl

Beitragvon Senexx » Do 25. Okt 2018, 07:36

Der Strag war eigentlich dafür gedacht, das Wahlergebnis zu tippen. Ein nettes Spiel - nicht mehr und nicht weniger. Dass ihn nun die üblichen Verdächtigen schreddern - ist schade.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 32215
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Wir tippen die Hessenwahl

Beitragvon JJazzGold » Do 25. Okt 2018, 09:23

yogi61 hat geschrieben:(24 Oct 2018, 14:45)

Da darf man sich aber fragen, was authentisch bedeutet. Bedeutet authentisch nur, dass man einen wirtschaftsliberalen Kurs fährt, oder wäre Authentizität nicht das, was die FDP in ihrer Geschichte gross gemacht und an den verschiedensten Regierungen teilhaben lies.?


Beides in Kombination, den Kurs erkennbar in einer Koalition zu fahren, wobei es ungerechtfertigt ist, die FDP nur auf wirtschaftsliberal festzulegen. Dazu ist das Programm zu reichhaltig. Vielleicht sollten sich hessische Eltern, die ihre Kinder über die Landesgrenze nach Bayern schicken, das Bildungsprogramm der FDP ansehen. Und die Bezirke, die aus Angst vor einer Handvoll Flüchtlinge soweit verkommen sind, nicht nur AfD, sondern sogar NPD zwischen 10% und 30% zu wählen, den FDP Plan zur Migration und den zu Asyl ansehen.
Alpha Centauri
Beiträge: 3030
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Wir tippen die Hessenwahl

Beitragvon Alpha Centauri » Do 25. Okt 2018, 09:31

JJazzGold hat geschrieben:(25 Oct 2018, 10:23)

Beides in Kombination, den Kurs erkennbar in einer Koalition zu fahren, wobei es ungerechtfertigt ist, die FDP nur auf wirtschaftsliberal festzulegen. Dazu ist das Programm zu reichhaltig. Vielleicht sollten sich hessische Eltern, die ihre Kinder über die Landesgrenze nach Bayern schicken, das Bildungsprogramm der FDP ansehen. Und die Bezirke, die aus Angst vor einer Handvoll Flüchtlinge soweit verkommen sind, nicht nur AfD, sondern sogar NPD zwischen 10% und 30% zu wählen, den FDP Plan zur Migration und den zu Asyl ansehen.


Abwarten auf jeden Fall finde ich positiv dass die FDP sich nicht mehr dogmatisch an die Union als einzig möglich Koalitionspartner klammert wie früher, zumal die Union wie die SPD momentan im freien Fall scheint ( im Bund nur noch 25%).
Benutzeravatar
Watchful_Eye
Moderator
Beiträge: 2893
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Wir tippen die Hessenwahl

Beitragvon Watchful_Eye » Do 25. Okt 2018, 21:05

Nightrain hat geschrieben:(22 Oct 2018, 22:15)
Die AfD leidet wie bei der Bayernwahl darunter, dass verschreckte Wähler diesmal lieber bei der CDU das Kreuz gegen die Linksregierung setzen.

Das hatte ich zu dem Zeitpunkt, wo ich meinen Tip abgegeben habe, auch so gesehen. Auch die FDP habe ich als leidtragende Partei betrachtet. Profiteur wäre dementsprechend die CDU.

Jetzt hat aber AKK angekündigt, dass ein schlechtes Wahlergebnis die Groko sprengen könnte. Das könnte sich meines Erachtens als wahltaktisch höchst ungeschickt erweisen. Die Aussicht, die Groko abwählen zu können, könnte dazu führen, dass rechtskonservative Wechselwähler im Spannungsfeld aus CDU, FDP und AFD nun doch von der CDU weggehen werden. Denn "Merkel muss weg" steht gerade für viele AfD-Wähler über allem.

Also: Diese Ankündigung könnte dem von Ihnen angesprochenen Effekt abschwächen oder gar umkehren. Ich hab aber keine Ahnung, wie stark dieser Effekt ist.
"In a world where I feel so small, I can't stop thinking big." (Rush - Caravan)

Mod im Feedback- und Asienforum.
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 5215
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Wir tippen die Hessenwahl

Beitragvon Misterfritz » Do 25. Okt 2018, 21:12

Watchful_Eye hat geschrieben:(25 Oct 2018, 22:05)

Das hatte ich zu dem Zeitpunkt, wo ich meinen Tip abgegeben habe, auch so gesehen. Auch die FDP habe ich als leidtragende Partei betrachtet. Profiteur wäre dementsprechend die CDU.

Jetzt hat aber AKK angekündigt, dass ein schlechtes Wahlergebnis die Groko sprengen könnte. Das könnte sich meines Erachtens als wahltaktisch höchst ungeschickt erweisen. Die Aussicht, die Groko abwählen zu können, könnte dazu führen, dass rechtskonservative Wechselwähler im Spannungsfeld aus CDU, FDP und AFD nun doch von der CDU weggehen werden. Denn "Merkel muss weg" steht gerade für viele AfD-Wähler über allem.

Also: Diese Ankündigung könnte dem von Ihnen angesprochenen Effekt abschwächen oder gar umkehren. Ich hab aber keine Ahnung, wie stark dieser Effekt ist.
Das könnte aber auch den Effekt haben, dass Wähler, die keine neue Bundestagswahl haben möchten (weil sie z.B. ein Erstarken der AfD befürchten), dann doch wieder CDU oder gar SPD wählen. Wenn sie denn auf AKK hören.
Benutzeravatar
Watchful_Eye
Moderator
Beiträge: 2893
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Wir tippen die Hessenwahl

Beitragvon Watchful_Eye » Do 25. Okt 2018, 21:19

Ja, das stimmt natürlich. Ich glaube aber, dass der Antrieb, die Groko zu erhalten, insgesamt kleiner ist. Das eigene Land ist ja eigentlich ebenfalls sehr wichtig, und ich glaube, dass nur AfD-Wähler in nennenswerter Zahl einen so starken Antrieb aufbringen, bundespolitisch zu denken (weil AfD halt in erster Linie eine Stimme "gegen Flüchtlinge" ist, und das ist ein bundespolitisches Thema).

Könnte aber trotzdem sein, dass der Effekt insgesamt nicht groß ist.
"In a world where I feel so small, I can't stop thinking big." (Rush - Caravan)

Mod im Feedback- und Asienforum.
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 5215
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Wir tippen die Hessenwahl

Beitragvon Misterfritz » Do 25. Okt 2018, 21:24

Watchful_Eye hat geschrieben:(25 Oct 2018, 22:19)

Ja, das stimmt natürlich. Ich glaube aber, dass der Antrieb, die Groko zu erhalten, insgesamt kleiner ist. Das eigene Land ist ja eigentlich ebenfalls sehr wichtig, und ich glaube, dass nur AfD-Wähler in nennenswerter Zahl einen so starken Antrieb aufbringen, bundespolitisch zu denken (weil AfD halt in erster Linie eine Stimme "gegen Flüchtlinge" ist, und das ist ein bundespolitisches Thema).

Könnte aber trotzdem sein, dass der Effekt insgesamt nicht groß ist.
Glücklicherweise brauchen wir ja nur noch bis Sonntag 18 Uhr die Glaskugel ;)
Benutzeravatar
Watchful_Eye
Moderator
Beiträge: 2893
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Wir tippen die Hessenwahl

Beitragvon Watchful_Eye » Do 25. Okt 2018, 21:26

Misterfritz hat geschrieben:(25 Oct 2018, 22:24)

Glücklicherweise brauchen wir ja nur noch bis Sonntag 18 Uhr die Glaskugel ;)

Freilich :) ich halte meinen Tip auch immer noch für realistisch ;)
"In a world where I feel so small, I can't stop thinking big." (Rush - Caravan)

Mod im Feedback- und Asienforum.
immernoch_ratlos
Beiträge: 2324
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Wir tippen die Hessenwahl

Beitragvon immernoch_ratlos » Fr 26. Okt 2018, 12:53

Was neben den Rätselraten, welche Stimmen wohl die an der Wahl beteiligten Parteien bekommen werden, ist völlig in den Hintergrund getreten - soweit ich sehe - nicht erwähnt worden, wir Hessen dürfen nicht nur am kommenden Sonntag wählen, sondern dürfen uns an der Volksabstimmung Hessen 2018 beteiligen.
Das sind die wichtigsten Punkte bei der Verfassungsänderung:

  • Gleichberechtigung
  • Kinderrechte
  • Recht auf informationelle Selbstbestimmung
  • Abschaffung der Todesstrafe :?
  • Staatsziele
  • Bekenntnis zur Europäischen Union
  • Ab 18 Jahren in den Landtag
  • Volksbegehren und Volksabstimmung
  • Welche Punkte scheiterten

Mehr als zwei Jahre war eine Enquetekommission damit beschäftigt, die Verfassung zu entrümpeln und an die Gegenwart anzupassen, am Ende einigte man sich auf die 15 Punkte.
Insgesamt 15 Einzelabstimmungen müssen entweder mit "Ja" oder "Nein" beantwortet werden oder summarisch alle mit "Ja" oder "Nein". Eine insgesamt 25seitige Information vom "Landeswahlleiter" erklärt die Zusammenhänge. Keine schlechte Idee das auch zuvor zu lesen. ;)

Bin gespannt, wie das meine hessischen Mitbürger "händeln" - ist mit Arbeit - wie lesen und möglichst auch verstehen verbunden. Ob da jeder so erfreut ist...

An der "Tipperei" will ich mich nicht beteiligen, wäre schon froh, wenn ich wüsste was ich selbst am Sonntag wählen soll...
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Sybilla
Beiträge: 529
Registriert: Di 3. Jun 2008, 20:56

Re: Wir tippen die Hessenwahl

Beitragvon Sybilla » Sa 27. Okt 2018, 23:45

CDU 29 %
Grüne 20%
SPD 19%
AfD 11%
FDP 5%
Linke 9%
sonstige 7%

Schwarz-Grün bleibt mit hohen Verlusten der CDU im Amt
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 9086
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Wir tippen die Hessenwahl

Beitragvon Der General » So 28. Okt 2018, 00:24

Meine Vorhersage:

CDU 27%
SPD 19%
Grüne 20%
AfD 14%
FDP 7%
Linke 8%
Sonstige 5%

Wobei die Tatsache, dass die Grünen plötzlich so viele Stimmen erhalten, mich sehr traurig stimmt. Diese Partei ist nichts weiter als eine "Blendgranate", völlig Unseriös und Überflüssig !!
Troh.Klaus
Beiträge: 897
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 20:56

Re: Wir tippen die Hessenwahl

Beitragvon Troh.Klaus » So 28. Okt 2018, 15:07

immernoch_ratlos hat geschrieben:(26 Oct 2018, 13:53)
Was neben den Rätselraten, welche Stimmen wohl die an der Wahl beteiligten Parteien bekommen werden, ist völlig in den Hintergrund getreten - soweit ich sehe - nicht erwähnt worden, wir Hessen dürfen nicht nur am kommenden Sonntag wählen, sondern dürfen uns an der Volksabstimmung Hessen 2018 beteiligen. Insgesamt 15 Einzelabstimmungen müssen entweder mit "Ja" oder "Nein" beantwortet werden oder summarisch alle mit "Ja" oder "Nein". Eine insgesamt 25seitige Information vom "Landeswahlleiter" erklärt die Zusammenhänge. Keine schlechte Idee das auch zuvor zu lesen. ;)

Ja. Ich habe die Information gelesen und bin eigentlich bei den meisten Punkten mit der Änderung einverstanden.
Bei zwei Punkten habe ich meine Zweifel:
- Punkt 11 - Bekenntnis zur Europäischen Integration: Da steht dann drin, dass Hessen als Gliedstaat der Bundesrepublik Deutschland ein Teil der Europäischen Union ist. Sicherlich gut gemeint. Aber, falls die Nationalisten a la AfD oder Front Nationale und Andere das Sagen bekommen, könnte sich dieser Passus schnell als Kuriosum heraus stellen.
- Punkt 14 - Stärkung der Volksgesetzgebung: Einerseits wird das Quorum für ein Volksbegehren auf 5% der Stimmberechtigten gesenkt (von derzeit 20%), andererseits wird das Quorum für den Volksentscheid auf 25% der Stimmberechtigten gesetzt (derzeit: Mehrheit der Abstimmenden). Hört sich a priori vernünftig an (5% ist ja auch die Sperr-Klausel bei Wahlen). Aber, wenn ich mir die Stimmungslage in der Republik anschaue und bedenke, was da mit verschärfter Propaganda und Agitation im Einzelfall wohl noch möglich wäre, sind mir die 25% Stimmberechtigte doch zu wenig. Da könnte man sich ganz schnell eine andere Republik einhandeln.
Troh.Klaus
Beiträge: 897
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 20:56

Re: Wir tippen die Hessenwahl

Beitragvon Troh.Klaus » So 28. Okt 2018, 15:13

Und noch mein Tipp:

CDU 28 %
Grüne 19%
SPD 18%
AfD 12%
FDP 6%
Linke 8%
Freie Wähler 3%
Sonstige 6%
Betrachter
Beiträge: 547
Registriert: Mo 20. Aug 2018, 08:33

Re: Wir tippen die Hessenwahl

Beitragvon Betrachter » So 28. Okt 2018, 15:19

Troh.Klaus hat geschrieben:(28 Oct 2018, 15:13)

Und noch mein Tipp:

CDU 28 %
Grüne 19%
SPD 18%
AfD 12%
FDP 6%
Linke 8%
Freie Wähler 3%
Sonstige 6%


Schön, dass du deinen Lotto- Tip abgegeben hast. Viel ernster ist eine politische "Wahl" auch nicht zu nehmen. Und was hat das mit deinen eigenen Interessen zu tun?
Troh.Klaus
Beiträge: 897
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 20:56

Re: Wir tippen die Hessenwahl

Beitragvon Troh.Klaus » So 28. Okt 2018, 15:26

Betrachter hat geschrieben:(28 Oct 2018, 15:19)
Schön, dass du deinen Lotto- Tip abgegeben hast. Viel ernster ist eine politische "Wahl" auch nicht zu nehmen. Und was hat das mit deinen eigenen Interessen zu tun?

Das hier ist doch der Lotto-Thread, oder?. Und mein Interesse ist das gleiche wie das aller Tipper - zu gewinnen.

Zurück zu „20. Wahlen - Wahlergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste