GroKo: Sondierung- und Koalitionsverhandlungen

Moderator: Moderatoren Forum 2

Bitte abstimmen

Die SPD sollte auf dieser Basis eine Große Koalition eingehen
17
18%
Die SPD sollte auf dieser Basis keine Große Koalition eingehen
31
33%
Unabhängig von meiner Meinung glaube ich, dass die SPD-Basis zustimmen wird
28
30%
Unabhängig von meiner Meinung glaube ich, dass die SPD-Basis nicht zustimmen wird
18
19%
 
Abstimmungen insgesamt: 94
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31937
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Durchbruch bei Sondierungsgesprächen

Beitragvon JJazzGold » Mo 15. Jan 2018, 11:11

pikant hat geschrieben:(15 Jan 2018, 10:57)

mri gefaellt die Andrea jetzt wieder, nachdem 'das auf die Fresse geben' beendet und nun Harmonie mit CDU wieder angesagt ist.
einige von der Basis der SPD scheinen die neue Gefechtslage noch nicht mitbekommen zu haben und deshalb muss man auf den Bundesparteitag die Delegierten mitnehmen in die neue grosse Koalition.


Mir hat die Nahles noch nie gefallen. Aber ich kann nachvollziehen, welches SPD Klientel sie abbildet und abbilden muss.
Kein Wunder, dass sich die SPD Basis verwundert die Augen reibt, nach den mundgerecht fliegenden, gebratenen Tauben, mit denen man in die Sondierung gestolpert ist. Am besten, man verkauft der Basis, dass es nach zwei Jahren ohnehin vorbei ist und man sich bis dahin locker das x-te Mal neu sortiert hat.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Excellero
Beiträge: 971
Registriert: So 16. Nov 2014, 12:32
Benutzertitel: Abgehängter AfD Wähler

Re: Durchbruch bei Sondierungsgesprächen

Beitragvon Excellero » Mo 15. Jan 2018, 11:29

Die SPD verrät jeden sogar die Spitzrnleute sich selbst. Aus Fresse hauen wird dann im nu Hintern küssen...
Um fremden Wert willig und frei anzuerkennen, muß man eigenen haben.
-Immanuel Kant
Benutzeravatar
aleph
Moderator
Beiträge: 7528
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:25
Benutzertitel: Hat den Überblick
Wohnort: ប្រទេសអាល្លឺម៉ង់

Re: Durchbruch bei Sondierungsgesprächen

Beitragvon aleph » Mo 15. Jan 2018, 11:32

pikant hat geschrieben:(15 Jan 2018, 10:54)

http://www.tagesschau.de/inland/nach-so ... g-101.html

man will jetzt nachverhandeln in den Koalitonsgespraechen und Dreyer und Schwesig werben jetzt fuer diese Koalition nachdem diese vorher sehr skeptisch waren.

Vielleicht holt die SPD ja noch was raus....


Da steht:
einem Verbot der Befristung von Arbeitsverträgen ohne sachlichen Grund


Tja, die Arbeitsagentur beschäftigt doch selber solche Leute in befristeten Verträgen, die immer wieder verlängert werden :D
Auf dem Weg zum Abgrund kann eine Panne lebensrettend sein. Walter Jens
Economic Left/Right: -2.5 Social Libertarian/Authoritarian: -3.54
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Durchbruch bei Sondierungsgesprächen

Beitragvon pikant » Mo 15. Jan 2018, 11:35

aleph hat geschrieben:(15 Jan 2018, 11:32)

Da steht:


Tja, die Arbeitsagentur beschäftigt doch selber solche Leute in befristeten Verträgen, die immer wieder verlängert werden :D


dann liegt wohl ein sachlicher Grund vor!
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24113
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Durchbruch bei Sondierungsgesprächen

Beitragvon relativ » Mo 15. Jan 2018, 12:16

pikant hat geschrieben:(15 Jan 2018, 11:35)

dann liegt wohl ein sachlicher Grund vor!

Ja natürlich, keine Planstellen mehr, obwohl Arbeit für die da wäre. :D
D.h. der "sachliche Grund" sind also eher, die besseren Arbeitsverträge für die Arbeitgeber.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24113
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Durchbruch bei Sondierungsgesprächen

Beitragvon relativ » Mo 15. Jan 2018, 12:20

JJazzGold hat geschrieben:(15 Jan 2018, 11:11)

Mir hat die Nahles noch nie gefallen. Aber ich kann nachvollziehen, welches SPD Klientel sie abbildet und abbilden muss.
Kein Wunder, dass sich die SPD Basis verwundert die Augen reibt, nach den mundgerecht fliegenden, gebratenen Tauben, mit denen man in die Sondierung gestolpert ist. Am besten, man verkauft der Basis, dass es nach zwei Jahren ohnehin vorbei ist und man sich bis dahin locker das x-te Mal neu sortiert hat.

In naher Zukunft ist es mit der Merkel auch vorbei. Mal schauen wie sich die CDU dann neu sortiert. Ich sehe da mom. kein potenziellen starken Nachfolger.
Meiner Meinung nach waren es weniger die gebratenen Tauben, die die SPD Führung dazu gedrängt haben in Sondierungsgespräche zu gehen, sondern der öffentliche Druck nach dem erbärmlichen Scheitern aller beteiligten Parteien bei der Jamaika Sondierungen.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Moses
Moderator
Beiträge: 8015
Registriert: Di 20. Mär 2012, 14:43
Benutzertitel: Cogito ergo hic erro.
Wohnort: Da wo die Liebe wohnt
Kontaktdaten:

Re: Durchbruch bei Sondierungsgesprächen

Beitragvon Moses » Mo 15. Jan 2018, 12:32

relativ hat geschrieben:(15 Jan 2018, 12:20)

In naher Zukunft ist es mit der Merkel auch vorbei. Mal schauen wie sich die CDU dann neu sortiert. Ich sehe da mom. kein potenziellen starken Nachfolger.
. . . (Kürzung durch mich).

Das ist ein allgemeines Problem - in der Regel folgte in Deutschland auf eine starken Kanzler ein starker Gegenkandidat - ob nun aus den eigenen Reihen oder aus der Opposition ist da eher nebensächlich. Ich kann momentan aber nirgends einen wirklich starken Nachfolger ausmachen!
Das ist nicht gut für unsere Demokratie und Parallelen zur Weimarer Republik sind da nicht ganz abwegig.
Der Herr gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich nicht hinnehmen kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31937
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Durchbruch bei Sondierungsgesprächen

Beitragvon JJazzGold » Mo 15. Jan 2018, 12:40

relativ hat geschrieben:(15 Jan 2018, 12:20)

In naher Zukunft ist es mit der Merkel auch vorbei. Mal schauen wie sich die CDU dann neu sortiert. Ich sehe da mom. kein potenziellen starken Nachfolger.
Meiner Meinung nach waren es weniger die gebratenen Tauben, die die SPD Führung dazu gedrängt haben in Sondierungsgespräche zu gehen, sondern der öffentliche Druck nach dem erbärmlichen Scheitern aller beteiligten Parteien bei der Jamaika Sondierungen.


Den sehe ich momentan auch noch nicht, den sehe ich aber auch nicht in der SPD.

Die SPD ist mit einem Körbchen gebratener Tauben in die Sondierung gegangen. Es hat doch wohl nicht wirklich jemand damit gerechnet, dass sie ihre Forderungen zur Gänze umsetzen kann? Reichlich irrational empfinde ich auch den Glauben der SPD, es werde sich schon eine Jamaika Regierung ergeben. Zumindest einen Plan B hätte man in der Schublade haben sollen. Oder zumindest zügig erstellen sollen, als sich abzeichnete, dass die Moderation der Jamaika Verhandlungen völlig versagte.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70989
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Durchbruch bei Sondierungsgesprächen

Beitragvon Alexyessin » Mo 15. Jan 2018, 12:41

Moses hat geschrieben:(15 Jan 2018, 12:32)

Das ist ein allgemeines Problem - in der Regel folgte in Deutschland auf eine starken Kanzler ein starker Gegenkandidat - ob nun aus den eigenen Reihen oder aus der Opposition ist da eher nebensächlich. Ich kann momentan aber nirgends einen wirklich starken Nachfolger ausmachen!
Das ist nicht gut für unsere Demokratie und Parallelen zur Weimarer Republik sind da nicht ganz abwegig.


Das hat man damals 1990 beim Helmut auch schon gesagt, nachdem er alle ausgeseßen hat.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Moses
Moderator
Beiträge: 8015
Registriert: Di 20. Mär 2012, 14:43
Benutzertitel: Cogito ergo hic erro.
Wohnort: Da wo die Liebe wohnt
Kontaktdaten:

Re: Durchbruch bei Sondierungsgesprächen

Beitragvon Moses » Mo 15. Jan 2018, 12:43

Alexyessin hat geschrieben:(15 Jan 2018, 12:41)

Das hat man damals 1990 beim Helmut auch schon gesagt, nachdem er alle ausgeseßen hat.

Ja, aber da hatte die SPD dann einen wirklich starken und regierungswilligen Gegenkandidaten gefunden. Hat ne weile gedauert und Dinge wie die Troika braucht kein Mensch mehr - aber . . .
Der Herr gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich nicht hinnehmen kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70989
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Durchbruch bei Sondierungsgesprächen

Beitragvon Alexyessin » Mo 15. Jan 2018, 12:44

Moses hat geschrieben:(15 Jan 2018, 12:43)

Ja, aber da hatte die SPD dann einen wirklich starken und regierungswilligen Gegenkandidaten gefunden. Hat ne weile gedauert und Dinge wie die Troika braucht kein Mensch mehr - aber . . .


Scholz steht in der zweiten Reihe. ;)
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24113
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Durchbruch bei Sondierungsgesprächen

Beitragvon relativ » Mo 15. Jan 2018, 12:49

Moses hat geschrieben:(15 Jan 2018, 12:32)

Das ist ein allgemeines Problem - in der Regel folgte in Deutschland auf eine starken Kanzler ein starker Gegenkandidat - ob nun aus den eigenen Reihen oder aus der Opposition ist da eher nebensächlich. Ich kann momentan aber nirgends einen wirklich starken Nachfolger ausmachen!
Das ist nicht gut für unsere Demokratie und Parallelen zur Weimarer Republik sind da nicht ganz abwegig.

Ganz so kritisch würde ich es jetzt nicht sehen, da in der Weimarer Republik es dem deutschen Staat schon ziemlich schlecht ging. Der war ja kaum Handlungsfähig.
Diesbezüglich bekommt mom. jede Regierung eigentlich ganz gute Vorraussetzungen, um auch größere Vorhaben zu realisieren. So große soziale Brüche wie in der Weimarer Republik gibt es noch nicht.
Starke Parteien sind wichtiger als vereinzelt starke Politiker, die sich meist durch was hervorheben? Gute Rhetorik?
Was potentiell starke Charaktere angeht sehe ich schon 2-3 Politiker, die ich mir zu höhere Weihen vorstellen könnte. In der Führungsebene der CDU/CSU fällt mir allerdings kein einziger mehr ein.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Durchbruch bei Sondierungsgesprächen

Beitragvon Polibu » Mo 15. Jan 2018, 12:50

relativ hat geschrieben:(15 Jan 2018, 09:48)

Nun evtl. solltest du dich selbst mal überprüfen. Denn soviel Hass ist nicht normal.


Das hat mit Hass nichts zu tun. Ich hasse niemanden.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24113
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Durchbruch bei Sondierungsgesprächen

Beitragvon relativ » Mo 15. Jan 2018, 12:51

Alexyessin hat geschrieben:(15 Jan 2018, 12:44)

Scholz steht in der zweiten Reihe. ;)

Ich glaube er meint damit Schröder und in der Tat, die SPD hatte damals mit Schröder und Lafontaine zwei ausgesprochene Silberrücken.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Durchbruch bei Sondierungsgesprächen

Beitragvon pikant » Mo 15. Jan 2018, 12:52

Ralf Stegner erwartet ein Ja zu den Koalitionsverhandlungen am Wochenende - er ist skeptisch, da er die Einwaende fuer berechtigt haelt, aber es lohne sich weiter zu verhandeln.
laut Stegner wird es die in den Sondierungen vereinbarte Verbesserungen nur geben, wenn sich die SPD an der Regierung beteiligt.

fuer mich hoert sich das so an, dass er nicht zufrieden mit dem Sondierungsergebnis ist, aber die SPD das Erreichte jetzt umsetzen sollte mit eigenem SPD-Personal.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24113
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Durchbruch bei Sondierungsgesprächen

Beitragvon relativ » Mo 15. Jan 2018, 12:55

Polibu hat geschrieben:(15 Jan 2018, 12:50)

Das hat mit Hass nichts zu tun. Ich hasse niemanden.

Verachtung kommt dem als Gefühl schon sehr nahe.
Gerade wenn man etwas verachtet, was man persönlich nicht kennt und bei der sachlichen Bewertung, wenn es hoch kommt, mal soeben 1/3 davon objektiv erfassen kann.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70989
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Durchbruch bei Sondierungsgesprächen

Beitragvon Alexyessin » Mo 15. Jan 2018, 12:56

relativ hat geschrieben:(15 Jan 2018, 12:51)

Ich glaube er meint damit Schröder und in der Tat, die SPD hatte damals mit Schröder und Lafontaine zwei ausgesprochene Silberrücken.


Es ging ja im Vorfeld darum, das keiner mehr da wäre. Was angesichts Scholz falsch ist. Und der Acker und der Oskar haben der SPD mehr geschadet als alle vorher.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Durchbruch bei Sondierungsgesprächen

Beitragvon Polibu » Mo 15. Jan 2018, 13:05

relativ hat geschrieben:(15 Jan 2018, 12:55)

Verachtung kommt dem als Gefühl schon sehr nahe.
Gerade wenn man etwas verachtet, was man persönlich nicht kennt und bei der sachlichen Bewertung, wenn es hoch kommt, mal soeben 1/3 davon objektiv erfassen kann.


Ich kann das Affentheater schon ganz gut bewerten. Wenn du das nicht kannst, dann liegt das an dir. Der Öffentlichkeit liegen genug Aussagen der Beteiligten vor.

Die Umfaller-SPD und die Ist-mir-völlig-egal-mit-wem-ich-reigere-CDU/CSU hat genug Beispiele geliefert wofür man sie verachten kann. Ich frage mich echt was aus Merkel geworden ist? Die wurde wahrscheinlich einer Gehirnwäsche unterzogen. Oder sie wurde mit einer Doppelgängerin ausgetauscht. :D
Und Schulz war schon immer sehr unintelligent. Das ist ein Populist, Lügner und Wendehals.

Und dann wollen die das Volk auch noch für dumm verkaufen. Wenn die echt meinen ihre Bürger wären so dämlich, dann haben die den Schuss nicht gehört.

Erst wird was von Flüchtlingsbegrenzung gelabert und dann heisst es, wenn mehr vor der Tür stehen, dann werden auch die reingelassen. Wenn wollen die eigentlich vereimern? Glauben die den Mist selber, den die verzapfen? Wenn ja, dann sind sie dümmer als die Polizei erlaubt.

Was die abziehen ist eine Farce. Aber vermutlich genau richtig für die Wähler, die ein weiter so gewählt haben. Die schnallen wahrscheinlich gar nicht, dass CDU/CSU/SPD alle für dumm verkaufen will.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Durchbruch bei Sondierungsgesprächen

Beitragvon zollagent » Mo 15. Jan 2018, 13:13

Polibu hat geschrieben:(15 Jan 2018, 13:05)

Ich kann das Affentheater schon ganz gut bewerten. Wenn du das nicht kannst, dann liegt das an dir. Der Öffentlichkeit liegen genug Aussagen der Beteiligten vor.

Die Umfaller-SPD und die Ist-mir-völlig-egal-mit-wem-ich-reigere-CDU/CSU hat genug Beispiele geliefert wofür man sie verachten kann. Ich frage mich echt was aus Merkel geworden ist? Die wurde wahrscheinlich einer Gehirnwäsche unterzogen. Oder sie wurde mit einer Doppelgängerin ausgetauscht. :D
Und Schulz war schon immer sehr unintelligent. Das ist ein Populist, Lügner und Wendehals.

Und dann wollen die das Volk auch noch für dumm verkaufen. Wenn die echt meinen ihre Bürger wären so dämlich, dann haben die den Schuss nicht gehört.

Erst wird was von Flüchtlingsbegrenzung gelabert und dann heisst es, wenn mehr vor der Tür stehen, dann werden auch die reingelassen. Wenn wollen die eigentlich vereimern? Glauben die den Mist selber, den die verzapfen? Wenn ja, dann sind sie dümmer als die Polizei erlaubt.

Was die abziehen ist eine Farce. Aber vermutlich genau richtig für die Wähler, die ein weiter so gewählt haben. Die schnallen wahrscheinlich gar nicht, dass CDU/CSU/SPD alle für dumm verkaufen will.

Sie sind alle schlecht und Keiner will die "Klugheit" der Rechtsdraußen anerkennen. Was für ein Ärgernis! :D
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Durchbruch bei Sondierungsgesprächen

Beitragvon Polibu » Mo 15. Jan 2018, 13:15

zollagent hat geschrieben:(15 Jan 2018, 13:13)

Sie sind alle schlecht und Keiner will die "Klugheit" der Rechtsdraußen anerkennen. Was für ein Ärgernis! :D


Wer immer noch nicht erkennt, dass die Masseneinwanderung von in der Mehrzahl unqualifizierten und nicht integrierwilligen Menschen schädlich für ein Land ist, dem ist nicht mehr zu helfen. Aber wie sagt Frau Merkel so gerne "Wir schaffen das" . :D

Wir werden ja sehen wie CDU/CSU/SPD das schafft. :)
Zuletzt geändert von Polibu am Mo 15. Jan 2018, 13:20, insgesamt 1-mal geändert.

Zurück zu „20. Wahlen - Wahlergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste