GroKo: Sondierung- und Koalitionsverhandlungen

Moderator: Moderatoren Forum 2

Bitte abstimmen

Die SPD sollte auf dieser Basis eine Große Koalition eingehen
15
18%
Die SPD sollte auf dieser Basis keine Große Koalition eingehen
27
32%
Unabhängig von meiner Meinung glaube ich, dass die SPD-Basis zustimmen wird
25
30%
Unabhängig von meiner Meinung glaube ich, dass die SPD-Basis nicht zustimmen wird
17
20%
 
Abstimmungen insgesamt: 84
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 46210
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Durchbruch bei Sondierungsgesprächen

Beitragvon zollagent » Mo 15. Jan 2018, 13:20

Polibu hat geschrieben:(15 Jan 2018, 13:15)

Wer immer noch nicht erkennt, dass die Masseneinwanderung von in der Mehrzahl unqualifizierten und nicht integrierwilligen Menschen schädlich für ein Land ist, dem ist nicht mehr zu helfen. Aber wie sagt Frau Merkel so gerne "Wir schaffen das" . :D

Nicht integrierwillig sind auch unsere Rechten. Trotzdem besteht der Staat weiter. Und die haben keine Ausrede wie Krieg oder Verfolgung. Was tun wir mit diesem Klientel?
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
pikant
Beiträge: 54086
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Durchbruch bei Sondierungsgesprächen

Beitragvon pikant » Mo 15. Jan 2018, 13:31

Polibu hat geschrieben:(15 Jan 2018, 13:15)

Wer immer noch nicht erkennt, dass die Masseneinwanderung von in der Mehrzahl unqualifizierten und nicht integrierwilligen Menschen schädlich für ein Land ist, dem ist nicht mehr zu helfen. Aber wie sagt Frau Merkel so gerne "Wir schaffen das" . :D

Wir werden ja sehen wie CDU/CSU/SPD das schafft. :)


alles schlecht, Masseneinwanderung, Gehirnwaesche, Verarschung, Farce, Volk wird fuer dumm verkauft, duemmer als die Polizei erlaubt

sowas kann nur von Fans der AfD kommen, wenn man so das Sondierungsergebnis sieht - Substanz hinter dieser Kritik Fehlanzeige - ueberrascht nun wirklich nicht
Benutzeravatar
Moses
Moderator
Beiträge: 7397
Registriert: Di 20. Mär 2012, 14:43
Benutzertitel: Cogito ergo hic erro.
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Durchbruch bei Sondierungsgesprächen

Beitragvon Moses » Mo 15. Jan 2018, 14:15

Alexyessin hat geschrieben:(15 Jan 2018, 12:56)

Es ging ja im Vorfeld darum, das keiner mehr da wäre. Was angesichts Scholz falsch ist. Und der Acker und der Oskar haben der SPD mehr geschadet als alle vorher.

Das ist richtig, aber Deutschland haben sie weitergebracht!
Der Herr gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich nicht hinnehmen kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 62049
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Durchbruch bei Sondierungsgesprächen

Beitragvon Alexyessin » Mo 15. Jan 2018, 14:19

Moses hat geschrieben:(15 Jan 2018, 14:15)

Das ist richtig, aber Deutschland haben sie weitergebracht!


Der Gerd vielleicht - mit Abstrichen, aber der Oskar goa ned :)
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Moses
Moderator
Beiträge: 7397
Registriert: Di 20. Mär 2012, 14:43
Benutzertitel: Cogito ergo hic erro.
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Durchbruch bei Sondierungsgesprächen

Beitragvon Moses » Mo 15. Jan 2018, 14:32

Alexyessin hat geschrieben:(15 Jan 2018, 14:19)

Der Gerd vielleicht - mit Abstrichen, aber der Oskar goa ned :)


Vor einigen Jahren hätte ich Dir noch Recht gegeben beim Oskar - heute sage ich, er hat mit der Aufspaltung der SPD ja auch die Krusten aufgebrochen, welche die Sozialdemokratie unbeweglich und lahm erscheinen ließen! Sein Ansatz einer neuen, linken Volkspartei klingt vielleicht utopisch ist aber mit Sicherheit ein interessanter Ansatz für die Zukunft!
Das diese Spaltung zu einem großen teil auch Ursache für das momentan doch etwas seltsame Gebaren der SPD ist, steht nicht in Frage und war, das hast DU Recht, zumindest hier nicht hilfreich.
Der Herr gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich nicht hinnehmen kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 26349
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Durchbruch bei Sondierungsgesprächen

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 15. Jan 2018, 15:46

sünnerklaas hat geschrieben:(15 Jan 2018, 09:34)

Wenn das mit der Radikalisierung so weiter geht, braucht es nicht einmal vier Jahre, bis man der AfD eine aktiv-kämpferische Haltung gegen die FDGO nachweisen kann.
Abschreckend dürfte für viele auch sein, dass die AfD-Anhänger zunehmend den Feind in der deutschen Bevölkerung ausmachen. Ansatzweise sichtbar war das ja schon bei den Reaktionen vieler AfD-Anhänger auf die letzten Wahlergebnisse. Selbst das Ergebnis bei der Bundestagswahl wurde mit Enttäuschung und Verbitterung aufgenommen. Erst recht die Wahlergebnisse in Niedersachsen, NRW und Schleswig-Holstein.

Im Fall der GroKo wird die AfD Oppositionsführer sein. Ein Punkt, weshalb viele gegen eine Neuauflage der Koalition sind.

„Verantwortung zu tragen, bedeutet auch, Rechtsradikalen und Neofaschisten nicht die Oppositionsführerschaft im Deutschen Bundestag zu überlassen“, heißt es in einem Beschluss der SPD-Jugendorganisation vom Dezember.
http://www.handelsblatt.com/politik/deu ... 46406.html

Andererseits muss das Land auch irgendwie vernünftig regiert werden und in jeder Herausforderung steckt bekanntlich eine Chance. Meines Erachtens besteht die Chance gerade darin, dass sich Redner des demokratischen Spektrums profilieren können. Und auch darin, dass das Land Fortschritte macht - immerhin läuft die Schuldenuhr seit Januar rückwärts.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12072
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Durchbruch bei Sondierungsgesprächen

Beitragvon Dampflok94 » Di 16. Jan 2018, 10:01

DarkLightbringer hat geschrieben:(15 Jan 2018, 15:46)

Im Fall der GroKo wird die AfD Oppositionsführer sein. Ein Punkt, weshalb viele gegen eine Neuauflage der Koalition sind.

Das war beim letzten mal die Linkspartei. Hast Du viel davon gemerkt? Ich nicht.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 20788
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Durchbruch bei Sondierungsgesprächen

Beitragvon relativ » Di 16. Jan 2018, 10:17

Ich hoffe Inständig, daß die SPD Basis dieser Groko nicht zustimmt.
Dann gibt es zwei Chancen, daß wir die Mutti los sind.
1. Eine Minderheitsregierung will sie ja nicht, bzw. hat sie diese für sich schon ausgeschlossen.
2. Neue Koalitionsverhandlungen wird es dann auch nur noch ohne Merkel geben können.
Bei Neuwahlen wird es spannennd, da befürchte ich, bleibt der Union nur die Alternative Merkel. Bleibt zu hoffen, daß der Bürger anders wählt, was aber auch eher unwahrscheinlich ist.

Europa kann solange halt mal warten.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Excellero
Beiträge: 856
Registriert: So 16. Nov 2014, 12:32
Benutzertitel: Abgehängter AfD Wähler

Re: Durchbruch bei Sondierungsgesprächen

Beitragvon Excellero » Di 16. Jan 2018, 11:02

Herrjeh...
Spam entfernt - bitte beim Thema bleiben sonst muss ich sanktionieren.

Moses
Mod
Um fremden Wert willig und frei anzuerkennen, muß man eigenen haben.
-Immanuel Kant
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 16009
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Durchbruch bei Sondierungsgesprächen

Beitragvon think twice » Di 16. Jan 2018, 11:11

Excellero hat geschrieben:(16 Jan 2018, 11:02)

Herrjeh...
Spam entfernt - bitte beim Thema bleiben sonst muss ich sanktionieren.

Moses
Mod

Was ist damit:

ebenfalls Spam und mithin entfernt
Moses
Mod
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 20788
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Durchbruch bei Sondierungsgesprächen

Beitragvon relativ » Di 16. Jan 2018, 11:11

Man weiss auch schon gar nicht mehr, was man einigen Mitbürgern hier noch anbieten soll.
Gesetze wurden verschärft, Familiennachzug verschärft, bzw. ausgesetzt, jetzt kommt beim sondieren raus, daß sie sogar eine Obergrenze anstreben nebst Lagererrichtungen ect.pp..
Nochmal zur Erinnerung wir haben sowas wie das Grundgesetz und all diese Maßnahmen müssen dann auch Grundgesetzkonform sein, sonst sackt es das nächste Gericht sofort wieder ein....
Als logisch denkender Mensch fragt man sich dann, was fordern die als nächstes.
Irgendwie kommen mir diese Bürger und Politiker vor wie Kleinkinder, denen man den Finger reicht und sie dann die ganze Hand haben wollen.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 16009
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Durchbruch bei Sondierungsgesprächen

Beitragvon think twice » Di 16. Jan 2018, 11:16

relativ hat geschrieben:(16 Jan 2018, 11:11)

Man weiss auch schon gar nicht mehr, was man einigen Mitbürgern hier noch anbieten soll.
Gesetze wurden verschärft, Familiennachzug verschärft, bzw. ausgesetzt, jetzt kommt beim sondieren raus, daß sie sogar eine Obergrenze anstreben nebst Lagererrichtungen ect.pp..
Nochmal zur Erinnerung wir haben sowas wie das Grundgesetz und all diese Maßnahmen müssen dann auch Grundgesetzkonform sein, sonst sackt es das nächste Gericht sofort wieder ein....
Als logisch denkender Mensch fragt man sich dann, was fordern die als nächstes.
Irgendwie kommen mir diese Bürger und Politiker vor wie Kleinkinder, denen man den Finger reicht und sie dann die ganze Hand haben wollen.

Kürzlich habe ich folgenden Spruch gelesen:

Wem genug nicht genug ist, dem ist nichts genug.

Fand ich gut. :thumbup:
pikant
Beiträge: 54086
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Durchbruch bei Sondierungsgesprächen

Beitragvon pikant » Di 16. Jan 2018, 11:16

relativ hat geschrieben:(16 Jan 2018, 11:11)

Man weiss auch schon gar nicht mehr, was man einigen Mitbürgern hier noch anbieten soll.
Gesetze wurden verschärft, Familiennachzug verschärft, bzw. ausgesetzt, jetzt kommt beim sondieren raus, daß sie sogar eine Obergrenze anstreben nebst Lagererrichtungen ect.pp..
Nochmal zur Erinnerung wir haben sowas wie das Grundgesetz und all diese Maßnahmen müssen dann auch Grundgesetzkonform sein, sonst sackt es das nächste Gericht sofort wieder ein....
Als logisch denkender Mensch fragt man sich dann, was fordern die als nächstes.
Irgendwie kommen mir diese Bürger und Politiker vor wie Kleinkinder, denen man den Finger reicht und sie dann die ganze Hand haben wollen.


ich frage mich, was die SPD in der Fluechtlings-und Migrationspolitik durchgesetzt hat?
Fast alles was dort beschlosssen worden ist, davon steht nichts im SPD-Programm.
die SPD scheint mir froh zu sein, dass man ihr den Finger nicht gereicht hat und eine Mischung aus CDU und CSU beschlossen hat.
Benutzeravatar
Excellero
Beiträge: 856
Registriert: So 16. Nov 2014, 12:32
Benutzertitel: Abgehängter AfD Wähler

Re: Durchbruch bei Sondierungsgesprächen

Beitragvon Excellero » Di 16. Jan 2018, 11:18

relativ hat geschrieben:(16 Jan 2018, 11:11)

Man weiss auch schon gar nicht mehr, was man einigen Mitbürgern hier noch anbieten soll.
Gesetze wurden verschärft, Familiennachzug verschärft, bzw. ausgesetzt, jetzt kommt beim sondieren raus, daß sie sogar eine Obergrenze anstreben nebst Lagererrichtungen ect.pp..


Murks... erstens ist völlig klar daß sich daran sowieso kein Schwein halten wird, weil Muddi Koalitionsvereinbarungen höchstens als Chance warhnimmt eigenen Bockmist auf den Koalitionspartner zu schieben. Ausserdem wurde das meiste an Verschärfung sowieso wieder rausgestrichen: https://www.br.de/nachrichten/fluechtli ... g-100.html

Darüber hinaus hat die EU ja schon den nächsten Böller am start, der jegliche "Obergrenze" sowieso ad-absurdum führen wird. Und da man ja so auf die EU pocht, wirds da vermmutlich auch keine Gegenwehr geben. https://www.derstandard.de/story/200007 ... d-bedeuten ...und die ganze ""Hoffnung"" der CDU/CSU die dem zugestimmt haben, ist daß es so nicht durch den Rat kommt.
Um fremden Wert willig und frei anzuerkennen, muß man eigenen haben.
-Immanuel Kant
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 20788
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Durchbruch bei Sondierungsgesprächen

Beitragvon relativ » Di 16. Jan 2018, 12:49

Excellero hat geschrieben:(16 Jan 2018, 11:18)

Murks... erstens ist völlig klar daß sich daran sowieso kein Schwein halten wird, weil Muddi Koalitionsvereinbarungen höchstens als Chance warhnimmt eigenen Bockmist auf den Koalitionspartner zu schieben. Ausserdem wurde das meiste an Verschärfung sowieso wieder rausgestrichen: https://www.br.de/nachrichten/fluechtli ... g-100.html

Darüber hinaus hat die EU ja schon den nächsten Böller am start, der jegliche "Obergrenze" sowieso ad-absurdum führen wird. Und da man ja so auf die EU pocht, wirds da vermmutlich auch keine Gegenwehr geben. https://www.derstandard.de/story/200007 ... d-bedeuten ...und die ganze ""Hoffnung"" der CDU/CSU die dem zugestimmt haben, ist daß es so nicht durch den Rat kommt.

Herzlich Wilkommen im Rechtsstaat und natürlich wurden die Verschärfungen die nicht geändert wurden, weil sie schon Gesetz sind, mal wieder ignoriert.
Aber Hauptsache man regt sich über Sondierungsabsprachen auf.
Hast du mal im Duden nachgeschaut was Sondierung bedeutet?
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
pikant
Beiträge: 54086
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Durchbruch bei Sondierungsgesprächen

Beitragvon pikant » Di 16. Jan 2018, 14:10

Alexander Dobrindt steht als Retter der SPD bereit - Hat sich soeben oeffentlich bereit erklkaert, wenn man das will, dass er auf dem SPD-Parteitag die Delegierten von den Sondierungsergebnissen ueberzeugen wird.

'Zur Not wuerde ich diese Funktion auch noch uebernehmen' so der Landesgruppenchef der CSU

feine Geste!
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 20788
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Durchbruch bei Sondierungsgesprächen

Beitragvon relativ » Di 16. Jan 2018, 14:20

pikant hat geschrieben:(16 Jan 2018, 14:10)

Alexander Dobrindt steht als Retter der SPD bereit - Hat sich soeben oeffentlich bereit erklkaert, wenn man das will, dass er auf dem SPD-Parteitag die Delegierten von den Sondierungsergebnissen ueberzeugen wird.

'Zur Not wuerde ich diese Funktion auch noch uebernehmen' so der Landesgruppenchef der CSU

feine Geste!

Wenn der "Doofbrindt"sich dort blicken lassen würde und auch noch den Mund aufmacht, dann können sich Schulz und Co direkt ein anderes Parteibuch suchen und die Union ein neuen Chef. ;)
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
aleph
Moderator
Beiträge: 6351
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:25
Benutzertitel: Hat den Überblick
Wohnort: ប្រទេសអាល្លឺម៉ង់

Re: Durchbruch bei Sondierungsgesprächen

Beitragvon aleph » Di 16. Jan 2018, 14:25

Nein, für die Parteilinken ist der doch ned der richtige Ansprechpartner :D

Das wäre ja so, als ob ein Mädcheninternat einen Matrosen einladen würde, um den Mädchen Ballett beizubringen :D
Auf dem Weg zum Abgrund kann eine Panne lebensrettend sein.
Walter Jens
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 26349
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Durchbruch bei Sondierungsgesprächen

Beitragvon DarkLightbringer » Di 16. Jan 2018, 15:06

Dampflok94 hat geschrieben:(16 Jan 2018, 10:01)

Das war beim letzten mal die Linkspartei. Hast Du viel davon gemerkt? Ich nicht.

Stimmt, die war unauffällig und schnarchig.
Glänzende Redner hat die AfD auch nicht, sie ist auf Äußerungen über Einzelbürger spezialisiert.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12072
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Durchbruch bei Sondierungsgesprächen

Beitragvon Dampflok94 » Di 16. Jan 2018, 21:27

DarkLightbringer hat geschrieben:(16 Jan 2018, 15:06)

Stimmt, die war unauffällig und schnarchig.
Glänzende Redner hat die AfD auch nicht, sie ist auf Äußerungen über Einzelbürger spezialisiert.

Das seh ich etwas anders. Die AfD wird sehr auffällig sein. Aber das auch ohne Oppositionsführerschaft. Die wird überschätzt.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!

Zurück zu „20. Wahlen - Wahlergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste