Andrea Nahles zur SPD-Chefin gewählt

Moderator: Moderatoren Forum 2

Polibu
Beiträge: 4682
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Andrea Nahles zur SPD-Chefin gewählt

Beitragvon Polibu » So 22. Apr 2018, 20:48

Undercover04 hat geschrieben:(22 Apr 2018, 21:36)

Das ist wieder destruktives Agieren. Immer nur weg weg weg und meckern, aber keine neuen Vorschläge. Wer ist denn deiner Meinung nach besser geeignet als Nahles=


Die Nahles soll gar nicht weg. Die soll ruhig auf dem Posten bleiben. Ist doch praktisch eine Garantie dafür, dass die SPD weiter absacken wird. :D
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 5854
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Andrea Nahles zur SPD-Chefin gewählt

Beitragvon jorikke » So 22. Apr 2018, 21:18

H2O hat geschrieben:(22 Apr 2018, 20:51)

Drücken wir der neuen Parteivorsitzenden, Frau Nahles die Daumen, daß sie nicht auch so schnell verschlissen wird wie der 100%ige Herr Schulz. Die Partei ist sicher nicht meine große Liebe. Mein Hauptproblem ist die berufsmäßige Laufbahn als Politiker von den Jusos, Judos, ... bis in höchste Ämter: Kindergarten, Schule, Studium irgendwas, politischer Studentenverein, Parteiarbeit, Seilschaft, Aufstieg... Aber es geht heute wohl nicht anders... eine bestens eingerichtete Republik. Wo bleibt die praktische Anbindung an den täglichen Broterwerb?


Na ja, die Vorwürfe an die sogenannten Berufspolitiker haben ja Konjunktur. Wenn nun aber jemand genau diesen Weg gegangen ist, kapiert hat wie Politik funktioniert und umsetzbar ist, ihm dann vorzuschlagen er solle erst noch lernen wie man Brötchen bäckt um wirklich durchzublicken...
Kann man das wirklich ernst nehmen?
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 8021
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Andrea Nahles zur SPD-Chefin gewählt

Beitragvon Quatschki » So 22. Apr 2018, 21:33

jorikke hat geschrieben:(22 Apr 2018, 22:18)

Na ja, die Vorwürfe an die sogenannten Berufspolitiker haben ja Konjunktur. Wenn nun aber jemand genau diesen Weg gegangen ist, kapiert hat wie Politik funktioniert und umsetzbar ist, ihm dann vorzuschlagen er solle erst noch lernen wie man Brötchen bäckt um wirklich durchzublicken...
Kann man das wirklich ernst nehmen?

Aber du siehst doch, dass die Funktionäre aus dem Apparat vor allem ein Interesse haben: Den Apparat. Seinen Erhalt, sein Wachsen und sein Gedeihen.
Wirkliche Demokratie setzt voraus, dass es keine abgeschottete Politikerkaste gibt, sondern die Ebene der Parlamentarier in lebendigem Austausch mit allen anderen Bereichen der Gesellschaft steht.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 31708
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Andrea Nahles zur SPD-Chefin gewählt

Beitragvon DarkLightbringer » So 22. Apr 2018, 21:45

Quatschki hat geschrieben:(22 Apr 2018, 22:33)

Aber du siehst doch, dass die Funktionäre aus dem Apparat vor allem ein Interesse haben: Den Apparat. Seinen Erhalt, sein Wachsen und sein Gedeihen.
Wirkliche Demokratie setzt voraus, dass es keine abgeschottete Politikerkaste gibt, sondern die Ebene der Parlamentarier in lebendigem Austausch mit allen anderen Bereichen der Gesellschaft steht.

Nun sind ja nicht alle Parteivorsitzende oder Minister, da gibt es auch die Hobby-Funktionäre im Ortsverein.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19203
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Andrea Nahles zur SPD-Chefin gewählt

Beitragvon H2O » So 22. Apr 2018, 21:55

jorikke hat geschrieben:(22 Apr 2018, 22:18)

Na ja, die Vorwürfe an die sogenannten Berufspolitiker haben ja Konjunktur. Wenn nun aber jemand genau diesen Weg gegangen ist, kapiert hat wie Politik funktioniert und umsetzbar ist, ihm dann vorzuschlagen er solle erst noch lernen wie man Brötchen bäckt um wirklich durchzublicken...
Kann man das wirklich ernst nehmen?


Ja, aus meiner Sicht ist eine gewisse eigene Lebenserfahrung dort, wo auch der Schweiß alltäglich rinnt, ganz gut für die Bewertung gesellschaftlicher Probleme. Wenn sich eine entscheidende Klasse davon absetzt, dann muß es schon fast mit dem Teufel zugehen, wenn dabei die Interessen des "arbeitenden Volkes" im Vordergrund des Bemühens stehen.

Das muß niemand ernst nehmen, aber man darf das doch... oder?
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 8021
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Andrea Nahles zur SPD-Chefin gewählt

Beitragvon Quatschki » So 22. Apr 2018, 22:16

DarkLightbringer hat geschrieben:(22 Apr 2018, 22:45)

Nun sind ja nicht alle Parteivorsitzende oder Minister, da gibt es auch die Hobby-Funktionäre im Ortsverein.

Wann hat denn zum letzte Mal die politische Willensbildung von unten nach oben funktioniert? Die reden immer davon, die "Sorgen und Nöte der Menschen" ernst nehmen zu wollen.
Allein die Wortwahl "Sorgen und Nöte" ist abschätzig und arrogant. Denn es sind nicht "Sorgen und Nöte", sondern konkrete Interessen einer Bevölkerungsschicht, die möglicherweise in Konkurrenz zu den Interessen anderer Schichten stehen.
Und dazu sind Volksvertreter da. Interessen ihrer Basis zu vertreten.
Und nicht der Basis und den Wählern irgendeine politische Agenda verkaufen zu müssen.
van Kessel
Beiträge: 651
Registriert: Mi 24. Jul 2013, 12:22

Re: Andrea Nahles zur SPD-Chefin gewählt

Beitragvon van Kessel » So 22. Apr 2018, 22:29

"Vongole"
Den Vergleich mit Goebbels kannst du dir für die AfD aufheben.
wie kommst du auf die Idee, ich würde einer Partei zustimmen, welche die konservativen Parteien weit rechts überholen und den Sozialstaat abbauen wollen?
Ich unterstelle nicht per se auch Verbrechern, dass sie dumm seien; damit beginnt (und begann) schon deren Aufstieg.
Ätschie, Bätschi als politisches Stilmittel? Wie weit lässt man sich noch verdummen? So ist der Vergleich zu verstehen, klar!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19203
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Andrea Nahles zur SPD-Chefin gewählt

Beitragvon H2O » So 22. Apr 2018, 22:40

Misterfritz hat geschrieben:(22 Apr 2018, 21:38)

Z.B. der vorherige Interimsvorsitzende, Scholz.


Tja, der hat aber nicht seinen Hut in den Ring geworfen, worin ich eine schnurgerade Linie gesehen hätte. Der Mann scheint grundsolide zu sein; sein Erfolg könnte die SPD wieder in die Erfolgsspur führen.
gregor
Beiträge: 70
Registriert: Sa 21. Apr 2018, 10:57

Re: Andrea Nahles zur SPD-Chefin gewählt

Beitragvon gregor » Mo 23. Apr 2018, 06:22

KarlRanseier hat geschrieben:(22 Apr 2018, 20:50)

Dann sollte sie zur CDU wechseln. Wenn Frau Merkel in 16 oder 20 Jahren aus Altersgründen ihren Posten aufgibt, könnte Nahles durchaus folgen.

Die SPD hat fertig, Schröder und Clement haben aus ihr eine korrupte, neoliberale Partei gemacht. Von der Sorte gibt es allerdings genügend andere, auch wenn die vielleicht nicht ganz so freundlich zu den Versicherungskonzernen sind wie die Sozen.

Hätten die nicht noch viele alte Stammwähler, die gar nichts mehr mitbekommen, wären sie wohl etwa auf AfD-Niveau. Aber die Stammwähler sterben langsam aus.

Warum Nahles diesen hoffnungslosen und undankbaren Job übernimmt, kann ich nicht nachvollziehen.

Die die gar nichts mehr mitbekommen, rennen ja zur AfD. Nach dem Motto: Schlimmer geht eben doch!" Eigentor!! :D
gregor
Beiträge: 70
Registriert: Sa 21. Apr 2018, 10:57

Re: Andrea Nahles zur SPD-Chefin gewählt

Beitragvon gregor » Mo 23. Apr 2018, 06:24

Quatschki hat geschrieben:(22 Apr 2018, 23:16)

Wann hat denn zum letzte Mal die politische Willensbildung von unten nach oben funktioniert? Die reden immer davon, die "Sorgen und Nöte der Menschen" ernst nehmen zu wollen.
Allein die Wortwahl "Sorgen und Nöte" ist abschätzig und arrogant. Denn es sind nicht "Sorgen und Nöte", sondern konkrete Interessen einer Bevölkerungsschicht, die möglicherweise in Konkurrenz zu den Interessen anderer Schichten stehen.
Und dazu sind Volksvertreter da. Interessen ihrer Basis zu vertreten.
Und nicht der Basis und den Wählern irgendeine politische Agenda verkaufen zu müssen.

Warum laufen sie dann zur AfD, die nichts anderes zulässt als braune Soße? Scheint so als wollten sie nicht gehört werden.
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 5854
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Andrea Nahles zur SPD-Chefin gewählt

Beitragvon jorikke » Mo 23. Apr 2018, 06:53

H2O hat geschrieben:(22 Apr 2018, 22:55)

Ja, aus meiner Sicht ist eine gewisse eigene Lebenserfahrung dort, wo auch der Schweiß alltäglich rinnt, ganz gut für die Bewertung gesellschaftlicher Probleme. Wenn sich eine entscheidende Klasse davon absetzt, dann muß es schon fast mit dem Teufel zugehen, wenn dabei die Interessen des "arbeitenden Volkes" im Vordergrund des Bemühens stehen.

Das muß niemand ernst nehmen, aber man darf das doch... oder?


Aber sicher.
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 9899
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: Andrea Nahles zur SPD-Chefin gewählt

Beitragvon odiug » Mo 23. Apr 2018, 07:02

Quatschki hat geschrieben:(22 Apr 2018, 23:16)

Wann hat denn zum letzte Mal die politische Willensbildung von unten nach oben funktioniert? Die reden immer davon, die "Sorgen und Nöte der Menschen" ernst nehmen zu wollen.
Allein die Wortwahl "Sorgen und Nöte" ist abschätzig und arrogant. Denn es sind nicht "Sorgen und Nöte", sondern konkrete Interessen einer Bevölkerungsschicht, die möglicherweise in Konkurrenz zu den Interessen anderer Schichten stehen.
Und dazu sind Volksvertreter da. Interessen ihrer Basis zu vertreten.
Und nicht der Basis und den Wählern irgendeine politische Agenda verkaufen zu müssen.

Das ist ja nur der einfache Teil der Arbeit von Politikern, den du hier einforderst.
Der sehr viel schwierigere ist, den Interessenausgleich zu organisieren.
Und genau daran, der wichtigen Arbeit von Politikern, genau daran fehlt es bei der AfD.
Und zwar gewaltig :eek:
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 30353
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Andrea Nahles zur SPD-Chefin gewählt

Beitragvon JJazzGold » Mo 23. Apr 2018, 07:31

jorikke hat geschrieben:(23 Apr 2018, 07:53)

Aber sicher.


Und was hältst du nun von Nahles als Parteichefin?
Um dir gleich meine Meinung zu schreiben, ich halte sie für eine Interimlösung, geboren aus der Not, nicht aus der Tugend, den Umständen geschuldet, sowohl denen innerhalb der SPD, als auch der erzwungenen Groko.
Nahles mag eine solide Arbeiterin der zweiten Ebene sein, als “Leader of the pack“ sehe ich sie nicht.
Schaun wir mal, was bei der angestrebten Runderneuerung, die wievielte ist das jetzt schon?, herauskommt.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 6250
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Andrea Nahles zur SPD-Chefin gewählt

Beitragvon Senexx » Mo 23. Apr 2018, 07:44

Ich bin ja nun kein Freund der SPD, aber ich betrachte die Wahl von Andrea Nahles doch mit einem gewissen Interesse und einer gewissen Neugier. Es ist auf jeden Fall ein Experiment: Frau, schwerbehindert, durchsetzungsstark und hart im Nehmen, bereit auszuteilen, ohne Berufserfahrung außerhalb der Politik, unsympathisch, aber doch respektheischend für ihren Aufstiegswillen und bei der Bewältigung ihres Lebensschicksals.

Wird sicher nicht langweilig.

Und wenn ich bedenke, was wir nun 13 Jahre mit der Merkel ertragen mussten, kann es nur besser und unterhaltsamer werden.

Politisch erwarte ich nichts.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 31708
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Andrea Nahles zur SPD-Chefin gewählt

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 23. Apr 2018, 08:08

Quatschki hat geschrieben:(22 Apr 2018, 23:16)

Wann hat denn zum letzte Mal die politische Willensbildung von unten nach oben funktioniert? Die reden immer davon, die "Sorgen und Nöte der Menschen" ernst nehmen zu wollen.
Allein die Wortwahl "Sorgen und Nöte" ist abschätzig und arrogant. Denn es sind nicht "Sorgen und Nöte", sondern konkrete Interessen einer Bevölkerungsschicht, die möglicherweise in Konkurrenz zu den Interessen anderer Schichten stehen.
Und dazu sind Volksvertreter da. Interessen ihrer Basis zu vertreten.
Und nicht der Basis und den Wählern irgendeine politische Agenda verkaufen zu müssen.

Bei der "Königin von Neukölln", Franziska Giffey, hat das funktioniert.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Tomaner
Beiträge: 5435
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Andrea Nahles zur SPD-Chefin gewählt

Beitragvon Tomaner » Mo 23. Apr 2018, 09:46

Ebiker hat geschrieben:(22 Apr 2018, 20:05)

Die SPD macht die beste Wahlwerbung für die AfD, auch und gerade Bätschi- Nahles. Daran wird sich nichts ändern .



https://www.focus.de/politik/deutschland/asdfasdf-40-prozent-moeglich-warum-spd-das-groesste-waehlerpotential-hat-und-wie-wenig-es-nuetzt_id_8802953.html


Es ist schon erstaunlich, egal was eine andere Partei macht, es soll immer nur Wahlwerbung einer AfD sein. Für was Nahles steht, eher etwas den linken Flügel der SPD, soll also Wahlwerbung von rechten Tieffliegenr sein? Was soll man denn überhaupt machen um keine Werbung für billige Hetz- und Hasspartei zu machen? Diese kopieren? Mit anderen Worten, macht man nur keinerlei Werbung für AfD, wenn man ihre zum Teil verfassungsrechtlich feindliche Positionen übernimmt und ihr im Prinzip zustimmt?
Unter Nahles wurde der mindeslohn eingeführt. Was für eine Frechheit und eine wirkliche Werbung für AfD. Denn mit Begeisterung wählen jetzt Arbeiter AfD um von dieser Partei den Sozialstaat zertrümmern zu lassen.
KarlRanseier
Beiträge: 1310
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:43

Re: Andrea Nahles zur SPD-Chefin gewählt

Beitragvon KarlRanseier » Mo 23. Apr 2018, 09:50

Tomaner hat geschrieben:(23 Apr 2018, 10:46)

Es ist schon erstaunlich, egal was eine andere Partei macht, es soll immer nur Wahlwerbung einer AfD sein. Für was Nahles steht, eher etwas den linken Flügel der SPD, soll also Wahlwerbung von rechten Tieffliegenr sein? Was soll man denn überhaupt machen um keine Werbung für billige Hetz- und Hasspartei zu machen? Diese kopieren? Mit anderen Worten, macht man nur keinerlei Werbung für AfD, wenn man ihre zum Teil verfassungsrechtlich feindliche Positionen übernimmt und ihr im Prinzip zustimmt?
Unter Nahles wurde der mindeslohn eingeführt. Was für eine Frechheit und eine wirkliche Werbung für AfD. Denn mit Begeisterung wählen jetzt Arbeiter AfD um von dieser Partei den Sozialstaat zertrümmern zu lassen.



Nein, sie wählen AfD, weil der Soze GerHartz den Sozialstaat in Teilen wegreformierte und damit Angestellte und Arbeiter zu Verlierern machte (Arbeitsmarkt- und Rentenreform). Die AfD liefert ihnen wenigstens "die Muslime" als Feindbild.
gregor
Beiträge: 70
Registriert: Sa 21. Apr 2018, 10:57

Re: Andrea Nahles zur SPD-Chefin gewählt

Beitragvon gregor » Mo 23. Apr 2018, 10:14

Tomaner hat geschrieben:(23 Apr 2018, 10:46)

Es ist schon erstaunlich, egal was eine andere Partei macht, es soll immer nur Wahlwerbung einer AfD sein. Für was Nahles steht, eher etwas den linken Flügel der SPD, soll also Wahlwerbung von rechten Tieffliegenr sein? Was soll man denn überhaupt machen um keine Werbung für billige Hetz- und Hasspartei zu machen? Diese kopieren? Mit anderen Worten, macht man nur keinerlei Werbung für AfD, wenn man ihre zum Teil verfassungsrechtlich feindliche Positionen übernimmt und ihr im Prinzip zustimmt?
Unter Nahles wurde der mindeslohn eingeführt. Was für eine Frechheit und eine wirkliche Werbung für AfD. Denn mit Begeisterung wählen jetzt Arbeiter AfD um von dieser Partei den Sozialstaat zertrümmern zu lassen.

Lass sie. Außer Lügen und Hetze hat man nichts. Wenn man selbst im sinkenden Boot sitzt, suchen manche eben andere Verlierer um sich selbst vorm Untergang groß zu fühlen, anstatt sich selbst zu retten.
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 569
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Andrea Nahles zur SPD-Chefin gewählt

Beitragvon sunny.crockett » Mo 23. Apr 2018, 10:27

Tomaner hat geschrieben:(23 Apr 2018, 10:46)

Es ist schon erstaunlich, egal was eine andere Partei macht, es soll immer nur Wahlwerbung einer AfD sein. Für was Nahles steht, eher etwas den linken Flügel der SPD, soll also Wahlwerbung von rechten Tieffliegenr sein? Was soll man denn überhaupt machen um keine Werbung für billige Hetz- und Hasspartei zu machen? Diese kopieren? Mit anderen Worten, macht man nur keinerlei Werbung für AfD, wenn man ihre zum Teil verfassungsrechtlich feindliche Positionen übernimmt und ihr im Prinzip zustimmt?
Unter Nahles wurde der mindeslohn eingeführt. Was für eine Frechheit und eine wirkliche Werbung für AfD. Denn mit Begeisterung wählen jetzt Arbeiter AfD um von dieser Partei den Sozialstaat zertrümmern zu lassen.


Du hast zwar recht, dass nicht alles Wahlwerbung für die AfD ist. Aber deine Aussage, dass die AfD den Sozialstaat zertrümmern will, kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Oder ist für dich die direkte Einwanderung aus dem Ausland in unsere Sozialsysteme eine Rettung eben dieses Sozialsystems?

Aber zurück zur SPD. Solange sie ihre Politik nicht ändern, ist es egal, wer da Boss ist. Die Herausforderin Lange wäre wohl zu unerfahren für den Chef-Posten, allerdings hat sie eine Bemerkenswerte Aussage gemacht. Hab das jetzt nicht mehr wörtlich, aber sie meinte, man müsse in der SPD mal kapieren, dass die Wähler die ständigen Versprechungen irgendwann nicht mehr glauben. Und da sehe ich bei Nahles das Problem, da wird es einfach so weitergehen.

Achja, und zum Thema Mindestlohn. Der hört sich gut an, allerings bekommen von den ca. 4 Mio. Menschen mit Anspruch auf Mindestlohn diesen aber zu über 50% ( über 2 Mio. Menschen) eben nicht, weil man da wieder so viele Ausnahmen in das Gesetz eingebaut hat, dass sich viele Firmen sich drum drücken können. Und glaubst du, diese 2 Mio. zuzüglich deren betroffenen Angehörigen wählen wieder die SPD, wenn sie beim hochgelobten Mindestlohn über den Tisch gezogen werden?
Oder die Mietpreisbremse....glaubst du, die kleinen Leute, die mittlerweile horrende Mieten zahlen, wählen wieder die Architekten der vermurksten Mietpreisbremse?
Tomaner
Beiträge: 5435
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Andrea Nahles zur SPD-Chefin gewählt

Beitragvon Tomaner » Mo 23. Apr 2018, 10:28

Gregor hat geschrieben:(23 Apr 2018, 11:14)

Lass sie. Außer Lügen und Hetze hat man nichts. Wenn man selbst im sinkenden Boot sitzt, suchen manche eben andere Verlierer um sich selbst vorm Untergang groß zu fühlen, anstatt sich selbst zu retten.

Ach ja, heute ist wieder einmal Weltuntergang vorhergesagt. Haben ja noch ein paar Stunden.

Zurück zu „20. Wahlen - Wahlergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast