Landtagswahlen in Hessen 2018

Moderator: Moderatoren Forum 2

Raul71
Beiträge: 1418
Registriert: Mi 18. Apr 2018, 15:35

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon Raul71 » Mi 17. Okt 2018, 08:14

Horror wäre es für die Grünen, wenn sie trotz unverdienten Aufschwungs aus der Regierung hinauskatapultiert würden. Gut möglich.
Alpha Centauri
Beiträge: 2871
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon Alpha Centauri » Mi 17. Okt 2018, 08:25

Raul71 hat geschrieben:(17 Oct 2018, 09:14)

Horror wäre es für die Grünen, wenn sie trotz unverdienten Aufschwungs aus der Regierung hinauskatapultiert würden. Gut möglich.


Ob dieser Aufschwung nun unverdient ist oder nicht entscheidest nicht du sondern die Wähler.
Raul71
Beiträge: 1418
Registriert: Mi 18. Apr 2018, 15:35

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon Raul71 » Mi 17. Okt 2018, 10:38

Alpha Centauri hat geschrieben:(17 Oct 2018, 09:25)

Ob dieser Aufschwung nun unverdient ist oder nicht entscheidest nicht du sondern die Wähler.
Die Wähler sind oft temporären Stimmungen unterworfen und entscheiden oft "nur" eine Wahl und sonst gar nichts. Anschließend kommt die große Reue, siehe Rot/Grün im Bund.
Im Falle der Grünen trifft das, was die temporäre Stimmung anbelangt, nach meiner Meinung extrem zu. Bei der zurückliegenden Wahl hat der Zuwachs für die Grünen allerdings keinerlei Veränderung hervorgerufen.
Möge es in Hessen anders sein. Zuwachs anscheinend nicht zu verhindern, aber trotzdem raus. ;)
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6131
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon jorikke » Mi 17. Okt 2018, 11:30

Raul71 hat geschrieben:(17 Oct 2018, 11:38)

Die Wähler sind oft temporären Stimmungen unterworfen und entscheiden oft "nur" eine Wahl und sonst gar nichts. Anschließend kommt die große Reue, siehe Rot/Grün im Bund.
Im Falle der Grünen trifft das, was die temporäre Stimmung anbelangt, nach meiner Meinung extrem zu. Bei der zurückliegenden Wahl hat der Zuwachs für die Grünen allerdings keinerlei Veränderung hervorgerufen.
Möge es in Hessen anders sein. Zuwachs anscheinend nicht zu verhindern, aber trotzdem raus. ;)


Humoreskes Demokratieverständnis. :p
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70933
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon Alexyessin » Mi 17. Okt 2018, 11:37

Raul71 hat geschrieben:(17 Oct 2018, 11:38)

Die Wähler sind oft temporären Stimmungen unterworfen und entscheiden oft "nur" eine Wahl und sonst gar nichts.


Dieses Wissen beziehst du woher?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
KarlRanseier
Beiträge: 1811
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:43

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon KarlRanseier » Mi 17. Okt 2018, 21:43

Alexyessin hat geschrieben:(17 Oct 2018, 12:37)

Dieses Wissen beziehst du woher?



In Deutschland ist es doch so. Du wählst eine Partei, was Dir aber keinerlei Mitbestimmungsrecht, was die Politik betrifft, bringt.
Wenn Du entmündigt wirst, Deinen Vormund aber "frei wählen" darfst, wirst Du trotzdem entmündigt.
Ein Vorstand der Deutschen Bank, von VW, von RWE oder von Rheinmetall wird, völlig unabhängig von Wahlen, immer mehr politischen Einfluss haben als ca. 80 Mio Systemunrelevante, oder siehst Du das anders?
Wir fordern VOLKSFAHRRÄDER!
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 1066
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 23:15

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon Fliege » Mi 17. Okt 2018, 21:48

KarlRanseier hat geschrieben:(17 Oct 2018, 22:43)
In Deutschland ist es doch so. Du wählst eine Partei, was Dir aber keinerlei Mitbestimmunht, was die Politik betrifft, bringt.
Wenn Du entmündigt wirst, Deinen Vormund aber "frei wählen" darfst, wirst Du trotzdem entmündigt.
Ein Vorstand der Deutschen Bank, von VW, von RWE oder von Rheinmetall wird, völlig unabhängig von Wahlen, immer mehr politischen Einfluss haben als ca. 80 Mio Systemunrelevante, oder siehst Du das anders?

/Ist von mir als Spaß sozialkonstruiert .../
Hast du zur SED rübergemacht? ;-)
/... ist von mir als Spaß sozialkonstruiert/
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; gelten "als politisch ungefestigt und unklar".
KarlRanseier
Beiträge: 1811
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:43

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon KarlRanseier » Mi 17. Okt 2018, 22:05

Fliege hat geschrieben:(17 Oct 2018, 22:48)

/Ist von mir als Spaß sozialkonstruiert .../
Hast du zur SED rübergemacht? ;-)
/... ist von mir als Spaß sozialkonstruiert/



Verstehe den Zusammenhang nicht... :?:

Wahlen machen aus einer Gebietskörperschaft noch lange keine Demokratie.

Es ist außerdem offensichtlich, dass z.B. die deutschen Autokonzerne über dem Gesetz stehen. Da stellt sich nicht nur die Demokratiefrage, sondern da ist gar die Rechtsstaatlichkeit zu bezweifeln, da können die Linken 1000x abstreiten, dass Deutschland ein Unrechtsstaat ist, an den objektiven Fakten ändert das nichts.
Zuletzt geändert von KarlRanseier am Mi 17. Okt 2018, 22:09, insgesamt 1-mal geändert.
Wir fordern VOLKSFAHRRÄDER!
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 1066
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 23:15

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon Fliege » Mi 17. Okt 2018, 22:09

KarlRanseier hat geschrieben:(17 Oct 2018, 23:05)
Verstehe den Zusammenhang nicht... :?:
Wahlen machen aus einer Gebietskörperschaft noch lange keine Demokratie.

/Ist von mir als Spaß sozialkonstruiert .../
Wie sagte Frau Dr. Rottmann (aus Bad Kissingen, was fast zu Hessen gehört): Sie verstehe die Petenten nicht. Oder Fräulein Rottenmeier in Frankfurt am Main (liegt in Hessen)?
/... ist von mir als Spaß sozialkonstruiert/
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; gelten "als politisch ungefestigt und unklar".
sünnerklaas
Beiträge: 2059
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon sünnerklaas » Do 18. Okt 2018, 09:25

Nach der aktuellen Umfrage könnte es bei der Hessenwahl für Grün-Rot-Rot reichen.
Allerdings gehe ich davon aus, dass es bei Schwarz-Grün bleiben wird. Auch in Hessen wird die CDU noch anziehen, weil es sich viele potenzielle AfD-Wähler noch genau überlegen werden, ob sie durch ihre Protestwahl ungewollt eine Grün-Rot-Rote Landesregierung bekommen wollen. Auch da werden nicht wenige von Angst und Panik erfüllt reumütig in den Schoß der CDU zurückkehren. Könnte sein, dass durch das Schreckensszenario Grün-Rot-Rot mit einem Grünen MP die AfD am Wahlabend in Hessen unter 10% landet.

Auch in Bayern hat die CSU ja dann auf dem letzten Drücker besser abgeschnitten - auch da spielte Angst und Panik vor den Grünen eine Rolle, die Wahlentscheidung noch einmal zu revidieren und die AfD nicht zu wählen.

Aber warten wir es ab: sollte es auch in Hessen so kommen, zeigt sich eine elegante Möglichkeit, wie man die AfD sehr subtil angehen und ihr die Wähler wegnehmen kann.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 7049
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon Senexx » Do 18. Okt 2018, 09:31

Wenn die jüngste Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen zutreffen sollte, dann wird G2R auf jeden Fall gemacht.

Die Grünen lassen es sich nicht entgehen, den MP zu stellen und endlich links pur zu machen.

Hessen war schon immer vorn. In Hessen hat der Bauarbeiter Börner einst die Dachlatte beiseite gelegt und den ersten Turnschuhminister installiert.

Also wird man dort die erste G2R-Regierung sehen, vorausgesetzt das Wahlergebnis lässt das zu.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
sünnerklaas
Beiträge: 2059
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon sünnerklaas » Do 18. Okt 2018, 09:53

Senexx hat geschrieben:(18 Oct 2018, 10:31)

Wenn die jüngste Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen zutreffen sollte, dann wird G2R auf jeden Fall gemacht.


Und genau aus dem Grund werden sich viele, die eigentlich AfD wählen wollten, es sich noch mal genau überlegen, ob sie ihr Kreuz bei der AfD machen werden. Bei der Bayernwahl war es die Angst vor einer Regierungsbeteiligung der Grünen, die eine ganze Menge Wähler zurück zur CSU getrieben haben. Eindrucksvoll war's auch im Januar/Februar 2017, also kurz nachdem Martin Schulz SPD-Kanzlerkandidat wurde und die SPD in den Umfragen in die Höhe schoss: im gleichen Moment verstummten die "Merkel-Muss-Weg"-Rufe hörbar, die AfD geriet in Umfragen unter Druck, weil auch da viele Protestwähler reumütig und angstvoll auf Muttis Schoß zurück krochen.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10242
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon garfield336 » Do 18. Okt 2018, 09:56

Bei 22% für die Grünen könnten die Grünen gar den Ministerpräsidenten stellen.

Grün-SPD-FDP
Grün SPD-Linke

beide Varianten hätten eine Mehrheit.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10242
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon garfield336 » Do 18. Okt 2018, 09:59

sünnerklaas hat geschrieben:(18 Oct 2018, 10:53)

Und genau aus dem Grund werden sich viele, die eigentlich AfD wählen wollten, es sich noch mal genau überlegen, ob sie ihr Kreuz bei der AfD machen werden. Bei der Bayernwahl war es die Angst vor einer Regierungsbeteiligung der Grünen, die eine ganze Menge Wähler zurück zur CSU getrieben haben. Eindrucksvoll war's auch im Januar/Februar 2017, also kurz nachdem Martin Schulz SPD-Kanzlerkandidat wurde und die SPD in den Umfragen in die Höhe schoss: im gleichen Moment verstummten die "Merkel-Muss-Weg"-Rufe hörbar, die AfD geriet in Umfragen unter Druck, weil auch da viele Protestwähler reumütig und angstvoll auf Muttis Schoß zurück krochen.


Eine Wählerverschiebung zwischen AfD und CDU ändert aber nichts an den Prozenten der anderen Parteien. :rolleyes:
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 7049
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon Senexx » Do 18. Okt 2018, 10:01

sünnerklaas hat geschrieben:(18 Oct 2018, 10:53)

Und genau aus dem Grund werden sich viele, die eigentlich AfD wählen wollten, es sich noch mal genau überlegen, ob sie ihr Kreuz bei der AfD machen werden. Bei der Bayernwahl war es die Angst vor einer Regierungsbeteiligung der Grünen, die eine ganze Menge Wähler zurück zur CSU getrieben haben. Eindrucksvoll war's auch im Januar/Februar 2017, also kurz nachdem Martin Schulz SPD-Kanzlerkandidat wurde und die SPD in den Umfragen in die Höhe schoss: im gleichen Moment verstummten die "Merkel-Muss-Weg"-Rufe hörbar, die AfD geriet in Umfragen unter Druck, weil auch da viele Protestwähler reumütig und angstvoll auf Muttis Schoß zurück krochen.

Rational betrachtet, ist es völlig egal, ob ide CDU regiert. Sie macht doch sowieso gründe Politik.
So wollen sie in Hessen (unter Bouffier) den "Landschaftverbrauch begrenzen". Sprich, sie wollen die Ausweisung von Bauland einschränken. Und damit Mieten und Immobilienpreise hochhalten. Solange sich die Wähler das gefallen lassen....
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10242
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon garfield336 » Do 18. Okt 2018, 10:03

garfield336 hat geschrieben:(18 Oct 2018, 10:56)

Bei 22% für die Grünen könnten die Grünen gar den Ministerpräsidenten stellen.

Grün-SPD-FDP
Grün SPD-Linke

beide Varianten hätten eine Mehrheit.


CDU-Grün käme auf 48%

Grün-SPD-FDP
Grün SPD-Linke, jeweils 50%.

Klar ist jedenfalls dass Grüne Regierungspartei bleiben, bei so starkem Ergebnis.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 6174
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon firlefanz11 » Do 18. Okt 2018, 10:18

Senexx hat geschrieben:(18 Oct 2018, 10:31)

Wenn die jüngste Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen zutreffen sollte, dann wird G2R auf jeden Fall gemacht.

Die Grünen lassen es sich nicht entgehen, den MP zu stellen und endlich links pur zu machen.

Hessen war schon immer vorn. In Hessen hat der Bauarbeiter Börner einst die Dachlatte beiseite gelegt und den ersten Turnschuhminister installiert.

Also wird man dort die erste G2R-Regierung sehen, vorausgesetzt das Wahlergebnis lässt das zu.

Dann wandere ich aus in ein anderes BL... :mad2:
Hessen würde in einem Jahr so den Bach runter gehen wie Berlin...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
sünnerklaas
Beiträge: 2059
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon sünnerklaas » Do 18. Okt 2018, 10:49

Senexx hat geschrieben:(18 Oct 2018, 11:01)

Rational betrachtet, ist es völlig egal, ob ide CDU regiert. Sie macht doch sowieso gründe Politik.
So wollen sie in Hessen (unter Bouffier) den "Landschaftverbrauch begrenzen". Sprich, sie wollen die Ausweisung von Bauland einschränken. Und damit Mieten und Immobilienpreise hochhalten. Solange sich die Wähler das gefallen lassen....


Man kann nicht unbegrenzt zubauen. Und extremer Landschaftsverbrauch findet in erster Linie durch Gewerbegebiete statt. Da werden Billig-Gebäude gebraucht, die überproportional Fläche in Anspruch nehmen, weil nur eingeschossig gebaut wird, obwohl mehrgeschossiger Bau die betrieblichen Erfordernisse nicht einschränken würde. Mehrgeschossiger Bau bedeutet, Fläche zu sparen.
sünnerklaas
Beiträge: 2059
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon sünnerklaas » Do 18. Okt 2018, 10:54

garfield336 hat geschrieben:(18 Oct 2018, 10:59)

Eine Wählerverschiebung zwischen AfD und CDU ändert aber nichts an den Prozenten der anderen Parteien. :rolleyes:


Da die AfD keine Rolle bei der Regierungsbildung spielen wird, schon. Eine stärkere CDU hätte ein stärkeres Gewicht - zumal ja eine bestehende Koalition unter CDU-Führung fortgesetzt werden kann.
Und man darf eines nicht vergessen, dass Grün-Rot-Rot bei so manchen Panik auslösen wird. In Berlin haben die AfD-Wähler unfreiwillig dafür gesorgt, dass R2G kam. Und sie werden vermutlich bei der nächsten Abgeordnetenhauswahl unfreiwillig dafür sorgen, dass es in Berlin einen Regierenden Bürgermeister von der Linkspartei gibt.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 7049
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon Senexx » Do 18. Okt 2018, 11:00

sünnerklaas hat geschrieben:(18 Oct 2018, 11:49)

Man kann nicht unbegrenzt zubauen. Und extremer Landschaftsverbrauch findet in erster Linie durch Gewerbegebiete statt. Da werden Billig-Gebäude gebraucht, die überproportional Fläche in Anspruch nehmen, weil nur eingeschossig gebaut wird, obwohl mehrgeschossiger Bau die betrieblichen Erfordernisse nicht einschränken würde. Mehrgeschossiger Bau bedeutet, Fläche zu sparen.

"Unbegrenzt zubauen" - so eine Alternative Wahrheit.

In z.B. BaWÜ sind nur 14,9% der Fläche für Bau und Verkehr genutzt. Eine Erhöhung zum Beispiel auf 20% würde kaum ins Gewicht fallen.

Heute wird die angebliche "Natur" klar über den Menschen gestellt.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.

Zurück zu „20. Wahlen - Wahlergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast