Landtagswahlen in Hessen 2018

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11323
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon Cat with a whip » Mo 22. Okt 2018, 00:32

CDU ist im Krisenmodus. Kramp-Karrenbauer (Verunglimpfung entfernt, Moses, Mod) und die Dauerkanzlerin greifen dem Hessen-Hummer moralisch unter die Arme und schüren ein bischen Angst unter den Dümmsten.
http://www.fr.de/rhein-main/ticker/berl ... -a-1605689
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6723
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon unity in diversity » Mo 22. Okt 2018, 02:09

Cat with a whip hat geschrieben:(22 Oct 2018, 01:32)

CDU ist im Krisenmodus.Kramp-Karrenbauer (Verunglimpfung entfernt, Moses, Mod) und die Dauerkanzlerin greifen dem Hessen-Hummer moralisch unter die Arme und schüren ein bischen Angst unter den Dümmsten.
http://www.fr.de/rhein-main/ticker/berl ... -a-1605689

Ich überlege gerade, wen die mit einer linken Mehrheit meinen könnten. Bis auf die Linke, sind die alle bürgerlich.
Also können die Hessen wählen was sie wollen, sie bekommen eine bürgerliche Regierung. Mit der AfD wird keine Koalition gebildet.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11323
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon Cat with a whip » Di 23. Okt 2018, 12:58

:D Wer noch CDU wählt, den muß man wohl alle zwei Tage giessen.

Die Verzweiflung über die drohenden Diesel-Fahrverbote scheint in der Bundesregierung dramatische Ausmaße angenommen zu haben. Anders ist der jüngste Vorschlag der Bundeskanzlerin nicht zu verstehen. Statt endlich durch wirksamen Maßnahmen dafür zu sorgen, dass die EU-Grenzwerte für giftige Stickoxide in allen deutschen Städten eingehalten werden, will Merkel nun lieber gesetzlich festlegen, dass die Grenzwerte nicht mehr gelten. Bis zu einer Überschreitung um satte 25 Prozent sollen Fahrverbote künftig als unverhältnismäßig gelten.

Dieses Manöver ist so durchsichtig wie absurd. Kurz vor der Hessen-Wahl – wo die in Frankfurt drohenden Fahrverbote sich zu einem echten Problem für die untätige Regierung entwickeln – soll der Eindruck erweckt werden, dass die Union den Diesel-Fahrern zur Seite springt. Faktisch ändern wird sich durch die geplante Änderung des Bundesimmissionsschutzgesetzes allerdings vermutlich nichts.

Denn über die Fahrverbote entscheidet in Deutschland ohnehin nicht mehr die Politik, sondern die Gerichte – und zwar auf der Grundlage jener verbindlichen EU-Grenzwerte, die sich durch unverbindliche Empfehlungen des Bundes in nationalen Gesetzen natürlich nicht außer Kraft setzen lassen.

Und das Argument der Bundesregierung, dass die Grenzwerte in den Städten mit Überschreitungen von weniger als 25 Prozent auch durch andere Maßnahmen, etwa die Nachrüstung von Bussen und kommunalen Fahrzeugen, erreicht werden kann, haben die Gerichte auch bisher schon berücksichtigt – und verworfen. Fahrverbote sind stets damit begründet worden, dass eine Einhaltung der Grenzwerte auf anderen Wegen eben nicht erreichbar ist.

Die einzige Maßnahme, die neben Fahrverboten wirklich helfen würde, ist eine Hardware-Nachrüstung dreckiger Diesel. Die Hersteller dazu zu verpflichten, traut sich die Regierung aber weiterhin nicht. Stattdessen setzt sie auf Abwarten und Volksverdummung – und damit auf die gleiche Strategie, die bisher schon krachend gescheitert ist.


http://www.taz.de/Kommentar-Stickoxid-G ... /!5541107/
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11323
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon Cat with a whip » Di 23. Okt 2018, 21:43

Auch die christlich-konservative Afd ist mit ihren Wahlkampfhelfern noch kurz vor der Wahl mit ihren Mitteln am Bürger.

https://wertheimerportal.de/afd-wahlkae ... X10Nr9NG4g

Diese Herrschaften darf man wohl zum sog. Bildungsbürgertum rechnen. Ebenso das ehemalige FDP-Mitglied Dr. Robert Rankl, jetziger Kreisvorsitzender der Alternative im Landkreis Offenbach, der die Kahns für die AfD entdeckte. :)
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31968
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon JJazzGold » Mi 24. Okt 2018, 07:25

Cat with a whip hat geschrieben:(23 Oct 2018, 22:43)

Auch die christlich-konservative Afd ist mit ihren Wahlkampfhelfern noch kurz vor der Wahl mit ihren Mitteln am Bürger.

https://wertheimerportal.de/afd-wahlkae ... X10Nr9NG4g

Diese Herrschaften darf man wohl zum sog. Bildungsbürgertum rechnen. Ebenso das ehemalige FDP-Mitglied Dr. Robert Rankl, jetziger Kreisvorsitzender der Alternative im Landkreis Offenbach, der die Kahns für die AfD entdeckte. :)


Es ist in der Tat immer wieder erstaunlich, durch wie viele Parteien manche AfD Vertreter zogen, bis sie in der AfD den letzten Versuch erkannten ihr Image endgültig in den Keller zu fahren.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6131
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon jorikke » Mi 24. Okt 2018, 09:33

JJazzGold hat geschrieben:(24 Oct 2018, 08:25)

Es ist in der Tat immer wieder erstaunlich, durch wie viele Parteien manche AfD Vertreter zogen, bis sie in der AfD den letzten Versuch erkannten ihr Image endgültig in den Keller zu fahren.


Die Image Geschichte wird billigend in Kauf genommen. Primär sind wohl eher die Karrierechancen. Wer in der CDU/FDP/SPD als Beisitzer oder Kassenprüfer am Ende ist wird in der AfD als politisches Schwergewicht gerne genommen.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31968
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon JJazzGold » Mi 24. Okt 2018, 09:39

jorikke hat geschrieben:(24 Oct 2018, 10:33)

Die Image Geschichte wird billigend in Kauf genommen. Primär sind wohl eher die Karrierechancen. Wer in der CDU/FDP/SPD als Beisitzer oder Kassenprüfer am Ende ist wird in der AfD als politisches Schwergewicht gerne genommen.


Das wird der Grund für den hohen Anteil an Pensionisten in der Partei sein. Einmal im Leben Jemand sein, der wahrgenommen wird und sei es per Skandal. Zum Glück ist das Leben endlich.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 6194
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon firlefanz11 » Mi 24. Okt 2018, 09:47

JJazzGold hat geschrieben:(24 Oct 2018, 08:25)

Es ist in der Tat immer wieder erstaunlich, durch wie viele Parteien manche AfD Vertreter zogen, bis sie in der AfD den letzten Versuch erkannten ihr Image endgültig in den Keller zu fahren.

Umso erstaunlicher ist es wie es Mutti gelungen ist dies zu schaffen OHNE bei der AfD zu landen... ;)
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31968
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon JJazzGold » Mi 24. Okt 2018, 09:54

firlefanz11 hat geschrieben:(24 Oct 2018, 10:47)

Umso erstaunlicher ist es wie es Mutti gelungen ist dies zu schaffen OHNE bei der AfD zu landen... ;)


In Deutschland wird Niemand gezwungen auf dem Weg in den Ruhestand einen Umweg über eine Parteizugehörigkeit zu machen.
Diese alten AfD Männer haben eigenständig entschieden sich zu blamieren und ihren Nachbarn zu der Frage zu treiben, ob sie neben “so Einem“ wohnen wollen.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 6194
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon firlefanz11 » Mi 24. Okt 2018, 10:06

JJazzGold hat geschrieben:(24 Oct 2018, 10:54)

In Deutschland wird Niemand gezwungen auf dem Weg in den Ruhestand einen Umweg über eine Parteizugehörigkeit zu machen.
Diese alten AfD Männer haben eigenständig entschieden sich zu blamieren und ihren Nachbarn zu der Frage zu treiben, ob sie neben “so Einem“ wohnen wollen.

Als ich so etwa 20 war, hat mir mal jemand gesagt wenn man in einer kleinen Partei Mitglied wird, ein zwei Mal eine schlaue Rede schwingt, und es 6 Monate odrt aushält, hätte man schon Anspruch auf Pension etc. K. A. ob das damals so gestimmt hat aber ich konnte Politiker zu werden nie mit meinem Gewissen vereinbaren... ;)
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Wähler
Beiträge: 4242
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Wohnort: Bayern

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon Wähler » Mi 24. Okt 2018, 10:29

Wen es interessiert: Wahlomat Hessen ohne Gewichtung

SPD 65,8 %

DIE LINKE 61,8 %

FREIE WÄHLER 59,2 %

GRÜNE 53,9 %

AfD 51,3 %

FDP 44,7 %

CDU 43,4%

Habe in Hessen bis zum Beginn des Studiums vor dem Fall der Mauer gelebt.
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31968
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon JJazzGold » Mi 24. Okt 2018, 11:39

Wähler hat geschrieben:(24 Oct 2018, 11:29)

Wen es interessiert: Wahlomat Hessen ohne Gewichtung

SPD 65,8 %

DIE LINKE 61,8 %

FREIE WÄHLER 59,2 %

GRÜNE 53,9 %

AfD 51,3 %

FDP 44,7 %

CDU 43,4%

Habe in Hessen bis zum Beginn des Studiums vor dem Fall der Mauer gelebt.


Wahlomat. Ja mei.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 1090
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 23:15

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon Fliege » Mi 24. Okt 2018, 14:23

JJazzGold hat geschrieben:(24 Oct 2018, 12:39)
Wahlomat. Ja mei.

Die Hessenwahl kann in vielerlei Hinsicht außerordentliches hervorbringen ... ;-)
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; gelten "als politisch ungefestigt und unklar".
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11323
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon Cat with a whip » Mi 24. Okt 2018, 16:32

doppelt.
Zuletzt geändert von Cat with a whip am Mi 24. Okt 2018, 16:40, insgesamt 1-mal geändert.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11323
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon Cat with a whip » Mi 24. Okt 2018, 16:35

JJazzGold hat geschrieben:(24 Oct 2018, 08:25)

Es ist in der Tat immer wieder erstaunlich, durch wie viele Parteien manche AfD Vertreter zogen, bis sie in der AfD den letzten Versuch erkannten ihr Image endgültig in den Keller zu fahren.
"
Es ist fürwahr sehr erhellend welche "bürgerlichen" Charaktere diese AfD anzieht. Vor allem der Geist der in der FDP herrscht sorgt offenbar dafür dass gemessen an der Winzigkeit dieser Partei sogar 558 sofort zur AfD wechselten. Während von der riesigen CDU "nur" doppelt soviele. Es wundert auch nicht dass viele Piraten zur AfD wechselten, die zuletzt vor ihrer sehr verdienten Bedeutungslosigkeit immer deutlicher rechte Tendenzen aufwiesen.

Die Partei verzeichnete nach ihrer Gründung einen regen Zulauf von Mitgliedern. Schon 18 Tage nach der Freischaltung ihrer Webseite hatte die Partei nach eigenen Angaben über 5.000 Mitglieder. Nach sieben Wochen waren es bereits 10.000 Mitglieder.[94] Nach Eigenangaben waren von den damals 10.476 registrierten Mitgliedern zuvor 2.795 in anderen Parteien Mitglied: 1.008 in der CDU, 587 in der FDP, 558 in der SPD, 220 in der CSU, 143 in der Piratenpartei und 106 bei Bündnis 90/Die Grünen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Alternati ... Mitglieder

Mich wundert das hingegen zu Ihnen überhaupt nicht, dass überproportional Akteure der FDP zur AfD gefunden haben. Die AfD hat mit dieser Partei die größte Schnittmenge. Wer sich auch etwas mit der Geschichte der NSDAP befasst hat, weiß auch dass auch damals überproportional gemessen an seinem gesellschaftlichen Anteil das Klientel der Selbstständigen in die NSDAP gingen und diese auch überproportional wählten.

Von daher ist das nicht verwunderlich, dass Ex-FDP-Mitglieder gemessen an der Parteigröße der FDP unter anderen Ex-Mitgliedern überproportional die AfD repräsentieren.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31968
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon JJazzGold » Mi 24. Okt 2018, 18:57

Cat with a whip hat geschrieben:(24 Oct 2018, 17:35)

"
Es ist fürwahr sehr erhellend welche "bürgerlichen" Charaktere diese AfD anzieht. Vor allem der Geist der in der FDP herrscht sorgt offenbar dafür dass gemessen an der Winzigkeit dieser Partei sogar 558 sofort zur AfD wechselten. Während von der riesigen CDU "nur" doppelt soviele. Es wundert auch nicht dass viele Piraten zur AfD wechselten, die zuletzt vor ihrer sehr verdienten Bedeutungslosigkeit immer deutlicher rechte Tendenzen aufwiesen.


https://de.wikipedia.org/wiki/Alternati ... Mitglieder

Mich wundert das hingegen zu Ihnen überhaupt nicht, dass überproportional Akteure der FDP zur AfD gefunden haben. Die AfD hat mit dieser Partei die größte Schnittmenge. Wer sich auch etwas mit der Geschichte der NSDAP befasst hat, weiß auch dass auch damals überproportional gemessen an seinem gesellschaftlichen Anteil das Klientel der Selbstständigen in die NSDAP gingen und diese auch überproportional wählten.

Von daher ist das nicht verwunderlich, dass Ex-FDP-Mitglieder gemessen an der Parteigröße der FDP unter anderen Ex-Mitgliedern überproportional die AfD repräsentieren.


Ein gründlicher Reinigungsprozess, der die Spreu vom Weizen trennte, sowie eine eindeutige Ansage der FDP, diese für immer von der Rückkehr auszuschließen. Das nenne ich konsequent.

Dennoch haben diese Ausgestiegenen es nicht vermocht so viele Wähler zur AfD abzuziehen, wie anderen Parteien. Zum Vergleich die Wählerwanderung zur Bundestagswahl 2017.

FDP und Grüne 40 000
Die Linke 400 000
SPD 470 000
Andere 690 000
Union 980 000



Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10245
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon garfield336 » Do 25. Okt 2018, 08:18

Es könnte ja für Schwarz/Grün reichen. Dennoch die Frage sei erlaubt, Was wollen die Grünen?

Werden sie Schwarz/Grün wollen wenn sie in einer andern Konstellation den Ministerpäsidenten stellen könnten ?
Hänkt natürlich auch alles vom Wahlresultat ab.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31968
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon JJazzGold » Do 25. Okt 2018, 09:30

Fliege hat geschrieben:(24 Oct 2018, 15:23)

Die Hessenwahl kann in vielerlei Hinsicht außerordentliches hervorbringen ... ;-)


Allerdings, die bringt einem zumeist aber eher das Fürchten, als wohlwollendes Nicken ein.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Alpha Centauri
Beiträge: 2899
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon Alpha Centauri » Do 25. Okt 2018, 11:24

garfield336 hat geschrieben:(25 Oct 2018, 09:18)

Es könnte ja für Schwarz/Grün reichen. Dennoch die Frage sei erlaubt, Was wollen die Grünen?

Werden sie Schwarz/Grün wollen wenn sie in einer andern Konstellation den Ministerpäsidenten stellen könnten ?
Hänkt natürlich auch alles vom Wahlresultat ab.



Tja Bouffiers Tag als Ministerpräsidenten könnten bald gezählt sein.
Nightrain
Beiträge: 651
Registriert: Di 1. Mai 2018, 00:36

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon Nightrain » Do 25. Okt 2018, 19:13

Alpha Centauri hat geschrieben:(25 Oct 2018, 12:24)
Tja Bouffiers Tag als Ministerpräsidenten könnten bald gezählt sein.


Da wäre ich nicht so sicher. Ein kurzfristiger Sieg mit einem grünen Ministerpräsidenten in einer Linksregierung birgt natürlich die Gefahr, dass man bei der nächsten Wahl vom aufgeschreckten Wahlvolk bitter abgestraft wird. Spielt man noch einmal als gleichwertiger Partner bei schwarz-grün mit, kann man sich als Volkspartei zementieren und langfristig die Spitze sichern versuchen.

Zurück zu „20. Wahlen - Wahlergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast